Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->


 ! Nachricht von: Oliver
Alles hat ein Ende - auch das ADFD.

Bis zum vollständigen Schließen des Forums werden keine Neuanmeldungen mehr akzeptiert.


Momentan befindet sich das Forum in einer Übergangsphase, um den derzeit Aktiven Gelegenheit zu geben, Alternativen zu organisieren. Wenn solche Alternativen geschaffen worden sind, werden wir hier zu dem oder den neuen Orten, verweisen.

Für registrierte Teilnehmer, gibt es hier mehr Informationen: 18 Jahre ADFD und Vorbereitung auf die nächsten 18 Jahre


Bericht von Adele Framer (Gründerin von survivingantidepressants.org) über die Erkenntnisse aus der Forumsarbeit

Eine Sammlung von Artikeln, die über wissenschaftliche, politische und wirtschaftliche Hintergründe der Behandlung von seelischen Leiden mit Psychopharmaka berichten.
Antworten
Niemandsland
Beiträge: 476
Registriert: 07.05.2020 02:30
Wohnort: Niemandsland
Hat sich bedankt: 51 Mal
Danksagung erhalten: 193 Mal

Bericht von Adele Framer (Gründerin von survivingantidepressants.org) über die Erkenntnisse aus der Forumsarbeit

Beitrag von Niemandsland »

Hallo ihr Lieben,

am 16.03.2021 hat Prof. Allen France (ein einflussreicher US-amerikanischer Psychiater und Mitwirkender an den weltweiten Standarts für die psychische Diagnostik) zusammen mit und über Altostrata einen wissenschaftlichen Bericht über SurvivingAntidepressants herausgegeben.

Link zum Bericht (englisch): https://journals.sagepub.com/doi/full/1 ... 5321991274

Hier nur kurz eine Übersetzung der Zusammenfassung:

"Obwohl Entzugssyndrome bei Psychopharmaka seit den 1950er Jahren bekannt sind - neuere Studien bestätigen eine Häufigkeit von Antidepressiva-Entzugssyndromen von über 40 % - fehlten bisher medizinische Informationen darüber, wie man diese Medikamente sicher absetzt. Um diese Lücke zu schließen, haben Patienten in den letzten 25 Jahren eine robuste, internetbasierte Subkultur der gegenseitigen Unterstützung für das Absetzen von Psychopharmaka und der Genesung vom Entzugssyndrom entwickelt.

Dieser Bericht des Gründers einer solchen Online-Gemeinschaft umfasst die Erfahrungen von Tausenden von Patienten in Bezug auf gemeinsame Erfahrungen mit medizinischen Behandlern, Identifizierung von unerwünschten Arzneimittelwirkungen, Risikofaktoren für den Entzug, Absetztechniken, Entzugssymptome, langwierige Entzugssyndrome und Strategien zur Bewältigung der Symptome im Kontext der vorhandenen wissenschaftlichen Literatur.
"

Gleichzeitig twitterte Prof. Wendy Burn (Hauptverantworliche für die Patienteninformation "Antidepressiva absetzen" vom Royal College of Psychiatrists und ehemalige Präsidentin dieses Berufsverbandes) folgenden Tweet (https://twitter.com/wendyburn/status/13 ... wsrc%5Etfw).

Übersetzt in etwa: "Bitte lest dies hier (Anmerkung: den wissenschaftlichen Bericht) von Altostrata, sie weiß mehr als jeder andere auf dieser Welt über den Entzug von Antidepressiva."

Für mich ist das ein herausragender Schritt in die richtige Richtung. Ich bin mir sicher auch dem ADFD wird diese Aufmerksamkeit und Anerkennung eines Tages zu teil werden!


Liebe Grüße

Niemandsland
► Text zeigen

2021 Wichtige Umfrage über Antidepressiva-Entzug, BITTE TEILNEHMEN: viewtopic.php?p=411512#p411512
Niemandsland
Beiträge: 476
Registriert: 07.05.2020 02:30
Wohnort: Niemandsland
Hat sich bedankt: 51 Mal
Danksagung erhalten: 193 Mal

Re: Wissenschaftlicher Bericht über SurvivingAntidepressants und Altostrata

Beitrag von Niemandsland »

Hallo ihr Lieben,

muss mich glaub ich berichtigen. Altostrata hat diesen Artikel allein verfasst, jedenfalls wird Allen Frances nicht als mitwirkender Autor genannt.
Ich vermute aber mal das sie auch etwas Hilfe bekommen hat aus dem wissenschaftlichen Bereich. Prof. Allen Frances und Prof. Wendy Burns haben aber beide den Bericht gewürdigt und auf diesen verlinkt.

Liebe Grüße

Niemandsland
► Text zeigen

2021 Wichtige Umfrage über Antidepressiva-Entzug, BITTE TEILNEHMEN: viewtopic.php?p=411512#p411512
Annanas
Moderatorenteam
Beiträge: 7781
Registriert: 25.01.2016 19:41
Hat sich bedankt: 470 Mal
Danksagung erhalten: 253 Mal

Re: Bericht von Adele Framer (Gründerin von survivingantidepressants.org) über die Erkenntnisse aus der Forumsarbeit

Beitrag von Annanas »

Hallo Niemandsland :) , ich habe den Titel etwas abgeändert, da es sich nicht um eine wissenschaftliche Arbeit im eigentlichen Sinne handelt.

Ein großes Dankeschön für deine unermüdlichen Recherchen, liebe Grüße von Anna
Niemandsland
Beiträge: 476
Registriert: 07.05.2020 02:30
Wohnort: Niemandsland
Hat sich bedankt: 51 Mal
Danksagung erhalten: 193 Mal

Re: Bericht von Adele Framer (Gründerin von survivingantidepressants.org) über die Erkenntnisse aus der Forumsarbeit

Beitrag von Niemandsland »

Hallo Annanas,

danke für deine Rückmeldung.

Ich bin mir nicht sicher, ob ich sagen würde das sei keine wissenschaftliche Arbeit. ( :

Er ist aufgemacht wie jedes andere wissenschaftliche "Paper", ist in einem anerkannten wissenschaftlichem Journal eingereicht und letztlich auch akzeptiert wurden. Ob er durch das für wissenschaftliche Artikel normalerweise wichtige Peer-Review-Verfahren gegangen ist, weiß ich leider nicht. Aber geprüft wurde er vorher sicher in irgendeiner Weise. Gekennzeichnet ist er als "Review Article" also "Übersichtsarbeit", einer Zusammenfassung der (nach Meinung des Autors) wichtigsten wissenschaftlichen Literatur zu diesem Thema. Laut Wikipedia können diese Übersichtsarbeiten durch das Peer-Review-Verfahren gegangen sein oder auch nicht.

Ist ja auch letztlich egal, jedenfalls schön zu sehen welche Aufmerksamkeit diese Arbeit bekommt.

Liebe Grüße

Niemandsland
► Text zeigen

2021 Wichtige Umfrage über Antidepressiva-Entzug, BITTE TEILNEHMEN: viewtopic.php?p=411512#p411512
Annanas
Moderatorenteam
Beiträge: 7781
Registriert: 25.01.2016 19:41
Hat sich bedankt: 470 Mal
Danksagung erhalten: 253 Mal

Re: Bericht von Adele Framer (Gründerin von survivingantidepressants.org) über die Erkenntnisse aus der Forumsarbeit

Beitrag von Annanas »

Hallo Niemandsland :) ,
Niemandsland hat geschrieben: 19.03.2021 14:29 Ob er durch das für wissenschaftliche Artikel normalerweise wichtige Peer-Review-Verfahren gegangen ist, weiß ich leider nicht.
Ja, danach hatte ich noch geschaut, aber nichts gefunden (das wird doch eigentlich vermerkt) - deshalb hatte ich das "wissenschaftlich" lieber rausgenommen.

Aber letztendlich ist es tatsächlich nicht so wichtig, umso wichtiger der Inhalt bzw die Veröffentlichung!
Steter Tropfen höhlt hoffentlich irgendwann den Stein!

Liebe Grüße, Anna
Antworten