Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->
Liebe Mitglieder des ADFD-Forums, liebe Interessierte,

wir mussten uns heute, am 31.03.2019, zu einem gleichermaßen ungewöhnlichen wie einschneidenden Schritt entscheiden.
Wir werden das Forum für ca. 4 Wochen für Neuanmeldungen schließen und damit einen Anmeldestopp verhängen.
Bislang freigeschaltete Mitglieder können das Forum natürlich wie gewohnt nutzen und dort schreiben.

Es tut uns leid für diejenigen, die sich nun gerne anmelden möchten und nicht können, aber aufgrund einer völligen Überlastungssituation sind wir nicht mehr in der Lage noch mehr Mitglieder zu betreuen.
Wir müssen uns in den kommenden Wochen auch überlegen, wie das Forum künftig organisiert werden kann, so dass es fortbestehen kann.
Das Forum wurde in den letzten Wochen geradezu mit Neuanmeldungen geflutet und es ist uns nicht mehr möglich, diese Massen an Anfragen auf Basis unseres ehrenamtlichen Engagements zu bewältigen.

Trotzdem wollen wir keinen von Euch hängen lassen.
Zum einen steht in diesem Forum wirklich alles Relevante, was Ihr wissen müsst, wenn Ihr Eure Psychopharmaka verantwortungsvoll, schonend und nachhaltig absetzen wollt und zum anderen haben wir auch extra noch mal die allerwichtigsten Artikel und Tipps für Euch zusammengestellt.
Nehmt Euren Wunsch, Eure Medikamente auszuschleichen aktiv in die Hand, lest die Infoartikel, wühlt Euch durch die Threads der anderen Betroffenen und erlebt, dass alle im gleichen Boot sitzen, benutzt gerne auch die Suchfunktion... Ihr werdet sehen, so gut wie keine Frage wird unbeantwortet bleiben.

=> Hier sind nochmal häufige Fragen von Neuankömmlingen für Euch beantwortet. <=

Für unsere Bestandsmitglieder und natürlich auch für diejenigen, die an den tiefer gehenden Gründen interessiert sind, weswegen wir den Anmeldestopp verhängt haben, haben wir eine genauere Erklärung verfasst.

Wir danken für Euer Verständnis und erbitten zahlreiches und konstruktives Mitwirken
Das Team des ADFD

Medikamenteninduziertes Asthma bzw. COPD?

Das Absetzen von Psychopharmaka bedeutet oft eine Herausforderung für Körper und Seele. Bestimmte Beschwerden können verstärkt werden oder auch erstmals auftreten. Hier finden sich Infos und Diskussionen zu entzugsbedingten Gesundheitsthemen.
Antworten
Juna
Beiträge: 697
Registriert: Sonntag, 10.04.16, 13:00

Medikamenteninduziertes Asthma bzw. COPD?

Beitrag von Juna » Dienstag, 18.10.16, 14:17

Hallo zusammen,

ich traue mich jetzt auch mal und mache hier einen Thread auf, in der Hoffnung auf Gleichgesinnte zu treffen, bzw. einfach mehr Info´s/ Rückmeldungen zu erhalten.
Falls ich hier iwie falsch bin oder so, bitte löschen oder verschieben.

Nun zu meinem Problem, ich habe seit dem Säuglingsalter Probleme mit Pseudokrupp, mit den Jahren wurde es dann weniger, aber selbst als ich im Prinzip zu alt war (und dann auch im Erwachsenenalter!), habe ich mindestens einmal im Jahr einen Anfall gehabt (wurde als junge Erwachsene dann auch spastische Bronchitis genannt, allerdings bekommen die auch eigentlich nur Kinder bis zu einem gewissen Lebensjahr).

Ich habe dann nach einen ziemlich heftigen Anfall mal diverse Sprays, u. a. auch cortisonhaltig, erhalten. Nach einem Besuch beim Pneumologen sollte ich das dann noch bis zum Schluss nehmen und damit hatte sich das Thema für lange Zeit erledigt.

Vor nem Jahr bis zwei hatte ich dann wieder so einen Anfall und bekam aber auch tagsüber keine Luft mehr, ich bekam von meinem Doc ein Spray und damit ging es dann.
Seit April nehme ich wieder Targin und dann (neu) dazu Pregabalin. Seit dem bekomme/ bekam ich schlecht Luft. Mein Hausarzt gab mir Foster mit (da noch in der hohen Dosierung). Damit wurde es besser, ich brauchte aber immer noch wieder ein Notfallspray. Als sich dann rausstellte, dass ich ohne Foster nicht klar kam und immer wieder keine Luft bekam, bekam ich es dann dauerhaft in niedriger Dosierung (siehe Signatur).
Ich brauchte aber immer noch immer wieder das Notfallspray, weil ich Atemnot wie noch nie bekam. Deshalb nehme ich jetzt noch zusätzlich Spiriva- Respimat (und gaaaaaaaaaaaaaaaaaanz selten, wenn ich draußen bin und rumspaziere, ein Notfallspray).
Mein Arzt sagt, medikamenteninduziertes Asthma gibt es nicht, vermutlich habe ich, als Nichtraucher, eine COPD.

HALLOOOOO????? DAS ist (meiner Meinung nach) medikamenteninduziert. Ich WILL das Zeug nicht nehmen, dauerhaft Cortisonspray, das andere, welches ich ohne ersteres gar nicht nehmen darf.
Wenn ich es weglasse....kommt die Atemnot, meist noch am selben Tag, wieder.

Habt ihr davon schon mal was gehört? Es vielleicht sogar selber erlebt? Mich macht das fertig, vor allem ist so ne Atemnot....schon "tricky".
...es ist egal, ob ich das Spray bewusst weglasse oder versehentlich (ohne es zu wissen)...die Atemnot kommt.

Ich verzweifel noch daran, da reduziert man die Medikamente, arbeitet da hart dran und bekommt noch so nen Mist obendrauf. Ich meine, dass das Zeug für meinen Magen noch zusätzlich "schädlich" ist.

Ich hoffe darauf, Rückmeldungen zu erhalten.
DANKE,

LG
Juna
BildIch entziehe nicht wie empfohlen, bitte nicht nachmachen!!!Bild

Diagnosen:
einige Bild

In Behandlung bei einem Psychiater u. Schmerzdoc
► Text zeigen
Schmerzpatient Bild

Antworten