Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->
Liebe Mitglieder des ADFD-Forums, liebe Interessierte,

Update: Die Wiedereröffnung für neue Teilnehmer verzögert sich noch ein wenig. Geplanter Termin ist der 1.8. Das neue Konzept steht aber mittlerweile und wir arbeiten im Hintergrund an der Umsetzung.

Erste Veränderungen in Form zweier neuen Rubriken sind nun eingestellt, Erläuterungen siehe den Artikel über die geplanten Änderungen.


Seit dem 31.03.2019 Ist das Forum für Neuanmeldungen geschlossen. Bislang freigeschaltete Mitglieder können das Forum natürlich wie gewohnt nutzen und dort schreiben.

Es tut uns leid für diejenigen, die sich nun gerne anmelden möchten und nicht können, aber aufgrund einer völligen Überlastungssituation sind wir nicht mehr in der Lage noch mehr Mitglieder zu betreuen. Wir müssen uns in den kommenden Wochen auch überlegen, wie das Forum künftig organisiert werden kann, so dass es fortbestehen kann. Das Forum wurde in den letzten Wochen geradezu mit Neuanmeldungen geflutet und es ist uns nicht mehr möglich, diese Massen an Anfragen auf Basis unseres ehrenamtlichen Engagements zu bewältigen.

Trotzdem wollen wir keinen von Euch hängen lassen.
Zum einen steht in diesem Forum wirklich alles Relevante, was Ihr wissen müsst, wenn Ihr Eure Psychopharmaka verantwortungsvoll, schonend und nachhaltig absetzen wollt und zum anderen haben wir auch extra noch mal die allerwichtigsten Artikel und Tipps für Euch zusammengestellt.
Nehmt Euren Wunsch, Eure Medikamente auszuschleichen aktiv in die Hand, lest die Infoartikel, wühlt Euch durch die Threads der anderen Betroffenen und erlebt, dass alle im gleichen Boot sitzen, benutzt gerne auch die Suchfunktion... Ihr werdet sehen, so gut wie keine Frage wird unbeantwortet bleiben.

=> Hier sind nochmal häufige Fragen von Neuankömmlingen für Euch beantwortet. <=

Für unsere Bestandsmitglieder und natürlich auch für diejenigen, die an den tiefer gehenden Gründen interessiert sind, weswegen wir den Anmeldestopp verhängt haben, haben wir eine genauere Erklärung verfasst.

Wir danken für Euer Verständnis und erbitten zahlreiches und konstruktives Mitwirken
Das Team des ADFD

Aluminiumsalze, zweifelhafte Zusatzstoffe in Medikamenten und Kosmetik

Das Absetzen von Psychopharmaka bedeutet oft eine Herausforderung für Körper und Seele. Bestimmte Beschwerden können verstärkt werden oder auch erstmals auftreten. Hier finden sich Infos und Diskussionen zu entzugsbedingten Gesundheitsthemen.
Antworten
Marko92

Aluminiumsalze, zweifelhafte Zusatzstoffe in Medikamenten und Kosmetik

Beitrag von Marko92 » Donnerstag, 01.02.18, 17:17

Hallo in die Runde :pillowtalk:

seit einiger Zeit werden Aluminiumverbindungen als mögliche Ursache für Krebs oder Demenz gesehen.

(Eine ganz gute Zusammenfassung habe ich hier z.b. gefunden https://www.br.de/br-fernsehen/sendunge ... l-100.html) .

Beim Kochen kann man ja ziemlich einfach Alu vermeiden, Deo nehm ich auch schon eines ohne, ABER
jetzt lese ich, es ist auch Zusatzstoff bei Medikamenten... :o Begeistert mich überhaupt nicht. -

Besonders schön, wenn es eigentlich pflanzliche Mittel sind, wie Lasea, was ja eigentlich eine Alternative zur Chemie wäre und in der Werbung auch so verkauft wird. :x

Andere pflanzliche Mittel wie Pascoflair (Passionsblume) enthalten zwar keine Alu-Salze, dafür Siliziumdioxid mit Nano-Partikeln. Da ist auch nicht klar, ob sie schaden. Anscheinend kommen sie in fast jede Zelle, weil sie so klein sind.

Mich verunsichert das etwas. -

Wie macht ihr das? Vermeidet ihr Medikamente mit solchen Zusatzstoffen oder mach ich mich da verrückt?

VG Marko

Arianrhod
Teamunterstützung
Beiträge: 1798
Registriert: Sonntag, 15.11.15, 15:16
Hat sich bedankt: 3999 Mal
Danksagung erhalten: 4476 Mal

Re: Aluminiumsalze, zweifelhafte Zusatzstoffe in Medikamenten und Kosmetik

Beitrag von Arianrhod » Freitag, 02.02.18, 15:42

Hallo Marco,
Marko92 hat geschrieben:
Donnerstag, 01.02.18, 17:17
Mich verunsichert das etwas. -

Wie macht ihr das? Vermeidet ihr Medikamente mit solchen Zusatzstoffen oder mach ich mich da verrückt?
Mein alter Biolehrer erfand so etwas wie ein Gütesiegel, er nannte es "nst" = nicht sofort tödlich. Oder "Die Dosis machts". Ich vermeide solche Sachen schon, aber ich wäge auch ab. Kann ich nur mit Lasea schlafen, dann ist es zwei Wochen Lasea, denn "Schlaf" ist ein Faktor, der bei mir meinen seelischen Zustand mitbestimmt; die Krebsgefahr durch Aluminiumsalze ist dagegen erstmal weiter weg. Ich würde abwägen - aber mich dann auch nicht verrückt machen. Gerade Naturheilmittel entfalten ihr Potential besser, wenn man ein gewisses Vertrauen hat, und ich fürchte mich vor dem Nocebo- Effekt.
Bei Kosmetika, Pflegemittel etc. gibt es schadstofffreie Alternativen, auf die ich zurückgreife;

liebe Grüße Arian
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Arianrhod für den Beitrag (Insgesamt 3):
LinLinaGwenUlulu
► Text zeigen

Svelia
Beiträge: 3
Registriert: Freitag, 04.05.18, 8:45

Re: Aluminiumsalze, zweifelhafte Zusatzstoffe in Medikamenten und Kosmetik

Beitrag von Svelia » Freitag, 04.05.18, 8:51

Mit dem Thema Aluminium im weitesten Sinne habe ich mich auch gerade beschäftigt. Was sagt ihr zu Aluminiumphosphat und Aluminium-Ion in Impfstoffen. Manche sagen ja, dass das ziemlich schädlich ist. Muss leider geimpft werden :cry:

LinLina
Moderatorenteam
Beiträge: 6839
Registriert: Montag, 14.09.15, 16:20
Hat sich bedankt: 22114 Mal
Danksagung erhalten: 10357 Mal

Re: Aluminiumsalze, zweifelhafte Zusatzstoffe in Medikamenten und Kosmetik

Beitrag von LinLina » Freitag, 04.05.18, 8:58

Hallo Svelia :-)

wir sind ein Forum das sich mit Psychopharmaka beschäftigt, wir tauschen uns nur zusätzlich auch über gesundheitliche Themen aus. Hast du ein Anliegen bezüglich Nebenwirkungen oder Absetzen von Psychopharmaka? Dann erstelle doch bitte im Bereich "hier bist du richtig" einen eigenen Thread um dich vorzustellen.

Ansonsten gibt es sicher andere Foren, z.b. allgemeine Gesundheitsforen wo sich viel mehr Leute mit den Gefahren von Aluminium in Impfstoffen beschäftigen, wenn es dir nur um diese Frage geht bist du hier nicht am richtigen Ort.

Liebe Grüße
Lina
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor LinLina für den Beitrag (Insgesamt 3):
MurmelineUlulumücke
Im Absetzprozess seit 2014: Lorazepam (Benzo) erfolgreich abgesetzt. Mirtazapin aktuell (seit Sommer 2018) 0,005 mg.

Ich bin zur Zeit nicht im Forum aktiv. Bei Fragen und Bitten an das Team an padma, Ululu69 oder murmeline wenden.

Hinweis: Alle meine Aussagen dienen der allgemeinen Information und begründen sich auf Erfahrungswerte - meine eigenen, und die anderer Betroffener - und die wenigen bekannten Studien zur Absetzproblematik. Ich bin weder Ärztin noch Psychologin. Meine Erfahrungen und Tipps sind daher keine medizinische Beratung und können eine solche nicht ersetzen.

Marko92

Re: Aluminiumsalze, zweifelhafte Zusatzstoffe in Medikamenten und Kosmetik

Beitrag von Marko92 » Freitag, 04.05.18, 9:14

Hallo Svelia :)

so wie ich es verstanden habe, geht es bei Aluminium um die Menge, die sich aus vielen verschiedenen Quellen wie Nahrung, Kosmetik usw. aufsummiert.

Was für mich ärgerlich wird, wenn ich ein Medikament oder Nahrungsergänzungsmittel gern über längere Zeit nehmen würde, und dann oft nicht mal angegeben ist, wieviel mg Aluminuimverbindungen enthalten sind.
Habe aber gelesen, dass man sich Lavendelölkapseln auch selber herstellen kann, also hab ich mein Problem gelöst.

Impfen mach ich, was unbedingt sein muss, also nicht Grippe oder so. - Hatte bei einer Hepatitis-B-Impfung eine heftige Impfreaktion (Fieber, grippeartige Symptome, Schmerzen) und bin jetzt vorsichtig geworden. Die Impfreaktion hatte aber m.W. nichts mit dem Aluminium zu tun, sondern mit Serum, dass eigentlich immunisieren soll.

VG Markus :)

Svelia
Beiträge: 3
Registriert: Freitag, 04.05.18, 8:45

Re: Aluminiumsalze, zweifelhafte Zusatzstoffe in Medikamenten und Kosmetik

Beitrag von Svelia » Freitag, 04.05.18, 15:11

@Lina danke für den Hinweis. Sorry, ich wolte nicht am Thema vorbei schreiben.

Antworten