Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->


 ! Nachricht von: Oliver
Dieses Forum ist im Ruhezustand.

Die öffentlichen Beiträge bleiben erhalten und es werden nach und nach auch weitere hilfreiche Beiträge öffentlich gemacht.

Registrierte Teilnehmer können hier noch eine Weile weiter schreiben und PNs austauschen, wenn sie mögen, aber es ist kein aktiver Austausch mehr vorgesehen und es gibt keine Moderation mehr.

Für Betroffene und Angehörige, die nach einer Alternative suchen, um gemeinsam mit anderen, Psychopharmaka risikominimierend auszuschleichen, empfehle ich Euch gerne das neue PsyAb Forum, das von Aktiven aus dem ADFD ins Leben gerufen wurde. Sie wollen die Grundsätze und Methoden, die wir hier im ADFD zusammen entwickelt haben, weiter pflegen und fortentwickeln.

Ich möchte mich noch einmal bei allen bedanken, die mitgeholfen haben dieses Forum über 18 Jahre lang mit zu pflegen und zu gestalten.


Hier ist nun eine Botschaft vom neuen PsyAbTeam:

 ! Nachricht von: PsyAb
das neue Forum "PsyAb" (von Psychopharmaka absetzen) hat bereits eröffnet: www.psyab.net

Nach einer Anfangsphase für ehemalige ADFD-Teilnehmer heißen wir nun auch alle neuen Teilnehmer willkommen, die sich am Austausch beteiligen wollen und nicht bereits im ADFD registriert waren :)

Hier findet ihr die wichtigen ersten Informationen für neue Teilnehmer: wichtigen ersten Informationen für neue Teilnehmer

Wir freuen uns auf euch!

Laura: Katastrophale Reaktion auf Venlafaxin

Sammlung von Erfahrungsberichten mit Psychopharmaka.
Annanas
Moderatorenteam
Beiträge: 7778
Registriert: 25.01.2016 19:41
Hat sich bedankt: 470 Mal
Danksagung erhalten: 262 Mal

Re: Katastrophale Reaktion auf Venlafaxin

Beitrag von Annanas »

 ! Nachricht von: Annanas
Hallo Dirk Baum - habe dir einen eigenen Thread erstellt: http://www.adfd.org/austausch/viewtopic ... 35&t=13972 -
hier bekommst du sicher schneller eine Antwort, lG Anna
Zuletzt geändert von Straycat am 28.10.2020 10:47, insgesamt 2-mal geändert.
Grund: Formatierung nach Forenupdate wieder hergestellt
Jamie
Moderatorenteam
Beiträge: 20644
Registriert: 04.02.2013 22:37
Hat sich bedankt: 1457 Mal
Danksagung erhalten: 2376 Mal

Re: Katastrophale Reaktion auf Venlafaxin

Beitrag von Jamie »

 ! Nachricht von: Jamie
Hallo Laura, falls du noch mitliest. Dirk würde gerne wissen wie es dir ergangen ist.
http://adfd.org/austausch/viewtopic.php ... 46#p216946
Zuletzt geändert von Straycat am 28.10.2020 10:47, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Formatierung nach Forenupdate wieder hergestellt
Laura
Beiträge: 10
Registriert: 23.10.2015 15:50
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 41 Mal

Re: Katastrophale Reaktion auf Venlafaxin

Beitrag von Laura »

Hallo ihr Lieben,

ich wollte nur schnell ein Update schicken. Meine Katastrophale Reaktion war im März 2015. Jetzt ist es August 2018 und ich muss sagen, es hat sich einiges gebessert.

Ich wurde gezwungen, wieder zu Arbeiten, was für ein halbes Jahr wirklich sehr schwer war. Aber nach und nach geht es mir langsam besser.

Inzwischen kann ich die meisten Arbeitstage überstehen, ohne zwischendurch schlafen zu müssen. Ich habe viel weniger Elektroschocks im Kopf. Die unwillkürlichen Bewegungen sind weg.

Das Gedächtnis ist immer noch schlecht, ich reagiere immer noch auf Nahrungsmittelzusatzstoffe, bin lichtempfindlich, geräuschempfindlich und werde beim Autofahren seekrank.

Ich kann aber Sport machen. Meine Gefühle sind immer noch durcheinander, aber nicht so schlimm wie früher. Nervosität und Unruhe sind auch schon viel besser.

Alles in allem ein klarer Aufwärtstrend. Ich muss sagen, im Moment kann ich mit den Symptomen ganz gut leben.

Ich hoffe es geht allen anderen auch besser.

Gruß,

Laura
Februar 2015: Katastrophale Reaktion auf 37.5mg Venlafaxin für 5 Tage genommen und dann wegen schwerer Nebenwirkungen abgesetzt. Viele schwere Nebenwirkungen bis heute.
padma
Moderatorenteam
Beiträge: 25750
Registriert: 06.01.2013 17:04
Hat sich bedankt: 2439 Mal
Danksagung erhalten: 1506 Mal

Re: Katastrophale Reaktion auf Venlafaxin

Beitrag von padma »

liebe Laura, :)

das freut mich sehr zu hören.
Danke dir fürs Berichten.

Ich wünsche dir, dass auch die noch vorhandenen Symptome sich weiter bessern.

liebe Grüsse,
padma
Fluoxetin nach über 10 jähriger Einnahme zur Schmerztherapie abgesetzt
► Text zeigen

Was finde ich wo im Forum

Das neue Forum "PsyAb" (von Psychopharmaka absetzen) hat nun auch für neue Teilnehmer eröffnet: www.psyab.net
Hier findet ihr die wichtigen ersten Informationen für neue Teilnehmer



Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Laura
Beiträge: 10
Registriert: 23.10.2015 15:50
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 41 Mal

Re: Katastrophale Reaktion auf Venlafaxin

Beitrag von Laura »

Danke liebe Padma! Ich hoffe Dir geht es auch gut!
Februar 2015: Katastrophale Reaktion auf 37.5mg Venlafaxin für 5 Tage genommen und dann wegen schwerer Nebenwirkungen abgesetzt. Viele schwere Nebenwirkungen bis heute.
Omega3
Beiträge: 35
Registriert: 04.11.2020 05:39
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Laura: Katastrophale Reaktion auf Venlafaxin

Beitrag von Omega3 »

Liebe Laura,

wie geht es dir denn inzwischen? Ich bin leider in die gleiche Falle wie du getappt und erlebe nach nur 7 Tagen Venlafaxin 37,5mg die Hölle auf Erden mit allen möglichen psychischen und physischen Symptomen. Vor allem machen mir die Nervenschmerzen so zu schaffen. Was das bei dir auch so?

Liebe Grüße!

Omega3
April 2020 Diagnose Burn-Out mit agitierter Depression (Leitsymptome Angst und Schlaflosigkeit)

5/05 2020 Beginn Einnahme 150mg Opipramol
31/06 2020 Reduzierung bis auf 100mg Opipramiol
1/08 2020 Reduzierung bis auf 50mg Opipramol
27/09 2020 Reduzierung bis auf 0mg Opipramol

Die Reduzierung erfolgte mittels Microtapering 1mg tröpfchenweise pro Tag

Durch Kortisonspritze heftiger Rückfall mit Angst und Schlaflosigkeit danach der größte Fehler meines Lebens:

15.12.20-22.12.20 Einnahme von 37,5mg Venlafaxin für sieben Tage (Sofort heftigste NW, wie Derealisierung, Sprachverlust, akkustische Halluzinationen, psychotische Alpträume, Suizidgedanken). Daraufhin sofort abgesetzt und seit dem 23.12.2020 komplett auf 0

8 Wochen später begann die Hölle mit allen bekannten Absetztsymptomen und stelle alles in den Schatten, was ich vorher erlebt habe.

Ich unterstütze den Heilungsprozess mit:

CBD-Öl
Hopfentee
Vitamin C
Vitamin D
Vitamin K2
Magnesium
Curcumin

Ich ernähre mich ausgewogen mit Obst, Gemüse, Nüssen, Saaten, Fisch und Geflügel. Alkohol, Nikotin, Kaffee und Industriezucker sind tabu.
Antworten