Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->
Liebe ADFDler,


wir wünschen euch einen schönen Sommer. Achtet gut auf euch, überlastet euch nicht und denkt daran, dass die Hitze für den Körper nicht leicht ist, gerade im Entzug und/oder wenn man Medikamente nimmt.

Das Team ist weiterhin nur gering besetzt, die Neuanmeldungen nehmen aber weiter zu. Bitte schaut daher gegenseitig gut auf euch. Wenn ihr mögt und könnt, begrüßt gerne Neuankömmlinge, verlinkt die Grundlageninfos oder lasst einfach ein gutes Wort da.

Bist Du neu und weißt nicht, wie du anfangen sollst?

Registriere Dich zunächst und wähle einen Benutzernamen, der mit Deinem echten Namen möglichst wenig zu tun hat, wenn Du anonym bleiben möchtest. Du darfst als Benutzernamen keine Marken- oder Medikamentennamen verwenden. Wenn Du ganz auf Nummer sicher gehen willst, verwende am Besten auch eine Wegwerf-Emailadresse. Wenn Du genaueres wissen möchtest, lies bitte auch unsere Regeln.

Stelle Dich und Dein Anliegen dann in einem neuen Thema vor. Du kannst als neu registrierter erstmal nur im Bereich "Hier bist Du richtig" schreiben. Beachte bitte, dass der Beitrag solange unsichtbar bis jemand aus dem Team ihn freigeschaltet hat. Da wir hier viel zu tun haben, kann das eine Weile dauern.

Hier klicken, um Dich zu registrieren.

Hier klicken, um neues Thema im Bereich "Hier bist Du richtig" zu erstellen".

Bitte lest euch auch zunächst selbst in unsere grundlegende Absetzinfos ein.
Ausführlicher Artikel zu Antidepressiva absetzen
Erste Hilfe - Benzodiazepine absetzen
Erste Hilfe - Neuroleptika absetzen

Das ADFD Team

Das schöne Wetter und die Symptome

Das Absetzen von Psychopharmaka bedeutet oft eine Herausforderung für Körper und Seele. Bestimmte Beschwerden können verstärkt werden oder auch erstmals auftreten. Hier finden sich Infos und Diskussionen zu entzugsbedingten Gesundheitsthemen.
Clarice
Beiträge: 307
Registriert: Dienstag, 12.05.15, 14:45
Hat sich bedankt: 385 Mal
Danksagung erhalten: 550 Mal

Hitzeempfindlichkeit

Beitrag von Clarice » Dienstag, 11.07.17, 20:16

Hallo!
Ich habe gesucht, aber nichts gefunden:
Geht es anderen auch so mit der Hitze/Wärmeempfindlichkeit?

Seit Jahren wird das immer schlimmer bei mir. Ich habe früher den Sommer, die Sonne und Wärme geliebt.
Mit den ADs kam das vermehrte Schwitzen und mit den Jahren wurde ich immer Hitze/Wärmeempfindlicher. Wenn es in Deutschland so warm/heiß wird, leide ich extrem. Alles über 25 Grad (insbesondere plus Schwüle) macht mich fix und fertig (zusätzlich zu meiner eh schon wie ich meine unnormalen Müdigkeit). Ich verbarrikadiere mich dann drinnen und beneide alle, die das schöne Wetter genießen....

Jaja, ich bin 48, aber ich habe keine Hitze"wallungen" und das Problem bestand auch schon vor den Wechseljahren (in denen ich glaub ich nicht mal richtig bin, denn nach meinem Zyklus kann ich noch die Uhr stellen).

viele Grüße
Clarice
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Clarice für den Beitrag (Insgesamt 3):
LinLinaMurmelineJamie
Aktueller Stand:
26.06.2018 1,7 mg E.
► Text zeigen

Ululu 69
Team
Beiträge: 3364
Registriert: Donnerstag, 04.05.17, 17:43
Hat sich bedankt: 9249 Mal
Danksagung erhalten: 5790 Mal

Re: Das schöne Wetter und die Symptome

Beitrag von Ululu 69 » Dienstag, 11.07.17, 22:17

Hallo Clarice,

Mir geht es da leider genauso wie dir.
Früher war ich eine echte Frostkatze, bekam zu Geburtstagen Wärmflaschen und Wollsocken geschenkt.

Heute schwitze ich dauerhaft. Wenn es draußen warm ist , halte ich es kaum aus.Die letzten Tage waren die Hölle. Ich bin 47 Jahre alt und habe dazu auch massive Zyklusstörungen und hatte auch schon eine Ausschabung, bin aber lt.Hormonstatus auch noch nicht in den Wechseljahren.
Bei mir sind es auch keine Wallungen, sondern eher so eine innere Hitze und ich tropfe nicht nur, sondern ich fließe und bin vollkommen erschöpft.
Die kleinste Anstrengung verstärkt das Schwitzen noch und obendrein wohnen wir in einer Dachwohnung.

Der Rat meiner Hausärztin war lauwarmer Salbeitee. Das hat mir leider nicht geholfen.
Ich denke jetzt ernsthaft über eine Kühlweste nach. Die gibt es z.Bsp. für MS Kranke.

LG Ute
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Ululu 69 für den Beitrag (Insgesamt 3):
LinLinaMurmelineClarice
► Text zeigen


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Clarissa
Beiträge: 1753
Registriert: Sonntag, 24.08.14, 18:37
Hat sich bedankt: 1886 Mal
Danksagung erhalten: 3834 Mal

Re: Das schöne Wetter und die Symptome

Beitrag von Clarissa » Mittwoch, 12.07.17, 4:38

Guten Morgen.

Ich habe eine Freundin, die seit 10 Jahren Venlafaxin nimmt und auch so unheimlich schwitzt.
Es tropft und fließt nur so!
Durch die Wechseljahre ist sie durch.
Ich bin mir sicher, das außergewöhnliche Schwitzen hängt zusammen mit dem Venla-Konsum. (Sie hat übrigens noch weitere NW, kann und will aber nicht absetzen wegen der Entzugssymptome, die sie für Rückkehr der Grunderkrankung hält...)

VG sleepless
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Clarissa für den Beitrag (Insgesamt 3):
LinLinaMurmelineClarice
bisher als sleepless2014 im Forum unterwegs gewesen, aber nicht mehr schlaflos :party2:
► Text zeigen

Clarice
Beiträge: 307
Registriert: Dienstag, 12.05.15, 14:45

Re: Das schöne Wetter und die Symptome

Beitrag von Clarice » Donnerstag, 13.07.17, 9:42

Ululu 69 hat geschrieben:
Ich denke jetzt ernsthaft über eine Kühlweste nach. Die gibt es z.Bsp. für MS Kranke.

LG Ute
Ja, die kenne ich. Ein Freund von mir hat MS und auch so eine Weste.
Aktueller Stand:
26.06.2018 1,7 mg E.
► Text zeigen

Guglhupf
Beiträge: 298
Registriert: Sonntag, 23.07.17, 14:26
Hat sich bedankt: 265 Mal
Danksagung erhalten: 758 Mal

Re: Das schöne Wetter und die Symptome

Beitrag von Guglhupf » Dienstag, 17.10.17, 18:18

Hallo

und wieder bin ich durch das Forum einiges schlauer <3

Ich bin im Citalopram-Entzug und die Lichtempfindlichkeit ist schon bekannt, aber gestern wollt ich gerade weil ich im Moment auch verkühlt bin das traumhafte Wetter zumindest für 5, 10 Minuten nutzen und hab mich auf die Terrasse in die Sonne gesetzt.

Nach 5 Minuten bin ich zurück ins Haus und war nur noch matsche. Zudem so unruhig und ängstlich wie schon länger nicht mehr, hätte aber nicht gedacht dass das so arg ist :shock:

Glg
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Guglhupf für den Beitrag (Insgesamt 3):
LinLinaMurmelineUlulu 69
Meine Signatur
► Text zeigen
- Ergänzend seit 2016: 1/2 Pkg Magnosolv pro Tag, spürbare Entspannung bei Herz und allgemeiner Muskulatur
- Passionsblumentee zur Milderung entzugsbedingter NW
- reines Lavendelöl - sorgt für schnelle Beruhigung und Entspannung bei mir

"Der Optimist hat nicht weniger oft unrecht als der Pessimist, aber er lebt froher."

Arianrhod
Beiträge: 1422
Registriert: Sonntag, 15.11.15, 15:16

Re: Das schöne Wetter und die Symptome

Beitrag von Arianrhod » Mittwoch, 18.10.17, 18:37

Hallo,
ich habe etwas Seltsames festgestellt:
Hierzulande leide ich unter heissem /schönen Wetter....
In Italien oder Spanien geht es mir dagegen gut, obwohl es eigentlich wärmer ist als hier....

kann das sein, dass es gar nicht die Hitze anfür sich ist, sondern der Wechsel, Luftdruckschwankungen, irgendetwas?

Dass schöne warme Herbstwetter hat gerade eine üble Migräne ausgelöst, eigentlich zweimal, erstens als es wärmer wurde, jetzt da es wieder kühler wird;
eventuell ist das ähnlich? , denn im Süden habe ich auch nie Migräne - monatelang nicht......

Geht es jemandem ähnlich?

liebe Grüße Arian
► Text zeigen

Eva
Beiträge: 1949
Registriert: Sonntag, 23.07.17, 13:47
Hat sich bedankt: 1833 Mal
Danksagung erhalten: 2998 Mal

Re: Das schöne Wetter und die Symptome

Beitrag von Eva » Mittwoch, 18.04.18, 13:50

Huhu Ihr lieben Foris! :)

Interessanter Faden, den ich gerade entdeckt habe.

Und ich fühle mich immer so als Ausnahmefaktor durch meine Hitzesensibilität und meine starke Blendempfindlichkeit! :whistle:

Letztere führt dazu, dass ich bei Sonne NIE ohne Sonnenbrille unterwegs bin, sie selbst in sonnigen Räumen vermisse, wenn ich sie dort nicht tragen will (ist mir dann doch zu auffallend), und auch bei bedecktem, aber hellem Himmel trage ich sie meist. Aber bestimmt nicht, weil ich das toll finde. 8-) :roll:

Blendempfindlich war ich immer, aber es hat mit und nach den Benzos noch zugenommen.

Bedeckte Grüße, Eva
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Eva für den Beitrag (Insgesamt 3):
LinLinaClariceAna19
Zolpidem und Bromazepam abgesetzt.

Ana19
Beiträge: 315
Registriert: Samstag, 22.04.17, 12:42
Hat sich bedankt: 439 Mal
Danksagung erhalten: 432 Mal

Re: Das schöne Wetter und die Symptome

Beitrag von Ana19 » Dienstag, 22.05.18, 10:45

Hallo ihr Lieben,

da hab ich meine Antwort auf meinen Zustand ...

Ich hab mich vor 1,5 Wochen jeden Tag für 1-2 stunden in die Mittagssonne gesetzt an meinem Fenster um Vitamin D zu tanken... und boommm seitdem gehts mir dermaßen schlecht das ich verzweifeln könnte :(
Erschöpfung, oft grussel Angst, Gedanken kreisen, Muskelschmerzen!
Mir ging es vorher schon schlechter aber das hat mir noch mal den Reat gegeben...
ich werde wohl dieses Jahr in meiner Höhle verbringen müssen :(
Das nehme ich in kauf wenn sich nur der Zustand dafür bessert gehe ich eben am abend raus .. aber hauptsache ich kanns wieder...

Die Beiträge sind trotzdem so ermutigend, in der Gruppe ist man stärker! Danke!

Liebe Grüße
Ana
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Ana19 für den Beitrag (Insgesamt 3):
EvaLinLinaGuglhupf
► Text zeigen
Leben ist zeichnen ohne Radiergummi

Flummi
Beiträge: 548
Registriert: Donnerstag, 21.09.17, 17:19
Hat sich bedankt: 1170 Mal
Danksagung erhalten: 906 Mal
Kontaktdaten:

Re: Das schöne Wetter und die Symptome

Beitrag von Flummi » Dienstag, 22.05.18, 11:37

Hallo,

ich hatte das letztens sehr ähnlich und hatte das gar nicht mit den Medis in Zusammenhang gebracht: draußen gewesen an nem schönen Sonntag. Die nächsten beiden Tage Kopfschmerzen und Übergeben....
Vielleicht hatte es doch damit zu tun.

Claudia
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Flummi für den Beitrag:
Ana19
Meine Signatur
► Text zeigen

padma
Team
Beiträge: 14960
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04
Hat sich bedankt: 36653 Mal
Danksagung erhalten: 19508 Mal

Re: Das schöne Wetter und die Symptome

Beitrag von padma » Mittwoch, 23.05.18, 23:05

hallo zusammen, :)

ich habe in der Krankenkassenzeitung gelesen, dass Sonne nicht nur die Produktion von Vit D ankurbelt sondern auch die Cortisoproduktion erhöht wird.

Das könnte ja auch mit ein Grund sein, dass Sonne oft nicht so gut vertragen wird.

liebe Grüsse,
padma
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor padma für den Beitrag (Insgesamt 3):
LinLinaBlack-HannahSunshine71
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen
1.07.2018: 0,2 mg :schnecke:


Neu: Infos rund um Antidepressiva, Absetzen, Umgang mit Entzug
: https://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=18&t=15490


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Anke13
Beiträge: 234
Registriert: Dienstag, 05.09.17, 15:30
Hat sich bedankt: 441 Mal
Danksagung erhalten: 375 Mal

Re: Das schöne Wetter und die Symptome

Beitrag von Anke13 » Donnerstag, 24.05.18, 5:26

Liebe Foris, :group:

da es mir auch so schlecht geht bei dem Wetter (Entzugssymptome heftiger als sonst !!) habe ich mal nachgelesen bei „Benzo Buddies“ und es gibt tatsächlich einen Zusammenhang.

Gab viele Beiträge mit „Hitze Intoleranz“ ! Wußte gar nicht, daß es sowas gibt und geht Vielen schlecht bei dem Entzug und auch nach Entzug mit dem Wetter, vorallem wenn es warm und schwül ist.

Der Körper und ZNS ist sowieso extrem unter Stress durch den Entzug und die Belastung (Stress) durch schwül-warmes Wetter setzt noch einen drauf. Das war die Erklärung dort.

Ich kann sowieso nicht raus (bettlägerig seit Monaten) und mache morgens ganz früh einmal Durchzug und dann alle Rollos runter und große Ventilatoren an.

Es ist doch unglaublich, was dieses :censored: zeug anrichtet ! :evil:

Liebe Grüsse an Euch :group:
Anke
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Anke13 für den Beitrag (Insgesamt 5):
ClariceLinLinaBlack-HannahJamieSunshine71
Burnout/Panikattacken /Angstzustände/Traumata /Hochdosisabhängigkeit Alprazolam/Diazepam

1.Tablette Alprazolam genommen Juni 2014 sofort abhängig nach 1.Tablette !!! Warnung: Alprazolam Entzug laut Experten härter als Heroin Entzug !!!
Juli-Sept 2014 = Alprazolam 1/2 bis 2 Tabl. täglich (je nach Belastung).
Okt.-Dez.2014 STEIGERUNG auf 2-6 Tabl.täglich.
Januar 2015= 4-7 Tabl täglich!! Seit Febr.2015 Absetzplan nach Ashton Methode.
Febr-Dez.2015 Alprazolam runterdosiert und Substituion Diazepam. Fehler: Entzug zu sehr in die Länge gezogen ! 2016 Jan-Dez weiter runterdosiert,dafür Diazepam gesteigert .
4. Mai 2017 Alprazolam auf 0 alleine geschafft !!
Dafür leider hängengeblieben auf 40 mg Diazepam/täglich.

Reduziere jetzt Diazepam in 2,5 mg Schritten:
5. Mai 2017 =Diazepam 40 mg
3.August 2017 =37,5 mg
1.September 2017 = 35 mg
6. Oktober 2017 = 32,5 mg
4. November 2017 = 30 mg
4.Dezember 2017 = 27,5 mg
5.März 2018 = 25 mg (Angststörung wird stärker, Reizdarm heftiger, seit Monaten bettlägerig)
13. April 2018 = 22,5 mg
16. Mai 2018 = 20,0 mg (Etappenziel erreicht ! Endlich im Niedrigdosisbereich)
16. Juni 2018 = 18,0 mg (geht mir sehr schlecht, körperlich und psychisch)
Absetz-Pause (zuviele Belastungen/Trigger derzeit)
Agoraphobie neu dazugekommen


Erkrankungen verursacht durch Benzos:
Gallensteine
Magen/Darm Probleme: Übelkeit/Brechreiz/Darmkrämpfe, Gewichtsverlust 12 kg./Diagnose: Reizdarm
diverse Nahrungsunverträglichkeiten
Hautausschlag
Panikstörung: Panikattacke/Hyperventilation jedenTag seit Jahren

Zusatzmedikation seit 15 Jahren: Amitriptylin (Antidepressiva) 50 mg abends zum Schlafen.
1992-1994 starke Alkoholabhängigkeit und Diazepam bis zu 60 mg pro Tag ! 1994 erfolgreicher Entzug in Privatklinik. War seit 20 Jahren clean ! Rückfall Benzo (Alprazolam) 2014. Trinke keinerlei Alkohol seit 1994 .
"Es ist nicht schlimm, in die falsche Richtung gegangen zu sein, man muss nur den Mut haben umzudrehen" (unbekannt)

Jamie
Beiträge: 15320
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 18708 Mal
Danksagung erhalten: 24688 Mal

Re: Das schöne Wetter und die Symptome

Beitrag von Jamie » Samstag, 26.05.18, 15:50

Hallo, :)

ich sammele aus rein statistischem Interesse mal, dass Lichtempfindlichkeit / Wärmeempfindlichkeit und Sonnenempfindlichkeit ein sehr häufiges Symptom im Entzug ist und zB auch Jofab (Ilse), Kaenguru70 (Sarah) und Nillo stark davon betroffen sind.
(Sorry, falls ich jemanden vergessen habe).

Es mehreren sich die Schilderungen wie hart Sommertage sind.

Ich leide übrigens auch schrecklich darunter.

LG
Jamie

-----------

ich finde übrigens, dass dieser Thread im Gesundheitsbereich besser aufgehoben wäre :)
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag (Insgesamt 6):
LinLinaAnke13Black-HannahKaenguru70Sunshine71Arianrhod
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

Katharina
Beiträge: 5417
Registriert: Samstag, 28.08.04, 22:24
Hat sich bedankt: 6456 Mal
Danksagung erhalten: 5579 Mal

Re: Das schöne Wetter und die Symptome

Beitrag von Katharina » Freitag, 27.07.18, 8:44

Hallo !

Mich irritiert das mein Körper mir zu verstehen gibt es sei ihm kalt.
Ich liege unter einer dicken Decke
muss aber die Oberschenkel kühlen was nicht schlimm ist
wenn ich es nur wüsste.

Ich bekomme keine richtigen Themperatur Signale


Darm - Bauch Krämpfe seit einem Tag und Nacht,
ich habe jetzt getestet 3tpf Diazepam: weg.
Nach Tee Domperidon etc.

Ich wollte eine buscopan versuchen
ohne Paracetamol das vertrage ich nicht.
Ich hatte Angst ein fremder Mittel zu nehmen.

Nun wurde ich Bescheid
es passt.
Jetzt schalte mich ab, bis das hier vorbei ist.

Rasende Agressivität. Am liebsten würde ich alles runter reissen.
Auch das Gefühl ich kann nicht einfach losgehen macht mich wahnsinnig.
Ich habe es versucht gestern 18h
froh nicht umgekippt auf fremde Hilfe was immer das dann ist
nach Hause gekommen zu sein.
Gut.
So ist es und Sonnabend soll es im Norden gewittern
Nachts abkühlen
Ich habe alles, war ich brauche.

Eine Bewegung Herz rast.

Ich habe verstanden
Anke schrieb bei den benzo Buddies
sei beschrieben Hitze Benzo atypische Reaktion.

Das beruhigt mich enorm
ich werde es ausliegen.

Essen nicht vergessen zum Glück ohne raus zugehen, schwitze ich nicht.

In solchen Momenten möchte ich ad hoc alle Medikamente weg.
Ein normaler Impuls.

Kommt gut durch den Tag
ich hoffe ihr habt das Nötigste zu Hause.

Gruß, Katharina
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Katharina für den Beitrag (Insgesamt 2):
Anke13Jamie
► Text zeigen

Anke13
Beiträge: 234
Registriert: Dienstag, 05.09.17, 15:30
Hat sich bedankt: 441 Mal
Danksagung erhalten: 375 Mal

Re: Das schöne Wetter und die Symptome

Beitrag von Anke13 » Freitag, 27.07.18, 9:17

Hallo liebe Foris, :group:

mir geht es so ähnlich wie Katharina.

Sitze hier mit heftigen Darmkrämpfen und kenne das schon, kommt oft vor morgens nach Stuhlgang und Zigaretten. Liegt wohl am Reizdarm. Bei dieser Hitze habe ich festgestellt, sind die Darmkrämpfe heftiger und dauert Stunden bis der Darm sich beruhigt hat.

Habe seit Monaten die Wohnung nicht verlassen (Agoraphobie neu dazu gekommen) und selbst in der Wohnung heftiger Schwindel beim Gehen.

Weiterhin habe ich festgestellt, daß bei der Hitze jetzt der Suchtdruck morgens ganz heftig ist. Kann max. 4 Stunden schlafen und dann beginnt heftiger Suchtdruck (wie früher mit Alkoholsucht), ist kaum auszuhalten. :evil: Diazepam geht ja recht schnell ins Blut und beruhigt sich dann nach 15 Minuten.

Diese Aggressivität, wie Katharina schreibt ,habe ich auch festgestellt bei mir. Wache neuerdings (bei der Hitze) morgens auf mit heftiger Wut und Hass auf Benzos und meine Sucht. Verfluche dieses :censored: zeug und würde es am liebsten wegwerfen und alle Teller gegen die Wand schmeißen. :frust:

Wache auf mit Ballonkopf und Kopfschmerzen. Vertrage auch kein Paracetamol aber als Tipp: gibt es auch als Zäpfchen und müssen dann nicht den Magen,etc. passieren (habe Reizdarm).

Wie ich schon im Mai geschrieben hatte, gibt es ganz viele Beiträge bei „Benzo Buddies“ mit Hitze-Intoleranz im Entzug.

Ich hoffe, die Hitzewelle trifft Euch nicht so hart mit Symptomen und wünsche Euch alles Gute. :group:
Liebe Grüsse
Anke
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Anke13 für den Beitrag (Insgesamt 3):
LinLinaKatharinaJamie
Burnout/Panikattacken /Angstzustände/Traumata /Hochdosisabhängigkeit Alprazolam/Diazepam

1.Tablette Alprazolam genommen Juni 2014 sofort abhängig nach 1.Tablette !!! Warnung: Alprazolam Entzug laut Experten härter als Heroin Entzug !!!
Juli-Sept 2014 = Alprazolam 1/2 bis 2 Tabl. täglich (je nach Belastung).
Okt.-Dez.2014 STEIGERUNG auf 2-6 Tabl.täglich.
Januar 2015= 4-7 Tabl täglich!! Seit Febr.2015 Absetzplan nach Ashton Methode.
Febr-Dez.2015 Alprazolam runterdosiert und Substituion Diazepam. Fehler: Entzug zu sehr in die Länge gezogen ! 2016 Jan-Dez weiter runterdosiert,dafür Diazepam gesteigert .
4. Mai 2017 Alprazolam auf 0 alleine geschafft !!
Dafür leider hängengeblieben auf 40 mg Diazepam/täglich.

Reduziere jetzt Diazepam in 2,5 mg Schritten:
5. Mai 2017 =Diazepam 40 mg
3.August 2017 =37,5 mg
1.September 2017 = 35 mg
6. Oktober 2017 = 32,5 mg
4. November 2017 = 30 mg
4.Dezember 2017 = 27,5 mg
5.März 2018 = 25 mg (Angststörung wird stärker, Reizdarm heftiger, seit Monaten bettlägerig)
13. April 2018 = 22,5 mg
16. Mai 2018 = 20,0 mg (Etappenziel erreicht ! Endlich im Niedrigdosisbereich)
16. Juni 2018 = 18,0 mg (geht mir sehr schlecht, körperlich und psychisch)
Absetz-Pause (zuviele Belastungen/Trigger derzeit)
Agoraphobie neu dazugekommen


Erkrankungen verursacht durch Benzos:
Gallensteine
Magen/Darm Probleme: Übelkeit/Brechreiz/Darmkrämpfe, Gewichtsverlust 12 kg./Diagnose: Reizdarm
diverse Nahrungsunverträglichkeiten
Hautausschlag
Panikstörung: Panikattacke/Hyperventilation jedenTag seit Jahren

Zusatzmedikation seit 15 Jahren: Amitriptylin (Antidepressiva) 50 mg abends zum Schlafen.
1992-1994 starke Alkoholabhängigkeit und Diazepam bis zu 60 mg pro Tag ! 1994 erfolgreicher Entzug in Privatklinik. War seit 20 Jahren clean ! Rückfall Benzo (Alprazolam) 2014. Trinke keinerlei Alkohol seit 1994 .
"Es ist nicht schlimm, in die falsche Richtung gegangen zu sein, man muss nur den Mut haben umzudrehen" (unbekannt)

Katharina
Beiträge: 5417
Registriert: Samstag, 28.08.04, 22:24
Hat sich bedankt: 6456 Mal
Danksagung erhalten: 5579 Mal

Re: Das schöne Wetter und die Symptome

Beitrag von Katharina » Freitag, 27.07.18, 9:43

Liebe Anke,

Ich habe zb einen eiskalten Unterleib und muss mir jetzt eine Wärmflasche machen
Bleibe ich liegen -anderes geht's nicht
ist mir kalt.

Ich schwitze in liegen nicht.

Ich habe Wasser über den Balkon geschüttet .
Da unten Bauschutt Staub liegt.

Jemand sagte im Vorbei gehen die Luft sei so schön
Ich habe meine Tür zu geknallt vor Raserei.

Kann ja der schöne Durchzug sein.

Augen zu und durch.
Sucht-Druck nicht - eher Entsorgung Druck.

Allerdings habe ich eiskalt

- eh ich buscopan nach 24std Krämpfen nicht wagen wollte
es gibt es pur
ohne Paracetamol wer will -

3 tpg Diazepam dazu heute.
Bauch so gut wie weg.

Wahnsinn dies fiese Zeug.

( Ich bin so wütend
ich wünschte ich hätte mich den Leber Ärzten widersetzt und /oder diese LeberTherapie nie gemacht.

Für den Fall, ich werde sie niemals wiederholen.
Das Leben darf auch mal zuende sein.)

So und nun ist Schluss 🤬

Ich schicke euch etwas von meiner Pseudo Benzo Kälte!

Katharina
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Katharina für den Beitrag:
Anke13
► Text zeigen

Katharina
Beiträge: 5417
Registriert: Samstag, 28.08.04, 22:24
Hat sich bedankt: 6456 Mal
Danksagung erhalten: 5579 Mal

Re: Das schöne Wetter und die Symptome

Beitrag von Katharina » Freitag, 27.07.18, 14:27

Liebe Anke !

Das Wetter ist zwar immernoch schön
ich habe meine zwei 'eigenartigen' Spätvormittags Schlafstunden gehabt und bin wieder die Ruhe selbst

Die Bauchkrämpfe lösen sich endlich in Durchfällen auf

Gott sei Dank, ein Grund weswegen ich ungern etwas dagegen nehme
wie Buscopan bis ich nicht weiß was los ist:
Sommer Hitze Benzo Bauchweh Durchmarsch

Einige haben Magen Darm, der obere Bereich möge mir erspart bleiben, und ich friere.
Ich schwitze nicht.

Noch einer soll sagen Wir oder jemand sein Psychos
deshalb für diese Medikamente top.

Wer danach und währenddessen
keiner wird, ✋🏽 hoch.

Kohlehydrate und Elektrolyte habe ich genug.
Windel Hosen.
Zur Not andere Anti Durchfall Mittel
Imodium geht mir zu sehr in den Kopf.
Erstmal raus damit und✔️

Elektrolyte selbst machen:

1 Liter stilles Wasser
8 Teelöffel Traubenzucker
1 Teelöffel Salz
Fruchtsaft oder Wasser oder googeln.

Alles Gute,
Katharina
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Katharina für den Beitrag:
Anke13
► Text zeigen

Towanda1
Beiträge: 191
Registriert: Dienstag, 16.01.18, 18:23
Hat sich bedankt: 84 Mal
Danksagung erhalten: 281 Mal

Re: Das schöne Wetter und die Symptome

Beitrag von Towanda1 » Freitag, 27.07.18, 14:39

Hallo,

als Elektrolyte hilft auch:

1 Ltr. Wasser,
2-4 Esslöffel guten Apfelessig, je nach Geschmack auch mehr.
1 Esslöffel guten Honig

umrühren, bis sich der Honig aufgelöst hat - schmeckt gut und hilft wirklich.

Towanda
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Towanda1 für den Beitrag (Insgesamt 3):
LinLinaAnke13Katharina
► Text zeigen

11.02.18 - 22,50 mg Mirtazapin - Zustand stabilisiert sich, NW: leichte Muskel- und Gelenkschmerzen,
aber gut auszuhalten, hin und wieder Kribbelbeine
19.02.18 - Psychiatertermin - bei 22,5 mg bleiben
29.03.18 - 18,75 Mirtazapin
07.04.18 - wegen Gewichtszunahme Intervallfasten begonnen
14.05.18 - Psychiatertermin - Kribbelbeine sind schlimmer geworden, Empfehlung: Mirtazapin auf 15 mg reduzieren
22.05.18 - 15,00 mg Mirtazapin - 3 Tage später leichte Stimmungsschwankungen, 1 x Drehschwindel,
insgesamt nicht so stabil, Tagesschwankungen, aber auszuhalten
26.06.18 - 5 Glob. Ciprofloxacin C30
30.06.18 - 13,50 mg Mirtazapin - Wasserlösmethode
01.07.18 - 13,50 mg Mirtazapin - Umstieg auf Feinwaage und Nagelfeile :D
03.08.18 - 12,00 mg Mirtazapin


Ich bin nicht auf der Welt, um so zu sein, wie andere mich haben wollen

Anke13
Beiträge: 234
Registriert: Dienstag, 05.09.17, 15:30

Re: Das schöne Wetter und die Symptome

Beitrag von Anke13 » Freitag, 27.07.18, 15:17

Liebe Katharina,

habe auch geschlafen, dann waren Darmkrämpfe weg. Nun wieder Kleinigkeit gegessen und schön wieder Übelkeit. :evil: Vertrage ja kaum noch was, wieder Gewicht verloren. Wünschte, ich könnte wie früher bei der Hitze ein Eis (mit vielen Kalorien) essen oder rote Grütze mit Vanillesoße, geht aber alles nicht. Und dann dieser Blähbauch wie im 9.Monat und der Körper wie Skelett. :zombie:

Tut mir leid, daß es bei Dir dann mit Durchfall ist. Immodium ist nicht so gut, meine Ärztin sagte mal, der Darm will die Giftstoffe loswerden und nicht mit „Korken“ verstopfen das Ganze.

Danke für den Tipp mit den Elektrolyten. Habe nur das aus der Apotheke, aber die fertigen Beutel (Natrium und Glucose) sind zu stark.

Wünsche Dir auch alles Gute.
Liebe Grüsse
Anke
Burnout/Panikattacken /Angstzustände/Traumata /Hochdosisabhängigkeit Alprazolam/Diazepam

1.Tablette Alprazolam genommen Juni 2014 sofort abhängig nach 1.Tablette !!! Warnung: Alprazolam Entzug laut Experten härter als Heroin Entzug !!!
Juli-Sept 2014 = Alprazolam 1/2 bis 2 Tabl. täglich (je nach Belastung).
Okt.-Dez.2014 STEIGERUNG auf 2-6 Tabl.täglich.
Januar 2015= 4-7 Tabl täglich!! Seit Febr.2015 Absetzplan nach Ashton Methode.
Febr-Dez.2015 Alprazolam runterdosiert und Substituion Diazepam. Fehler: Entzug zu sehr in die Länge gezogen ! 2016 Jan-Dez weiter runterdosiert,dafür Diazepam gesteigert .
4. Mai 2017 Alprazolam auf 0 alleine geschafft !!
Dafür leider hängengeblieben auf 40 mg Diazepam/täglich.

Reduziere jetzt Diazepam in 2,5 mg Schritten:
5. Mai 2017 =Diazepam 40 mg
3.August 2017 =37,5 mg
1.September 2017 = 35 mg
6. Oktober 2017 = 32,5 mg
4. November 2017 = 30 mg
4.Dezember 2017 = 27,5 mg
5.März 2018 = 25 mg (Angststörung wird stärker, Reizdarm heftiger, seit Monaten bettlägerig)
13. April 2018 = 22,5 mg
16. Mai 2018 = 20,0 mg (Etappenziel erreicht ! Endlich im Niedrigdosisbereich)
16. Juni 2018 = 18,0 mg (geht mir sehr schlecht, körperlich und psychisch)
Absetz-Pause (zuviele Belastungen/Trigger derzeit)
Agoraphobie neu dazugekommen


Erkrankungen verursacht durch Benzos:
Gallensteine
Magen/Darm Probleme: Übelkeit/Brechreiz/Darmkrämpfe, Gewichtsverlust 12 kg./Diagnose: Reizdarm
diverse Nahrungsunverträglichkeiten
Hautausschlag
Panikstörung: Panikattacke/Hyperventilation jedenTag seit Jahren

Zusatzmedikation seit 15 Jahren: Amitriptylin (Antidepressiva) 50 mg abends zum Schlafen.
1992-1994 starke Alkoholabhängigkeit und Diazepam bis zu 60 mg pro Tag ! 1994 erfolgreicher Entzug in Privatklinik. War seit 20 Jahren clean ! Rückfall Benzo (Alprazolam) 2014. Trinke keinerlei Alkohol seit 1994 .
"Es ist nicht schlimm, in die falsche Richtung gegangen zu sein, man muss nur den Mut haben umzudrehen" (unbekannt)

Katharina
Beiträge: 5417
Registriert: Samstag, 28.08.04, 22:24
Hat sich bedankt: 6456 Mal
Danksagung erhalten: 5579 Mal

Re: Das schöne Wetter und die Symptome

Beitrag von Katharina » Freitag, 27.07.18, 15:46

Hallo

Genau, raus damit
sagte meine Ärztin / Freundin immer.
Zumindest für eine Zeit.

Mir geht es jetzt deutlich besser während der
Durchfälle
wie Du einen Riesen Bauch der nimmt endlich ab.

In den paar Nacht Std Schlaf
kaum Schmerzen sowie wach
wieder da

ehrlich ich freue mich dass es sich so löst.

Übelkeit zum Glück nicht ( Domperidon wenn den Übelkeit ertrage ich nur bis zu einem gewissen Punkt )

Die Idee Honig von T.?
Klasse.

Ich habe meinen Honig total vergessen da mir nichts mehr Appetit macht. Nichts.

Außer Bedürfnis nach viel Salz
wie immer bei solchen Wetter

Ich nehme mir einen Teelöffel Honig👍🏽

Und koche einen Magen Darm Tee
der hilft mir meist sofort.

OK, die hier ist eine Ausnahme ist ja auch ein intensiver Vorgang und hört wieder auf.

Juckreiz überall.
Ich habe mir Mückenspray /Apotheke soll nicht schädlich sein ( ich achte da sehr drauf wg der Leber )
gekauft, ich bin es
da sind keine Viecher die stechen
🙃.
Wahnsinn.

Ich dachte die sind winzig und kommen nun durch den Mückenschutz durch.

🧠 armes Hirn.

Gute Besserung, Anke.
Sahne und Eis: kommt wieder.

Zzt wird das Geld gespart

Anke,
mir helfen Bierhefe-Dragee
von DM für den Magen zur Beruhigung

Gruß Katharina
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Katharina für den Beitrag:
Anke13
► Text zeigen

Arianrhod
Beiträge: 1422
Registriert: Sonntag, 15.11.15, 15:16
Hat sich bedankt: 3298 Mal
Danksagung erhalten: 3720 Mal

Re: Das schöne Wetter und die Symptome

Beitrag von Arianrhod » Freitag, 27.07.18, 16:13

Hallo an Alle,

gestern sprach eine Ärztin iim Brennpunkt nach der Tagesschau , alle kreislaufempfindlichen Menschen sollen sehen, dass sie ihre Besorgungen etc bis 11 Uhr morgens machen und dann in Räumen bleiben.
Mache ich auch - trotz des schönen Wetters. In Madrid war die Hitze erträglicher, da trocken, hier ist es immer so dunstig ....bäjh. Habe die Vorhänge zu (sind aber hell, es ist nicht dunkel) , Durchzug und 25 Grad in den Räumen, was verglichen mit draußen gut geht.

Nix im Haushalt machen, da sitzen oder liegen, meine Mama macht sich eine Wärmflasche mit Eiswasser und legt es sich unter die Waden.
Nicht umsonst hält man in südlichen Ländern Siesta ..... es ist Weisheit, sich an die Natur anzupassen.

wünsche euch, dass ihr diese Tage gut übersteht.

liebe Grüße Arian

PS: Ich habe jetzt bei einigen gelesen, dass sie Migräne haben - hatte ich gestern abend auch dolle, was bedeutet in 2-3 Tagen schlägt das Wetter um oder ein Gewitter/Sturm kommt.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Arianrhod für den Beitrag (Insgesamt 2):
Anke13LinLina
► Text zeigen

Antworten