Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->

Liebe ADFDler,

die Organisation des Forums durch das Team ist weiterhin eingeschränkt.

Danke an alle die sich im Rahmen der gegenseitige Selbshilfe einbringen. Bitte schaut weiter gut auf euch und unterstützt euch aktiv untereinander mit euren Erfahrungen oder Hinweisen auf lesenswerte Threads. Wenn ihr mögt und könnt, begrüßt gerne Neuankömmlinge, verlinkt die Grundlageninfos oder lasst einfach ein gutes Wort da.

Bist Du neu und weißt nicht, wie du anfangen sollst?

Registriere Dich zunächst und wähle einen Benutzernamen, der mit Deinem echten Namen möglichst wenig zu tun hat, wenn Du anonym bleiben möchtest. Du darfst als Benutzernamen keine Marken- oder Medikamentennamen verwenden. Wenn Du ganz auf Nummer sicher gehen willst, verwende am Besten auch eine Wegwerf-Emailadresse. Wenn Du genaueres wissen möchtest, lies bitte auch unsere Regeln.

Stelle Dich und Dein Anliegen dann in einem neuen Thema vor. Du kannst als neu registrierter erstmal nur im Bereich "Hier bist Du richtig" schreiben. Beachte bitte, dass der Beitrag solange unsichtbar bis jemand aus dem Team ihn freigeschaltet hat. Da wir hier viel zu tun haben, kann das eine Weile dauern.

Hier klicken, um Dich zu registrieren.

Hier klicken, um neues Thema im Bereich "Hier bist Du richtig" zu erstellen".

Bitte lest euch auch zunächst selbst in unsere grundlegende Absetzinfos ein.
Ausführlicher Artikel zu Antidepressiva absetzen
Erste Hilfe - Benzodiazepine absetzen
Erste Hilfe - Neuroleptika absetzen

Das ADFD Team

Musik als Kraftquelle

Was gibt es für andere Behandlungsformen? Was hast Du ausprobiert? Was hilft Dir? Antidepressiva, Benzodiazepine, Neuroleptika und andere Psychopharmaka können manchmal kurzfristig helfen, sind aber keine dauerhafte Lösung.
Kaulquappe 411
Beiträge: 910
Registriert: Sonntag, 21.12.14, 22:12
Wohnort: Rheinland-Pfalz
Hat sich bedankt: 1993 Mal
Danksagung erhalten: 1579 Mal

Musik als Kraftquelle

Beitrag von Kaulquappe 411 » Mittwoch, 19.10.16, 0:34

Halli hallo und Guten Abend,

ich hoffe, mit diesem Thema hier richtig zu sein, zumindest ist die Wirkung von Musik auf die Seele unumstritten. Ich selbst habe einmal Musiktherapie gemacht und dabei festgestellt, dass ich dabei tiefer gedrungen bin als je mit Gesprächen.
Nun ja, wollen wir jetzt aber keine Therapie machen, sondern einen Platz schaffen, um Musikstücke zu sammeln, die Freude machen, Entspannen, Kraft geben und sonstiges.

Anfangen möchte ich mit einem Stück, dass ich einem neuen Forumsmitglied widmen, der heute das Motto des Meisters Yoda aus Star Wars zu seinem Absetzmotto gemacht hat.
Viel Spaß damit:

https://www.youtube.com/watch?v=bxhrgCyl6Og

Bild
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Kaulquappe 411 für den Beitrag (Insgesamt 9):
Strange_ThingOliverLinLinapadmaMurmelineSunnyroseMayaMcTaylorClarice
Diagnosen: PTBS, Depression, Sozialphobie, Agoraphobie, Oralophobie, Migräne, craniomadibuläre Dysfunktion, Tendovaginitis an den Füßen
Erfahrungen mit Ximovan ( Paradoxe Reaktion), Melperon (drastische Alpträume), Taxilan (total abgeschossen) Fluoxetin (Depersonalisation), Lorazepam, Opipramol, Promethazin, Escitalopram, Cipralex, Valdoxan, Amitriptyllin.
Genannte Mittel nur kurze Zeit genommen und kalt abgesetzt, da angeblich keine Probleme nach so kurzer Einnahmedauer, hahaha!
2010 Venlafaxin 150 mg eingeschlichen, Kurzeitige Besserung der Stimmung bzw. Antriebs, jedoch Verstäkung der inneren Unruhe.
Hinzu kam Amisulprid 50mg, half sehr gut gegen Angst, jedoch horrende Nebenwirkungen (30 kg zugenommen, Kopfschmerzen, Diabetes, Hormonstörungen), daher kaltes Absetzen, weil angeblich unproblematisch. Nach 2 Tagen massive Suizidgedanken und Ängste, wieder auf 50 mg für 1 Jahr.
Sommer 2014 wegen Schlafstörungen 12 Tropfen Trimipramin, kaum Besserung, starker Nachhang, Depersonalisierung, Muskelsteifigkeit, Kurzatmigkeit, Nachlassen der körperlichen Belastbarkeit, eigenmächtiges kaltes Absetzen, daher wochenlang starke Schlafstörungen.
Amisulprid 50 mg Ende November 2014 eigenmächtig abgesetzt. Pro Woche 12, 5 mg weniger, keine Absetzsymptome
Venlafaxin 150 mg seit Mitte Dezember 2014 am Absetzen, innerhalb von 2 Wochen auf 37,5 mg mit starker Absetzsymptomatik,( Brainzaps, Weinerlichkeit, Verzweiflung, aggressive Ausbrüche, Bauchschmerzen, Durchfall, Sehstörungen)
11.1. auf 75 mg, da Absetzsymptome zu stark, nehmen im Verlauf des Sommers ab, Schneckenclubmitglied :schnecke:
Sept. 2015 Diagnose Autoimmunthyreoiditis, Einschleichen von Hormonen wegen unerträglichen Nebenwirkungen misslungen.
Regelmäßige Einnahme von Vitamin D, Leinöl, Basentee und versch. homöopath. Globuli bekommen mir sehr gut!!!

31. Oktober 2016 Fortsetzen vom Absetzen Venlafaxin 75 mg mittels Mikrotapering ( pro Kapsel ein Gewicht von 0,306 g)
Meine Absetzsymptome bei jedem Schritt, mal mehr, mal weniger: Weinerlichkeit, Pseudodepri, Pseudoschnupfen, Muskelschmerzen in den Beinen, Verspannungen Nacken und Kiefer, Brainzaps, Geräuschempfindlichkeit, leichte Übelkeit, Kopfschmerzen, Darmprobleme, Juckreiz, Hör- und Sehprobleme
4.11.: Kapselgewicht 0,304 g
7.11.: Kapselgewicht 0,302 g
10.11.: Kapselgewicht 0,300 g, Absetzsymptome zu stark, kurz hochdosiert, besser!
28.11.: Kapselgewicht 0,298 g
9.12.: KG 0,295 g
am 1.1. 2017 bei KG 0,292 g angekommen
17.01.2017 KG 0,290g
15.02.2017 KG 0,286 g
01.03.2017 KG 0,284 g
seit 24.04. 2017 KG 0,280 g
02.05.2017 KG 0,278 g
16.05. 2017 KG 0,276 g
mittlerweile bei KG 0,273 g
nun bei KG 0,270 g
mittlerweile bei KG 0,264 g mit Zwischenschritten
seit 15. 11. bei KG 0, 255 g ohne Zwischenschritte, drei Tage Absetzwelle, dann OK
seit 30.11. bei KG 0,245 g, das übliche an Absetzsymptomgedöns :-)
mittlerweile bei KG 0,230 g
mittlerweile bei KG 0,200 g kaum Absetzsymptome, solange ich auf passende Ernährung achte!
KG 170 g
22 Kügelchen
Seit dem 15. August 2018 auf NULL!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

LinLina
Team
Beiträge: 6542
Registriert: Montag, 14.09.15, 16:20
Hat sich bedankt: 22056 Mal
Danksagung erhalten: 10242 Mal

Re: Musik als Kraftquelle

Beitrag von LinLina » Mittwoch, 19.10.16, 12:40

Hallo :-)

Au ja, Musik, ohne Musik geht nichts.

dann schließe ich mich gleich an mit einem Stück aus dem Film "das fünfte Element"

Vor dem Hintergrund der Erdkugel im Weltall aufgeführt, besingt es für mich die Schönheit, Wehmut, Zerbrechlichkeit und Tragik des Lebens, und, naja, der letzte Teil ist ziemlich abgefahren.

https://www.youtube.com/watch?v=FE79SF_vC5o

Skywatchers finde ich ganz wunderbar zum abschalten und träumen

https://www.youtube.com/watch?v=jilyLyGOINk

Liebe Grüße
Lina
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor LinLina für den Beitrag (Insgesamt 4):
Strange_ThingKaulquappe 411SunnyroseMcTaylor
Im Absetzprozess seit 2014: Lorazepam (Benzo) erfolgreich abgesetzt. Mirtazapin aktuell (seit Sommer 2018) 0,005 mg.

Ich bin zur Zeit nicht im Forum aktiv. Bei Fragen und Bitten an das Team an padma, Ululu69 oder murmeline wenden.

Hinweis: Alle meine Aussagen dienen der allgemeinen Information und begründen sich auf Erfahrungswerte - meine eigenen, und die anderer Betroffener - und die wenigen bekannten Studien zur Absetzproblematik. Ich bin weder Ärztin noch Psychologin. Meine Erfahrungen und Tipps sind daher keine medizinische Beratung und können eine solche nicht ersetzen.

Strange_Thing
Beiträge: 23
Registriert: Dienstag, 18.10.16, 18:52
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: Musik als Kraftquelle

Beitrag von Strange_Thing » Mittwoch, 19.10.16, 16:27

Musik ist Leben! Ohne Musik wäre ich gar nicht hier.

Ein Lied, welches mich oft am Leben gehalten hat und mein Leben wiederspiegelt ist von

Peter Gabriel mit Don´t give up

Dont give up
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Strange_Thing für den Beitrag (Insgesamt 3):
Kaulquappe 411SunnyrosePulsatilla
Diagnose: PtbS, Hashimoto (mit Begleiterkrankungen wir Gluten - und Laktoseintoleranz)

Medikation: Seit 2007 fast alles, was es an ADs gibt
Seit ca. 2 Jahren (wieder) Venlaflaxin-neuraxpharm 75mg retard
laut HA soll ich morgens und Abends eine nehmen, aber seit ca. einem Jahr nehme ich nur eine
nach Bedarf.
Vor ca. einem Monat war ich beim Handauflegen (Anfang September 2016) und habe seit dem keine Probleme
mehr mit Gluten und Laktose

Absetzung: Bisher eigentlich nur sporadisch, aber dann komplett, was ich nie lange ausgehalten habe.

Absetzsyndrom: starke Blitze im Kopf, Orientierungslosigkeit, verwirrtes gucken, kann dann teilweise nicht mal mehr lesen, unkontrollierbare schnelle Bewegungen der Arme, Träume (die so verwirrend sind, dass ich nichtmal in Worte fassen kann, was ich da geträumt habe, obwohl ich mich erinnern kann), Schwamm im Kopf, schwanken, und Gefühl im Kopf und Körper, was ich so gar nicht wiedergeben kann - schwer zu erklären.

Murmeline
Team
Beiträge: 13484
Registriert: Sonntag, 11.01.15, 13:50
Hat sich bedankt: 14904 Mal
Danksagung erhalten: 13691 Mal

Re: Musik als Kraftquelle

Beitrag von Murmeline » Mittwoch, 19.10.16, 16:33

Dieses Lied mir in einer Lebensphase geholfen, Ängste auszuhalten.

https://zefrank.bandcamp.com/track/scared

Text: Diesen Song singe ich, wenn ich Angst vor etwas habe, ich weiß nicht warum, aber er hilft mir darüber weg. Die Worte bringen mich weiter und irgendwie komme ich darüber hinweg. Zumindest lass ich mir das Leben nicht aussaugen (oder wie auch immer man suck at life übersetzen will) und ich versuche es trotzdem weiter..
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Murmeline für den Beitrag (Insgesamt 4):
Strange_ThingKaulquappe 411SunnyroseMcTaylor
Erfahrung mit Psychopharmaka (Citalopram, langjährig Venlafaxin und kurzzeitig Quetiapin), seit Sommer 2012 abgesetzt
Hinweis: Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dein Behandler nimmt Absetzproblematik nicht ernst? Das geht anderen auch so, siehe hier
Einer Deiner Ärzte erkennt Probleme mit Psychopharmaka an? Dann berichte doch hier

Strange_Thing
Beiträge: 23
Registriert: Dienstag, 18.10.16, 18:52
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: Musik als Kraftquelle

Beitrag von Strange_Thing » Mittwoch, 19.10.16, 16:37

@Murmeline - vielen Dank für den Song - habe ich mir gleich in die Lesezeichen gehauen!!
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Strange_Thing für den Beitrag (Insgesamt 2):
Kaulquappe 411McTaylor
Diagnose: PtbS, Hashimoto (mit Begleiterkrankungen wir Gluten - und Laktoseintoleranz)

Medikation: Seit 2007 fast alles, was es an ADs gibt
Seit ca. 2 Jahren (wieder) Venlaflaxin-neuraxpharm 75mg retard
laut HA soll ich morgens und Abends eine nehmen, aber seit ca. einem Jahr nehme ich nur eine
nach Bedarf.
Vor ca. einem Monat war ich beim Handauflegen (Anfang September 2016) und habe seit dem keine Probleme
mehr mit Gluten und Laktose

Absetzung: Bisher eigentlich nur sporadisch, aber dann komplett, was ich nie lange ausgehalten habe.

Absetzsyndrom: starke Blitze im Kopf, Orientierungslosigkeit, verwirrtes gucken, kann dann teilweise nicht mal mehr lesen, unkontrollierbare schnelle Bewegungen der Arme, Träume (die so verwirrend sind, dass ich nichtmal in Worte fassen kann, was ich da geträumt habe, obwohl ich mich erinnern kann), Schwamm im Kopf, schwanken, und Gefühl im Kopf und Körper, was ich so gar nicht wiedergeben kann - schwer zu erklären.

Sunnyrose
Beiträge: 2259
Registriert: Dienstag, 26.04.16, 10:20
Wohnort: Zürich
Hat sich bedankt: 5486 Mal
Danksagung erhalten: 2881 Mal

Re: Musik als Kraftquelle

Beitrag von Sunnyrose » Mittwoch, 19.10.16, 16:48

Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Sunnyrose für den Beitrag (Insgesamt 6):
Strange_ThingLinLinaKaulquappe 411StraycatMcTaylorPulsatilla

Sunnyrose
Beiträge: 2259
Registriert: Dienstag, 26.04.16, 10:20
Wohnort: Zürich
Hat sich bedankt: 5486 Mal
Danksagung erhalten: 2881 Mal

Re: Musik als Kraftquelle

Beitrag von Sunnyrose » Mittwoch, 19.10.16, 17:42

Xavier Naidoo hat mich getragen als mein Sohn starb. Ich weinte, hörte Xavier, malte und schrieb. Wochenlang.

Ich danke dir für diesen Thread Quäppchen ❤ du hast mich daran erinnert.

https://m.youtube.com/watch?list=PLEFvh ... -YRnDjnjsg
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Sunnyrose für den Beitrag (Insgesamt 5):
Strange_ThingKaulquappe 411McTaylorPulsatillaClarice

Finchen015
Beiträge: 246
Registriert: Mittwoch, 08.04.15, 17:34
Hat sich bedankt: 246 Mal
Danksagung erhalten: 550 Mal

Re: Musik als Kraftquelle

Beitrag von Finchen015 » Mittwoch, 19.10.16, 18:04

Bon Jovi:

It's my life!

https://www.youtube.com/watch?v=vx2u5uUu3DE

It's my life
It's now or never
I ain't gonna live forever
I just want to live while I'm alive


My heart is like an open highway
Like Frankie said, "I did it my way"
I just want to live while I'm alive
It's my life


Have a nice day

http://www.vevo.com/watch/bon-jovi/have ... UV70500655

Why you wanna tell me how to live my life?
Who are you to tell me if it's black or white?


Textquelle: Jon Bon Jovi

Genau so geht's mir immer - ich will mich nicht aufhalten lassen. Von niemandem! It's my life!

Liebe Grüße
Finchen <3
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Finchen015 für den Beitrag (Insgesamt 4):
Strange_ThingKaulquappe 411McTaylorClarice

Kaulquappe 411
Beiträge: 910
Registriert: Sonntag, 21.12.14, 22:12
Wohnort: Rheinland-Pfalz
Hat sich bedankt: 1993 Mal
Danksagung erhalten: 1579 Mal

Re: Musik als Kraftquelle

Beitrag von Kaulquappe 411 » Mittwoch, 19.10.16, 18:39

Wow, ihr Lieben,

vielen herzlichen Dank dass ihr das neue Thema so schnell mit so vielen tollen Songs und Musik angenommen habe, ich bin ganz gerührt <3 :group:

Deria, leider ist das eine Lied von Xavier Naidoo nicht anhörbar, Stichwort Gema, so was blödes!
Die anderen Lieder finde ich so was von inspirierend, und das "Scared" hatte ich so nicht erwartet, es klingt so Positiv.

Danke euch noch einmal von Herzen!

Quäppchen <3 :)
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Kaulquappe 411 für den Beitrag (Insgesamt 4):
Finchen015Strange_ThingSunnyroseMcTaylor
Diagnosen: PTBS, Depression, Sozialphobie, Agoraphobie, Oralophobie, Migräne, craniomadibuläre Dysfunktion, Tendovaginitis an den Füßen
Erfahrungen mit Ximovan ( Paradoxe Reaktion), Melperon (drastische Alpträume), Taxilan (total abgeschossen) Fluoxetin (Depersonalisation), Lorazepam, Opipramol, Promethazin, Escitalopram, Cipralex, Valdoxan, Amitriptyllin.
Genannte Mittel nur kurze Zeit genommen und kalt abgesetzt, da angeblich keine Probleme nach so kurzer Einnahmedauer, hahaha!
2010 Venlafaxin 150 mg eingeschlichen, Kurzeitige Besserung der Stimmung bzw. Antriebs, jedoch Verstäkung der inneren Unruhe.
Hinzu kam Amisulprid 50mg, half sehr gut gegen Angst, jedoch horrende Nebenwirkungen (30 kg zugenommen, Kopfschmerzen, Diabetes, Hormonstörungen), daher kaltes Absetzen, weil angeblich unproblematisch. Nach 2 Tagen massive Suizidgedanken und Ängste, wieder auf 50 mg für 1 Jahr.
Sommer 2014 wegen Schlafstörungen 12 Tropfen Trimipramin, kaum Besserung, starker Nachhang, Depersonalisierung, Muskelsteifigkeit, Kurzatmigkeit, Nachlassen der körperlichen Belastbarkeit, eigenmächtiges kaltes Absetzen, daher wochenlang starke Schlafstörungen.
Amisulprid 50 mg Ende November 2014 eigenmächtig abgesetzt. Pro Woche 12, 5 mg weniger, keine Absetzsymptome
Venlafaxin 150 mg seit Mitte Dezember 2014 am Absetzen, innerhalb von 2 Wochen auf 37,5 mg mit starker Absetzsymptomatik,( Brainzaps, Weinerlichkeit, Verzweiflung, aggressive Ausbrüche, Bauchschmerzen, Durchfall, Sehstörungen)
11.1. auf 75 mg, da Absetzsymptome zu stark, nehmen im Verlauf des Sommers ab, Schneckenclubmitglied :schnecke:
Sept. 2015 Diagnose Autoimmunthyreoiditis, Einschleichen von Hormonen wegen unerträglichen Nebenwirkungen misslungen.
Regelmäßige Einnahme von Vitamin D, Leinöl, Basentee und versch. homöopath. Globuli bekommen mir sehr gut!!!

31. Oktober 2016 Fortsetzen vom Absetzen Venlafaxin 75 mg mittels Mikrotapering ( pro Kapsel ein Gewicht von 0,306 g)
Meine Absetzsymptome bei jedem Schritt, mal mehr, mal weniger: Weinerlichkeit, Pseudodepri, Pseudoschnupfen, Muskelschmerzen in den Beinen, Verspannungen Nacken und Kiefer, Brainzaps, Geräuschempfindlichkeit, leichte Übelkeit, Kopfschmerzen, Darmprobleme, Juckreiz, Hör- und Sehprobleme
4.11.: Kapselgewicht 0,304 g
7.11.: Kapselgewicht 0,302 g
10.11.: Kapselgewicht 0,300 g, Absetzsymptome zu stark, kurz hochdosiert, besser!
28.11.: Kapselgewicht 0,298 g
9.12.: KG 0,295 g
am 1.1. 2017 bei KG 0,292 g angekommen
17.01.2017 KG 0,290g
15.02.2017 KG 0,286 g
01.03.2017 KG 0,284 g
seit 24.04. 2017 KG 0,280 g
02.05.2017 KG 0,278 g
16.05. 2017 KG 0,276 g
mittlerweile bei KG 0,273 g
nun bei KG 0,270 g
mittlerweile bei KG 0,264 g mit Zwischenschritten
seit 15. 11. bei KG 0, 255 g ohne Zwischenschritte, drei Tage Absetzwelle, dann OK
seit 30.11. bei KG 0,245 g, das übliche an Absetzsymptomgedöns :-)
mittlerweile bei KG 0,230 g
mittlerweile bei KG 0,200 g kaum Absetzsymptome, solange ich auf passende Ernährung achte!
KG 170 g
22 Kügelchen
Seit dem 15. August 2018 auf NULL!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Sunnyrose
Beiträge: 2259
Registriert: Dienstag, 26.04.16, 10:20
Wohnort: Zürich
Hat sich bedankt: 5486 Mal
Danksagung erhalten: 2881 Mal

Re: Musik als Kraftquelle

Beitrag von Sunnyrose » Mittwoch, 19.10.16, 21:41

Hallo Quäppchen ❤

Es ist ein Sample. Hier ein paar Auszüge von Xavier:
https://m.youtube.com/watch?v=P-YRnDjnjsg
https://m.youtube.com/watch?v=b1p2yDuWjFQ
https://m.youtube.com/watch?v=-v7bn6fmgIw
https://m.youtube.com/watch?v=BibWwsylmjE
https://m.youtube.com/watch?v=jKbAchSzmvk
https://m.youtube.com/watch?v=abbrDDmSXLE

Und von Juli finde ich das besonders schön:
https://m.youtube.com/watch?v=N6-PxqhWiYo

Ich liebe auch smoothy jazz z.b. das, zum entspannen
https://m.youtube.com/watch?v=7IV7UonOqVo
Oder das, für den Antrieb (Haushalt und so)
https://m.youtube.com/watch?v=bG3HxzdsRFM
https://m.youtube.com/watch?v=GBxLkBkCUOs

Michael Bouble um "aufzustehen"
https://m.youtube.com/watch?v=Edwsf-8F3sI

Dann so ziemlich alles von Sade Adu
https://m.youtube.com/watch?v=mJq4oBhLqb8

Und ich liebe Funk and Soul Music
https://m.youtube.com/watch?v=zSNEE1m1bHU
https://m.youtube.com/watch?v=x1S2oreZBWU

Und der gute Curtis Mayfield
https://m.youtube.com/watch?v=FnH2OffNybs

Heutiges Pendant Pharrell Williams
https://m.youtube.com/watch?v=ZbZSe6N_BXs

George Benson
https://m.youtube.com/watch?v=cYYW6A3Q44U
Michael Franks
https://m.youtube.com/watch?v=WGQzKLcnrfI
Groover Washington Jr.
https://m.youtube.com/watch?v=_cAZwMoizmE
Und der grosse Al Jarreau
https://m.youtube.com/watch?v=2wUR86fwc38
The Doors
https://m.youtube.com/watch?v=XR4mYSiyMEo
Lou Reed <3
https://m.youtube.com/watch?v=oG6fayQBm9w
Dire Straits
https://m.youtube.com/watch?v=noc9ObjUzeQ

Es gibt noch sooo viele...
Ach <3 ich könnte noch ewigs so weiter machen :D habe gerade ein Musikflashback :D

Ich freue mich unglaublich auf den Tag wo ich die Musik wieder fühle und spüre. Früher, avanti Substanzen, spielte ich Querflöte, Saxophon und Klavier *seufz*

Liebe Grüsse
Deria
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Sunnyrose für den Beitrag (Insgesamt 5):
LinLinaKaulquappe 411AnnanasMcTaylorClarice

Oliver
Gründer
Beiträge: 8506
Registriert: Freitag, 10.10.03, 23:58
Hat sich bedankt: 5703 Mal
Danksagung erhalten: 2334 Mal

Re: Musik als Kraftquelle

Beitrag von Oliver » Mittwoch, 19.10.16, 22:52

Moin,

Afro Celt Sound System machen eine ganz tolle Mischung aus traditioneller und moderner Musik verschiedenster Kulturen. Sehr friedlich, positiv und echte Weltmusik, wie ich finde.

Hier was ganz altes von Ihnen (1996) - das hat mich damals komplett umgehauen.

https://youtu.be/V9AmoamGcjw

Und hier was ganz atmosphärisches von 2005:

https://youtu.be/KfgBz89sxMA

Alles Gute
Oliver
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Oliver für den Beitrag (Insgesamt 5):
SunnyroseKaulquappe 411AnnanasLinLinaMcTaylor
Bitte beachten: Bitte melde Beiträge, die gegen die Regeln verstoßen über einen Klick auf das Ausrufezeichen oben rechts im problematischen Beitrag und erkläre in der Meldung was das Problem ist. Das Team wird sich dann darum kümmern. Da das Team nur ehrenamtlich in der Freizeit aktiv ist, kann das allerdings auch mal dauern.
Forenregeln | Über das ADFD | Was dieses Forum ist und was es nicht ist

Katharina
Beiträge: 4373
Registriert: Samstag, 28.08.04, 22:24
Hat sich bedankt: 6749 Mal
Danksagung erhalten: 5962 Mal

Re: Musik als Kraftquelle

Beitrag von Katharina » Donnerstag, 20.10.16, 1:39

:group: WOW :group: !

Diesen Thread habe ich jetzt gerade erst gefunden!

Wenn ich wieder Musik hören kann, weiß ich das ich wieder oben bin :party2:
Das habe ich im Sommer mit der Arabesque von...., muß ich gucken ist jetzt zu spät aber ja
mit Musik bin ich wieder weit und froh.

Lou Reed, Roxy Musik, James Taylor, Donovan,
Ravel, viele Klassiker, viele Italienische Musik, und sehr gern Weltmusik.

Zuletzt hat mich ein Video berührt, ich werde wenn ich geschlafen habe, versuchen einen link zu kopieren-
Es hat mich so berührt, weil Geschwister singen, der Bruder wohl erfahrener schon, aber seine kleine Schwester, Ihr sah man kurz vor Beginn und dann am Schluss
die Zartheit an, wenn nun noch nicht die Routine hat.

Das hat mich vorallem berührt.

Ich versuche es mal.

...mit dem Licht ausmachen erstmal :bettzeit:

Toller Thread !!
Danke!

Katharina :party2:
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Katharina für den Beitrag (Insgesamt 5):
Kaulquappe 411SunnyroseStrange_ThingOliverMcTaylor
► Text zeigen

Kaulquappe 411
Beiträge: 910
Registriert: Sonntag, 21.12.14, 22:12
Wohnort: Rheinland-Pfalz
Hat sich bedankt: 1993 Mal
Danksagung erhalten: 1579 Mal

Re: Musik als Kraftquelle

Beitrag von Kaulquappe 411 » Donnerstag, 20.10.16, 2:01

HAllo,

meinst du die Arabesque von Debussy?
Die habe ich vor 100 Jahren in der Klavierstunde gespielt ... :-D
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Kaulquappe 411 für den Beitrag:
McTaylor
Diagnosen: PTBS, Depression, Sozialphobie, Agoraphobie, Oralophobie, Migräne, craniomadibuläre Dysfunktion, Tendovaginitis an den Füßen
Erfahrungen mit Ximovan ( Paradoxe Reaktion), Melperon (drastische Alpträume), Taxilan (total abgeschossen) Fluoxetin (Depersonalisation), Lorazepam, Opipramol, Promethazin, Escitalopram, Cipralex, Valdoxan, Amitriptyllin.
Genannte Mittel nur kurze Zeit genommen und kalt abgesetzt, da angeblich keine Probleme nach so kurzer Einnahmedauer, hahaha!
2010 Venlafaxin 150 mg eingeschlichen, Kurzeitige Besserung der Stimmung bzw. Antriebs, jedoch Verstäkung der inneren Unruhe.
Hinzu kam Amisulprid 50mg, half sehr gut gegen Angst, jedoch horrende Nebenwirkungen (30 kg zugenommen, Kopfschmerzen, Diabetes, Hormonstörungen), daher kaltes Absetzen, weil angeblich unproblematisch. Nach 2 Tagen massive Suizidgedanken und Ängste, wieder auf 50 mg für 1 Jahr.
Sommer 2014 wegen Schlafstörungen 12 Tropfen Trimipramin, kaum Besserung, starker Nachhang, Depersonalisierung, Muskelsteifigkeit, Kurzatmigkeit, Nachlassen der körperlichen Belastbarkeit, eigenmächtiges kaltes Absetzen, daher wochenlang starke Schlafstörungen.
Amisulprid 50 mg Ende November 2014 eigenmächtig abgesetzt. Pro Woche 12, 5 mg weniger, keine Absetzsymptome
Venlafaxin 150 mg seit Mitte Dezember 2014 am Absetzen, innerhalb von 2 Wochen auf 37,5 mg mit starker Absetzsymptomatik,( Brainzaps, Weinerlichkeit, Verzweiflung, aggressive Ausbrüche, Bauchschmerzen, Durchfall, Sehstörungen)
11.1. auf 75 mg, da Absetzsymptome zu stark, nehmen im Verlauf des Sommers ab, Schneckenclubmitglied :schnecke:
Sept. 2015 Diagnose Autoimmunthyreoiditis, Einschleichen von Hormonen wegen unerträglichen Nebenwirkungen misslungen.
Regelmäßige Einnahme von Vitamin D, Leinöl, Basentee und versch. homöopath. Globuli bekommen mir sehr gut!!!

31. Oktober 2016 Fortsetzen vom Absetzen Venlafaxin 75 mg mittels Mikrotapering ( pro Kapsel ein Gewicht von 0,306 g)
Meine Absetzsymptome bei jedem Schritt, mal mehr, mal weniger: Weinerlichkeit, Pseudodepri, Pseudoschnupfen, Muskelschmerzen in den Beinen, Verspannungen Nacken und Kiefer, Brainzaps, Geräuschempfindlichkeit, leichte Übelkeit, Kopfschmerzen, Darmprobleme, Juckreiz, Hör- und Sehprobleme
4.11.: Kapselgewicht 0,304 g
7.11.: Kapselgewicht 0,302 g
10.11.: Kapselgewicht 0,300 g, Absetzsymptome zu stark, kurz hochdosiert, besser!
28.11.: Kapselgewicht 0,298 g
9.12.: KG 0,295 g
am 1.1. 2017 bei KG 0,292 g angekommen
17.01.2017 KG 0,290g
15.02.2017 KG 0,286 g
01.03.2017 KG 0,284 g
seit 24.04. 2017 KG 0,280 g
02.05.2017 KG 0,278 g
16.05. 2017 KG 0,276 g
mittlerweile bei KG 0,273 g
nun bei KG 0,270 g
mittlerweile bei KG 0,264 g mit Zwischenschritten
seit 15. 11. bei KG 0, 255 g ohne Zwischenschritte, drei Tage Absetzwelle, dann OK
seit 30.11. bei KG 0,245 g, das übliche an Absetzsymptomgedöns :-)
mittlerweile bei KG 0,230 g
mittlerweile bei KG 0,200 g kaum Absetzsymptome, solange ich auf passende Ernährung achte!
KG 170 g
22 Kügelchen
Seit dem 15. August 2018 auf NULL!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Strange_Thing
Beiträge: 23
Registriert: Dienstag, 18.10.16, 18:52
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: Musik als Kraftquelle

Beitrag von Strange_Thing » Donnerstag, 20.10.16, 19:11

Folgendes Lied ist eine Geschichte. Ich muss aber warnen, da es wohl vielleicht auch triggern könnte, denn es geht um einen jungen Menschen, der die Diagnose bekommen hat, dass er nicht mehr lange zu leben hat. Aber er hat nie aufghört zu leben und hat sich um seiner Hoffnung und seiner Pro-Lebeneinstellung Ausdruck zu verleihen der Musik zugewandt.

Es ist eine beeindruckende lebensmutschenkende Geschichte, die mich sehr inspieriert und motiviert hat. Was für ein Feedback auf sein Projekt zustande gekommen ist bereitet mir immer und immer wieder eine unglaubliche Gänsehaut:

My Last Days | Meet Zach Sobiech

My Last Days:Clouds- Zach Sobiech - Celebrity Music Video

Zach Sobiech KS95 Largest "Clouds" Choir

liebe Grüße an Alle

Stefan
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Strange_Thing für den Beitrag (Insgesamt 3):
Kaulquappe 411McTaylorPulsatilla
Diagnose: PtbS, Hashimoto (mit Begleiterkrankungen wir Gluten - und Laktoseintoleranz)

Medikation: Seit 2007 fast alles, was es an ADs gibt
Seit ca. 2 Jahren (wieder) Venlaflaxin-neuraxpharm 75mg retard
laut HA soll ich morgens und Abends eine nehmen, aber seit ca. einem Jahr nehme ich nur eine
nach Bedarf.
Vor ca. einem Monat war ich beim Handauflegen (Anfang September 2016) und habe seit dem keine Probleme
mehr mit Gluten und Laktose

Absetzung: Bisher eigentlich nur sporadisch, aber dann komplett, was ich nie lange ausgehalten habe.

Absetzsyndrom: starke Blitze im Kopf, Orientierungslosigkeit, verwirrtes gucken, kann dann teilweise nicht mal mehr lesen, unkontrollierbare schnelle Bewegungen der Arme, Träume (die so verwirrend sind, dass ich nichtmal in Worte fassen kann, was ich da geträumt habe, obwohl ich mich erinnern kann), Schwamm im Kopf, schwanken, und Gefühl im Kopf und Körper, was ich so gar nicht wiedergeben kann - schwer zu erklären.

Kaulquappe 411
Beiträge: 910
Registriert: Sonntag, 21.12.14, 22:12
Wohnort: Rheinland-Pfalz
Hat sich bedankt: 1993 Mal
Danksagung erhalten: 1579 Mal

Re: Musik als Kraftquelle

Beitrag von Kaulquappe 411 » Dienstag, 25.10.16, 0:53

Hallo,

als ehemalige Musiklehrerin mit Hauptfach Klavier und Gesang habe ich euch eines meiner Lieblingsstücke rausgesucht. Es ist wunderbar zum Entspannen und zu sich kommen. Wer Bach liebt, der kommt hier voll auf seine Kosten: Schafe können sicher weiden ....
Die Pianistin finde ich ein wenig theatralisch, aber die Darbietung dieses Stückes ist für mich die gelungenste von denen, die ich kenne.

Wünsche euch hiermit eine Gute Nacht!

Quäppchen

https://www.youtube.com/watch?v=LKa5s-1kD8Q
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Kaulquappe 411 für den Beitrag (Insgesamt 3):
OliverpadmaMcTaylor
Diagnosen: PTBS, Depression, Sozialphobie, Agoraphobie, Oralophobie, Migräne, craniomadibuläre Dysfunktion, Tendovaginitis an den Füßen
Erfahrungen mit Ximovan ( Paradoxe Reaktion), Melperon (drastische Alpträume), Taxilan (total abgeschossen) Fluoxetin (Depersonalisation), Lorazepam, Opipramol, Promethazin, Escitalopram, Cipralex, Valdoxan, Amitriptyllin.
Genannte Mittel nur kurze Zeit genommen und kalt abgesetzt, da angeblich keine Probleme nach so kurzer Einnahmedauer, hahaha!
2010 Venlafaxin 150 mg eingeschlichen, Kurzeitige Besserung der Stimmung bzw. Antriebs, jedoch Verstäkung der inneren Unruhe.
Hinzu kam Amisulprid 50mg, half sehr gut gegen Angst, jedoch horrende Nebenwirkungen (30 kg zugenommen, Kopfschmerzen, Diabetes, Hormonstörungen), daher kaltes Absetzen, weil angeblich unproblematisch. Nach 2 Tagen massive Suizidgedanken und Ängste, wieder auf 50 mg für 1 Jahr.
Sommer 2014 wegen Schlafstörungen 12 Tropfen Trimipramin, kaum Besserung, starker Nachhang, Depersonalisierung, Muskelsteifigkeit, Kurzatmigkeit, Nachlassen der körperlichen Belastbarkeit, eigenmächtiges kaltes Absetzen, daher wochenlang starke Schlafstörungen.
Amisulprid 50 mg Ende November 2014 eigenmächtig abgesetzt. Pro Woche 12, 5 mg weniger, keine Absetzsymptome
Venlafaxin 150 mg seit Mitte Dezember 2014 am Absetzen, innerhalb von 2 Wochen auf 37,5 mg mit starker Absetzsymptomatik,( Brainzaps, Weinerlichkeit, Verzweiflung, aggressive Ausbrüche, Bauchschmerzen, Durchfall, Sehstörungen)
11.1. auf 75 mg, da Absetzsymptome zu stark, nehmen im Verlauf des Sommers ab, Schneckenclubmitglied :schnecke:
Sept. 2015 Diagnose Autoimmunthyreoiditis, Einschleichen von Hormonen wegen unerträglichen Nebenwirkungen misslungen.
Regelmäßige Einnahme von Vitamin D, Leinöl, Basentee und versch. homöopath. Globuli bekommen mir sehr gut!!!

31. Oktober 2016 Fortsetzen vom Absetzen Venlafaxin 75 mg mittels Mikrotapering ( pro Kapsel ein Gewicht von 0,306 g)
Meine Absetzsymptome bei jedem Schritt, mal mehr, mal weniger: Weinerlichkeit, Pseudodepri, Pseudoschnupfen, Muskelschmerzen in den Beinen, Verspannungen Nacken und Kiefer, Brainzaps, Geräuschempfindlichkeit, leichte Übelkeit, Kopfschmerzen, Darmprobleme, Juckreiz, Hör- und Sehprobleme
4.11.: Kapselgewicht 0,304 g
7.11.: Kapselgewicht 0,302 g
10.11.: Kapselgewicht 0,300 g, Absetzsymptome zu stark, kurz hochdosiert, besser!
28.11.: Kapselgewicht 0,298 g
9.12.: KG 0,295 g
am 1.1. 2017 bei KG 0,292 g angekommen
17.01.2017 KG 0,290g
15.02.2017 KG 0,286 g
01.03.2017 KG 0,284 g
seit 24.04. 2017 KG 0,280 g
02.05.2017 KG 0,278 g
16.05. 2017 KG 0,276 g
mittlerweile bei KG 0,273 g
nun bei KG 0,270 g
mittlerweile bei KG 0,264 g mit Zwischenschritten
seit 15. 11. bei KG 0, 255 g ohne Zwischenschritte, drei Tage Absetzwelle, dann OK
seit 30.11. bei KG 0,245 g, das übliche an Absetzsymptomgedöns :-)
mittlerweile bei KG 0,230 g
mittlerweile bei KG 0,200 g kaum Absetzsymptome, solange ich auf passende Ernährung achte!
KG 170 g
22 Kügelchen
Seit dem 15. August 2018 auf NULL!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Katharina
Beiträge: 4373
Registriert: Samstag, 28.08.04, 22:24
Hat sich bedankt: 6749 Mal
Danksagung erhalten: 5962 Mal

Re: Musik als Kraftquelle

Beitrag von Katharina » Dienstag, 25.10.16, 1:22

Liebe Kaulquappe !

Das ist ein wunderschönes zartes Musikstück, im Wald auch noch.

Du bist Musiklehrerin- da hast Du aber einen Schatz in Dir!


Weißt Du was ich mit 14 Jahren bei meinem Großvater gefunden habe und die darauffolgenden Monate unablässig gehört habe

'Der Tod und das Mädchen' von Schubert. Geliebt.

Ich habe das Glück das mein Großvater Hausmusik gespielt hat, ein Musikzimmer besaß indem ein schwarzer Flügel stand, ein Cembalo, Contrabaß, Chello, Geigen.

Er besaß nach Kriegsende eine Kachel-Firma und stattete Bäder aus, er hatte einen großen Ausstellungsraum, dort spielte Abends sein Orchester, sie haben sogar in Kirchen gespielt und dadurch habe ich viel schöne Musik gehört und lieben gelernt.

Ich habe meine Schallplatten eine bunte Mischung außer Jazz und Blues verschenkt.

Aber die Schallplatten in der grünen Kassette von Schubert kann ich nicht her geben.

Ich kann es heute nur in besonderen Zeiten hören, es schmerzt mich fürchterlich.
Es ist wunderschön es hat Tiefen Wehmut verzweifelte Geschwindigkeiten, ein Sehnen, mein Gott hat mich das Stück berührt.

Danke -

Gute Nacht,
Katharina
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Katharina für den Beitrag (Insgesamt 3):
OliverKaulquappe 411McTaylor
► Text zeigen

Kaulquappe 411
Beiträge: 910
Registriert: Sonntag, 21.12.14, 22:12
Wohnort: Rheinland-Pfalz
Hat sich bedankt: 1993 Mal
Danksagung erhalten: 1579 Mal

Re: Musik als Kraftquelle

Beitrag von Kaulquappe 411 » Dienstag, 25.10.16, 19:36

Hallo Katharina,

oh wie schön, du bist auch mit Hausmusik großgeworden ... ja, Musik ist eine große Kraftquelle, umso mehr schmerzt es mich, dass ich seit etlichen Jahren kaum noch musiziere, den Giftpillen sei Dank. Ich habe kaum noch Ausdauer und Konzentration, strengt mich sehr an und es frustriert mich zu sehen, wie viel meiner Fähigkeiten ich verloren habe :cry: :cry:

Ich habe mir Geige und Klarinette selbst beigebracht, Klavier war mein Hauptfach und ich war richtig gut. Tja, davon ist leider nicht mehr viel übrig geblieben. Letztens hatte ich meine Prüfungsstücke in der Hand, habe versucht sie zu spielen und hab heulend aufgegeben, weil es nicht mehr ging.

Ach es ist so frustrierend und traurig, denn Musik war mein ein und alles, und nun ist es einfach nur noch anstrengend :cry:

Ich finde es richtig, dass du die Box mit den Schubertliedern aufhebst. Das ist bestimmt für dich eine wichtige Kraftquelle. Einige Dinge die mich an meine Großeltern erinnern, würde ich auch nie hergeben.

Ich habe gerne Schuhmann gesungen, war ebenfalls eines meiner Prüfungsstücke. Der hat mich sehr angesprochen, vielleicht auch, weil er selbst Depressionen hatte und daher solche tiefe Musik schreiben konnte.

Ich bin eher der künstlerische Typ, neben der Musik ist auch die Malerei mein Steckenpferd, hatte sogar mal eine Ausstellung. doch auch da habe ich hohe Einbußen und schon lange habe ich kein Bild mehr gemalt.

Wenn ich unter dem Strich alles zusammenzähle, haben die Medikamente mehr zerstört, als dass sie mir geholfen hätten. Selbst mit Depressionen habe ich noch Bilder gemalt, richtig gute sogar, aber mit den Medis hörte alles auf, die Malerei, die Musik ..... mein Leben sozusagen.

Ja, der Tod und das Mädchen, kenn ich auch, ein beeindruckendes Stück, die Vergänglichkeit sollte man sich immer bewusst sein, dann kann man sein Leben glaube ich besser verstehen. Oder auch nicht ...

Liebe Grüße an dich,
ein heute sehr trauriges Quäppchen, weil so viel verloren im Leben, was ihr einmal wichtig war Bild
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Kaulquappe 411 für den Beitrag (Insgesamt 3):
LinLinapadmaMcTaylor
Diagnosen: PTBS, Depression, Sozialphobie, Agoraphobie, Oralophobie, Migräne, craniomadibuläre Dysfunktion, Tendovaginitis an den Füßen
Erfahrungen mit Ximovan ( Paradoxe Reaktion), Melperon (drastische Alpträume), Taxilan (total abgeschossen) Fluoxetin (Depersonalisation), Lorazepam, Opipramol, Promethazin, Escitalopram, Cipralex, Valdoxan, Amitriptyllin.
Genannte Mittel nur kurze Zeit genommen und kalt abgesetzt, da angeblich keine Probleme nach so kurzer Einnahmedauer, hahaha!
2010 Venlafaxin 150 mg eingeschlichen, Kurzeitige Besserung der Stimmung bzw. Antriebs, jedoch Verstäkung der inneren Unruhe.
Hinzu kam Amisulprid 50mg, half sehr gut gegen Angst, jedoch horrende Nebenwirkungen (30 kg zugenommen, Kopfschmerzen, Diabetes, Hormonstörungen), daher kaltes Absetzen, weil angeblich unproblematisch. Nach 2 Tagen massive Suizidgedanken und Ängste, wieder auf 50 mg für 1 Jahr.
Sommer 2014 wegen Schlafstörungen 12 Tropfen Trimipramin, kaum Besserung, starker Nachhang, Depersonalisierung, Muskelsteifigkeit, Kurzatmigkeit, Nachlassen der körperlichen Belastbarkeit, eigenmächtiges kaltes Absetzen, daher wochenlang starke Schlafstörungen.
Amisulprid 50 mg Ende November 2014 eigenmächtig abgesetzt. Pro Woche 12, 5 mg weniger, keine Absetzsymptome
Venlafaxin 150 mg seit Mitte Dezember 2014 am Absetzen, innerhalb von 2 Wochen auf 37,5 mg mit starker Absetzsymptomatik,( Brainzaps, Weinerlichkeit, Verzweiflung, aggressive Ausbrüche, Bauchschmerzen, Durchfall, Sehstörungen)
11.1. auf 75 mg, da Absetzsymptome zu stark, nehmen im Verlauf des Sommers ab, Schneckenclubmitglied :schnecke:
Sept. 2015 Diagnose Autoimmunthyreoiditis, Einschleichen von Hormonen wegen unerträglichen Nebenwirkungen misslungen.
Regelmäßige Einnahme von Vitamin D, Leinöl, Basentee und versch. homöopath. Globuli bekommen mir sehr gut!!!

31. Oktober 2016 Fortsetzen vom Absetzen Venlafaxin 75 mg mittels Mikrotapering ( pro Kapsel ein Gewicht von 0,306 g)
Meine Absetzsymptome bei jedem Schritt, mal mehr, mal weniger: Weinerlichkeit, Pseudodepri, Pseudoschnupfen, Muskelschmerzen in den Beinen, Verspannungen Nacken und Kiefer, Brainzaps, Geräuschempfindlichkeit, leichte Übelkeit, Kopfschmerzen, Darmprobleme, Juckreiz, Hör- und Sehprobleme
4.11.: Kapselgewicht 0,304 g
7.11.: Kapselgewicht 0,302 g
10.11.: Kapselgewicht 0,300 g, Absetzsymptome zu stark, kurz hochdosiert, besser!
28.11.: Kapselgewicht 0,298 g
9.12.: KG 0,295 g
am 1.1. 2017 bei KG 0,292 g angekommen
17.01.2017 KG 0,290g
15.02.2017 KG 0,286 g
01.03.2017 KG 0,284 g
seit 24.04. 2017 KG 0,280 g
02.05.2017 KG 0,278 g
16.05. 2017 KG 0,276 g
mittlerweile bei KG 0,273 g
nun bei KG 0,270 g
mittlerweile bei KG 0,264 g mit Zwischenschritten
seit 15. 11. bei KG 0, 255 g ohne Zwischenschritte, drei Tage Absetzwelle, dann OK
seit 30.11. bei KG 0,245 g, das übliche an Absetzsymptomgedöns :-)
mittlerweile bei KG 0,230 g
mittlerweile bei KG 0,200 g kaum Absetzsymptome, solange ich auf passende Ernährung achte!
KG 170 g
22 Kügelchen
Seit dem 15. August 2018 auf NULL!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Katharina
Beiträge: 4373
Registriert: Samstag, 28.08.04, 22:24
Hat sich bedankt: 6749 Mal
Danksagung erhalten: 5962 Mal

Re: Musik als Kraftquelle

Beitrag von Katharina » Dienstag, 25.10.16, 21:52

Liebe Kaulquappe-

Trotzdem trotzallem glaube ich, das es auch Fenster geben möge, in denen Du ein Instrument berührst und es beginnt von der Seele aus, zu klingen -

Wenn ich zu tief bin, oder viele Symptome habe, oder dauerhaft wenn auch leicht, aber sie greift immer die Stimmung an, Übelkeit habe

dann scheine ich niemals eine Verbindung zu Musik, malen kreativ sein, zu besitzen.Das ist dann ausgelöscht, das Gefühl existiert nicht mehr.

Und doch denke ich, verschollen kann es nicht sein.

Es ist sehr sehr traurig wie man durch diese Chemie aus dem Gleichgewicht gerät und ja, was man verliert, man verliert an manchen Tagen das Leben, weil alles sich darauf konzentriert den Körper in Schuß zu halten, trotz Kopfweh usw. und froh ist, sich wieder hinlegen zu können, ich traf eine Nachbarin und mußte sagen, ich kann nicht stehen bleiben sonst kipp ich um.

Wie.t Du, ich kann mich nicht mehr verabreden, es ist immer was.
Jetzt verabrede ich mich nicht mehr, weil ich das Absagen nicht mehr will.

Aber es ergibt sich Anderes, zum Beispiel Brieffreundschaften.
Oder Freunschaften via Sprachnachrichten.
So ist niemand gestört, ich selber kann, wenn ich kann.

Dann fällt das Nichtmehr können nicht mehr so ins Gewicht, es sei denn an schlechten Tagen, dann wird es zunehmend schwerer - haha - ich dachte leichter,da man die ganze Leier kennt,eigentlich Profi ist
-
weit gefehlt zumindest für mich.

Weiter gehts, dieser Tag ist so gut wie vorbei :hug: :group:

Hab eine gute Nacht, liebe Kaulquappe
Katharina
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Katharina für den Beitrag (Insgesamt 2):
Kaulquappe 411McTaylor
► Text zeigen

LinLina
Team
Beiträge: 6542
Registriert: Montag, 14.09.15, 16:20
Hat sich bedankt: 22056 Mal
Danksagung erhalten: 10242 Mal

Re: Musik als Kraftquelle

Beitrag von LinLina » Donnerstag, 27.10.16, 10:47

Liebes Quäppchen,

danke für deine Ballett-Links, so bin ich gestern auf dieses Video gestoßen https://www.youtube.com/watch?v=1TK8GBr5WDU ich finde das Mädel echt klasse :D

das ist auch genial, angeblich hat sie es sich selbst beigebracht https://www.youtube.com/watch?v=fNp5JZ2vA8o

lg Lina
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor LinLina für den Beitrag (Insgesamt 2):
Kaulquappe 411McTaylor

Katharina
Beiträge: 4373
Registriert: Samstag, 28.08.04, 22:24
Hat sich bedankt: 6749 Mal
Danksagung erhalten: 5962 Mal

Re: Musik als Kraftquelle

Beitrag von Katharina » Donnerstag, 27.10.16, 12:29

https://youtu.be/2s1kp8YpC7A

Wunderschöner "Zufall",
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Katharina für den Beitrag (Insgesamt 2):
Kaulquappe 411McTaylor
► Text zeigen

Antworten