Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->

 ! Nachricht von: Oliver
Wenn Deine Signatur nicht mehr richtig dargestellt wird, dann geh bitte in Dein Profil und schicke die unveränderte Signatur nochmal ab. Wenn das nicht geht, mache eine kleine Änderung und schick sie nochmal ab.

Wenn irgend etwas nicht in Ordnung ist, oder bei Fragen bitte hier schreiben: viewforum.php?f=17



Liebe Mitglieder des ADFD, liebe Interessierte.
Aufgrund anhaltender Neuanmeldungen, Urlaubszeit und Unterbesetzung in den Teams sieht sich die Moderation leider gezwungen, das Forum temporär für Neuanmeldungen zu schließen.
Wir peilen einen Zeitraum von circa 8 Wochen an (ein Enddatum wird noch bekannt gegeben).
Wir bedauern diesen Schritt sehr, er ist aber nötig, um der Verantwortung füreinander, aber auch für unsere eigene Gesundheit, nachzukommen.

Neu-Interessierte finden alle wichtigen Infos rund ums Absetzen gut verständlich erklärt im öffentlich zugänglichen Teil des Forum.
Hier viewtopic.php?f=35&t=16516 findet ihr Antworten auf die wichtigsten Fragen und links zu weiterführenden Erläuterungen.

Die Teams des ADFD




Gefahren Lyrica (Pregabalin)

Eine Sammlung von Artikeln, die über wissenschaftliche, politische und wirtschaftliche Hintergründe der Behandlung von seelischen Leiden mit Psychopharmaka berichten.
padma
Moderatorenteam
Beiträge: 21765
Registriert: 06.01.2013 17:04
Hat sich bedankt: 11381 Mal
Danksagung erhalten: 7079 Mal

Re: GEFAHREN Lyrica (Pregabalin) / Cymbalta (Duloxetin)

Beitrag von padma »

hallo,

interessant auch der Kommentar eines Psychiater einer Institutsambulanz für Abhängigkeitserkrankungen unter dem Artikel (Ralph Jahn):
Die Entzugsbehandlung von Pregabalin stellt sich aus meiner Erfahrung heraus übrigens gleichsam langwierig und schwierig dar, wie die von Benzodiazepinen.
http://news.doccheck.com/de/newsletter/ ... 5ad89791b7

LG padma
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen
1.1.2020: 0 mg, Die :schnecke: steht auf dem Kilimanjaro :D



Was finde ich wo im Forum
Infoartikel: Antidepressiva absetzen
FAQ: Alles, was Ihr übers Absetzen wissen müsst!




Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.


Miki38
Beiträge: 37
Registriert: 05.12.2018 13:39
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: GEFAHREN Lyrica (Pregabalin) / Cymbalta (Duloxetin)

Beitrag von Miki38 »

Hallo,
Na Wahnsinn. Da hab ich ja ne tolle Wahl mit meiner Neuropathie :(
Pregabalin 9 Tage genommen
Tag 1-3: 50mg
Tag 3-6: 100 mg
Tag 6-9: 150 mg
An Tag 9 extremer Schwindelanfall mit Gang und Sehstörungen, motorische Schwierigkeiten.

21.11.18 Pregabalin komplett abgesetzt.
Seitdem Schwindel, Unruhe, Schwitzen, Zittern, Sehstörungen.
11.12.18 Gefühl das Motorik etwas besser geworden ist.

padma
Moderatorenteam
Beiträge: 21765
Registriert: 06.01.2013 17:04
Hat sich bedankt: 11381 Mal
Danksagung erhalten: 7079 Mal

Re: GEFAHREN Lyrica (Pregabalin) / Cymbalta (Duloxetin)

Beitrag von padma »

von Jamie:
erst vor wenigen Tagen habe ich bei doccheck gelesen, dass Pregabalin in der Therapie bei neuropathischen Schmerzen und chronischen Schmerzen (oft zusammen mit Gabapentin) nicht wirklich evidenzbasiert hilfreich ist.

Mich wundert es nicht.
Man hat damit einfach ein neues Indikationsfeld geschaffen (--> und eine neue Einnahmequelle) und da man bei manchen Syndromen eh einfach wild draus los medikamentiert, auch off-label, in der Hoffnung, dass irgendwas hilft, ist es auch nicht so weit her mit der Wissenschaftlichkeit :roll: ...
https://www.doccheck.com/de/detail/arti ... en-gemahnt
viewtopic.php?p=299020#p299020

Danci82
Beiträge: 67
Registriert: 03.01.2020 12:40
Hat sich bedankt: 65 Mal
Danksagung erhalten: 83 Mal

Re: Lyrica (Pregabalin) macht vermutlich abhängig!

Beitrag von Danci82 »

marco1980 hat geschrieben:
09.11.2013 20:43
Hallo Zusammen

Mein Arzt hat 17 Jahre lang eine Psychiatrische Klinik geleitet und ist Spezialist was Pharmakologie angeht.

Er schätzt das Abhängigkeitspotential von Neurontin (dem Vorgänger von Lyrica) und Lyrica als relativ hoch ein.

Er hat auch Patienten beobachtet, die besonders heftige Entzugserscheinungen beim Absetzen von Lyrica hatten.

Ausserdem lösen Benzos in einer Niedrigdosis-Abhängigkeit (<30 mg Diazepam oder Äquivalenzdosis eines anderen Benzo pro Tag) in der Regel nur leichte kognitive Störungen aus (das soll kein Verharmlosung sein, Benzodiazepinentzüge können besonders hart sein, vor allem wenn man zu schnell reduziert).

Neurontin und Lyrica dagegen können relativ starke kognitive Störungen auslösen (man kann sich gar nicht mehr konzentrieren, Benommenheit)

Er hat mir dringend davon abgeraten; und er rät auch davon ab Neurontin oder Lyrica als "Benzo-Absetzhilfe" einzusetzen.

Obwohl er oft Medikamente in unkonvetionellen Kombinationen und machmal hochdosiert (bei Nichtansprechen) einsetzt, empfiehlt er das Ausschleichen der Benzos nach dem Prinzip von Ashton.

Lg Marco
Hallo

Kann ich absolut bestätigen, ich habe es 6 Monate lang ausgeschliechen und jetzt nach 4 Wochen habe ich immer wieder
Angststörungen, darf man nicht unterschätzen!
Würde ich niemals als Therapie für Angststörungen empfehlen, da es später noch schwerer wird davon los zu kommen, zu einem
wegen der Angst selbst und zum anderen wegen den Absetzsymptomen.
Bleibt gesund!

Liebe Grüße
Diagnosen: Depression, Angststörung, PTBS, Nebennierenschwäche (aktuell)
1999 - 2005 Fluoxetin 20mg
2005 - 2006 Paroxetin 20mg
2007 - 2012 Paroxetin 40mg
2013 - 02. September 2019 Paroxetin 30mg

03.09.2019 direkter Switch auf Venlafaxin wegen Beginn einer stark wechselhaften Depression,
einschleichend von 75mg auf 225mg,
nicht vertragen, sehr hoher Blutdruck und Puls, Schlaflosigkeit, gesamt Verschlimmerung.
Am 18.10.2019 Kalt abgesetzt auf Anordnung durch Psychiater.
21.10.2019 Switch auf Sertralin einschleichend von 50mg auf 100mg.

05.11.19 - 04.12.19 Klinikaufenthalt, Sertralin Erhöhung auf 200mg und Pregabalin Einstellung auf 300mg
kurz vor Entlassung totale Verschlechterung und erstmals Suizidgedanken.
Nach Sertralin Reduzierung auf 150mg und Reduzierung von Pregabalin, erste Besserung der Psyche.

AKTUELLE THERAPIEMAßNAHMEN:
Psychotherapie, EMDR, Meditation, Fahrradfahren, Spaziergänge, Fitness

AKTUELLE MEDIKAMENTE:
Sertralin 100mg 1-0-0
CBD ÖL10% 0 - 2Tropfen - 2Tropfen
Tavor 0,5mg [highlight=yellow]absoluter Notfall-Bedarf[/highlight]
QUILONUMRetard (Lithium) 225mg-0-450mg
Bisoprolol 2,5mg 1-0-1
Ramipril 2,5mg 1-0-0

ABGESETZTE MEDIKAMENTE:
Fluoxetin 2005
Paroxetin 09/2019
Venlafaxin 10/2019
Pantoprazol Januar 2020
Pregabalin
Ausgangsdosis am 25.12.2019: 300mg
Absetzverlauf:
25.12 - 29.12	50	50	50	125	300	mg
30.12 - 05.01	50	50	50	100	250	mg
06.01 - 12.01	50	50	25	100	225	mg
13.01 - 19.01	50	50	0	100	200	mg
28.01 - 05.02	50	50	0	75	175	mg
01.03 - 11.03	50	25	0	75	150	mg
12.03 - 22.03	50	25	0	50	125	mg
23.03 - 03.04	50	0	0	50	100	mg
04.04 - 09.04	50	0	0	40	90	mg
10.04 - 15.04	50	0	0	25	75	mg
16.04 - 24.04	50	0	0	12,5	62,5	mg
25.04 - 27.05	37,5	0	0	0	37,5	mg 
28.04 - 01.05	25	0	0	0	25	mg 
02.05 - 06.05	12,5	0	0	0	12,5	mg
07. Mai 0 mg

NAHRUNGSERGÄNZUGSMITTEL:
L-Tyrosin 500mg 1-0-0
L-Theanin 200mg 1-1-0
Gaba Relax 750mg 0-0-1
Vitamin D Tropfen 5000IE 1-0-0
Vitamin C Acerola 300mg 1-1-0
Vitamin B Komplex hochdosiert 0-1-0
Omega 3 Öl 2000mg 1-0-0
Curcuma NovaSol Liquid Kapseln 500mg 1-0-1
Progesteron D4 Creme 1-0-1

Aufgeben ist keine Option :sports:

Antworten