Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->
Liebe ADFDler,


wir wünschen euch einen schönen Sommer. Achtet gut auf euch, überlastet euch nicht und denkt daran, dass die Hitze für den Körper nicht leicht ist, gerade im Entzug und/oder wenn man Medikamente nimmt.

Das Team ist weiterhin nur gering besetzt, die Neuanmeldungen nehmen aber weiter zu. Bitte schaut daher gegenseitig gut auf euch. Wenn ihr mögt und könnt, begrüßt gerne Neuankömmlinge, verlinkt die Grundlageninfos oder lasst einfach ein gutes Wort da.

Bist Du neu und weißt nicht, wie du anfangen sollst?

Registriere Dich zunächst und wähle einen Benutzernamen, der mit Deinem echten Namen möglichst wenig zu tun hat, wenn Du anonym bleiben möchtest. Du darfst als Benutzernamen keine Marken- oder Medikamentennamen verwenden. Wenn Du ganz auf Nummer sicher gehen willst, verwende am Besten auch eine Wegwerf-Emailadresse. Wenn Du genaueres wissen möchtest, lies bitte auch unsere Regeln.

Stelle Dich und Dein Anliegen dann in einem neuen Thema vor. Du kannst als neu registrierter erstmal nur im Bereich "Hier bist Du richtig" schreiben. Beachte bitte, dass der Beitrag solange unsichtbar bis jemand aus dem Team ihn freigeschaltet hat. Da wir hier viel zu tun haben, kann das eine Weile dauern.

Hier klicken, um Dich zu registrieren.

Hier klicken, um neues Thema im Bereich "Hier bist Du richtig" zu erstellen".

Bitte lest euch auch zunächst selbst in unsere grundlegende Absetzinfos ein.
Ausführlicher Artikel zu Antidepressiva absetzen
Erste Hilfe - Benzodiazepine absetzen
Erste Hilfe - Neuroleptika absetzen

Das ADFD Team

Einsamkeit

Antworten
Flummi
Beiträge: 548
Registriert: Donnerstag, 21.09.17, 17:19
Hat sich bedankt: 1171 Mal
Danksagung erhalten: 906 Mal
Kontaktdaten:

Einsamkeit

Beitrag von Flummi » Montag, 05.02.18, 14:31

Hallo,
Ist das ein Thema für jemanden, auch wenn es gesundheitlich nicht so schlimm ist der Entzug, dass man sich einfach manchmal einsam fühlt mit der Frage, ob es weiterhin gut geht, einfach weil es so unvorhersehbar ist?

Ist Grad wie in so nem Tunnel. Am Ende sehe ich aber Licht .

Liebe Grüsse,
Claudia
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Flummi für den Beitrag:
Eva
Meine Signatur
► Text zeigen

Eva
Beiträge: 1960
Registriert: Sonntag, 23.07.17, 13:47
Hat sich bedankt: 1836 Mal
Danksagung erhalten: 3000 Mal

Re: Einsamkeit

Beitrag von Eva » Dienstag, 06.02.18, 11:50

Hallo Claudia,

sicher kann man sich einsam fühlen im Entzug oder auch schon, wenn man mitten drin steckt im ausweglos erscheinenden Medikamentenkonsum. Mir gings da nicht anders. Das Forum zu finden war im Sommer eine unglaubliche Befreiung. Und ich bin immer noch froh darüber.

LG Eva
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Eva für den Beitrag (Insgesamt 2):
FlummiGuglhupf
Zolpidem und Bromazepam abgesetzt.
Erst kürzlich Rückfall mit beidem (zum Schlafen :cry: gehabt) glücklicherweise wieder losgeworden.

Neu: Trimipramin 25 mg,
verordnet als regelmäßige Einname am Abend zum Schlafen.

Vor 5 Wochen mit 25 mg begonnen und dann gleich 50 mg, weiter auf 75 mg und 100 mg hochdosiert - höchste erlaubte Menge zum Schlafen.

Erst bei 100 mg spürte ich nach 2 Stunden (!) Müdigkeit. Trotzdem hat das Einschlafen kaum geklappt, allerdings das Durchschlafen, wenn es mal gelangt, in den Schlaf zu kommen; das war dann bemerkenswert tief und ohne zwischendurch zu erwachen. Aber der Körper hatte sich rasend schnell angepasst, das Durchschlafen klappte nämlich dann auch schon mit 100 mg nicht mehr.

19.08.2018 - 12,5 mg Trimi. abgesetzt

Flummi
Beiträge: 548
Registriert: Donnerstag, 21.09.17, 17:19
Hat sich bedankt: 1171 Mal
Danksagung erhalten: 906 Mal
Kontaktdaten:

Re: Einsamkeit

Beitrag von Flummi » Donnerstag, 22.02.18, 1:17

Hallo Eva,
Jetzt hab ich gar nicht zurückgeschrieben...

Die Einsamkeit geht jetzt schon wieder. Hab überlegt,mal eine Absetzpause bis Mitte April einzulegen. Dieses ständige Auf-der-hut sein vor Symptomen etc und sich selbst beobachten ist dann auch etwas einsam.
dafür hat mein Mann, der meine strenge Beobachtung bisher nicht kommentiert hat, heute gesagt, dass er diese Beobachtung sehr schlüssig findet und gut (nachdem ich bei der Psychiaterin gar nicht richtig dazu kam, davon zu erzählen . )Das gibt mir auch Kraft.

Danke für Deine Worte!

Viele Grüsse,
Claudia
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Flummi für den Beitrag:
Eva
Meine Signatur
► Text zeigen

Flummi
Beiträge: 548
Registriert: Donnerstag, 21.09.17, 17:19
Hat sich bedankt: 1171 Mal
Danksagung erhalten: 906 Mal
Kontaktdaten:

Re: Einsamkeit

Beitrag von Flummi » Montag, 12.03.18, 13:17

Hallo,

Langsam Frage ich mich, ob die Einsamkeit durchaus Neuro-Emotionen sein können. Es fühlt sich etwas gekünstelt an und leicht reingesteigert.
Jedenfalls habe ich wieder so eine Phase von Einsamkeit.
Irgendetwas zwischen Einsamkeit wegen Absetzen und Einsamkeit wegen vielleicht bald schwanger und nicht viele zum Reden drüber....

Ich hoffe, es geht einfach bald wieder weg.

Liebe Grüsse,
Claudia
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Flummi für den Beitrag:
LinLina
Meine Signatur
► Text zeigen

Eva
Beiträge: 1960
Registriert: Sonntag, 23.07.17, 13:47
Hat sich bedankt: 1836 Mal
Danksagung erhalten: 3000 Mal

Re: Einsamkeit

Beitrag von Eva » Montag, 12.03.18, 13:59

Hallo Claudia,
Flummi hat geschrieben:
Montag, 12.03.18, 13:17
Langsam Frage ich mich, ob die Einsamkeit durchaus Neuro-Emotionen sein können. Es fühlt sich etwas gekünstelt an und leicht reingesteigert.
Jedenfalls habe ich wieder so eine Phase von Einsamkeit.
Mich macht so etwas inzwischen hellwach: Verstimmungen können einen Sog zurück zu den PP auslösen.

So einem Gefühl gehen meist unbewusste Gedanken voraus. Ich forsche dann nach denen, die mich heruntergezogen haben und werde so gut wie immer fündig: sie beziehen sich selten auf die Gegenwart oder auf wirkliches Geschehen, sondern weisen meistens in eine völlig offene Zukunft, und damit sind sie als nicht haltbar entlarvt! :wink:

Hier findest Du immer jemand zum "Reden". :group:

Liebe Grüße, Eva
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Eva für den Beitrag:
Flummi
Zolpidem und Bromazepam abgesetzt.
Erst kürzlich Rückfall mit beidem (zum Schlafen :cry: gehabt) glücklicherweise wieder losgeworden.

Neu: Trimipramin 25 mg,
verordnet als regelmäßige Einname am Abend zum Schlafen.

Vor 5 Wochen mit 25 mg begonnen und dann gleich 50 mg, weiter auf 75 mg und 100 mg hochdosiert - höchste erlaubte Menge zum Schlafen.

Erst bei 100 mg spürte ich nach 2 Stunden (!) Müdigkeit. Trotzdem hat das Einschlafen kaum geklappt, allerdings das Durchschlafen, wenn es mal gelangt, in den Schlaf zu kommen; das war dann bemerkenswert tief und ohne zwischendurch zu erwachen. Aber der Körper hatte sich rasend schnell angepasst, das Durchschlafen klappte nämlich dann auch schon mit 100 mg nicht mehr.

19.08.2018 - 12,5 mg Trimi. abgesetzt

Antworten