Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->


 ! Nachricht von: Oliver
Alles hat ein Ende - auch das ADFD.

Bis zum vollständigen Schließen des Forums werden keine Neuanmeldungen mehr akzeptiert.


Momentan befindet sich das Forum in einer Übergangsphase, um den derzeit Aktiven Gelegenheit zu geben, Alternativen zu organisieren. Wenn solche Alternativen geschaffen worden sind, werden wir hier zu dem oder den neuen Orten, verweisen.

Für registrierte Teilnehmer, gibt es hier mehr Informationen: 18 Jahre ADFD und Vorbereitung auf die nächsten 18 Jahre


Re: Ermutigungsnachrichten von Baylissa (Übersetzung)

LenaLena
Beiträge: 1093
Registriert: 30.11.2017 17:07
Hat sich bedankt: 94 Mal
Danksagung erhalten: 316 Mal

Re: Baylissas Perspektive auf Bewältigung von Entzug

Beitrag von LenaLena »

Wöchentliche Ermutigungsnachricht von Baylissa vom 30. Juni 2019

Remember that withdrawal is a complex, non-linear process and what you are experiencing is completely normal. The way it unfolds is often random and unpredictable. This makes it easy to doubt that you are healing, or it may make you think you are getting worse instead of better. You may be wondering if you will ever heal or will the roller coaster ride ever end. It could be that one day you have a tiny glimmer of hope and the next, you are struggling with cruel symptoms and despairing.

But no matter what is happening for you, no matter how intense your symptoms are, the reality is that you ARE healing. Everything that happens – whether an improvement or seeming decline – is exactly what your nervous system has to endure, in order for you to heal in the best way.

So, see if you can make peace with the process. I know this is not an easy thing to do, but it does make a huge difference, in terms of how you spend your days. Just tell yourself it is normal to feel the way you are feeling, and that what it means is that profound healing is taking place. Withdrawal can feel like an unending nightmare but it is not. You are headed for recovery and you must keep going.

Sending healing thoughts and wishes,
Baylissa



Übersetzung:
Erinnere dich daran, dass der Entzug ein komplexer, nicht linearer Prozess ist und dass das, was du erlebst, völlig normal ist. Die Art und Weise, wie er sich entfaltet, ist oft sehr zufällig und unvorhersehbar. Dies macht es leicht zu bezweifeln, dass du heilst, oder es kann dich glauben lassen, dass es schlechter wird statt besser. Du fragst dich vielleicht, ob du jemals heilen wirst oder ob die Achterbahnfahrt jemals enden wird. Es könnte sein, dass du an einem Tag einen kleinen Hoffnungsschimmer hast und am nächsten mit grausamen Symptomen und Verzweiflung kämpfst.

Aber egal, was für dich passiert, egal, wie intensiv deine Symptome sind, die Realität ist, dass du HEILST. Alles, was passiert - ob Besserung oder scheinbare Verschlechterung - ist genau das, was dein Nervensystem überstehen muss, damit du auf die beste Weise heilen kannst.

Also schaue, ob du mit dem Prozess Frieden schließen kannst. Ich weiß, dass dies keine einfache Sache ist, aber es macht einen großen Unterschied, was die Art und Weise betrifft, wie du deine Tage verbringst. Sage dir einfach, es ist normal, so zu fühlen, wie du dich fühlst, und dass das bedeutet, dass eine tiefgreifende Heilung stattfindet. Entzug kann sich wie ein endloser Albtraum anfühlen, das ist er aber nicht. Du bist auf dem Weg zur Genesung und musst weitergehen.

Heilende Gedanken und Wünsche,
Baylissa

https://baylissa.com/encouragement/ (übersetzt von LenaLena)


P.S.: Sollte das für jemanden wichtig sein - der letzte Text war natürlich nicht vom 9. Juni, sondern vom 23. Juni!. Habe ich falsch datiert.
► Text zeigen

Zu rasches Reduzieren (nur 5 Monate) nach Langzeiteinnahme, seitdem PWS (PROTRAHIERTES ENTZUGSSYNDROM) seit August 2017

Mein Thread: http://adfd.org/austausch/viewtopic.php?t=14041
LenaLena
Beiträge: 1093
Registriert: 30.11.2017 17:07
Hat sich bedankt: 94 Mal
Danksagung erhalten: 316 Mal

Re: Baylissas Perspektive auf Bewältigung von Entzug

Beitrag von LenaLena »

Wöchentliche Ermutigungsnachricht von Baylissa vom 7. Juli 2019

Some days you may feel as if you are passing through the darkest tunnel and there is no end in sight. The darkness may consume you and the withdrawal-induced fear may persist. Whenever this happens, just allow the fear, remind yourself that it is normal to feel this way, and know that it will go.

Like every tunnel, there is an exit point and with that exit point comes the light. Hang in there. Your light of healing is coming. Your illumination of consistent relief is on the way. I realise that it is difficult to accept this because you have been waiting for what seems like forever and I appreciate how frustrating that can be.

But your healing is taking place, even as you read this, and you just need to hold on. I know waiting is not easy, but I encourage you to continue do just that. Hold on…and wait it out. As you wait, take the very best care of yourself. Whatever you are able to do to nurture and care for yourself, do it. And know that one day, this part of your experience will be a thing of the past. One day, you will leave that darkness behind and bask in the light of your recovery.

Sending healing thoughts and wishes,
Baylissa



Übersetzung:
An manchen Tagen magst du vielleicht das Gefühl haben, du fährst durch den dunkelsten Tunnel und es ist kein Ende in Sicht. Die Dunkelheit zehrt dich auf und die durch den Entzug ausgelöste Angst hält an. Wenn dies geschieht, lasse einfach die Angst zu, erinnere dich daran, dass es normal ist, sich so zu fühlen, und sage dir, dass es weggehen wird.

Wie bei jedem Tunnel gibt es einen Ausgang, und mit diesem Ausgang kommt das Licht. Halte durch. Dein Licht der Heilung kommt. Dein Licht der stetigen Erleichterung ist auf dem Weg. Mir ist klar, dass es schwierig ist, das zu akzeptieren, weil du eine gefühlte Ewigkeit gewartet hast, und ich erkenne es an, wie frustrierend das sein kann.

Aber deine Heilung findet statt, sogar gerade während du das liest, und du musst einfach nur durchhalten. Ich weiß, dass das Warten nicht einfach ist, aber ich ermutige dich, genau das weiter zu tun. Halte dran fest... und warte ab. Pass während des Wartens gut auf dich auf. Was auch immer du tun kannst, um für dich selbst da zu sein und gut zu dir zu sein, tue es. Du weißt, dass dieser Teil deiner Erfahrung eines Tages der Vergangenheit angehören wird. Eines Tages wirst du diese Dunkelheit hinter dir lassen und dich im Licht deiner Genesung sonnen.

Heilende Gedanken und Wünsche,
Baylissa

https://baylissa.com/encouragement/ (übersetzt von LenaLena)
► Text zeigen

Zu rasches Reduzieren (nur 5 Monate) nach Langzeiteinnahme, seitdem PWS (PROTRAHIERTES ENTZUGSSYNDROM) seit August 2017

Mein Thread: http://adfd.org/austausch/viewtopic.php?t=14041
LenaLena
Beiträge: 1093
Registriert: 30.11.2017 17:07
Hat sich bedankt: 94 Mal
Danksagung erhalten: 316 Mal

Re: Baylissas Perspektive auf Bewältigung von Entzug

Beitrag von LenaLena »

Wöchentliche Ermutigungsnachricht von Baylissa vom 21. Juli 2019

Waiting can sometimes be the most difficult thing to do. At times you may feel as though you are going to burst with frustration. Living each ‘Groundhog’ day, enduring the intense and bizarre symptoms, while not knowing when the break is going to come, not understanding or being able to figure out exactly what is happening, can certainly cause additional distress.

This is why patience and acceptance are so crucial to coping well. Managing the symptoms is already consuming your every waking hour. See if you can let go of any need to monitor, analyze and control the process as this will minimize your anxiety levels.

Whenever you feel this frustration, tell yourself it’s a normal reaction. Be gentle with yourself and when you can, take a deep breath, stop for a moment and put things into perspective. This is the perfect time to let go and appreciate that your plans – your agenda – might be out of sync with nature’s, and not in your best interest. Trust that your nervous system knows exactly what it is doing, that healing is taking place, and that you are headed for recovery.

To embrace the virtues of patience and acceptance will bring you more peace than you could ever imagine.

Sending healing thoughts and wishes,
Baylissa



Übersetzung:
Warten kann manchmal das Schwierigste sein. Manchmal hast du vielleicht das Gefühl, vor Frustration zu platzen. Jeden Katastrophen-Tag durchleben, die intensiven und bizarren Symptome ertragen, aber nicht wissen, wann die Pause kommt, nicht verstehen oder nicht genau herausfinden können, was gerade passiert, kann sicherlich zu zusätzlicher Belastung führen.

Aus diesem Grund sind Geduld und Akzeptanz so wichtig, um gut zurechtzukommen. Das Zurechtkommen mit den Symptomen kostet dich bereits jede wache Stunde. Schau, ob du von dem Bedürfnis ablassen kannst, den Prozess überwachen, analysieren und steuern zu müssen, denn dies wird deine Angstzustände minimieren.

Wann immer du diese Frustration spürst, sage dir, dass dies eine normale Reaktion ist. Sei sanft mit dir selbst und wenn du kannst, nimm einen tiefen Atemzug, halte für einen Moment inne und rücke die Dinge in die richtige Perspektive. Dies ist der perfekte Zeitpunkt, um loszulassen und sich darüber zu freuen, dass deine Pläne - deine Agenda - möglicherweise nicht mit denen der Natur übereinstimmen und nicht in deinem besten Interesse sind. Vertraue darauf, dass dein Nervensystem genau weiß, was es tut, dass Heilung stattfindet und dass du auf dem Weg der Genesung bist.

Die Tugenden der Geduld und Akzeptanz anzunehmen, wird dir mehr Frieden bringen, als du dir jemals vorstellen kannst.

Heilende Gedanken und Wünsche,
Baylissa

https://baylissa.com/encouragement/ (übersetzt von LenaLena)
► Text zeigen

Zu rasches Reduzieren (nur 5 Monate) nach Langzeiteinnahme, seitdem PWS (PROTRAHIERTES ENTZUGSSYNDROM) seit August 2017

Mein Thread: http://adfd.org/austausch/viewtopic.php?t=14041
LenaLena
Beiträge: 1093
Registriert: 30.11.2017 17:07
Hat sich bedankt: 94 Mal
Danksagung erhalten: 316 Mal

Re: Baylissas Perspektive auf Bewältigung von Entzug

Beitrag von LenaLena »

Sorry, diese Woche bin ich etwas spät dran mit der Übersetzung, ich habe es bisher nicht geschafft. Wenn jemand anderer aber in solchen Fällen gerne übersetzen und das hier reinstellen möchte, tut euch keinen Zwang an, ich habe hier kein Monopol darauf :lol:
(am einfachsten ist das, indem man eine alte Übersetzung/einen Post von mir zitiert und ins Zitat dann die neuen Inhalte einfügt. Und natürlich das quote etc. oben und unten wegnehmen!)

Wöchentliche Ermutigungsnachricht von Baylissa vom 28. Juli 2019

Your healing is taking place, your difficulties will be overcome, you will find the strength to cope and will one day emerge out of the darkness of this experience and you will be able to move on.

Based on anecdotal evidence confirming the healing of many thousands of years, there is every reason to be hopeful and to know that despite the persistence of symptoms, healing must be taking place. While you patiently wait.

In the meantime, make the best of today. Do everything you can to make it as manageable and as pleasant as possible. And then exhale with the knowledge that your recovery is taking place - despite how overwhelmed you feel. Choose to see yourself as recovered. See your new beginning. Trust that you are going to be okay in the end ... simply because the reality is that you will be!

Sending healing thoughts and wishes,
Baylissa



Übersetzung:
Deine Heilung findet statt, du wirst deine Schwierigkeiten überstehen, du wirst die Kraft finden, das alles zu bewältigen, und eines Tages wirst du aus der Dunkelheit dieser Erfahrung hervortreten und in der Lage sein, weiterzugehen.

Basierend auf den anekdotischen Beweisen (Fallberichten), die die Heilung von vielen Tausenden über Jahre bestätigen, gibt es allen Grund, hoffnungsvoll zu sein und zu wissen, dass die Heilung trotz anhaltender Symptome stattfinden muss. Während du geduldig wartest.

Mache in der Zwischenzeit das Beste aus dem heutigen Tag. Tue alles, um es dir so handhabbar und angenehm wie möglich zu gestalten. Und atme dann mit dem Wissen aus, dass deine Genesung stattfindet - egal, wie überwältigt du dich fühlst. Stell dir vor, dass du geheilt bist. Stelle dir deinen neuen Anfang vor. Vertraue darauf, dass es dir am Ende gut gehen wird ... einfach, weil das die Realität sein wird!

Heilende Gedanken und Wünsche,
Baylissa

https://baylissa.com/encouragement/ (übersetzt von LenaLena)
► Text zeigen

Zu rasches Reduzieren (nur 5 Monate) nach Langzeiteinnahme, seitdem PWS (PROTRAHIERTES ENTZUGSSYNDROM) seit August 2017

Mein Thread: http://adfd.org/austausch/viewtopic.php?t=14041
LenaLena
Beiträge: 1093
Registriert: 30.11.2017 17:07
Hat sich bedankt: 94 Mal
Danksagung erhalten: 316 Mal

Re: Baylissas Perspektive auf Bewältigung von Entzug

Beitrag von LenaLena »

Wöchentliche Ermutigungsnachricht von Baylissa vom 18. August 2019

“You can look at a scar and see hurt, or you can look at a scar and see healing.”
– Shari Reynolds

As you observe the ways in which withdrawal has impacted your health and other areas of your life – the (temporary) scars it has inflicted – make the decision to choose to see healing rather than hurt. Regard the symptoms as necessary… part of the process that leads to recovery, rather than conduits of pain and hurt.

No matter how intense and unrelenting they are, trust that you will continue to find the strength to cope and care for yourself. If you can re-frame and use this perspective of healing rather than hurt, regardless of whether or not you are in pain, it will keep you focused on your recovery – on the fact that you are indeed healing. Let this be your goal for today: observe the scars and see, think, visualize, feel… healing.

Sending healing thoughts and wishes,
Baylissa



Übersetzung:
"Du kannst auf eine Narbe schauen und die Verletzung sehen, oder du kannst auf eine Narbe schauen und Heilung sehen."- Shari Reynolds

Wenn du beobachtest, wie sich der Entzug auf deine Gesundheit und andere Bereiche deines Lebens ausgewirkt hat - auf die (vorübergehenden) Narben, die er verursacht hat - entscheide dich, die Heilung zu sehen statt die Verletzung. Sieh die Symptome als notwendig an ... als Teil des Prozesses, der zur Genesung führt, anstatt als Kanal von Schmerz und Qual.

Egal, wie intensiv und unerbittlich sie sind, vertraue darauf, dass du weiterhin die Kraft findest, damit fertig zu werden und auf dich aufzupassen. Wenn du diese Perspektive von Heilung statt Verletzung neu definieren und für dich nutzen kannst, unabhängig davon, ob du Schmerzen hast oder nicht, wirst du dich auf deine Genesung konzentrieren - auf die Tatsache, dass du tatsächlich heilst. Lasse dies dein Ziel für heute sein: Beobachte die Narben und sieh, denke, visualisiere, fühle ... Heilung.

Heilende Gedanken und Wünsche,
Baylissa

https://baylissa.com/encouragement/ (übersetzt von LenaLena)
► Text zeigen

Zu rasches Reduzieren (nur 5 Monate) nach Langzeiteinnahme, seitdem PWS (PROTRAHIERTES ENTZUGSSYNDROM) seit August 2017

Mein Thread: http://adfd.org/austausch/viewtopic.php?t=14041
LenaLena
Beiträge: 1093
Registriert: 30.11.2017 17:07
Hat sich bedankt: 94 Mal
Danksagung erhalten: 316 Mal

Re: Baylissas Perspektive auf Bewältigung von Entzug

Beitrag von LenaLena »

Wöchentliche Ermutigungsnachricht von Baylissa vom 25. August 2019

Remember that even when it doesn’t feel like it and your symptoms are raging, healing is taking place. You must not lose heart. The human body is remarkably resilient and self-healing. When it feels like everything is falling apart, this is actually healing in action and, instead, things are falling into place.

No matter what today brings, keep holding on. As you know, this can be a complicated, non-linear process that sometimes takes longer than anticipated. But eventually those receptors heal and the symptoms subside.

So, please don’t give up – whether you are tapering, holding, in the acute, post-acute or protracted phase, you must carry on and hold recovery in your mind’s eye. This is likely to be the most difficult live event you will ever have to contend with. It is worth it. You’ll see. There is a lot to look forward to. It’s going to be great on the other side. Keep going. Keep going. Keep going.
Sending healing thoughts and wishes,
Baylissa



Übersetzung:
Denke daran, dass Heilung stattfindet, auch wenn es sich nicht so anfühlt und deine Symptome wüten. Du darfst nicht den Mut verlieren. Der menschliche Körper ist bemerkenswert belastbar und selbstheilend. Wenn es sich so anfühlt, als würde alles auseinanderfallen, ist dies tatsächlich Heilung in Aktion, und die Dinge fallen in Wirklichkeit auf ihren Platz.

Egal, was der Tag heute bringt, halte daran fest. Wie du weißt, kann dies ein komplizierter, nicht linearer Prozess sein, der manchmal länger dauert als erwartet. Aber irgendwann heilen diese Rezeptoren und die Symptome klingen ab.

Also, bitte gib nicht auf - ob du reduzierst, die Dosis hältst, in der akuten, postakuten oder lang anhaltenden Phase bist, du musst dranbleiben und dir die Genesung immer wieder im Kopf vorstellen. Dies ist wahrscheinlich das schwierigste Lebensereignis, mit dem du jemals zu kämpfen haben wirst. Es lohnt sich. Du wirst sehen. Es gibt so viel, auf das du dich freuen kannst. Auf der anderen Seite wird es großartig sein. Mach weiter. Mach weiter. Mach weiter.

Heilende Gedanken und Wünsche,
Baylissa

https://baylissa.com/encouragement/ (übersetzt von LenaLena)
► Text zeigen

Zu rasches Reduzieren (nur 5 Monate) nach Langzeiteinnahme, seitdem PWS (PROTRAHIERTES ENTZUGSSYNDROM) seit August 2017

Mein Thread: http://adfd.org/austausch/viewtopic.php?t=14041
LenaLena
Beiträge: 1093
Registriert: 30.11.2017 17:07
Hat sich bedankt: 94 Mal
Danksagung erhalten: 316 Mal

Re: Baylissas Perspektive auf Bewältigung von Entzug

Beitrag von LenaLena »

Wöchentliche Ermutigungsnachricht von Baylissa vom 8. September 2019

A reflection for you…

I listen for guidance and I am gently led to do whatever is right for me. My choices result in my greatest good, without interfering with my healing. I trust the guidance I receive and so I take time out to listen to my body and to note its responses.

If I find myself thinking only of a negative outcome or a catastrophic time that does not involve healing, I will remember that everyone heals, even in the cases where it takes longer than usual. I accept that all that is taking place is a part of the healing process.

I think back to other times in my life when I had challenges and was not sure what to do. I think of the lessons I learned and how listening to the guidance I received led me through those challenges. I remember how things turned out better than I imagined they would.

Today, with a deep breath, I imagine possibilities beyond any limiting thoughts. I look past my symptoms and all the seeming obstacles in my way, and I listen for guidance.

I treat my body with respect and nurturing, trusting that my healing will continue as I am safely guided, all the way to the end of this withdrawal journey.
Sending healing thoughts and wishes,
Baylissa



Übersetzung:
Zum Nachdenken für dich:
Ich höre auf meine innere Stimme und werde sanft dazu gebracht, das zu tun, was für mich richtig ist. Meine Entscheidungen führen zu meinem größten Wohl, ohne meine Heilung zu beeinträchtigen. Ich vertraue auf meine Intuition und nehme mir deshalb die Zeit, auf meinen Körper zu hören und seine Reaktionen zu beobachten.
Wenn ich bemerke, dass ich nur an einen negativen Ausgang oder katastrophale Horrorszenarien denke und nicht an die kommende Heilung, werde ich mich daran erinnern, dass alle Menschen heilen, auch in Fällen, in denen es länger als gewöhnlich dauert. Ich akzeptiere, dass alles, was stattfindet, ein Teil des Heilungsprozesses ist.
Ich denke an andere Zeiten in meinem Leben zurück, als Herausforderungen auf mich zukamen und ich nicht sicher war, was ich tun sollte. Ich denke an die Lektionen, die ich dabei gelernt habe, und wie mich das Hören auf meine innere Stimme durch diese Herausforderungen geführt hat. Ich erinnere mich, wie es besser lief, als ich es gedacht hatte.
Heute stelle ich mir mit einem tiefen Atemzug Möglichkeiten vor, die jenseits aller begrenzenden Gedanken liegen. Ich blicke an meinen Symptomen und allen scheinbaren Hindernissen vorbei und höre auf meine innere Stimme und Intuition.
Ich behandle meinen Körper mit Respekt und Fürsorge und vertraue darauf, dass ich sicher geführt werde, den ganzen Weg meiner Heilung bis zum Ende dieser Entzugsreise.


Heilende Gedanken und Wünsche,
Baylissa

https://baylissa.com/encouragement/ (übersetzt von LenaLena)
► Text zeigen

Zu rasches Reduzieren (nur 5 Monate) nach Langzeiteinnahme, seitdem PWS (PROTRAHIERTES ENTZUGSSYNDROM) seit August 2017

Mein Thread: http://adfd.org/austausch/viewtopic.php?t=14041
LenaLena
Beiträge: 1093
Registriert: 30.11.2017 17:07
Hat sich bedankt: 94 Mal
Danksagung erhalten: 316 Mal

Re: Baylissas Perspektive auf Bewältigung von Entzug

Beitrag von LenaLena »

Wöchentliche Ermutigungsnachricht von Baylissa vom 22. September 2019

You have the inner strength to face and overcome one of the most difficult, devastating and complex life experiences. You deal with being misunderstood, judged, stigmatised and invalidated, yet you persevere. Know that this is true courage. Don’t ever be ashamed of what you are going through.

Continue to hold on. No matter how long you have been waiting, don’t give up. Keep going. Let your heart be filled with courage, and know that your inner strength will ground and carry you through the pain and tears.

In time, this longest of darkest nights will end, the sun will appear from behind the dark clouds and shine down on you again, and you will be so relieved and so filled with gratitude, your life is going to be better than you could ever have imagined.

Sending healing thoughts and wishes,
Baylissa



Übersetzung:
Du hast die innere Kraft, dich einer der schwierigsten, verheerendsten und komplexesten Lebenserfahrungen zu stellen und sie zu überwinden. Du wirst missverstanden, verurteilt, stigmatisiert und entwertet, aber du hältst durch. Mach dir bewusst, dass dies wahrer Mut ist. Schäme dich niemals für das, was du gerade durchmachst.

Halte weiter fest. Egal, wie lange du schon gewartet hast, gib nicht auf. Mach weiter. Lasse dein Herz mit Mut erfüllt sein und halte dir vor Augen, dass deine innere Kraft dich durch den Schmerz und die Tränen tragen wird.

Und irgendwann wird diese lange dunkle Nacht enden, die Sonne wird hinter den dunklen Wolken hervorkommen und wieder auf dich scheinen, und du wirst so erleichtert und voller Dankbarkeit sein, dass dein Leben besser wird, als du es dir jemals hättest vorstellen können.

Heilende Gedanken und Wünsche,
Baylissa

https://baylissa.com/encouragement/ (übersetzt von LenaLena)
► Text zeigen

Zu rasches Reduzieren (nur 5 Monate) nach Langzeiteinnahme, seitdem PWS (PROTRAHIERTES ENTZUGSSYNDROM) seit August 2017

Mein Thread: http://adfd.org/austausch/viewtopic.php?t=14041
LenaLena
Beiträge: 1093
Registriert: 30.11.2017 17:07
Hat sich bedankt: 94 Mal
Danksagung erhalten: 316 Mal

Re: Baylissas Perspektive auf Bewältigung von Entzug

Beitrag von LenaLena »

Liebe Luisa,
das sind sehr sehr wahre Worte von dir. Du bist da gedanklich auf einem sehr guten Weg, der es einem sooo viel einfacher macht, einen Entzug oder eine Reduktion durchzustehen. Das kann ich aus Erfahrung sagen.
Der heutige Text von Baylissa passt da perfekt dazu, guck mal:

----------------------

Wöchentliche Ermutigungsnachricht von Baylissa vom 29. September 2019

No matter what your situation is: if things seem to be stagnant or becoming more difficult, if you are losing focus and just can’t find the will to be optimistic, if you are starting to doubt… it is important to keep trusting that this has only one outcome, which is your recovery.

Withdrawal is a BIG test; if yours is intense, it may be your greatest challenges yet. But you can get through it, and you WILL. Just see it for what it is: your path to being off psych drugs and healthy, vibrant and whole. Try to see the bigger picture – beyond the symptoms and the daily challenges. They won’t last. You will eventually begin to notice improvements.

This test is making you stronger than you were. Every time you think you can’t go on, the strength comes. So don’t ever doubt that you have the power, resilience and will to overcome, because you do. Nothing that is happening can have more impact than your own resolve.

Continue to hold on and wait it out. Make peace with the symptoms. Don’t fight them. Don’t let withdrawal be a struggle when it’s your route to recovery. You will cope better if you allow and not resist what is taking place, and if you let go of the need to be in control, trusting that things will change… will get better… that you will get better.

One day this experience will be a part of your past. You will be elated to be healed and to be able to get on with your life. In the meantime, believe in a positive outcome. Holding on to hope will help you to accept the magnitude of this challenge, and at the same time it will keep the fear at bay.

Always, always remember that despite any current symptoms, your healing is taking place. Know that the normal outcome of withdrawal is recovery and expect that when the timing is right for you, like others who are now recovered, including me, this chapter will end and you will resume a normal, active and fully functional life. This, too, shall pass.
Sending healing thoughts and wishes,
Baylissa



Übersetzung:
Egal, wie deine Situation aussieht: ob dein Entzug zu stagnieren scheint oder schwieriger wird, ob du den Fokus verlierst oder einfach nicht den Willen findest, optimistisch zu sein, ob du anfängst zu zweifeln ... es ist wichtig, darauf zu vertrauen, dass es nur ein Ergebnis geben wird, nämlich deine Genesung.

Der Entzug ist ein RIESIGER Test; wenn er bei dir intensiv ist, könnte es deine größte Herausforderung überhaupt sein im Leben. Aber du kannst das durchstehen, und das WIRST du auch.
Sieh es einfach so, wie es ist: Es ist dein Weg weg von Psychopharmaka und hin zu einem gesunden, lebendigen und ganzheitlichen Leben. Versuche, das Gesamtbild zu sehen - jenseits der Symptome und der täglichen Herausforderungen. Diese werden nicht anhalten. Du wirst irgendwann Verbesserungen bemerken.

Dieser Test macht dich stärker, als du es vorher warst. Jedes Mal, wenn du denkst, dass du nicht weitermachen kannst, kommt die Kraft. Zweifle also nie daran, dass du die Kraft, die Belastbarkeit und den Willen zur Überwindung hast, denn das hast du. Nichts, was passiert, kann mehr Auswirkungen auf die Situation haben als deine eigene Entschlossenheit.

Halte weiter durch und sitze es aus. Schließe Frieden mit den Symptomen. Bekämpfe sie nicht. Lass nicht zu, dass der Entzug ein Kampf ist, wenn es doch dein Weg zur Genesung ist. Du wirst viel besser zurechtkommen, wenn du es zulässt und dich nicht dagegen sträubst, was geschieht, und wenn du dein Bedürfnis, die Kontrolle zu behalten, loslässt, im Vertrauen, dass sich die Dinge ändern werden ... besser werden ... dass du gesund wirst.

Eines Tages wird diese Erfahrung ein Teil deiner Vergangenheit sein. Du wirst begeistert sein, dass du geheilt bist und mit deinem Leben weitermachen kannst. In der Zwischenzeit, glaube fest an ein positives Ergebnis. Das Festhalten an der Hoffnung wird dir helfen, das Ausmaß dieser Herausforderung anzunehmen und gleichzeitig die Angst in Schach zu halten.

Denke immer daran, dass deine Heilung trotz aller aktuellen Symptome stattfindet. Das normale Ergebnis des Entzugs ist die Genesung, und dieses Kapitel endet, wenn der richtige Zeitpunkt für dich gekommen ist; wie auch für andere, die jetzt genesen sind, einschließlich mir. Du wirst wieder ein normales, aktives und voll funktionsfähiges Leben führen.
All dies wird vorübergehen.

Heilende Gedanken und Wünsche,
Baylissa

https://baylissa.com/encouragement/ (übersetzt von LenaLena)
► Text zeigen

Zu rasches Reduzieren (nur 5 Monate) nach Langzeiteinnahme, seitdem PWS (PROTRAHIERTES ENTZUGSSYNDROM) seit August 2017

Mein Thread: http://adfd.org/austausch/viewtopic.php?t=14041
LenaLena
Beiträge: 1093
Registriert: 30.11.2017 17:07
Hat sich bedankt: 94 Mal
Danksagung erhalten: 316 Mal

Re: Baylissas Perspektive auf Bewältigung von Entzug

Beitrag von LenaLena »

Wöchentliche Ermutigungsnachricht von Baylissa vom 6. Oktober 2019

There may be days when you have a hard time feeling encouraged or hopeful, and this is understandable. But even through those rough days, try and focus on the simple things you can manage…even if it is just to open your eyes. See that as your positive. See that as your courage to try. Don’t just brush aside what you interpret as nothing worth celebrating. Everything counts. Every time you acknowledge the things you can do, matters.

Don’t get caught up in what others think. When you know you are doing the best that you can, that’s enough. Everyone will have an opinion on how you should act, but only you can truly understand what you are experiencing. Only you know what you can manage to do in each moment. And what you are able do is enough. See that as your will to stay positive. Never underestimate the strength and resilience of the human body. It is busy working in ways you cannot imagine. Just continue to feed it with even an ounce of hope each day.

You will struggle with hope, especially when you are in so much discomfort and pain. But when this happens, I encourage you to hold on to the strength inside. Don’t give up on your healing. I know it’s difficult, but I also know that you have more strength and courage than you realise. Take deep breaths when you can and think of even the simplest things you are able to do. Everything is going to be ok in the end. This is not the time to give up on your healing. Keep going.

Sending healing thoughts and wishes,
Baylissa



Übersetzung:
Es kann Tage geben, an denen du Schwierigkeiten hast, dich ermutigt oder hoffnungsvoll zu fühlen, und das ist verständlich. Aber versuche, dich auch an diesen schwierigen Tagen auf die einfachen Dinge zu konzentrieren, die du bewältigen kannst - auch wenn das nur das Öffnen der Augen ist. Sieh das als deine positive Sache. Sieh deinen Mut, dich zu bemühen. Schiebe nicht einfach das beiseite, wovon du denkst, dass es nicht wert ist, gefeiert zu werden. Alles zählt. Jedes Mal, wenn du die Dinge anerkennst, die du tun kannst, ist das von Bedeutung.

Lasse dich nicht in das hineinziehen, was andere denken. Wenn du weißt, dass du das Beste gibst, was du kannst, ist das genug. Jeder wird eine Meinung darüber haben, wie du handeln solltest, aber nur du kannst wirklich verstehen, was du durchlebst. Nur du weißt, was du in jedem Moment schaffen kannst. Und was du kannst, ist genug. Sieh deinen Willen, um positiv zu bleiben. Unterschätze niemals die Stärke und Belastbarkeit des menschlichen Körpers. Er ist damit beschäftigt, auf eine Weise zu arbeiten, die du dir nicht vorstellen kannst. Füttere ihn einfach jeden Tag mit ein bisschen Hoffnung.

Du wirst mit der Hoffnung kämpfen, besonders wenn du so viel Unbehagen und Schmerz verspürst. Aber wenn dies geschieht, ermutige ich dich, an der inneren Stärke festzuhalten. Gib deine Heilung nicht auf. Ich weiß, dass es schwierig ist, aber ich weiß auch, dass du mehr Kraft und Mut hast, als du denkst. Atme tief durch, wann immer du kannst, und denke an die einfachsten Dinge, die du tun kannst. Am Ende wird alles in Ordnung sein. Es ist nicht der Zeitpunkt, deine Heilung aufzugeben. Lass dich nicht unterkriegen.

Heilende Gedanken und Wünsche,
Baylissa

https://baylissa.com/encouragement/ (übersetzt von LenaLena)
► Text zeigen

Zu rasches Reduzieren (nur 5 Monate) nach Langzeiteinnahme, seitdem PWS (PROTRAHIERTES ENTZUGSSYNDROM) seit August 2017

Mein Thread: http://adfd.org/austausch/viewtopic.php?t=14041
LenaLena
Beiträge: 1093
Registriert: 30.11.2017 17:07
Hat sich bedankt: 94 Mal
Danksagung erhalten: 316 Mal

Re: Baylissas Perspektive auf Bewältigung von Entzug

Beitrag von LenaLena »

Wöchentliche Ermutigungsnachricht von Baylissa vom 20. Oktober 2019

Given the overwhelming nature of withdrawal, there may be times when you feel as if you may lose your mind – when you literally feel as if you are losing a grip on reality. At other times, you may be convinced that the physical symptoms can lead to death. I can tell you from my years of experience that this has never happened. I have never seen anyone go insane or die because of physical or psychological symptoms. You are healing and will continue to heal, no matter how difficult it is to believe.

Please remember that your symptoms are going to lessen in intensity and this withdraweal experience is going to eventually end. Please keep this fact uppermost in your mind. Do all you can to allow and accept the process, despite how random and non-linear it is, and how challenging.

Just know, you will not die or lose your mind. You have the strength inside to keep holding on through it all. And you will keep getting stronger as you continue to heal.

I know you want answers to the million and one ‘what ifs’ that enter your mind. Don’t let these thought streams get the better of you. Don’t regard them as ‘gospel’. You will get through this and your recovery is your outcome. Keep going.

Sending healing thoughts and wishes,
Baylissa



Übersetzung:
In Anbetracht des überwältigenden Wesens des Entzugs kann es zeitweise vorkommen, dass du das Gefühl hast, den Verstand zu verlieren - wenn du buchstäblich das Gefühl hast, die Realität nicht mehr im Griff zu haben. Zu anderen Zeiten bist du vielleicht davon überzeugt, dass die körperlichen Symptome zum Tod führen können. Ich kann dir aus meiner jahrelangen Erfahrung sagen, dass dies noch nie passiert ist. Ich habe noch nie jemanden gesehen, der wegen physischer oder psychischer Symptome verrückt geworden oder gestorben ist. Du heilst und wirst weiter heilen, egal wie schwer es ist, das zu glauben.

Bitte erinnere dich daran, dass deine Symptome an Intensität verlieren und diese Entzugserscheinungen irgendwann ein Ende haben werden. Bitte behalte diese Tatsache ganz vorne in deinem Kopf. Tue alles, um den Prozess zuzulassen und zu akzeptieren, ungeachtet dessen, wie zufällig und nicht linear er ist und wie herausfordernd.

Weißt du, du wirst nicht sterben oder den Verstand verlieren. Du hast die Kraft, alles durchzuhalten. Und du wirst immer stärker, wenn du weiter heilst.

Ich weiß, dass du Antworten auf die Millionen „Was-ist-wenn“-Fragen willst, die dir in den Sinn kommen. Lass dich von diesen Gedankenströmen nicht überwältigen. Betrachte sie nicht als dein „Evangelium“. Du wirst das durchstehen und deine Genesung ist dein Ergebnis. Lass dich nicht unterkriegen.

Heilende Gedanken und Wünsche,
Baylissa

https://baylissa.com/encouragement/ (übersetzt von LenaLena)
► Text zeigen

Zu rasches Reduzieren (nur 5 Monate) nach Langzeiteinnahme, seitdem PWS (PROTRAHIERTES ENTZUGSSYNDROM) seit August 2017

Mein Thread: http://adfd.org/austausch/viewtopic.php?t=14041
LenaLena
Beiträge: 1093
Registriert: 30.11.2017 17:07
Hat sich bedankt: 94 Mal
Danksagung erhalten: 316 Mal

Re: Baylissas Perspektive auf Bewältigung von Entzug

Beitrag von LenaLena »

Wöchentliche Ermutigungsnachricht von Baylissa vom 4. November 2019

Your healing is taking place, your difficulties will be overcome, you will find the strength to cope and will one day emerge out of the darkness of this experience and you will be able to move on.

Based on anecdotal evidence confirming the healing of many thousands over the years, there is every reason to be hopeful and to know that despite the persistence of symptoms, healing must be taking place. Let the belief that recovery is the outcome of withdrawal keep you afloat and holding on, while you patiently wait.

In the meantime, make the best of today. Do everything you can to make it as manageable and as pleasant as possible. Eat healthily, do activities that enhance wellness and be mindful of who and what you focus on. Then, exhale with the knowing that your recovery is taking place – despite how overwhelmed you feel.

Choose to see yourself as recovered. Envisage your new beginning. See yourself achieving your goals. Trust that you are going to be okay in the end… simply because the reality is that you will be!


Sending healing thoughts and wishes,
Baylissa



Übersetzung:
Deine Heilung findet statt, du wirst all deine Schwierigkeiten überwinden, du wirst die Kraft finden, um damit umzugehen, und eines Tages wirst du aus der Dunkelheit dieser Erfahrung auftauchen und in der Lage sein, weiterzugehen.

Basierend auf anekdotischen Beweisen, die die Heilung von vielen tausenden Menschen im Laufe der Jahre bestätigen, gibt es allen Grund, zu hoffen und zu wissen, dass die Heilung trotz anhaltender Symptome stattfindet. Halte dich durch den Glauben, dass Genesung das Ergebnis eines Entzugs ist, über Wasser, während du geduldig wartest.

Mache in der Zwischenzeit das Beste aus dem heutigen Tag. Tue alles, um es so handhabbar und angenehm wie möglich zu gestalten. Iss gesund, übe Aktivitäten aus, die das Wohlbefinden verbessern und achte darauf, auf wen und was du dich konzentrierst. Atme mit dem Wissen aus, dass deine Genesung stattfindet - egal, wie überwältigt du dich fühlst.

Sieh dich innerlich als genesen an. Stell dir deinen Neuanfang vor. Sieh, wie du deine Ziele erreichst. Vertraue darauf, dass es dir am Ende gut gehen wird… einfach, weil das die Realität ist.

Heilende Gedanken und Wünsche,
Baylissa

https://baylissa.com/encouragement/ (übersetzt von LenaLena)


P.S.: Mit dieser ganz unten angesprochenen Visualisierung - jeden Tag für 5 Minuten vorstellen, mit allen Sinnen, man sei bereits gesund - beschäftige ich mich schon seit einer Weile. Deren Erfolg (nicht nur Gesundheit betreffend) ist wissenschaftlich belegt. Wir erschaffen mit unserem Geist nämlich unsere Realität und verändern damit im Endeffekt die Materie. Ich kann es also nur wärmstens empfehlen. Es verbessert auf jeden Fall mindestens das Denken und lässt alles leichter erscheinen.
(Quellen und Anleitungen hierzu wären: Dr Joe Dispenza - Ich bin das Placebo / Klaus Bernhardt - Panikattacken loswerden / Bruce Lipton / Buddha ... )
► Text zeigen

Zu rasches Reduzieren (nur 5 Monate) nach Langzeiteinnahme, seitdem PWS (PROTRAHIERTES ENTZUGSSYNDROM) seit August 2017

Mein Thread: http://adfd.org/austausch/viewtopic.php?t=14041
LenaLena
Beiträge: 1093
Registriert: 30.11.2017 17:07
Hat sich bedankt: 94 Mal
Danksagung erhalten: 316 Mal

Re: Baylissas Perspektive auf Bewältigung von Entzug

Beitrag von LenaLena »

Wow, Luisa,
das ist eine tolle Idee zur Visualisierung, die du da umgesetzt hast!! Das bewirkt ganz sicher etwas :)


Wöchentliche Ermutigungsnachricht von Baylissa vom 10. November 2019

I hope you have been coping as well as possible. I know that some days you may feel strong enough to withstand the intensity of your withdrawal symptoms and you feel courageous with the spirit of the warrior rising within you. Other days you may feel the need to surrender and allow the grace of patience to keep you going. Then there will be the days when you feel sad and overwhelmed and you rely on your ability to self-nurture to comfort and soothe you.

Whatever today brings, know that you will find the strength, resources and resolve to get through it. Withdrawal has made you an expert at self-care and it has also equipped for anything life will bring your way, when it is over and you have moved on.

For today, breathe… exhale… and go gently and slowly. Normalise and accept whatever emerges and take things one moment, one hour at a time. Keep your chin up and keep going.


Sending healing thoughts and wishes,
Baylissa



Übersetzung:
Ich hoffe, du meistert den Entzug bisher so gut wie möglich. Ich weiß, dass du dich an manchen Tagen stark genug fühlst, um der Intensität deiner Entzugserscheinungen zu widerstehen, mutig und mit dem Herzen eines Kriegers. An anderen Tagen verspürst du vielleicht das Bedürfnis, aufzugeben, und musst der Gnade der Geduld erlauben, dich zu motivieren. Dann wird es Tage geben, an denen du dich traurig und überfordert fühlst und dich auf deine Fähigkeit verlassen musst, für dich selbst zu sorgen, um dich zu trösten und zu beruhigen.

Was auch immer der heutige Tag bringt, du findest die Kraft, die Ressourcen und die Entschlossenheit, es zu schaffen. Der Entzug hat dich zu einem Experten für Selbstfürsorge gemacht und dich für alles gerüstet, was das Leben noch bringen mag, wenn er längst vorbei ist und du dein Leben fortsetzt.

Und jetzt atme ... atme aus ... und gehe es sanft und langsam an. Normalisiere und akzeptiere alles, was auftaucht, und nimm die Dinge, wie sie kommen. Lass dich nicht unterkriegen und mach weiter.

Heilende Gedanken und Wünsche,
Baylissa

https://baylissa.com/encouragement/ (übersetzt von LenaLena)
► Text zeigen

Zu rasches Reduzieren (nur 5 Monate) nach Langzeiteinnahme, seitdem PWS (PROTRAHIERTES ENTZUGSSYNDROM) seit August 2017

Mein Thread: http://adfd.org/austausch/viewtopic.php?t=14041
LenaLena
Beiträge: 1093
Registriert: 30.11.2017 17:07
Hat sich bedankt: 94 Mal
Danksagung erhalten: 316 Mal

Re: Baylissas Perspektive auf Bewältigung von Entzug

Beitrag von LenaLena »

Wöchentliche Ermutigungsnachricht von Baylissa vom 17. November 2019

Withdrawal is possibly the most challenging thing you will ever have to endure. That is the reality at this moment. But here is what is also true. Despite all this, you will recover. I know it is the hardest thing to hear right now, because of what you are currently experiencing, and that you cannot fathom how healing is taking place. But it is. And it is very important that you focus on your healing. I know the doubt and fear hover, but remember this ends with your recovery.

The strength you have inside will not allow you to give up on your healing. Tap into that. Take a deep breath and tell yourself that you have the strength inside to navigate this difficult time in your life. Your inner strength has brought you this far and it will take you the rest of the way.

Don’t try to make sense of what is happening. Withdrawal is complex, as you know, and it defies all logic. If you analyze and speculate, that will only make you more flustered and frustrated. I encourage you instead to allow and accept what is happening.

Don’t ever lose sight of the fact that our amazing bodies were created to heal. Don’t give up on your healing. You will recover.


Sending healing thoughts and wishes,
Baylissa



Übersetzung:
Der Entzug ist vermutlich die herausfordernste Sache, die du jemals ertragen musst. Das ist momentan deine Realität. Aber auch das Folgende ist wahr: Trotz alledem wirst du wieder gesund werden. Ich weiß, es fällt dir im Moment schwer, das zu hören, wegen all der Dinge, die du gerade durchmachst und wegen denen du dir nicht vorstellen kannst, wie Heilung stattfinden soll. Aber es ist so. Und es ist sehr wichtig, dass du dich jetzt auf deine Heilung fokussierst. Ich weiß, dass du von Zweifeln und Ängste geplagt wirst, aber erinnere dich daran, dass das mit deiner Genesung enden wird.

Die Stärke in dir wird dir nicht erlauben, deine Heilung aufzugeben. Verlasse dich auf sie. Atme tief ein und sage dir, dass du die Kraft hast, diese schwierige Zeit in deinem Leben zu meistern. Diese Kraft in dir hat dich schon so weit gebracht und wird dich auch den Rest des Weges schaffen lassen.

Versuche nicht zu verstehen, was dir gerade passiert. Der Entzug ist komplex, wie du weißt, und widerspricht jeder Logik. Wenn du analysierst und spekulierst, wirst du nur noch nervöser und frustrierter. Ich ermutige dich stattdessen, zuzulassen und zu akzeptieren, was gerade passiert.

Verliere nie die Tatsache aus den Augen, dass unsere so erstaunlichen Körper dazu geschaffen wurden, um zu heilen. Verliere nicht den Glauben an deine Heilung. Du wirst gesund werden.

Heilende Gedanken und Wünsche,
Baylissa

https://baylissa.com/encouragement/ (übersetzt von LenaLena)
► Text zeigen

Zu rasches Reduzieren (nur 5 Monate) nach Langzeiteinnahme, seitdem PWS (PROTRAHIERTES ENTZUGSSYNDROM) seit August 2017

Mein Thread: http://adfd.org/austausch/viewtopic.php?t=14041
LenaLena
Beiträge: 1093
Registriert: 30.11.2017 17:07
Hat sich bedankt: 94 Mal
Danksagung erhalten: 316 Mal

Re: Baylissas Perspektive auf Bewältigung von Entzug

Beitrag von LenaLena »

Wöchentliche Ermutigungsnachricht von Baylissa vom 24. November 2019

Gently remind yourself that easier times lie ahead. Trust that despite the presence of symptoms, healing is taking place. You are getting better, even if there is no evidence of this yet. Eventually you will begin to see improvements, so you must keep going. Withdrawal is not going to last indefinitely. It must eventually come to an end.

See if you can regard the symptoms as necessary for the process and as confirmation that your nervous system is doing what it can to return to fully functional mode. I know that the bizarre and painful things that happen during withdrawal are terrible to have to bear, and to live each moment feeling as if you’re being tortured must be sheer hell. But let the fact that the outcome of all of this will be your healing and recovery be your flicker of hope until such time.

Sending healing thoughts and wishes,
Baylissa



Übersetzung:
Erinnere dich sanft und freundlich daran, dass einfachere Zeiten kommen werden. Vertraue darauf, dass die Heilung trotz vorhandener Symptome stattfindet. Du wirst gesund werden, auch wenn es derzeit noch keine Beweise dafür gibt. Irgendwann wirst du Verbesserungen bemerken, du musst also weiter durchhalten. Der Entzug wird nicht ewig dauern. Er wird schlussendlich zu einem Ende kommen.

Schau, ob du die Symptome als für den Prozess notwendig und als Bestätigung dafür ansehen kannst, dass dein Nervensystem alles in seiner Macht Stehende tut, um in einen voll funktionsfähigen Modus zurückzukehren. Ich weiß, dass es schrecklich ist, die bizarren und schmerzhaften Dinge, die während des Entzugs passieren, zu ertragen. Jeden Moment so zu leben, als ob man gefoltert würde, muss die schiere Hölle sein. Aber lass die Tatsache, dass das Ergebnis all dessen deine Heilung und Genesung sein wird, bis dahin dein Hoffnungsschimmer sein.

Heilende Gedanken und Wünsche,
Baylissa

https://baylissa.com/encouragement/ (übersetzt von LenaLena)

--------------------------------------------------------------------------

Wöchentliche Ermutigungsnachricht von Baylissa vom 1. Dezember 2019

No matter what emerges next, no matter how many times you stumble and fall as you endure the symptoms and await recovery, you must keep picking yourself up and you must keep pressing on. It might not be tomorrow or next week or next month, but the time is coming when you will notice improvements and things will get better. Even if aspects of your life other than withdrawal are difficult right now, there is so much to look forward to, after withdrawal is over, you must keep holding on.

When withdrawal is over you will be so proud of yourself. You will look back on these times and wonder how could you have doubted your strength and resilience. You will look back and realise just how courageous and heroic you have been. You will look back and see that refusing to give in to withdrawal, refusing to give up, has transformed your life in the most remarkable ways.

Sending healing thoughts and wishes,
Baylissa



Übersetzung:
Egal, was als Nächstes auftaucht, egal, wie oft du stolperst und fällst, während du die Symptome erträgst und auf die Genesung wartest, du musst dich wieder aufraffen und weitermachen. Es ist vielleicht nicht morgen oder nächste Woche oder nächsten Monat so weit, aber die Zeit wird kommen, in der du Verbesserungen bemerkst und die Dinge besser werden. Auch wenn andere Aspekte deines Lebens im Moment schwierig sind, gibt es so viel, auf das du dich freuen kannst, nachdem der Entzug vorbei ist. Dafür lohnt es sich durchzuhalten.

Wenn der Enzug vorbei ist, wirst du so stolz auf dich sein. Du wirst auf diese Zeiten zurückblicken und dich fragen, wie du an deiner Stärke und Belastbarkeit zweifeln konntest. Du wirst zurückblicken und feststellen, wie mutig und heldenhaft du warst. Du wirst zurückblicken und feststellen, dass die Weigerung, dem Entzug nachzugeben oder aufzugeben, dein Leben auf bemerkenswerte Weise verändert hat.die Tatsache, dass das Ergebnis all dessen deine Heilung und Genesung sein wird, bis dahin dein Hoffnungsschimmer sein.

Heilende Gedanken und Wünsche,
Baylissa

https://baylissa.com/encouragement/ (übersetzt von LenaLena)
► Text zeigen

Zu rasches Reduzieren (nur 5 Monate) nach Langzeiteinnahme, seitdem PWS (PROTRAHIERTES ENTZUGSSYNDROM) seit August 2017

Mein Thread: http://adfd.org/austausch/viewtopic.php?t=14041
Luisa52
Beiträge: 266
Registriert: 21.08.2019 18:52
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 47 Mal

Re: Baylissas Perspektive auf Bewältigung von Entzug

Beitrag von Luisa52 »

Liebe Lena
Danke für die Übersetzungen.
Und An alle weitere Betroffenen, die gerne Baylissas Ausführungen lesen:
Baylissa hat recht, Entzug dauert ganz individuell seine Zeit und läßt sich wohl nicht abkürzen. Bei mir hat es 3 Jahre gedauert und wird noch weiter dauern, ich habe Zeit.
Entzug ist möglicherweise bei einigen Menschen das Schwierigste, was zu bewältigen ist und war. Bei mir war es bislang die schrecklichste Herausforderung in meinem Leben.
Entzug kann im Nachhinein stolz und stark machen, weil man den Entzug ertragen hat. Ich habe ihn ertragen und dadurch Akzeptanz und Geduld gelernt, das macht mich gelassen und stark.
Und am Ende des Entzugs steht Heilung. Mir scheint ich bin ihr sehr nahe. Mir geht es besser.
Es grüßt Luisa
Vorgeschichte:

2015 Ängste, Depression hervorgerufen durch die Einnahme von Tavor (1x /d für 5 Tage) wegen Flugangst und Herzbeschwerden. Amitriptilin kurzfristig 25 mg, dann rasch in 4 Monaten vorsichtig problemlos abgesetzt
01/2016 burn-out erneute Einnahme kurzfristig Amitriptilin, ohne Erfolg
02/16 Doxepin Trp. Zügig abgesetzt wegen Nebenwirkungen
03/16 Zusammenbruch Aufnahme in Psychiatrie für 5 Wo. Escitalopram 10 mg für 3 Wo.heftigste Nebenwirkungen tägl. Suizidgedanken, wenn Wirkspiegel offenbar max. hatte. Dann auf meinen Wunsch abgesetzt
04/16 Venlafaxin 37.5 mg Retard Suizidalität gebessert
05/16 - 07/16 ambulant bis 3x 37.5 mg aufdosiert, schnell wieder auf 2x 37.5 mg da Nebenwirkungen wie Unruhe, Rastlosigkeit, Gedankenkreisen, Schlaflosigkeit, Zwangsgedanken, Gefühl unter Drogen zu sein, kam einfach nicht runter.
07-12/16 von 2x auf 1x 37.5 mg reduziert, in langsamen Schritten Kü. rausgenommen.
Reduktion zeigte immer Absetzsymptome, von 3x37.5 mg auf 1x37.5 mg aber gut geschafft.
► Text zeigen
LenaLena
Beiträge: 1093
Registriert: 30.11.2017 17:07
Hat sich bedankt: 94 Mal
Danksagung erhalten: 316 Mal

Re: Baylissas Perspektive auf Bewältigung von Entzug

Beitrag von LenaLena »

Wöchentliche Ermutigungsnachricht von Baylissa vom 15. Dezember 2019

No matter how brutal your withdrawal has been so far, no matter how long you have been waiting for signs of healing, no matter what your situation is, the reality is that time is passing and, therefore, your receptors are healing.

When the timing is right for you, withdrawal will come to an end and you will be able to pick up the pieces and move on. You must believe this and keep going.

Know that everything you are going through is part of a healing process that will result in your healing – in you being able to function well without the drug. You are headed for recovery and the strength you need to get there, will come.
Sending healing thoughts and wishes,
Baylissa



Übersetzung:
Egal, wie brutal dein Entzug bisher war, egal, wie lange du auf Anzeichen von Heilung gewartet hast, egal, wie deine Situation ist, die Realität ist, dass die Zeit vergeht und deine Rezeptoren daher heilen.

Wenn der richtige Zeitpunkt für dich gekommen ist, endet der Entzug und du kannst die Teile einsammeln und weitergehen. Du musst das glauben und weitermachen.

Alles, was du durchmachst, ist Teil eines Heilungsprozesses, der zu deiner Heilung führt - zu einem Leben, in dem du in der Lage bist, ohne das Medikament gut zu funktionieren. Du bist auf dem Weg zur Genesung und die Kraft, die du brauchst, um dorthin zu gelangen, wird kommen.

Heilende Gedanken und Wünsche,
Baylissa

https://baylissa.com/encouragement/ (übersetzt von LenaLena)
► Text zeigen

Zu rasches Reduzieren (nur 5 Monate) nach Langzeiteinnahme, seitdem PWS (PROTRAHIERTES ENTZUGSSYNDROM) seit August 2017

Mein Thread: http://adfd.org/austausch/viewtopic.php?t=14041
LenaLena
Beiträge: 1093
Registriert: 30.11.2017 17:07
Hat sich bedankt: 94 Mal
Danksagung erhalten: 316 Mal

Re: Baylissas Perspektive auf Bewältigung von Entzug

Beitrag von LenaLena »

Wöchentliche Ermutigungsnachricht von Baylissa vom 12. Januar 2020

There may be times when the withdrawal-induced fear becomes intense and starts to trick your mind into thinking this is the only reality there is and ever will be. If this happens, remind yourself that everything you are going through is a part of the healing process and in time it will be completed and the symptoms will go. No matter how intense your symptoms are, those receptors are being up-regulated and any other changes to the nervous system are being reversed.

Keep in your awareness just how overwhelming and all-consuming this experience can be and protect yourself. Do your best to always go back to reframing and finding ways to balance your perspective… always keeping in mind that one day the process will be completed and withdrawal will then come to an end.

In the meantime, see if you can “normalize” the symptoms as this will help you to accept and allow them and to cope. Sometimes, the only way out is through. While you wait, please remember to be gentle with yourself, in what you tell yourself and in what you spend the hours doing. Self-soothe with reassuring words, healthily distract, and stay focused on the fact that no matter how horrific the withdrawal experience was for many others, they all got better. You will too.

Sending healing thoughts and wishes,
Baylissa



Übersetzung:
Es mag Zeiten geben, in denen die durch den Entzug ausgelöste Angst intensiv wird und deinen Verstand dazu bringt, zu denken, dies sei die einzige Realität, die es gibt und die es jemals geben wird. Wenn das passiert, erinnere dich daran, dass alles, was du durchmachst, Teil des Heilungsprozesses ist, und mit der Zeit wird er abgeschlossen sein und die Symptome werden verschwinden. Egal wie intensiv deine Symptome sind, die betreffenden Rezeptoren werden wieder hochreguliert und alle anderen Veränderungen des Nervensystems werden rückgängig gemacht.

Sei dir bewusst, wie überwältigend und alles verzehrend diese Erfahrung sein kann, und schütze dich selbst. Gib dein Bestes, um immer wieder neue Wege zu finden, um deine Perspektive anzupassen... immer mit dem Gedanken daran, dass der Prozess eines Tages abgeschlossen sein wird und der Entzug dann zu Ende geht.

Schaue in der Zwischenzeit, ob du die Symptome „normalisieren" (als für den Entzug normal ansehen) kannst, da dies hilft, sie zu akzeptieren, zuzulassen und zu bewältigen. Manchmal ist der einzige Weg hinaus der Weg mitten hindurch.
Während du wartest, denk bitte daran, vorsichtig und freundlich mit dir selbst umzugehen, in dem, was du dir selbst erzählst und wie du deine Zeit verbringst. Beruhige dich mit bestärkenden Worten, lenke dich auf eine gesunde Weise ab und konzentriere dich auf die Tatsache, dass viele andere, egal wie entsetzlich das Entzugserlebnis für sie war, wieder gesund wurden. Du wirst es auch.

Heilende Gedanken und Wünsche,
Baylissa

https://baylissa.com/encouragement/ (übersetzt von LenaLena)
► Text zeigen

Zu rasches Reduzieren (nur 5 Monate) nach Langzeiteinnahme, seitdem PWS (PROTRAHIERTES ENTZUGSSYNDROM) seit August 2017

Mein Thread: http://adfd.org/austausch/viewtopic.php?t=14041
LenaLena
Beiträge: 1093
Registriert: 30.11.2017 17:07
Hat sich bedankt: 94 Mal
Danksagung erhalten: 316 Mal

Re: Baylissas Perspektive auf Bewältigung von Entzug

Beitrag von LenaLena »

Wöchentliche Ermutigungsnachricht von Baylissa vom 23. Februar 2020

At times withdrawal can be limiting. When it is, there may be things you cannot do. While you are healing it helps if you can concentrate on what you can do, instead of what you can’t. I know this isn’t always easy but as much as you can, make this your approach.

Then see if you can find healthy distractions, not for you to struggle against what is happening, but to help you cope and to pass the time. This simple act can make a significant positive difference to how you experience your withdrawal.

Sending healing thoughts and wishes,
Baylissa



Übersetzung:
Manchmal kann der Entzug einschränkend sein.
Wenn das so ist, gibt es vielleicht Dinge, die du nicht tun kannst. Während du heilst, hilft es, wenn du dich auf das konzentrierst, was du tun kannst, anstatt auf das, was du nicht kannst. Ich weiß, dass dies nicht immer einfach ist, aber versuche es so zu sehen, wann immer es dir möglich ist.

Dann schau, ob du gesunde Ablenkungen finden kannst, um nicht gegen das zu kämpfen, was gerade geschieht. Das wird dir helfen, mit dem Entzug umzugehen und die Zeit zu vertreiben. Diese einfache Handlung kann einen bedeutenden positiven Unterschied darin machen, wie du deinen Entzug erlebst.
Heilende Gedanken und Wünsche,
Baylissa

https://baylissa.com/encouragement/ (übersetzt von LenaLena)
► Text zeigen

Zu rasches Reduzieren (nur 5 Monate) nach Langzeiteinnahme, seitdem PWS (PROTRAHIERTES ENTZUGSSYNDROM) seit August 2017

Mein Thread: http://adfd.org/austausch/viewtopic.php?t=14041
LenaLena
Beiträge: 1093
Registriert: 30.11.2017 17:07
Hat sich bedankt: 94 Mal
Danksagung erhalten: 316 Mal

Re: Baylissas Perspektive auf Bewältigung von Entzug

Beitrag von LenaLena »

Wöchentliche Ermutigungsnachricht von Baylissa vom 8. März 2020

Remember that withdrawal is a healing process. No matter how long you have been waiting to see improvements or how intense the symptoms are, your nervous system is healing. Everything that is happening to you is part of the unfolding that brings the nervous system back into balance and makes it fully functional again.

Do not lose hope and do not give in to the withdrawal voice that whispers convincing lies and ruminations and instills in you, fears of not ever healing. The reality is that withdrawal ends with recovery. It may take longer than we hoped and it may be a roller coaster of a ride, but all of that is part of the process.

So, today, regardless of how intense and unrelenting the symptoms are, tell yourself it is another day of healing, another day closer to your recovery. Trust that you will make it through. The strength and resolve will come. In fact, they are already there. You will get through this. You want. Just keep going.

Sending healing thoughts and wishes,
Baylissa



Übersetzung:
Denke daran, dass der Entzug ein Heilungsprozess ist. Egal wie lange du auf Verbesserungen gewartet hast oder wie intensiv die Symptome sind, dein Nervensystem heilt. Alles, was du gerade erlebst, ist Teil der Entfaltung, die das Nervensystem wieder ins Gleichgewicht bringt und es wieder voll funktionsfähig macht.

Verliere nicht die Hoffnung und gib nicht der Entzugsstimme nach, die dir überzeugende Lügen und Überlegungen einflüstert und dir die Angst einflößt, niemals zu heilen. Die Realität ist, dass der Entzug mit der Genesung endet. Es kann länger dauern, als wir gehofft hatten und es kann eine Achterbahnfahrt sein, aber all das ist Teil des Prozesses.

Sage dir heute, unabhängig davon, wie intensiv und unerbittlich die Symptome sind, dass es ein weiterer Tag der Heilung ist, ein weiterer Tag, mit dem du deiner Genesung näher kommst. Vertraue darauf, dass du es schaffst. Die Stärke und Entschlossenheit werden kommen. Tatsächlich sind sie bereits da.
Du wirst das durchstehen. Du willst das. Halte einfach weiter durch.
Heilende Gedanken und Wünsche,
Baylissa

https://baylissa.com/encouragement/ (übersetzt von LenaLena)
► Text zeigen

Zu rasches Reduzieren (nur 5 Monate) nach Langzeiteinnahme, seitdem PWS (PROTRAHIERTES ENTZUGSSYNDROM) seit August 2017

Mein Thread: http://adfd.org/austausch/viewtopic.php?t=14041
Antworten