Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->

 ! Nachricht von: Oliver
Das Forum wurde aktualisiert aber leider sind Danksagungen für unbestimmte Zeit deaktiviert, da es Kompatibilitätsprobleme gibt. Die Daten sind nicht verloren und die Funktionalität wird wieder aktiviert, sobald es geht. Danke für Euer Verständnis!



Liebe Mitglieder des ADFD, liebe Interessierte.
Aufgrund anhaltender Neuanmeldungen, Urlaubszeit und Unterbesetzung in den Teams sieht sich die Moderation leider gezwungen, das Forum temporär für Neuanmeldungen zu schließen.
Wir peilen einen Zeitraum von circa 8 Wochen an (ein Enddatum wird noch bekannt gegeben).
Wir bedauern diesen Schritt sehr, er ist aber nötig, um der Verantwortung füreinander, aber auch für unsere eigene Gesundheit, nachzukommen.

Neu-Interessierte finden alle wichtigen Infos rund ums Absetzen gut verständlich erklärt im öffentlich zugänglichen Teil des Forum.
Hier viewtopic.php?f=35&t=16516 findet ihr Antworten auf die wichtigsten Fragen und links zu weiterführenden Erläuterungen.

Die Teams des ADFD




Infoartikel Magenprobleme / PPI / Hausmittel

Anikke
Beiträge: 1444
Registriert: 05.07.2017 07:20

Re: Schnelllink Magenprobleme / PPI / Hausmittel

Beitrag von Anikke »

hallo khu,
das ist ja gut zu wissen, dass es Omeprazol auch in 10mg Dosierung gibt.
Kennst du sango meereskoralle? Das ist so ein basisches Pulver, das in Wasser verführt wird, sehr kalziumhaltig, das könnte dir auch helfen, es schmeckt besser als dein Mineralwasser bzw ist geschmacksneutral..
LG anikke
[spoil]Was bisher geschah

Diagnose:
- komplexe ptbs, seit vielen Jahren bekannt und seit einigen Jahren guter stabiler Umgang damit
- seit ca 2012 chronisches Sodbrennen
- daraufhin Anfang 2017 Psychosomatische Reha, wo man mir nach schwerem Trigger 15mg Mirtazapin zum Schlafen verabreichte, die regelmäßige Einnahme empfahl und den abhängig machenden Aspekt verharmloste

1.03. bis 21.06. täglich 15 mg Mirtazapin
seit 21.06. 2017 täglich ca 11 mg Mirtazapin
seit 06.07.2017 12 mg
seit 03.08.2017 10 mg
seit 09.09.2017 9 mg
seit 08.10.2017 8 mg
seit 27.10.2017 7,5 mg
seit 24.11.2017. 6,7 mg
seit 16.12.2017. 6,0 mg
seit 03.01.2018. 5,5 mg
seit 27.01.2018. 5,0 mg
seit 21.02.2018. 4,5 mg
seit 21.03.2018. 4,0 mg
seit 17.04.2018. 3,5 mg
seit 15.05.2018. 3,0 mg
seit 09.06.2018. 2,75 mg
seit 08.07.2018. 2,5 mg
seit 07.08.2018. 2,25 mg
seit 10.08.2018. 2,0 mg
seit 08.09.2018. 1,5 mg
seit 07.10.2018. 1,0 mg
seit 04.11.2018. 0,75 mg
seit 13.12.2018. 0,6 mg
seit 10.01.2019 0,5 mg
seit 17.02.2019 0,4 mg
seit 17.03.2019. 0,2 mg
seit 14.04.2019 0,075 mg
seit 12.05.2019 0,069 mg herstellerwechsel
seit 02.06.2019. 0,045 mg
Seit 28.06.2019 0,000000 :party2:

seit ca Mitte Februar 2018 Vitamin d3 1000ie und Vitamin b12 tägliche
seit 28.08.18 agnus castus 1x täglich wg zyklusschwankungen - besser ab Ende November 18- abgesetzt
seit 16.12.18 täglich ca 2 Teel kurkuma nach 21 tagen wg Magenbeschwerden abgesetzt
seit 25.05.19 esomeprazol täglich ca 7mg (50 Kügelchen)
Seit 18.07.2019 esomeprazol tgl 20mg - 164 kügelchen

Absetzverlauf esomeprazol
28.10.2019 150 Kügelchen von 164 küg.
11.11.2019 135 Küg.
28.11.2019 122 Küg.
10.12.2019 110 Küg.
25.12.2019 100 Küg.
09.01.2020 90 Küg.
20.01.2020 82 Küg.
17.02.2020 74 Küg.
09.04.2020 70 Küg.
10.05.2020 65 Küg.
10.07.2020 60 Küg.
Wegen Lieferengpässen Wechsel auf Omeprazol
20.07.2020 61 Küg.

Doku Menstruation
02.09.19
30.09.19
27.10.19
24.11.19
20.12.19
23.01.20
18.02.20
16.03.20
11.04.20
07.05.20
01.06.20
25.06.20
23.07.20

Arianrhod
Beiträge: 1951
Registriert: 15.11.2015 15:16

Re: Infoartikel Magenprobleme / PPI / Hausmittel

Beitrag von Arianrhod »

Immer mehr Nebenwirkungen .....
Die Einnahme von Magensäureblockern erhöht offenbar das Risiko für Allergien, berichten österreichische Forscher nach der Auswertung von Millionen Krankenkassen-Daten. Patienten, denen Medikamente gegen Magensäure verschrieben wurden, bekamen demnach in den Jahren darauf häufiger auch Medikamente gegen Allergien......

Dabei zeigte sich ein Zusammenhang zwischen zwei Erkrankungen: Die Wahrscheinlichkeit, ein Allergiemedikament zu benötigen, war bei Patienten, die schon einen Magensäureblocker verordnet bekommen hatten, zweimal so hoch wie bei anderen Patienten. Besonders stark waren demnach Frauen von der erhöhten Allergiegefahr betroffen, zudem auch ältere Menschen, berichtet das Team im Fachmagazin "Nature Communications".

Dabei machte es keinen Unterschied, welches Medikament verschrieben wurde. Da Magensäureblocker auf ganz unterschiedliche Weise wirken, vermuten die Forscher, dass ihr Effekt - der veränderte Säurewert (pH) im Magen - für die Allergien verantwortlich sein könnte......
https://www.spiegel.de/gesundheit/diagn ... 79797.html
[spoil]2005 mit Burnout und Depression in eine Tagesklinik gekommen.

Zuerst einmonatige Behandlung mit diversen Antidepressiva: Doxepin, Mirtazipin, Sulprid,
hypomane Reaktion
wobei die AD sofort und ohne Ausschleichen von den Ärzten abgesetzt wurden.


Verschiedene Diagnosen: schizoaffektive Psychose, Depression, bipolare Störung, Schizophrenie, dissoziative Identitätsstörung


Erst 2 Jahre Behandlung mit Amisulprid . Zu schnell auf eigene Faust abgesetzt.
Schwere Supersensitivitätspsychose .

Einstellen auf verschiedene Neuroleptika: Haloperidol, Quetiapin, Olanzapin, Risperidon, Paliperidon, Aripiprazol
Außerdem Lorazepam, Promethazin, Chlorprothixen, Melperon, Pipamperon

jahrelang , vieles gleichzeitig und in höchster Dosierung.
u.a. Berentung, 60 kg Gewichtszunahme
seit 2012 Ausschleichen von 800 mg Quetiapin retard innerhalb von 2 Jahren.
Meinen Absetzbericht findet man hier:
http://adfd.org/austausch/viewtopic.php ... 47#p120447
Seit Januar 2014 keine Neuroleptika mehr.

Ich leide seit 3 Jahren unter Nervenschmerzen, Kribbeln und Lähmungen. Bei mir wurde eine Polyneuropathie diagnostiziert und ein Zusammenhang mit NL vermutet - leider nicht beweisbar.

Außer Neuroleptika habe ich zwischenzeitlich auch Oxycodon ( ein Opioid) und Trimipramin nach zweijähriger Einnahme abgesetzt , die ich wegen chronischer Schmerzen verschrieben bekommen habe.
Pregabalin habe ich am 7.9.2016 endgültig ausgeschlichen.

Die Anzahl meiner Dauermedikamente beträgt gerade "0". :)

Ich weiß mittlerweile 2019 , dass ich Asperger- Autistin bin .

Antworten