Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->
Liebe ADFDler,


wir wünschen euch einen schönen Sommer. Achtet gut auf euch, überlastet euch nicht und denkt daran, dass die Hitze für den Körper nicht leicht ist, gerade im Entzug und/oder wenn man Medikamente nimmt.

Das Team ist weiterhin nur gering besetzt, die Neuanmeldungen nehmen aber weiter zu. Bitte schaut daher gegenseitig gut auf euch. Wenn ihr mögt und könnt, begrüßt gerne Neuankömmlinge, verlinkt die Grundlageninfos oder lasst einfach ein gutes Wort da.

Bist Du neu und weißt nicht, wie du anfangen sollst?

Registriere Dich zunächst und wähle einen Benutzernamen, der mit Deinem echten Namen möglichst wenig zu tun hat, wenn Du anonym bleiben möchtest. Du darfst als Benutzernamen keine Marken- oder Medikamentennamen verwenden. Wenn Du ganz auf Nummer sicher gehen willst, verwende am Besten auch eine Wegwerf-Emailadresse. Wenn Du genaueres wissen möchtest, lies bitte auch unsere Regeln.

Stelle Dich und Dein Anliegen dann in einem neuen Thema vor. Du kannst als neu registrierter erstmal nur im Bereich "Hier bist Du richtig" schreiben. Beachte bitte, dass der Beitrag solange unsichtbar bis jemand aus dem Team ihn freigeschaltet hat. Da wir hier viel zu tun haben, kann das eine Weile dauern.

Hier klicken, um Dich zu registrieren.

Hier klicken, um neues Thema im Bereich "Hier bist Du richtig" zu erstellen".

Bitte lest euch auch zunächst selbst in unsere grundlegende Absetzinfos ein.
Ausführlicher Artikel zu Antidepressiva absetzen
Erste Hilfe - Benzodiazepine absetzen
Erste Hilfe - Neuroleptika absetzen

Das ADFD Team

Wochenendseminar Persönliches Budget 8./9.4. in Köln

Neuigkeiten rund um das Forum. Veranstaltungshinweise.
Antworten
Anne Murnau
Beiträge: 50
Registriert: Sonntag, 27.07.14, 8:33
Danksagung erhalten: 82 Mal

Wochenendseminar Persönliches Budget 8./9.4. in Köln

Beitrag von Anne Murnau » Dienstag, 28.03.17, 19:52

Entpsychiatrisierung und Entchronifizierung
finanziert über Persönliches Budget
- Erfahrungen aus der Praxis -

Referentin: Karin Roth

„Nach der Psychiatrie war für mich das Wichtigste, daß jemand zu mir stand und mir
glaubte, auch wenn ich für verrückt erklärt wurde, und mir half, mir selbst zu glauben“,
schreibt Jasna Russo.

Das Persönliche Budget bietet psychiatriebetroffenen
AktivistInnen aus der Selbsthilfebewegung die Möglichkeit, professionell ihre Kenntnisse
und Erfahrungen einzusetzen, mit dem Ziel, Prozesse der Entpsychiatrisierung und
Entchronifizierung voranzutreiben.

• Wie dies konkret passieren kann,
• was inhaltlich
zu beachten ist,
• wie die formale Umsetzung erfolgt, ist Thema des zweitägigen Seminars.

Das Persönliche Budget ist nach wie vor wenig verbreitet. Ich werde aus 10 Jahren eigener Praxis in diesem Bereich berichten. Ziel ist, daß Sie am Ende dieser beiden Tage konkret wissen, wie Sie diese Eingliederungshilfeform für sich nutzen können, sei es nun als Leistungsanbietende oder aber als ArbeitgeberInnen/AuftraggeberInnen.

8./9. April 2017
jeweils von 10 – 17 Uhr

Berufstrainingszentrum (BTZ) Köln-Ehrenfeld Vogelsanger Straße 193, 5
Fußminuten vom Bf Köln- Ehrenfeld

Teilnahme und Getränke sind kostenfrei. Anmeldung ist erforderlich. Die Teilnahme ist nur nach Anmeldung bis zum 2.4.2017 bei Doris Thelen unter Tel. 0241/9976831 oder per E-Mail an
doris.thelen@psychiatrie-erfahrene-nrw.de möglich!

Für eine verbindliche Anmeldung sind
vorab 10 € Reuegeld auf das LPE NRW Konto zu überweisen, diese 10 € gibt es während des
Seminars zurück – sonst nicht.

Bankverbindung des LPE NRW:
Bank für Sozialwirtschaft
IBAN: DE98370205000008374900
BIC: BFSWDE33XXX

Die TeilnehmerInnenzahl ist auf 20 Menschen begrenzt.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Anne Murnau für den Beitrag:
padma

Antworten