Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->

Liebe ADFDler,

die Organisation des Forums durch das Team ist weiterhin eingeschränkt.

Danke an alle die sich im Rahmen der gegenseitige Selbshilfe einbringen. Bitte schaut weiter gut auf euch und unterstützt euch aktiv untereinander mit euren Erfahrungen oder Hinweisen auf lesenswerte Threads. Wenn ihr mögt und könnt, begrüßt gerne Neuankömmlinge, verlinkt die Grundlageninfos oder lasst einfach ein gutes Wort da.

Bist Du neu und weißt nicht, wie du anfangen sollst?

Registriere Dich zunächst und wähle einen Benutzernamen, der mit Deinem echten Namen möglichst wenig zu tun hat, wenn Du anonym bleiben möchtest. Du darfst als Benutzernamen keine Marken- oder Medikamentennamen verwenden. Wenn Du ganz auf Nummer sicher gehen willst, verwende am Besten auch eine Wegwerf-Emailadresse. Wenn Du genaueres wissen möchtest, lies bitte auch unsere Regeln.

Stelle Dich und Dein Anliegen dann in einem neuen Thema vor. Du kannst als neu registrierter erstmal nur im Bereich "Hier bist Du richtig" schreiben. Beachte bitte, dass der Beitrag solange unsichtbar bis jemand aus dem Team ihn freigeschaltet hat. Da wir hier viel zu tun haben, kann das eine Weile dauern.

Hier klicken, um Dich zu registrieren.

Hier klicken, um neues Thema im Bereich "Hier bist Du richtig" zu erstellen".

Bitte lest euch auch zunächst selbst in unsere grundlegende Absetzinfos ein.
Ausführlicher Artikel zu Antidepressiva absetzen
Erste Hilfe - Benzodiazepine absetzen
Erste Hilfe - Neuroleptika absetzen

Das ADFD Team

CBD Öl / Cannabidiol

Was gibt es für andere Behandlungsformen? Was hast Du ausprobiert? Was hilft Dir? Antidepressiva, Benzodiazepine, Neuroleptika und andere Psychopharmaka können manchmal kurzfristig helfen, sind aber keine dauerhafte Lösung.
yberion45
Beiträge: 215
Registriert: Donnerstag, 11.01.18, 21:54
Wohnort: Köln
Hat sich bedankt: 47 Mal
Danksagung erhalten: 240 Mal

Re: CBD Öl / Cannabidiol

Beitrag von yberion45 » Montag, 25.06.18, 14:08

Hey Leute,

Am Samstag ist das Cannexol angekommen
Ich verwende es so wie auf der Packung steht, also 3 mal 10 Tropfen am Tag. Die Absetz Symptome sind etwas abgemildert , dafür ist der Zwang zum Zwang verschwunden, was ich als Positiv verzeichnen. Aber es ist erst 3 Tage, mal abwarten wie es sich weiter entwickelt. Vielleicht verschwinden die Absetz Symptome ja komplett auf Dauer

Aber in 5 Wochen kann ich eh erstmal nicht für 3 Wochen nehmen, da ich zu meiner Verlobten fliege und Philippinen weiß ich nicht ob es legal ist hmm

LG yberion
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor yberion45 für den Beitrag:
Marlina
Februar 2017:Diagnose : zwangsgedanken (post thc und amphetamine Syndrom)

01.05.2017 20mg Fluoxetin Libido Verlust
05.07.2017 Fluoxetin 20 mg und Tolvon 10 mg kalt abgesetzt
20 mg Citalopram libido wieder da, dafür Kopfschmerzen Wahrnehmung beeinträchtigt, je mehr ich mich bewege um so schlimmer NW
20.12.2017 - 5mg:15 mg Citalopram Nw besser, zwei Tage müde
02.02.2018 -5mg: 10 mg keine Symptome kaum Nebenwirkungen keine Gedanken
06.02.2018 mir geht es Super keine Symptome fast keine NW Wohlfühldosis
07.02.2018 Nebenwirkungen wieder da aber abgeschwächt als bei 15 mg sonst ganz gut keine Gedanken

09.02.2018 Mir geht es super, keine Symptome und die Nebenwirkung sind noch da, aber sehr erträglich
17.02.2018 keine Absetz Symptome, Nebenwirkungen sehr schwach
20.02.2018 immer noch keine absetz Symptome, Nebenwirkungen da
01.03.2018 keine Absetz Symptome bekommen seid 3 Tagen sind die Nebenwirkungen gesunken. Ich vermute es liegt daran, dass ich jetzt jeden Tag jogge
05.03.2018 immer noch keine Probleme, aber Nebenwirkungen wieder etwas stärker. Keine Gedanken. Kann kaum abwarten bis zur nächsten Reduktion
23.03.2018 - 5mg: 5 mg mal sehen wie es wird bis jetzt ist nichts, aber auch zu früh
04.04.2018 Noch keine Symptome, mir geht es Super und die Nebenwirkung sind sehr gering. Von meiner Grunderkrankung keine Spur
10.04.2018 Noch keine Symptome. Mir geht es immer noch sehr gut und vom Zwang auch keine Spur. Bin leicht müde, liegt aber vom Wochenende noch, da ich wegen einem Paris Trip kaum geschlafen habe.
05.04.2018 seid heute 0 mg
28.04.2018 folgende Absetz Symptome sind verschwunden:
Übelkeit und Schwindel
Folgende Absetz Symptome habe ich noch:
Augen brennen, komische Wahrnehmung von mir selber und manchmal Kopfschmerzen und Matschig. Jedoch Wellen artig mal besser und mal schlechter.
26.06.2018 immer noch Absetz Symptome, die stündlich ihre Starke ändern aber Alltag tauglich bleibt. Wahrnehmung immer noch gestört. Seid 3 Tagen CBD seid 8 Tagen Mariendistelsamen und L-Tryptophan
31.08.2018: Symptome sehr zurück gegangen, normale Gedanken kommen wieder, Gehirn nur noch leicht betäubt, schwankt etwas

Marlina
Beiträge: 115
Registriert: Mittwoch, 06.06.18, 19:40

Re: CBD Öl / Cannabidiol

Beitrag von Marlina » Montag, 25.06.18, 21:42

Hey Yberion.
Da bin ich mal gespannt, was du weiter berichtest.
Hört sich jedenfalls sehr gut an 😊
Lg marlina
Am 25.01 eine Auffrischung der FSMS bekommen. 2 Wochen später Symptome wie: brennende Beine, kribbeln und Taubheit, Schwindel, Kopfschmerzen, Übelkeit, Augenschmerzen. 2 mal stationär deswegen.zusammenhang mit Impfung verneint. Alles auf die phsyche geschoben, hatte vorher nie Probleme. Beim zweiten Klinikaufenthalt Gespräch mit Psychiater gehabt, Diagnose schwere Erschöpfungsdepression. Darin konnte ich mich überhaupt nicht wiederfinden und ich war überzeugt das meine Beschwerden von der Impfung kommen. In meiner Verzweiflung auf Mirtazapin eingegangen. Seit 8.3 Mirtazapin 15 mg , für 2 Wochen dann 22,5 mg.
Am 11.05 beschlossen abzusetzen . Runter auf15mg
Am 18.05 runter auf 7,5 mg ...
Ca 1 Woche später, Schlafstörungen, Kopfschmerzen.
Dann nach 1 Woche wieder Besserung.
Aktuelle seit Montag 07.06 Übelkeit, Kopfschmerzen,brennen am Körper, schmerzen am Körper , zwischendurch Gefühlsstörugen.
Zwischendurch leichte Panikattacken ( nur sehr selten)
Im Moment immer noch auf 7,5 mg ...
29.06. 6,75 mg 1. Woche wieder leichte Übelkeit, Schwindel, 1 mal Panikattacke.
2. Woche wieder heftige Absetzsymptome wie Übelkeit, Schwindel, Benommenheit, Kopfschmerzen, Panikattacken
17.07. 7,05 mg aufgrund zu starker Symptome wieder um 4 Prozent aufdosiert. Hoffe auf Besserung.
23.7.18 im Moment gehts eher besser. Schwindel und Benommenheit oft ganz weg, schlaf ist manchmal gut, dann wieder schlechter, leichtes brennen in den Beinen, hin und wieder Kopfschmerzen, morgens leichte Übelkeit.
Plane erstmal eine längere Pause mit dem reduzieren.
29.08.2018 nach Magnesium Verla 400 Einnahmen wieder starke Symptome wie. Schlaflosigkeit, Übelkeit, starker
Schwindel und starker Kopfschmerz.
Im Moment bei 7,05 mg

26.09.18 5% reduziert = 6,75 mg
)

yberion45
Beiträge: 215
Registriert: Donnerstag, 11.01.18, 21:54
Wohnort: Köln

Re: CBD Öl / Cannabidiol

Beitrag von yberion45 » Dienstag, 26.06.18, 0:11

Hey marlina

Ich hoffe heute Abend war wieder was schlechter aber ich denke 3 Tage sind zu kurz um beurteilen zu können.
Aber es sieht trozdem so aus, dass es auf Dauer schon unterstützt.

Ich kriege morgen oder übermorgen noch CBD Blüten die man raucht. Enthält 8% cbd und 0,2 % thc. Wenn es genauso gut wirkt, wobei ich denke wenn man es mit Gras vergleichen kann, wird es am meisten wirken, wäre das nämlich billiger. 4 g purple Haze 8% cbd 45 Euro. Pro Tag 0,2g sind dann 20 Tage mal sehen

LG yberion
Februar 2017:Diagnose : zwangsgedanken (post thc und amphetamine Syndrom)

01.05.2017 20mg Fluoxetin Libido Verlust
05.07.2017 Fluoxetin 20 mg und Tolvon 10 mg kalt abgesetzt
20 mg Citalopram libido wieder da, dafür Kopfschmerzen Wahrnehmung beeinträchtigt, je mehr ich mich bewege um so schlimmer NW
20.12.2017 - 5mg:15 mg Citalopram Nw besser, zwei Tage müde
02.02.2018 -5mg: 10 mg keine Symptome kaum Nebenwirkungen keine Gedanken
06.02.2018 mir geht es Super keine Symptome fast keine NW Wohlfühldosis
07.02.2018 Nebenwirkungen wieder da aber abgeschwächt als bei 15 mg sonst ganz gut keine Gedanken

09.02.2018 Mir geht es super, keine Symptome und die Nebenwirkung sind noch da, aber sehr erträglich
17.02.2018 keine Absetz Symptome, Nebenwirkungen sehr schwach
20.02.2018 immer noch keine absetz Symptome, Nebenwirkungen da
01.03.2018 keine Absetz Symptome bekommen seid 3 Tagen sind die Nebenwirkungen gesunken. Ich vermute es liegt daran, dass ich jetzt jeden Tag jogge
05.03.2018 immer noch keine Probleme, aber Nebenwirkungen wieder etwas stärker. Keine Gedanken. Kann kaum abwarten bis zur nächsten Reduktion
23.03.2018 - 5mg: 5 mg mal sehen wie es wird bis jetzt ist nichts, aber auch zu früh
04.04.2018 Noch keine Symptome, mir geht es Super und die Nebenwirkung sind sehr gering. Von meiner Grunderkrankung keine Spur
10.04.2018 Noch keine Symptome. Mir geht es immer noch sehr gut und vom Zwang auch keine Spur. Bin leicht müde, liegt aber vom Wochenende noch, da ich wegen einem Paris Trip kaum geschlafen habe.
05.04.2018 seid heute 0 mg
28.04.2018 folgende Absetz Symptome sind verschwunden:
Übelkeit und Schwindel
Folgende Absetz Symptome habe ich noch:
Augen brennen, komische Wahrnehmung von mir selber und manchmal Kopfschmerzen und Matschig. Jedoch Wellen artig mal besser und mal schlechter.
26.06.2018 immer noch Absetz Symptome, die stündlich ihre Starke ändern aber Alltag tauglich bleibt. Wahrnehmung immer noch gestört. Seid 3 Tagen CBD seid 8 Tagen Mariendistelsamen und L-Tryptophan
31.08.2018: Symptome sehr zurück gegangen, normale Gedanken kommen wieder, Gehirn nur noch leicht betäubt, schwankt etwas

reddie
Beiträge: 198
Registriert: Samstag, 28.04.18, 12:00

Re: CBD Öl / Cannabidiol

Beitrag von reddie » Dienstag, 26.06.18, 7:34

Lieber yberion,

kannst Du sagen, wie lange das Cbd-Öl bei Dir wirkt?

Ich bin jemand, bei dem alle Medikament nur sehr kurz wirken, fast Metabolizer nennt man das, glaube ich. Und das Öl wirkt bei mir nur eine bis anderthalb Stunden, aber dafür sehr gut, gegen Unruhe und vor allem Schmerzen. Die Schmerzen kommen dann halt wieder. Vielleicht müsste ich es mal regelmäßiger nehmen, aber is ja auch teuer.

Viele Grüße
reddie
► Text zeigen

yberion45
Beiträge: 215
Registriert: Donnerstag, 11.01.18, 21:54
Wohnort: Köln
Hat sich bedankt: 47 Mal
Danksagung erhalten: 240 Mal

Re: CBD Öl / Cannabidiol

Beitrag von yberion45 » Dienstag, 26.06.18, 9:16

Hey su

Ich merke eine Entspannung und Müdigkeit. Eventuell versuchst du mal Blüten, die müssten wenn du es rauchst deutlich länger wirken. Also am Samstag bei der Einnahme hat es wirklich gut gewirkt, alle Symptome verschwunden. Im Moment wirkt es auch, kann aber die Symptome nur mildern und nicht komplett Deckeln. Nehme es aber auch nur 3 Tage. Heute kommen die Blüten, mal sehen wie das wird. Ja teuer ist es. Habe für 30 ml Cannexol 5% cbd 64 Euro bezahlt. Für die Blüten 4 g 8% cbd 45 Euro.

LG yberion
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor yberion45 für den Beitrag:
reddie
Februar 2017:Diagnose : zwangsgedanken (post thc und amphetamine Syndrom)

01.05.2017 20mg Fluoxetin Libido Verlust
05.07.2017 Fluoxetin 20 mg und Tolvon 10 mg kalt abgesetzt
20 mg Citalopram libido wieder da, dafür Kopfschmerzen Wahrnehmung beeinträchtigt, je mehr ich mich bewege um so schlimmer NW
20.12.2017 - 5mg:15 mg Citalopram Nw besser, zwei Tage müde
02.02.2018 -5mg: 10 mg keine Symptome kaum Nebenwirkungen keine Gedanken
06.02.2018 mir geht es Super keine Symptome fast keine NW Wohlfühldosis
07.02.2018 Nebenwirkungen wieder da aber abgeschwächt als bei 15 mg sonst ganz gut keine Gedanken

09.02.2018 Mir geht es super, keine Symptome und die Nebenwirkung sind noch da, aber sehr erträglich
17.02.2018 keine Absetz Symptome, Nebenwirkungen sehr schwach
20.02.2018 immer noch keine absetz Symptome, Nebenwirkungen da
01.03.2018 keine Absetz Symptome bekommen seid 3 Tagen sind die Nebenwirkungen gesunken. Ich vermute es liegt daran, dass ich jetzt jeden Tag jogge
05.03.2018 immer noch keine Probleme, aber Nebenwirkungen wieder etwas stärker. Keine Gedanken. Kann kaum abwarten bis zur nächsten Reduktion
23.03.2018 - 5mg: 5 mg mal sehen wie es wird bis jetzt ist nichts, aber auch zu früh
04.04.2018 Noch keine Symptome, mir geht es Super und die Nebenwirkung sind sehr gering. Von meiner Grunderkrankung keine Spur
10.04.2018 Noch keine Symptome. Mir geht es immer noch sehr gut und vom Zwang auch keine Spur. Bin leicht müde, liegt aber vom Wochenende noch, da ich wegen einem Paris Trip kaum geschlafen habe.
05.04.2018 seid heute 0 mg
28.04.2018 folgende Absetz Symptome sind verschwunden:
Übelkeit und Schwindel
Folgende Absetz Symptome habe ich noch:
Augen brennen, komische Wahrnehmung von mir selber und manchmal Kopfschmerzen und Matschig. Jedoch Wellen artig mal besser und mal schlechter.
26.06.2018 immer noch Absetz Symptome, die stündlich ihre Starke ändern aber Alltag tauglich bleibt. Wahrnehmung immer noch gestört. Seid 3 Tagen CBD seid 8 Tagen Mariendistelsamen und L-Tryptophan
31.08.2018: Symptome sehr zurück gegangen, normale Gedanken kommen wieder, Gehirn nur noch leicht betäubt, schwankt etwas

Daniel89
Beiträge: 104
Registriert: Montag, 09.07.18, 19:06

Re: CBD Öl / Cannabidiol

Beitrag von Daniel89 » Sonntag, 22.07.18, 21:15

Hallo zusammen,

hört sich alles sehr interessant an, danke für euren Erfahrungsaustausch. Würde es gerne mal ausprobieren, wegen der Berichte über die Wechselwirkungen in Zusammenhang mit AD-Einnahme werd ich es aber vorerst sein lassen. Kann ich davon ausgehen, dass beim rauchen von THC reichen Cannabis die selben Wechselwirkungen eintreten? Vor knapp zwei Wochen habe ich zweimal etwas geraucht, da ich eine starke Unruhe hatte und auch abends nicht einschlafen konnte. :count-sheep: In etwa seit diesem Zeitraum habe ich u.a. verstärkte Angstgefühle und Hitzewallungen. Würde mich interessieren, ob sich hier ein Zusammenhang feststellen lässt? Es war das erste Mal, dass ich etwas geraucht habe, seitdem ich Escitalopram nehme. Ich konsumier so gut wie nie, da der nächste Tag dann immer ein Verlorener ist. :zombie:

Liebe Grüße
Daniel
Mein Thread

Absetzverlauf:
Escitalopram (Wasserlösmethode)
18.7. 9mg
16.8. 8mg
15.9. 7mg
1.11. 6mg
1.12. 5mg

Aktuelles
► Text zeigen
Behandlungsverlauf
► Text zeigen

Lithium
Beiträge: 114
Registriert: Freitag, 22.06.18, 22:47
Hat sich bedankt: 127 Mal
Danksagung erhalten: 152 Mal

Re: CBD Öl / Cannabidiol

Beitrag von Lithium » Freitag, 10.08.18, 11:32

Hi Leute,

hab mir am Wochenende Cannabis Blüten gekauft aus Österreich. Die haben einen CBD Anteil von 10%. Waren auch recht teuer. Ich hab für 2g 20€ gezahlt. Diese Blüten (im Vergleich zu den billigen Blüten die man im Tee kaufen kann) sind sehr harzig und klebrig. Sie riechen auch sehr ähnlich wie richtiges Marihuana.

Gestern kamen sie an und ich hab auch schon was geraucht. Die Wirkung ist finde ich nochmal entspannender als die Wikrung der Tropfen. Ich war dann gestern schon sehr chillig unterwegs. :zombie: Man sollte sich anschließend nicht zu anspruchsvolle Sachen vornehmen. Also auf Sport hätte ich gestern gar keine Lust gehabt. Und Appetit hab ich auch bekommen.

Also ich bin positiv überrascht. Werd mir sicher nochmal was bestellen. :wink:

Wenn jemand noch nicht weiß ob ihm CBD hilft dann würde ich empfehlen gleich Blüten aus Österreich zu kaufen (keinen Blüten Tee) mit einem CBD Anteil von >8%. Und diese Blüten sollte man dann rauchen. Wenn das nicht hilft dann kann man sich die teuren Tropfen und was es noch alles gibt auch gleich sparen.

Viele Grüße

Lithium
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Lithium für den Beitrag:
Reiger
2003 Herbst: Diagnose Saisonale Depression 30mg Mirtazapin
2004 Frühjar: Absetzen Mirtazapin auf 0 innheralb von 2 Wochen. 4 Tage sehr starke Absetzsymptome danach alles bestens
2004 Winter: Mirtazapin 30mg
2007 Herbst: Mirtazapin 45mg
2008 Frühjahr: Mirtazapin 30mg
2012 Frühjahr: Absetzversuch innerhalb von 1,5 Monaten auf 7,5mg. Sehr stakre Absetzsymptome bei 7,5mg und wegen psychischer Instabilität wieder zurück auf 30mg
2012 Herbst: Mirtazapin 45mg
2013 Frühjahr: Absetzversuch innerhalb von 2 Monaten auf 15mg. Sehr stakre Absetzsymptome bei 15mg und wegen psychischer Instabilität wieder zurück auf 45mg
2014 Herbst: Zusätzlich phasenweise 5 HTP 25mg - 150mg bis zum heutigen Tag. Aber generell keine Probleme wenn auf 0mg reduziert wird.
2017 Sommer: Cannabidiol manchmal am Abend

2018 Januar: 1. Absetzversuch von 45mg Mirtazapin mit sehr langsamen Reduktionsschritten. Absetzgeschwindigkeit: konstant 0,5mg Mirtazapin / Woche bis heute.

Aktuell:
16.11.18 21mg Mirtazapin

Sunny30
Beiträge: 390
Registriert: Samstag, 10.02.18, 10:09

Re: CBD Öl / Cannabidiol

Beitrag von Sunny30 » Dienstag, 14.08.18, 18:42

Hi,

hat jemand von euch Erfahrungen mit Alpex CBD Öl 10%?

Kann man das unterstüzend nehmen?

Gibt es was zu beachten?

Lg Sunny
Mai 2017 -
4,5 mg Clonazepam in Klinik bekommen nachdem unverträglichkeit auf verschiedene PPs.

November 2017 - Januar
0,8 mg gehalten - plötzlich gekippt- Wirkverlust- Toleranz.
Unruhige brennende Arme nachts, Mißempfindungen im Gesicht und Körper, Schmerzen, Angst und Unruhe,
Fremdheitsgefühl.

HIN UND HER- GROßER FEHLER

Seitdem körperlich sehr schlecht.

Clonazepam
02.07. 1,6mg - auf 4x am Tag verteilt

- Muskel und Körperschmerzen, Gesicht + Nackenschmerzen, Kopfschmerz, Fremdheitsgefühl, Krampfgefühl, Unruhe, Augenzittern, Angst + Panik,
Schluckbeschwerden, Magen-Darm, Haarausfall.
Elendes Körpergefühl und seltsame Empfindungen.

30.07. 1,4mg auf 4x am Tag verteilt

Symptome gleich,

leichte Besserung morgens, Schlaf schlecht und unruhig.

10.08. - 1,3mg auf 4x am Tag verteilt - wirkt nur noch kurz, manchmal paradox.




NEM
Magnesium 3x500
Vita B Komplex
3x1 Passionsblume 425mg

Reiger
Beiträge: 77
Registriert: Mittwoch, 15.11.17, 19:59
Hat sich bedankt: 150 Mal
Danksagung erhalten: 108 Mal

Re: CBD Öl / Cannabidiol

Beitrag von Reiger » Dienstag, 14.08.18, 20:31

Hi sunny,

wenn Du in der Benzotoleranz bist ist es nicht unbedingt prikelnd. Ich hab verschieden Fläschchen hier. Natürlich gesunde Alternative, bei längerer Einnahme kann es beruhigend wirken. Sorgen musst Du Dir keine machen passieren kann Dir nichts. Wenns bei Dir wirkt super!

Am besten auf was Süsses tropfen Honig oder Banane denn es schmeckt irgendwie wie nach altem Heu.

Besser ist natürlich das Cannabioid THC, das wirkt bei Langzeitkonsum tatsächlich antidepressiv u. gegen Ängste. Ich habe nach meiner erst Diagnose Angst/Zwangsstörung täglich 20 Jahre lang immer Abends ein wenig konsummiert. Nicht wegen dem Rausch, aber der ist ja auch Sorten abhängig (sedirend o. psychoaktiv) sondern wegen dem konstanten THC Spiegel. Ich hatte in den 20 Jahren keine Zwänge u. Ängste mehr u. nie Depressionen u. benötigte keine PP. Die Dosis musste ich nie erhöhen. Es war eine schöne u. freie Zeit in der ich nie an meine Erkrankung gedacht habe. Habe es dann abgesetzt u. als NW 2 Wochen leichtes Schwitzen u. etwas Schlafprobleme.

2 Jahre später kamen meine Ängste u. Depressionen wieder zum Vorschein, die ich dann mit PP bekämpfte. Im nachhinein ein grosser Fehler. Was ich auf Venlafaxin erlebe ist um einiges härter, wie auf leichtem THC vom Benzo ganz zu schweigen.

Das mit Cannabis ist jetzt auch Vergangenheit, würde es nicht mehr vertragen, obwohl ich es medizinisch bekommen kann.

Ich rate auch dringend ab Cannabis zu konsummieren. Das kann wirklich gefährlich enden (Psychose u. PA). Ich hatte einfach Glück u. bei mir hat es funktioniert, hab wohl zu wenig an Dopamin. Ich war super geschützt u. dennoch immer im Gefühl es hat sich "echt" angefühlt u. nicht gefühlsgedämpft wie auf PP. Da ich es kurz vor dem Schlafen konsummiert habe, hatte ich auch nie Schlafstörungen u. am nächsten Morgen war ich top fit u. voller Tatendrang.

Also die Behauptung das THC benommen macht und die Konzentration mindert, kann ich in meinem Fall nicht zustimmen, im Gegenteil ich war eher fokusiert bei der Arbeit u. von nichts aus der Ruhe zu bringen u. die soziale Phobie war wie weggeblasen. War einfach Stressresielent. Was ich heute nicht mehr bin trotzt PP u. Benzos.

Im Übrigen ist ja auch das Risiko bei PP nicht weniger gering in "komische Zustände" zu schlittern. Wird ja auch als NW gewahrnt Psychosen oder Wahn oder Verwirrtheitszustände zu bekommen.

CBD wirkt nicht psychoaktiv, daher ist der Gebrauch nicht gefährlich. Du wirst jedenfalls keinen Schaden davon tragen.

https://www.zamnesia.com/de/content/260 ... nnabinoide

LG Reiger
Zuletzt geändert von Reiger am Dienstag, 14.08.18, 21:28, insgesamt 1-mal geändert.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Reiger für den Beitrag:
Lithium
Diagnose: Grübelzwang- Zwangsgedanken.
Depression derzeit schwere / general. Angsstörung

seit 1998: Erst Diagnose: Angst-Zwangsstörung
Fluoxetin nach 8 We abgesetz null Wirkung nur NW.

Tavorkonsum 20x im Jahr gegen PA

2015: Arbeitsunfähigkeit: Medikamente: Mirtazapin 7,5mg zum schlafen und morgens 15mg Escitalopram

Mitte 2016: Psychosomatische-Reha: Umstellung auf Cymbalta, paradoxe Reaktion, zurück zum Mirta

Anfang 2017: 4 Monate lang Tavor 0,5mg - 2mg > paradoxe Reaktion seither Höllentripp:
Erschöpfung, Benommenheit, innerlich getrieben mit wahnsinnigem Druck im Kopf, chronisches Kopfbrennen, Grübelzwang und Gedankenrasen. Blockiertes Denken. Wut und Hoffnungslosigkeit.

Juni 2017: Selbsteinweisung Psychiatrie: Umstellung auf Paroxetin, Zyprexa und Medicenet, Tavor kalt abgesetzt dann mit Diaz entzogen

September 2017: Klinik Bad Bramstedt - kein Erfolg, weiter starker Grübelzwang, d.h. lebe nur noch im Kopf, bin in Gedanken, nehme die Außenwelt nicht mehr wahr, nur Gedankenkarussell mit Angstgedanken und ZG.
Denke in falscher Schleife. Normales Denken versperrt.

Tavor: Seit 02.04.2017 - 23.06.2017 (3 Monate) 0,5-2,0mg Tavor dann Diazepam Entzug

Mirtazapin: 2015 Dezember - bis heute 15mg
Escitalopram ausgeschliechen > zu antriebsteigernd

Wegen SG Mirtazapin Erhöhung auf 30mg
Risperdal 2.0 mg nach 8 Wochen kalt abgesetzt

Seit Oktober 2017 wieder auf 3mg Tavor
(bereits entzügig)

Beginn der Ausschleichphasen von 3mg Tavor
Start 01.April 2018

Phase 1 - (1 Woche)
1.0mg / 0.5mg / 1mg - (2.5mg Tavor)
Phase 2 - (1 Woche)
1.0mg / 0.5mg / 0.5mg - (2 mg Tavor)
Pase 3 - (1 Woche)
0.5mg / 0.5mg / 0.5mg - (1.5mg Tavor)
Phase 4 - (1 Woche)
0.5mg / 0.25mg / 0.5mg - (1.25mg Tavor)
Phase 5 (1 Woche)
0.5mg / 0.25mg / 0.25mg - (1.0mg Tavor)
Phase 6 (1 Woche)
0.5mg / 0.25mg / 4mg Diaz - (0.75mg Tav/ 4mg Diaz)
Phase 7 (5 Wochen - Rückschlag Diaz unverträgl.)
0.5mg / 0.5mg / 2mg Diaz - (1mg Tav / 2mg Diaz)
Phase 8 (1 Woche)
0.25mg/0.25mg/0.25mg/2mg Diaz - (0.75mg T 2mg D)
Phase 9 (1 Woche)
0.25mg / 0.25mg / 2mg Diaz - (0.5mg Tav / 2mg Diaz)

Sunny30
Beiträge: 390
Registriert: Samstag, 10.02.18, 10:09
Hat sich bedankt: 156 Mal
Danksagung erhalten: 221 Mal

Re: CBD Öl / Cannabidiol

Beitrag von Sunny30 » Dienstag, 14.08.18, 20:58

Hi Reiger,

lieben Dank für die Info.
Also meinst Du ich könnte es mal vorsichtig probieren?auch mit dem sch...Clonazepam?

Ich hoffe immer noch das ich einen anderen Weg als Clonazepam finde🙏 ...womit auch immer.

Lg Sunny
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Sunny30 für den Beitrag:
Lithium
Mai 2017 -
4,5 mg Clonazepam in Klinik bekommen nachdem unverträglichkeit auf verschiedene PPs.

November 2017 - Januar
0,8 mg gehalten - plötzlich gekippt- Wirkverlust- Toleranz.
Unruhige brennende Arme nachts, Mißempfindungen im Gesicht und Körper, Schmerzen, Angst und Unruhe,
Fremdheitsgefühl.

HIN UND HER- GROßER FEHLER

Seitdem körperlich sehr schlecht.

Clonazepam
02.07. 1,6mg - auf 4x am Tag verteilt

- Muskel und Körperschmerzen, Gesicht + Nackenschmerzen, Kopfschmerz, Fremdheitsgefühl, Krampfgefühl, Unruhe, Augenzittern, Angst + Panik,
Schluckbeschwerden, Magen-Darm, Haarausfall.
Elendes Körpergefühl und seltsame Empfindungen.

30.07. 1,4mg auf 4x am Tag verteilt

Symptome gleich,

leichte Besserung morgens, Schlaf schlecht und unruhig.

10.08. - 1,3mg auf 4x am Tag verteilt - wirkt nur noch kurz, manchmal paradox.




NEM
Magnesium 3x500
Vita B Komplex
3x1 Passionsblume 425mg

Lithium
Beiträge: 114
Registriert: Freitag, 22.06.18, 22:47
Hat sich bedankt: 127 Mal
Danksagung erhalten: 152 Mal

Re: CBD Öl / Cannabidiol

Beitrag von Lithium » Dienstag, 14.08.18, 21:03

Reiger hat geschrieben:
Dienstag, 14.08.18, 20:31
Nicht wegen dem Rausch, aber der ist ja auch Sorten abhängig (sedirend o. psychoaktiv) sondern wegen dem konstanten THC Spiegel.
HI Reiger,

so habe ich das auch gemacht. Den Rausch hab ich immer mehr als nervige Notwenidgkeit angesehen. Ich hab auch immer nur eine winzig kleine Menge kurz vor dem Schlafen gehen genommen. Und es war optimal.

Ich hab hier nochwas zur unterschiedlichen Wikrung bei unterschiedlichen CBD:THC Ratio:

https://www.alpha-cat.org/resources/und ... hc-ratios/

Das Verhältnis 1:1 kann ich nur wärmstens empfehlen. Also wenn man das entsprechende Rezept hat :shock: :roll:

Viele Grüße

Lithium
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Lithium für den Beitrag:
Reiger
2003 Herbst: Diagnose Saisonale Depression 30mg Mirtazapin
2004 Frühjar: Absetzen Mirtazapin auf 0 innheralb von 2 Wochen. 4 Tage sehr starke Absetzsymptome danach alles bestens
2004 Winter: Mirtazapin 30mg
2007 Herbst: Mirtazapin 45mg
2008 Frühjahr: Mirtazapin 30mg
2012 Frühjahr: Absetzversuch innerhalb von 1,5 Monaten auf 7,5mg. Sehr stakre Absetzsymptome bei 7,5mg und wegen psychischer Instabilität wieder zurück auf 30mg
2012 Herbst: Mirtazapin 45mg
2013 Frühjahr: Absetzversuch innerhalb von 2 Monaten auf 15mg. Sehr stakre Absetzsymptome bei 15mg und wegen psychischer Instabilität wieder zurück auf 45mg
2014 Herbst: Zusätzlich phasenweise 5 HTP 25mg - 150mg bis zum heutigen Tag. Aber generell keine Probleme wenn auf 0mg reduziert wird.
2017 Sommer: Cannabidiol manchmal am Abend

2018 Januar: 1. Absetzversuch von 45mg Mirtazapin mit sehr langsamen Reduktionsschritten. Absetzgeschwindigkeit: konstant 0,5mg Mirtazapin / Woche bis heute.

Aktuell:
16.11.18 21mg Mirtazapin

Reiger
Beiträge: 77
Registriert: Mittwoch, 15.11.17, 19:59
Hat sich bedankt: 150 Mal
Danksagung erhalten: 108 Mal

Re: CBD Öl / Cannabidiol

Beitrag von Reiger » Dienstag, 14.08.18, 21:24

Ja Lithium genau, der Rausch war das "kleine Übel" da bleibt man halt zu Hause, obwohl manchmal war es auch super lustig, aber der Spiegel war das Entscheidende, man ist einfach gelassener u. ruhiger. Gerade bei mir als hyperaktiver Geselle war es das beste Mittel.

Ich sehe auch in Deiner Signatur Mirtazapin, dass war auch das einzige PP was mir wirklich geholfen hat. Das sedierende ist ähnlich dem vom THS, aber an die antidepressive Wirkung von Cannabis kommt kein PP ran. Vorallem weil THC ja auch die Gedanken beeinflusst.
Man denkt einfach "freier u. kreativer" und nicht zwanghaft u. Sorgenvoll.

Leider hat bei mir Mirta die Wirkung binnen eines Jahres verlohren. Im Unterschied zu THC/CBD hatte ich 20 Jahre lang den selben Effect ohne Dosis Erhöhung, obwohl THC ja auch das GABA System beeinflusst, hatte ich nie diesen extremen Suchtdruck wie bei Benzo.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Reiger für den Beitrag:
Lithium
Diagnose: Grübelzwang- Zwangsgedanken.
Depression derzeit schwere / general. Angsstörung

seit 1998: Erst Diagnose: Angst-Zwangsstörung
Fluoxetin nach 8 We abgesetz null Wirkung nur NW.

Tavorkonsum 20x im Jahr gegen PA

2015: Arbeitsunfähigkeit: Medikamente: Mirtazapin 7,5mg zum schlafen und morgens 15mg Escitalopram

Mitte 2016: Psychosomatische-Reha: Umstellung auf Cymbalta, paradoxe Reaktion, zurück zum Mirta

Anfang 2017: 4 Monate lang Tavor 0,5mg - 2mg > paradoxe Reaktion seither Höllentripp:
Erschöpfung, Benommenheit, innerlich getrieben mit wahnsinnigem Druck im Kopf, chronisches Kopfbrennen, Grübelzwang und Gedankenrasen. Blockiertes Denken. Wut und Hoffnungslosigkeit.

Juni 2017: Selbsteinweisung Psychiatrie: Umstellung auf Paroxetin, Zyprexa und Medicenet, Tavor kalt abgesetzt dann mit Diaz entzogen

September 2017: Klinik Bad Bramstedt - kein Erfolg, weiter starker Grübelzwang, d.h. lebe nur noch im Kopf, bin in Gedanken, nehme die Außenwelt nicht mehr wahr, nur Gedankenkarussell mit Angstgedanken und ZG.
Denke in falscher Schleife. Normales Denken versperrt.

Tavor: Seit 02.04.2017 - 23.06.2017 (3 Monate) 0,5-2,0mg Tavor dann Diazepam Entzug

Mirtazapin: 2015 Dezember - bis heute 15mg
Escitalopram ausgeschliechen > zu antriebsteigernd

Wegen SG Mirtazapin Erhöhung auf 30mg
Risperdal 2.0 mg nach 8 Wochen kalt abgesetzt

Seit Oktober 2017 wieder auf 3mg Tavor
(bereits entzügig)

Beginn der Ausschleichphasen von 3mg Tavor
Start 01.April 2018

Phase 1 - (1 Woche)
1.0mg / 0.5mg / 1mg - (2.5mg Tavor)
Phase 2 - (1 Woche)
1.0mg / 0.5mg / 0.5mg - (2 mg Tavor)
Pase 3 - (1 Woche)
0.5mg / 0.5mg / 0.5mg - (1.5mg Tavor)
Phase 4 - (1 Woche)
0.5mg / 0.25mg / 0.5mg - (1.25mg Tavor)
Phase 5 (1 Woche)
0.5mg / 0.25mg / 0.25mg - (1.0mg Tavor)
Phase 6 (1 Woche)
0.5mg / 0.25mg / 4mg Diaz - (0.75mg Tav/ 4mg Diaz)
Phase 7 (5 Wochen - Rückschlag Diaz unverträgl.)
0.5mg / 0.5mg / 2mg Diaz - (1mg Tav / 2mg Diaz)
Phase 8 (1 Woche)
0.25mg/0.25mg/0.25mg/2mg Diaz - (0.75mg T 2mg D)
Phase 9 (1 Woche)
0.25mg / 0.25mg / 2mg Diaz - (0.5mg Tav / 2mg Diaz)

Reiger
Beiträge: 77
Registriert: Mittwoch, 15.11.17, 19:59
Hat sich bedankt: 150 Mal
Danksagung erhalten: 108 Mal

Re: CBD Öl / Cannabidiol

Beitrag von Reiger » Dienstag, 14.08.18, 21:51

@ sunny ja klar kannst DU CBD probieren, aber ich möchte Dir ja nicht die Hoffnung nehnen, das Clonazepam ist ein anderes Kalieber, da wirst Du mit ein paar Tröpfchen vom CBD nicht dagegen ansteuern können, zumal das Clonazepam ja bereits "GABA Schaden" angerichtet hat. Da kannst Dir auch ein ganzes Fläschchen CBD Öl reinschütten u. anschliessend ein Benzo obendrauf, Du würdest nichts mehr vom CBD spüren. Benzo ist nunmal Benzo u. dämpft alles weg.

Selbst ein unangenehmer THC high drückt ein Benzo in Minuten weg. Leider bei uns in der Benzo Toleranz nicht mehr.

Schön wäre es wenn Dir CBD hilft, dann hast Du Dein Mittel gefunden. Glaube einfach daran, dann hilft es sicher.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Reiger für den Beitrag:
Lithium
Diagnose: Grübelzwang- Zwangsgedanken.
Depression derzeit schwere / general. Angsstörung

seit 1998: Erst Diagnose: Angst-Zwangsstörung
Fluoxetin nach 8 We abgesetz null Wirkung nur NW.

Tavorkonsum 20x im Jahr gegen PA

2015: Arbeitsunfähigkeit: Medikamente: Mirtazapin 7,5mg zum schlafen und morgens 15mg Escitalopram

Mitte 2016: Psychosomatische-Reha: Umstellung auf Cymbalta, paradoxe Reaktion, zurück zum Mirta

Anfang 2017: 4 Monate lang Tavor 0,5mg - 2mg > paradoxe Reaktion seither Höllentripp:
Erschöpfung, Benommenheit, innerlich getrieben mit wahnsinnigem Druck im Kopf, chronisches Kopfbrennen, Grübelzwang und Gedankenrasen. Blockiertes Denken. Wut und Hoffnungslosigkeit.

Juni 2017: Selbsteinweisung Psychiatrie: Umstellung auf Paroxetin, Zyprexa und Medicenet, Tavor kalt abgesetzt dann mit Diaz entzogen

September 2017: Klinik Bad Bramstedt - kein Erfolg, weiter starker Grübelzwang, d.h. lebe nur noch im Kopf, bin in Gedanken, nehme die Außenwelt nicht mehr wahr, nur Gedankenkarussell mit Angstgedanken und ZG.
Denke in falscher Schleife. Normales Denken versperrt.

Tavor: Seit 02.04.2017 - 23.06.2017 (3 Monate) 0,5-2,0mg Tavor dann Diazepam Entzug

Mirtazapin: 2015 Dezember - bis heute 15mg
Escitalopram ausgeschliechen > zu antriebsteigernd

Wegen SG Mirtazapin Erhöhung auf 30mg
Risperdal 2.0 mg nach 8 Wochen kalt abgesetzt

Seit Oktober 2017 wieder auf 3mg Tavor
(bereits entzügig)

Beginn der Ausschleichphasen von 3mg Tavor
Start 01.April 2018

Phase 1 - (1 Woche)
1.0mg / 0.5mg / 1mg - (2.5mg Tavor)
Phase 2 - (1 Woche)
1.0mg / 0.5mg / 0.5mg - (2 mg Tavor)
Pase 3 - (1 Woche)
0.5mg / 0.5mg / 0.5mg - (1.5mg Tavor)
Phase 4 - (1 Woche)
0.5mg / 0.25mg / 0.5mg - (1.25mg Tavor)
Phase 5 (1 Woche)
0.5mg / 0.25mg / 0.25mg - (1.0mg Tavor)
Phase 6 (1 Woche)
0.5mg / 0.25mg / 4mg Diaz - (0.75mg Tav/ 4mg Diaz)
Phase 7 (5 Wochen - Rückschlag Diaz unverträgl.)
0.5mg / 0.5mg / 2mg Diaz - (1mg Tav / 2mg Diaz)
Phase 8 (1 Woche)
0.25mg/0.25mg/0.25mg/2mg Diaz - (0.75mg T 2mg D)
Phase 9 (1 Woche)
0.25mg / 0.25mg / 2mg Diaz - (0.5mg Tav / 2mg Diaz)

Lithium
Beiträge: 114
Registriert: Freitag, 22.06.18, 22:47
Hat sich bedankt: 127 Mal
Danksagung erhalten: 152 Mal

Re: CBD Öl / Cannabidiol

Beitrag von Lithium » Mittwoch, 15.08.18, 8:53

Reiger hat geschrieben:
Dienstag, 14.08.18, 21:24
Ich sehe auch in Deiner Signatur Mirtazapin, dass war auch das einzige PP was mir wirklich geholfen hat. Das sedierende ist ähnlich dem vom THS, aber an die antidepressive Wirkung von Cannabis kommt kein PP ran. Vorallem weil THC ja auch die Gedanken beeinflusst.
Man denkt einfach "freier u. kreativer" und nicht zwanghaft u. Sorgenvoll.
Hi Reiger,

ich bin mir auch nicht sicher ob das Mirtazapin langfristig wirkt. Ich bin mir sicher bei meiner ersten Einnahme 2003 hat es ein paar Monate gewirkt und bei den beiden Dosiserhöhungen auf 45mg hat es auch ein paar Monate zu einer Verbesserung geführt.

Während meiner ersten Phase 2003/2004 mit Mirtazapin als ich es 6 Monate eingenommen habe habe ich komplett auf Marihuana verzichtet. Dann habe ich 2004 im Früjahr abgesetzt und kurze Zeit später wieder zum ersten Mal Marihuana konsumiert. Die Wirkung war wirklich phänomenal. Während ich auf Mirtazapin irgendwie funktioniert habe und das Leben lediglich akzeptabel war, war auf Marihuana die Welt einfach dein Freund. :shock: :D Ich hatte daraufhin den letzten wunderschönen, mirtazapinfreien Sommer. Seitdem habe ich die 0 nicht mehr erlebt.

Ich bin jetzt froh dass CBD haltiges Cannabis legal ist und dass es noch soviele Leute gibt denen es genauso hilft wie mir.

Liebe Grüße

Lithium
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Lithium für den Beitrag:
Reiger
2003 Herbst: Diagnose Saisonale Depression 30mg Mirtazapin
2004 Frühjar: Absetzen Mirtazapin auf 0 innheralb von 2 Wochen. 4 Tage sehr starke Absetzsymptome danach alles bestens
2004 Winter: Mirtazapin 30mg
2007 Herbst: Mirtazapin 45mg
2008 Frühjahr: Mirtazapin 30mg
2012 Frühjahr: Absetzversuch innerhalb von 1,5 Monaten auf 7,5mg. Sehr stakre Absetzsymptome bei 7,5mg und wegen psychischer Instabilität wieder zurück auf 30mg
2012 Herbst: Mirtazapin 45mg
2013 Frühjahr: Absetzversuch innerhalb von 2 Monaten auf 15mg. Sehr stakre Absetzsymptome bei 15mg und wegen psychischer Instabilität wieder zurück auf 45mg
2014 Herbst: Zusätzlich phasenweise 5 HTP 25mg - 150mg bis zum heutigen Tag. Aber generell keine Probleme wenn auf 0mg reduziert wird.
2017 Sommer: Cannabidiol manchmal am Abend

2018 Januar: 1. Absetzversuch von 45mg Mirtazapin mit sehr langsamen Reduktionsschritten. Absetzgeschwindigkeit: konstant 0,5mg Mirtazapin / Woche bis heute.

Aktuell:
16.11.18 21mg Mirtazapin

Timo88
Beiträge: 74
Registriert: Sonntag, 20.07.14, 22:12

Re: CBD Öl / Cannabidiol

Beitrag von Timo88 » Dienstag, 11.09.18, 11:13

Moin zusammen!

Werde mir CBD haltiges Liquid für meine E-Zigarette hohlen und dann mal berichten. 0% THC versteht sich. :)
Wir werden es überleben :)

Diagnosen, Medikamente, Klinikaufenthalte und Verlauf:
► Text zeigen

Eva

Re: CBD Öl / Cannabidiol

Beitrag von Eva » Dienstag, 11.09.18, 13:41

Hallo,

mein Versuch mit CBD-Öl endete damit, dass das teure Fläschchen in den Müll wanderte. Hätte ich mir denken können, nachdem der entsprechende Tee schon merkwürdige Fressattacken ausgelöst hatte. Aber was versucht man nicht alles in der Verzweiflung des ausbleibenden Schlafs ...

Ich bekam erstmalig in meinem Leben statt der erhofften Schlafschwere genau von diesem Öl sowas wie eine Panikattacke mit Kreislaufproblemen. Zeigt wieder mal, wie verschieden wir alle reagieren.

LG Eva

Timo88
Beiträge: 74
Registriert: Sonntag, 20.07.14, 22:12

Re: CBD Öl / Cannabidiol

Beitrag von Timo88 » Dienstag, 18.09.18, 17:27

Hab jetzt das CBD haltige Liquid. Niedrigste Dosierung. Also zum beruhigen und entspannen ist es nichts. So wird es ja beworben. Bei mir wirkt es sehr Neuroleptika ähnlich. Macht dumm im Kopf und wie in Watte gepackt. (weiß nicht wie ich es anders beschreiben soll). Vor dem Schlafen gehen gedampft ist der Schlaf hingegen ist ganz gut damit. Sehr tief und fest. Allerdings schlafe ich damit jetzt ca. 10 Std.

Habe es erst ein paar Tage. Werde berichten wenn ich mir längerfristig eine Meinung dazu gebildet habe.
Wir werden es überleben :)

Diagnosen, Medikamente, Klinikaufenthalte und Verlauf:
► Text zeigen

Timo88
Beiträge: 74
Registriert: Sonntag, 20.07.14, 22:12
Hat sich bedankt: 40 Mal
Danksagung erhalten: 68 Mal

Re: CBD Öl / Cannabidiol

Beitrag von Timo88 » Samstag, 22.09.18, 11:56

So mal nen Update hier zu meinem CBD Liquid.

Inzwischen habe das CBD sein lassen. Es hat mich sehr unruhig schlafen lassen. Viele wirre Träume, keine Tiefschlafphase. Ich werde es ein 2. x testen, wenn ich niedriger mit den NLs bin. Das wird aber alles noch ein bisschen Zeit in Anspruch nehmen.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Timo88 für den Beitrag:
Ululu 69
Wir werden es überleben :)

Diagnosen, Medikamente, Klinikaufenthalte und Verlauf:
► Text zeigen

Maus 66
Beiträge: 219
Registriert: Mittwoch, 04.01.17, 11:14
Wohnort: Worms
Hat sich bedankt: 375 Mal
Danksagung erhalten: 330 Mal

Re: CBD Öl / Cannabidiol

Beitrag von Maus 66 » Donnerstag, 27.09.18, 15:40

Hallo Ihr,
ich nehme schon 3 Jahre CBD Öl und es hilft mir bei meinem Opipramol Entzug sehr.
Es stabilisiert mich und ich werde ruhiger.
Zuerst nahm ich es gegen meine Fibromyalgie, wo es mir auch half, aber seit meinem Entzug von Opi, nehme ich es dafür auch.
Ich habe nur positive Erfahrungen gemacht und sogar bei meinen Tieren setze ich es mit Erfolg ein.
Dieses Mittel wird für immer in meiner Hausapotheke bleiben, es gibt nichts Besseres... <3
Mir reichen 4-6 Tropfen 5% am Tag.
LG Maus
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Maus 66 für den Beitrag:
Jamie
Aktuelle Medikation:
Aspirin Effect 500mg 1x wöchentlich
Bei Bedarf: Zolpidem 5mg, höchstens 1 x im Monat..zur Zeit ca 3x im Monat.....abgesetzt seit 12.5.2017!
Opipramol: seit 5.12.2016.. 0mg..seit dem 25.3. wieder 50-0-0-75... seit Ende März wieder 125mg..0-25-0-100!
Thyroxin 88mg 1-0-0-0, seit ca 3 Wochen nur noch 75mg....seit 12.5.2017 100mg!
Seit 17.1.2016 Natürliches Progesteron: 0-0-0-200mg oral, seit 3 Wochen Blähbauch und Magen Darm Probleme..
früher 100mg vaginal alle 14 Tage....seit Mai, 100mg vaginal
Transdermales Pflaster Estradot: 50mg..seit 2 Wochen 37,5mg...seit 1 Woche wieder auf 50mg!
Bei Bedarf 10mg Promethazin..abgesetzt
Seit 20.6. 2017!!
Opipramol: 0-50-0-100
Lyrica: 0-0-0-75
Seit 1.8. 2017!
Opipramol: 0-25-0-100
Lyrica:0-0-0-50mg
Seit 5.11. 2017:
Opipramol: 0-12,5-0-75
Seit 1.9.2017
Lyrica: 0-0-0-25
Thyroxin:100-0-0-0
Progesteron oral:
0-0-0-200mg
Estradiol50 transdermal
2x wöchentlich
Seit 3.12.2017
20mg Lyrica Lösung
Seit 5.12.2017
Opipramol:
6,25-0-0-75
Lyrica Lösung 20mg/1ml
Seit 26.1.18
0,4mg
Seit 3.2.2018
Opipramol
0-0-0 75mg
Seit 26.2.18
Pregabalin : 0
Seit 1.5.2018
Opipramol
0-0-0-68,75mg
Seit 1.7.2018
0-0-0-60mg
Seit 1.10.2018
Opipramol
0-0-0-54mg
Seit 15.11.2018
Opirpramol
0-0-0-50mg

Jamie
Team
Beiträge: 16039
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 20178 Mal
Danksagung erhalten: 26604 Mal

Re: CBD Öl / Cannabidiol

Beitrag von Jamie » Donnerstag, 27.09.18, 22:26

Hallo Maus,

kannst du mir empfehlen, was du nimmst (Marke)? Danke.

Jamie mit abendlichem Gruß :bettzeit:
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag (Insgesamt 2):
NealeMaus 66
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

Antworten