Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->
Liebe ADFDler,


wir wünschen euch einen schönen Sommer. Achtet gut auf euch, überlastet euch nicht und denkt daran, dass die Hitze für den Körper nicht leicht ist, gerade im Entzug und/oder wenn man Medikamente nimmt.

Das Team ist weiterhin nur gering besetzt, die Neuanmeldungen nehmen aber weiter zu. Bitte schaut daher gegenseitig gut auf euch. Wenn ihr mögt und könnt, begrüßt gerne Neuankömmlinge, verlinkt die Grundlageninfos oder lasst einfach ein gutes Wort da.

Bist Du neu und weißt nicht, wie du anfangen sollst?

Registriere Dich zunächst und wähle einen Benutzernamen, der mit Deinem echten Namen möglichst wenig zu tun hat, wenn Du anonym bleiben möchtest. Du darfst als Benutzernamen keine Marken- oder Medikamentennamen verwenden. Wenn Du ganz auf Nummer sicher gehen willst, verwende am Besten auch eine Wegwerf-Emailadresse. Wenn Du genaueres wissen möchtest, lies bitte auch unsere Regeln.

Stelle Dich und Dein Anliegen dann in einem neuen Thema vor. Du kannst als neu registrierter erstmal nur im Bereich "Hier bist Du richtig" schreiben. Beachte bitte, dass der Beitrag solange unsichtbar bis jemand aus dem Team ihn freigeschaltet hat. Da wir hier viel zu tun haben, kann das eine Weile dauern.

Hier klicken, um Dich zu registrieren.

Hier klicken, um neues Thema im Bereich "Hier bist Du richtig" zu erstellen".

Bitte lest euch auch zunächst selbst in unsere grundlegende Absetzinfos ein.
Ausführlicher Artikel zu Antidepressiva absetzen
Erste Hilfe - Benzodiazepine absetzen
Erste Hilfe - Neuroleptika absetzen

Das ADFD Team

Augenprobleme / Sehstörungen während oder nach dem Absetzen

Das Absetzen von Psychopharmaka bedeutet oft eine Herausforderung für Körper und Seele. Bestimmte Beschwerden können verstärkt werden oder auch erstmals auftreten. Hier finden sich Infos und Diskussionen zu entzugsbedingten Gesundheitsthemen.
Murmeline
Team
Beiträge: 12888
Registriert: Sonntag, 11.01.15, 13:50
Hat sich bedankt: 14490 Mal
Danksagung erhalten: 12985 Mal

Re: Augenprobleme während oder nach dem Absetzen

Beitrag von Murmeline » Mittwoch, 18.01.17, 17:21

Hallo Fibie,

Serotoninrezeptoren gibt es auch im Auge, auch dirt hat Serotonin eine Funktion.

Wikipedia sagt:
Im menschlichen Auge reguliert Serotonin über eine Aktivierung verschiedener Serotoninrezeptoren den Augeninnendruck über Nerven, welche unter anderem Serotonin als Neurotransmitter nutzen. Als mögliche Mechanismen kommen eine Steuerung der Kammerwasserproduktion im Auge und eine Öffnung oder Schließung des Pupillenverengermuskels Musculus sphincter pupillae in Frage.[58][59]
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Serotonin

Da wird es wohl auch einen Zusammenhang geben.

Grüße, Murmeline
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Murmeline für den Beitrag (Insgesamt 5):
AnnanasLinLinaFibie77padmaSommersprosse
Erfahrung mit Psychopharmaka (Citalopram, langjährig Venlafaxin und kurzzeitig Quetiapin), seit Sommer 2012 abgesetzt
Hinweis: Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dein Behandler nimmt Absetzproblematik nicht ernst? Das geht anderen auch so, siehe hier
Einer Deiner Ärzte erkennt Probleme mit Psychopharmaka an? Dann berichte doch hier

Fibie77
Beiträge: 474
Registriert: Dienstag, 29.03.16, 15:33

Re: Augenprobleme während oder nach dem Absetzen

Beitrag von Fibie77 » Mittwoch, 18.01.17, 21:07

Liebe Murmeline,
Danke für den Link,ist sehr interessant.
Lg.Fibie
- Februar 2011 Ohnmachtsanfall, ohne Diagnose. :shock:
In den darauffolgenden Monaten stellte sich starker Schwindel ein und eine gewisse Angst davon entstand. :(
Ich blieb nur noch zu Hause und ging nicht mehr gerne raus,wenn dann nur zur Arbeit.
- Von Februar 2011 bis April 2014 verschiedene Ärzte konsultiert, von Zahnarzt CMD Behandlung,über Chiropraktoren, und
Infusionen mit Mikronährstoffen war alles dabei.
- Es folgten in dieser Zeit,extreme Ängste,Verzweiflung, keine Energie und Kraft mehr,nur noch Verzweiflung wegen diverser
Symptome.
Meine Symptome veränderten sich und ich bekam einen kontinuierlichen Dauerkopfdruck und Augendruck.
- April 2014 Citolopram 10mg vom Hausarzt verschrieben bekommen.
- Juni 2014 Einweisung in Psychosomatische Klinik, für 8 Wochen.
- Wurde dort auf Cymbalta umgestellt für 2 Wochen,jedoch ist dies wieder gleich abgesetzt worden,da meine weißen
Blutkörperchen stark absanken.
- Von einem auf den anderen Tag,wurde Sertralin eindosiert.
Erst 25 mg und dann 50 mg in der darauffolgenden Woche.
- August 2014,wieder zu Hause und sollte dort noch bis auf 100mg hochdosieren, ging mir jedoch sehr schlecht dabei und
ich blieb bei 50 mg.
- März 2015 fing ich an das Medikament 50 mg Sertralin ganz langsam auszuschleichen, nach Absprache mit meiner
Ärztin.
- Ende Februar 2016 war ich auf 0mg mit dem Sertralin. :party2:
(bei den letzten Schritten ließ ich mir lange Zeit und dosierte mit Zoloft Tropfen ab).
- Seid dieser Zeit Absetzerscheinungen in Form von Sehstörungen, Kopfschmerzen,Übelkeit, komische Gefühle,Augendruck,
Blutzuckerschwankungen (dieser geht immer so tief runter),Benommenheit,.....
Die Symptome wechseln sich ab und sind mal nur leicht und dann wieder ganz stark da.

-Oktober 2016 . Absetzerscheinungen - Kopfschmerzen,Sehstörungen,trockene Augen,Schwindel ,,Blutzucker geht immer noch so tief in Keller,Übelkeit.

-November 2016 ( 9 Monate 0 mg Sertralin)
Kopfschmerzen die aufs Augen strahlen mit Übelkeit,
Blutzucker hat sich normalisiert,ab und zu noch trockene Augen

-Dezember 2016 (10 Monate 0 mg Sertralin)
Kopfschmerzen sind fast weg, jedoch wieder ziemliche Augenprobleme.
Schwipp-Schwapp im Kopf
-Januar 2017 (11 Monate nach 0 mg Sertralin)
Augenprobleme immer noch vorhanden
Schwipp- Schwapp im Kopf, Sodbrennen,
-Februar 2017 ( 1 Jahr auf 0 mg Sertralin)
Augenprobleme / Sehstörungen immer noch vorhanden !
Manchmal noch Schwipp-Schwapp im Kopf und wieder Kopfschmerzen.
-März 2017 (13 Monate auf 0 mg Sertralin)
Augenprobleme, ziemliche Benommenheit,Spannungskopfschmerzen.
-April 2017(14 Monate auf 0 mg Sertralin)
Augenprobleme,Benommenheit,Kopfschmerzen,extremes Tief(muss viel weinen,weil es nicht so recht besser wird)
-August2017(18 Monate nach null)
Starke Magenbeschwerden,Übelkeit,Sodbrennen,Kopfschmerzen,Augenprobleme

-Januar 2018 (23 Monate auf 0mg)
Augenprobleme (schlechteres Sehen und brennende Augen),manchmal noch leichte Gangunsicherheit,schmerzendes
Genick,Reizüberflutung im Kopf/brennen,nicht mehr so starke Spannungskopfschmerzen.
Langsam wird es besser,aber es ist noch nicht gut!
-Februar 2018 ( 2 Jahre auf 0 mg)

Nillo
Beiträge: 346
Registriert: Donnerstag, 21.08.14, 12:17
Hat sich bedankt: 126 Mal
Danksagung erhalten: 467 Mal

Re: Augenprobleme während oder nach dem Absetzen

Beitrag von Nillo » Donnerstag, 19.01.17, 11:37

Ich hatte beim Absetzen und danach auch extreme Probleme mit den Augen, die sich nach Monaten wieder gelegt haben.
Eine leichte Lichtempfindlichkeit habe ich wohl behalten, aber die war nicht weiter störend.

Jetzt mit der Antibiotikaeinnahme und den wiederaufgetretenen Absetzsymptomen (siehe anderes Thema) leide ich wieder unter:

erhöhte Lichtempfindlichkeit
verschwommenes Sehen
Schwierigkeiten etwas Fokussieren
Arbeiten am PC derzeit nicht möglich :(

Sonnenbrille bringt leider nichts, habe ich heute mal ausprobiert.
Besonders schlimm ist es an solch extrem hellen Tagen mit Schnee draußen und Sonne.
Ich weigere mich aber, die Rollläden runter zu machen, in der Hoffnung, die Augen gewöhnen sich schnell wieder dran...
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Nillo für den Beitrag (Insgesamt 4):
LinLinaAnnanasFibie77padma
► Text zeigen
18.07.2015: Abschluss, Ende, Aus, Vorbei! Geschafft!
10.01.2017: Einnahme von einer Tablette Levofloxacin, alles wieder von vorne!
21.03.2017: nach mehreren Zahnbehandlungen weitere Verschlechterung aller Symptome
31.05.2017: Zustand weiterhin sehr schlecht, Augenprobleme massiv, körperliche Leistungsfähigkeit fast bei 0
07.08.2017: zwischenzeitlich mal etwas besser in der Psychosom. Klinik, danach nach Sonnenbad so schlecht wie am Anfang...
22.08.2017: Augen wieder deutlich schlechter. Unruhe besser. Aber bei kleinster körperlicher Anstrengung massiv Druck in Brust
17.10.2017: leichte Besserung, körperlich etwas besser aber bei kleinster Anstrengung massiv Druck in Brust, Hochstimmung bei kleinster Anstrengung und Freude
14.11.2017: massive Verschlechterung, Depersonalisation, Derealisation so schlimm wie nie, körperlich zu nichts fähig.
08.01.2018: minimale Verbesserung, Depersonalisation und Derealisation besser. Körperlich etwas leistungsfähiger, massives Körpertemperaturproblem
13.01.2018: Derealisation und Depersonalisation wieder voll da.
02.02.2018: komplett bettlägrig, Körpertemperaturproblem, Herz bei kleinster Anstrengung, Kopf mal leer mal angespannt, grausam
29.04.2018: Depersonalisation löst sich langsam auf. Körperlich geht nix, bettlägrig. Kopf schwillt bei kleinster Anstrengung an, Augenproblem massiv und schwankend, kein Schlaf
15.06.2018: Körperlich leichte Besserung. Hülle über ganzem Körper und Augen. Keine Gefühle. Wahrnehmungsstörungen, komischer Kopf, kein Schlaf

Fibie77
Beiträge: 474
Registriert: Dienstag, 29.03.16, 15:33

Re: Augenprobleme während oder nach dem Absetzen

Beitrag von Fibie77 » Donnerstag, 19.01.17, 13:30

Hallo Nillo,
ich habe deinen Thread auch schon gelesen und es tut mir echt leid,dass du wieder so einen Rückfall bekommen hast.
Ist echt heftig,dass es so extrem wieder bei Dir gekommen ist.
Gab oder gibt es etwas,was Dir bei der Augenproblematik etwas gebracht hat.
Ich tropfe meine Augen mit einem Augengell,....ansonsten hilft mir auch nix!
Lg.Fibie
- Februar 2011 Ohnmachtsanfall, ohne Diagnose. :shock:
In den darauffolgenden Monaten stellte sich starker Schwindel ein und eine gewisse Angst davon entstand. :(
Ich blieb nur noch zu Hause und ging nicht mehr gerne raus,wenn dann nur zur Arbeit.
- Von Februar 2011 bis April 2014 verschiedene Ärzte konsultiert, von Zahnarzt CMD Behandlung,über Chiropraktoren, und
Infusionen mit Mikronährstoffen war alles dabei.
- Es folgten in dieser Zeit,extreme Ängste,Verzweiflung, keine Energie und Kraft mehr,nur noch Verzweiflung wegen diverser
Symptome.
Meine Symptome veränderten sich und ich bekam einen kontinuierlichen Dauerkopfdruck und Augendruck.
- April 2014 Citolopram 10mg vom Hausarzt verschrieben bekommen.
- Juni 2014 Einweisung in Psychosomatische Klinik, für 8 Wochen.
- Wurde dort auf Cymbalta umgestellt für 2 Wochen,jedoch ist dies wieder gleich abgesetzt worden,da meine weißen
Blutkörperchen stark absanken.
- Von einem auf den anderen Tag,wurde Sertralin eindosiert.
Erst 25 mg und dann 50 mg in der darauffolgenden Woche.
- August 2014,wieder zu Hause und sollte dort noch bis auf 100mg hochdosieren, ging mir jedoch sehr schlecht dabei und
ich blieb bei 50 mg.
- März 2015 fing ich an das Medikament 50 mg Sertralin ganz langsam auszuschleichen, nach Absprache mit meiner
Ärztin.
- Ende Februar 2016 war ich auf 0mg mit dem Sertralin. :party2:
(bei den letzten Schritten ließ ich mir lange Zeit und dosierte mit Zoloft Tropfen ab).
- Seid dieser Zeit Absetzerscheinungen in Form von Sehstörungen, Kopfschmerzen,Übelkeit, komische Gefühle,Augendruck,
Blutzuckerschwankungen (dieser geht immer so tief runter),Benommenheit,.....
Die Symptome wechseln sich ab und sind mal nur leicht und dann wieder ganz stark da.

-Oktober 2016 . Absetzerscheinungen - Kopfschmerzen,Sehstörungen,trockene Augen,Schwindel ,,Blutzucker geht immer noch so tief in Keller,Übelkeit.

-November 2016 ( 9 Monate 0 mg Sertralin)
Kopfschmerzen die aufs Augen strahlen mit Übelkeit,
Blutzucker hat sich normalisiert,ab und zu noch trockene Augen

-Dezember 2016 (10 Monate 0 mg Sertralin)
Kopfschmerzen sind fast weg, jedoch wieder ziemliche Augenprobleme.
Schwipp-Schwapp im Kopf
-Januar 2017 (11 Monate nach 0 mg Sertralin)
Augenprobleme immer noch vorhanden
Schwipp- Schwapp im Kopf, Sodbrennen,
-Februar 2017 ( 1 Jahr auf 0 mg Sertralin)
Augenprobleme / Sehstörungen immer noch vorhanden !
Manchmal noch Schwipp-Schwapp im Kopf und wieder Kopfschmerzen.
-März 2017 (13 Monate auf 0 mg Sertralin)
Augenprobleme, ziemliche Benommenheit,Spannungskopfschmerzen.
-April 2017(14 Monate auf 0 mg Sertralin)
Augenprobleme,Benommenheit,Kopfschmerzen,extremes Tief(muss viel weinen,weil es nicht so recht besser wird)
-August2017(18 Monate nach null)
Starke Magenbeschwerden,Übelkeit,Sodbrennen,Kopfschmerzen,Augenprobleme

-Januar 2018 (23 Monate auf 0mg)
Augenprobleme (schlechteres Sehen und brennende Augen),manchmal noch leichte Gangunsicherheit,schmerzendes
Genick,Reizüberflutung im Kopf/brennen,nicht mehr so starke Spannungskopfschmerzen.
Langsam wird es besser,aber es ist noch nicht gut!
-Februar 2018 ( 2 Jahre auf 0 mg)

LinLina
Team
Beiträge: 6511
Registriert: Montag, 14.09.15, 16:20
Hat sich bedankt: 21550 Mal
Danksagung erhalten: 9932 Mal

Re: Augenprobleme während oder nach dem Absetzen

Beitrag von LinLina » Donnerstag, 19.01.17, 13:39

Hallo Ihr,

ich hatte gestern und vorgestern eine leichte Entzündung im Unterlid, mir hat sehr geholfen warme Kamillentee-Beutel auf die Augen zu legen. Heute ist es fast wieder weg.

Liebe Grüße
Lina
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor LinLina für den Beitrag (Insgesamt 2):
Fibie77Sommersprosse

Im Absetzprozess seit 2014: Lorazepam (Benzo) erfolgreich abgesetzt. Mirtazapin aktuell: 0,004 mg Mein Thread
► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.


Fibie77
Beiträge: 474
Registriert: Dienstag, 29.03.16, 15:33
Hat sich bedankt: 760 Mal
Danksagung erhalten: 561 Mal

Re: Augenprobleme während oder nach dem Absetzen

Beitrag von Fibie77 » Donnerstag, 19.01.17, 13:56

Hallo Lina,
was auch noch gut ist, schwarzer Tee auf die Augen legen,im Teebeutel ca.10 Minuten.
Es ist toll,dass es deinen Augen wieder besser geht :shock: :) :D
Lg.Fibie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Fibie77 für den Beitrag:
LinLina
- Februar 2011 Ohnmachtsanfall, ohne Diagnose. :shock:
In den darauffolgenden Monaten stellte sich starker Schwindel ein und eine gewisse Angst davon entstand. :(
Ich blieb nur noch zu Hause und ging nicht mehr gerne raus,wenn dann nur zur Arbeit.
- Von Februar 2011 bis April 2014 verschiedene Ärzte konsultiert, von Zahnarzt CMD Behandlung,über Chiropraktoren, und
Infusionen mit Mikronährstoffen war alles dabei.
- Es folgten in dieser Zeit,extreme Ängste,Verzweiflung, keine Energie und Kraft mehr,nur noch Verzweiflung wegen diverser
Symptome.
Meine Symptome veränderten sich und ich bekam einen kontinuierlichen Dauerkopfdruck und Augendruck.
- April 2014 Citolopram 10mg vom Hausarzt verschrieben bekommen.
- Juni 2014 Einweisung in Psychosomatische Klinik, für 8 Wochen.
- Wurde dort auf Cymbalta umgestellt für 2 Wochen,jedoch ist dies wieder gleich abgesetzt worden,da meine weißen
Blutkörperchen stark absanken.
- Von einem auf den anderen Tag,wurde Sertralin eindosiert.
Erst 25 mg und dann 50 mg in der darauffolgenden Woche.
- August 2014,wieder zu Hause und sollte dort noch bis auf 100mg hochdosieren, ging mir jedoch sehr schlecht dabei und
ich blieb bei 50 mg.
- März 2015 fing ich an das Medikament 50 mg Sertralin ganz langsam auszuschleichen, nach Absprache mit meiner
Ärztin.
- Ende Februar 2016 war ich auf 0mg mit dem Sertralin. :party2:
(bei den letzten Schritten ließ ich mir lange Zeit und dosierte mit Zoloft Tropfen ab).
- Seid dieser Zeit Absetzerscheinungen in Form von Sehstörungen, Kopfschmerzen,Übelkeit, komische Gefühle,Augendruck,
Blutzuckerschwankungen (dieser geht immer so tief runter),Benommenheit,.....
Die Symptome wechseln sich ab und sind mal nur leicht und dann wieder ganz stark da.

-Oktober 2016 . Absetzerscheinungen - Kopfschmerzen,Sehstörungen,trockene Augen,Schwindel ,,Blutzucker geht immer noch so tief in Keller,Übelkeit.

-November 2016 ( 9 Monate 0 mg Sertralin)
Kopfschmerzen die aufs Augen strahlen mit Übelkeit,
Blutzucker hat sich normalisiert,ab und zu noch trockene Augen

-Dezember 2016 (10 Monate 0 mg Sertralin)
Kopfschmerzen sind fast weg, jedoch wieder ziemliche Augenprobleme.
Schwipp-Schwapp im Kopf
-Januar 2017 (11 Monate nach 0 mg Sertralin)
Augenprobleme immer noch vorhanden
Schwipp- Schwapp im Kopf, Sodbrennen,
-Februar 2017 ( 1 Jahr auf 0 mg Sertralin)
Augenprobleme / Sehstörungen immer noch vorhanden !
Manchmal noch Schwipp-Schwapp im Kopf und wieder Kopfschmerzen.
-März 2017 (13 Monate auf 0 mg Sertralin)
Augenprobleme, ziemliche Benommenheit,Spannungskopfschmerzen.
-April 2017(14 Monate auf 0 mg Sertralin)
Augenprobleme,Benommenheit,Kopfschmerzen,extremes Tief(muss viel weinen,weil es nicht so recht besser wird)
-August2017(18 Monate nach null)
Starke Magenbeschwerden,Übelkeit,Sodbrennen,Kopfschmerzen,Augenprobleme

-Januar 2018 (23 Monate auf 0mg)
Augenprobleme (schlechteres Sehen und brennende Augen),manchmal noch leichte Gangunsicherheit,schmerzendes
Genick,Reizüberflutung im Kopf/brennen,nicht mehr so starke Spannungskopfschmerzen.
Langsam wird es besser,aber es ist noch nicht gut!
-Februar 2018 ( 2 Jahre auf 0 mg)

paragon

Re: Augenprobleme während oder nach dem Absetzen

Beitrag von paragon » Donnerstag, 19.01.17, 21:52

Hallo Fiebie,

wollte nur schreiben, dass die Augenproblematik bei mir besser wird.. Faktor Zeit spielt eine große Rolle. Ich denke, am Anfang ist es klar, dass man beunruhigt ist, aber da hier so viele ähnliche Probleme haben, ist es schon beruhigend zu wissen, dass es nur am Entzug liegt und keine ernsthafte Krankheit dahinter steckt.

Ich hatte ja letztes Jahr den Artikel gelesen: "Seroquel can make you blind." und war im ersten Moment geschockt. Im ARtikel hat aber die betreffende Frau das Zeug hochdosiert eingenommen, also mehr als 1000 mg. Solche Texte sind für das eigene Wohlbefinden eher kontraproduktiv. ICh weiß auch nicht ob die Leute mit solchen überzogenen Meldungen nicht einfach nur klicks generieren wollen. Denn wenn es um den Entzg von Psychopharmaka geht, sind die meisten Symptome doch vorübergehend.. wenn mir auch bewusst ist, dass sie eine ganze Zeit anhalten können.

Schönen Abend und Liebe Grüße,

para

Fibie77
Beiträge: 474
Registriert: Dienstag, 29.03.16, 15:33
Hat sich bedankt: 760 Mal
Danksagung erhalten: 561 Mal

Re: Augenprobleme während oder nach dem Absetzen

Beitrag von Fibie77 » Montag, 20.03.17, 10:34

Hallo ihr lieben hier im Forum, :D :wink:
ich wollte mal wieder kurz diesen Thread hervorholen :) und fragen,...wer hat noch alles von euch Augenprobleme beim Absetzen oder nach dem Absetzen.
Kurz zu mir,....ich bin nun über 13 Monate auf null mg Sertralin und hab im Moment ganz extremes Augenbrennen! :shock: :o
Es sind ja ganz viele neue hier im Forum und da ist event. der ein oder andere dabei :) .
Liebe Grüße Fibie :wink:
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Fibie77 für den Beitrag (Insgesamt 3):
JamieLinLinaSommersprosse
- Februar 2011 Ohnmachtsanfall, ohne Diagnose. :shock:
In den darauffolgenden Monaten stellte sich starker Schwindel ein und eine gewisse Angst davon entstand. :(
Ich blieb nur noch zu Hause und ging nicht mehr gerne raus,wenn dann nur zur Arbeit.
- Von Februar 2011 bis April 2014 verschiedene Ärzte konsultiert, von Zahnarzt CMD Behandlung,über Chiropraktoren, und
Infusionen mit Mikronährstoffen war alles dabei.
- Es folgten in dieser Zeit,extreme Ängste,Verzweiflung, keine Energie und Kraft mehr,nur noch Verzweiflung wegen diverser
Symptome.
Meine Symptome veränderten sich und ich bekam einen kontinuierlichen Dauerkopfdruck und Augendruck.
- April 2014 Citolopram 10mg vom Hausarzt verschrieben bekommen.
- Juni 2014 Einweisung in Psychosomatische Klinik, für 8 Wochen.
- Wurde dort auf Cymbalta umgestellt für 2 Wochen,jedoch ist dies wieder gleich abgesetzt worden,da meine weißen
Blutkörperchen stark absanken.
- Von einem auf den anderen Tag,wurde Sertralin eindosiert.
Erst 25 mg und dann 50 mg in der darauffolgenden Woche.
- August 2014,wieder zu Hause und sollte dort noch bis auf 100mg hochdosieren, ging mir jedoch sehr schlecht dabei und
ich blieb bei 50 mg.
- März 2015 fing ich an das Medikament 50 mg Sertralin ganz langsam auszuschleichen, nach Absprache mit meiner
Ärztin.
- Ende Februar 2016 war ich auf 0mg mit dem Sertralin. :party2:
(bei den letzten Schritten ließ ich mir lange Zeit und dosierte mit Zoloft Tropfen ab).
- Seid dieser Zeit Absetzerscheinungen in Form von Sehstörungen, Kopfschmerzen,Übelkeit, komische Gefühle,Augendruck,
Blutzuckerschwankungen (dieser geht immer so tief runter),Benommenheit,.....
Die Symptome wechseln sich ab und sind mal nur leicht und dann wieder ganz stark da.

-Oktober 2016 . Absetzerscheinungen - Kopfschmerzen,Sehstörungen,trockene Augen,Schwindel ,,Blutzucker geht immer noch so tief in Keller,Übelkeit.

-November 2016 ( 9 Monate 0 mg Sertralin)
Kopfschmerzen die aufs Augen strahlen mit Übelkeit,
Blutzucker hat sich normalisiert,ab und zu noch trockene Augen

-Dezember 2016 (10 Monate 0 mg Sertralin)
Kopfschmerzen sind fast weg, jedoch wieder ziemliche Augenprobleme.
Schwipp-Schwapp im Kopf
-Januar 2017 (11 Monate nach 0 mg Sertralin)
Augenprobleme immer noch vorhanden
Schwipp- Schwapp im Kopf, Sodbrennen,
-Februar 2017 ( 1 Jahr auf 0 mg Sertralin)
Augenprobleme / Sehstörungen immer noch vorhanden !
Manchmal noch Schwipp-Schwapp im Kopf und wieder Kopfschmerzen.
-März 2017 (13 Monate auf 0 mg Sertralin)
Augenprobleme, ziemliche Benommenheit,Spannungskopfschmerzen.
-April 2017(14 Monate auf 0 mg Sertralin)
Augenprobleme,Benommenheit,Kopfschmerzen,extremes Tief(muss viel weinen,weil es nicht so recht besser wird)
-August2017(18 Monate nach null)
Starke Magenbeschwerden,Übelkeit,Sodbrennen,Kopfschmerzen,Augenprobleme

-Januar 2018 (23 Monate auf 0mg)
Augenprobleme (schlechteres Sehen und brennende Augen),manchmal noch leichte Gangunsicherheit,schmerzendes
Genick,Reizüberflutung im Kopf/brennen,nicht mehr so starke Spannungskopfschmerzen.
Langsam wird es besser,aber es ist noch nicht gut!
-Februar 2018 ( 2 Jahre auf 0 mg)

Sommersprosse
Beiträge: 624
Registriert: Montag, 01.06.15, 6:18
Hat sich bedankt: 1085 Mal
Danksagung erhalten: 1355 Mal

Re: Augenprobleme während oder nach dem Absetzen

Beitrag von Sommersprosse » Montag, 20.03.17, 15:40

Hallo Fibie,

reihe mich mal ein.
Meine Augen waren breits VOR dem absetzen äußerst lichtempfindlich.

Meine derzeitigigen Symtome:

- Doppelbilder sehen in der Ferne (Autos/Straßenschilder etc.), trotz Weitsichtbrille die getestet, ok ist
- tränende Augen
- Druck hinter den Augäpfeln (möchte am liebsten hinter die Augen fassen)
- Juckreiz in den Augen
- Lichtempfindlichkeit
- müde/ erschöpfte Augen

Durchlaufe gerade einen Check woher die Doppelbilder kommen.
Festgestellt wurde beim Augenarzt eine Winkelfehlsichtigkeit, mein Augenmuskel ist geschädigt.
Ob das nun vom reduzieren meines Trevilors kommt ist z.Zt. in Frage gestellt, kann ich so nicht sagen.

Neurologisch untersucht ist mein Sehnerv nicht geschädigt.
Div. Blutuntersuchungen vom Neurologen laufen gerade, morgen beim Hausarzt.
Ein MRT steht noch aus um weitere, ernsthafte Erkrankungen auszuschließen.

Das wars erst einmal von mir.

Wünsche euch ALLEN ein gutes Sehen und baldige Besserung.

Liebe Frühlingsgrüße Sommersprosse (n) Bild
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Sommersprosse für den Beitrag (Insgesamt 3):
LinLinaFibie77Annanas
Ich habe z.Zt. ein kleines, techn. Problem - kann bei einigen Threads keine DANKSAGUNG vergeben, u. bitte um Verständnis

Mein Reduzierungsverlauf:
► Text zeigen


Bild .......... Der Weg ist das Ziel
.........................Zitat von Konfuzius

Fibie77
Beiträge: 474
Registriert: Dienstag, 29.03.16, 15:33
Hat sich bedankt: 760 Mal
Danksagung erhalten: 561 Mal

Re: Augenprobleme während oder nach dem Absetzen

Beitrag von Fibie77 » Montag, 20.03.17, 16:58

Hallo liebe Sommersprosse,
es ist wirklich sehr interessant,dass diese Medikamente so auf die Augen gehen.
Vor der Einnahme des Sertralins damals,habe ich solche Probleme in dieser Auswirkung niemals gehabt!
Ich bin wie gesagt 13 Monate auf null mg Sertralin und es ist einfach nur Ätzend,diese blöden Augenbeschwerden.
Bei mir wurde auch alles abgeklärt,....mit den Augen.
Habe sogar auch verschiedene Brillen,zwecks Winkelfehlsichtigkeit ausprobiert,....aber hat alles nix gebracht.
Ich hoffe,...mit der Zeit werden diese Symptome besser!
Lg.Fibie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Fibie77 für den Beitrag (Insgesamt 2):
SommersprosseAnnanas
- Februar 2011 Ohnmachtsanfall, ohne Diagnose. :shock:
In den darauffolgenden Monaten stellte sich starker Schwindel ein und eine gewisse Angst davon entstand. :(
Ich blieb nur noch zu Hause und ging nicht mehr gerne raus,wenn dann nur zur Arbeit.
- Von Februar 2011 bis April 2014 verschiedene Ärzte konsultiert, von Zahnarzt CMD Behandlung,über Chiropraktoren, und
Infusionen mit Mikronährstoffen war alles dabei.
- Es folgten in dieser Zeit,extreme Ängste,Verzweiflung, keine Energie und Kraft mehr,nur noch Verzweiflung wegen diverser
Symptome.
Meine Symptome veränderten sich und ich bekam einen kontinuierlichen Dauerkopfdruck und Augendruck.
- April 2014 Citolopram 10mg vom Hausarzt verschrieben bekommen.
- Juni 2014 Einweisung in Psychosomatische Klinik, für 8 Wochen.
- Wurde dort auf Cymbalta umgestellt für 2 Wochen,jedoch ist dies wieder gleich abgesetzt worden,da meine weißen
Blutkörperchen stark absanken.
- Von einem auf den anderen Tag,wurde Sertralin eindosiert.
Erst 25 mg und dann 50 mg in der darauffolgenden Woche.
- August 2014,wieder zu Hause und sollte dort noch bis auf 100mg hochdosieren, ging mir jedoch sehr schlecht dabei und
ich blieb bei 50 mg.
- März 2015 fing ich an das Medikament 50 mg Sertralin ganz langsam auszuschleichen, nach Absprache mit meiner
Ärztin.
- Ende Februar 2016 war ich auf 0mg mit dem Sertralin. :party2:
(bei den letzten Schritten ließ ich mir lange Zeit und dosierte mit Zoloft Tropfen ab).
- Seid dieser Zeit Absetzerscheinungen in Form von Sehstörungen, Kopfschmerzen,Übelkeit, komische Gefühle,Augendruck,
Blutzuckerschwankungen (dieser geht immer so tief runter),Benommenheit,.....
Die Symptome wechseln sich ab und sind mal nur leicht und dann wieder ganz stark da.

-Oktober 2016 . Absetzerscheinungen - Kopfschmerzen,Sehstörungen,trockene Augen,Schwindel ,,Blutzucker geht immer noch so tief in Keller,Übelkeit.

-November 2016 ( 9 Monate 0 mg Sertralin)
Kopfschmerzen die aufs Augen strahlen mit Übelkeit,
Blutzucker hat sich normalisiert,ab und zu noch trockene Augen

-Dezember 2016 (10 Monate 0 mg Sertralin)
Kopfschmerzen sind fast weg, jedoch wieder ziemliche Augenprobleme.
Schwipp-Schwapp im Kopf
-Januar 2017 (11 Monate nach 0 mg Sertralin)
Augenprobleme immer noch vorhanden
Schwipp- Schwapp im Kopf, Sodbrennen,
-Februar 2017 ( 1 Jahr auf 0 mg Sertralin)
Augenprobleme / Sehstörungen immer noch vorhanden !
Manchmal noch Schwipp-Schwapp im Kopf und wieder Kopfschmerzen.
-März 2017 (13 Monate auf 0 mg Sertralin)
Augenprobleme, ziemliche Benommenheit,Spannungskopfschmerzen.
-April 2017(14 Monate auf 0 mg Sertralin)
Augenprobleme,Benommenheit,Kopfschmerzen,extremes Tief(muss viel weinen,weil es nicht so recht besser wird)
-August2017(18 Monate nach null)
Starke Magenbeschwerden,Übelkeit,Sodbrennen,Kopfschmerzen,Augenprobleme

-Januar 2018 (23 Monate auf 0mg)
Augenprobleme (schlechteres Sehen und brennende Augen),manchmal noch leichte Gangunsicherheit,schmerzendes
Genick,Reizüberflutung im Kopf/brennen,nicht mehr so starke Spannungskopfschmerzen.
Langsam wird es besser,aber es ist noch nicht gut!
-Februar 2018 ( 2 Jahre auf 0 mg)

Sommersprosse
Beiträge: 624
Registriert: Montag, 01.06.15, 6:18
Hat sich bedankt: 1085 Mal
Danksagung erhalten: 1355 Mal

Re: Augenprobleme während oder nach dem Absetzen

Beitrag von Sommersprosse » Montag, 20.03.17, 17:45

Liebe Fibie,

das ist interessant was du da schilderst !
Hattest du es ebenfalls mit Prismarfolie/Gläsern probiert ?

Mein Augenarzt hat eine integrierte Sehschule, von der Orthopistin habe ich Prismarfolie verordnet bekommen,
evtl. könnte das Auge angeglichen werden ?! Soll sie 6 Wochen probieren, danach habe ich wieder einen Termin.
Habe erst die erste Woche rum, mal sehen ob sich da was tut.

Alles Liebe Bild

Liebe Grüße Sommersrosse (n) Bild
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Sommersprosse für den Beitrag:
Fibie77
Ich habe z.Zt. ein kleines, techn. Problem - kann bei einigen Threads keine DANKSAGUNG vergeben, u. bitte um Verständnis

Mein Reduzierungsverlauf:
► Text zeigen


Bild .......... Der Weg ist das Ziel
.........................Zitat von Konfuzius

Fibie77
Beiträge: 474
Registriert: Dienstag, 29.03.16, 15:33
Hat sich bedankt: 760 Mal
Danksagung erhalten: 561 Mal

Re: Augenprobleme während oder nach dem Absetzen

Beitrag von Fibie77 » Montag, 20.03.17, 18:58

Hallo Sommersprosse,
ich habe Prismengläser gehabt, leider jedoch ohne Erfolg.
Bei mir sind die Prismen werte nur ganz gering gewesen mit einer leichten Hornhautverkrümmung.
Ein Versuch ist es auf jeden Fall wert und ich Drücke dir ganz feste die Daumen,dass dir die Folien helfen.
Du kannst auch mal bei Opteometrie Online nachschauen,da schreiben ganz viele über Winkelfehlsichtigkeit.
Sehr interessante Seiten dazu,....
Bei mir kommt alles vom Absetzen und Entzug.
Lg.Fibue
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Fibie77 für den Beitrag:
Sommersprosse
- Februar 2011 Ohnmachtsanfall, ohne Diagnose. :shock:
In den darauffolgenden Monaten stellte sich starker Schwindel ein und eine gewisse Angst davon entstand. :(
Ich blieb nur noch zu Hause und ging nicht mehr gerne raus,wenn dann nur zur Arbeit.
- Von Februar 2011 bis April 2014 verschiedene Ärzte konsultiert, von Zahnarzt CMD Behandlung,über Chiropraktoren, und
Infusionen mit Mikronährstoffen war alles dabei.
- Es folgten in dieser Zeit,extreme Ängste,Verzweiflung, keine Energie und Kraft mehr,nur noch Verzweiflung wegen diverser
Symptome.
Meine Symptome veränderten sich und ich bekam einen kontinuierlichen Dauerkopfdruck und Augendruck.
- April 2014 Citolopram 10mg vom Hausarzt verschrieben bekommen.
- Juni 2014 Einweisung in Psychosomatische Klinik, für 8 Wochen.
- Wurde dort auf Cymbalta umgestellt für 2 Wochen,jedoch ist dies wieder gleich abgesetzt worden,da meine weißen
Blutkörperchen stark absanken.
- Von einem auf den anderen Tag,wurde Sertralin eindosiert.
Erst 25 mg und dann 50 mg in der darauffolgenden Woche.
- August 2014,wieder zu Hause und sollte dort noch bis auf 100mg hochdosieren, ging mir jedoch sehr schlecht dabei und
ich blieb bei 50 mg.
- März 2015 fing ich an das Medikament 50 mg Sertralin ganz langsam auszuschleichen, nach Absprache mit meiner
Ärztin.
- Ende Februar 2016 war ich auf 0mg mit dem Sertralin. :party2:
(bei den letzten Schritten ließ ich mir lange Zeit und dosierte mit Zoloft Tropfen ab).
- Seid dieser Zeit Absetzerscheinungen in Form von Sehstörungen, Kopfschmerzen,Übelkeit, komische Gefühle,Augendruck,
Blutzuckerschwankungen (dieser geht immer so tief runter),Benommenheit,.....
Die Symptome wechseln sich ab und sind mal nur leicht und dann wieder ganz stark da.

-Oktober 2016 . Absetzerscheinungen - Kopfschmerzen,Sehstörungen,trockene Augen,Schwindel ,,Blutzucker geht immer noch so tief in Keller,Übelkeit.

-November 2016 ( 9 Monate 0 mg Sertralin)
Kopfschmerzen die aufs Augen strahlen mit Übelkeit,
Blutzucker hat sich normalisiert,ab und zu noch trockene Augen

-Dezember 2016 (10 Monate 0 mg Sertralin)
Kopfschmerzen sind fast weg, jedoch wieder ziemliche Augenprobleme.
Schwipp-Schwapp im Kopf
-Januar 2017 (11 Monate nach 0 mg Sertralin)
Augenprobleme immer noch vorhanden
Schwipp- Schwapp im Kopf, Sodbrennen,
-Februar 2017 ( 1 Jahr auf 0 mg Sertralin)
Augenprobleme / Sehstörungen immer noch vorhanden !
Manchmal noch Schwipp-Schwapp im Kopf und wieder Kopfschmerzen.
-März 2017 (13 Monate auf 0 mg Sertralin)
Augenprobleme, ziemliche Benommenheit,Spannungskopfschmerzen.
-April 2017(14 Monate auf 0 mg Sertralin)
Augenprobleme,Benommenheit,Kopfschmerzen,extremes Tief(muss viel weinen,weil es nicht so recht besser wird)
-August2017(18 Monate nach null)
Starke Magenbeschwerden,Übelkeit,Sodbrennen,Kopfschmerzen,Augenprobleme

-Januar 2018 (23 Monate auf 0mg)
Augenprobleme (schlechteres Sehen und brennende Augen),manchmal noch leichte Gangunsicherheit,schmerzendes
Genick,Reizüberflutung im Kopf/brennen,nicht mehr so starke Spannungskopfschmerzen.
Langsam wird es besser,aber es ist noch nicht gut!
-Februar 2018 ( 2 Jahre auf 0 mg)

Fibie77
Beiträge: 474
Registriert: Dienstag, 29.03.16, 15:33

Re: Augenprobleme während oder nach dem Absetzen

Beitrag von Fibie77 » Montag, 20.03.17, 19:00

Ich nochmal,....
Ich hoffe ich durfte die Seite erwähnen,....
Wenn nicht,dann Entschuldigung dafür!
Liebe Grüße Fibie
- Februar 2011 Ohnmachtsanfall, ohne Diagnose. :shock:
In den darauffolgenden Monaten stellte sich starker Schwindel ein und eine gewisse Angst davon entstand. :(
Ich blieb nur noch zu Hause und ging nicht mehr gerne raus,wenn dann nur zur Arbeit.
- Von Februar 2011 bis April 2014 verschiedene Ärzte konsultiert, von Zahnarzt CMD Behandlung,über Chiropraktoren, und
Infusionen mit Mikronährstoffen war alles dabei.
- Es folgten in dieser Zeit,extreme Ängste,Verzweiflung, keine Energie und Kraft mehr,nur noch Verzweiflung wegen diverser
Symptome.
Meine Symptome veränderten sich und ich bekam einen kontinuierlichen Dauerkopfdruck und Augendruck.
- April 2014 Citolopram 10mg vom Hausarzt verschrieben bekommen.
- Juni 2014 Einweisung in Psychosomatische Klinik, für 8 Wochen.
- Wurde dort auf Cymbalta umgestellt für 2 Wochen,jedoch ist dies wieder gleich abgesetzt worden,da meine weißen
Blutkörperchen stark absanken.
- Von einem auf den anderen Tag,wurde Sertralin eindosiert.
Erst 25 mg und dann 50 mg in der darauffolgenden Woche.
- August 2014,wieder zu Hause und sollte dort noch bis auf 100mg hochdosieren, ging mir jedoch sehr schlecht dabei und
ich blieb bei 50 mg.
- März 2015 fing ich an das Medikament 50 mg Sertralin ganz langsam auszuschleichen, nach Absprache mit meiner
Ärztin.
- Ende Februar 2016 war ich auf 0mg mit dem Sertralin. :party2:
(bei den letzten Schritten ließ ich mir lange Zeit und dosierte mit Zoloft Tropfen ab).
- Seid dieser Zeit Absetzerscheinungen in Form von Sehstörungen, Kopfschmerzen,Übelkeit, komische Gefühle,Augendruck,
Blutzuckerschwankungen (dieser geht immer so tief runter),Benommenheit,.....
Die Symptome wechseln sich ab und sind mal nur leicht und dann wieder ganz stark da.

-Oktober 2016 . Absetzerscheinungen - Kopfschmerzen,Sehstörungen,trockene Augen,Schwindel ,,Blutzucker geht immer noch so tief in Keller,Übelkeit.

-November 2016 ( 9 Monate 0 mg Sertralin)
Kopfschmerzen die aufs Augen strahlen mit Übelkeit,
Blutzucker hat sich normalisiert,ab und zu noch trockene Augen

-Dezember 2016 (10 Monate 0 mg Sertralin)
Kopfschmerzen sind fast weg, jedoch wieder ziemliche Augenprobleme.
Schwipp-Schwapp im Kopf
-Januar 2017 (11 Monate nach 0 mg Sertralin)
Augenprobleme immer noch vorhanden
Schwipp- Schwapp im Kopf, Sodbrennen,
-Februar 2017 ( 1 Jahr auf 0 mg Sertralin)
Augenprobleme / Sehstörungen immer noch vorhanden !
Manchmal noch Schwipp-Schwapp im Kopf und wieder Kopfschmerzen.
-März 2017 (13 Monate auf 0 mg Sertralin)
Augenprobleme, ziemliche Benommenheit,Spannungskopfschmerzen.
-April 2017(14 Monate auf 0 mg Sertralin)
Augenprobleme,Benommenheit,Kopfschmerzen,extremes Tief(muss viel weinen,weil es nicht so recht besser wird)
-August2017(18 Monate nach null)
Starke Magenbeschwerden,Übelkeit,Sodbrennen,Kopfschmerzen,Augenprobleme

-Januar 2018 (23 Monate auf 0mg)
Augenprobleme (schlechteres Sehen und brennende Augen),manchmal noch leichte Gangunsicherheit,schmerzendes
Genick,Reizüberflutung im Kopf/brennen,nicht mehr so starke Spannungskopfschmerzen.
Langsam wird es besser,aber es ist noch nicht gut!
-Februar 2018 ( 2 Jahre auf 0 mg)

Fledermaus
Beiträge: 173
Registriert: Sonntag, 05.03.17, 10:04
Hat sich bedankt: 219 Mal
Danksagung erhalten: 369 Mal

Re: Augenprobleme während oder nach dem Absetzen

Beitrag von Fledermaus » Montag, 20.03.17, 20:12

Hallo,
Augenprobleme kenne ich auch
.ich sehe dann alles verschwommen. Auch in schönen großen Buchstabengeschrieben es verschwimmt. Ich habe festgestellt. Es ist mal besser, mal schlechter und plötzlich ist alles wieder klar. Bis ich an der Dosis etwas verändere. Schon gehen meine Augen in den Streik :shock:
LG
Fledermaus
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Fledermaus für den Beitrag (Insgesamt 2):
LinLinaSommersprosse
seit 2004 150 mg Venlafaxin

2015 für 6 Wochen komplett abgesetzt, 150 mg - 75 mg- 37.5 mg - 25 mg - 0. In welchem Zeitraum weiß ich nicht mehr.
Nach 4 - Wochen ohne zeigten sich Hitzewallungen, Brennen der Haut, Appetitlosigkeit, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Nerven/Muskelzuckungen, Schüttelfrost, Weinerlichkeit. Zusammenbruch emotionaler Art.
Nach 8 Wochen ohne wieder zurück auf 150 mg. schnelles Verschwinden der Symptomatik.

2016 Habe ich bis auf 75 mg reduziert. I
m Dezember 2016 von 75 mg auf 62,5 mg Venlafaxin. Symptome waren
Übelkeit, Hitzewallungen, Augenprobleme, leichtes Erbrechen morgens, Zahnbürste im Mund war schwierig.

Anfang Februar 2017 von 62.5. mg auf 50 mg Venlafaxin.
verstärkte Übelkeit und Zahnbürste im Mund kaum auszuhalten, sofortiges Erbrechen. Von einem Tag auf dem anderen dann 16 Std Schlaf, Augenprobleme, Erbrechen, Hitzewallungen, Nerven/Muskelzucken, Unruhe, Angst/Panik, Herzklopfen,
Suizidgedanken.

18.02 wieder 75 mg Venlafaxin,
seitdem Verbesserung, kein Erbrechen, keine Panikattacken, leichte Nervenzuckungen noch vorhanden. Stabilisation von einem zum anderen Tag schwankend, auf jedem Fall Besserung im Laufe des Tages.

08.04.17 72 mg Venla
12.04. Umstieg auf Kügelchenmethode (2 37,5-Kaspsel)
72 mg 11 Kügelchen weniger in einer 37,5 Kaspel -3%
01.06.17 68 mg =26 Kügelchen weniger in einer 37,5 Kapsel -4%
20.07.17 66 mg =32 Kügelchen weniger in einer 37,5 Kapsel - 2% Durchschnitt 135 Kügelch/Kapsel
29.09.17 64 mg =40 Kügelchen weniger in einer 37,5 Kapsel - 2%
24.10.17 64 mg = 38 Kügelchen weniger in einer 37,5 Kapsel (neue Charge)
13.12.17 62 mg = 46 Kügelchen weniger in einer 37,5 Kapsel (Rechnung 75-62=13 37.5-13=24,5
132.6:37,5x24.5=86,63 132,6-86,6=46)
31.0 1.18 60 mg = 55 Kügelchen weniger in einer 37,5 Kapsel (137:37,5x22,5=82,2 137-82=55)
10.02.18 Blutdruck schießt wieder hoch, zusätzlich zu den schon bekannten Symptomen
23.03.18 57mg=59 Kügelchen weniger in einer 37,5 Kapsel (123:37,5x19.5=64 123-64=59 Kügelchen weniger)
12.05.18 70 54 mg? Kügelchen weniger verrechnet? Auswirkung jetzt katastrophal (25.6.18)
Übelkeit, Erbrechen, Durchfall. Brennende Haut, Sehstörung, Nervenzucken, Weinen, Angst, müde, schwere in Gliedern, Schwitzen, frieren, Hunger kann aber nichts Essen

27.06.18 56 mg


itamin D liegt bei 13 seit 04.03.17 Vigantoletten 1000 nehme ich nur noch sporadisch
Vitamin B6 bei 7.7 i
Vitamin B12 bei 220
Magnesium bei 0,9
Calcium bei 2,39
Magnesium bei Wadenkrämpfen und Nervenzuckungen

Sommersprosse
Beiträge: 624
Registriert: Montag, 01.06.15, 6:18
Hat sich bedankt: 1085 Mal
Danksagung erhalten: 1355 Mal

Re: Augenprobleme während oder nach dem Absetzen

Beitrag von Sommersprosse » Dienstag, 21.03.17, 10:45

Fibie77 hat geschrieben:...ich Drücke dir ganz feste die Daumen,dass dir die Folien helfen
Bild DANKE Fibie, werde berichten :)

Sonnige Güße, Sommersprosse (n) Bild
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Sommersprosse für den Beitrag:
Fibie77
Ich habe z.Zt. ein kleines, techn. Problem - kann bei einigen Threads keine DANKSAGUNG vergeben, u. bitte um Verständnis

Mein Reduzierungsverlauf:
► Text zeigen


Bild .......... Der Weg ist das Ziel
.........................Zitat von Konfuzius

Fibie77
Beiträge: 474
Registriert: Dienstag, 29.03.16, 15:33
Hat sich bedankt: 760 Mal
Danksagung erhalten: 561 Mal

Re: Augenprobleme während oder nach dem Absetzen

Beitrag von Fibie77 » Dienstag, 21.03.17, 10:57

Hallo Sommersprosse,
ja es wäre toll,wenn du berichtest was herauskommt !
Ich wünsche Dir einen schönen Tag.
Liebe Grüße Fibie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Fibie77 für den Beitrag:
Sommersprosse
- Februar 2011 Ohnmachtsanfall, ohne Diagnose. :shock:
In den darauffolgenden Monaten stellte sich starker Schwindel ein und eine gewisse Angst davon entstand. :(
Ich blieb nur noch zu Hause und ging nicht mehr gerne raus,wenn dann nur zur Arbeit.
- Von Februar 2011 bis April 2014 verschiedene Ärzte konsultiert, von Zahnarzt CMD Behandlung,über Chiropraktoren, und
Infusionen mit Mikronährstoffen war alles dabei.
- Es folgten in dieser Zeit,extreme Ängste,Verzweiflung, keine Energie und Kraft mehr,nur noch Verzweiflung wegen diverser
Symptome.
Meine Symptome veränderten sich und ich bekam einen kontinuierlichen Dauerkopfdruck und Augendruck.
- April 2014 Citolopram 10mg vom Hausarzt verschrieben bekommen.
- Juni 2014 Einweisung in Psychosomatische Klinik, für 8 Wochen.
- Wurde dort auf Cymbalta umgestellt für 2 Wochen,jedoch ist dies wieder gleich abgesetzt worden,da meine weißen
Blutkörperchen stark absanken.
- Von einem auf den anderen Tag,wurde Sertralin eindosiert.
Erst 25 mg und dann 50 mg in der darauffolgenden Woche.
- August 2014,wieder zu Hause und sollte dort noch bis auf 100mg hochdosieren, ging mir jedoch sehr schlecht dabei und
ich blieb bei 50 mg.
- März 2015 fing ich an das Medikament 50 mg Sertralin ganz langsam auszuschleichen, nach Absprache mit meiner
Ärztin.
- Ende Februar 2016 war ich auf 0mg mit dem Sertralin. :party2:
(bei den letzten Schritten ließ ich mir lange Zeit und dosierte mit Zoloft Tropfen ab).
- Seid dieser Zeit Absetzerscheinungen in Form von Sehstörungen, Kopfschmerzen,Übelkeit, komische Gefühle,Augendruck,
Blutzuckerschwankungen (dieser geht immer so tief runter),Benommenheit,.....
Die Symptome wechseln sich ab und sind mal nur leicht und dann wieder ganz stark da.

-Oktober 2016 . Absetzerscheinungen - Kopfschmerzen,Sehstörungen,trockene Augen,Schwindel ,,Blutzucker geht immer noch so tief in Keller,Übelkeit.

-November 2016 ( 9 Monate 0 mg Sertralin)
Kopfschmerzen die aufs Augen strahlen mit Übelkeit,
Blutzucker hat sich normalisiert,ab und zu noch trockene Augen

-Dezember 2016 (10 Monate 0 mg Sertralin)
Kopfschmerzen sind fast weg, jedoch wieder ziemliche Augenprobleme.
Schwipp-Schwapp im Kopf
-Januar 2017 (11 Monate nach 0 mg Sertralin)
Augenprobleme immer noch vorhanden
Schwipp- Schwapp im Kopf, Sodbrennen,
-Februar 2017 ( 1 Jahr auf 0 mg Sertralin)
Augenprobleme / Sehstörungen immer noch vorhanden !
Manchmal noch Schwipp-Schwapp im Kopf und wieder Kopfschmerzen.
-März 2017 (13 Monate auf 0 mg Sertralin)
Augenprobleme, ziemliche Benommenheit,Spannungskopfschmerzen.
-April 2017(14 Monate auf 0 mg Sertralin)
Augenprobleme,Benommenheit,Kopfschmerzen,extremes Tief(muss viel weinen,weil es nicht so recht besser wird)
-August2017(18 Monate nach null)
Starke Magenbeschwerden,Übelkeit,Sodbrennen,Kopfschmerzen,Augenprobleme

-Januar 2018 (23 Monate auf 0mg)
Augenprobleme (schlechteres Sehen und brennende Augen),manchmal noch leichte Gangunsicherheit,schmerzendes
Genick,Reizüberflutung im Kopf/brennen,nicht mehr so starke Spannungskopfschmerzen.
Langsam wird es besser,aber es ist noch nicht gut!
-Februar 2018 ( 2 Jahre auf 0 mg)

Finn1969
Beiträge: 6
Registriert: Mittwoch, 01.03.17, 11:08
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Augenprobleme / Sehstörungen während oder nach dem Absetzen

Beitrag von Finn1969 » Donnerstag, 30.03.17, 12:30

Hallo zusammen

Ich bin seit Dezember 2016 auf 0mg Sertralin und habe auch Sehstörungen. Die äussern sich wie folgt:

Lichtempfindlichkeit (vor allem vor dem PC)
mouches volantes
Flackern/Flimmern seitlich beim in den PC-Schauen, wenn ich meine Augen zum flackenden Punkt drehe, verschwindet es wieder
gerade Linien zittern oder "schwimmen", vor allem morgens
Blick auf geometrische Muster schlecht möglich, da Konturen sich verschieben oder es beginnt seitlich zu flackern
wenn ich von der Helligkeit ins Dunkle komme, sehe ich seitlich so Halbmonde für eine kurze Zeit
brennende Augen, abends wie Sand in den Augen
verstärkte Migräne-Aura

Zudem habe ich das Phänomen, dass wenn ich zum Beispiel während der Arbeit aus dem Fenster schaue und eine Weile auf die Strassenmarkierung (die weissen Linien) schaue und dann wieder in den PC, dass ich diese Muster noch einige Sekunden weiterhin sehe. Wie wenn das Hirn nicht sofort umschaltet :cry:

Die Überprüfung der Augen hat bis jetzt nichts gebracht, keine Auffälligkeiten ausser leicht erhöhter Augeninnendruck. Brauche aber nach einem halben Jahr wahrscheinlich schon wieder eine neue Brille. Habe seit September 2016 eine Gleitsichtbrille und vorher brauchte ich gar keine.

Zweites OCT und Augeninnendruckmessung steht an.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Finn1969 für den Beitrag (Insgesamt 3):
Fibie77padmaSommersprosse
Ausgangsproblematik
ab Ende Juni 2015 beginn mit Hitzewallungen aufsteigend von Brust in den Kopf mit anschliessenden Panikattacken
notfallmässig Hausarzt aufgesucht.

Diagnose schlussendlich: Erschöpfungsdespression
Beginn Juli 2015 mit 50 mg Sertralin, unterstützt mit Temesta (nur sporadisch genommen), starke Nebenwirkungen vom Sertralin in den ersten Wochen: Durchfall, Übelkeit, starkes Schwitzen, trockener Mund, Müdigkeit, Tinnitus, starkes Gähnen, keine Konzentration möglich, intensive Träume, Unruhe, grosse Pupillen, Geräuschempfindlichkeit, Lichtempfindlichkeit, Sehstörungen; war für einige Wochen für gar nichts mehr zu gebrauchen.

nicht mehr arbeitsfähig bis Ende August 2015
50 Prozent "arbeitsfähig" ab Anfang September 2015
75 Prozent "arbeitsfähig" ab Oktober 2015)

100 Prozent "arbeitsfähig" ab Oktober 2015, Nebenwirkungen: einige schwächer, andere stärker, immer wieder leichte Übelkeit, intensive Träume, Tinnitus, Ohrensausen nach der Arbeit, Augenprobleme, Migräne mit Aura vermehrt (mindestens alle vier Wochen, teilweise zwei Mal in der Woche).

Beginn des Absetzens auf Anraten des Hausarztes 2016:
ab März 2016 bis Mitte Mai 2016 auf 25mg; Absetzsymptome: Übelkeit wellenartig, schwitzen morgens, Gangunsicherheit wie seekrank, innere Unruhe, Ängstlichkeit.
Im Sommer 2016 keine weitere Reduktion wegen der Sommerhitze (Angst vor erneuten Panikattacken)

Ab Mitte September 2016 stufenweise bis Ende November 2016 auf 0 mg abgesetzt; Absetzsymptome: in den ersten drei bis vier Wochen starker Schwindel, Ohrensausen, Surren im Kopf bei Augen- und Kopfbewegungen.

September 2016 Termin bei Optiker wegen Brille (meine Sehstärke wurde markant weniger)
Augeninnendruck leicht erhöht, OCT gemacht, keine Auffälligkeiten

seit Januar 2017: Übelkeit, Würgreiz, innere Unruhe, Schwitzen schon bei leichter Anstrengung (vor allem morgens), Tinnitus morgens stärker, starke Stimmungsschwankungen, Missempfindungen wie kribbeln in Füssen, Sehstörungen wie mouches volantes, Schleier vor den Augen, Lichtempfindlichkeit vor allem am PC, Flimmern, Fokussierern erschwert, wenn ich ins Dunkle komme, sehe ich ab und zu Lichterscheinungen (wie Halbmond) seitlich am Auge.

Februar 2017: Abklärung Gyn, da meinerseits Verdacht auf Wechseljahre:
verdickte Gebärmutterschleimhaut (konnte mit Gestagen behoben werden).
Hormonspiegel in Ordnung Vitamin D-Mangel festgestellt

31.3. Augeninnendruck besser geworden, dafür Sehkraft viel schlechter, brauche schon wieder neue Brille. Immer wieder Augenmigräne und Flimmern seitlich.

3.4.2017 Zweites OCT: keine Veränderungen, alles im grünen Bereich

17./24. April 2017: Zwei Mal in der Notaufnahme wegen starken Magenschmerzen, -brennen, Übelkeit usw. Beim zweiten Notfall stationärer Aufenthalt mit Magenspiegelung, Ultraschall usw. Kein Befund betreffend Magen/Darm

Nebendiagnose: erweiterte Hauptschlagader beim Herz (durch Zufall entdeckt). Einnahme von Betablockern

Anfang Mai 2017: Beginn Psychotherapie. Mit den Betablockern ist der Schlaf besser geworden und die Unruhe und Angst weniger. Magenprobleme allgemein besser geworden). Gehe zusätzlich zu einer Kinesiologin und zur Massage, was mir gut tut. Es geht wieder aufwärts ... :roll:

September 2017: Jetzt nach neun Monaten nach dem definitiven Absetzen fühle ich mich endlich wieder gut... Psychotherapie brachte nichts, da auch hier kein grosses Verständnis für Absetzsymptome. Gehe aber weiterhin zur Kinesiologie und Massage.

Fibie77
Beiträge: 474
Registriert: Dienstag, 29.03.16, 15:33

Re: Augenprobleme / Sehstörungen während oder nach dem Absetzen

Beitrag von Fibie77 » Donnerstag, 30.03.17, 21:19

Hallo Finn1969,....
dass kommt mir von den Symptomen so bekannt vor!
Bei mir geht es auch nicht weg,...
Lg.Fibie
- Februar 2011 Ohnmachtsanfall, ohne Diagnose. :shock:
In den darauffolgenden Monaten stellte sich starker Schwindel ein und eine gewisse Angst davon entstand. :(
Ich blieb nur noch zu Hause und ging nicht mehr gerne raus,wenn dann nur zur Arbeit.
- Von Februar 2011 bis April 2014 verschiedene Ärzte konsultiert, von Zahnarzt CMD Behandlung,über Chiropraktoren, und
Infusionen mit Mikronährstoffen war alles dabei.
- Es folgten in dieser Zeit,extreme Ängste,Verzweiflung, keine Energie und Kraft mehr,nur noch Verzweiflung wegen diverser
Symptome.
Meine Symptome veränderten sich und ich bekam einen kontinuierlichen Dauerkopfdruck und Augendruck.
- April 2014 Citolopram 10mg vom Hausarzt verschrieben bekommen.
- Juni 2014 Einweisung in Psychosomatische Klinik, für 8 Wochen.
- Wurde dort auf Cymbalta umgestellt für 2 Wochen,jedoch ist dies wieder gleich abgesetzt worden,da meine weißen
Blutkörperchen stark absanken.
- Von einem auf den anderen Tag,wurde Sertralin eindosiert.
Erst 25 mg und dann 50 mg in der darauffolgenden Woche.
- August 2014,wieder zu Hause und sollte dort noch bis auf 100mg hochdosieren, ging mir jedoch sehr schlecht dabei und
ich blieb bei 50 mg.
- März 2015 fing ich an das Medikament 50 mg Sertralin ganz langsam auszuschleichen, nach Absprache mit meiner
Ärztin.
- Ende Februar 2016 war ich auf 0mg mit dem Sertralin. :party2:
(bei den letzten Schritten ließ ich mir lange Zeit und dosierte mit Zoloft Tropfen ab).
- Seid dieser Zeit Absetzerscheinungen in Form von Sehstörungen, Kopfschmerzen,Übelkeit, komische Gefühle,Augendruck,
Blutzuckerschwankungen (dieser geht immer so tief runter),Benommenheit,.....
Die Symptome wechseln sich ab und sind mal nur leicht und dann wieder ganz stark da.

-Oktober 2016 . Absetzerscheinungen - Kopfschmerzen,Sehstörungen,trockene Augen,Schwindel ,,Blutzucker geht immer noch so tief in Keller,Übelkeit.

-November 2016 ( 9 Monate 0 mg Sertralin)
Kopfschmerzen die aufs Augen strahlen mit Übelkeit,
Blutzucker hat sich normalisiert,ab und zu noch trockene Augen

-Dezember 2016 (10 Monate 0 mg Sertralin)
Kopfschmerzen sind fast weg, jedoch wieder ziemliche Augenprobleme.
Schwipp-Schwapp im Kopf
-Januar 2017 (11 Monate nach 0 mg Sertralin)
Augenprobleme immer noch vorhanden
Schwipp- Schwapp im Kopf, Sodbrennen,
-Februar 2017 ( 1 Jahr auf 0 mg Sertralin)
Augenprobleme / Sehstörungen immer noch vorhanden !
Manchmal noch Schwipp-Schwapp im Kopf und wieder Kopfschmerzen.
-März 2017 (13 Monate auf 0 mg Sertralin)
Augenprobleme, ziemliche Benommenheit,Spannungskopfschmerzen.
-April 2017(14 Monate auf 0 mg Sertralin)
Augenprobleme,Benommenheit,Kopfschmerzen,extremes Tief(muss viel weinen,weil es nicht so recht besser wird)
-August2017(18 Monate nach null)
Starke Magenbeschwerden,Übelkeit,Sodbrennen,Kopfschmerzen,Augenprobleme

-Januar 2018 (23 Monate auf 0mg)
Augenprobleme (schlechteres Sehen und brennende Augen),manchmal noch leichte Gangunsicherheit,schmerzendes
Genick,Reizüberflutung im Kopf/brennen,nicht mehr so starke Spannungskopfschmerzen.
Langsam wird es besser,aber es ist noch nicht gut!
-Februar 2018 ( 2 Jahre auf 0 mg)

Sommersprosse
Beiträge: 624
Registriert: Montag, 01.06.15, 6:18
Hat sich bedankt: 1085 Mal
Danksagung erhalten: 1355 Mal

Re: Augenprobleme / Sehstörungen während oder nach dem Absetzen

Beitrag von Sommersprosse » Dienstag, 04.04.17, 20:03

Hallo Fibie,

heute ein kleines Update von mir:
MRT wie erwartet o.B. - Gadolinium haltige Kontrastmittel hatte ich abgelehnt.

Die Folie hilft mir die Winkelfehlsichtigkeit aufzufangen, hoffe das es so bleibt.
Muss dazu aber ebenfalls schreiben, das meine Augen sehr strapaziert sind,
schnell ermüden, tränen etc.

Werde nach meinem Sehschulentermin wieder berichten.

Recht gute Besserung für dich und viele Grüße von der Sommersprosse (n) Bild
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Sommersprosse für den Beitrag (Insgesamt 2):
LinLinaFibie77
Ich habe z.Zt. ein kleines, techn. Problem - kann bei einigen Threads keine DANKSAGUNG vergeben, u. bitte um Verständnis

Mein Reduzierungsverlauf:
► Text zeigen


Bild .......... Der Weg ist das Ziel
.........................Zitat von Konfuzius

Finn1969
Beiträge: 6
Registriert: Mittwoch, 01.03.17, 11:08
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Augenprobleme / Sehstörungen während oder nach dem Absetzen

Beitrag von Finn1969 » Freitag, 07.04.17, 19:23

Hallo zusammen

Ich war heute beim Hausarzt und erzählte ihm vom Augenschwindel und dem Surren im Kopf, was ich bei der letzten Dosisreduktion auf 0 erlebt habe. Und natürlich auch von meinen Sehstörungen. Er sagte mir, er kenne solche Symptome nicht in Zusammenhang mit Sertralin !!?? Ich frage mich manchmal schon, warum so viele Ärzte das nicht wissen oder einfach nicht wissen wollen. Ich bin doch sicher nicht die einzige Patientin, die das erlebt. Ich fühle mich schon nicht wirklich ernst genommen... will ich einfach gesagt haben...
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Finn1969 für den Beitrag:
Fibie77
Ausgangsproblematik
ab Ende Juni 2015 beginn mit Hitzewallungen aufsteigend von Brust in den Kopf mit anschliessenden Panikattacken
notfallmässig Hausarzt aufgesucht.

Diagnose schlussendlich: Erschöpfungsdespression
Beginn Juli 2015 mit 50 mg Sertralin, unterstützt mit Temesta (nur sporadisch genommen), starke Nebenwirkungen vom Sertralin in den ersten Wochen: Durchfall, Übelkeit, starkes Schwitzen, trockener Mund, Müdigkeit, Tinnitus, starkes Gähnen, keine Konzentration möglich, intensive Träume, Unruhe, grosse Pupillen, Geräuschempfindlichkeit, Lichtempfindlichkeit, Sehstörungen; war für einige Wochen für gar nichts mehr zu gebrauchen.

nicht mehr arbeitsfähig bis Ende August 2015
50 Prozent "arbeitsfähig" ab Anfang September 2015
75 Prozent "arbeitsfähig" ab Oktober 2015)

100 Prozent "arbeitsfähig" ab Oktober 2015, Nebenwirkungen: einige schwächer, andere stärker, immer wieder leichte Übelkeit, intensive Träume, Tinnitus, Ohrensausen nach der Arbeit, Augenprobleme, Migräne mit Aura vermehrt (mindestens alle vier Wochen, teilweise zwei Mal in der Woche).

Beginn des Absetzens auf Anraten des Hausarztes 2016:
ab März 2016 bis Mitte Mai 2016 auf 25mg; Absetzsymptome: Übelkeit wellenartig, schwitzen morgens, Gangunsicherheit wie seekrank, innere Unruhe, Ängstlichkeit.
Im Sommer 2016 keine weitere Reduktion wegen der Sommerhitze (Angst vor erneuten Panikattacken)

Ab Mitte September 2016 stufenweise bis Ende November 2016 auf 0 mg abgesetzt; Absetzsymptome: in den ersten drei bis vier Wochen starker Schwindel, Ohrensausen, Surren im Kopf bei Augen- und Kopfbewegungen.

September 2016 Termin bei Optiker wegen Brille (meine Sehstärke wurde markant weniger)
Augeninnendruck leicht erhöht, OCT gemacht, keine Auffälligkeiten

seit Januar 2017: Übelkeit, Würgreiz, innere Unruhe, Schwitzen schon bei leichter Anstrengung (vor allem morgens), Tinnitus morgens stärker, starke Stimmungsschwankungen, Missempfindungen wie kribbeln in Füssen, Sehstörungen wie mouches volantes, Schleier vor den Augen, Lichtempfindlichkeit vor allem am PC, Flimmern, Fokussierern erschwert, wenn ich ins Dunkle komme, sehe ich ab und zu Lichterscheinungen (wie Halbmond) seitlich am Auge.

Februar 2017: Abklärung Gyn, da meinerseits Verdacht auf Wechseljahre:
verdickte Gebärmutterschleimhaut (konnte mit Gestagen behoben werden).
Hormonspiegel in Ordnung Vitamin D-Mangel festgestellt

31.3. Augeninnendruck besser geworden, dafür Sehkraft viel schlechter, brauche schon wieder neue Brille. Immer wieder Augenmigräne und Flimmern seitlich.

3.4.2017 Zweites OCT: keine Veränderungen, alles im grünen Bereich

17./24. April 2017: Zwei Mal in der Notaufnahme wegen starken Magenschmerzen, -brennen, Übelkeit usw. Beim zweiten Notfall stationärer Aufenthalt mit Magenspiegelung, Ultraschall usw. Kein Befund betreffend Magen/Darm

Nebendiagnose: erweiterte Hauptschlagader beim Herz (durch Zufall entdeckt). Einnahme von Betablockern

Anfang Mai 2017: Beginn Psychotherapie. Mit den Betablockern ist der Schlaf besser geworden und die Unruhe und Angst weniger. Magenprobleme allgemein besser geworden). Gehe zusätzlich zu einer Kinesiologin und zur Massage, was mir gut tut. Es geht wieder aufwärts ... :roll:

September 2017: Jetzt nach neun Monaten nach dem definitiven Absetzen fühle ich mich endlich wieder gut... Psychotherapie brachte nichts, da auch hier kein grosses Verständnis für Absetzsymptome. Gehe aber weiterhin zur Kinesiologie und Massage.

Antworten