Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->

Liebe Fories, liebe Interessierte,

seit 1.8.2019 gibt es Änderungen im Forum. Es ist nur noch teilweise öffentlich zugänglich. Ohne Anmeldung können nur die Rubriken "Informationen", "Neue Teilnehmer" sowie "Erfahrungsberichte" gelesen werden.

Die anderen Rubriken sind nur noch für registrierte Mitglieder einsehbar. Dazu gehört auch der Bereich "Ausschleichen von Psychopharmaka" mit Dokumentation der einzelnen Verläufe (Tagebücher) zum Absetzen von Antidepressiva, Neuroleptika und Benzodiazepinen. Hier findet Ihr alle Neuerungen und Änderungen. Hier steht alles Wichtige für noch nicht registrierte Interessierte.

Wir sind ein Selbsthilfeforum. Wer sich registriert, um einen eigenen Thread zu eröffnen, entscheidet sich auch dafür, sich aktiv mit den bereitgestellten Informationen auseinanderzusetzen. Neue Mitglieder bitten wir daher, sich im Rahmen ihrer Möglichkeiten, die Grundlagentexte durchzulesen und anzueignen. Wer nach der Registrierung nur still mitlesen will, ist auch willkommen.

Ein Dankeschön an alle, die sich bereits aktiv in den Erfahrungsaustausch einbringen. Gegenseitige Unterstützung stärkt jede Selbsthilfegruppe.

Euer ADFD-Team

Hilfe bei Sodbrennen (Alternativen zu Medikamenten)

Antworten
TeaTime
Beiträge: 1843
Registriert: Mittwoch, 20.07.16, 13:07

Hilfe bei Sodbrennen (Alternativen zu Medikamenten)

Beitrag von TeaTime » Samstag, 11.02.17, 23:03

Da im Entzug viele Betroffene unter Sodbrennen leiden, hier ein paar alternative Möglichkeiten zu den normalerweise schnell verordneten Medikamenten.
Jeder muss das individuell für sich testen, auch was er davon verträgt.

WICHTIGER HINWEIS: Bei Heilerde/Bentonit/Zeolith sollte man mindestens 1-2 Stunden Abstand zur Medikamenteneinnahme halten, da sonst auch der Wirkstoff des Medikaments zum Teil gebunden werden kann.


Hausmittel gegen Sodbrennen: Effektive Tipps zum Vorbeugen und lindern der Beschwerden

* Kaugummi kauen nach dem Essen
* Ein Glas warmes Wasser oder Kräutertee nach dem Essen spült die Magensäure herunter
* Heilerde bindet die Magensäure
* Kartoffelsaft und Sauerkraut schützen den Magen
* Quark und Haferflocken binden die Säure
* Rollkuren schützen die Magenschleimhaut
* Konsum von Alkohol und Nikotin vermeiden
* Stress reduzieren
* Auf fettiges Essen verzichten
* Konsum von Süßigkeiten einschränken
* Nach dem Essen nicht hinlegen bzw. nicht zu spät am Abend essen
* Bei nächtlichen Beschwerden den Oberkörper höher lagern
* Kein Sport direkt nach den Mahlzeiten
* Etwas Magerquark, ein Glas Milch oder zwei Esslöffel Haferflocken


Heilerde bindet die Magensäure
Heilerde hat sich als sehr effektives Hausmittel bei Sodbrennen bewährt. Dabei handelt es sich um ein mineralhaltiges Pulver, das ebenfalls überschüssige Magensäure bindet. Ein Glas Wasser mit etwa ein bis zwei Teelöffeln Heilerde hilft, die Beschwerden zu lindern. Heilerde erhalten Sie in Ihrer Apotheke - erkundigen Sie bei Ihren Apotheker, wie Sie die Heilerde bei Sodbrennen am besten einnehmen.

Magensäure durch Trinken herunter spülen
Bei leichten Beschwerden können Sie durch die Einnahme von Flüssigkeit die Magensäure herunter spülen und so dem Sodbrennen entgegenwirken. Dazu eignen sich stilles Wasser und leichte Kräutertees wie Fenchel, Kamille oder Kümmel. Getränke wie Fruchtsäfte, Softdrinks, Kaffee oder Schwarztee gelten als „Säurelocker“, auf die Sie besser verzichten sollten.

Kartoffelsaft und Sauerkraut schützen den Magen
Der Saft von Kartoffeln soll ebenfalls überschüssige Magensäure binden und somit das Sodbrennen lindern. Laut der Online-Ausgabe des "Focus" sollten Sie etwa 150 Milliliter Kartoffelsaft in kleinen Schlucken vor den Mahlzeiten trinken. Auch einige Gabeln rohes Sauerkraut gelten als bewährtes Hausmittel gegen das schmerzhafte Brennen, aber Achtung: Beim Genuss von rohem Sauerkraut kann es zu Blähungen kommen.

Ergänzung Jamie: Kartoffelsaft ist gewöhnungsbedürftig !

Quark, Haferflocken und Milch dämmen die Säure
Einige Esslöffel Magerquark, zwei Esslöffel Haferflocken oder ein Glas Milch wirken beruhigend auf dem Magen. In diesen Lebensmitteln ist viel Eiweiß enthalten, das die entstehende Säure eindämmt.

Kaugummi kauen gegen Sodbrennen
Durch intensives Kauen von Kaugummi wird die Speichelbildung angeregt und die Speiseröhre so von aggressiver Säue befreit. Die Art des Kaugummis spielt hierbei keine Rolle, da es nur darum geht, den Speichelfluss anzuregen.

Rollkuren schützen die Magenschleimhaut
Sie können auch mit einer Rollkur dem Sodbrennen entgegen wirken. Ziel einer Rollkur ist es, möglichst viel der Magenschleimhaut mit heilender Flüssigkeit zu benetzen. Dafür eignet sich Kamillentee oder Kartoffelsaft. So geht’s: Trinken Sie auf nüchternen Magen einige Schlucke und legen sich auf den Rücken. Nach fünf Minuten trinken Sie wieder und drehen sich auf die rechte Seite. Nach weiteren fünf Minuten wechseln Sie auf die Bauchlage und danach auf die linke Seite. Wiederholen Sie dies mindestens eine Woche lang täglich.

Ergänzung von Jamie: Dafür eignet sich Kamillentee, Kamillenkonzentrat (Apotheke) oder Kartoffelsaft.
Manche Menschen vertragen keinen Kamillentee; er kann austrocknend wirken und in der Speiseröhre "kratzen".


Vorsicht bei der Verwendung von Natron *
Häufig wird Natron als Hausmittel gegen Sodbrennen empfohlen. Hierbei ist jedoch Vorsicht geboten. Zwar neutralisiert Natron die Magensäure, es kommt aber auch zur Bildung von Blasen. Unangenehme Blähungen können die Folge sein.

Ergänzung von Jamie : Nicht nur die Gasbildung kein störend sein; es ist zu beachten, dass Backpulver / Natron (z.B. Kaisers Natron / Bullrich Salz) zwar äußerst effektiv Magensäure bindet, dies aber in so aggressiver Weise geschieht, dass die Magenschleimhaut regelrecht ausgetrocknet wird, was den Magen im Anschluss wiederum dazu verleitet, sogar noch stärker Magensäure zu bilden. Somit entsteht ein heftiger Rebound / Säureüberschuss.
*z.B. Bullrich Salz

Die farblich hervorgehobenen Ergänzungen wurden hinzugefügt

Alle o.a. Informationen stammen von der folgenden Seite.
Hier findet man auch noch andere Tipps und Informationen.

http://www.t-online.de/ratgeber/gesundh ... x-tun.html


Auch auf dieser Seite finden sich ähnliche/gleiche Tipps:
https://www.alltagstipp.de/diese-hausmi ... odbrennen/

Tees die helfen können. Auf dieser Seite finden sich auch noch einige Tipps was man selber ändern kann.
http://www.onmeda.de/magen_darm/sodbren ... ittel.html
Tee ist ein bewährtes Hausmittel gegen Sodbrennen – so zum Beispiel in Form von speziellen Magen-Darm-Teemischungen bzw. Tees mit Heilpflanzen wie:

• Kamille
• Fenchel
• Schafgarbe
• Anis
• Kümmel
• Spitzwegerich

Auch Süßholzwurzel im Tee kann als Hausmittel dienen, sollte aber nicht über einen längeren Zeitraum eingenommen werden.

Was hilft noch:
- Mandeln kauen 3-5 Stück. Ganz breiig kauen und laaaaangsam schlucken. (Bindet Magesäure)
- Mandelmilch (1 Glas, möglichst kalt)
- Aloe Vera Saft (ziemlich geschmacksneutral)
- Retterspitz innerlich (sehr gewöhnungsbedürftig) (Empfehlung von Jamie. Getestet mit Erfolg durch Clown und TeaTime)
- Bentonit und Zeolith (eine besondere Heilerde)
**(Das alles kann ich aus eigener Erfahrung empfehlen)**

Kuzu (empfohlen von Luce), stärkt die Magenschleimhaut.
viewtopic.php?p=178525#p178525

Infos zu Kuzu:
http://www.ganzherzlich.at/2014/02/11/k ... chler-mehr
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Kudzu_(Pflanze)
http://www.auszeit-bernau.de/kuzu-der-b ... n-und-darm

Homöopathie
Robinia Comp.(PZN 08787413) (empfohlen von Lunetta)
viewtopic.php?p=177188#p177188


Schüssler Salze
Hier gibt es JSO Bicomplex 16 (PZN 00544970)
**(Aus eigener Erfahrung zu empfehlen)**

Noch weitere Hinweise und Informationen:
Akute Hilfe bei Sodbrennen
Wenn Sodbrennen auftritt, dann ausprobieren, was hilft: Heilerde oder Bentonit, eingeweichte Leinsamen oder Flohsamen, Kartoffelsaft, ein paar Mandeln zu Brei kauen und laaangsam schlucken - wenns gar nicht anders geht, evtl. ein Basenkolloid oder auch die Sango Meeres Koralle in Wasser einnehmen.
https://www.zentrum-der-gesundheit.de/sodbrennen.html


Was man selber machen/ändern kann
-Man sollte nach Möglichkeit Fettes, Süßes und Scharfes in Maßen genießen. (Nicht in Massen !)
-Alkohol belastet, ebenso wie das Rauchen.
-Spätes Essen meiden, abends nur kleine und wenig belastende Mahlzeiten zu sich nehmen.
Achtung : Rohkost und Salate sind abends NICHT geeignet.
-keine zu großen Portionen essen, lieber mehrere kleine Mahlzeiten
-nach Möglichkeit, den Kopfteil am Bett etwas hochstellen


Wenn es noch andere Tipps oder positive Erfahrungen gibt, bitte teilt diese mit anderen Betroffenen.

Also in diesen Thread soll alles hilfreiche rund um das Thema "Sodbrennen" aufgelistet werden.

Habt Ihr mit einem der Hausmittel besonders gute Erfahrungen gemacht ? Habt Ihr mehrere Dinge zusammen getestet ?
All das wäre sehr hilfreich.

Lieben Gruß,

TeaTime
Bild
► Text zeigen
"Anfangs wollt' ich fast verzagen,
Und ich glaubt', ich trüg es nie,
Und ich hab es doch getragen,
Aber frag mich nur nicht: wie?"
(Heinrich Heine)

DasSteffi
Beiträge: 10
Registriert: Freitag, 03.02.17, 16:35

Re: Hilfe bei Sodbrennen (Alternativen zu Medikamenten)

Beitrag von DasSteffi » Montag, 13.02.17, 8:57

hallo Zusammen,

Ich habe früher oft Talcid genommen, da es mir auf Dauer zu teuer wurde habe ich den Tipp einer befreundeten Ärztin ausprobiert:
Schmelzflocken zur Zubereitung von Babynahrung, eine Packung kostet nicht mehr als 2 Euro. Bei akuten Sodbrennen nehme ich einen Löffel Schmelzflocken, die zergehen bereits im Mund und haben meiner Meinung die gleiche Wirkung wie 3 Talcid Kautabletten.
Außerdem meide ich alles mit Citrusfrüchten.

LG DasSteffi
Symptome: wiederkehrende Phasen starker Traurigkeit, Antriebslosigkeit, Schuldgefühle, Versagensängste, soziale Ängste, Impulsivität (seltener Kontrollverlust), Ein-; Durchschlafprobleme, Reizdarm, Reflux
Diagnose: Borderline Persönlichkeitsstörung (nicht geheilt, aber ich leb ganz gut trotz dessen :) ), wiederkehrende teils schwere Depressionen

Juli 2008
Sertralin 50 mg; Einnahme 3 Wochen; dann sofortiges Absetzen wegen gefährlicher Nebenwirkungen

Mai 2016
Venlafaxin 75 mg retard Kapseln

Juni 2016
Venlafaxin 150 mg retard Kapseln

Oktober 2016
Venlafaxin 150 mg runter auf 75 mg retard Kapseln

November 2016
Venlafaxin 75 mg runter auf 52,25 mg, ab da in Tablettenform

Dezember 2016
Venlafaxin 52,25 mg runter auf 37,5 mg

2017

Juni: Venlafaxin 33,75 mg
Juli: Venlafaxin 30,4 mg
September: Venlafaxin 27,3 mg
Oktober: Venlafaxin 24,6 mg


Gibt das Leben dir Zitronen, mach einfach Limonade

TeaTime
Beiträge: 1843
Registriert: Mittwoch, 20.07.16, 13:07

Re: Hilfe bei Sodbrennen (Alternativen zu Medikamenten)

Beitrag von TeaTime » Montag, 13.02.17, 9:11

Hallo Steffi,

Schmelzflocken sind auch so eine Art Haferflocken oder ? Auch eine gute Idee !!!

Lieben Gruß,

TeaTime
Bild
► Text zeigen
"Anfangs wollt' ich fast verzagen,
Und ich glaubt', ich trüg es nie,
Und ich hab es doch getragen,
Aber frag mich nur nicht: wie?"
(Heinrich Heine)

mücke
Beiträge: 2916
Registriert: Donnerstag, 30.12.04, 9:24

Re: Hilfe bei Sodbrennen (Alternativen zu Medikamenten)

Beitrag von mücke » Freitag, 17.03.17, 17:40

Hallo TeaTime

Bei Sodbrennen trinke ich Kölln Instant Flocken, aufgelöst in einer Tasse kalter Milch.

Bei Sodbrennen hilft auch eine entsprechende Kost.
Hier sind Rezepte: http://www.ndr.de/ratgeber/kochen/rezep ... db226.html

Gruß Mücke

TeaTime
Beiträge: 1843
Registriert: Mittwoch, 20.07.16, 13:07

Re: Hilfe bei Sodbrennen (Alternativen zu Medikamenten)

Beitrag von TeaTime » Freitag, 17.03.17, 18:12

Hallo Mücke,

danke für den Tipp !!

Lieben Gruß,

TeaTime
Bild
► Text zeigen
"Anfangs wollt' ich fast verzagen,
Und ich glaubt', ich trüg es nie,
Und ich hab es doch getragen,
Aber frag mich nur nicht: wie?"
(Heinrich Heine)

Sommersprosse
Beiträge: 698
Registriert: Montag, 01.06.15, 6:18

Re: Hilfe bei Sodbrennen (Alternativen zu Medikamenten)

Beitrag von Sommersprosse » Montag, 20.03.17, 15:47

Hallo zusammen,

ein altbewährtes Mittel aus der Schwangerschaft hilft mir nach wie vor: eine Tasse Milch

Liebe Grüße Sommersprosse (n) Bild
Ich habe z.Zt. ein kleines, techn. Problem - kann bei einigen Threads keine DANKSAGUNG vergeben, u. bitte um Verständnis

2. Reduzierungsverlauf:
► Text zeigen


Bild .......... Der Weg ist das Ziel
.........................Zitat von Konfuzius

catalina1
Beiträge: 58
Registriert: Montag, 07.05.18, 18:41
Wohnort: Andalusien

Re: Hilfe bei Sodbrennen (Alternativen zu Medikamenten)

Beitrag von catalina1 » Mittwoch, 20.02.19, 23:47

Hallo,
seit ich mein AD Escitalopram weiter reduziert habe auf o,6 mg habe ich Sodbrennen, dabei hilfreich ist Kamillentee, Schmelzflocken 2 Teelöffel und möglichst keine Süßigkeiten oder Kuchen, auch keine Salate.

lg Catalina
58 J. , weibl.
Seit 1975 Epilepsie
Medikation: 2015 Umstellung auf ein anderes Carbamazepinpräparat. Starke Nebenwirkungen beim Umstellen. Gleichzeitig Escitalopram reduziert (das hätte ich nie tun dürfen, aber der Arzt sagte es geht)
Es ging mir total schlecht, einige Wochen.
7.9.11- 2013 L-Thyroxin 25 mikrogr., 2 Knoten.

2 x Psychotherapie..

2002 - 09.07.2015 1. Antidepressiva-Einnahme, Citalopram 20 bis 40 mg wegen Depression und Panikattacken. Nebenwirkungen : Schwindel, Sehstörungen, Magenschmerzen, Übelkeit.
Sehr schnelle Besserung von Depression und Panikattacken, Gleichzeitig Psychotherapie.
Erhöhung auf 40mg weil es nicht mehr half.13 Jahre lang.

2014 Umstellung auf Escitalopram 20 mg, problemlos, dann langsam wieder abgesetzt.

10.7.2015 Escitalopram wieder auf Null.
4/2016 Depressive Symptome fangen wieder an.
6/2016 Erneut Einnahme von Escitalopram 10 mg.
9 Monate 10 mg. Seitdem auch angeblich Bluthochdruck, Einnahme von Enalapril begonnen.

3/2017 7,5 mg.

Absetzsymptome: Einschlafbeschwerden, Rückenschmerzen, Unterleibsschmerzen, Verstopfung, Juckreiz, Stimmungsschwankungen Ischiasbeschwerden.

10/2017 5 mg
25.11.17 3 mg Escitalopram 20 Tropfen

Absetzsymptome: total verstopfte Nase und Nießen. Schwindel nur noch ganz wenig.Immer mal Nasenspray mit Cortison wegen der Allergie,hilft aber nicht.

23.12.17 2 mg, Grippaler Infekt mit schwerer Bronchitis 6 Wochen lang. starke Gewichtsabnahme.
3.1.2018 1 mg.

14.1.2018 0 mg Escitalopram. Etwas Ohrensausen.

1.5.2018 starke Stimmungsschwankungen


9.5.2018 Wiedereindosierung von 1 mg Escitalopram Tropfen. Starke Stimmungsschwankungen.

3.10.2018 Blutdruckmittel halbiert weil ständig extrem niedriger Blutdruck. Wache oft auf.

- seit 5 Monaten 1 mg Escitalopram, anfangs wie auf Drogen, Herzrasen, Zittern, Übelkeit, starke Stimmungsschwankungen, konnte kaum schlafen

13.10.2018 0,8 mg
Nase verstopft, dauern niesen, Harndrang auch nachts oft, Cholesterin um 50 Punkte gesunken, später wieder angestiegen
13.12.2018 0,6 mg, das war zu schnell
15.12.2018 0,7 mg, starke Kopf- und Nackenschmerzen,Verstärkter Harndrang ,  laufende / verstopfte Nase, Halsschmerzen, Reizhusten ,Erschöpfung , tränende  Augen , Frieren, Kälteschauer, Frösteln
12/2018 Blutdruckmedikament halbiert, zwischenzeitlich wieder raufgesetzt weil Blutdruck wieder höher.
11.4.2019 Bin jetzt bei 0,4 mg Escitalopram Tropfen.Seit Monaten Druck im Unterleib,ständiger Harndrang,laut Arzt leichter Harnwegsinfekt, Antibiotika bekommen, danach o.k.
24.5.19 jetzt 0,3 mg, hatte Zahnentzündung,Antibiotika,mehrmals Lokalanästhesie beim Zahnarzt
14.6.19 jetzt 0,1 mg, etwas depressiv,schlechter Schlaf,Hitzewallung
27.6.19 0,1 mg Escitalopram.
Blutdruckmittel, halbiert, extrem niedriger Blutdruck

28.6.19 0 Escitalopram


3.6.19 seit ein paar Tagen leicht depressive Gefühle, so Schwankungen, sehr müde,Zahnextraktion mit Anästhesie
7.7.19 niedergeschlagen, erschöpft,Magenschmerzen, fühle mich total erschlagen, mega übel
11.7.19 bin nicht mehr niedergeschlagen, Magendrücken, weiter übel, kaum Appetit
07.08.2019 niedergeschlagen, morgens direkt nach dem Aufwachen sehr bedrückt weil schlechte Träume jede Nacht,
es ist sehr heiß.

21.08.2019 nachts Juckreiz, Herzrasen, Einschlafstörung, Übelkeit, niedergeschlagen
06.09.2019 heute geht es mir besser
70 Tage ohne Escitalopram

Antworten