Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->
Liebe ADFDler,


wir wünschen euch einen schönen Sommer. Achtet gut auf euch, überlastet euch nicht und denkt daran, dass die Hitze für den Körper nicht leicht ist, gerade im Entzug und/oder wenn man Medikamente nimmt.

Das Team ist weiterhin nur gering besetzt, die Neuanmeldungen nehmen aber weiter zu. Bitte schaut daher gegenseitig gut auf euch. Wenn ihr mögt und könnt, begrüßt gerne Neuankömmlinge, verlinkt die Grundlageninfos oder lasst einfach ein gutes Wort da.

Bist Du neu und weißt nicht, wie du anfangen sollst?

Registriere Dich zunächst und wähle einen Benutzernamen, der mit Deinem echten Namen möglichst wenig zu tun hat, wenn Du anonym bleiben möchtest. Du darfst als Benutzernamen keine Marken- oder Medikamentennamen verwenden. Wenn Du ganz auf Nummer sicher gehen willst, verwende am Besten auch eine Wegwerf-Emailadresse. Wenn Du genaueres wissen möchtest, lies bitte auch unsere Regeln.

Stelle Dich und Dein Anliegen dann in einem neuen Thema vor. Du kannst als neu registrierter erstmal nur im Bereich "Hier bist Du richtig" schreiben. Beachte bitte, dass der Beitrag solange unsichtbar bis jemand aus dem Team ihn freigeschaltet hat. Da wir hier viel zu tun haben, kann das eine Weile dauern.

Hier klicken, um Dich zu registrieren.

Hier klicken, um neues Thema im Bereich "Hier bist Du richtig" zu erstellen".

Bitte lest euch auch zunächst selbst in unsere grundlegende Absetzinfos ein.
Ausführlicher Artikel zu Antidepressiva absetzen
Erste Hilfe - Benzodiazepine absetzen
Erste Hilfe - Neuroleptika absetzen

Das ADFD Team

Ketamin: Diskussion und Selbstexperimente

Was gibt es für andere Behandlungsformen? Was hast Du ausprobiert? Was hilft Dir? Antidepressiva, Benzodiazepine, Neuroleptika und andere Psychopharmaka können manchmal kurzfristig helfen, sind aber keine dauerhafte Lösung.
Eva
Beiträge: 1949
Registriert: Sonntag, 23.07.17, 13:47
Hat sich bedankt: 1833 Mal
Danksagung erhalten: 2998 Mal

Re: Revolution?! Ketamin

Beitrag von Eva » Montag, 12.03.18, 14:22

Hallo Marko,
aber wenn man weg will von psychoaktiven Zeug kein guter Ort - meine Meinung.
Zustimmung, es sei denn, man möchte sich über Horrorwirkungen informieren; das kann allerdings auch sehr "heilsam" sein. :wink:

Grüße, Eva
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Eva für den Beitrag:
Marko92
Zolpidem und Bromazepam abgesetzt.

f332

Re: Revolution?! Ketamin

Beitrag von f332 » Mittwoch, 14.03.18, 7:09

hallo zu den fragen wie ich weitermache
also normal ist so das man das alle 3 wochen macht der nach bedarf.
im mom bin ich noch am zögern, der grund ist
1)da das suchpotenzial schon erheblich ist.
2) der tag der behandlung ist horror nahtod etc, erst mal 1 tag schlaflos
3) zur behandlung muss ich 300km fahren das würde mich aber nicht so stören
es hat schon seinen grund warum das nicht offizell zugelassen ist. für mich muss ich aber sagen war es dir richtige entscheidung, da ich ansonsten wg suizid ums leben gekommen wäre.
im mom gehts mir immer noch besser, wobei ich das gefühl habe das die wirkung nachlässt (was nach 2 wochen zu erwarten war).
was ich genau weiter mache ist unklar, evtl ekt, aber abwarten und nichts tun ist immer schlecht, aber ich habe das gefühl meine krankheit fördert so ein verhalten .....

f332

Re: Revolution?! Ketamin

Beitrag von f332 » Mittwoch, 14.03.18, 7:10

 ! Nachricht von: Gwen
Link gelöscht, da es sich um die Werbeseite eines Anbieters für diese Infusionen handelt

f332

Re: Revolution?! Ketamin

Beitrag von f332 » Mittwoch, 14.03.18, 7:12

med details
 ! Nachricht von: padma
Link gelöscht, da es sich um ein Werbevideo eines Anbieters für diese Infusionen handelt
Zuletzt geändert von padma am Mittwoch, 14.03.18, 17:14, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: link gelöscht

Clarissa
Beiträge: 1753
Registriert: Sonntag, 24.08.14, 18:37
Hat sich bedankt: 1886 Mal
Danksagung erhalten: 3834 Mal

Re: Revolution?! Ketamin

Beitrag von Clarissa » Mittwoch, 14.03.18, 7:26

Mönsch, f332,

Du machst Dir das Hirn kaputt mit Ketamin und evtl. EKT. Das schaudert mich beim Lesen. Nachhaltige Verbesserungen erreichst Du doch damit nicht.

Du musst irgendwie rauskriegen, was in Deinem Leben schief läuft, daß Du solche Depressionen mit Suizidalität hast, und das versuchen zu verändern. Mit allen Mitteln.

Vor EKT kann ich aus eigener Erfahrung nur eindringlich warnen und davon abraten.

VG von Clarissa
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Clarissa für den Beitrag:
Eva
bisher als sleepless2014 im Forum unterwegs gewesen, aber nicht mehr schlaflos :party2:
► Text zeigen

Eva
Beiträge: 1949
Registriert: Sonntag, 23.07.17, 13:47

Re: Revolution?! Ketamin

Beitrag von Eva » Mittwoch, 14.03.18, 10:51

Hallo,

ich muss sagen, so ganz vermag ich den in dem verlinkten Video näher erläuterten Ansatz nicht zu akzeptieren.

Sicher ist der Impuls verständlich, aus der Verzweiflung heraus, die schwarzen Gedanken nicht loszuwerden, nach verzweifelten Mitteln zu greifen, und ich möchte auch keine daran geknüpfte Hoffnung zerstören.

Doch die Überlegung muss erlaubt sein: Durch eine alle paar Wochen injizierte halluzinogene Droge wieder zu seinem Leben zurückzufinden - da bleiben einfach Fragezeichen. Ebenso wie bei der EKT fragt es sich, wo das hingehen soll, wenn sowas ständig wiederholt werden muss.

Wie Clarissa schreibt, wird etwas grundsätzlich falsch laufen (oder gelaufen sein) in Deinem Leben, und das gilt es aufzuspüren und zu hinterfragen, weil nur eine grundlegende Änderung in Deinem Inneren wirklich fruchten kann - zumindest, wenn Du dauerhaft Dein Leben so einrichten willst, dass Du nicht vollständig von diesen Behandlungen abhängig sein wirst.

Ich will Dich aber wirklich nicht entmutigen: Wenn Du dort für Dich die einzige Möglichkeit sieht, so bleibt das selbstredend Dein Entschluss, und Du magst für Dich auch Recht haben.

Wenn ich den Titel nochmals aufgreife, kann ich im Ketamin allerdings keine Revolution erkennen, ebenso wenig wie in der EKT.

Grüße, Eva
Zolpidem und Bromazepam abgesetzt.

f332

Re: Revolution?! Ketamin

Beitrag von f332 » Mittwoch, 14.03.18, 11:20

also ich sehe das etwas anders, ich habe alle möglichen therapien medikamente usw probiert, ncihts half,
es gab nun 2 möglichkeiten, ketamin oder suzid, ich habe mich für ersteres entschieden,


@ carissa hast du ekt gemacht, was ist deine erfahrung?

Eva
Beiträge: 1949
Registriert: Sonntag, 23.07.17, 13:47

Re: Revolution?! Ketamin

Beitrag von Eva » Mittwoch, 14.03.18, 11:27

f332 hat geschrieben:
Mittwoch, 14.03.18, 11:20
ich habe alle möglichen therapien medikamente usw probiert, ncihts half,
es gab nun 2 möglichkeiten, ketamin oder suzid, ich habe mich für ersteres entschieden,
Nichts anderes habe ich oben geschrieben: sicherlich verständliche Entscheidung, aus Deiner Sicht. Ich bezog mich mit meinem Vorbehalt mehr auf den allgemeinen Einsatz von Ketamin; den darf man durchaus kritisch sehen, meine ich.
Zolpidem und Bromazepam abgesetzt.

Clarissa
Beiträge: 1753
Registriert: Sonntag, 24.08.14, 18:37
Hat sich bedankt: 1886 Mal
Danksagung erhalten: 3834 Mal

Re: Revolution?! Ketamin

Beitrag von Clarissa » Mittwoch, 14.03.18, 11:48

Hallo, f332.

Ich bleibe dabei: aktionistisches Ausprobieren von Medikamenten und Therapien führt auf Dauer zu nichts. Man muss den Ursachen (und die gibt es IMMER) auf die Spur kommen und diese versuchen zu beeinflussen.

Gut, wenn Du diese Ketamininfusionen, was ja m.E. im Prinzip "Wegdämpfen" ist, im Moment zur Überwindung Deiner Suizidalität brauchst, kann ich dem nichts entgegensetzen. Geheilt wirst Du davon sicher nicht nachhaltig.

Ich habe mich aus ähnlichen Gründen auf ZWÖLF EKT eingelassen. Keiner weiss genau, wie diese EKT funktionieren (sollen). Man stellt sich vor, daß dabei eine Art Reset-Taste betätigt wie und sich die Neurotransmitter und Synapsen IRGENDWIE wieder ordnen und einkriegen.

Bei mir tat sich jedenfalls nix Positives.
Nicht nur, daß ich beängstigend (aber wie!) mein Kurzzeitgedächtnis verlor und bis heute nicht vollkommen wieder habe, das Versagen dieser Therapie stürzte mich zudem noch tiefer in den Abgrund.

Keiner kann mir sagen, inwieweit diese EKT an meinem jetzigen unbefriedigenden Zustand beteiligt sind. Wird alles schön unter den Teppich gekehrt.

Aber was soll man machen: wenn Du unbedingt selbst diese Erfahrungen machen willst ...

Ich weiss, was Depressionen für schwarze Kraken sind.

VG von Clarissa
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Clarissa für den Beitrag (Insgesamt 3):
EvaOliverpadma
bisher als sleepless2014 im Forum unterwegs gewesen, aber nicht mehr schlaflos :party2:
► Text zeigen

Eva
Beiträge: 1949
Registriert: Sonntag, 23.07.17, 13:47
Hat sich bedankt: 1833 Mal
Danksagung erhalten: 2998 Mal

Re: Revolution?! Ketamin

Beitrag von Eva » Mittwoch, 14.03.18, 11:59

Hallo nochmal,

mag sein, dass ich ketzerisch klinge, aber wo ist wirklich der Unterschied zwischen Ketamin und den anderen Drogen bzw. PP im positiven Sinn?

Dass Medikamente und auch Behandlungen zur kurzfristigen Not-Hilfe gegen die "schwarzen Kraken" ihre Berechtigung haben, wird hier nicht grundsätzlich bestritten. Als Wunderbehandlung hat sich aber bisher leider nichts erwiesen, stattdessen konnte zumindest langfristig nur die neue Auseinandersetzung mit der Lebenssituation Hilfe und sogar Heilung bringen.

Wenn ich irre, lasse ich mich gern korrigieren.

Grüße, Eva
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Eva für den Beitrag (Insgesamt 3):
OliverClarissapadma
Zolpidem und Bromazepam abgesetzt.

Clarissa
Beiträge: 1753
Registriert: Sonntag, 24.08.14, 18:37

Re: Revolution?! Ketamin

Beitrag von Clarissa » Mittwoch, 14.03.18, 12:24

Hi.

Sehe ich genauso.
Kurzfristig mglw.von Nutzen (also EKT eher nicht!), längerfristig müssen andere Lösungen her.

VG von Clarissa

f332

Re: Revolution?! Ketamin

Beitrag von f332 » Mittwoch, 14.03.18, 12:29

die ursache ist ja immer einer gehirnstoffwechselstörung, nur wie soll ich diese eliminieren? wegoperieren kann sie niemand.
ich glaube am ende kommt es immer auf die schwere der sympthome und die dauer an. bei mir war es am 5.3 eig alles scheiss egal, egal ob ich nach der ketamin noch aufwache oder nicht, hauptsache etwas probiert zu haben, um nicht nichts gemacht zu haben.
was die veränderung meines lebens betrifft, muss ich noch arbeiten, denn ich denke mein aktueller job ist nichts für mich, gekündigt habe ich noch nicht. erstmal bin ich in krankenstand.

Clarissa
Beiträge: 1753
Registriert: Sonntag, 24.08.14, 18:37
Hat sich bedankt: 1886 Mal
Danksagung erhalten: 3834 Mal

Re: Revolution?! Ketamin

Beitrag von Clarissa » Mittwoch, 14.03.18, 12:43

Hi nochmal.

Nein, ist es eben nicht: eine Gehirnstoffwechselstörung. Das ist eine vollkommen unbewiesene Hypothese.

Ein guter Anfang, über sein Leben nachzudenken beginnen. Weg mit dem Job, wenn er nichts für Dich ist und Dich kränker macht. Das wird nicht besser.
Glaub einer alten lebenserfahrenen Frau :wink: .

VG Clarissa
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Clarissa für den Beitrag (Insgesamt 3):
EvaMaus 66DeeDee123
bisher als sleepless2014 im Forum unterwegs gewesen, aber nicht mehr schlaflos :party2:
► Text zeigen

Katharina
Beiträge: 5417
Registriert: Samstag, 28.08.04, 22:24

Re: Revolution?! Ketamin

Beitrag von Katharina » Mittwoch, 14.03.18, 12:49

(ist in Text weg? Vor 5min gesendet dann funktioniert meine Geräte nicht mehr)

Gruß Katharina
► Text zeigen

Oliver
Gründer
Beiträge: 8429
Registriert: Freitag, 10.10.03, 23:58
Hat sich bedankt: 5659 Mal
Danksagung erhalten: 2259 Mal

Re: Revolution?! Ketamin

Beitrag von Oliver » Mittwoch, 14.03.18, 13:53

Hallo,
f332 hat geschrieben:
Mittwoch, 14.03.18, 12:29
die ursache ist ja immer einer gehirnstoffwechselstörung, nur wie soll ich diese eliminieren?
Das ist also der Knackpunkt. Wenn Du das glaubst, kann ich natürlich verstehen, dass Du Ketamin und EKT als akzeptable Wege ansiehst. Wenn das so ist, würde ich mich an Deiner Stelle aber erstmal mehr darüber informieren, was wir über psychische Störungen und deren Ursachen überhaupt wirklich wissen. Das ist nämlich schon einiges, aber nicht das, was uns die Leute weismachen wollen, die was zu verkaufen haben (seien es jetzt Psychopharmaka, EKT oder teure alternative Therapien). Die besten Mittel gegen Depressionen kann man nicht in Pillen pressen und auch nicht patentieren, aber es ist Fakt, dass Aspekte wie Ernährung, Bewegung und Umfeld eine viel größere Rolle spielen, als uns weisgemacht wird. Nutze Deine Zeit im Krankenstand, Dich da umfassender zu informieren und vielleicht ändert sich da auch Dein Ausblick auf das Thema.

Alles Gute
Oliver
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Oliver für den Beitrag (Insgesamt 6):
padmaEvaClarissaGwenKatharinaDeeDee123
Bitte beachten: Bitte melde Beiträge, die gegen die Regeln verstoßen über einen Klick auf das Ausrufezeichen oben rechts im problematischen Beitrag und erkläre in der Meldung was das Problem ist. Das Team wird sich dann darum kümmern. Da das Team nur ehrenamtlich in der Freizeit aktiv ist, kann das allerdings auch mal dauern.
Forenregeln | Über das ADFD | Was dieses Forum ist und was es nicht ist

padma
Team
Beiträge: 14960
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04
Hat sich bedankt: 36653 Mal
Danksagung erhalten: 19508 Mal

Re: Revolution?! Ketamin

Beitrag von padma » Mittwoch, 14.03.18, 14:02

hallo f332,

bitte halte dich an unsere Regeln: Nicht gestattet sind
Beiträge, die den Mythos vom biochemischen Ungleichgewicht im Gehirn als Ursache für Depressionen und andere psychische Störungen als Faktum darstellen
3b: unerwünschte Beiträge

liebe Grüsse,
padma
Zuletzt geändert von Oliver am Mittwoch, 14.03.18, 14:21, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Link zu den Regeln repariert
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor padma für den Beitrag:
Oliver
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen
1.07.2018: 0,2 mg :schnecke:


Neu: Infos rund um Antidepressiva, Absetzen, Umgang mit Entzug
: https://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=18&t=15490


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Katharina
Beiträge: 5417
Registriert: Samstag, 28.08.04, 22:24
Hat sich bedankt: 6456 Mal
Danksagung erhalten: 5579 Mal

Re: Revolution?! Ketamin

Beitrag von Katharina » Mittwoch, 14.03.18, 19:12

Guten Abend !

Vielleicht nützt die Überlegung

das ich für mich zwei Seiten erfahren konnte

Wenige Beispiele:

Depression
Derealisierung
Depersonalisierung
Pavor nocturnus ab 3ten Lebensjahr Diagnose Kinderpsychiatrisch erstellt

nicht überlebt hätte
wäre meine Psyche nicht in Stande gewesen,
das,was mir ab dem dritten Lebensjahr aufwärts geschah
ABZUSPALTEN.

Somit ist
Depression
Derealisierung
Depersonalisierung

etc

für mich,
ein psychischer Schutz, eine gesunde Reaktion.

Verstörend waren die Symptomatik unter Antidepressiva
wie die bei mir durch diese ausgelösten

künstliche Depression
künstliche Derealisierung
künstliche Depersonalisierung

U.a.



( Ich habe technische Eingabeschwierigkeiten , ich fasse mich kurz.)

Ausschließlich
wenn ich operiert werden muss

oder eine Schmerzbehandlung wie bei gehabter
Bauchspeicheldrüsentherapie, benötige,

kommt jemals wieder freiwillig Chemie in meinen Körper.

(Ich bin froh das ich Insulin vertrage, etwas was eventuell lächerlich klingt)

Gruss,
Katharina
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Katharina für den Beitrag:
Oliver
► Text zeigen

f332

Re: Revolution?! Ketamin

Beitrag von f332 » Donnerstag, 15.03.18, 6:11

Oliver hat geschrieben:
Mittwoch, 14.03.18, 13:53
Hallo,
f332 hat geschrieben:
Mittwoch, 14.03.18, 12:29
die ursache ist ja immer einer gehirnstoffwechselstörung, nur wie soll ich diese eliminieren?
Das ist also der Knackpunkt. Wenn Du das glaubst, kann ich natürlich verstehen, dass Du Ketamin und EKT als akzeptable Wege ansiehst. Wenn das so ist, würde ich mich an Deiner Stelle aber erstmal mehr darüber informieren, was wir über psychische Störungen und deren Ursachen überhaupt wirklich wissen. Das ist nämlich schon einiges, aber nicht das, was uns die Leute weismachen wollen, die was zu verkaufen haben (seien es jetzt Psychopharmaka, EKT oder teure alternative Therapien). Die besten Mittel gegen Depressionen kann man nicht in Pillen pressen und auch nicht patentieren, aber es ist Fakt, dass Aspekte wie Ernährung, Bewegung und Umfeld eine viel größere Rolle spielen, als uns weisgemacht wird. Nutze Deine Zeit im Krankenstand, Dich da umfassender zu informieren und vielleicht ändert sich da auch Dein Ausblick auf das Thema.Alles Gute
Oliver
ich habe hier den eindruck 90% aller user sind hier gegen alle medizinischen mittel die es gibt, egal ob ekt, pillen sonst was. eine med bewiesene stoffwechseler...... will man ebenso wenig hinnehmen.
was ist eigentlich die vision dieses forums? -
ps: bewegung mache ich jeden tag, ich gehe seit 1.12 jeden tag skifahren, gebracht hat es gar nichts
grüsse aus tirol

Murmeline
Team
Beiträge: 12892
Registriert: Sonntag, 11.01.15, 13:50
Hat sich bedankt: 14492 Mal
Danksagung erhalten: 12991 Mal

Re: Revolution?! Ketamin

Beitrag von Murmeline » Donnerstag, 15.03.18, 6:25

Hallo f332!
was ist eigentlich die vision dieses forums? -
Die Regeln findest Du hier: http://www.adfd.org/austausch/app.php/rules darin steht beispielsweise:
Das ADFD ist eine private Initiative von Betroffenen und bietet Menschen, die unter Nebenwirkungen oder Absetzschwierigkeiten während bzw. nach der Einnahme von Psychopharmaka leiden, die Möglichkeit, sich gegenseitig im Sinne einer virtuellen Selbsthilfegruppe zu unterstützen.

Alle, die über ihre Erfahrungen mit Psychopharmaka berichten und über deren Risiken informieren möchten, sind hier willkommen. Dazu gehören auch Menschen, die durch den Langzeitgebrauch von Psychopharmaka Schäden erlitten haben.
Und den Text "Was dieses Forum ist und was nicht" findest Du hier:
Ich zitiere:
Wir haben dieses Forum 2003 ins Leben gerufen, weil es damals im deutschsprachigen Raum noch keine Plattform gab, in der man sich unbehelligt über gefährliche Nebenwirkungen und Abhängigkeit von "modernen" Antidepressiva" austauschen konnte. In anderen Foren war und ist dies auch oft heute noch aus verschiedenen Gründen nicht möglich. Dies ist die zentrale Aufgabe dieses Forums.

Du bist hier also richtig, wenn ...
... Du (aus was für Gründen auch immer) dabei bist ein Antidepressivum abzusetzen und Du Dich mit anderen Betroffenen darüber austauschen willst, um Mut und Hoffnung zu bekommen diese für manche sehr schwere Zeit durchzustehen.
... Dir ein Antidepressivum verschrieben wurde, Du aber Zweifel an der Richtigkeit dieser Verschreibung hast (weil Du z.B. nicht sicher bist, ob die Untersuchung, die zu dieser Diagnose führte, sorgfältig genug war, oder du allgemeine Zweifel an der Wirksamkeit und Sicherheit des Medikamentes hast.
... Du aus anderen Gründen unentschlossen bist, ob Du ein Antidepressivum weiter nehmen oder absetzen sollst und Dich darüber austauschen möchtest.
... Du erfolgreich ein Antidepressivum abgesetzt hast und jetzt anderen helfen möchtest, indem Du Deine Erfahrungen mit ihnen teilst.
... Du den Verdacht hast, dass Du unter den Nebenwirkungen eines Antidepressivums leidest, Dein Arzt dies aber als Symptome einer psychischen Krankheit interpretiert und Dich dazu anhält, das Medikament weiter einzunehmen oder gar die Dosis steigern will.
... die Einnahme des Antidepressivums Deine Symptome nicht bessert oder es Dir sogar schlechter geht und Du nicht weißt, ob es Sinn macht, das Medikament weiter einzunehmen.
... Du ein Angehöriger einer Person bist, auf die einer der obengenannten Punkte zutrifft.
... Du Arzt oder im weitesten Sinne im therapeutischen Bereich tätig bist und Dich bei einer unabhängigen Stelle über Nebenwirkungen und Abhängigkeitspotential moderner Antidepressiva informieren möchtest.

Und jetzt noch wofür dieses Forum nicht gedacht ist:
... Um Medikamentenempfehlungen auszutauschen
... Um sich über das Leben mit Antidepressiva auszutauschen - also z.B. Diskussionen darüber, wie man am besten mit den zahlreichen Nebenwirkungen "moderner" Antidepressiva klarkommt, ob man die Dosis steigern, ein zusätzliches Medikament oder ein anderes Medikament ausprobieren oder wie man am besten von einem Antidepressivum auf ein anderes umstellt.
... Leuten ihre Angst zu nehmen, denen ein Antidepressivum verschrieben wurde. Wir können hier niemandem guten Gewissens zur Einnahme eines modernen Antidepressivums raten ... es sei denn er oder sie hat vorher wirklich alles andere ausprobiert, um Besserung der Symptome zu erfahren (und das ist wirklich eine ganze Menge - siehe z.B: Alternativen zu Antidepressiva).
http://www.adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=12&t=1811

Schade, dass Dir das Skifahren keine körperliche oder seelische Genugtuung gegeben hat. Aber großartig, dass Du es jeden Tag verfolgt hast.

Grüße, Murmeline
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Murmeline für den Beitrag (Insgesamt 3):
OliverClarissapadma
Erfahrung mit Psychopharmaka (Citalopram, langjährig Venlafaxin und kurzzeitig Quetiapin), seit Sommer 2012 abgesetzt
Hinweis: Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dein Behandler nimmt Absetzproblematik nicht ernst? Das geht anderen auch so, siehe hier
Einer Deiner Ärzte erkennt Probleme mit Psychopharmaka an? Dann berichte doch hier

Katharina
Beiträge: 5417
Registriert: Samstag, 28.08.04, 22:24
Hat sich bedankt: 6456 Mal
Danksagung erhalten: 5579 Mal

Re: Revolution?! Ketamin

Beitrag von Katharina » Donnerstag, 15.03.18, 8:52

Guten Morgen, f332!

Du bist täglich Ski gelaufen.

Über diejenigen die vor Medikamenten Absetzen Schwäche
vllt eine halbe Stunde
ab und an das Haus verlassen können
-
Du hast gewiss quer gelesen
bevor Du Deinen letzten Beitrag geschrieben hast, gell.

Ich bin sehr froh über
Interferon /Ribavirin Medikamente gewesen

eine Leber rettende Therapie

zu der Psychofarmka mit verordet werden müssen in manchen Fällen,
Nebeneffekt dieser Therapie, die dann weitere Nebenwirkungen mit sich bringt
ua
Psychofarmka Entzug

Ebenso bin ich sehr froh über Insulin verfügen zu können,
fatal ohne
bei Diabetes Typ 1.
Auch wenn es ein körpereigene Substanz ist.

Ebenfalls bin ich froh
das es Schmerzmittel gibt,
eine Bauchspeicheldrüse Entzündung ohne ist fraglich, wer das durchhalten könnte.

Einen schönen Tag,

Katharina
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Katharina für den Beitrag (Insgesamt 2):
Oliverpadma
► Text zeigen

Gesperrt