Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->
Liebe Mitglieder des ADFD-Forums, liebe Interessierte,

wir mussten uns heute, am 31.03.2019, zu einem gleichermaßen ungewöhnlichen wie einschneidenden Schritt entscheiden.
Wir werden das Forum für ca. 4 Wochen für Neuanmeldungen schließen und damit einen Anmeldestopp verhängen.
Bislang freigeschaltete Mitglieder können das Forum natürlich wie gewohnt nutzen und dort schreiben.

Es tut uns leid für diejenigen, die sich nun gerne anmelden möchten und nicht können, aber aufgrund einer völligen Überlastungssituation sind wir nicht mehr in der Lage noch mehr Mitglieder zu betreuen.
Wir müssen uns in den kommenden Wochen auch überlegen, wie das Forum künftig organisiert werden kann, so dass es fortbestehen kann.
Das Forum wurde in den letzten Wochen geradezu mit Neuanmeldungen geflutet und es ist uns nicht mehr möglich, diese Massen an Anfragen auf Basis unseres ehrenamtlichen Engagements zu bewältigen.

Trotzdem wollen wir keinen von Euch hängen lassen.
Zum einen steht in diesem Forum wirklich alles Relevante, was Ihr wissen müsst, wenn Ihr Eure Psychopharmaka verantwortungsvoll, schonend und nachhaltig absetzen wollt und zum anderen haben wir auch extra noch mal die allerwichtigsten Artikel und Tipps für Euch zusammengestellt.
Nehmt Euren Wunsch, Eure Medikamente auszuschleichen aktiv in die Hand, lest die Infoartikel, wühlt Euch durch die Threads der anderen Betroffenen und erlebt, dass alle im gleichen Boot sitzen, benutzt gerne auch die Suchfunktion... Ihr werdet sehen, so gut wie keine Frage wird unbeantwortet bleiben.

=> Hier sind nochmal häufige Fragen von Neuankömmlingen für Euch beantwortet. <=

Für unsere Bestandsmitglieder und natürlich auch für diejenigen, die an den tiefer gehenden Gründen interessiert sind, weswegen wir den Anmeldestopp verhängt haben, haben wir eine genauere Erklärung verfasst.

Wir danken für Euer Verständnis und erbitten zahlreiches und konstruktives Mitwirken
Das Team des ADFD

Besserung der Beschwerden mit Nahrungsergänzungsmittel?

Das Absetzen von Psychopharmaka bedeutet oft eine Herausforderung für Körper und Seele. Bestimmte Beschwerden können verstärkt werden oder auch erstmals auftreten. Hier finden sich Infos und Diskussionen zu entzugsbedingten Gesundheitsthemen.
Antworten
technikfreak
Beiträge: 28
Registriert: Montag, 10.10.16, 13:22

Besserung der Beschwerden mit Nahrungsergänzungsmittel?

Beitrag von technikfreak » Mittwoch, 23.11.16, 14:39

Hallo zusammen,

nachdem ich jahrelang Venlafaxin genommen habe bzw. nehme, hatte ich die letzten Jahre und Monate mich mal über Micronährstoffe und der Zusammenhang mit Angststörungen, Depressionen, Psyche informiert.

In letzter Zeit habe ich viel über Bor gelesen und nehme dies auch ein. Täglich 6mg. Bor steigert den Testosteronspiegel, welcher bei mir sehr niedrig ist.
Ein hoher Testosteronspiegel soll auch eine stabilere Psyche bedeuten.

Hat hier jemand Erfahrungen mit Micronährstoffen in Bezug auf psychische Krankheiten?

Viele Grüße

technikfreak
  • Seit 8 Jahren Venlafaxin 150mg. Sehr gute Verträglichkeit. Seit über einem Jahr fühle ich mich sehr gut ohne Beschwerden. Jedoch + 16Kg und Gefühlsresitent. Mehrere Versuche Venlafaxin abzusetzen mit Hilfe meines Psychiaters gingen schief -> Erneut hochdosiert. Zwischendurch längere Einnahmen von Fluoxetin, Mirtazapin 15mg, Trimipramin 100mg, Doxepin 100mg
  • 04.08.16 Entdeckung dieses Forums und glücklich. Abstufung von 150mg Venlafaxin auf 112.5mg - Seit 07.10.16 kalte Hände, gereizt, Magendrücken, schlechte Stimmung, sehr aggressiv und launisch. Starkes Schwitzen und innerliches Zittern
  • 11.10.2016 Von 112,5mg Venlafaxin auf 115mg (8 Kügelchen von 37.5mg) - Aktuelle Beschwerden: Weinerlichkeit, Kälte, Müdigkeit, Aggressivität und Gereiztheit; Stimmungsschwankungen. Das Gefühl, als ob jemand von Hinten mit beiden Armen in den Magen drückt, Harndrang und Magen/Darm
  • 15.10.2016 Leichtes Schwitzen aber allgemeine Besserung
  • 26.10.2016 Starkes Gefühl der innerlichen Kälte, alles wird zuviel, aggressiv, innerliche Unruhe
  • 03.11.2016 Seit einigen Tagen wieder gute Laune und ausgeglichen. Innere Wärme. Möchte 115mg noch bis Ende November abwarten...also immer 6 Wochen und dann 8% runter
  • Deutliche Verschlechterung der Symptome. Müdigkeit, starke Aggressivität und Gereiztheit, dumpfes Gefühl im Kopf, leicht weinerlich. -> Aufdossierung auf 117,5mg (16 Kügelchen bei 37,5mg Venl. retard
  • Dezember 2016: Aufdossierung auf 118mg, nachdem sich die Symptome nicht bessern
  • Januar 2017: Begonnen in einer Excel-Liste ein Gefühlstagebuch mit farbigen Zellen darzustellen. So rede ich mir nix mehr ein und sehe, wieviel schlechte Tage ich habe
  • 06.02.17: -2 Kügelchen auf 117.5mg, da die letzten Tage sehr verschwitzt und enorme innere Unruhe

    02.04.17. 112.5mg Venlafaxin und glücklich aber starker Schweiß und Müdigkeit

    Nach Kontrolltermin beim Psychiater Reduktion von 112.5mg auf 100mg (70mg Venla Neuraxpharm, 30mg Venla Homosan) Es geht mir gut :-)
    • Zusätliche NEMs täglich: 100µg Selen, 250mg MSM, 15mg Zink incl. Kupfer, Chrom, 6mg Bor, 1.5g Grünlippmuschelextrakt für Omega 3, 5 000 iE Vit D incl. Vit K2 pro Tag bei 100 Kg, 600mg hochwertiges Magnesium täglich

Antworten