Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->


 ! Nachricht von: Oliver
Alles hat ein Ende - auch das ADFD.

Bis zum vollständigen Schließen des Forums werden keine Neuanmeldungen mehr akzeptiert.


Momentan befindet sich das Forum in einer Übergangsphase, um den derzeit Aktiven Gelegenheit zu geben, Alternativen zu organisieren. Wenn solche Alternativen geschaffen worden sind, werden wir hier zu dem oder den neuen Orten, verweisen.

Für registrierte Teilnehmer, gibt es hier mehr Informationen: 18 Jahre ADFD und Vorbereitung auf die nächsten 18 Jahre


Erfahrungsbericht Lithium absetzen

Sammlung von Erfahrungsberichten mit Psychopharmaka.
Annanas
Moderatorenteam
Beiträge: 7767
Registriert: 25.01.2016 19:41
Hat sich bedankt: 470 Mal
Danksagung erhalten: 252 Mal

Re: Erfahrungsbericht Lithium absetzen

Beitrag von Annanas »

Hallo Jennifer :) ,
willkommen im ADFD!

Es wäre schön, wenn du dich u dein Anliegen in einem eigenen Thread vorstellen könntest.
Da man ohne diese Angaben den Eindruck gewinnt, daß der Beitrag nur geschrieben wurde, um Werbung für deine Webseite zu betreiben, habe ich den entsprechenden Link entfernt.

Viele Grüße von Anna
Vorgeschichte:
► Text zeigen

Venlafaxin (225 mg) - Einnahme seit 2007 - Absetzverlauf seit Januar 2016 (1999 - 2007 Paroxetin 20 mg)
► Text zeigen
04.06.21 9 Kügelchen (ca. 2,7 mg)
Mein Thread: viewtopic.php?p=409341#p409341

Hinweis:
Meine Aussagen dienen der allgemeinen Information und gründen sich auf Erfahrungswerten - meinen eigenen und denen anderer Betroffener sowie den wenigen bekannten Studien zur Absetzproblematik. Meine Erfahrungen und Tipps sind daher keine medizinische Beratung und können eine solche nicht ersetzen.
Jennifer
Beiträge: 4
Registriert: 22.08.2019 10:35
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Erfahrungsbericht Lithium absetzen

Beitrag von Jennifer »

Ok danke liebe Anna ♡ so war es nicht gemeint mit dem Link. Lg
Erste Depression 2009, seit dem Einnahme von verschiedenen PP + weiteren Rückfällen.
Aktuell: 37,5 Venlafaxin, 2x Quilonum 450mg, 15mg Chlorprotixen
Tabin
Beiträge: 26
Registriert: 06.08.2017 15:27
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 34 Mal

Re: Erfahrungsbericht Lithium absetzen

Beitrag von Tabin »

Hallo zusammen,

ich wollte nur kurz Bescheid geben, dass ich die letzten Jahre weiterhin stabil geblieben bin und es auch heute bin.
Das Absetzen war bei mir also ein Erfolg.

Wünsche Euch bei Eurem Absetzen ebenso viel Erfolg:) lg Tabin
Und das geht doch!
Keine Medikamente mehr :)

Erfahrungen mit

Lithium (Quilonum retard 450).
Amitriptylin (Saroten), Doxepin (Aponal), Trimipramin (Stangyl), Mirtazapin (Remergil), Paroxetin (Seroxat).
Atosil (Prometazin), Truxal (Chlorprotixen), Solian (Amisulprid), Zyprexa (Olanzapin).
Tavor (Lorazepam).
:whistle:
Jadenfit
Beiträge: 341
Registriert: 17.05.2020 12:27
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Erfahrungsbericht Lithium absetzen

Beitrag von Jadenfit »

Hallo,

auch ich bin ja seit Mai 2019 in der dummen Situation, dass mir Lithium verabreicht wird.

Ich frage mich, ob der Spiegel in direktem Zusammenhang mit der Menge an Lithium in Zusammenhang steht.

Zudem: Was für ein Unterschied besteht zwischen Quilonum und meinem Hypnorex, das ich nehme, weil ich als Vegetarier auf Gelatine verzichte?

LG, jaden
► Text zeigen
Antworten