Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->

Liebe Fories, liebe Interessierte,

seit 1.8.2019 gibt es Änderungen im Forum. Es ist nur noch teilweise öffentlich zugänglich. Ohne Anmeldung können nur die Rubriken "Informationen", "Neue Teilnehmer" sowie "Erfahrungsberichte" gelesen werden.

Die anderen Rubriken sind nur noch für registrierte Mitglieder einsehbar. Dazu gehört auch der Bereich "Ausschleichen von Psychopharmaka" mit Dokumentation der einzelnen Verläufe (Tagebücher) zum Absetzen von Antidepressiva, Neuroleptika und Benzodiazepinen. Hier findet Ihr alle Neuerungen und Änderungen. Hier steht alles Wichtige für noch nicht registrierte Interessierte.

Wir sind ein Selbsthilfeforum. Wer sich registriert, um einen eigenen Thread zu eröffnen, entscheidet sich auch dafür, sich aktiv mit den bereitgestellten Informationen auseinanderzusetzen. Neue Mitglieder bitten wir daher, sich im Rahmen ihrer Möglichkeiten, die Grundlagentexte durchzulesen und anzueignen. Wer nach der Registrierung nur still mitlesen will, ist auch willkommen.

Ein Dankeschön an alle, die sich bereits aktiv in den Erfahrungsaustausch einbringen. Gegenseitige Unterstützung stärkt jede Selbsthilfegruppe.

Euer ADFD-Team

Lieferengpässe: Venlafaxin versch Hersteller (Stand: Oktober 2019)

Annanas
Moderatorenteam
Beiträge: 6152
Registriert: Montag, 25.01.16, 19:41

Lieferengpässe: Venlafaxin versch Hersteller (Stand: Oktober 2019)

Beitrag von Annanas » Montag, 05.08.19, 18:41

Hallo zusammen,
es gibt derzeit Lieferengpässe bei Venlafaxin verschiedener Hersteller.
Die Hintergründe sind unklar.

Mir bereitet das mittlerweile etwas Sorgen, da teilweise schon überlegt wird, auf welches AD evtl umgestiegen werden kann.

Hier gibt es zwei Links dazu, einer davon wurde schon in einem Beitrag aufgeführt:
https://www.deutsche-apotheker-zeitung. ... n-wechseln

https://www.deutsche-apotheker-zeitung. ... tagesschau

Am besten schauen, woher man noch Venlafaxin ordern kann, evtl behandelnden Arzt einbinden, daß er eine größere Packungseinheit oder auch mehrere verschreibt.

Bei der Kügelchenvariante die übriggebliebenen Kügelchen nicht verwerfen, sondern sammeln (möglichst dunkles Glas o an einem dunklen Ort aufbewahren, trocken u bei normaler Raumtemperatur lagern) u später Leerkapseln für eine Befüllung kaufen.

LG Anna
Zuletzt geändert von padma am Dienstag, 22.10.19, 10:50, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Titel aktualisiert
Vorgeschichte:
► Text zeigen
Venlafaxin (225 mg) - Einnahme seit 2007 - Absetzverlauf seit Januar 2016
► Text zeigen

seit April 2018 Absetzpause, bin bei 15 Kügelchen (ca. 4,5 mg)

Hinweis:
Meine Aussagen dienen der allgemeinen Information und gründen sich auf Erfahrungswerten - meinen eigenen und denen anderer Betroffener sowie den wenigen bekannten Studien zur Absetzproblematik. Ich bin weder Ärztin noch Psychologin. Meine Erfahrungen und Tipps sind daher keine medizinische Beratung und können eine solche nicht ersetzen.

Susanne1978
Beiträge: 505
Registriert: Sonntag, 23.12.18, 19:51

Re: Lieferengpässe: Venlafaxin versch Hersteller (Stand: Juli/August 2019)

Beitrag von Susanne1978 » Montag, 05.08.19, 19:48

Anna, mach kein Mist ?! :shock: :shock: :shock:
Ich telefoniere morgen sofort mit der Apotheke und meiner Ärztin..... die Kugeln werde ich nun sammeln..... :party:
:wink: -------------------- :wink:
Seit ca. 1998 nehme ich Antidepressiva
Doxepin, Sertralin, Venlafaxin

03/2017 nehme ich 150 mg Venlafaxin

01.12.2018 = abzgl. 5% = 142,50 mg
01.02.2019 = abzgl. 10% = 128,25 mg
01.03.2019 = abzgl. 10% = 115,50 mg
01.04.2019 = 112,50 mg
01.06.2019 = abzgl. 5% = 106,88 mg
11.07.2019 = abzgl. 5% = 101,54 mg
10.08.2019 = 100,00 mg
11.09.2019 = abzgl. 5% = 95,00 mg
29.10.2019 = abzgl. 8% = 87,50 mg
► Text zeigen

Jodie13
Beiträge: 222
Registriert: Freitag, 21.09.18, 17:59

Re: Lieferengpässe: Venlafaxin versch Hersteller (Stand: Juli/August 2019)

Beitrag von Jodie13 » Dienstag, 13.08.19, 23:03

Hallo,

das macht mir etwas Panik :o das war es dann erstmal bei mir von wegen Umstellung auf Kügelchenpräparat :cry: von Heumann habe ich zum Glück noch ein paar Reserven im Schrank. Trotzdem habe ich Angst vor einem erzwungenen weiteren Kaltentzug. Geben sich solche Lieferengpässe in der Regel wieder? Wie lange kann sowas dauern?

Lg Jodie
Mein Thread

Vorgeschichte
► Text zeigen
Absetzen aktuell
► Text zeigen
Symptome & Hilfreiches
► Text zeigen

Annanas
Moderatorenteam
Beiträge: 6152
Registriert: Montag, 25.01.16, 19:41

Re: Lieferengpässe: Venlafaxin versch Hersteller (Stand: Juli/August 2019)

Beitrag von Annanas » Dienstag, 13.08.19, 23:31

Liebe Jodie :) ,
normalerweise werden Lieferengpässe wieder behoben, die Dauer hängt von der Ursache ab.
Was mir hier etwas Sorgen bereitet ist, daß anscheinend verschiedene Hersteller betroffen sind.

Mein Apotheker konnte mir auch weder Dauer, noch Ursache nennen.

Ich will mal direkt bei einem Hersteller nachfragen, mal sehen, ob ich etwas erreiche.

Liebe Grüße von Anna
Vorgeschichte:
► Text zeigen
Venlafaxin (225 mg) - Einnahme seit 2007 - Absetzverlauf seit Januar 2016
► Text zeigen

seit April 2018 Absetzpause, bin bei 15 Kügelchen (ca. 4,5 mg)

Hinweis:
Meine Aussagen dienen der allgemeinen Information und gründen sich auf Erfahrungswerten - meinen eigenen und denen anderer Betroffener sowie den wenigen bekannten Studien zur Absetzproblematik. Ich bin weder Ärztin noch Psychologin. Meine Erfahrungen und Tipps sind daher keine medizinische Beratung und können eine solche nicht ersetzen.

Susanne1978
Beiträge: 505
Registriert: Sonntag, 23.12.18, 19:51

Re: Lieferengpässe: Venlafaxin versch Hersteller (Stand: Juli/August 2019)

Beitrag von Susanne1978 » Mittwoch, 14.08.19, 8:16

Hallo, ich habe auch zwei verschiedene Hersteller erhalten. Einmal Kügelchen und einmal diese Pellets.... :cry:
:wink: -------------------- :wink:
Seit ca. 1998 nehme ich Antidepressiva
Doxepin, Sertralin, Venlafaxin

03/2017 nehme ich 150 mg Venlafaxin

01.12.2018 = abzgl. 5% = 142,50 mg
01.02.2019 = abzgl. 10% = 128,25 mg
01.03.2019 = abzgl. 10% = 115,50 mg
01.04.2019 = 112,50 mg
01.06.2019 = abzgl. 5% = 106,88 mg
11.07.2019 = abzgl. 5% = 101,54 mg
10.08.2019 = 100,00 mg
11.09.2019 = abzgl. 5% = 95,00 mg
29.10.2019 = abzgl. 8% = 87,50 mg
► Text zeigen

Stud_psych
Beiträge: 123
Registriert: Donnerstag, 18.05.17, 16:32

Re: Lieferengpässe: Venlafaxin versch Hersteller (Stand: Juli/August 2019)

Beitrag von Stud_psych » Mittwoch, 14.08.19, 17:53

Hey, gibt es da was neues?
Ich habe zwar für 30 Tage noch medis, aber das Ende ist ja ab zu sehen.
Ich werde auch jetzt sammeln.
Sommer 2012 20mg Citalopram
Herbst 2012 wechsel auf Escitalopram
Winter 2012 wechsel auf Duloxetin 60mg
2015 wechsel auf Venlafaxin 75mg, später aufdosiert auf 150 mg
Februar 2017 150 mg Venlafaxin
Bis Ende März auf 110mg runter
Bis April runter auf 75 mg

Mai- September jede 6-8 Wochen um 3-4 mg reduziert.
Oktober pause
Anfang November auf 42 mg (um 3 mg reduziert).
01.01 Reduzierung auf 39 mg
01.4 reduziert auf 36 mg
22.5 reduziert auf 27 (ausversehen)
23.5 aufdosiert auf 33 mg (122 Kügelchen)
28.11 reduziert auf 119
17.01 reduzierung auf 116
04.03 Reduzierung auf 110

Susanne1978
Beiträge: 505
Registriert: Sonntag, 23.12.18, 19:51

Re: Lieferengpässe: Venlafaxin versch Hersteller (Stand: Juli/August 2019)

Beitrag von Susanne1978 » Mittwoch, 14.08.19, 19:29

Ich würde an deiner Stelle, so habe ich es auch gemacht, mir ein Rezept holen und es bei der Apotheke einreichen. Mit der Option, das Sie sich melden sobald sie das Venla bekommen. Aber ich habe von zwei verschiedenen Firmen das Venla bekommen. Einmal Heumann und die andere weiss ich nicht mehr. Einmal Kügelchen und einmal Pellets.
:wink: -------------------- :wink:
Seit ca. 1998 nehme ich Antidepressiva
Doxepin, Sertralin, Venlafaxin

03/2017 nehme ich 150 mg Venlafaxin

01.12.2018 = abzgl. 5% = 142,50 mg
01.02.2019 = abzgl. 10% = 128,25 mg
01.03.2019 = abzgl. 10% = 115,50 mg
01.04.2019 = 112,50 mg
01.06.2019 = abzgl. 5% = 106,88 mg
11.07.2019 = abzgl. 5% = 101,54 mg
10.08.2019 = 100,00 mg
11.09.2019 = abzgl. 5% = 95,00 mg
29.10.2019 = abzgl. 8% = 87,50 mg
► Text zeigen

Annanas
Moderatorenteam
Beiträge: 6152
Registriert: Montag, 25.01.16, 19:41

Re: Lieferengpässe: Venlafaxin versch Hersteller (Stand: Juli/August 2019)

Beitrag von Annanas » Donnerstag, 15.08.19, 11:59

Hallo zusammen :group: ,
nachdem ich telefonisch bei neuraxpharm die letzten 2 Tage in der Warteschleife hing, habe ich heute per E-Mail wegen des Lieferengpasses (Ursache, Dauer) sowie wegen evtl Einstellung der Wirkstoffproduktion nachgefragt.

Folgende Antwort habe ich erhalten:
Sehr geehrte Frau ......,
bei unserem Präparat Venlafaxin-neuraxpharm retard haben wir momentan Probleme mit unserem Lohnhersteller.

Die Herstellung wird aber nicht eingestellt.

Venlafaxin-neuraxpharm 37,5 mg retard in den Packungsgrößen N2 & N3 wird voraussichtlich Ende Oktober wieder lieferbar sein, die Packungsgröße N1 hat noch keinen Liefertermin

Venlafaxin-neuraxpharm 75 mg retard wird voraussichtlich im September wieder lieferbar sein

Venlafaxin-neuraxpharm 150 mg retard ist momentan in den Packungsgrößen N2 & N3 lieferbar

Venlafaxin-neuraxpharm 225 mg retard ist in allen Packungsgrößen lieferbar

Mit den besten Grüßen aus Langenfeld


Okay, nun weiß man zwar immer noch nicht, warum der Lohnhersteller nicht liefert, aber gut, das Wissen würde auch nicht weiterhelfen. Ich vermute dann mal, daß dieser Lohnhersteller auch andere Firmen beliefert, so würde sich erklären, warum bei mehreren Anbietern Venlafaxin retard im Engpaß bzw z.Zt. nicht verfügbar ist.

Wenn es so ist, könnte man davon ausgehen, daß diese anderen Anbieter in ähnlichen Zeiträumen, wie neuraxpharm, wieder liefern können.

Ggf ist das jetzt hilfreich, daß die 225 mg bzw 150 mg Kapseln zur Verfügung stehen - zur Not u mit Hilfe eines einsichtigen Arztes könnte man sich diese verschreiben lassen (ist nur unheimlich viel zu zählen).

Liebe Grüße von Anna
Vorgeschichte:
► Text zeigen
Venlafaxin (225 mg) - Einnahme seit 2007 - Absetzverlauf seit Januar 2016
► Text zeigen

seit April 2018 Absetzpause, bin bei 15 Kügelchen (ca. 4,5 mg)

Hinweis:
Meine Aussagen dienen der allgemeinen Information und gründen sich auf Erfahrungswerten - meinen eigenen und denen anderer Betroffener sowie den wenigen bekannten Studien zur Absetzproblematik. Ich bin weder Ärztin noch Psychologin. Meine Erfahrungen und Tipps sind daher keine medizinische Beratung und können eine solche nicht ersetzen.

Susanne1978
Beiträge: 505
Registriert: Sonntag, 23.12.18, 19:51

Re: Lieferengpässe: Venlafaxin versch Hersteller (Stand: Juli/August 2019)

Beitrag von Susanne1978 » Donnerstag, 15.08.19, 12:37

Hallo Anna, als ich bei meiner Apothekerin war, sagte diese mir, ob das jetzt letztendlich der ausschlagebende Punkt ist, dass die meisten Medikamente aus Indien kommen. Und wenn dort "mal wieder" eine Fabrik brennt, ein Erdrutsch ist, Überschwemmungen ect. pp, dann bekommen wir als Endverbraucher das in Form von Lieferschwierigkeiten zu spüren.

Und irgendwo habe ich mal gelesen/ gehört, dass es auch mit dem Brexit zusammen hängen kann. Weil die Engländer sich eindecken.....

Aber schonmal gut, dass es ab Oktober besser wird.
:wink: -------------------- :wink:
Seit ca. 1998 nehme ich Antidepressiva
Doxepin, Sertralin, Venlafaxin

03/2017 nehme ich 150 mg Venlafaxin

01.12.2018 = abzgl. 5% = 142,50 mg
01.02.2019 = abzgl. 10% = 128,25 mg
01.03.2019 = abzgl. 10% = 115,50 mg
01.04.2019 = 112,50 mg
01.06.2019 = abzgl. 5% = 106,88 mg
11.07.2019 = abzgl. 5% = 101,54 mg
10.08.2019 = 100,00 mg
11.09.2019 = abzgl. 5% = 95,00 mg
29.10.2019 = abzgl. 8% = 87,50 mg
► Text zeigen

Jodie13
Beiträge: 222
Registriert: Freitag, 21.09.18, 17:59

Re: Lieferengpässe: Venlafaxin versch Hersteller (Stand: Juli/August 2019)

Beitrag von Jodie13 » Montag, 19.08.19, 13:27

Hallo ihr lieben,

Heumann ist wohl nun auch betroffen. :cry: Wir dachten ja glaube ich erst, es wären vor allem die Kügelchenhersteller, aber ich bin heute mit meinem Heumann-Rezept in der Apotheke gescheitert. Nicht da und nicht lieferbar. Ich durchforste gerade diverse online-Apotheken und da geht auch nix. Manche Packungsgrößen sind wohl noch lieferbar, zumindest momentan.

Macht ganz schön Angst das ganze. :cry:

edit: habe jetzt mal Heumann per Mail angeschrieben. Außerdem habe ich eine liebe Apothekerin gefunden, die mir eine 50Stck-Packung zurücklegt (eigentlich hab ich 100 Stck. aufgeschrieben bekommen).

LG Jodie
Mein Thread

Vorgeschichte
► Text zeigen
Absetzen aktuell
► Text zeigen
Symptome & Hilfreiches
► Text zeigen

Jodie13
Beiträge: 222
Registriert: Freitag, 21.09.18, 17:59

Re: Lieferengpässe: Venlafaxin versch Hersteller (Stand: Juli/August 2019)

Beitrag von Jodie13 » Montag, 19.08.19, 19:11

Hallo,

Heumann hat mir ne blabla E-Mail geschicht mit dem Hinweis, dass sie meine Fragen gerne telefonisch beantworten. :roll: Ich hasse telefonieren. Vielleicht kann ich mich noch durchringen, mal sehen. Aber wirkt irgendwie als ob sie lieber nix Schriftliches rausgeben wollen?!

LG Jodie
Mein Thread

Vorgeschichte
► Text zeigen
Absetzen aktuell
► Text zeigen
Symptome & Hilfreiches
► Text zeigen

Annanas
Moderatorenteam
Beiträge: 6152
Registriert: Montag, 25.01.16, 19:41

Re: Lieferengpässe: Venlafaxin versch Hersteller (Stand: Juli/August 2019)

Beitrag von Annanas » Montag, 19.08.19, 19:29

Liebe Jodie, das ist ja wirklich komisch - ich hoffe, daß du da nicht in einer ewigen Warteschleife hängst, wie ich bei neuraxpharm :shock: , aber sie hatten wenigstens umgehend auf die Mail geantwortet.

Berichte bitte gern, wenn du neue Erkenntnisse hast,
liebe Grüße von Anna
Vorgeschichte:
► Text zeigen
Venlafaxin (225 mg) - Einnahme seit 2007 - Absetzverlauf seit Januar 2016
► Text zeigen

seit April 2018 Absetzpause, bin bei 15 Kügelchen (ca. 4,5 mg)

Hinweis:
Meine Aussagen dienen der allgemeinen Information und gründen sich auf Erfahrungswerten - meinen eigenen und denen anderer Betroffener sowie den wenigen bekannten Studien zur Absetzproblematik. Ich bin weder Ärztin noch Psychologin. Meine Erfahrungen und Tipps sind daher keine medizinische Beratung und können eine solche nicht ersetzen.

Fledermaus
Beiträge: 328
Registriert: Sonntag, 05.03.17, 10:04

Re: Lieferengpässe: Venlafaxin versch Hersteller (Stand: Juli/August 2019)

Beitrag von Fledermaus » Samstag, 24.08.19, 16:25

Hallo ihr Lieben,
Sdata kann noch 75 mg Red liefern. Zumindest war es heute noch so.
Ist zwar viel zu zählen, aber es geht.
Lg
Fledermaus
seit 2004 150 mg Venlafaxin
2015 für 6 Wochen komplett abgesetzt, 150 mg - 75 mg- 37.5 mg - 25 mg - 0. In welchem Zeitraum weiß ich nicht mehr.
Nach 4 - Wochen ohne zeigten sich Hitzewallungen, Brennen der Haut, Appetitlosigkeit, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Nerven/Muskelzuckungen, Schüttelfrost, Weinerlichkeit. Zusammenbruch emotionaler Art.
Nach 8 Wochen ohne wieder zurück auf 150 mg. schnelles Verschwinden der Symptomatik.
2016 Habe ich bis auf 75 mg reduziert. I
m Dezember 2016 von 75 mg auf 62,5 mg Venlafaxin. Symptome waren
Übelkeit, Hitzewallungen, Augenprobleme, leichtes Erbrechen morgens, Zahnbürste im Mund war schwierig.
Anfang Februar 2017 von 62.5. mg auf 50 mg Venlafaxin.
verstärkte Übelkeit und Zahnbürste im Mund kaum auszuhalten, sofortiges Erbrechen. Von einem Tag auf dem anderen dann 16 Std Schlaf, Augenprobleme, Erbrechen, Hitzewallungen, Nerven/Muskelzucken, Unruhe, Angst/Panik, Herzklopfen,
Suizidgedanken.
18.02 wieder 75 mg Venlafaxin,
seitdem Verbesserung, kein Erbrechen, keine Panikattacken, leichte Nervenzuckungen noch vorhanden. Stabilisation von einem zum anderen Tag schwankend, auf jedem Fall Besserung im Laufe des Tages.

08.04.17 72 mg Venla
12.04. Umstieg auf Kügelchenmethode (2 37,5-Kaspsel)
72 mg 11 Kügelchen weniger in einer 37,5 Kaspel -3%
01.06.17 68 mg =26 Kügelchen weniger in einer 37,5 Kapsel -4%
20.07.17 66 mg =32 Kügelchen weniger in einer 37,5 Kapsel - 2% Durchschnitt 135 Kügelch/Kapsel
29.09.17 64 mg =40 Kügelchen weniger in einer 37,5 Kapsel - 2%
24.10.17 64 mg = 38 Kügelchen weniger in einer 37,5 Kapsel (neue Charge)
13.12.17 62 mg = 46 Kügelchen weniger in einer 37,5 Kapsel (Rechnung 75-62=13 37.5-13=24,5
132.6:37,5x24.5=86,63 132,6-86,6=46)
31.0 1.18 60 mg = 55 Kügelchen weniger in einer 37,5 Kapsel (137:37,5x22,5=82,2 137-82=55)
10.02.18 Blutdruck schießt wieder hoch, zusätzlich zu den schon bekannten Symptomen
23.03.18 57mg=59 Kügelchen weniger in einer 37,5 Kapsel (123:37,5x19.5=64 123-64=59 Kügelchen weniger)
12.05.18 70 54 mg? Kügelchen weniger verrechnet? Auswirkung jetzt katastrophal (25.6.18)
Übelkeit, Erbrechen, Durchfall. Brennende Haut, Sehstörung, Nervenzucken, Weinen, Angst, müde, schwere in Gliedern, Schwitzen, frieren, Hunger kann aber nichts Essen
27.06.18 56 mg
10.08.18 56 mg (Durchschnitt 701:5=140,2, 140,2:37,5x19= 71 Kügelchen weniger in einer 37,5mg Kapsel
02.10.18 54 mg (Durchschnitt wie oben 701:5=140,2 :37,5x21= 78,512 = 79 Kügelchen weniger
28.11.18 52 mg (Durchschnitt 141,8) 141,8:37,5 X 23= 87 Kügelchen weniger
14.01.19 50 mg 14,6:37,5x25=94,4 141,6-94,4= 94.4 Kügelchen weniger
24.04.19 48mg 144,2 :37,5x27=103,82 Kügelchen weniger
26.06.19 47mg
02.08.19 46 mg
08.10.19 44mg

Vitamin D seit 07/18 bei 43 - keine zusätzliche Einnahme
Vitamin B6 bei 7.7 i
Vitamin B12 bei 220
Magnesium bei 0,9
Calcium bei 2,39
Magnesium bei Wadenkrämpfen und Nervenzuckungen

bille
Beiträge: 44
Registriert: Samstag, 01.02.14, 12:19

Re: Lieferengpässe: Venlafaxin versch Hersteller (Stand: Juli/August 2019)

Beitrag von bille » Montag, 02.09.19, 19:43

Hallo zusammen,
da auch ich vom Lieferengpass bzgl. Venlafaxin betroffen bin, hab ich die entsprechende Firma ( biomo) mal abgeschrieben.
Hier deren Antwort:

Zu unserem größten Bedauern müssen wir Ihnen mitteilen, dass unser Präparat venlafaxin-biomo leider für längere Zeit nicht lieferbar sein wird.

Obwohl wir mit Hochdruck daran arbeiten, die Versorgung wieder herzustellen, lässt sich derzeit kein Ende des Lieferausfalls vorhersagen.

Grund für den Lieferausfall ein unvorhersehbarer Anstieg der Nachfrage nach unserem Präparat. Desweiteren geht die Herstellung unserer Arzneimittel mit einer gewissen Vorlaufzeit einher, so dass nicht spontan auf Nachfragesteigerungen reagiert werden kann. Die Sachlage wurde auch noch dadurch dramatisiert, dass unsere Vorlieferanten ihrerseits mit Engpässen zu kämpfen haben. Trotzdem wir nach dem letzten Lieferausfall einen größeren Vorrat produziert haben, lies sich der erneute Lieferausfall nicht vermeiden.

Wir bitten um Entschuldigung und hoffen, Ihnen mit dieser Information dennoch geholfen zu haben.


Mit freundlichen Grüßen / Best regards,

Das sind ja echt super Aussichten 😡
Muss sagen, dass mir das schon Angst macht, vielleicht bald gar kein VENLAFAXIN mehr zu bekommen.
Mir macht ja sogar der Wechsel zwischen den verschiedenen Generika schon ziemliche Probleme 😔
Da kann man echt nur hoffen...
Das Gleiche hatte ich letztes Jahr schon mit meinem Hormonpflaster, was ich seit 2012 wg Total-OP nehmen muss - wurde einfach vom Markt genommen u die Patienten stehen dann dumm da.

VG Bille
Symptome:Angstzustände, Depressionen, soziale Phobie
Medikation: Trevilor retard 75mg, 2005 ca. 12 Monate >> Trevilor 150mg retard 12 Monate, da Ängstzustände schlimmer>> Trevilor 75mg retard seit 7 Jahren
Zusätzlich:Opipramol 25mg oder Tavor (selten, nur bei Bedarf ), außerdem verschied. Schmerzmittel bei Bedarf(Diclofenac, Novalgin,Paracetamol) wg. Endometriose
2011 Total-OP seitdem Hormonpflaster Fem 7 conti wg. starker Wechseljahrbeschwerden(Migräne, Übelkeit, Hitzewallungen)
Bisherige Absetzversuche:
02/2010Venlafaxin 75mg retard Tbl., geviertelt alle 4 Wochen red.>> bei ca.19mg starkes Brennen und Stechen der Haut, Mißempfindungen, Kälteschauer>> 5/2010 Dosis innerhalb 2 Wochen auf 75mg erhöht, nach 10 Wochen allmähl. Besserung
2012 Venlafaxin 75mg retard in 5er Schritten alle 8 Wo.reduziert >> 2/2013 bei 9,5mg wieder starke Absetzerscheinung( Übelkeit, Schwindel, Kopfschmerzen, Muskel-, Nervenschmerzen, Schüttelfrost, Ohrensausen) >>
37,5mg 2 Wochen>> 47mg 1 Wo.>> 75mg nach 10 Wo. deutl. Besserung der körperl. Beschwerden
11/2013 Dosis erhöht auf 112,5mg (nach Rücksprache mit Psychiater wg. chron.Schmerzen) 2 Wo.>>
150mg Venla 1 Tag, starke Übelkeit u. Schwindel >> 112.5mg 2 Wo.-Stechen, Brennen der Haut, Kopfschmerzen, Übelkeit, Frieren,Schwindel, Ohrensausen >> 94mg Venla retard 1Wo.>>(umgestellt auf Kügelchen) 92mg 2 Wo.Stechen stärker >> 91mg , 3 Wo.>> 90mg Venlafaxin Retardkapsel seit 5Wo. >> z.zt.Brennen, Stechen der Haut, ab u. zu Übelkeit, Kopfschmerzen, Schwindel, Frieren, Muskel- u. Nervenschmerzen,Ohrensausen
3/2014 Amitriptyllin langsam dazu bis 6 Tropfen(=12mg) abends, nach ca 3-4 Wo. wurden Nervenschmerzen u. and. Absetzsympt. besser.
2017 Red. in ein mg Schritten von 85mg auf 83mg., gleichzeitig Amitr. auf 8mg abends reduziert, leider zu schnell.
seit 13.01.2018 wieder alle Absetzsympt. da: Übelkeit, Kopf- und Magenschmerzen, Stechen u Brennen der Haut, Muskel-und , Schlafstörungen.Dosis auf 84mg Venla erhöht u. 10 mg Amitr.
Nach 2 Wo. Besserung der Symptome, wieder arbeiten aber nach 1,5 Wo. wieder alle Absetzsymptome da u.a. starke Muskel- und Nervenschmerzen, heftiges Brennen und Stechen am ganzen Körper, Übelkeit...
Dosis immer noch 84mg Venlafaxin u. 10mg Amitriptyllin abends
05.03.2018 seit 7 Wo. Absetzsymptome bei gleicher Dosis 84mg Venlafaxin, 10mg Amitriptyllin; Hautstechen u. -brennen, Muskelschmerzen, Nervenschmerzen, Mattigkeit, Kraftlosigkeit, Nackenschmerzen, Konzentrationsprobleme
NEM ( Magnesium, Fischöl- und Schwarzkümmelkapsel) ausgetestet, aber leider nicht vertragen
07.04.18 weiterhin Absetzsymptome, vor allem Nervenschmerzen, Hautbrennen u -stechen
26.08.19 nach letzten gescheiterten Absetzversuch 12/2017 gleichbleibende Dosis: 83,6mg Venlafaxin retard von biomo u. 5Trpf. Amitriptylin abends. Bis Juli 2018 AU, danach wieder arbeitsfähig.
Am 18.08.19 Wechsel auf and. Generika von neuraxpharm. Nach einer Wo. wieder Hautbrennen, Übelkeit, Kopfschmerzen, Verdauungsprobl., Nervenschmerzen
07.10.19 Symptome unverändert

Murmeline
Moderatorenteam
Beiträge: 15030
Registriert: Sonntag, 11.01.15, 13:50

Re: Lieferengpässe: Venlafaxin versch Hersteller (Stand: Juli/August 2019)

Beitrag von Murmeline » Montag, 02.09.19, 21:56

Grüße in die Runde!
bille hat geschrieben:
Montag, 02.09.19, 19:43
Grund für den Lieferausfall ein unvorhersehbarer Anstieg der Nachfrage nach unserem Präparat.
Ich lach mich schlapp. Alle wollen plötzlich das Venlafaxin von biomo pharma :whistle: weil es so besonders toll ist :party:

Da ja quasi alle Hersteller Probleme haben, müssen wohl Produktionsstätten weggefallen/ausgefallen sein.

Grüße, Murmeline
Erfahrung mit Psychopharmaka (Citalopram, langjährig Venlafaxin und kurzzeitig Quetiapin), seit Sommer 2012 abgesetzt
Hinweis: Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dein Behandler nimmt Absetzproblematik nicht ernst? Das geht anderen auch so, siehe hier
Einer Deiner Ärzte erkennt Probleme mit Psychopharmaka an? Dann berichte doch hier

Luisa52
Beiträge: 90
Registriert: Mittwoch, 21.08.19, 18:52

Re: Lieferengpässe: Venlafaxin versch Hersteller (Stand: Juli/August 2019)

Beitrag von Luisa52 » Mittwoch, 04.09.19, 1:31

Hallo,
das ist ja nun vollkommener Blödsinn, dass die Nachfrage so groß ist.
Die Generika Firmen beziehen ihren Wirkstoff, in diesem Fall Venlafaxin, meist bei dem identischen Wirkstoffhersteller. Dieser sitzt meist in China oder Indien und hat Produktionsprobleme, weil Rohstoffe vielleicht fehlen. Das ist der mögliche Grund, denn es betrifft ja nicht nur das eine Generikum.
Liebe Grüße Luisa
Vorgeschichte:
1993 Depression ohne Medikation behandelt.
2015 Ängste Depression hervorgerufen durch die Einnahme von kurzfristig Tavor (1x /d für 5 Tage) wegen Flugangst und Herzbeschwerden. Amitriptilin kurzfristig 25 mg, dann rasch in 4 Monaten vorsichtig abgesetzt ohne Probleme.
01/2016 burn-out erneute Einnahme kurzfristig Amitriptilin, ohne Erfolg
02/2016 Doxepin Trp. Zügig abgesetzt da Nebenwirkungen
03/2016 Zusammenbruch Aufnahme in Psychiatrie für 5 Wochen Escitalopram 10 mg für 3 Wochen heftigste Nebenwirkungen täglich Suizidgedanken wenn Wirkspiegel offenbar max. hatte. Dann auf meinen Wunsch hin abgesetzt
04/2016 Venlafaxin 37.5 mg Retard Suizidalität gebessert
05/2016 - 07/2016 ambulant bis 3x 37.5 mg aufdosiert, schnell wieder auf 2x 37.5 mg da Nebenwirkungen wie Unruhe, Rastlosigkeit, Gedankenkreisen, Schlaflosigkeit, Gefühl unter Drogen, kam einfach nicht runter.
07-12/2016 von 2x auf 1x 37.5 mg reduziert, in langsamen Schritten Kügelchen rausgenommen.
Reduktion zeigte immer Absetzsymptome, aber von 3x37.5 mg auf 1x37.5 mg aber geschafft.
► Text zeigen

Katharina
Beiträge: 5194
Registriert: Samstag, 28.08.04, 22:24

Re: Lieferengpässe: Venlafaxin versch Hersteller (Stand: Juli/August 2019)

Beitrag von Katharina » Mittwoch, 04.09.19, 7:49

Hallo, guten Morgen !

Besteht der Lieferengpass für Velafaxin noch ?

Vielen Dank,
Katharina
► Text zeigen

Annanas
Moderatorenteam
Beiträge: 6152
Registriert: Montag, 25.01.16, 19:41

Re: Lieferengpässe: Venlafaxin versch Hersteller (Stand: Juli/August 2019)

Beitrag von Annanas » Mittwoch, 04.09.19, 8:01

Guten Morgen, Katharina :) ,
Katharina hat geschrieben:
Mittwoch, 04.09.19, 7:49
Besteht der Lieferengpass für Velafaxin noch ?
Nach meinen gestrigen Informationen (Apotheke) leider ja!

Liebe Grüße von Anna

Katharina
Beiträge: 5194
Registriert: Samstag, 28.08.04, 22:24

Re: Lieferengpässe: Venlafaxin versch Hersteller (Stand: Juli/August 2019)

Beitrag von Katharina » Mittwoch, 04.09.19, 8:16

Liebe Anna!

Vielen Dank für Deine Mühe !

Was müssen Menschen beachten
die dies Medikament nehmen um es zu erhalten?

Sind bestimmte Bereiche /Apotheken
in DE betroffen?

Ich wünsche Dir einen guten Tag,

Gruß,
Katharina
► Text zeigen

Annanas
Moderatorenteam
Beiträge: 6152
Registriert: Montag, 25.01.16, 19:41

Re: Lieferengpässe: Venlafaxin versch Hersteller (Stand: Juli/August 2019)

Beitrag von Annanas » Mittwoch, 04.09.19, 8:44

Liebe Katharina :) ,
die Erkundigungen bezogen sich hier, bedingt durch das Absetzen - Zählen der Kügelchen - hauptsächlich auf Hersteller der Kügelchenpräparate.
Inwieweit Firmen, die andere Retard-Formen bzw das unretardierte Venlafaxin vertreiben, betroffen sind, weiß ich nicht.
Ich befürchte aber, daß generell der Wirkstoff Venlafaxin vom Engpaß betroffen ist.

Info-Möglichkeiten:
- bei der Apotheke nachfragen, die können z.T.bundesweit schauen, wo noch etwas am Lager ist u haben zudem erweiterte Lage-Infos,

- Internet-Apotheken abklappern, ob noch Restbestände vorhanden sind,

- beim Hersteller tel o per Mail nachfragen,

- wenn möglich auf andere, höhere Dosierungen ausweichen, die noch vorhanden sind - dann müssen aber evtl Kügelchen gezählt oder Pellets entnommen werden - dann müßte sich der Betroffene mit unserer Methode hier etwas vertraut machen o sein.

Liebe Grüße von Anna

Antworten