Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->

 ! Nachricht von: Oliver
Wenn Deine Signatur nicht mehr richtig dargestellt wird, dann geh bitte in Dein Profil und schicke die unveränderte Signatur nochmal ab. Wenn das nicht geht, mache eine kleine Änderung und schick sie nochmal ab.

Wenn irgend etwas nicht in Ordnung ist, oder bei Fragen bitte hier schreiben: viewforum.php?f=17



Liebe Mitglieder des ADFD, liebe Interessierte.
Aufgrund anhaltender Neuanmeldungen, Urlaubszeit und Unterbesetzung in den Teams sieht sich die Moderation leider gezwungen, das Forum temporär für Neuanmeldungen zu schließen.
Wir peilen einen Zeitraum von circa 8 Wochen an (ein Enddatum wird noch bekannt gegeben).
Wir bedauern diesen Schritt sehr, er ist aber nötig, um der Verantwortung füreinander, aber auch für unsere eigene Gesundheit, nachzukommen.

Neu-Interessierte finden alle wichtigen Infos rund ums Absetzen gut verständlich erklärt im öffentlich zugänglichen Teil des Forum.
Hier viewtopic.php?f=35&t=16516 findet ihr Antworten auf die wichtigsten Fragen und links zu weiterführenden Erläuterungen.

Die Teams des ADFD




Lieferengpässe: Venlafaxin versch Hersteller (Stand: Januar 2020))

Bierdose
Beiträge: 37
Registriert: 03.02.2017 10:54
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: Lieferengpässe: Venlafaxin versch Hersteller (Stand: Januar 2020))

Beitrag von Bierdose »

OK, das ist natürlich sehr bescheiden!
Dann viel Glück, dass es in der momentanen Situation klappt! :)
29.09.2013, ca. 18:00 - "Irgendetwas passierte gerade in meinem Kopf"
05.12.2013 - ich halte es nicht mehr aus -> psychiatrische Klinik bis April 2014
Diagnose: Schwere Depression, Angststörung, Panikstörung
seit April 2014 -> 150 mg Venlafaxin
Irgendwann problemfrei auf 75 mg reduziert (zu Beginn 150/75 mg im Wechsel).
Irgendwann problemfrei auf 37,5 mg reduziert (zu Beginn 75/37,5 mg im Wechsel).
Februar 2017, da komplett Problemfrei, Absetzversuch auf 0 mg (Empfehlung von Arzt).
Absetzerscheinungen viel zu stark, nach drei Tagen wieder auf 37,5 mg. :frust:

33,75 mg = 13.06.2017
30,00 mg = 17.07.2017
26,25 mg = 14.08.2017
22,50 mg = 13.09.2017
18,75 mg = 09.10.2017
15,00 mg = 06.11.2017
11,25 mg = 03.12.2017
7,5 mg = 28.05.2018
3,75mg = 15.12.2018
1,875mg = 17.12.2019 (trotz viel Stress nebenher, Situation unterschätzt)
3,75 mg = 12.01.2020 (Angstzustände zurück, erstmal wieder hoch bis Umstände wieder stabil)

bille
Beiträge: 50
Registriert: 01.02.2014 12:19
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Lieferengpässe: Venlafaxin versch Hersteller (Stand: Januar 2020))

Beitrag von bille »

Hallo Franziska,
mir machen die Herstellerwechsel auch jedes Mal ziemlich zu schaffen. Zzt nehme ich Venla von 1APharma, aber die gehen jetzt langsam zur Neige. Nehme 84mg und hatte bis jetzt immer 75mg Retardkapseln. Wie ist das, wenn ich mir meine Dosis aus 150mg Retardkapseln der gleichen Firma zurecht basteln würde. Kann es dadurch auch zu Symptomen kommen? Weil die Freisetzung evtl anders ist? Hast Du was gemerkt? Wäre vllt besser als wieder ein Herstellerwechsel?
LG Bille
Symptome:Angstzustände, Depressionen, soziale Phobie
Medikation: Trevilor retard 75mg, 2005 ca. 12 Monate >> Trevilor 150mg retard 12 Monate, da Ängstzustände schlimmer>> Trevilor 75mg retard seit 7 Jahren
Zusätzlich:Opipramol 25mg oder Tavor (selten, nur bei Bedarf ), außerdem verschied. Schmerzmittel bei Bedarf(Diclofenac, Novalgin,Paracetamol) wg. Endometriose
2011 Total-OP seitdem Hormonpflaster Fem 7 conti wg. starker Wechseljahrbeschwerden(Migräne, Übelkeit, Hitzewallungen)
Bisherige Absetzversuche:
02/2010Venlafaxin 75mg retard Tbl., geviertelt alle 4 Wochen red.>> bei ca.19mg starkes Brennen und Stechen der Haut, Mißempfindungen, Kälteschauer>> 5/2010 Dosis innerhalb 2 Wochen auf 75mg erhöht, nach 10 Wochen allmähl. Besserung
2012 Venlafaxin 75mg retard in 5er Schritten alle 8 Wo.reduziert >> 2/2013 bei 9,5mg wieder starke Absetzerscheinung( Übelkeit, Schwindel, Kopfschmerzen, Muskel-, Nervenschmerzen, Schüttelfrost, Ohrensausen) >>
37,5mg 2 Wochen>> 47mg 1 Wo.>> 75mg nach 10 Wo. deutl. Besserung der körperl. Beschwerden
11/2013 Dosis erhöht auf 112,5mg (nach Rücksprache mit Psychiater wg. chron.Schmerzen) 2 Wo.>>
150mg Venla 1 Tag, starke Übelkeit u. Schwindel >> 112.5mg 2 Wo.-Stechen, Brennen der Haut, Kopfschmerzen, Übelkeit, Frieren,Schwindel, Ohrensausen >> 94mg Venla retard 1Wo.>>(umgestellt auf Kügelchen) 92mg 2 Wo.Stechen stärker >> 91mg , 3 Wo.>> 90mg Venlafaxin Retardkapsel seit 5Wo. >> z.zt.Brennen, Stechen der Haut, ab u. zu Übelkeit, Kopfschmerzen, Schwindel, Frieren, Muskel- u. Nervenschmerzen,Ohrensausen
3/2014 Amitriptyllin langsam dazu bis 6 Tropfen(=12mg) abends, nach ca 3-4 Wo. wurden Nervenschmerzen u. and. Absetzsympt. besser.
2017 Red. in ein mg Schritten von 85mg auf 83mg., gleichzeitig Amitr. auf 8mg abends reduziert, leider zu schnell.
seit 13.01.2018 wieder alle Absetzsympt. da: Übelkeit, Kopf- und Magenschmerzen, Stechen u Brennen der Haut, Muskel-und , Schlafstörungen.Dosis auf 84mg Venla erhöht u. 10 mg Amitr.
Nach 2 Wo. Besserung der Symptome, wieder arbeiten aber nach 1,5 Wo. wieder alle Absetzsymptome da u.a. starke Muskel- und Nervenschmerzen, heftiges Brennen und Stechen am ganzen Körper, Übelkeit...
Dosis immer noch 84mg Venlafaxin u. 10mg Amitriptyllin abends
05.03.2018 seit 7 Wo. Absetzsymptome bei gleicher Dosis 84mg Venlafaxin, 10mg Amitriptyllin; Hautstechen u. -brennen, Muskelschmerzen, Nervenschmerzen, Mattigkeit, Kraftlosigkeit, Nackenschmerzen, Konzentrationsprobleme
NEM ( Magnesium, Fischöl- und Schwarzkümmelkapsel) ausgetestet, aber leider nicht vertragen
07.04.18 weiterhin Absetzsymptome, vor allem Nervenschmerzen, Hautbrennen u -stechen
26.08.19 nach letzten gescheiterten Absetzversuch 12/2017 gleichbleibende Dosis: 83,6mg Venlafaxin retard von biomo u. 5Trpf. Amitriptylin abends. Bis Juli 2018 AU, danach wieder arbeitsfähig.
Am 18.08.19 Wechsel auf and. Generika von neuraxpharm. Nach einer Wo. wieder Hautbrennen, Übelkeit, Kopfschmerzen, Verdauungsprobl., Nervenschmerzen
07.10.19 Symptome unverändert

Bierdose
Beiträge: 37
Registriert: 03.02.2017 10:54
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: Lieferengpässe: Venlafaxin versch Hersteller (Stand: Januar 2020))

Beitrag von Bierdose »

bille hat geschrieben:
02.02.2020 19:36
Hallo Franziska,
mir machen die Herstellerwechsel auch jedes Mal ziemlich zu schaffen. Zzt nehme ich Venla von 1APharma, aber die gehen jetzt langsam zur Neige. Nehme 84mg und hatte bis jetzt immer 75mg Retardkapseln. Wie ist das, wenn ich mir meine Dosis aus 150mg Retardkapseln der gleichen Firma zurecht basteln würde. Kann es dadurch auch zu Symptomen kommen? Weil die Freisetzung evtl anders ist? Hast Du was gemerkt? Wäre vllt besser als wieder ein Herstellerwechsel?
LG Bille
Da brauchst du Dir keine Gedanken machen - es wird lediglich die Menge Granulat um den entsprechenden Anteil erhöht.
Bei 37,5 sind 132 Kügelchen drin gewesen, nun habe ich ebenfalls auf 150 mg umgestellt - dort warten es 530, also genau das vierfache.
29.09.2013, ca. 18:00 - "Irgendetwas passierte gerade in meinem Kopf"
05.12.2013 - ich halte es nicht mehr aus -> psychiatrische Klinik bis April 2014
Diagnose: Schwere Depression, Angststörung, Panikstörung
seit April 2014 -> 150 mg Venlafaxin
Irgendwann problemfrei auf 75 mg reduziert (zu Beginn 150/75 mg im Wechsel).
Irgendwann problemfrei auf 37,5 mg reduziert (zu Beginn 75/37,5 mg im Wechsel).
Februar 2017, da komplett Problemfrei, Absetzversuch auf 0 mg (Empfehlung von Arzt).
Absetzerscheinungen viel zu stark, nach drei Tagen wieder auf 37,5 mg. :frust:

33,75 mg = 13.06.2017
30,00 mg = 17.07.2017
26,25 mg = 14.08.2017
22,50 mg = 13.09.2017
18,75 mg = 09.10.2017
15,00 mg = 06.11.2017
11,25 mg = 03.12.2017
7,5 mg = 28.05.2018
3,75mg = 15.12.2018
1,875mg = 17.12.2019 (trotz viel Stress nebenher, Situation unterschätzt)
3,75 mg = 12.01.2020 (Angstzustände zurück, erstmal wieder hoch bis Umstände wieder stabil)

Alana44
Beiträge: 395
Registriert: 30.10.2018 09:49
Wohnort: Westerwald Rlp
Hat sich bedankt: 83 Mal
Danksagung erhalten: 66 Mal

Re: Lieferengpässe: Venlafaxin versch Hersteller (Stand: Januar 2020))

Beitrag von Alana44 »

Hallo Bille Hallo Bierdose.

Also bei meinen Kapseln von Neuraxpharm sind zwischen ca 525 und 560 Kügelchen drin.
Deswegen zähle ich jede Kapsel einzeln aus und rechne mir mit dem Dreisatz meine Dosis aus. Weil mir das einfach zu schwankend in der Dosis ist und ein sensibel reagierendes Nervensystem wie wir alle es haben, hält das nur schwer aus!!!!! Bierdose Es kann also sein das bei deinen Kapseln mal 132 mal 140 mal 120 Kügelchen drin sind. Dann sind für Sensiblchen dolle Sprünge!!!

Beispiel: 545 Kügelchen ÷ 150mg= 3,6333333mg
Das wären 3,63mg pro Kügelchen
3,63 × 28,5mg = 103,45 Kügelchen für meine Dosis von 28,5mg. Ich rundeje nach dem ab oder auf. Die Kügelchen kommen dann in eine Leerkapsel. Bitte nicht ohne Kapsel einnehmen. Dadurch geht die Retadierung kaputt.

Du kannst auch nach fragen ob dein Arzt dir auf deinen Rezept ein Kreuz bei Aut idem macht. Dann muss die Apotheke dir den aufgeschrieben Hersteller geben. Gesetz dem Fall deine Apotheke hat das Präparat da.

Post kann auch gerne verschoben werden wenn es hier im Thread unpassend ist

Liebe Grüsse Franziska Alana
► Text zeigen
► Text zeigen
► Text zeigen
:schnecke: Venlafaxin 37,5
24.8 140 >100
25.8 100 <130
01.9 130 <133
10.9 133 >130
22.9 seit Juni 16 Kg abgenommen
23.9 Fructoseintoleranz Positiv
27.9 130>120
07.10 ➡️ 33 mg
25.10 Pekana Komplex Nr.66 3×4 täglich
Okoubaka D4
Gepuffertes Vitamin C 1×Woche
16.11 ⬇️ 30,5 mg - 7,5%
viewtopic.php?f=18&t=16047&p=336020#p336020
03.01.20 ⬇️ 28,5 mg - 6,5%
viewtopic.php?f=18&t=16047&p=348985#p348985
26.02.20 ⬇️ 26 mg - 8,5%
06.04.20 ⬇️ 23,5 mg - 9,5%
13.05.20 ⬇️ 23 mg - 2%
01.07.20 ⬇️ 21 mg - 8,5%
viewtopic.php?f=18&t=16047&p=372007#p372007

Bierdose
Beiträge: 37
Registriert: 03.02.2017 10:54
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: Lieferengpässe: Venlafaxin versch Hersteller (Stand: Januar 2020))

Beitrag von Bierdose »

Alana44 hat geschrieben:
02.02.2020 20:06
Hallo Bille Hallo Bierdose.

Also bei meinen Kapseln von Neuraxpharm sind zwischen ca 525 und 560 Kügelchen drin.
Deswegen zähle ich jede Kapsel einzeln aus und rechne mir mit dem Dreisatz meine Dosis aus. Weil mir das einfach zu schwankend in der Dosis ist und ein sensibel reagierendes Nervensystem wie wir alle es haben, hält das nur schwer aus!!!!! Bierdose Es kann also sein das bei deinen Kapseln mal 132 mal 140 mal 120 Kügelchen drin sind. Dann sind für Sensiblchen dolle Sprünge!!!

Beispiel: 545 Kügelchen ÷ 150mg= 3,6333333mg
Das wären 3,63mg pro Kügelchen
3,63 × 28,5mg = 103,45 Kügelchen für meine Dosis von 28,5mg. Ich rundeje nach dem ab oder auf. Die Kügelchen kommen dann in eine Leerkapsel. Bitte nicht ohne Kapsel einnehmen. Dadurch geht die Retadierung kaputt.

Du kannst auch nach fragen ob dein Arzt dir auf deinen Rezept ein Kreuz bei Aut idem macht. Dann muss die Apotheke dir den aufgeschrieben Hersteller geben. Gesetz dem Fall deine Apotheke hat das Präparat da.

Post kann auch gerne verschoben werden wenn es hier im Thread unpassend ist

Liebe Grüsse Franziska Alana
Ganz klar sollte jede Kapsel einzeln gezählt werden, da gebe ich Dir vollkommen Recht. Bezüglich der Frage wollte ich damit nur mitteilen, dass es im Sinne der Freisetzung hier keinen Unterschied macht, ob eine 75 mg oder 150 mg Kapsel "zerlegt".

Kleiner Nachtrag zu deiner Rechnung - es sind nicht 3.63 mg, sondern 3.63 Kügelchen je mg :-)
29.09.2013, ca. 18:00 - "Irgendetwas passierte gerade in meinem Kopf"
05.12.2013 - ich halte es nicht mehr aus -> psychiatrische Klinik bis April 2014
Diagnose: Schwere Depression, Angststörung, Panikstörung
seit April 2014 -> 150 mg Venlafaxin
Irgendwann problemfrei auf 75 mg reduziert (zu Beginn 150/75 mg im Wechsel).
Irgendwann problemfrei auf 37,5 mg reduziert (zu Beginn 75/37,5 mg im Wechsel).
Februar 2017, da komplett Problemfrei, Absetzversuch auf 0 mg (Empfehlung von Arzt).
Absetzerscheinungen viel zu stark, nach drei Tagen wieder auf 37,5 mg. :frust:

33,75 mg = 13.06.2017
30,00 mg = 17.07.2017
26,25 mg = 14.08.2017
22,50 mg = 13.09.2017
18,75 mg = 09.10.2017
15,00 mg = 06.11.2017
11,25 mg = 03.12.2017
7,5 mg = 28.05.2018
3,75mg = 15.12.2018
1,875mg = 17.12.2019 (trotz viel Stress nebenher, Situation unterschätzt)
3,75 mg = 12.01.2020 (Angstzustände zurück, erstmal wieder hoch bis Umstände wieder stabil)

Alana44
Beiträge: 395
Registriert: 30.10.2018 09:49
Wohnort: Westerwald Rlp
Hat sich bedankt: 83 Mal
Danksagung erhalten: 66 Mal

Re: Lieferengpässe: Venlafaxin versch Hersteller (Stand: Januar 2020))

Beitrag von Alana44 »

Bierdose hat geschrieben:
02.02.2020 20:11
Kleiner Nachtrag zu deiner Rechnung - es sind nicht 3.63 mg, sondern 3.63 Kügelchen je mg :-)
Hallo Bierdose

Oh Gottchen ja natürlich sind das 3,63 Kügelchen je mg!!! Entschuldige bitte
Kann man mal sehen wie fritte das bl**** Venlafaxin einen macht!!!! 😀

Und ja es macht keinen Unterschied bezüglich Freisetzung.

Lieben Gruß Franziska Alana
► Text zeigen
► Text zeigen
► Text zeigen
:schnecke: Venlafaxin 37,5
24.8 140 >100
25.8 100 <130
01.9 130 <133
10.9 133 >130
22.9 seit Juni 16 Kg abgenommen
23.9 Fructoseintoleranz Positiv
27.9 130>120
07.10 ➡️ 33 mg
25.10 Pekana Komplex Nr.66 3×4 täglich
Okoubaka D4
Gepuffertes Vitamin C 1×Woche
16.11 ⬇️ 30,5 mg - 7,5%
viewtopic.php?f=18&t=16047&p=336020#p336020
03.01.20 ⬇️ 28,5 mg - 6,5%
viewtopic.php?f=18&t=16047&p=348985#p348985
26.02.20 ⬇️ 26 mg - 8,5%
06.04.20 ⬇️ 23,5 mg - 9,5%
13.05.20 ⬇️ 23 mg - 2%
01.07.20 ⬇️ 21 mg - 8,5%
viewtopic.php?f=18&t=16047&p=372007#p372007

Susanne1978
Beiträge: 701
Registriert: 23.12.2018 19:51
Hat sich bedankt: 30 Mal
Danksagung erhalten: 115 Mal

Re: Lieferengpässe: Venlafaxin versch Hersteller (Stand: Januar 2020))

Beitrag von Susanne1978 »

Hallo Zusammen, aufgrund der Lieferschwierigkeiten bin ich froh überhaupt von irgendeinem Hersteller was zu bekommen. Ob nun Kügelchen oder Pellets, in der jetztigen Situation nehme ich, was ich kriegen kann.
Auch auf meinem Rezept war dieses Kreuz, was zur Folge hatte, daß ich ein neues Rezept holen musste, denn 1A Pharma konnte nicht liefern. Dann bekam ich was von Betapharm und nun wieder ein anderer Hersteller....

@Bierdose,warum Beginnst und Endest du Grußlos????

LG Susanne 🙋
:wink: -------------------- :wink:
Seit ca. 1998 nehme ich Antidepressiva
Doxepin, Sertralin, Venlafaxin

03/2017 nehme ich 150 mg Venlafaxin

01.12.2018 = abzgl. 5% = 142,50 mg
01.02.2019 = abzgl. 10% = 128,25 mg
01.03.2019 = abzgl. 10% = 115,50 mg
01.04.2019 = 112,50 mg
01.06.2019 = abzgl. 5% = 106,88 mg
11.07.2019 = abzgl. 5% = 101,54 mg
10.08.2019 = 100,00 mg
11.09.2019 = abzgl. 5% = 95,00 mg
29.10.2019 = abzgl. 8% = 87,50 mg
Einnahme vergessen am 18.12.19!
12.01.2020 = abzgl. 5% = 83,00 mg
18.02.2020 = abzgl. 10% = 75,00 mg
01.05.2020 = abzgl. 10% = 67,50 mg
02.07.2020 = abzgl. 7,5 % = 62,50 mg

[spoil]
NEM ab 01-19

Vit. K 2, Calciumcitrat 150 mg, Magnesiumcitrat 240 mg, Kaliumcitrat 400 mg, Same 400 mg, Vit. B 12 Trp. 10, Vit. B Kompl., Vitamin C 1000 mg, Bifidyn, Vit. E 400, Tocotrinols, L-Carnitin 1000 mg, Omega 3, Coenzym Q 10 120 mg,
Zink 30 mg, 2x wöchentlich Biotin und Folsäure je 5 mg

NEM Streng verteilt auf morgens und abends! Nach Plan lt. Mitochondrienmediziner...

AB 07-2019 NEHME ICH DIESE NEM VERTEILT AUF 2 TAGE

Vit. K 2, Calciumcitrat 150 mg, Magnesiumcitrat 240 mg, Kaliumcitrat 400 mg, Same 400 mg, Vit. B 12 Trp. 10, Vit. B Kompl., Vitamin C 1000 mg, Bifidyn, Vit. E 400, Tocotrinols, L-Carnitin 1000 mg, Omega 3, Coenzym Q 10 120 mg,
Zink 30 mg, 2x wöchentlich Biotin und Folsäure je 5 mg[/spoil]

Baum

Re: Lieferengpässe: Venlafaxin versch Hersteller (Stand: Januar 2020))

Beitrag von Baum »

Ihr solltet euch nicht soooo verrückt machen.
Vom Großhändler bekommt man noch Venlafaxin.

Eure normale Apotheke kann vom Großhandel bestellen. Das dauert zwar 1 Tag länger aber man hat danach sein Zeug. Ich habs aus der ersten Apotheke in meiner Stadt so bekommen.

Es sind aber nur bestimmte Hersteller verfügbar... Wie ihr es auch schon schreibt

Kaenguru
Teamunterstützung
Beiträge: 2965
Registriert: 05.04.2018 17:58
Hat sich bedankt: 457 Mal
Danksagung erhalten: 342 Mal

Re: Lieferengpässe: Venlafaxin versch Hersteller (Stand: Januar 2020))

Beitrag von Kaenguru »

Guten Morgen zusammen :) ,

Haltet euch bitte alle an unsere Netiquette, es ist uns im Forum sehr wichtig die Beiträge mit einer Begrüßung zu beginnen und mit einem Gruß abzuschließen.
Es liest sich direkt viel netter.

Viele Grüße
Sarah
[spoil]

Ca ab 2013 regelmässige Einnahme von Alprazolam (0,25 -0,375 mg) aufgrund schwieriger Lebensumstände . Ich wusste um die Abhängigkeit und habe nicht die Dosis erhöht.
Ab Nov 2017 konstante Dosis von 0,25 mg Alprazolam
8.1. 2018 1/4 davon reduziert
19.1.2018 weiteres 1/4 somit nun 0,125 mg
7.2.2018 Wechsel auf 2,5 mg Diazepam
wegen Schwierigkeit mit der Müdigkeit Versuch alles wegzulassen, nach 7 Tagen wieder eindosiert. Hatte Entzugsprobleme und Angst zu schnell zu sein.
13.3.2018 auf 2 mg Diazepam
3.4.2018 auf 1,5 mg Diazepam
10.4.2018 auf 1,25 mg Diazepam (geschätzt)
17.4.2018 auf 1,0 mg Diazepam
28.4.2018 auf 1,36 mg Diazepam erhöht
12.5.18 auf 1,22 mg Diazepam reduziert
Seit 2.6. auf 1,08 mg (2 Tage)
Seit 4.6. auf 1,22 mg (2 Tage)
Seit 6.6. auf 1,08 mg ( 5 Tage)
Seit 12.6. auf 1,15 mg wegen schweren Depressionen
6.7. und 7.7. Umstellung auf Alprazolam

8.7.18 0,0625 mg Alprazolam
11.7.18 : 0,05 mg Alprazolam
4.8.18 0,045 mg Alprazolam
5.8.18 0,040 mg Alprazolam
Zwischenentzüge anstrengend, Alprazolam hat Nebenwirkungen

6.8.18 0,0000000!!!!

6.4.19 Beginn Reduzierung Lamotrigin wegen NW
15 % weniger 170 mg
17.4. auf 150 mg
23.4. Zurück auf 170 mg starke Entzugssymptome
27.4. Zurück auf 180 mg (langsam ist besser)
7.5. zurück auf 200 mg Zwischenentzüge am Tag

Ich nehme Vitamin D 2000iE (manchmal)
Ferritin -Infusion 5x
- 29.11.18 - 1.4.2019

Regelmäßige Einnahme :
Sertralin 100 mg
Bupropion 300 mg
Lamotrigin 150 mg in Reduktion siehe oben [/spoil]
Seit 6.8.2018 Alprazolam auf Null
Werde bald anfangen Lamotrigin abzusetzen
HIT !

bille
Beiträge: 50
Registriert: 01.02.2014 12:19
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Lieferengpässe: Venlafaxin versch Hersteller (Stand: Januar 2020))

Beitrag von bille »

Hallo zusammen,
vielen Dank für die schnellen und hilfreichen Antworten. Dann werde ich mir die 150mg von 1APharma besorgen. Das gibt zwar ne ganz schöne Zählerei, mir aber lieber als wieder ein Herstellerwechsel, was ich garnicht gut vertrage...
LG Bille
Symptome:Angstzustände, Depressionen, soziale Phobie
Medikation: Trevilor retard 75mg, 2005 ca. 12 Monate >> Trevilor 150mg retard 12 Monate, da Ängstzustände schlimmer>> Trevilor 75mg retard seit 7 Jahren
Zusätzlich:Opipramol 25mg oder Tavor (selten, nur bei Bedarf ), außerdem verschied. Schmerzmittel bei Bedarf(Diclofenac, Novalgin,Paracetamol) wg. Endometriose
2011 Total-OP seitdem Hormonpflaster Fem 7 conti wg. starker Wechseljahrbeschwerden(Migräne, Übelkeit, Hitzewallungen)
Bisherige Absetzversuche:
02/2010Venlafaxin 75mg retard Tbl., geviertelt alle 4 Wochen red.>> bei ca.19mg starkes Brennen und Stechen der Haut, Mißempfindungen, Kälteschauer>> 5/2010 Dosis innerhalb 2 Wochen auf 75mg erhöht, nach 10 Wochen allmähl. Besserung
2012 Venlafaxin 75mg retard in 5er Schritten alle 8 Wo.reduziert >> 2/2013 bei 9,5mg wieder starke Absetzerscheinung( Übelkeit, Schwindel, Kopfschmerzen, Muskel-, Nervenschmerzen, Schüttelfrost, Ohrensausen) >>
37,5mg 2 Wochen>> 47mg 1 Wo.>> 75mg nach 10 Wo. deutl. Besserung der körperl. Beschwerden
11/2013 Dosis erhöht auf 112,5mg (nach Rücksprache mit Psychiater wg. chron.Schmerzen) 2 Wo.>>
150mg Venla 1 Tag, starke Übelkeit u. Schwindel >> 112.5mg 2 Wo.-Stechen, Brennen der Haut, Kopfschmerzen, Übelkeit, Frieren,Schwindel, Ohrensausen >> 94mg Venla retard 1Wo.>>(umgestellt auf Kügelchen) 92mg 2 Wo.Stechen stärker >> 91mg , 3 Wo.>> 90mg Venlafaxin Retardkapsel seit 5Wo. >> z.zt.Brennen, Stechen der Haut, ab u. zu Übelkeit, Kopfschmerzen, Schwindel, Frieren, Muskel- u. Nervenschmerzen,Ohrensausen
3/2014 Amitriptyllin langsam dazu bis 6 Tropfen(=12mg) abends, nach ca 3-4 Wo. wurden Nervenschmerzen u. and. Absetzsympt. besser.
2017 Red. in ein mg Schritten von 85mg auf 83mg., gleichzeitig Amitr. auf 8mg abends reduziert, leider zu schnell.
seit 13.01.2018 wieder alle Absetzsympt. da: Übelkeit, Kopf- und Magenschmerzen, Stechen u Brennen der Haut, Muskel-und , Schlafstörungen.Dosis auf 84mg Venla erhöht u. 10 mg Amitr.
Nach 2 Wo. Besserung der Symptome, wieder arbeiten aber nach 1,5 Wo. wieder alle Absetzsymptome da u.a. starke Muskel- und Nervenschmerzen, heftiges Brennen und Stechen am ganzen Körper, Übelkeit...
Dosis immer noch 84mg Venlafaxin u. 10mg Amitriptyllin abends
05.03.2018 seit 7 Wo. Absetzsymptome bei gleicher Dosis 84mg Venlafaxin, 10mg Amitriptyllin; Hautstechen u. -brennen, Muskelschmerzen, Nervenschmerzen, Mattigkeit, Kraftlosigkeit, Nackenschmerzen, Konzentrationsprobleme
NEM ( Magnesium, Fischöl- und Schwarzkümmelkapsel) ausgetestet, aber leider nicht vertragen
07.04.18 weiterhin Absetzsymptome, vor allem Nervenschmerzen, Hautbrennen u -stechen
26.08.19 nach letzten gescheiterten Absetzversuch 12/2017 gleichbleibende Dosis: 83,6mg Venlafaxin retard von biomo u. 5Trpf. Amitriptylin abends. Bis Juli 2018 AU, danach wieder arbeitsfähig.
Am 18.08.19 Wechsel auf and. Generika von neuraxpharm. Nach einer Wo. wieder Hautbrennen, Übelkeit, Kopfschmerzen, Verdauungsprobl., Nervenschmerzen
07.10.19 Symptome unverändert

BinIchNormal
Beiträge: 29
Registriert: 29.10.2019 16:49
Hat sich bedankt: 85 Mal
Danksagung erhalten: 31 Mal

Re: Lieferengpässe: Venlafaxin versch Hersteller (Stand: Januar 2020))

Beitrag von BinIchNormal »

Hallo ihr lieben,
durch euer ganzes Gezanke geht das Thema hier total unter :-( es ist doch schlimm genug, dass wir uns wie Drogenabhängige unsere Medikamente horten und irgendwie organisieren müssen. Schlimm was in der Welt vor sich geht. Augen zu und durch geht nicht immer.. mich macht dieses ganze venla..Rezept umschreiben Haken falsch Gesetze keine Lieferung möglich usw. völlig irre...
Ganz liebe Grüße auf dass das alles mal ein Ende hat BIN
Habe mehrere Jahre Amitryptilin und Sertralin genommen, aufgrund unerwünschter Nebenwirkungen dann irgendwann gar nichts.
4 Jahre ohne Psychopharmaka
2016
Nach einer Pankreatitis ohne organische Ursachen wieder mit AD begonnen.
Venlafaxin 225mg /150mg
Mirtazapin 45mg zur Nacht
Metoprolol 23,75mg /-/ 47,5mg
Februar 2019 absetzen der „Pille“
29.10.19 Kaltentzug vom Venlafaxin 375mg auf 0 statt dessen Milnaneurax 50mg/50mg
1.11.19 venlafaxin 150mg /150mg

padma
Moderatorenteam
Beiträge: 21815
Registriert: 06.01.2013 17:04
Hat sich bedankt: 11394 Mal
Danksagung erhalten: 7090 Mal

Re: Lieferengpässe: Venlafaxin versch Hersteller (Stand: Januar 2020))

Beitrag von padma »

[mod=padma]hallo, zwei Beiträge wurden erstmal ausgeblendet. Bitte konzentriert euch auf das Thema des threads und haltet euch an die Umgangsregeln und die Netiquette.
liebe Grüsse,
padma [/mod]

Nachtrag: Die Beiträge bleiben wegen "verbaler Entgleisungen" ausgeblendet, die sich darauf beziehenden Beiträgen werden nun ebenfalls ausgeblendet, da sie ohne Kontext keinen Sinn ergeben.
Zuletzt geändert von padma am 04.02.2020 13:24, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Nachtrag hinzugefügt

BinIchNormal
Beiträge: 29
Registriert: 29.10.2019 16:49
Hat sich bedankt: 85 Mal
Danksagung erhalten: 31 Mal

Re: Lieferengpässe: Venlafaxin versch Hersteller (Stand: Januar 2020))

Beitrag von BinIchNormal »

Hey ihr lieben,
Auf der Gelben Liste sind nun einige venla Präparate erst ab April 2020 lieferbar! Ich dachte bis Ende Januar hat das warten ein Ende?
Das ist doch furchtbar...sorry
Lieben Gruß BIN :-)
Habe mehrere Jahre Amitryptilin und Sertralin genommen, aufgrund unerwünschter Nebenwirkungen dann irgendwann gar nichts.
4 Jahre ohne Psychopharmaka
2016
Nach einer Pankreatitis ohne organische Ursachen wieder mit AD begonnen.
Venlafaxin 225mg /150mg
Mirtazapin 45mg zur Nacht
Metoprolol 23,75mg /-/ 47,5mg
Februar 2019 absetzen der „Pille“
29.10.19 Kaltentzug vom Venlafaxin 375mg auf 0 statt dessen Milnaneurax 50mg/50mg
1.11.19 venlafaxin 150mg /150mg

Aqua
Beiträge: 15
Registriert: 20.10.2019 12:43
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Lieferengpässe: Venlafaxin versch Hersteller (Stand: Januar 2020))

Beitrag von Aqua »

Hallo,

nachdem ich letztes Jahr meine Dosis von 75 mg Venlafaxin verringert habe, in dem ich Kügelchen rausgenommen habe, im Oktober dann aber die Firma wechseln und auf ein Präparat mit Pellets wechseln musste, nehme ich eine Dosis von 62,5 mg, bei der ich auch gerne bleiben würde.
Das bisherige Präparat von Heumann ist nicht mehr zu bekommen.

Da es unverständlicher Weise den Apothekern nicht möglich ist zu sehen, welche Form ein Medikament hat, würde ich hier gerne sammeln. Dabei bitte beachten, dass die Hesteller die Form manchmal umstellen, deshalb bitte besonders auf die Inhaltstoffe achten, am besten den Apotheker vor Ort bitten, die Inhaltsstoffe im vorliegenden Präparat einzusehen.

Abgesehen von den nicht-ratardierten Formen, gibt es Retardtabletten, teilweise sind diese Teilbar (heilbierbar mit Kerbe). Dann gibt es Hartkapseln. Meist steht vorne groß drauf, ob es sich um Retradtabletten oder Hartkapseln handelt, letztere erkennt man an dem Inhaltsstoff "Gelatine".
Die Hartkapseln wiederum können Kügelchen enthalten, was ihr an dem Inhaltsstoff "Zucker-Stärke-Pellets" erkennt. Bitte beachten, dass jede Kapsel zwar die gleiche Grammzahl, aber eine unterschiedliche Anzahl Kügelchen enhalten kann. Nehmt ihr eine geringere Dosis, müsst Kugeln rausnehmen, dann habt ihr täglich leichte Unterschiede, wenn ihr immer die gleiche Menge Kügelchen rausnehmt. Genau wäre es nur mit einer extrem feinen Waage.

Hartkapseln können auch Tabletten enthalten. Meist sind in den 37,5 mg 1 Tablette, in 75 mg 2 Tabletten usw drin. Diese sind nicht weiter teilbar. Erkennen sind sie am Inhaltsstoff ""Hypromellose"

Dann gibt es Hartkapseln mit Mini-Filmtabletten. 1 Mini-Filmtablette enthält 12,5 mg Venlafaxin und ist nicht weiter teilbar.

Ein und die selbe Firma stellt teilweise unterschiedliche Formen her. Also bitte nicht nur auf die Marke achten, sondern auch auf den genauen Namen.


Hier würde ich gerne sammeln, welche Produkte Hartkapseln mit Tabletten, Pellets und Kügelchen enthalten. Alle Angaben natürlich ohne Gewähr:
Abz, 75 mg, Hartkapseln Retardiert: Tablette
Acis, 75mg, Retard: Kügelchen
Atid, 75 mg, Retard: Tabletten
Basics, 75mg, Hartkapseln retardiert: vermutlich Tablette
beta retard, 75 mg, Hartkapsel retardiert: vermutlich Tablette
bluefish, 75 mg, Hartkapseln retardiert: Enthalten 6 Mini-Filmtabletten zu je 12,5 mg.
CT, 75 mg, Hartkapsel retardiert: Tablette
Hennig, 75 mg, Reatardkapseln, Mai 2019: Kügelchen
Heumann, 75 mg, Hartkapseln retadiert, Oktober 2019 gekauft: Enthalten 6 Mini-Filmtabletten zu je 12,5 mg.
Zuletzt geändert von Aqua am 11.02.2020 14:16, insgesamt 2-mal geändert.
LG, Aqua

Mein Thread
Seit 2017 ? Venlafaxin Hennig, Retardkapseln, Kügelchen, 75 mg
20.10.2019 Wechsel auf Venlafaxin Heumann, 75 mg, Hartkapseln retardiert (62,5 mg) + 20 Kügelchen Venlafaxin Hennig, langsam reduzierend
17.2.2020 Venlafaxin Heumann (Heunet), 150 mg Packung, 12 Tabletten a 12,5 mg/Kapsel: nehme 5 Tabletten = 62,5 mg
23.5.2020: nur noch 4 Tabletten (= 50 mg) + 20 Kügelchen Venlafaxin Hennig = ca 56 mg, langsam reduzierend
23.6.2020: heute 2 Kügelchen weniger, ab morgen dann 4 Tabletten + 15 Kügelchen = ca 54,5 mg

Straycat
Teamunterstützung
Beiträge: 3742
Registriert: 10.10.2016 16:51
Hat sich bedankt: 2424 Mal
Danksagung erhalten: 1706 Mal

Re: Lieferengpässe: Venlafaxin versch Hersteller (Stand: Januar 2020))

Beitrag von Straycat »

Hallo Aqua,

wie schon in deinem Thread geantwortet:
Jodie :) hat das schon mal zusammengeschrieben: viewtopic.php?f=19&p=332775#p332775


Liebe Grüße,
Cat
rezidivierende Depression (seit 2006)/ Bipolar II (2008 - Fehldiagnose?)
Erfahrungen mit Escitalopram (9 Jahre) und kurzfristig auch Lamotrigin , Aripiprazol , Trazodon, Bupropion, Alprazolam - alles wieder abgesetzt
protrahiertes Entzugssyndrom: wiederkehrende Muskelschmerzen, gelegentlich Panikattacken
Aktuelles Absetzen von Venlafaxin seit 04/2018
für detaillierte Infos: auf "Text zeigen" klicken
► Text zeigen
Link zu meinem Thread

Straycat
Teamunterstützung
Beiträge: 3742
Registriert: 10.10.2016 16:51
Hat sich bedankt: 2424 Mal
Danksagung erhalten: 1706 Mal

Re: Lieferengpässe: Venlafaxin versch Hersteller (Stand: Januar 2020))

Beitrag von Straycat »

Hallo Aqua,

P.S.: Bitte immer deine Signatur bei den Beiträgen anhängen!

Danke!

Liebe Grüße,
Cat
rezidivierende Depression (seit 2006)/ Bipolar II (2008 - Fehldiagnose?)
Erfahrungen mit Escitalopram (9 Jahre) und kurzfristig auch Lamotrigin , Aripiprazol , Trazodon, Bupropion, Alprazolam - alles wieder abgesetzt
protrahiertes Entzugssyndrom: wiederkehrende Muskelschmerzen, gelegentlich Panikattacken
Aktuelles Absetzen von Venlafaxin seit 04/2018
für detaillierte Infos: auf "Text zeigen" klicken
► Text zeigen
Link zu meinem Thread

Aqua
Beiträge: 15
Registriert: 20.10.2019 12:43
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Lieferengpässe: Venlafaxin versch Hersteller (Stand: Januar 2020))

Beitrag von Aqua »

Hallo Straycat, danke, wie beschrieben ist diese Liste unvollständig und teilweise nicht richtig, weil die ein Hersteller unterschiedliche Formen anbieten kann.

PS: Eine Signatur werde ich gleich noch erstellen.7

LG, Aqua
LG, Aqua

Mein Thread
Seit 2017 ? Venlafaxin Hennig, Retardkapseln, Kügelchen, 75 mg
20.10.2019 Wechsel auf Venlafaxin Heumann, 75 mg, Hartkapseln retardiert (62,5 mg) + 20 Kügelchen Venlafaxin Hennig, langsam reduzierend
17.2.2020 Venlafaxin Heumann (Heunet), 150 mg Packung, 12 Tabletten a 12,5 mg/Kapsel: nehme 5 Tabletten = 62,5 mg
23.5.2020: nur noch 4 Tabletten (= 50 mg) + 20 Kügelchen Venlafaxin Hennig = ca 56 mg, langsam reduzierend
23.6.2020: heute 2 Kügelchen weniger, ab morgen dann 4 Tabletten + 15 Kügelchen = ca 54,5 mg

Hasta
Beiträge: 2
Registriert: 23.09.2019 13:27
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Lieferengpässe: Venlafaxin versch Hersteller (Stand: Januar 2020))

Beitrag von Hasta »

Hallo liebe Leidensgenossen/innen,

Ich hänge jetzt auch schon einige Zeit auf 37,5mg fest und wage es noch nicht zu reduzieren weil man nie weiß was man als nächstes bekommt (Pellets oder Tabletten). Auch habe ich in den letzten Monaten (fast ein Jahr) Venlafaxin von vier verschiedene Hersteller akzeptieren müssen, bekannterweise sind alle unterschiedlich was die Inhalte der kapseln betrifft!
Mein Hersteller was ich Jahrelang genommen habe war Heumann.

Jetzt aktuell habe ich Tad Pharma 37,5mg mit Kügelchen.
davor waren es Beta pharma mit einer einzigen Tablette und davor nochmal AAA Pharma mit Pellets.

Um ehrlich zu sein hatte ich keine großen Probleme mit dem Herstellerwechsel in Gegensatz zu anderen Forenmitgliedern was einem schon sehr leid tut.

Ich möchte euch eine Erfahrung mitteilen die ich gemacht habe und weise darauf hin das dies keine Aufforderung, eine mögliche Methode oder eine Option zum Absetzen von Venlafaxin ist.

Dies geht nur bei Leuten die 10% von 37,5mg oder 75mg reduzieren aber z. B. nur Retard Tabletten oder Kapseln mit unteilbaren Inhalt haben.

Und zwar ist es sehr umständlich aber ich habe eine ganze Tablette, Kapsel etc alle 26,5 Std genommen, das wäre dann KEINE Reduktion der Dosis um 10% sondern eine VERLÄNGERUNG des Einnahme-intervalls um ca 10%.

z.B. Ist die heutige Dosis Einnahme um 6 Uhr morgens dann ist die nächste Dosis Einnahme morgen um 8:30 Uhr und die übernächste um 11 Uhr usw...

Ob größere Intervalle gehen bezweifle ich da die Halbwertszeit nicht besonders groß ist und es zu Entzugserscheinungen kommen kann was man ja versucht zu verhindern.

Selber habe ich Erfahrung mit dieser Methode und hatte keine Probleme nur das die zwei bis drei Einnahmen Nachts etwas umständlich waren.

Hinzu kommt das einige Leute vom Venlafaxin etwas aufgeputscht werden können daher macht es auch nochmal Sinn zu überlegen ob man das so macht da man ja auch Abends oder Nachts welche nimmt.


Ich weise nochmals darauf hin das dies keine Methode oder eine Anweisung zum Absetzen ist sondern lediglich eine Erfahrung dich gemacht habe deswegen Rate ich davon ab und übernehme keine Verantwortung.

Es ist keine Dauerlösung und sehr umständlich.
Deswegen wahrscheinlich nur als Notlösung gedacht für Leute die 10% von einer Standartdosis wie 37,5mg, 75mg, 112,5mg oder 150mg reduzieren.

Liebe Grüße und allen viel Erfolg
Hasta
Erste erfahrungen mit Antideppresiva im Sommer 2004 wegen Depressionen, Angststörungen und Panikattaken.

August 2004 Fluoxetin fur ca 6 Monate

Danach die kommenden Jahre immer wieder verschiedene Ssri`s und Neuroleptika
(Citalopram, Trazadon, Paroxetin und noch einige die deren Namen mir inzwischen entfallen sind)
(Quetiapin, Aripiprazol)

September 2009 Venlafaxin (300mg) + Quetiapin (100mg)

September 2012 Venlafaxin (225mg)
Quetiapin ausgeschlichen

2014 Diagnose: Zwangserkrankung
Sommer 2016 Venlafaxin (187,5mg)

Seit anfang 2019 die Venlafxin Dosierung auf 37,5mg Reduziert!

Aktuelle Medikation 37,5 mg Venlafaxin
10mg Ramipril

padma
Moderatorenteam
Beiträge: 21815
Registriert: 06.01.2013 17:04
Hat sich bedankt: 11394 Mal
Danksagung erhalten: 7090 Mal

Re: Lieferengpässe: Venlafaxin versch Hersteller (Stand: Januar 2020))

Beitrag von padma »

hallo Hasta, :)

aufgrund der sehr kurzen HWZ von Venlafaxin ist von dieser Methode wirklich abzuraten. Bei einer Reduktion geht es um eine gleichmässige Reduktion des Wirkstoffspiegels. Das geschieht bei deiner Idee ja nicht, hingehen kommt es zu stärkeren Schwankungen, was nicht zuträglich ist.
Hinzu kommt, dass die Einnahmezeit sich ja ständig ändern würde, was ein weiterer Stressfaktor wäre.

Zumal es ja auch eine Sackgasse ist, da man so nicht wirklich ausschleichen kann.

liebe Grüsse,
padma
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen
1.1.2020: 0 mg, Die :schnecke: steht auf dem Kilimanjaro :D



Was finde ich wo im Forum
Infoartikel: Antidepressiva absetzen
FAQ: Alles, was Ihr übers Absetzen wissen müsst!




Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.


Sonne27
Beiträge: 638
Registriert: 09.03.2019 15:56
Hat sich bedankt: 442 Mal
Danksagung erhalten: 150 Mal

Re: Lieferengpässe: Venlafaxin versch Hersteller (Stand: Januar 2020))

Beitrag von Sonne27 »

Hallo ihr Lieben,

in Dänemark ist Venlafaxin sämtlicher Hersteller verfügbar.

Nach Informationen einer Freundin (die wohnt in Perth) Australien, gibt es auch dort Venlafaxin.

Ich glaube "wir" Deutschen sind einfach zu Depressiv und plündern die Vorräte. Ich kann mich noch gut an einen Beitrag eines Mitglieds hier erinnern wo es seitens des Herstellers hieß: "aufgrund der Hohen Nachfrage...."

Ich bin zum Glück keine Venlafaxin "geplagte", sondern bei mir betrifft es Lamotrigin aber da konnte meine Apotheke mir meine Tabletten des Herstellers besorgen den ich seit 7 Monaten nehme. Ich hoffe aber das Lamotrigin von Hexal bald wieder Lieferbar ist und dann plünder ich die Apotheken.

Lg 🌞
[spoil X]•Unregelmäßig je nach Bedarf Oxazepam zwischen 2016 -2018, manchmal Wochenlang Pause, dann wieder jedes Wochenende

•seit März 2018 Keppra ( Levitracetam) 500mg - Abgesetzt Juli - September 2018 in Klinik

•von Juli - September 2018 Klinik, Keppra entzogen ( Zeitraum unbekannt und LAMOTRIGIN über etwa 9 Wochen ganz langsam eindosiert, aufgrund der Einnahme von 2016. Wegen eines Anfalls zusätzlich für ca. 2-3 Wochen ( eventuell länger) 2,5mg Frisium => ich bin mir 100% sicher, das diese 2,5mg Schuld sind an meiner "Sucht", denn diese 2,5mg wurden mir von "Heute auf Morgen" entzogen.

•von Oktober 2018 bis 31.03.2020 regelmäßig Oxazepam / 2 mal in der Klinik jeweils 5mg entzogen, jedoch wieder erhöht.

•Januar 2018 => Angefangen Oxazepam ausgehend von 25mg zu Reduzieren (ca. 14 Monate) seit 01.04.2020 auf 0mg Oxazepam.

•Aktuelle Tägliche Medikation:
•LAMOTRIGIN 200mg Morgen - 200mg Abends
•Fosterspray ( 3 * täglich je 2 Hübe)
•bei Bedarf Sabutamol
•Cetritzin 5mg
•Magnesium 300mg
•Omega 3 - in Form von purem kaltgepressten Hochwertigem Leinöl

Bis jetzt Auftretende Symptome während der Reduzierung:

•teilweise Bettlägerig ( zum Glück 🍀 bis jetzt nur wenige Tage)
•Kopfschmerzen / Kopfdruck
•Stromschläge im Kopf / Kiefer
•Missempfindungen (Mischung zwischen LAMOTRIGIN und Oxazepam)
•Schmerzen in den Händen / Fingern
•Atemschwierigkeiten ( Asthma und Absetzsymtom)
vermutlich mittlerweile Atemdepression. 😭
•Augenschmerzen / Augendruck
•fehlendes Geschmacksempfinden, vieles zu Salzig
•Kälte/ Wärme Gefühl sehr Wechselhaft
•Teilweise gereizt
•Ohrenschmerzen
•Rückenschmerzen / Brustschmerzen
•extreme Müdigkeit, Bedürfnis nur zu Schlafen
•Stimmungsschwankungen / Depression

[spoil X]

Antworten