Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->
Liebe Mitglieder des ADFD-Forums, liebe Interessierte,

wir mussten uns heute, am 31.03.2019, zu einem gleichermaßen ungewöhnlichen wie einschneidenden Schritt entscheiden.
Wir werden das Forum für ca. 4 Wochen für Neuanmeldungen schließen und damit einen Anmeldestopp verhängen.
Bislang freigeschaltete Mitglieder können das Forum natürlich wie gewohnt nutzen und dort schreiben.

Es tut uns leid für diejenigen, die sich nun gerne anmelden möchten und nicht können, aber aufgrund einer völligen Überlastungssituation sind wir nicht mehr in der Lage noch mehr Mitglieder zu betreuen.
Wir müssen uns in den kommenden Wochen auch überlegen, wie das Forum künftig organisiert werden kann, so dass es fortbestehen kann.
Das Forum wurde in den letzten Wochen geradezu mit Neuanmeldungen geflutet und es ist uns nicht mehr möglich, diese Massen an Anfragen auf Basis unseres ehrenamtlichen Engagements zu bewältigen.

Trotzdem wollen wir keinen von Euch hängen lassen.
Zum einen steht in diesem Forum wirklich alles Relevante, was Ihr wissen müsst, wenn Ihr Eure Psychopharmaka verantwortungsvoll, schonend und nachhaltig absetzen wollt und zum anderen haben wir auch extra noch mal die allerwichtigsten Artikel und Tipps für Euch zusammengestellt.
Nehmt Euren Wunsch, Eure Medikamente auszuschleichen aktiv in die Hand, lest die Infoartikel, wühlt Euch durch die Threads der anderen Betroffenen und erlebt, dass alle im gleichen Boot sitzen, benutzt gerne auch die Suchfunktion... Ihr werdet sehen, so gut wie keine Frage wird unbeantwortet bleiben.

=> Hier sind nochmal häufige Fragen von Neuankömmlingen für Euch beantwortet. <=

Für unsere Bestandsmitglieder und natürlich auch für diejenigen, die an den tiefer gehenden Gründen interessiert sind, weswegen wir den Anmeldestopp verhängt haben, haben wir eine genauere Erklärung verfasst.

Wir danken für Euer Verständnis und erbitten zahlreiches und konstruktives Mitwirken
Das Team des ADFD

Paleo AIP - Ernährung bei Autoimmunerkrankungen, Allergien und ungeklärten Beschwerden

Das Absetzen von Psychopharmaka bedeutet oft eine Herausforderung für Körper und Seele. Bestimmte Beschwerden können verstärkt werden oder auch erstmals auftreten. Hier finden sich Infos und Diskussionen zu entzugsbedingten Gesundheitsthemen.
sinua
Beiträge: 336
Registriert: Montag, 16.02.15, 21:04
Danksagung erhalten: 603 Mal

Re: Paleo AIP - Ernährung bei Autoimmunerkrankungen, Allergien und ungeklärten Beschwerden

Beitrag von sinua » Samstag, 05.05.18, 12:22

Liebe Arian,
Arianrhod hat geschrieben:
Donnerstag, 03.05.18, 13:37
das ist vollkommen richtig - gerade wenn du noch fragil und am Anfang bist .
Naja, am Anfang bin ich nun wirklich nicht mehr - 3. Jahr nach Null und jetzt im 2. AIP-Jahr. Aber fragil eben doch.
Arianrhod hat geschrieben:
Donnerstag, 03.05.18, 13:37
ich muss gestehen, ich bin da auch oft "charakterschwach" und rede mich mit "gerade Magen- Darm gehabt" raus, erwachsen ist das nicht, nur konfliktscheu.
Wenn du das aushälst, Bewunderung !!!! :DD
Ich will damit nicht sagen, dass ich obermutig und völlig cool bin 8-) , leider nicht. Ich habe Angst vor negativen Reaktionen, weil Ablehnung/Unverständnis/Desinteresse Gefühle aus meiner Kindheit triggern, vor allem aus dem Trauer-Spektrum. Ich kann damit inzwischen viel besser umgehen, aber es ist schwierig und anstrengend.

Bei den letzten Familienbesuchen war ich nicht dabei, einer der Gründe (neben Schlafstörung und schlechter Verfassung, also körperlicher Unfähigkeit, bei den geplanten Aktivitäten mitzumachen) war mein Sonder-Essen. Also zum Teil auch eine Art Vermeidung.
Ich denke, letztendlich hat das nichts mit Schwäche oder Konfliktscheu zu tun, auch wenn das oberflächlich erstmal so aussehen kann. Jedem von uns wurde eingetrichtert, nicht negativ aufzufallen - aber unterschiedlich intensiv, unterschiedlich häufig und mit unterschiedlich starken Konsequenzen, wenn man doch negativ auffiel. Daher ist sowas mMn sehr individuell und von außen nicht beurteilbar.
Aber auch wir selbst sind da oft sehr streng mit uns selbst, wie man auch an deinem letzten Post sieht (das meine ich nicht böse, nur viele hier würden andere nie als charakterschwach und konfliktscheu bezeichnen, sich selbst aber schon. Ich kenn das auch von mir :) ).

Ich bin an einem Punkt, wo ich gefühlt keine Wahl habe. Es ist zu früh, um meinem Körper neue Herausforderungen zuzumuten, das sehe ich immer wieder an den kleinen körperlichen Herausforderungen im Alltag, die sich nicht vermeiden lassen.
Das Gute daran: wenn man keine Wahl hat, hat man keine Entscheidungsschwierigkeiten :D . Also Augen auf und durch!
So schwierig es ist, es ist auch eine Wachstumschance - wie vieles im Entzug.

Hab Dank für deine Anteilnahme, Arian,
Sinua
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor sinua für den Beitrag (Insgesamt 2):
LinLinaArianrhod
► Text zeigen

Antworten