Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->

Liebe Fories, liebe Interessierte,

seit 1.8.2019 gibt es Änderungen im Forum. Es ist nur noch teilweise öffentlich zugänglich. Ohne Anmeldung können nur die Rubriken "Informationen", "Neue Teilnehmer" sowie "Erfahrungsberichte" gelesen werden.

Die anderen Rubriken sind nur noch für registrierte Mitglieder einsehbar. Dazu gehört auch der Bereich "Ausschleichen von Psychopharmaka" mit Dokumentation der einzelnen Verläufe (Tagebücher) zum Absetzen von Antidepressiva, Neuroleptika und Benzodiazepinen. Hier findet Ihr alle Neuerungen und Änderungen. Hier steht alles Wichtige für noch nicht registrierte Interessierte.

Wir sind ein Selbsthilfeforum. Wer sich registriert, um einen eigenen Thread zu eröffnen, entscheidet sich auch dafür, sich aktiv mit den bereitgestellten Informationen auseinanderzusetzen. Neue Mitglieder bitten wir daher, sich im Rahmen ihrer Möglichkeiten, die Grundlagentexte durchzulesen und anzueignen. Wer nach der Registrierung nur still mitlesen will, ist auch willkommen.

Ein Dankeschön an alle, die sich bereits aktiv in den Erfahrungsaustausch einbringen. Gegenseitige Unterstützung stärkt jede Selbsthilfegruppe.

Euer ADFD-Team

Leider: Eli Lilly gewinnt Klage (Absetzsymptome)

Eine Sammlung von Artikeln, die über wissenschaftliche, politische und wirtschaftliche Hintergründe der Behandlung von seelischen Leiden mit Psychopharmaka berichten.
Antworten
Murmeline
Moderatorenteam
Beiträge: 14849
Registriert: Sonntag, 11.01.15, 13:50

Leider: Eli Lilly gewinnt Klage (Absetzsymptome)

Beitrag von Murmeline » Montag, 17.08.15, 22:03

Natürlich hat Eli Lilly mal wieder einen Prozess gewonnen.

Das Pharmaunternehmen wurde angeklagt, nicht ausreichend über die Absetzerscheinungen von Cymbalta aufgeklärt zu haben. Anschuldigungen: das Antidepressiva Cymbalta verursacht schweren Entzugserscheinungen, einschließlich Selbstmordgedanken und Brain-Zaps.

Eli Lilly wird in den USA derzeit von rund 250 Klägern angeklagt, die sagen, dass das Unternehmen Warnungen über Symptome, die als Absetzsymptome auftreten können, herunterspiele. Die Klage von Claudia Herrera, die vor einem Bundesgericht in Kalifornien eingereicht wurde, ist die erste von vier Klagen dort im August. Am 7. August wurde das Urteil gefällt.

"Lilly hat Verständnis für Frau Herrera, aber wir sind wir mit dem Urteil der Jury zufrieden", sagte Lilly-Sprecherin Celeste Stanley.

Die Packungsbeilage erklärt, dass bei 1 Prozent der Behandelten beim Absetzen Symptomen wie Übelkeit, Reizbarkeit und Schlaflosigkeit erleben, oder andere Symptome wie Sensibilitätsstörungen und Anfälle auftreten.

Die Kläger behaupten, dass Entzugserscheinungen weit häufiger sind und beriefen sich auf eine 2005-Analyse aus dem Journal of Affective Disorders, die ergab: mehr als 44 Prozent der Patienten berichteten über mindestens ein Absetz-Symptom - das sind übrigens die EIGENEN Studien von Eli Lilly

Nach Claudias Aussage nahm sie Cymbalta im Jahr 2006 gegen eine Angststörung. Als sie Jahr 2012 schrittweise absetzte, litt sie unter Zaps, Angstzustände, Krämpfen und Suizidgedanken.

Claudia beschuldigt Lilly, diese Symptome herunterzuspielen, weil ausreichende Warnungen das Medikament nicht mehr marktfähig machen würden. Lilly sagte vor Gericht, es gäbe ausreichende Warnhinweise und dass der Arzt von Claudia die potentiellen Risiken bekannt waren. Und damit haben sie gewonnen. :cry: :cry: :cry:
http://www.reuters.com/article/2015/08/ ... 1B20150808


Warum?


Wichtiger Punkt ist wohl der EXPERTE :frust:, der vor der Jury gesprochen hat.

Douglas Jacobs, ein Psychiater, erzählte den Juroren es gibt keine Beweise in der medizinischen Literatur von Entzugserscheinungen die monatelang andauern. Die Symptome von Claudia wären eine Manifestation ihrer zugrunde liegenden Depressionen und Angststörungen.

Es ist die klassische Verteidigung, die Schuld der "Krankheit" und nicht dem Medikament zu geben.

Aber, wer genau ist Lillys Experte, Douglas Jacobs? Nun, er und Eli Lilly gehen schon lange einen gemeinsamen Weg...
Die finaziellen Verbindungen zwischen den beiden hat Bob Fiddaman in seinem Blog herausgearbeitet.
Siehe auch Originalartikel hier: http://fiddaman.blogspot.co.uk/2015/08/ ... xpert.html
Erfahrung mit Psychopharmaka (Citalopram, langjährig Venlafaxin und kurzzeitig Quetiapin), seit Sommer 2012 abgesetzt
Hinweis: Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dein Behandler nimmt Absetzproblematik nicht ernst? Das geht anderen auch so, siehe hier
Einer Deiner Ärzte erkennt Probleme mit Psychopharmaka an? Dann berichte doch hier

Murmeline
Moderatorenteam
Beiträge: 14849
Registriert: Sonntag, 11.01.15, 13:50

Re: Leider: Eli Lilly gewinnt Klage (Absetzsymptome)

Beitrag von Murmeline » Samstag, 23.01.16, 12:23

Ein Artikel auf der Seite der Anwälte zum Thema.
Auf der Orginal Seite (Link unten) gibt es auch eine Umfrage, welche Symptome aufgetreten sind beim Versuch, Cymbalta (Duloxetin) abzusetzen. leider nur für US-Bürger :(

Auszug aus dem Artikel:
Institute for Safe Medication Practices Finds “Serious Breakdown” in Warning Doctors and Consumers about Cymbalta Withdrawal

In October 2012, the Institute for Safe Medication Practices (ISMP), a non-profit healthcare consumer safety watchdog, issued findings from its independent investigation of Cymbalta adverse events found in the FDA Adverse Event Reporting System (FAERS). See QuarterWatch, Monitoring FDA MedWatch Reports, Why Reports of Serious Adverse Drug Events Continue to Grow, Oct. 3, 2012, ISMP.

The ISMP’s investigation uncovered “a signal for serious drug withdrawal symptoms associated with duloxetine (Cymbalta),” and detailed for the public what Lilly already knew: “[W]ithdrawal symptoms were reported in 44-50% of patients abruptly discontinuing duloxetine at the end of clinical studies for depression, and more than half of this total did not resolve within a week or two.”

The ISMP report continued: “[W]e identified a serious breakdown at both the FDA and the manufacturer, Eli Lilly and Company, in providing adequate warnings and instructions about how to manage this common adverse effect

The ISMP also explained:

Good patient information is essential because abrupt withdrawal effects are likely to affect about 50% of duloxetine patients; they will be severe in at least 10% of that total, and persistent in half. Instead of clear warnings and useful instructions, the duloxetine patient Medication Guide says only:

“Never stop an antidepressant medicine without first talking to a healthcare provider. Stopping an antidepressant medicine suddenly can cause other symptoms.”
This FDA-approved patient guide is materially deficient. It gives no hint of the persistence or severity of the symptoms known to occur. It does not address basic questions:

What kind of symptoms are most common?
Should patients taper off the dose, and if so, how slowly?
What should a patient do if depression or other symptoms recur?
Is there a way to tell whether these are withdrawal symptoms or the previous illness returning?

We could not identify any FDA-approved or company information for patients about how to discontinue duloxetine. We specifically asked Lilly how the company responded if a patient asked for assistance in stopping duloxetine. “If a consumer requests additional information we inform them to consult their physician because they know the patient’s complete medical history,” the company said. Consumers could also obtain the prescribing information intended for physicians.

In conclusion, the report minced no words in its indictment of Lilly’s product information: “A major lapse has occurred in the FDA-approved information for patients about the risks of stopping duloxetine.”

http://www.baumhedlundlaw.com/prescript ... it/#risks/
Erfahrung mit Psychopharmaka (Citalopram, langjährig Venlafaxin und kurzzeitig Quetiapin), seit Sommer 2012 abgesetzt
Hinweis: Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dein Behandler nimmt Absetzproblematik nicht ernst? Das geht anderen auch so, siehe hier
Einer Deiner Ärzte erkennt Probleme mit Psychopharmaka an? Dann berichte doch hier

Murmeline
Moderatorenteam
Beiträge: 14849
Registriert: Sonntag, 11.01.15, 13:50

Re: Leider: Eli Lilly gewinnt Klage (Absetzsymptome)

Beitrag von Murmeline » Donnerstag, 03.11.16, 9:10

Hier ein interessnater Artikeln. Erneut wurden Klagen wegen (unzureichender Information über) Entzugsproblematiken durch den Hersteller von Eli Lilly durch Zahlungen und offenbar Verschwiegenheitsvereinbarungen beigelegt.

http://www.prohealth.com/library/showar ... Ginmg.uxfs
Erfahrung mit Psychopharmaka (Citalopram, langjährig Venlafaxin und kurzzeitig Quetiapin), seit Sommer 2012 abgesetzt
Hinweis: Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dein Behandler nimmt Absetzproblematik nicht ernst? Das geht anderen auch so, siehe hier
Einer Deiner Ärzte erkennt Probleme mit Psychopharmaka an? Dann berichte doch hier

Antworten