Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->

Liebe Fories, liebe Interessierte,

seit 1.8.2019 gibt es Änderungen im Forum. Es ist nur noch teilweise öffentlich zugänglich. Ohne Anmeldung können nur die Rubriken "Informationen", "Neue Teilnehmer" sowie "Erfahrungsberichte" gelesen werden.

Die anderen Rubriken sind nur noch für registrierte Mitglieder einsehbar. Dazu gehört auch der Bereich "Ausschleichen von Psychopharmaka" mit Dokumentation der einzelnen Verläufe (Tagebücher) zum Absetzen von Antidepressiva, Neuroleptika und Benzodiazepinen. Hier findet Ihr alle Neuerungen und Änderungen. Hier steht alles Wichtige für noch nicht registrierte Interessierte.

Wir sind ein Selbsthilfeforum. Wer sich registriert, um einen eigenen Thread zu eröffnen, entscheidet sich auch dafür, sich aktiv mit den bereitgestellten Informationen auseinanderzusetzen. Neue Mitglieder bitten wir daher, sich im Rahmen ihrer Möglichkeiten, die Grundlagentexte durchzulesen und anzueignen. Wer nach der Registrierung nur still mitlesen will, ist auch willkommen.

Ein Dankeschön an alle, die sich bereits aktiv in den Erfahrungsaustausch einbringen. Gegenseitige Unterstützung stärkt jede Selbsthilfegruppe.

Euer ADFD-Team

Artikel profil.at / Debatte: Sind Antidepressiva wirkungslos oder gar schädlich?

Eine Sammlung von Artikeln, die über wissenschaftliche, politische und wirtschaftliche Hintergründe der Behandlung von seelischen Leiden mit Psychopharmaka berichten.
Murmeline
Moderatorenteam
Beiträge: 14744
Registriert: Sonntag, 11.01.15, 13:50

Re: TV, Zeitungsberichte etc. über AD & Co.

Beitrag von Murmeline » Samstag, 20.08.16, 18:10

Aber Achtung, Arian, das Absetzsyndrom ist nur für Paroxetin und Venlafaxin belegt laut Artikel! Mit dem Rest hast du also freie Bahn...
Erfahrung mit Psychopharmaka (Citalopram, langjährig Venlafaxin und kurzzeitig Quetiapin), seit Sommer 2012 abgesetzt
Hinweis: Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dein Behandler nimmt Absetzproblematik nicht ernst? Das geht anderen auch so, siehe hier
Einer Deiner Ärzte erkennt Probleme mit Psychopharmaka an? Dann berichte doch hier

Murmeline
Moderatorenteam
Beiträge: 14744
Registriert: Sonntag, 11.01.15, 13:50

Re: TV, Zeitungsberichte etc. über AD & Co.

Beitrag von Murmeline » Montag, 22.08.16, 12:49

Ich hab fast das Gefühl, man sollte den Artikel und alle Beiträge dazu mal in die Hintergrundinfos verschieben.

Sowas hier ist auch informativ.
Kognitive Dysfunktion bei Depression – Ein neues Behandlungsziel
Diese Fortbildungsmaßnahme wird durch einen unabhängigen Fortbildungszuschuss von Lundbeck, Inc., gefördert
Transcript hier: http://img.medscapestatic.com/images/83 ... pt_ger.pdf
Gesprächsleiter:
Prof. Dr. med. Siegfried Kasper
, Universitätsprofessor und Leiter der Universitätsklinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Medizinischen Universität Wien, Österreich

Prof. Siegfried Kasper hat folgende relevante finanzielle Beziehungen offengelegt:
Hat als Berater oder Gutachter agiert für: Angelini; Bristol-Myers Squibb Company; GlaxoSmithKline; Janssen Pharmaceuticals
Products, L.P.; Eli Lilly and Company; Lundbeck, Inc.; Merck Sharp & Dohme Corp.; Organon International Inc.; Pfizer Inc; Pierre
Fabre; Schwabe Pharmaceuticals; Sepracor Inc.; SERVIER; Takeda Pharmaceuticals North America, Inc.

Hat als Referent oder als Mitglied eines Referenten-Büros agiert für: Angelini; AstraZeneca Pharmaceuticals LP; Bristol-Myers
Squibb Company; GlaxoSmithKline; Janssen Pharmaceuticals Products, L.P.; Lundbeck, Inc.; Merck Sharp & Dohme Corp.; Organon
International Inc.; Pierre Fabre; Schwabe Pharmaceuticals; SERVIER; Takeda Pharmaceuticals North America, Inc.

Hat finanzielle Mittel für klinische Forschung erhalten von: Lundbeck, Inc
Brillentix (Vortioxetin) wurde übrigens damit beworben, dass sich in Studien gezeigt habe, es könne die Stimmung und kognitive Dysfunktionen der Patienten deutlich zu verbessern.

Der GBA hat inzwischen entschieden, dass Brintellix nur auf dem Preisniveau generisch erhältlicher SSRI erstattungsfähig ist, weil der Zusatznutzen nicht nachgewiesen werden konnte. Lundbeck hat deshalb entschieden hat, Vortioxetin Im August in Deutschland wieder aus dem Vertrieb zu nehmen.
Erfahrung mit Psychopharmaka (Citalopram, langjährig Venlafaxin und kurzzeitig Quetiapin), seit Sommer 2012 abgesetzt
Hinweis: Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dein Behandler nimmt Absetzproblematik nicht ernst? Das geht anderen auch so, siehe hier
Einer Deiner Ärzte erkennt Probleme mit Psychopharmaka an? Dann berichte doch hier

Oliver
Gründer
Beiträge: 9107
Registriert: Freitag, 10.10.03, 23:58

Re: TV, Zeitungsberichte etc. über AD & Co.

Beitrag von Oliver » Montag, 22.08.16, 22:37

Hallo Murmeline,

ähnliches hab ich auch schon öfter hier gedacht. Ein sehr ergiebiger Thread mit vielen wertvollen Infos, die man aber mal auseinanderklamüsern müsste ...

Alles Gute
Oliver
Bitte beachten: Bitte melde Beiträge, die gegen die Regeln verstoßen über einen Klick auf das Ausrufezeichen oben rechts im problematischen Beitrag und erkläre in der Meldung was das Problem ist. Das Team wird sich dann darum kümmern. Da das Team nur ehrenamtlich in der Freizeit aktiv ist, kann das allerdings auch mal dauern.
Forenregeln | Über das ADFD | Was dieses Forum ist und was es nicht ist

diane

Re: Debatte: Sind Antidepressiva wirkungslos oder gar schädlich?

Beitrag von diane » Dienstag, 23.08.16, 16:50

Ähm, ich habe komischerweise nach 1 jahr venlafaxin hirnläsionen. ... soviel dazu, das sie im hirn nix anrichten ABER darstellbar sind...
Ich habe diverse körperliche Symptome nach 4 Monate absetzens....

Man sollte denen das zeug geben u dAnn allein ausschleichen lassen... Mal gucken was se dann für einen mist labern. ..

Katharina
Beiträge: 5108
Registriert: Samstag, 28.08.04, 22:24

Re: Debatte: Sind Antidepressiva wirkungslos oder gar schädlich?

Beitrag von Katharina » Dienstag, 23.08.16, 20:20

......., :-(
► Text zeigen

Murmeline
Moderatorenteam
Beiträge: 14744
Registriert: Sonntag, 11.01.15, 13:50

Re: Artikel aus profil.at / Debatte: Sind Antidepressiva wirkungslos oder gar schädlich?

Beitrag von Murmeline » Freitag, 26.08.16, 9:12

 ! Nachricht von: Murmeline
Die letzten Beiträge mit Verweise auf andere Artikel wurden verschoben: viewtopic.php?p=154230#p154230
Erfahrung mit Psychopharmaka (Citalopram, langjährig Venlafaxin und kurzzeitig Quetiapin), seit Sommer 2012 abgesetzt
Hinweis: Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dein Behandler nimmt Absetzproblematik nicht ernst? Das geht anderen auch so, siehe hier
Einer Deiner Ärzte erkennt Probleme mit Psychopharmaka an? Dann berichte doch hier

Horni
Beiträge: 628
Registriert: Donnerstag, 12.03.15, 11:22

Re: Artikel profil.at / Debatte: Sind Antidepressiva wirkungslos oder gar schädlich?

Beitrag von Horni » Dienstag, 20.09.16, 19:55

Murmeline hat geschrieben:Ein trauriger Artikel.
Debatte: Sind Antidepressiva wirkungslos oder gar schädlich?

Besonders traurig:
Kaum Nebenwirkungen

In jedem Fall sind SSRI die inzwischen meistverordneten Medikamente und machen 50 Prozent aller Psychopharmaka respektive 80 Prozent aller Antidepressiva aus. Als sicher gilt auch, dass die neueren Substanzen ihren Vorgängern in der Behandlung von Depressionen vielfach überlegen sind: Sie haben kaum Nebenwirkungen, da sie nicht die Rezeptoren für andere Neurotransmitter beeinflussen. Sie machen kaum müde und verursachen nahezu keine Effekte wie Mundtrockenheit, erhöhten Herzschlag, Schweißausbrüche, Unruhe oder Darmstörungen. Daher werden sie vor allem in der ambulanten Behandlung in der Ersttherapie den älteren Antidepressiva vorgezogen.

Doch was ist mit gefürchteten Begleiterscheinungen wie der Annahme, dass SSRI süchtig machen oder gar die Persönlichkeit verändern? Kasper verweist dies ins Reich der Mythen: "Diese Annahmen entstammen meist einschlägig religiösen Kreisen, wo angenommen wird, die Seele sei göttlich."
http://www.profil.at/wissenschaft/debat ... va-7531273
Die Leute die sowas sagen sollen lieber zuhause bleiben und die Tür abschließen, um keinen zu gefährden. :evil: :frust:
:bad-mood:
"Berichtet euren Mitmenschen welche Verherende Wirkung Antidepressiva haben können und wie Verständnis los damit umgegangen wird."
Gebt uns eine Stimme!!!

Verküpfung zum Paroxetin Betroffenen Thread:
viewtopic.php?f=18&t=10777&hilit=Paroxetin+betroffenen

diane

Re: Artikel profil.at / Debatte: Sind Antidepressiva wirkungslos oder gar schädlich?

Beitrag von diane » Dienstag, 20.09.16, 19:59

Leute, die sowas sagen, sollte man damit zupumpen u auf kalten Entzug setzen :evil:

Antworten