Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->


 ! Nachricht von: Oliver

Dieses Forum ist im Ruhezustand.

Es hat sich eine neue Gemeinschaft aus Betroffenen und Angehörigen gegründet, die sich weiterhin beim risikominimierenden Absetzen von Psychopharmaka unterstützt und Informationen zusammenträgt. Die Informationen, wie ihr dort teilnehmen könnt findet ihr hier:

psyab.net: wichtige Informationen für neue Teilnehmer


Die öffentlichen Beiträge auf adfd.org bleiben erhalten.

Bereits registrierte Teilnehmer können hier noch bis Ende 2022 weiter in den privaten Foren schreiben und PNs austauschen, aber es ist kein aktiver Austausch mehr vorgesehen und es gibt keine Moderation mehr.

Ich möchte mich bei allen bedanken, die über die geholfen haben, dieses Forum über 18 Jahre lang mit zu pflegen und zu gestalten.


Erfahrungsbericht Lithium absetzen

Sammlung von Erfahrungsberichten mit Psychopharmaka.
Annanas
Moderatorenteam
Beiträge: 7778
Registriert: 25.01.2016 19:41
Hat sich bedankt: 470 Mal
Danksagung erhalten: 264 Mal

Re: Erfahrungsbericht Lithium absetzen

Beitrag von Annanas »

Hallo Jennifer :) ,
willkommen im ADFD!

Es wäre schön, wenn du dich u dein Anliegen in einem eigenen Thread vorstellen könntest.
Da man ohne diese Angaben den Eindruck gewinnt, daß der Beitrag nur geschrieben wurde, um Werbung für deine Webseite zu betreiben, habe ich den entsprechenden Link entfernt.

Viele Grüße von Anna
Vorgeschichte:
► Text zeigen

Venlafaxin (225 mg) - Einnahme seit 2007 - Absetzverlauf seit Januar 2016 (1999 - 2007 Paroxetin 20 mg)
► Text zeigen
04.06.21 9 Kügelchen (ca. 2,7 mg)
Mein Thread: viewtopic.php?p=409341#p409341

Hinweis:
Meine Aussagen dienen der allgemeinen Information und gründen sich auf Erfahrungswerten - meinen eigenen und denen anderer Betroffener sowie den wenigen bekannten Studien zur Absetzproblematik. Meine Erfahrungen und Tipps sind daher keine medizinische Beratung und können eine solche nicht ersetzen.
Jennifer
Beiträge: 6
Registriert: 22.08.2019 10:35
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Erfahrungsbericht Lithium absetzen

Beitrag von Jennifer »

Ok danke liebe Anna ♡ so war es nicht gemeint mit dem Link. Lg
Erste Depression 2009, seit dem Einnahme von verschiedenen PP + weiteren Rückfällen.
Aktuell: 37,5 Venlafaxin, 2x Quilonum 450mg, 15mg Chlorprotixen
Tabin
Beiträge: 26
Registriert: 06.08.2017 15:27
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 46 Mal

Re: Erfahrungsbericht Lithium absetzen

Beitrag von Tabin »

Hallo zusammen,

ich wollte nur kurz Bescheid geben, dass ich die letzten Jahre weiterhin stabil geblieben bin und es auch heute bin.
Das Absetzen war bei mir also ein Erfolg.

Wünsche Euch bei Eurem Absetzen ebenso viel Erfolg:) lg Tabin
Und das geht doch!
Keine Medikamente mehr :)

Erfahrungen mit

Lithium (Quilonum retard 450).
Amitriptylin (Saroten), Doxepin (Aponal), Trimipramin (Stangyl), Mirtazapin (Remergil), Paroxetin (Seroxat).
Atosil (Prometazin), Truxal (Chlorprotixen), Solian (Amisulprid), Zyprexa (Olanzapin).
Tavor (Lorazepam).
:whistle:
Jadenfit
Beiträge: 361
Registriert: 17.05.2020 12:27
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Erfahrungsbericht Lithium absetzen

Beitrag von Jadenfit »

Hallo,

auch ich bin ja seit Mai 2019 in der dummen Situation, dass mir Lithium verabreicht wird.

Ich frage mich, ob der Spiegel in direktem Zusammenhang mit der Menge an Lithium in Zusammenhang steht.

Zudem: Was für ein Unterschied besteht zwischen Quilonum und meinem Hypnorex, das ich nehme, weil ich als Vegetarier auf Gelatine verzichte?

LG, jaden
► Text zeigen
Jennifer
Beiträge: 6
Registriert: 22.08.2019 10:35
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Erfahrungsbericht Lithium absetzen

Beitrag von Jennifer »

Kurzes Update: ich hab's geschafft Lithium zu reduzieren. Seit Juli '21 hab ich bereits 2x reduziert - ohne die Tablette klein zu stückeln. Hab mir gesagt, wenn sie nur zu halbieren geht, dann schafft das mein Körper auch. Was ich noch dazu sagen muss, ich beschäftige mich intensiv seit 2016 mit mir und dem Thema Persönlichkeitsentwicklung. Ich hatte bereits 1 Jahr lang einen Coach und auch im Moment wieder Unterstützung. Ich hab mich komplett um 180Grad gedreht, neue Denkweisen, höheres Bewusstsein etc entwickelt. Ohne Veränderung hätte es sicher nicht geklappt. Ich nehm die Menschen jetzt mit auf meinen Weg.

Edit von padma: Hinweis auf Webseite entfernt, bitte keine Werbung
Zuletzt geändert von padma am 02.02.2022 17:13, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Werbung für ihre Webseite entfernt
Erste Depression 2009, seit dem Einnahme von verschiedenen PP + weiteren Rückfällen.
Aktuell: 37,5 Venlafaxin, 2x Quilonum 450mg, 15mg Chlorprotixen
Antworten