Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->

Liebe ADFDler,

die Organisation des Forums durch das Team ist weiterhin eingeschränkt.

Danke an alle die sich im Rahmen der gegenseitige Selbshilfe einbringen. Bitte schaut weiter gut auf euch und unterstützt euch aktiv untereinander mit euren Erfahrungen oder Hinweisen auf lesenswerte Threads. Wenn ihr mögt und könnt, begrüßt gerne Neuankömmlinge, verlinkt die Grundlageninfos oder lasst einfach ein gutes Wort da.

Bist Du neu und weißt nicht, wie du anfangen sollst?

Registriere Dich zunächst und wähle einen Benutzernamen, der mit Deinem echten Namen möglichst wenig zu tun hat, wenn Du anonym bleiben möchtest. Du darfst als Benutzernamen keine Marken- oder Medikamentennamen verwenden. Wenn Du ganz auf Nummer sicher gehen willst, verwende am Besten auch eine Wegwerf-Emailadresse. Wenn Du genaueres wissen möchtest, lies bitte auch unsere Regeln.

Stelle Dich und Dein Anliegen dann in einem neuen Thema vor. Du kannst als neu registrierter erstmal nur im Bereich "Hier bist Du richtig" schreiben. Beachte bitte, dass der Beitrag solange unsichtbar bis jemand aus dem Team ihn freigeschaltet hat. Da wir hier viel zu tun haben, kann das eine Weile dauern.

Hier klicken, um Dich zu registrieren.

Hier klicken, um neues Thema im Bereich "Hier bist Du richtig" zu erstellen".

Bitte lest euch auch zunächst selbst in unsere grundlegende Absetzinfos ein.
Ausführlicher Artikel zu Antidepressiva absetzen
Erste Hilfe - Benzodiazepine absetzen
Erste Hilfe - Neuroleptika absetzen

Das ADFD Team

Zwangsgedanken bändigen

Was gibt es für andere Behandlungsformen? Was hast Du ausprobiert? Was hilft Dir? Antidepressiva, Benzodiazepine, Neuroleptika und andere Psychopharmaka können manchmal kurzfristig helfen, sind aber keine dauerhafte Lösung.
Antworten
lakeSonne1
Beiträge: 224
Registriert: Samstag, 23.11.13, 16:28
Hat sich bedankt: 318 Mal
Danksagung erhalten: 530 Mal

Zwangsgedanken bändigen

Beitrag von lakeSonne1 » Donnerstag, 10.05.18, 0:25

hallo ZG Hasser :D ,

ok, erstmal für ganz eilige Leser, die Strategien, mit denen ich meine ZGs komplett beseitigt habe in Kurzform:

Allgemein gilt: je mehr man versucht die Zwangsgedanken zu unterdrücken, umso stärker kommen sie.

Strategien:

- Laß sie zu,
- beobachte sie,
- bewerte sie NICHT (sie sind es nicht wert)
- hab keine Angst vor ihnen, sie können nix tun
- mach Wortspiele mit ihnen (wenn z.b. ein Gedanke kommt wie "hauen" mach "bauen" draus,
- wenn ein Zwangsgedanke kommt: fordere mehr! sag dir : "noch einen , aber dali!"
- begrüße sie, sag dir "ach du schon wieder"

--> so verlieren sie den Schrecken und die Macht über dich und werden letztendlich schwächer und verschwinden



Erläuterungen:

ich hatte Zwangsgedanken (ZG) die um Selbst- und Fremdverletzung kreisten.
Die Frequenz war hoch, d.h sie kamen im Minutentakt. Dazu natürlich tägliche Angst und Panikattacken sowie eine leichte / mittlere Depression.

Ich wurde mit Citalopram behandelt (das ich jetzt ausschleiche).
Das Cita half rein gar nichts gegen die Zwangsgedanken und die Panik, allerdings holte es mich doch aus der depressiven Phase raus.


ok, hier soll es nun um die ZGs gehen.
Ich bin stand heute seit ca 2 Jahren komplett frei von ZGs.

Wie habe ich das gemacht? Also das Citalopam wars nicht, da unter 10mg, 20mg, 30mg Cita. die ZGs keinen Millimeter besser wurden. Nach ca. 2 Jahren rein medikamentöser Therapie (+Gesprächstherapie für Panik) beschloss ich, was anderes auszuprobieren.
Ich hab mir 1-2 Bücher über das Thema zugelegt und mir daraus eine kleine Merkliste destilliert mit der ich konsequent gearbeitet habe.

Ich verwende hier das Wort "arbeit" absichtlich, weil es genau das ist: arbeit.täglich.stündlich.Über Monate. bei jedem ZG.
Es war zum :censored: , hat sich aber gelohnt.

Ich sage das in aller Deulichkeit, weil das pure duchlesen der Strategien rein gar nichts bringt, nach dem Motto: ah ja, so geht das also, achso.

Man kann auch nicht alle Strategien gleichzeitig anwenden.
Ich hab mir morgens eine rausgesucht, z.b. das mit den "Wortspielen" um sie bei den nächsten ZGs die da kommen werden, anzuwenden.
Mittags hab ich dann einen andere Strategie angewendet, vielleicht das "nicht bewerten".

Der Trick, wieso diese Strategien gegen ZGs funktionieren, ist die Wiederholung. An sich sind die einzelnen Strategien jetzt nicht gerade NASA Technik. Aber wenn man zum hundertsten Mal zb. aus dem ZG "ich bring mich um" wenn er auftaucht, "ich fick mich dumm" gemacht hat, verliert das ganze schon gehörig an schrecken. :D
Der ZG wird nicht mehr als bedrohlich wargenommen, sondern als das was er ist: Schwachsinn. Das merkt dann auch das Panikzentrum im Hirn und dreht nicht mehr gleich durch wenn wieder so ein ZG angeflogen kommt.

Das schöne ist, das man schon bald merkt, das die ZGs in ihrer Heftigkeit nachlassen und auch nicht mehr so oft kommen. das zweite ist, das man feststellt , daß man nicht machtlos und ausgeliefert ist und langsam die Kontrolle zurückgewinnt.

Gruß :hug: ,
lake
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor lakeSonne1 für den Beitrag (Insgesamt 13):
RosenrotwegClarissapadmaUlulu 69ArianrhodJamieDaneOlli2018KatharinaGwenDaniel89Menschenskind
Diagnose:Angst,PA Sommer 2010
Medi: Citalopram 20 mg, Eindosiert über 4 Wochen , war ok. sonstige Medis: Pantoprazol 20mg abends
2012: Erster misslungener Absetzversuch
2016: 20.3.16 -3.9.16 von 20 auf 15mg
ABDOSIER-PAUSE: 3.9.2016 - 2.3.2017: 15mg
2017:
► Text zeigen
2018:
2.1.18: 10,0mg
.....Tag 1-15 Tag läuft sehr gut
.....Tag 17-20: Übelkeit / Brain Fog, neuro Emos, Einschlafstörung (Cortisolausschüttung) mit dicken, geröteten Händen
.....Tag21-22: Angst, Panik, Neuro-Emos
12.3.18: 9,3mg
.....Tag 1-7 alles ok
.....Tag 8: zurück auf 9,5mg wg. starken Symptomen (Matschbirne, PA, Übelkeit, Zaps, Schlapp)
.....Tag 8-12 Heftige Symptome: Matschbirne, Zaps, PAs
.....13-30 ok
21.4.18: 8,9mg (d.h. Reduktion um 0,6mg)
.....Tag 0-5 ok
.....Tag 6: Neuro Aggressionen, Kopf+Nackenschmerzen, leichte Migräne
.....Tag 7-10 ok
.....Tag 10-16: heiße, dicke und rote Hände beim einschlafen und aufwachen, Migräne, Übelkeit, Matschbirne, Bodyzaps, Übelkeit, Nadelstiche auf Haut, Sehstörungen
.....Tag 17-21: heisse Hände bei Einschlafen
.....Tag 22-23: Angstzustände, leichte Depri
2.6.18: 8,8mg Cita
9.6.18: 8,7mg Cita
15.6.18: Medi-Plan Änderung: Thyronajod auf 25 (von ehemals 50)
20.6.18: 8,6mg Cita
16.7.18: Medi-Plan Änderung: Thyronajod auf 0
17.7.18: 8,5mg Cita: wegen Thyronajod absetzten nur langsames, vorsichtiges Absetzten des Cita. Will Körper nicht überfordern
23.7.18 8,4mg Cita
9.8.18 8,3mg Cita
14.8.18: 8,2mg Cita
26.8.18: 8,1mg Cita
16.9.18: 8,0mg Cita
23.9.18: 7,9mg Cita
13.10.18: 7,7mg Cita

Chillaholik
Beiträge: 2
Registriert: Sonntag, 27.05.18, 10:22
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Zwangsgedanken bändigen

Beitrag von Chillaholik » Sonntag, 27.05.18, 10:33

Hallo, finde deine Strategie sehr gut werde es nun mal so versuchen 😁
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Chillaholik für den Beitrag (Insgesamt 2):
lakeSonne1Katharina

yberion45
Beiträge: 209
Registriert: Donnerstag, 11.01.18, 21:54
Wohnort: Köln
Hat sich bedankt: 45 Mal
Danksagung erhalten: 232 Mal

Re: Zwangsgedanken bändigen

Beitrag von yberion45 » Donnerstag, 31.05.18, 20:06

Hey,

Ich finde deine Strategien perfekt!

Ich war heute bei einem sehr fähigen Therapeuten, der richtig Ahnung hat.

So wie du auch festgestellt hast, eignen sich Antidepressiva überhaupt nicht.

1 Regel:
Keine Gifte(Rauchen, Alkohol, Antidepressiva)
2.Regel:
Seretonin Haltiges Essen zu sich nehmen (Fisch, Casey's, Bananen)
3. Regel:
Mit Sport den Hormon Haushalt unterstützen (Joggen)

4. Progressive Muskel Entspannung PMR

Selbstvertrauen dringend steigern, kleine Ziele setzen - - - > abfeiern für erreichen der Ziele

Ein kurzen Text verpassen wie z. B

Ich bin ruhig und gelassen nichts ist jetzt wichtig ich vertraue mir und Person. Ich bin ein prima Kerl/Frau

Gedanken zu ende zu denken, was oft falsch verstanden wird. Beim zu ende denken geht es auch drum den Gedanken zuzulassen. Ich gebe mal ein Beispiel, dann wird es eventuell verständlicher:

Ich bin schwul, im schlimmsten Fall wache ich neben einem Mann auf, jedoch bleibe ich der selbe Mensch, es ändert sich gar nichts an mir oder an sonst irgendetwas. Es kann noch passieren, dass ich von Zuhause rausgeschmissen werde aber auch das ändert nichts dran das ich die selbe Person bleibe.

Wie schon erwähnt, je öfter man es wiederholt umso besser wird es.

Sich die Gedanken wie Luftballons vorstellen und los lassen.

All das klappt aber nur, wennan wirklich dir Zwangsgedanken loswerden will!

Es sind nur Gedanken!

Die Ursachen für Zwänge sind multi und am besten jeden Tag üben üben

LG yberion
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor yberion45 für den Beitrag (Insgesamt 3):
KatharinalakeSonne1KarlHeinzUwe2018
Februar 2017:Diagnose : zwangsgedanken (post thc und amphetamine Syndrom)

01.05.2017 20mg Fluoxetin Libido Verlust
05.07.2017 Fluoxetin 20 mg und Tolvon 10 mg kalt abgesetzt
20 mg Citalopram libido wieder da, dafür Kopfschmerzen Wahrnehmung beeinträchtigt, je mehr ich mich bewege um so schlimmer NW
20.12.2017 - 5mg:15 mg Citalopram Nw besser, zwei Tage müde
02.02.2018 -5mg: 10 mg keine Symptome kaum Nebenwirkungen keine Gedanken
06.02.2018 mir geht es Super keine Symptome fast keine NW Wohlfühldosis
07.02.2018 Nebenwirkungen wieder da aber abgeschwächt als bei 15 mg sonst ganz gut keine Gedanken

09.02.2018 Mir geht es super, keine Symptome und die Nebenwirkung sind noch da, aber sehr erträglich
17.02.2018 keine Absetz Symptome, Nebenwirkungen sehr schwach
20.02.2018 immer noch keine absetz Symptome, Nebenwirkungen da
01.03.2018 keine Absetz Symptome bekommen seid 3 Tagen sind die Nebenwirkungen gesunken. Ich vermute es liegt daran, dass ich jetzt jeden Tag jogge
05.03.2018 immer noch keine Probleme, aber Nebenwirkungen wieder etwas stärker. Keine Gedanken. Kann kaum abwarten bis zur nächsten Reduktion
23.03.2018 - 5mg: 5 mg mal sehen wie es wird bis jetzt ist nichts, aber auch zu früh
04.04.2018 Noch keine Symptome, mir geht es Super und die Nebenwirkung sind sehr gering. Von meiner Grunderkrankung keine Spur
10.04.2018 Noch keine Symptome. Mir geht es immer noch sehr gut und vom Zwang auch keine Spur. Bin leicht müde, liegt aber vom Wochenende noch, da ich wegen einem Paris Trip kaum geschlafen habe.
05.04.2018 seid heute 0 mg
28.04.2018 folgende Absetz Symptome sind verschwunden:
Übelkeit und Schwindel
Folgende Absetz Symptome habe ich noch:
Augen brennen, komische Wahrnehmung von mir selber und manchmal Kopfschmerzen und Matschig. Jedoch Wellen artig mal besser und mal schlechter.
26.06.2018 immer noch Absetz Symptome, die stündlich ihre Starke ändern aber Alltag tauglich bleibt. Wahrnehmung immer noch gestört. Seid 3 Tagen CBD seid 8 Tagen Mariendistelsamen und L-Tryptophan
31.08.2018: Symptome sehr zurück gegangen, normale Gedanken kommen wieder, Gehirn nur noch leicht betäubt, schwankt etwas

Katharina
Beiträge: 5728
Registriert: Samstag, 28.08.04, 22:24
Hat sich bedankt: 6691 Mal
Danksagung erhalten: 5893 Mal

Re: Zwangsgedanken bändigen

Beitrag von Katharina » Donnerstag, 31.05.18, 22:53

Hallo, guten Abend !

Vielen Dank !


( Ein ehemaliger Psychologie sagte, nicht umsonst hieße das 'autogene Training' training. )


Vieles ist harte Arbeit, benötigt strenge Disziplin,
weshalb auch nicht,
der Erfolg ist oftmals garantiert,
in welchem Maße entscheidet jeder für sich;

allein das Tun aus eigener Kraft ist ein unbezahlbares Erlebnis.

Gruss,

Katharina
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Katharina für den Beitrag:
yberion45
► Text zeigen

Rose87
Beiträge: 63
Registriert: Montag, 07.05.18, 12:16
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 43 Mal

Re: Zwangsgedanken bändigen

Beitrag von Rose87 » Donnerstag, 06.09.18, 15:44

Hey,

Das hört sich alles gut an. Werde ich anwenden, toll das es das Thema hier gibt :).

Gruß
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Rose87 für den Beitrag (Insgesamt 2):
Ululu 69yberion45
► Text zeigen

KarlHeinzUwe2018
Beiträge: 99
Registriert: Sonntag, 07.10.18, 8:47

Re: Zwangsgedanken bändigen

Beitrag von KarlHeinzUwe2018 » Dienstag, 09.10.18, 10:46

Hallo Leute,

das mit den Zwangsgedanken bändigen werde ich mal ausprobieren. Was mir zumindest etwas geholfen hat, war ehrlich zu Menschen zu sein die ich bisher angelogen hatte. Ich hatte meine Bisexualität verheimlicht, hab meine Gefühle unterdrückt und viele Probleme schlicht und ergreifend bei seite gewischt. Aber es ist schwer sich diesen Dingen zu stellen. Schwer die Zwangsgedanken zuzulassen. Es wäre so schön einfach entspannt zu sein und alles auf sich zukommenzulassen. Aber wenn es so einfach wäre, wären wir sicher nicht hier.^^

mfg KHU
► Text zeigen

inandout
Beiträge: 280
Registriert: Mittwoch, 26.04.17, 21:07
Hat sich bedankt: 530 Mal
Danksagung erhalten: 496 Mal

Re: Zwangsgedanken bändigen

Beitrag von inandout » Dienstag, 09.10.18, 20:13

Hallo,

für die unter euch, die genügend gut Englisch verstehen: https://www.youtube.com/watch?v=Re7fNe4 ... x=7&t=141s

Die Frau heißt Chrissie Hodges und beleuchtet so ziemlich alle Aspekte von Zwangsgedanken (aggressive, sexuelle, die sexuelle Orientierung betreffende...) als selbst Erfahrene. Mir helfen ihre Videos sehr, obwohl sie den Krankheitsbegriff ganz und gar akzeptiert (da kann ich ihr nicht richtig folgen). Wenn man auf ihrem Kanal sucht, findet man Videos zu fast allen Zwangsthemen, ich habe so etwas Vergleichbares auf Deutsch bis jetzt nicht gefunden.

Viele Grüße,
inandout
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor inandout für den Beitrag (Insgesamt 2):
Ululu 69padma
Wer hier nicht verrückt wird, der kann nicht normal sein. (Hildegard Knef)
► Text zeigen

padma
Team
Beiträge: 15663
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04
Hat sich bedankt: 38923 Mal
Danksagung erhalten: 20657 Mal

Re: Zwangsgedanken bändigen

Beitrag von padma » Samstag, 27.10.18, 14:08

von Yberion:

Gedanken an sich kann man nicht loswerden, dass ist auch logisch. An sich kann man aber den Zwang schon los werden. Ich hoffe du verstehst den Unterschied. Es gibt genug Erfahrungen, die sie losgeworden sind. Als normale Gedanken werden sie aber hin und wieder auftreten was völlig normal ist. Aber der Unterschied ist, dass sie eventuell 1 mal im Jahr Kurz auftreten und direkt wieder gehen. Ich habe seid 6 Wochen keine Zwangsgedanken mehr und all die Übungen dir ich mache erfolgt Bewusst. Ohne diese Übungen hätte ich auch die Gedanken nicht. Grob gesagt, muss man sein Denken neu lernen vor allem das Bewerten
Mein Ziel ist es indirekt den Zwang loszuwerden. Aufhören gegen zu kämpfen und Gedanken zulassen. Den Zwangsgedanken zu einem normalen Gedanken werden lassen. Ich kenne persönlich eine, die so den Zwang besiegt hat. Unser Gehirn ist tierisch faul und sobald ihm langweilig wird, beschäftigt er sich mit anderen Gedanken. Das klappt aber nur wenn Gedanken keine negative und starke Gefühls Bewertung kriegen. Solange wir die Gedanken als wichtig markieren, werden sie auch nicht gehen. Das Ziel ist es, ich gebe dir ein Beispiel mein Zg ich bin schwul so zu denken wie den Gedanken mir geht es heute gut. Ich habe viel über den Zwang gelesen und muss den Leuten, die dir weiß machen der Zwang geht nicht weg wiedersprechen. Die Zwangsstörung ist eine reversible Hirnstörung. Zwang ist in den meisten Fällen a gelernte Verhalten. Dieses Verhalten kann man mit Mut Geduld und Beharrlichkeit wieder verlernen. Heutzutage ist das wissenschaftlich Bewiesen, alleine durch den Fakt, dass unser Gehirn Plastisch ist. Es verändert sich jeden Tag und so kann man auch gezielt die Bereiche verändern, die der Grund sind. Der wichtigste Bereich ist der nucleus accumbens. Den kannst dir wie ein Schalter vorstellen. Gedanke kommt man denkt nucleus accumbens schaltet nächster Gedanke kommt. Bei uns Zwängeler klemmt der nucleus accumbens. Kann man auf einem CT vom Gehirn super beobachten. Bei uns schaltet der nicht. Der kriegt vom Frontallapen ständig das Signal Angst etc. Mit Wissen der Hirnplastizität ist es Dr Jeffrey Schwarz USA gelungen viele Zwängeler zu heilen, nur durch reden ohne Ursachen etc zu bearbeiten. Der Haupttrick von Schwarz ist es gezielt die Hirnplastizität auszunutzen. 1 Schritt ist es den Zwangsgedanken als solchen zu markieren. Ich hatte den Zwangsgedanken ich bin schwul, es ist nur mein Gehirn der ein Schluckauf hat. 2 Schritt ist es hochmotiviert mindestens 30 Minuten eine Tätigkeit nachzugehen die man gerne macht. Die Betonung liegt bei motiviert und gerne. Wenn man das behherscht bildet sich mit der Zeit ein neuer nucleus accumbens und der Zwang wird verschwinden. Der Jeffrey Schwartz hat das mit CT vor seiner Therapie und nach seiner Therapie bewiesen. Leider muss man selber oft sich Wege suchen, da in Deutschland die meisten Therapeuten entweder keine Ahnung haben oder überlastet sind und nach Schema F verfahren was sie mal vor 30 Jahren in der Uni gelernt haben. Das Wissen ist aber heute 30 Jahre weiter.
Lg yberion
https://adfd.org/austausch/viewtopic.ph ... 52#p275552
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor padma für den Beitrag:
Lara_86

inandout
Beiträge: 280
Registriert: Mittwoch, 26.04.17, 21:07

Re: Zwangsgedanken bändigen

Beitrag von inandout » Samstag, 27.10.18, 14:55

Hallo,

ich möchte aber dann darauf hinweisen, dass solche Thesen wie dieser Dr. Schwarz sie vertritt im Grunde das Gleiche sind wie die Thesen der Psychiatrie mit der gestörten Hirnchemie als Ursache von "psychischen Erkrankungen". Mit dem einzigen Unterschied dass er sagt, Menschen können mittels geistiger Arbeit das Hirn verändern. Ich wünschte, ich könnte auch einfach mal mit einer einleuchtenden Erklärung Fahrt aufnehmen, aber sowas finde ich nicht überzeugend. Die Erklärung wird auch dann nicht richtig, wenn nachgewiesen ist, dass sich das Hirn durch therapeutische Arbeit verändern lässt. Dadurch ist nur bewiesen, dass es zwischen geistigen Zuständen und dem Gehirn eine Korrelation gibt, aber eine Ursache-Wirkungs-Beziehung ist damit nicht bewiesen.

Liebe Grüße,
inandout
Wer hier nicht verrückt wird, der kann nicht normal sein. (Hildegard Knef)
► Text zeigen

Antworten