Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->


Liebe ADFDler,

wir wünschen Euch ein frohes 2021.

An unsere neuen Mitglieder: Bitte lest euch zunächst selbst in unsere grundlegende Absetzinfos ein.

Erste Hilfe ... Antidepressiva absetzen | Benzodiazepine absetzen | Neuroleptika absetzen

Grüße vom Team

Thread für Langzeitbetroffene - Hoffnung und Unterstützung

Sammlung von Erfahrungsberichten mit Psychopharmaka.
Coldine
Beiträge: 356
Registriert: 09.03.2009 15:25
Hat sich bedankt: 29 Mal
Danksagung erhalten: 110 Mal

Re: Thread für Langzeitbetroffene !

Beitrag von Coldine »

Hallo,

nach langer Zeit melde ich mich auch mal wieder und habe eine positive und eine negative Nachricht.
Das Positive ist, dass es mir von meinen sonstigen Beschwerden viel besser geht. Es gibt zwar meistens morgens machmal noch kleine Rückschläge, aber auch nicht mehr so schlimm. Die Gleichgewichtsstörungen vor Allem im Sitzen sind nur noch ganz selten da. Mein Kopf ist viel klarer, Verschwommensehen ist auch nur noch selten. Die Angstgefühle nur noch beim Aufwachen und auch nicht mehr so stark. Benommenheit und Schwindel auch viel seltener. Alle Beschwerden haben aber in der Intensität abgenommen. Ich konnte in den letzten Monaten schon viel mehr machen. Ich kann in Cafes gehen und muss keine Angst mehr haben vom Stuhl zu fallen Ich habe seit Jahren zum ersten Mal wieder Weihnachtsmärkte besucht, es war nicht immer gut, aber es ging. Meine Tochter hat im Sommer Zwillinge bekommen und ich schaffe es, sie sehr zu unterstützen. Ich bin dreimal in der Woche 25 km hin und wieder zurück über Landstraßen gefahren. Als sie und mein Schwiegersohn für ihr neues Haus im Möbelhaus eine Küche ausgesucht haben, bin ich stundelang durch das volle Möbelhaus mit dem Zwillingswagen gefahren. Auch die Hausarbeit fällt mir wieder leichter und ich kann auch wieder basteln, was mich sehr entspannt. Also so viele Dinge, die sich wieder wie "normales Leben" anfühlen.Im nächsten Jahr kommen so viele schöne Dinge auf unsere Familie zu, die ich auch wieder genießen könnte. Es ist ein runder Geburtstag meines Mannes, der im Restaurant gefeiert werden soll (bis vor kurzem konnte ich keine 5 Minuten im Restaurant sitzen), 2 TAufen ( ich habe innerhalb von 3 Monaten 3 weitere Enkelkinder bekommen) und eine meiner Töchter heiratet. Dann wollen mein Mann und ich im Mai mit meiner Tochter, ihrem Mann und den Zwillingen in den Süden fliegen. All diese schönen Ding könnte ich wieder machen, wenn es nicht das Negastive gäbe. Das ist die Neurodermitis. Die plagt mich nun schon über 3 Jahre und es gab immer schlechte und bessere Zeiten. Aber seit Oktober wird es immer mehr und seit Weihnachten ist es explodiert. Es ist so schlimm, dass ich total verzweifelt bin und nur noch Angst habe. Betroffen ist meine Kopfhaut, mein gesamtes Gesicht und die Augen, der gesamte Hals, die Hände, die Ellenbeuge, der Rücken und nun fängt es auch an den Oberschenkeln an. Gesicht und Hals sind feuerrot, heiß, offene Stellen, Risse. Die Augen sind geschwollen und es kommt ein weißlicher Schmier heraus. Ich sehe aus wie ein gekochter Hummer ubnd der Juckreiz macht mich wahnsinnig. Ab Weihnachten habe ich eine neue Salbe ausprobiert und ich habe das Gefühl, die hat alles noch verschlimmert. Nun nehme ich nurnoch Nivea. sonst sind Gesicht und Hals nur noch weiße Schuppen. Ich traue mich nicht mehr unter Menschen, es ist die Hölle und das wo die anderen Beschwerden fast weg sind und ich das Leben wieder mehr genießen könnte.
Cortison ist für mich keine Alternative, das habe ich vor einem Jahr für einige Tage probiert und bin dann 9 Monate durch die Hölle gegangen. Wenn ich das jetzt nehme, kann ich alle Familienfeiern vergessen und es hilft ja nur vorübergehend.
Ich fühle mich mal wieder so ausgeliefert und habe eine Riesenangst doch Cortison nehmen zu müssen.
Kann diese Neurodermitis auch eine Entzugsfolge sein, dann würde sie ja wieder von alleine verschwinden. Es ist so, als wenn ich einen Symptomwechsel habe. Kennt sich jemand mit Neurodermitis aus, kann ein solcher Schun auch wieder ganz alleine verschwinden? Einen Hautarzttermin habe ich erst Ende Februar. Da habe ich auch nicht viel Hoffnung, nach 2 Minuten ist man mit einem Cortisonrezept wieder heraus.

Liebe Grüße,
Barbara
2003 habe ich wegen nervöser Herzbeschwerden Lexotanil verordnet bekommen Habe je nach Bedarf 1,5-3 mg genommen.
Während der Einnahme hatte ich schon , ohne es damals zu wissen, Entzugsbeschwerden.
2005 kamen neben Schwankschwindel, Gangunsicherheit, Gleichgewichtsstörungen dann noch Lichtempfindlichkeit , Derealisation und Unwirklichkeitsgefühle dazu und mir wurde Cipralex verordnet um das Lexotanil auszuschleichen.
Oktober 2008 letzte Einnahme Lexotanil
März 2009 letzte Einnahme Cipralex nach langem Runterdosieren
Seit Januar Beschwerden, allerdings immer vorübergehend.
Seit Mai Zunahme der Beschwerden und ab Anfang August dauerhaft. Beschwerden sind z. Zeit: sehr starke Sehstörungen (Verschwommensehen, Akkomodationsstörungen) krampfartiges Gefühl ums Auge, Benommenheit, Gangunsicherheit (Gefühl seitlich wegzukippen), Schwindel selbst im Sitzen, Übelkeit, Durchfall, Schwitzen, extreme Träume, ständiger Harndrang, Kribbeln in Händen und Füßen, Kopfdruck, hochrotes Gesicht, Geühl Fieber zu haben
carlotta
Beiträge: 4431
Registriert: 17.04.2012 16:10
Hat sich bedankt: 2900 Mal
Danksagung erhalten: 1676 Mal

Re: Thread für Langzeitbetroffene !

Beitrag von carlotta »

Liebe Barbara,

erst einmal ein frohes neues Jahr Dir, vor allem mit viel Gesundheit! :) :hug:
Ich freue mich sehr, wenn ich lese, was Du auf Deinem langen Entzugsleidensweg für große Fortschritte machst! :party2: Das klingt sehr aufbauend und sollte Dir doch auch nach manchem Zweifel deutlich zeigen, dass das alles Entzugslangzeitfolgen waren, mit denen Du Dich herumgeschlagen hast.
Herzlichen Glückwunsch auch der Mehrfach-Oma! :party2: :D Und umso schöner, dass Du Deine wachsende Familie jetzt wieder mehr genießen kannst.

Zu Deiner Frage: Ja, Hautprobleme jeglicher Art können entzugsbedingt sein. Soweit ich mich erinnere, ist die Neurodermitis bei Dir ja auch erst im Laufe des Entzugs entstanden, oder? Ich wäre mit Cortison auch vorsichtig, trotz aller Fortschritte kann es sein, dass Dein ZNS noch nicht gänzlich seine alte Stabilität erreicht hat und etwas unwirsch auf derartige Substanzen reagiert - wenn Du verstehst, was ich meine. Bin mir nicht sicher, ob ich es Dir schon mal empfohlen hatte, aber Kokosöl lässt sich bei Neurodermitis gut einsetzen. Kenne Neurodermitiker, die davon positiv berichtet haben und selbst hatte ich schon im Entzug chronische Lidrandentzündung, was eine Form von Neurodermitis sein kann. Diese habe ich mit Kokosöl gut in den Griff bekommen bzw. weithin in die Flucht geschlagen. :) Es wäre also einen Versuch wert. - Es sollte ein Bioprodukt sein (schadstofffrei) und nativ (also unbehandelt, sprich mit der Aufschrift "vergine" oder "virgin" oder eben "nativ").

Neurodermitis kann (auch als Entzugsfolge) durch Stress getriggert werden - und auch irgendwann wieder nachlassen, wie das ja bei Entzugssymptomen so ist. Jetzt, wo Du wieder mehr machen kannst, willst Du sicher auch einiges nachholen, das kann ich gut verstehen. Aber Du solltest Dir dennoch zumindest vorübergehend noch genügend Ruhezeiten gönnen. Das ist nämlich häufig ein Problem bei Menschen, die gerade raus sind aus den schlimmsten Symptomwellen, dass sie sich ins Leben stürzen und sich erst mal nicht genügend schonen, was wiederum Entzugssymptome wiederaufflammen lassen kann bzw. noch vorhandene verstärken. Daher schau bitte ein bisschen auf Dich und sorge für ausreichend Auszeiten. Das ist wirklich wichtig!

Ich drücke Dir die Daumen, dass das Hautproblem sich bald in nichts auflöst. :hug:

Liebe Grüße :group:
Carlotta
"For the illicit drugs, we call this process addiction. For the prescribed medications, we call this process therapeutic." (Robert Whitaker)


"We need to stop harming each other in the false name of medicine." (Monica Cassani)


[spoil]Kurzabriss Verlauf:
viewtopic.php?f=18&start=140&t=12787&si ... fb#p266609
Seitdem nur unwesentlich mit dem Reduzieren weitergekommen, da längere Absetzpause.[/spoil]
Sunnyrose
Beiträge: 2295
Registriert: 26.04.2016 10:20
Wohnort: Zürich
Hat sich bedankt: 934 Mal
Danksagung erhalten: 378 Mal

Re: Thread für Langzeitbetroffene !

Beitrag von Sunnyrose »

Liebe Barbara :)

Ich bin leider sehr sehr müde und muss um 3 sogar raus zum Arzttermin. Deshalb halte ich mich kurz.

Ich gratuliere erstmal von Herzen zu allen Besserungen und zum Familienzuwachs. So schön ❤❤❤

Zur Neurodermitis:

Der Mann von meiner Tochter hat Neurodermitis und leider auch ihr Sohn, mein süsser Enkel. Wirklich geholfen hat eine stark fettende Salbe, wie z.b Carlotta :) empfohlen hat, und Hömöpathie. Frag mich jetzt nicht was genau. Sie waren bei einer Hömöpathin und diese Kügelchen haben eine grosse Beruhigung gebracht. Bei beiden. Was ihnen auch aufgefallen ist, dass bei gewissen Lebensmittel sofort Schübe kommen, sowohl beim Mann wie beim Sohn. Z.b. Tomaten oder Milchprodukte.

Die anfänglichen Besuche beim Dermatologe haben gar nichts gebracht, ausser Symptombekämpfung!

Entzugsbedingt, kann ich mir sehr gut vprstellen, dass jetzt deine Haut sehr empfindlich ist. Trotzdem denke ich, dass es möglich ist ohne Kortison das ganze zu beruhigen und eben Stress vermeiden und viel Ruhe gönnen.

Ich hoffe es geht dir bald besser :hug:
Liebe Grüsse
Deria
Abgesetzt:
Lorazepam, Concerta, Truxal, Escitalopram

Zuletzt abgesetzt:
Escitalopram. Ursprünglich 30mg
Absetzstart September 2015
2,5mg runter alle 2 Monate bis 15mg.
Dann in 10% Schritten. Bis 10mg.
Dann schnelleres Vorgehen wegen Leberwerte.
Januar 2017: 6,8mg
15.2.17: 6mg
8.3.17: 4mg (psychotische Nebenwirkungen)
20.3.17: 0mg

Achtung: nicht nachmachen. Der grosse Schritt zum Schluss war für mich eine Notlösung. Langsames Vorgehen (5-15% Schritte, je nach Höhe der Dosis), wenn irgendwie möglich, ist der bessere Weg.

Ich bin jetzt frei von Substanzen jeglicher Art. Haltet durch! es lohnt sich.
padma
Moderatorenteam
Beiträge: 22990
Registriert: 06.01.2013 17:04
Hat sich bedankt: 12733 Mal
Danksagung erhalten: 7937 Mal

Re: Thread für Langzeitbetroffene !

Beitrag von padma »

[mod=padma]hallo Diane,
ich habe deinen Beitrag gemäss unseren Regeln entfernt.
Wenn du Fragen dazu hast, bitte per PN
lg[/mod]
diane

Re: Thread für Langzeitbetroffene !

Beitrag von diane »

Hallo padma,

Was war daran jetzt so schlimm? :o
Murmeline
Moderatorenteam
Beiträge: 16258
Registriert: 11.01.2015 13:50
Hat sich bedankt: 3252 Mal
Danksagung erhalten: 4882 Mal

Re: Thread für Langzeitbetroffene !

Beitrag von Murmeline »

Hallo Diane,

vielleicht hilft Dir dieser Text weiter: Sicht einer Psychotherapeutin und Angehörigen auf Psychopharmaka
http://adfd.org/austausch/viewtopic.php ... 55#p173055

Grüße, Murmeline
Erfahrung mit Psychopharmaka (Citalopram, langjährig Venlafaxin und kurzzeitig Quetiapin), seit 2012 abgesetzt
Hinweis: Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dein Behandler nimmt Absetzproblematik nicht ernst? Das geht anderen auch so, siehe hier
Einer Deiner Ärzte erkennt Probleme mit Psychopharmaka an? Dann berichte doch hier
diane

Re: Thread für Langzeitbetroffene !

Beitrag von diane »

Hallo,

Oki ich schau mal rein. Wenn ich gegen einer Regel gearbeitet habe, war es nicht meine Absicht u entschuldige mich dafür..

Lg
padma
Moderatorenteam
Beiträge: 22990
Registriert: 06.01.2013 17:04
Hat sich bedankt: 12733 Mal
Danksagung erhalten: 7937 Mal

Re: Thread für Langzeitbetroffene !

Beitrag von padma »

liebe Katharina, :)


es tut mir sehr leid, dass es dir so schlecht geht. :hug:
Ich kämpfe nicht mehr ich gehe noch ein bisschen und warte ab.
Kämpfen ist auch nicht immer das Mittel der Wahl. Wahrscheinlich ist es gerade wirklich besser, wenn du nicht kämpfst, sondern annimmst und offen bleibst für deinen Heilungsprozess.
Und wenn du die Hoffnung verlierst, tragen wir dich ein Stück mit, :abtransport: bis du dich wieder stärker fühlst und selbst weiter gehen kannst.

liebe Barbara, :)

ich bin sehr froh zu hören, dass es dir insgesamt deutlich besser geht.
Auch wenn dieser Neurodermitisschub sicher sehr quälend ist, :hug: scheinst du doch auf einem sehr guten Weg zu sein.

Da Cortison bei die beim letzten Mal eine so schlimme Welle getriggert hat, würde ich das in deinem Fall, wenn irgend möglichvermeiden.

hallo Diane, :)

ich schicke dir noch eine PN, dauert vielleicht etwas.

liebe Grüsse,
padma
Fluoxetin nach über 10 jähriger Einnahme zur Schmerztherapie abgesetzt

Nach Quasi - Kaltentzug Wiedereindosierung und im :schnecke: Tempo ausgeschlichen; seit 1.1.2020 auf 0 :party2:
Absetzverlauf:
► Text zeigen


Was finde ich wo im Forum
Infoartikel: Antidepressiva absetzen
FAQ: Alles, was Ihr übers Absetzen wissen müsst!




Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Coldine
Beiträge: 356
Registriert: 09.03.2009 15:25
Hat sich bedankt: 29 Mal
Danksagung erhalten: 110 Mal

Re: Thread für Langzeitbetroffene !

Beitrag von Coldine »

Liebe carlotta, liebe Deria, liebe padma,

auch ich wünsche Euch ein gutes neues Jahr und hoffe, dass es Euch gesundheitlich in diesem Jahr deutlich besser geht.
Vielen Dank auch für die lieben Glückwünsche zu meinen neugeborenen Enkelkindern. Es ist wirklich eine große Freude, Großmutter zu sein, auch wenn man sich erst einmal mit dem Wort Großmutter anfreunden muss.
Es war natürlich über Weihnachten eine Menge Stress für mich. Meine Familie ist es seit jeher gewohnt, dass ich ihnen ein wunderschönes Weihnachtsfest bereite und ich will es perfekt machen und setze mich dann enorm unter Stress. Wir waren vom 22. 12. bis Neujahr an vielen Tagen10 Erwachsenen, 3 Babys und einem zweijährigen Kind, alle in unserem Haus. Wechselnde Übernachtungsgäste und ganz viel Kochen, auch wenn meine Kinder mithelfen, ist natürlich sehr stressig. Es war alles sehr schön, aber ein wahnsinniger Trubel, ohne die Möglichkeit, sich einmal in Ruhe zurückziehen zu können. Das hat sicherlich die Neurodermitis noch verschlimmert. Es ist wirklich kaum auszuhalten, der ganze Körper juckt, das Gesicht entstellt und täglich breitet sich die Neurodermitis weiter aus.
Liebe carlotta, das Kokosöl werde ich sicher noch einmal ausprobieren und Du hast vollkommen Recht, sobald es einem etwas besser geht, will man soviel wie möglich nachholen und übertreibt dann auch oft schon einmal. Da muss man schon auf sich achten.

Liebe Deria, bei mir merke ich auch, dass Tomaten und Erdbeeren zu einer Verschlimmerung führen. Seitdem versuche ich auch mich histaminarm zu ernähren.

Ich habe mir ein Buch gekauft von Sophie Knaak, indem sie berichtet, wie sie ihren Sohn geheilt hat. Ich habe es bis jetzt erst überflogen, aber sie sagt, dass es keine Allergie ist, sondern im Prinzip ein Vitamin B Mangel. Gleichzeitig eine Darmstörung, dass der Darm nicht in der Lage ist , die B Vitamine aufzunehmen. Das würde ja zum Entzug passen. Sie empfiehlt eine Ernährung mit probiotischem Joghurt, Molke und Einnahme aller B Vitamine.
Da kommt schon wieder das Problem, Ich hätte Angst B Vitamine zu nehmen, weil es bei mir ähnlich wie das Vitamin D den Entzug wieder triggert.
Es ist alles nicht so einfach. Ich probiere es nun erst einmal mit Molke, da wird ja wohl nichts passieren.

Euch allen ganz liebe Grüße

Barbara
2003 habe ich wegen nervöser Herzbeschwerden Lexotanil verordnet bekommen Habe je nach Bedarf 1,5-3 mg genommen.
Während der Einnahme hatte ich schon , ohne es damals zu wissen, Entzugsbeschwerden.
2005 kamen neben Schwankschwindel, Gangunsicherheit, Gleichgewichtsstörungen dann noch Lichtempfindlichkeit , Derealisation und Unwirklichkeitsgefühle dazu und mir wurde Cipralex verordnet um das Lexotanil auszuschleichen.
Oktober 2008 letzte Einnahme Lexotanil
März 2009 letzte Einnahme Cipralex nach langem Runterdosieren
Seit Januar Beschwerden, allerdings immer vorübergehend.
Seit Mai Zunahme der Beschwerden und ab Anfang August dauerhaft. Beschwerden sind z. Zeit: sehr starke Sehstörungen (Verschwommensehen, Akkomodationsstörungen) krampfartiges Gefühl ums Auge, Benommenheit, Gangunsicherheit (Gefühl seitlich wegzukippen), Schwindel selbst im Sitzen, Übelkeit, Durchfall, Schwitzen, extreme Träume, ständiger Harndrang, Kribbeln in Händen und Füßen, Kopfdruck, hochrotes Gesicht, Geühl Fieber zu haben
Luna
Beiträge: 1501
Registriert: 17.05.2014 02:57
Hat sich bedankt: 143 Mal
Danksagung erhalten: 370 Mal

Re: Thread für Langzeitbetroffene !

Beitrag von Luna »

Barbara darf ich mal fragen was du so isst? Vielleicht ist da noch was bei was du nicht Verträgst bzw nicht Hiarm ist.
Zb sind Bananen stark histaminreich und auch Milchprodukte werden schlecht vertragen da erhitzte fette oft ein Problem sind. Auch geht vielen an Obst und Gemüse nicht. Verpacktes oder in Dosen geht gar nix! Sollte alles frisch und selbst gemacht sein und am besten bio, da zb Pestizide oder Zusatzstoffe auch ein Problem sind bei Hi. Eier sind auch manchmal ein Problem und Schweinefleisch sowieso.

Die Vitamine würde ich nicht einnehmen.
In guten Lebensmitteln sind genug Vitamine und wenn du bio kaufst dann sind alle Vitamine auch enthalten und nicht zerstört durch Pestizide oder so. Der Körper kann Vitamine aus Lebensmitteln verwerten.

KokosÖl könnte Hi triggern wenn man es isst, weil es sehr viele salis enthält. Salis triggern Hi an wenn man sie nicht verträgt was bei Hi häufig ist. Muss man halt selbst probieren was geht....

Wünsche dir alles gute.
LG Luna

viewtopic.php?t=16975
Danke LenaLena
https://www.philosophie-des-gesundwerde ... vensystem/

Bedeutung, wenn man krank ist.
(© Franz Schmidberger (*1942)

Die wirksamste Medizin ist die natürliche Heilkraft, die im Inneren eines jeden von uns liegt.
(Hippokrates)

Seit dem 23.7.2015 absolut Medikamentenfrei.
Etwas über 6 Jahre Venlafaxin.Seid 16.7.2014 auf 0
15 Jahre Schlafmittel.Erst Zopiclon 5 Jahre dann Zolpidem 10 Jahre. Seid 23.7.15 auf 0
Ca 3 bis 4 Jahre Pantoprazol eingenommen und im März 2014 kalt abgesetzt.
Kurzzeitig auch andere Medikamente genommen in den 15 Jahren.
► Text zeigen
carlotta
Beiträge: 4431
Registriert: 17.04.2012 16:10
Hat sich bedankt: 2900 Mal
Danksagung erhalten: 1676 Mal

Re: Thread für Langzeitbetroffene !

Beitrag von carlotta »

Ihr Lieben,
Luna hat geschrieben:KokosÖl könnte Hi triggern wenn man es isst, weil es sehr viele salis enthält. Salis triggern Hi an wenn man sie nicht verträgt was bei Hi häufig ist. Muss man halt selbst probieren was geht....
Ich meinte jetzt auch eher hinsichtlich Barbaras Problem, das Kokosöl äußerlich auf die betroffenen Stellen aufzutragen. Aber auch da würde ich erst einmal an einer kleinen Stelle die Verträglichkeit testen, bevor man es großflächig anwendet. Sollte man bei neuen Substanzen grundsätzlich immer so machen, erst recht im Entzug. (Und bei innerlicher Anwendung natürlich sowieso erst ganz wenig testen!)

Ja, Salicylate können bei HI schwierig sein. Ich habe eine latente HI im Entzug entwickelt (vertrage keine Histamin-Bomben wie bspw. Tomaten), kann aber sehr vieles noch essen. Kokosöl ist glücklicherweise für mich kein Problem, es hat mir schon bei so vielen gesundheitlichen Problemen geholfen, dass es schlimm für mich wäre, wenn ich es nicht mehr nehmen könnte. Äußerlich wie gesagt bei der Neurodermitis am Auge (und die war hartnäckig!) sowie bei Genitalherpes (hatte ich seit Entzugsbeginn ständig, jetzt kaum noch), innerlich bei meiner Blasenproblematik und dem geschwächten Immunsystem. So bekomme ich, seit ich es regelmäßig nehme, kaum noch Infekte (wenn sich mal einer ankündigt, ist er mit Homöopathika innerhalb von wenigen Stunden Geschichte :) ) und bin viel seltener krank als sogar noch zu Zeiten, wo ich mit AD noch gar nichts am Hut hatte. :o Und das bei entzugsbedingt ziemlich geschwächtem Immunsystem - war vor meiner Kokosöl-Zeit nach dem Absetzen andauernd krank.

Barbara, Du könntest Dich zudem auch mal mit Schüßler-Salzen beschäftigen. Damit habe ich in vielerlei Hinsicht auch sehr gute Erfahrungen gemacht. :)

Liebe Grüße :group:
Carlotta
"For the illicit drugs, we call this process addiction. For the prescribed medications, we call this process therapeutic." (Robert Whitaker)


"We need to stop harming each other in the false name of medicine." (Monica Cassani)


[spoil]Kurzabriss Verlauf:
viewtopic.php?f=18&start=140&t=12787&si ... fb#p266609
Seitdem nur unwesentlich mit dem Reduzieren weitergekommen, da längere Absetzpause.[/spoil]
Luna
Beiträge: 1501
Registriert: 17.05.2014 02:57
Hat sich bedankt: 143 Mal
Danksagung erhalten: 370 Mal

Re: Thread für Langzeitbetroffene !

Beitrag von Luna »

Ja du hast recht....äußerlich könnte es vielleicht gehen mit dem KokosÖl. Hier ist halt Vorsicht antesten angesagt aber das ist ja bei allen Sachen so.Bei mir gehen salis kaum. Als ich Fisch aß, da gingen salis besser wohl wegen omega 3 denke ich.Leider hat Fisch auch histamin und ich aß zuviel davon und hatte mich abgeschossen. Das omega 3 tat mir aber gut. Wenn ich wieder Fisch essen kann dann bleibe ich bei 2 mal die Woche....Das klappte ganz gut und half mir auch.
KokosÖl geht leider ganz und gar nicht. Bekomme starke Halsschmerzen davon usw! Schade eigentlich, weil ich mag Kokos. Vor allem der Duft ist so toll. Naja irgendwann geht das bestimmt.
Im TV lief mal eine Doku zu Neurodermitis und auch da wurde gesagt, dass eine histaminarme Kost sehr hilfreich ist, da diese Neurodermitis wohl mit histamin zusammenhängt!

Sorry für Schreibfehler. Schreibe derzeit nur mit Smartphone, da mein Internet Anbieter spinnt....ständig Netz weg.

Wünsche alles liebe!
LG Luna

viewtopic.php?t=16975
Danke LenaLena
https://www.philosophie-des-gesundwerde ... vensystem/

Bedeutung, wenn man krank ist.
(© Franz Schmidberger (*1942)

Die wirksamste Medizin ist die natürliche Heilkraft, die im Inneren eines jeden von uns liegt.
(Hippokrates)

Seit dem 23.7.2015 absolut Medikamentenfrei.
Etwas über 6 Jahre Venlafaxin.Seid 16.7.2014 auf 0
15 Jahre Schlafmittel.Erst Zopiclon 5 Jahre dann Zolpidem 10 Jahre. Seid 23.7.15 auf 0
Ca 3 bis 4 Jahre Pantoprazol eingenommen und im März 2014 kalt abgesetzt.
Kurzzeitig auch andere Medikamente genommen in den 15 Jahren.
► Text zeigen
Coldine
Beiträge: 356
Registriert: 09.03.2009 15:25
Hat sich bedankt: 29 Mal
Danksagung erhalten: 110 Mal

Re: Thread für Langzeitbetroffene !

Beitrag von Coldine »

Liebe Luna,
liebe Carlotta,

vielen Dank für Eure hilfreichen Beiträge.
Luna, ich versuche schon seit einiger Zeit histaminarm zu essen. Gelingt mir n icht immer gut, weil ich z.B. auch ein Fan von Schokolade bin und natürlich vor Weihachten einiges gegessen habe. Ansonsten esse ich nichts mehr aus Konservendosen, an Obst nur noch Äpfel und Heidelbeeren. Viel frisches Gemüse, natürlich nur histaminarmes, Kartoffeln, Fisch und als Vegetarierin sogar manchmal jetzt Hähnchen und Rindfleisch. Ich trinke nur Mineralwasser und esse ausschließlich Roggenbrot. An Belag da nur vegetarische Wurst und Käse.Ich trinke keinen Kaffee, keinen Alkohol und rauche auch nicht. Es ist also kaum noch etwas einzusparen.Wenn ich durch den Supermarkt laufe, bin ich nanchmal ganz traurig., weil ich das meiste nicht essen kann.

Carlotta, habe ich es richtig verstanden, Du trinkst das Kokosöl? Und welche Homöopathika nimmst Du bei Infekten?
Kokosöl werde ich sicher mal ausprobieren für die Haut, aber erst muss sich meine Haut wieder beruhigen, die Salbe, die ich zuletzt ausprobiert habe, hat wohl zu einer richtigen Allergie geführt, obwohl ich sie langssam angetestet habe. Bei mir geht es dann immer erst nach einigen Tagen los. Meine Augen schwellen langsam ab und ich bin nicht mehr feuerrot im Gesicht. Nur der Hals und die Hände sind weiterhin feuerrot.

Luna, Du hast Recht, ich nehem keine B Vitamine, das geht bei mir bestimmt nach hinten los. Ich versuche es mal mit probiotischem Joghurt.

Wie ist es mit Molke und Brottrunk. Geht das?

Liebe Grüße

Barbara
2003 habe ich wegen nervöser Herzbeschwerden Lexotanil verordnet bekommen Habe je nach Bedarf 1,5-3 mg genommen.
Während der Einnahme hatte ich schon , ohne es damals zu wissen, Entzugsbeschwerden.
2005 kamen neben Schwankschwindel, Gangunsicherheit, Gleichgewichtsstörungen dann noch Lichtempfindlichkeit , Derealisation und Unwirklichkeitsgefühle dazu und mir wurde Cipralex verordnet um das Lexotanil auszuschleichen.
Oktober 2008 letzte Einnahme Lexotanil
März 2009 letzte Einnahme Cipralex nach langem Runterdosieren
Seit Januar Beschwerden, allerdings immer vorübergehend.
Seit Mai Zunahme der Beschwerden und ab Anfang August dauerhaft. Beschwerden sind z. Zeit: sehr starke Sehstörungen (Verschwommensehen, Akkomodationsstörungen) krampfartiges Gefühl ums Auge, Benommenheit, Gangunsicherheit (Gefühl seitlich wegzukippen), Schwindel selbst im Sitzen, Übelkeit, Durchfall, Schwitzen, extreme Träume, ständiger Harndrang, Kribbeln in Händen und Füßen, Kopfdruck, hochrotes Gesicht, Geühl Fieber zu haben
LinLina
Moderatorenteam
Beiträge: 6844
Registriert: 14.09.2015 16:20
Hat sich bedankt: 3537 Mal
Danksagung erhalten: 1997 Mal

Re: Thread für Langzeitbetroffene !

Beitrag von LinLina »

Hallo Barbara :-)

Bezüglich Histamin finde ich es auch oft ganz verzwickt, wirklich alle entsprechenden Lebensmittel zu meiden. Auf Schokolade verzichten fand ich auch hart, aber da ich danach immer eine ganz schlimme Nacht hatte, bin ich jetzt doch konsequent damit.

Es könnte sein, dass dir das Roggenbrot nicht so gut bekommt, das Backtriebmittel vertragen einige HIT-Betroffene allgemein schlecht. In vegetarischer Wurst sind auch oft viele Inhaltsstoffe drin, die ich nicht essen könnte. Viele Käsesorten sind ebenfalls bei Histaminintoleranz problematisch.

Brottrunk glaube ich auch eher nicht dass es verträglich ist bei HIT, da es vergoren ist und solche Lebensmittel enthalten eigentlich fast immer viel Histamin.

In ganz vielen verarbeiteten Lebensmitteln, besonders Bio ist übrigens Zitronensäure bzw. Zitronensaft drin, das ist gar nicht gut verträglich für HIT-Betroffene.

Hast du schonmal eine Gluten- und Milchfreie Ernährung versucht?

Mir hilft das sehr gegen meine Allergiesymptome, vor allem die Hautprobleme sind seit ich Milch- und Glutenfrei und relativ histaminarm esse sehr viel besser geworden.

Vielleicht ist das doch noch einen Versuch wert? Es wäre ja auch nicht unbedingt für immer, sondern vor allem erstmal um den akuten Schub zu beruhigen. Danach könntest du ja nach und nach wieder austesten was dir bekommt.

Meine Ernährung ist auch sehr eingeschränkt seitdem ich umgestellt habe, aber es lohnt sich. Und ich bin manchmal sogar froh, dass ich so der überfordernden Vielfalt eines Supermarktes entkomme bzw. das für mich nicht mehr relevant ist. Es ist nicht unbedingt notwendig, all das zu Essen was dort angeboten wird, das meiste ist sowieso nicht besonders gesund.

Ich ernähre mich vor allem von Maiswaffeln, Gemüse (da gibt es viele verträgliche, z.b. Pastinaken und Süßkartoffeln habe ich für mich wieder entdeckt), Mandeln, Karotten, Kartoffeln, Reis, manchmal Glutenfreie Nudeln, als warmes Getränk Carob und seit kurzem auch wieder ein wenig Fleisch und Fisch (histaminarme sorten). Ich habe sogar eine milch- und kakaofreie vegane schokolade gefunden die ich vertrage.

Ich habe mich vorher eine Weile vegan ernährt und würde das auch gern weiter tun, aber ich habe kein sicheres Gefühl mehr dabei da ich durch die ganzen Unverträglichkeiten befürchte sonst Mängel zu bekommen.

Ich weiß wie belastend diese Hautprobleme sind, ich hoffe es beruhigt sich bald wieder nach und nach :hug:

Liebe Grüße
Lina
Im Absetzprozess seit 2014: Lorazepam (Benzo) erfolgreich abgesetzt. Mirtazapin aktuell (seit Sommer 2018) 0,005 mg.

Ich bin zur Zeit nicht im Forum aktiv. Bei Fragen und Bitten an das Team an padma, Ululu69 oder murmeline wenden.

Hinweis: Alle meine Aussagen dienen der allgemeinen Information und begründen sich auf Erfahrungswerte - meine eigenen, und die anderer Betroffener - und die wenigen bekannten Studien zur Absetzproblematik. Ich bin weder Ärztin noch Psychologin. Meine Erfahrungen und Tipps sind daher keine medizinische Beratung und können eine solche nicht ersetzen.
Coldine
Beiträge: 356
Registriert: 09.03.2009 15:25
Hat sich bedankt: 29 Mal
Danksagung erhalten: 110 Mal

Re: Thread für Langzeitbetroffene !

Beitrag von Coldine »

Liebe Lina,

vielen Dank für Deine Hilfe. Das mit dem Carobpulver hört sich interessant an, das werde ich sicherlich mal probieren.
Du hast auch Hautprobleme, ist es auch eine Neurodermitis und hast Du sie auch erst im Entzug bekommen?
Das Mittagessen bekomme ich ja schon histaminarm hin, ich weiß nur nicht mehr was ich zum Frühstück oder Abendbrot essen soll. Mais- und Reiswaffeln esse ich auch mal zwischendrin.
Wenn ich kein Brot mehr essen kann und auch keine vegetarischen Aufstriche oder Wurst, was kann ich denn dann noch essen? Was frühstückst Du denn?
Da ich ja offensichtlich ein Problem mit Histamin habe, verstehe ich nur nicht, warum ich keinerlei Magen- Darmbeschwerden habe. Vor einigen Jahren bekam ich nach dem Verzehr von Tomaten einen hochroten Kopf und nun verschlimmert sich die Neurodermitis nach Tomaten und Erdbeeren. Nur, wie gesagt ich habe es noch nie im Magen- Darmtrakt bemerkt.

Liebe Grüße

Barbara
2003 habe ich wegen nervöser Herzbeschwerden Lexotanil verordnet bekommen Habe je nach Bedarf 1,5-3 mg genommen.
Während der Einnahme hatte ich schon , ohne es damals zu wissen, Entzugsbeschwerden.
2005 kamen neben Schwankschwindel, Gangunsicherheit, Gleichgewichtsstörungen dann noch Lichtempfindlichkeit , Derealisation und Unwirklichkeitsgefühle dazu und mir wurde Cipralex verordnet um das Lexotanil auszuschleichen.
Oktober 2008 letzte Einnahme Lexotanil
März 2009 letzte Einnahme Cipralex nach langem Runterdosieren
Seit Januar Beschwerden, allerdings immer vorübergehend.
Seit Mai Zunahme der Beschwerden und ab Anfang August dauerhaft. Beschwerden sind z. Zeit: sehr starke Sehstörungen (Verschwommensehen, Akkomodationsstörungen) krampfartiges Gefühl ums Auge, Benommenheit, Gangunsicherheit (Gefühl seitlich wegzukippen), Schwindel selbst im Sitzen, Übelkeit, Durchfall, Schwitzen, extreme Träume, ständiger Harndrang, Kribbeln in Händen und Füßen, Kopfdruck, hochrotes Gesicht, Geühl Fieber zu haben
LinLina
Moderatorenteam
Beiträge: 6844
Registriert: 14.09.2015 16:20
Hat sich bedankt: 3537 Mal
Danksagung erhalten: 1997 Mal

Re: Thread für Langzeitbetroffene !

Beitrag von LinLina »

Liebe Barbara,

die Neurodermitis habe ich schon als Baby bekommen, aber im Entzug ist sie zeitweise wieder schlimmer geworden. Eine Milch- und glutenfreie und teilweise histaminarme Diät ist aber grundsätzlich einen Versuch wert bei Neurodermitis und ähnlichen Symptomen, denke ich, ich probiere es zur Zeit das erste Mal in meinem Leben.

Ich habe wahrscheinlich durch den Entzug aber erstmals eine Hunde-Allergie bekommen, die sich auch durch Hautprobleme aber auch Asthma geäußert hat. Sicher auch durch die Ernährungsumstellung ist das viel besser geworden und ich kann deswegen glücklicherweise meine Hündin behalten.

Bei weitem nicht jeder hat Magen-Darm-Beschwerden bei Histaminintoleranz. Das liegt daran, dass es verschiedene Ursachen für die Histaminprobleme gibt. Nur, wenn die Ursache ein Mangel an Histamin-Abbauendem Enzym im Darm (DAO) ist, hat man Magen-Darm Probleme. Wenn die Ursache aber eine generelle Sensibilität gegenüber Histamin, eine grundsätzlich erhöhte Histaminausschüttung, oder ein Mangel an Abbauendem Enzym im Blut oder in den Zellen ist, dann hat man eher allgemeine Symptome wie z.b. Hautprobleme, Schwindel, Benommenheit, Schlafstörungen, roter Kopf und vieles anderes.

Ich würde dann vor allem Histamin-Liberatoren meiden an deiner Stelle, das sind Lebensmittel die den Körper dazu bringen Histamin freizusetzen. Das sind auch die Lebensmittel mit denen ich am meisten Probleme habe, mehr als mit mäßig Histaminhaltigen Sachen. Dazu zählen z.b. Zitronensäure (Citrat), Tomaten, Avocado, Kakao und viele weitere, auch viele Medikamente, viele Lebensmittelzusätze und andere Dinge wie Stress, extreme Temperaturen usw.

Ich habe übrigens auch keine spürbaren Darmprobleme, ich merke meine Histamin-Unverträglichkeit vor allem an Schwindel, Benommenheit, innerer Unruhe, Schlaflosigkeit und weiteren ähnlichen Symptomen.

Was du beschreibst hört sich schon ganz stark nach HIT an. Es könnten aber theoretisch auch noch andere Unverträglichkeiten vorliegen, um das herauszufinden müsstest du mal eine Ausschlussdiät machen bzw. Allergietests.

Du könntest dich vielleicht auch mal in diesem Forum anmelden http://www.libase.de/wbb/ Dort habe ich eine Menge hilfreicher Informationen zu Nahrungsmittelunverträglichkeiten gefunden, vielleicht können dir die Leute dort noch weiter helfen.

Wenn du das Carob probierst, sei nicht enttäuscht - es schmeckt meinem Eindruck nach nur entfernt nach Kakao, es hat einen eigenen Geschmack aber für mich ist es ganz ok.

Zum Frühstück esse ich einen Smoothie aus Gemüse und Apfel, und je nach Hunger noch Mandeln, oder Maiswaffeln mit Magarine, Mandelmus, Tahin (Sesammus - achtung es kann auch ein Allergen sein, aber ich vertrage es) und/oder Honig, und einen herzhaften vegetarischen Aufstrich aus Kürbis habe ich gefunden den ich vertrage. Ich habe mir auch schon selbst einen Aufstrich hergestellt, aber meist ist mir das zu kompliziert.

Manchmal mache ich mir auch einen Hirsebrei oder Quinoa, da weiß ich aber gerade gar nicht genau ob das bei HIT so gut ist - ich vermute das muss man individuell austesten.

Ich weiß, es ist jetzt erstmal kein super Traum-Frühstück aber für eine Zeit finde ich es vertretbar, und wenn der Körper wieder etwas zur Ruhe gekommen ist kann ich bestimmt auch wieder andere Dinge essen.

Liebe Grüße
Lina
Im Absetzprozess seit 2014: Lorazepam (Benzo) erfolgreich abgesetzt. Mirtazapin aktuell (seit Sommer 2018) 0,005 mg.

Ich bin zur Zeit nicht im Forum aktiv. Bei Fragen und Bitten an das Team an padma, Ululu69 oder murmeline wenden.

Hinweis: Alle meine Aussagen dienen der allgemeinen Information und begründen sich auf Erfahrungswerte - meine eigenen, und die anderer Betroffener - und die wenigen bekannten Studien zur Absetzproblematik. Ich bin weder Ärztin noch Psychologin. Meine Erfahrungen und Tipps sind daher keine medizinische Beratung und können eine solche nicht ersetzen.
Luna
Beiträge: 1501
Registriert: 17.05.2014 02:57
Hat sich bedankt: 143 Mal
Danksagung erhalten: 370 Mal

Re: Thread für Langzeitbetroffene !

Beitrag von Luna »

Liebe Lina
Libase ist sicher kein ganz schlechtes Forum aber sollte man mit Vorsicht genießen. Was dort an Pillen angeraten wird ist meiner Meinung nicht gut. Ich habe dort anfangs mich arg abgeschossen dank probier mal dies und das. Musste meinen weg selbst finden.
Gut ist wenn man selbst schaut was einem bekommt und was nicht zumal einige hier nicht nur mit histamin Probleme haben. Es können andere nmu dahinter stecken bzw man kann auf alles reagieren u.a auch andere Hormone wenn sie zuviel sind oder so!Histamin wird nur dann dadurch getriggert. Histamin reagiert auf das caos im Körper! Zb wenn du eine li hast dann triggert auch das Hi an und auf Dauer kann eine Hi entstehen aber auch ausheilen wenn die Ursache behoben! Bei uns ist die Ursache ja leider nicht gerade klein sondern kompliziert. Bei uns spinnt der Hirnstoffwechsel und das hat Einfluss auf viele Hormone.
Diese Schweizer Seite finde ich nicht ganz so schlecht wenn man sich belesen will.

Am ende bleibt eh...Selbst testen, weil was der eine verträgt, kann den anderen umhauen. Wir sind hier teils sehr empfindlich und da bringt es nix nur auf histamin zu achten. Ja auch aber man muss selbst schauen, da soviel durcheinander ist im Körper.
Auch Chemikalien können Hi triggern und die zu meiden kann auch hilfreich sein. Ich muss auf Waschpulver usw achten...Alles ohne Duftstoffe usw. Ist eh schädlich und deswegen stört es mich nicht darauf zu achten.

Lina auch mit einem Mangel an hnmt kann man Magen Darm Probleme bekommen. Durch Hi wird ja einiges gereizt und manchmal arbeiten Galle usw dann etwas anders und dann kann es zu Durchfall oder Magen Darm Problemen kommen. Erlebe ich derzeit selbst.

Freue mich für dich, dass du so viel essen kannst Lina! Ist ja ein Traum.
LG Luna

viewtopic.php?t=16975
Danke LenaLena
https://www.philosophie-des-gesundwerde ... vensystem/

Bedeutung, wenn man krank ist.
(© Franz Schmidberger (*1942)

Die wirksamste Medizin ist die natürliche Heilkraft, die im Inneren eines jeden von uns liegt.
(Hippokrates)

Seit dem 23.7.2015 absolut Medikamentenfrei.
Etwas über 6 Jahre Venlafaxin.Seid 16.7.2014 auf 0
15 Jahre Schlafmittel.Erst Zopiclon 5 Jahre dann Zolpidem 10 Jahre. Seid 23.7.15 auf 0
Ca 3 bis 4 Jahre Pantoprazol eingenommen und im März 2014 kalt abgesetzt.
Kurzzeitig auch andere Medikamente genommen in den 15 Jahren.
► Text zeigen
LinLina
Moderatorenteam
Beiträge: 6844
Registriert: 14.09.2015 16:20
Hat sich bedankt: 3537 Mal
Danksagung erhalten: 1997 Mal

Re: Thread für Langzeitbetroffene !

Beitrag von LinLina »

Hallo Luna :-)

Natürlich ist es immer individuell. Aber es ist oft hilfreich Anhaltspunkte zu haben, wenn man vermutet dass man Histaminreaktionen hat, welche Dinge besonders problematisch sein könnten. Wie z.b. bei mir das Citrat, das in so vielen Dingen enthalten ist.

Es tut mir sehr leid, dass du nur so wenig essen kannst :hug:

Liebe Grüße
Lina
Im Absetzprozess seit 2014: Lorazepam (Benzo) erfolgreich abgesetzt. Mirtazapin aktuell (seit Sommer 2018) 0,005 mg.

Ich bin zur Zeit nicht im Forum aktiv. Bei Fragen und Bitten an das Team an padma, Ululu69 oder murmeline wenden.

Hinweis: Alle meine Aussagen dienen der allgemeinen Information und begründen sich auf Erfahrungswerte - meine eigenen, und die anderer Betroffener - und die wenigen bekannten Studien zur Absetzproblematik. Ich bin weder Ärztin noch Psychologin. Meine Erfahrungen und Tipps sind daher keine medizinische Beratung und können eine solche nicht ersetzen.
diane

Re: Thread für Langzeitbetroffene !

Beitrag von diane »

Hallo..

Ich habe vorhin erst gelesen, das bei bestimmten Vitaminmangel Neurodermitis auftritt.. Vorallem bei den Vitamin B Komplexen.

Ansonsten half bei meinem Sohn eine Salbe mit dem Inhalt bzw Wirkstoff "Nachtkerzenöl"... also bei trockener Neurodermitis hilft sie wunder... Bei nässenden Ausschlägen half BabyPuder ...

Lg
LinLina
Moderatorenteam
Beiträge: 6844
Registriert: 14.09.2015 16:20
Hat sich bedankt: 3537 Mal
Danksagung erhalten: 1997 Mal

Re: Thread für Langzeitbetroffene !

Beitrag von LinLina »

Hallo diane und Luna,

ich habe eure letzten Beiträge in den HIT Thread verschoben http://www.adfd.org/austausch/viewtopic ... 64#p173749

Bitte grundsätzliche Fragen zur HIT dort stellen.

Liebe Grüße
Lina
Im Absetzprozess seit 2014: Lorazepam (Benzo) erfolgreich abgesetzt. Mirtazapin aktuell (seit Sommer 2018) 0,005 mg.

Ich bin zur Zeit nicht im Forum aktiv. Bei Fragen und Bitten an das Team an padma, Ululu69 oder murmeline wenden.

Hinweis: Alle meine Aussagen dienen der allgemeinen Information und begründen sich auf Erfahrungswerte - meine eigenen, und die anderer Betroffener - und die wenigen bekannten Studien zur Absetzproblematik. Ich bin weder Ärztin noch Psychologin. Meine Erfahrungen und Tipps sind daher keine medizinische Beratung und können eine solche nicht ersetzen.
Antworten