Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->
Liebe Mitglieder des ADFD-Forums, liebe Interessierte,

wir mussten uns heute, am 31.03.2019, zu einem gleichermaßen ungewöhnlichen wie einschneidenden Schritt entscheiden.
Wir werden das Forum für ca. 4 Wochen für Neuanmeldungen schließen und damit einen Anmeldestopp verhängen.
Bislang freigeschaltete Mitglieder können das Forum natürlich wie gewohnt nutzen und dort schreiben.

Es tut uns leid für diejenigen, die sich nun gerne anmelden möchten und nicht können, aber aufgrund einer völligen Überlastungssituation sind wir nicht mehr in der Lage noch mehr Mitglieder zu betreuen.
Wir müssen uns in den kommenden Wochen auch überlegen, wie das Forum künftig organisiert werden kann, so dass es fortbestehen kann.
Das Forum wurde in den letzten Wochen geradezu mit Neuanmeldungen geflutet und es ist uns nicht mehr möglich, diese Massen an Anfragen auf Basis unseres ehrenamtlichen Engagements zu bewältigen.

Trotzdem wollen wir keinen von Euch hängen lassen.
Zum einen steht in diesem Forum wirklich alles Relevante, was Ihr wissen müsst, wenn Ihr Eure Psychopharmaka verantwortungsvoll, schonend und nachhaltig absetzen wollt und zum anderen haben wir auch extra noch mal die allerwichtigsten Artikel und Tipps für Euch zusammengestellt.
Nehmt Euren Wunsch, Eure Medikamente auszuschleichen aktiv in die Hand, lest die Infoartikel, wühlt Euch durch die Threads der anderen Betroffenen und erlebt, dass alle im gleichen Boot sitzen, benutzt gerne auch die Suchfunktion... Ihr werdet sehen, so gut wie keine Frage wird unbeantwortet bleiben.

=> Hier sind nochmal häufige Fragen von Neuankömmlingen für Euch beantwortet. <=

Für unsere Bestandsmitglieder und natürlich auch für diejenigen, die an den tiefer gehenden Gründen interessiert sind, weswegen wir den Anmeldestopp verhängt haben, haben wir eine genauere Erklärung verfasst.

Wir danken für Euer Verständnis und erbitten zahlreiches und konstruktives Mitwirken
Das Team des ADFD

Musik als Kraftquelle

Was gibt es für andere Behandlungsformen? Was hast Du ausprobiert? Was hilft Dir? Antidepressiva, Benzodiazepine, Neuroleptika und andere Psychopharmaka können manchmal kurzfristig helfen, sind aber keine dauerhafte Lösung.
lollarossa
Beiträge: 214
Registriert: Montag, 01.08.16, 16:20

Re: Musik als Kraftquelle

Beitrag von lollarossa » Sonntag, 13.05.18, 10:37

Guten Morgen,

hier eines meiner Lieblingslieder: https://www.youtube.com/watch?v=tIdIqbv7SPo (Ain't no sunshine)
Ich singe es auch selbst sehr gerne :)

Das müsste ich auch dringend mal wieder mehr tun: Singen!

Gruß, LOLLA
► Text zeigen

Eva

Re: Musik als Kraftquelle

Beitrag von Eva » Sonntag, 13.05.18, 13:58

Hallo,

und TANZEN. Neulich habe ich zufällig einen Twist gehört und kräftig mitgetanzt. Mir ging es so gut damit!

Yeah - lets twist again! :lol:

Swingende Grüße,
Eva

houelle1
Beiträge: 273
Registriert: Samstag, 30.12.17, 18:39
Hat sich bedankt: 218 Mal
Danksagung erhalten: 605 Mal

Re: Musik als Kraftquelle

Beitrag von houelle1 » Montag, 06.08.18, 7:30

Meine Lieben,

wenn es mir so gut geht, dass ich Musik hören - und fühlen - kann, dann drehe ich das da laut auf! (Manchmal tanze ich dabei auch herum und sag mir die Durchhalteparolen auf...)

Es ist für uns alle:

https://www.youtube.com/watch?v=gYkACVDFmeg

schön, dass ihr da seid und dass wir da gemeinsam durchgehen,


in dem Sinne: we will survive :)

Eure Houelle
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor houelle1 für den Beitrag (Insgesamt 3):
LinLinaKaulquappe 411KarlHeinzUwe2018
Diagnosen: Angst und Depression gemischt, generalisierte Angststörung, Somatisierungsstörung, hypochondrische Störung

2008: erstmals Deanxit (1-0-0) für ca. 4 Monate, keine Absetzproblematik

Dezember 2014-Juni 2015: neuerlich Deanxit, Absetzversuch nach Auslassmethode
fehlgeschlgen, massive Verschlechterung der Symptomatik

Juli 15-September 15: Versuche mit Opipramol, Amitryptilin, Abilify, Mirtazapin, alles nicht vertragen. Über vier Wochen regelmäßig (2-3 Mal/Woche Tavor, 1 mg)

14.September 2015-29.September 2015, freiwilliger Psychiatrieaufenthalt: Buspiron (20 mg?) und Olanzapin (5mg), dann Lyrica (mg?) und Olanzapin. Lyrica nicht vertragen, massive Entfremdungsgefühle. Entlassungsmedikation: Olanzapin 10 mg, Cipralex 10 mg. (habe ich aber nie genommen)

Oktober 2015-Dezember 2015, ein Mal IMAP-Spritze (Fluspi): Dosierung?

Dezember 2015-Juli 2016: Deanxit selbstmächtig eindosiert, 3 Wochen super gefühlt, dann wegen massivem Schwindel und Derealisierung auf 3/4 reduziert, dann langsam auf die Hälfte. Hälfte wohl zu abrupt abgesetzt. Symptome: ständig wechselnd: zuerst große Erschöpfung, dann Aggression, Weinkrämpfe, dann Depressivität und Angst, permanente Reizüberflutung, ertrage Leute schwer. Seit 2 Monaten nicht arbeitsfähig

August 2016: 2 Tage Seroquel retard 50 mg (nur noch müde), 10 Tage Opipramol 50 mg, wegen aufkommender starker Zwangsgedanken Reduktion auf 25 mg, wegen Unruhe: auch Opi abgesetzt

Ende August: 1/2 Deanxit wieder eindosiert. Fühle mich etwas stabiler

seit 3.10.2016: 5 mg Cipralex. Fühle mich abgetötet und verzweifelt, massive Schlafstörungen, trotzdem auf 10 mg hochdosiert, Stabilisierung, allerdings alles 'verlangsamt', sehr starke Tagesmüdigkeit (um 17..00 zu Bett), was mit meine Beruf schwer vereinbar ist

ca. Februar 2017: Reduktion auf 5 mg (zu schnell, ich weiß), nichts gespürt, außer 2 Wochen Übelkeit

Februar 2017-Juni 2017: immer weiter 'runtergebröselt' (nicht nachmachen, da ungenau!!) bis 0.

Böses Erwachen Ende Juli 2017: Heulkrämpfe, starke Depressivität. Wiedereindosierung von 1,5 mg, Stabilisierung

25.10.2017: letzte Dosis genommmen seitdem auf 0: vier Wochen wunderbar, als wäre ich nie 'krank' gewesen. Dann schleichen sich Symptome ein, starke Stimmungsschwankungen, Alltagsbewältigung eher schwierig, aber auch Fenster. Ich war wohl zu schnell mit Absetzen, v.a. mit dem letzten Schritt, ca. 1 mg auf 0.

ca. seit Dez 2017: Verstärkung der Symptome.

seit Feb 2018: v.a. morgendliche Unruhe, verstärkte Ängste. Alltag wird schwieriger.

26. Februar 2018: Symptome zu stark; kaum Alltag möglich; dosiere 0,1 mg Escitalopram wieder ein

14.03. 2018: Lasse Esci wieder weg. Bluthochdruck und Panikattacken. Seitdem wieder auf 0. Fühle mich gerade gut.

Finchen88
Beiträge: 41
Registriert: Donnerstag, 30.03.17, 17:38

Re: Musik als Kraftquelle

Beitrag von Finchen88 » Dienstag, 28.08.18, 21:19

Einige Lieder, die ich aktuell rauf und runter höre...

Love - Gianluca Vacchi
https://www.youtube.com/watch?v=mupdmf-ftRw

Tired - Alan Walker (sehr berührend)
https://www.youtube.com/watch?v=YnaEoCY_vzc

Masterpiece - Andy Grammer
https://www.youtube.com/watch?v=fwnNV1FZZvc

Keep your head up - Andy Grammer
https://www.youtube.com/watch?v=ILtDs0MmRHE

Risk it all - Mono Inc
https://www.youtube.com/watch?v=mRAY9Dl8NH0
Diagnosen:
7 Jahre lang Fehldiagnose "Borderline" inklusive Fehlbehandlung

seit 2016 endlich die korrekten Diagnosen: komplexe PTBS, DIS.

mehrere Retraumatisierungen in Psychiatrien und durch Psychiater, u.a. unterlassener Hilfeleistung, Zeuge von grundloser gewaltsamer Fixierung eines Patienten durch 3 Pfleger, Verleugnung von Nebenwirkungen, Beleidigungen, Erpressung.

Venlafaxin:
* von 2010 bis Ende 2015 - 150mg
* seit Ende 2015 Reduzierung um jeweils 12.5 mg (entspricht einem Kügelchen) mit jeweils mindestens 4 Wochen pro Reduktionsschritt
* seit 15.03.2017 auf 0 mg. Entzugserscheinungen: Schwindel, Suizidgedanken, Weinattacken, dumpfes Gefühl im Kopf
* seit 31.03.2017 - 21 Kügelchen Venlafaxin, entspricht ca 6 mg
* seit Dezember 2017 auf NULL - Reduzierung stets um 1 Kügelchen, gegen Ende um 2 Kügelchen.
aktuell noch vorhandene Symptome: leichte Benommenheit, Schwitzen, Schlafprobleme

Pipamperon
* 2010 - 2/2018 (mit Unterbechung) jeweils 20mg zur Nacht
* 2/2018 - verliert Wirkung, daher 3 Tage lang Dosis verdoppelt - Wirkung wird nicht besser!
* seit 14.02.18 - Radikalentzug auf Null, stattdessen Melatonin 2mg.
Symptome: Schwitzen, Zittern (selten), Unuhe, Speichelfluss

Zusätzliche Medikation:
* bei Bedarf Tavor 1 mg und Diazepam 2.5 bis 5 mg
* bei Bedarf Naratriptan gegen Migräne
* zum Schlafen: Melatonin 2mg

Daniel89
Beiträge: 137
Registriert: Montag, 09.07.18, 19:06

Re: Musik als Kraftquelle

Beitrag von Daniel89 » Mittwoch, 29.08.18, 14:04

Hallo ihr Lieben,

also ich würde gerne Nick Hakim mit euch teilen. Er hat 2014 zwei Mini-Alben (insgesamt 9 Songs) veröffentlicht, die ich jetzt schon Jahre höre. Es ist ein einzigartiger Sound, der die Fähigkeit besitzt, mich schnell zu beruhigen, wenn ich mal in Unruhe verfalle. Nichts, um in Frohsinn zu verfallen, aber den braucht es auch nicht immer. :)

Where will we go, Pt. 1
https://www.youtube.com/watch?v=2cfmq-4 ... lxMeOsR_KR

Where will we go, Pt. 2
https://www.youtube.com/watch?v=C8wNpiB ... yn58PSbWCe

Liebe Grüße,
Daniel

PS: Noch was eingefallen:
Nils Frahm - Says
https://www.youtube.com/watch?v=dIwwjy4slI8
Ist etwas bekannter, also vielleicht wurde es schon geteilt. Wunderbar, um die Augen zu zu machen und die Gedanken mit der Musik fließen zu lassen.
Mein Thread

Absetzverlauf:
Escitalopram (Wasserlösmethode)
18.7.18 9mg
16.8.18 8mg
15.9.18 7mg
1.11.18 6mg
1.12.18 5mg
4.1.19 4mg
1.2.19 3mg
13.3.19 2mg
Aktuelles
► Text zeigen
Behandlungsverlauf
► Text zeigen

Daniel89
Beiträge: 137
Registriert: Montag, 09.07.18, 19:06
Hat sich bedankt: 318 Mal
Danksagung erhalten: 257 Mal

Re: Musik als Kraftquelle

Beitrag von Daniel89 » Mittwoch, 29.08.18, 14:11

houelle1 hat geschrieben:
Montag, 06.08.18, 7:30
in dem Sinne: we will survive :)
:)

Mir hat ja immer diese Coverversion von Cake gut gefallen. Vielleicht auch was für dich.

https://www.youtube.com/watch?v=7KJjVMqNIgA

Liebe Grüße,
Daniel
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Daniel89 für den Beitrag:
houelle1
Mein Thread

Absetzverlauf:
Escitalopram (Wasserlösmethode)
18.7.18 9mg
16.8.18 8mg
15.9.18 7mg
1.11.18 6mg
1.12.18 5mg
4.1.19 4mg
1.2.19 3mg
13.3.19 2mg
Aktuelles
► Text zeigen
Behandlungsverlauf
► Text zeigen

KarlHeinzUwe2018
Beiträge: 140
Registriert: Sonntag, 07.10.18, 8:47
Hat sich bedankt: 119 Mal
Danksagung erhalten: 129 Mal

Re: Musik als Kraftquelle

Beitrag von KarlHeinzUwe2018 » Montag, 08.10.18, 11:34

Hallo Leute,

Dieses Lied beschreibt perfekt meine Sozial Phobie:
https://youtu.be/jWFb5z3kUSQ

Wenn ich mich so richtig lebendig fühle will, höre ich das hier so laut es geht:
https://youtu.be/q5R59bWARok

Und wenn ich eine Durchhalteparole brauche, höre ich das hier:
https://youtu.be/Acgy-3d4P6o

mfg KHU
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor KarlHeinzUwe2018 für den Beitrag:
Frieda-Marie
► Text zeigen

lollarossa
Beiträge: 214
Registriert: Montag, 01.08.16, 16:20
Hat sich bedankt: 281 Mal
Danksagung erhalten: 314 Mal

Re: Musik als Kraftquelle

Beitrag von lollarossa » Montag, 08.10.18, 18:02

Hallo Ihr Lieben,

ich möchte eine Neuentdeckung mit euch teilen, eine Schweizer Band namens Faber.
Sie haben ein weites Spektrum, aber folgender Song liegt mir besonders am Herzen, "Alles Gute".

Der Text geht finde ich sehr tief und auch wenn es zunächst als ein sehr bedrückender Text erscheint, so finde ich, dass es sich amEnde gut auflöst und man für die besungene Person Bewunderung empfindet.

Das Video ist auch gut und lohnt sich das mal anzuschauen.

Hier der Link: https://www.youtube.com/watch?v=GCG6-DNXOZY

Ich finde man kann den Song auch wirklich gut singen, das macht mir jetzt wieder Freude, nachdem ichs 2 Jahre nicht gemacht habe.

Liebe Grüße, LOLLA
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor lollarossa für den Beitrag:
Ululu 69
► Text zeigen

Arianrhod
Beiträge: 1739
Registriert: Sonntag, 15.11.15, 15:16

Re: Musik als Kraftquelle

Beitrag von Arianrhod » Donnerstag, 11.10.18, 17:35

► Text zeigen

Frieda-Marie
Beiträge: 87
Registriert: Dienstag, 23.01.18, 10:31
Hat sich bedankt: 186 Mal
Danksagung erhalten: 45 Mal

Re: Musik als Kraftquelle

Beitrag von Frieda-Marie » Donnerstag, 11.10.18, 19:49

Hallo KarlHeinzUwe,

Musik als Kraftquelle , wie wahr!!!
Der Titel : Erfolg ist kein Glück, hat mich sehr stark bewegt. Danke.

Bei einem Klinikaufenthalt in der Musiktherapie hörten wir einen
Titel von Jonny Clegg: Akanaki Nokunaka. :party2:
Diese afrikanischen Rhythmen sind unglaublich kraftvoll und alle haben getanzt
(auch die, die sonst fast nur im Bett lagen)

Viele klangstarke Grüße
Frieda-Marie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Frieda-Marie für den Beitrag:
KarlHeinzUwe2018
Meine Medikamente:
Mirtazapin 30mg ab Februar 2015 bis ca. März 2016,
trotz guter Wirkung gegen Depression wegen extremer Gewichtzunahme
Sertralin (?) wegen erwiesener Wirkungslosigkeit ebenfalls schnell reduziert

ab Oktober 2016 habe ich auf Anordnung des neuen Psychiaters
Lamotrigin in 50mg-Schritten bis auf 300mg Dauerdosis erhöht
Lorazepam (von einigen kleinsten Bröselchen bei Bedarf) auf 4x1mg erhöht
Valdoxan 25mg abends
damals nahm ich:
Lorazepam ab 09/2017 bis incl. 20.04.2018 reduziert von 4mg pro Tag in 0,25mg-Schritten
auf einen Restwert von 1,25 mg ; dadurch meist morgens zittrig.
Ab 2mg Tagesdosis traten Gelenk-bzw. Muskelschmerzen .
Valdoxan 25 mg
Lamotrigin 300 mg
Metroprolol eine halbe 47,5 mg (
Lorazepam ab 21.04.2018 schrittweise substituiert mit Diazepam bis 23.06.2018:

Substitution:
….. bis 20.04. : 1,25mg Lorazepam + 0,0mg Diazepam
21.04. bis 27.04. : 1,000mg L + 2,5mg D
28.04. bis 04.05. : 0,875mg L + 3,5mg D
05.05. bis 11.05. : 0,750mg L + 4,5mg D
12.05. bis 18.05. : 0,625mg L + 5,5mg D
19.05. bis 25.05. : 0,500mg L + 6,5mg D
26.05. bis 02.06. : 0,375mg L + 7,5mg D
03.06. bis 09.06. : 0,250mg L + 8,5mg D
10.06. bis 16.06. : 0,125mg L + 9,5mg D
ab hier nur noch Diazepam
17.06. bis 23.06. : 0,000mg L + 10,5mg D
24.06. bis 06.07. : 10,0 mg D
07.07. bis 22.07. : 9,5 mg D
23.07. bis 28.07. : 9,0 mg D
29.07. bis 02.08. : 8,5 mg D
03.08. bis 06.08. : 8,0 mg D
07.08. bis 13.08. : 7,5 mg D
14.08. bis 21.08. : 7,0 mg D;
22.08. bis 29.08 : 6,5mg D; ziemlich problemlos, sogar am Morgen
30.08. bis 11.09. : 6,0mg D (3 mg zur Nacht, 1,5 morgens , 1,5 nachmittags); ging so einigermaßen
12.09. bis 13.09. : 5,5 mg D; Horrormorgen ab 5.00 Uhr
13.09. bis 25.09.: 6,5mg D 3-4-6
26.09. bis 04.10.: 7,0mg D 7-0-7 mir geht es fast den ganzen Tag sehr schlecht, abends leichte
Besserung
05.10.bis 09.10.: 7,5mgD 7-0-8 die ersten Tage Besserung, dann wieder verschlechtert
10.10. bis 12.10.: 8,0mgD 7-0-9 schlimmer Morgenschub
13.10. bis 19.10.; 9,0mg D 9-0-9
20.10.bis 20.11.: 8,5mgD 9-0-8
21.11. bis 21.12.: 8.0mgD 8-0-8
22.12. bis 7,0mgD 7-0-7


28.10. bis 04.11. 18,75 mg Valdoxan von 25 mg Dreiviertel Tablette
05.11. bis 12.11. 15,5 mg Valdoxan von 25 mg
13.11. bis 20.11. 13,25mg
21.11 bis 27.11. 11,28mg schlafe besser
28.11. bis 06.12. 9,33mg Wirkstoff 50mg Tablette schlafe besser
07.12. bis 14.12. 7,35mg Wirkstoff 40mg Tablette kribbeln im Körper schlafe besser
15.12. bis 5,60mg 30mg Tablette fühle mich nicht gut
21.12.2018 Valdoxan auf 0

Lamotrigin wegen Spiegel von 14,5 reduziert von 300mg auf 250 mg jetzt Spiegel von 6,9
26.09. bis 11.12. 275mg
12.12. bis 22.01.2019 250 mg
23.01. bis 200 mg

Valdoxan seit 28.10.2018 reduziert 21.12.2018 auf 0

Schock: heute (13.12.) Leberwerte dramatisch angestiegen
GPT September 29 U/l jetzt 73
y-GT September 26 U/l jetzt 91

22.07.-29.07. 2018 täglich 20 000 Einheiten Vitamin D
auf ärztliches Anraten abgesetzt
erneuter Versuch 24.12.2018, 02.12.2018 und 11.01.2018 je 20 000 IE Vitamin D danach erneute Verschlechterung meines Gesamtzustandes

ab 12.02.2019 - 16.02.2019 täglich 0,25mg Lyrica (morgens und vormittags sehr schlecht

KarlHeinzUwe2018
Beiträge: 140
Registriert: Sonntag, 07.10.18, 8:47
Hat sich bedankt: 119 Mal
Danksagung erhalten: 129 Mal

Re: Musik als Kraftquelle

Beitrag von KarlHeinzUwe2018 » Donnerstag, 22.11.18, 15:19

Ein Lied was mir in letzter Zeit hilft weiter durch zu halten.

Solar Fields - Discovering

https://www.youtube.com/watch?v=UU4nEOY ... e=youtu.be
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor KarlHeinzUwe2018 für den Beitrag:
Rosenrot
► Text zeigen

lollarossa
Beiträge: 214
Registriert: Montag, 01.08.16, 16:20
Hat sich bedankt: 281 Mal
Danksagung erhalten: 314 Mal

Re: Musik als Kraftquelle

Beitrag von lollarossa » Donnerstag, 22.11.18, 18:02

Hey hey,

hier ein Lied, dass mich oft aus dem Sumpf zieht, würde es gerne immer abrufen können, wenn es mir doof geht, aber dann deke ich nicht dran:
https://www.youtube.com/watch?v=6Z66wVo7uNw

U.a. Soundtrack im Film ziemlich beste Freunde, auch ein wunderbarer Film :)

Herzlichst, LOLLA
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor lollarossa für den Beitrag (Insgesamt 5):
JamieKaulquappe 411RosenrotUlulu 69Arianrhod
► Text zeigen

lollarossa
Beiträge: 214
Registriert: Montag, 01.08.16, 16:20
Hat sich bedankt: 281 Mal
Danksagung erhalten: 314 Mal

Re: Musik als Kraftquelle

Beitrag von lollarossa » Sonntag, 02.12.18, 10:11

Guten Morgen,

Hier ein Song von einer meiner Lieblingsbands. Es ist eine isländische Band und erinnert mich an einen sehr guten Freund von mir, der mir beigebracht hat, dass es nie zu spät ist für eine glückliche Kindheit.
Wir haben vor Jahren einen Roadtrip nach Holland gemacht und die Band lief die ganze Fahrt über.

Die ersten 20 Sekunden kann man überspringen, aber dann finde ich den Song einfach nur sehr tief und bewegend.
Aber ich kann ihn auch nicht immer hören, weil er viel in mir bewegt und aufrührt.

https://youtu.be/4DqNRklwDwc

Alles liebe, LOLLA
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor lollarossa für den Beitrag:
Ululu 69
► Text zeigen

gioia
Beiträge: 440
Registriert: Montag, 11.12.17, 13:56
Hat sich bedankt: 1062 Mal
Danksagung erhalten: 1097 Mal

Re: Musik als Kraftquelle

Beitrag von gioia » Donnerstag, 17.01.19, 11:02

Till it happens to you....

Lady Gaga......

psychiatric drugs......wo ist unsere 'me-too' Bewegung?😪

https://m.youtube.com/watch?v=0rufPMisw4o

Lg
Gioia
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor gioia für den Beitrag:
reddie
Burnout, Schlafstörung Sommer 2016

2 Monate Einnahme Escitalopram und MIrtazapin: bettlägrig, stromempfindungen, zittern, extreme Schwäche, Hitze im Körper, Ängste wie nie zuvor im Leben
Auch nach absetzen, über Monate zittrig und schwach
Im Herbst Pregabalin, nach 3 Monaten Einnahme: wieder bettlägrig, massives inneres und äußeres Zittern, extreme Schwäche, Gangstörungen, kaum mehr Morgenharn, Wasseransammlung im Gewebe, Krampfanfall, Atemnot , massiv verstärkte Ängste, massive Anspannung
Schnelles absetzen, (08.03.2017)massive Symptome über Monate, stromartige Spannung jeden Tag, Ängste, die ich vorher nie hatte, zittern wie bei Parkinson
04/2017: Deanxit aus Verzweiflung, Spannung hört langsam auf, kann Benzo absetzen, jedoch fühle ich mich nicht wie früher oder gesund, viel viel ängstlicher als ich je war
10/2017: Absetzen deanxit über einige Wochen, danach bricht Stromspannung mit aller Gewalt wieder los, wie im März zuvor
Muss wieder praxiten nehmen, da unaushaltbare Zustände
Benzo (praxiten/Halcion) konnte ich problemlos reduzieren, auch nach langer Einnahmedauer kaum Toleranz, Benzo für mich Lebensretter
2018: Auswirkung bis heute, war in meinem ganzen Leben noch nie so krank wie durch dieses Dreckszeug, SSRI, SNRI, Pregabalin
03/2019: je mehr Folterspannung zurückgeht, desto weniger Praxiten brauch ich, Atmungsprobleme bessern sich langsam, totale Erschöpfung

Arianrhod
Beiträge: 1739
Registriert: Sonntag, 15.11.15, 15:16

Re: Musik als Kraftquelle

Beitrag von Arianrhod » Donnerstag, 17.01.19, 16:46

Für mich gerade etwas, was mir gute Laune bringt - Santiano aus Schleswig:

https://www.universal-music.de/santiano/videos/volle-laenge-271771
► Text zeigen

Arianrhod
Beiträge: 1739
Registriert: Sonntag, 15.11.15, 15:16

Re: Musik als Kraftquelle

Beitrag von Arianrhod » Donnerstag, 07.02.19, 18:58

Und die höre ich gerade total gerne und weiß nicht warum:

https://www.youtube.com/watch?v=fKopy74weus&list=PLZxc4VtJDpAfyVEXtnO1WtJJJIhixCDyC
► Text zeigen

Annanas
Team
Beiträge: 4513
Registriert: Montag, 25.01.16, 19:41
Hat sich bedankt: 9778 Mal
Danksagung erhalten: 8213 Mal

Re: Musik als Kraftquelle

Beitrag von Annanas » Donnerstag, 07.02.19, 19:09

Hallo Arian,
vllt weil es etwas Kraftvolles u trotzdem irgendwie Geordnetes hat - so empfinde ich dabei.

Santiano mag ich übrigens auch sehr gern, war da mal zum Konzert.

LG Anna
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Annanas für den Beitrag:
Arianrhod

Guglhupf
Beiträge: 610
Registriert: Sonntag, 23.07.17, 14:26

Re: Musik als Kraftquelle

Beitrag von Guglhupf » Donnerstag, 07.02.19, 23:19

Huhu :)

Ich liebe Guns'n'Roses und im Moment spiele ich dieses Lied auf und ab <3

https://youtu.be/zRIbf6JqkNc
Meine Signatur
► Text zeigen
- bei Bedarf Magnesium
- Passionsblumentee zur Milderung entzugsbedingter NW
- Mönchspfeffer
- reines Lavendelöl

"Der Optimist hat nicht weniger oft unrecht als der Pessimist, aber er lebt froher."

Arianrhod
Beiträge: 1739
Registriert: Sonntag, 15.11.15, 15:16
Hat sich bedankt: 3920 Mal
Danksagung erhalten: 4339 Mal

Re: Musik als Kraftquelle

Beitrag von Arianrhod » Freitag, 08.02.19, 17:45

Annanas hat geschrieben:
Donnerstag, 07.02.19, 19:09


Santiano mag ich übrigens auch sehr gern, war da mal zum Konzert.

LG Anna
Oooo, das möchte ich auch so gerne ..... :) :) :)
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Arianrhod für den Beitrag:
Annanas
► Text zeigen

lollarossa
Beiträge: 214
Registriert: Montag, 01.08.16, 16:20
Hat sich bedankt: 281 Mal
Danksagung erhalten: 314 Mal

Re: Musik als Kraftquelle

Beitrag von lollarossa » Dienstag, 12.02.19, 15:42

:D Huhu

Es ist zwar nicht mein Jahrzehnt, aber ich habe seit Monaten eine absolute Stevie Wonder Phase :whistle:

Das mag ich besonders gerne: "Don't you worry bout' a thing"

Vielleicht gefällt es euch ja auch.

Grüsschen

https://www.youtube.com/watch?v=zywDiFd ... s&index=75
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor lollarossa für den Beitrag:
Ululu 69
► Text zeigen

Antworten