Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->

Liebe ADFDler,

Ein verspätetes frohes neues Jahr wünschen wir euch allen und eine Neuigkeit haben wir auch:

Im Laufe der Zeit haben sich einige Mitglieder gefunden, die Interesse haben, eine lokale Selbsthilfegruppe aufzubauen. Gleichzeitig wird immer häufiger nachgefragt, ob solche Angebote bereits existieren. In unserer neuen Rubrik "Selbsthilfegruppen" wollen wir Angebot und Nachfrage zusammenführen und unser virtuelles Anliegen in Form von persönlichen Treffen und Austausch auf "lebendige Füße" stellen.


Bist Du neu und weißt nicht, wie du anfangen sollst?

Registriere Dich zunächst und wähle einen Benutzernamen, der mit Deinem echten Namen möglichst wenig zu tun hat, wenn Du anonym bleiben möchtest. Du darfst als Benutzernamen keine Marken- oder Medikamentennamen verwenden. Wenn Du ganz auf Nummer sicher gehen willst, verwende am Besten auch eine Wegwerf-Emailadresse. Wenn Du genaueres wissen möchtest, lies bitte auch unsere Regeln.

Stelle Dich und Dein Anliegen dann in einem neuen Thema vor. Du kannst als neu registrierter erstmal nur im Bereich "Hier bist Du richtig" schreiben. Beachte bitte, dass der Beitrag solange unsichtbar bis jemand aus dem Team ihn freigeschaltet hat. Das kann eine Weile dauern.

Hier klicken, um Dich zu registrieren.

Hier klicken, um neues Thema im Bereich "Hier bist Du richtig" zu erstellen".

Bitte lest euch auch zunächst selbst in unsere grundlegende Absetzinfos ein.
Ausführlicher Artikel zu Antidepressiva absetzen
Erste Hilfe - Benzodiazepine absetzen
Erste Hilfe - Neuroleptika absetzen

Das ADFD Team

Diana Spechler - Breaking Up With My Meds

Sammlung von Erfahrungsberichten mit Psychopharmaka.
Antworten
Murmeline
Team
Beiträge: 13592
Registriert: Sonntag, 11.01.15, 13:50
Hat sich bedankt: 14948 Mal
Danksagung erhalten: 13841 Mal

Diana Spechler - Breaking Up With My Meds

Beitrag von Murmeline » Mittwoch, 24.06.15, 20:25

In der New York Times schreibt eine der Autorin (Diana Spechler) in einer sechsteiligen Serie über ihren Weg beim Absetzen.

Der erste Artikel ist dieser hier, mit folgender Einführung (natürlich alles auf Englisch)
Im Herbst 2014 entscheid sich Diana, ihre verschriebenen Medikamente zur Behandlung von Angst, Depressionen und Schlaflosigkeit abzusetzen und begann, langsam zu reduzieren. In der Artikelreihe "Going off" wird sie die Herausforderungen aufzeichnen, die ihr sowohl durch die Psychopharmaka selbst als auch durch den Entzug begegnen, bei ihrem Streben nach einem Psychopharmaka-freien leben.
http://opinionator.blogs.nytimes.com/20 ... meds/?_r=0

Die anderen Artikel finden sich hier, da steht aber der letzte ganz oben - also um sie chronologisch zu lesen, muss man sich von unten hocharbeiten :D
http://opinionator.blogs.nytimes.com/category/anxiety/
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Murmeline für den Beitrag:
Oliver

Murmeline
Team
Beiträge: 13592
Registriert: Sonntag, 11.01.15, 13:50

Re: Diana Spechler - Breaking Up With My Meds

Beitrag von Murmeline » Freitag, 21.08.15, 20:03

Moni von my free mind hat einen Artikel Ausschnitt übersetzt (Psychopharmaka absetzen: 10 Dinge, die ich mir selbst im Nachhinein raten würde) und weitere Infos zusammengetragen:

http://my-free-mind.at/absetzen-psychopharmaka/

Finde ich toll, danke für deine Mühen!
Erfahrung mit Psychopharmaka (Citalopram, langjährig Venlafaxin und kurzzeitig Quetiapin), seit Sommer 2012 abgesetzt
Hinweis: Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dein Behandler nimmt Absetzproblematik nicht ernst? Das geht anderen auch so, siehe hier
Einer Deiner Ärzte erkennt Probleme mit Psychopharmaka an? Dann berichte doch hier

Antworten