Klick auf das Kreuzchen, wenn Du die Meldung gelesen hast ->

Achtung: In der nächsten Zeit kann es zu unangekündigten und längeren Ausfällen des Forums kommen. Mehr infos in der Ankündigung.
Aktuell:
Umfrage an Langzeit- und Schwerbetroffene im Entzug

Bitte mitmachen, eure Meinung ist uns wichtig


Bist Du neu und weißt nicht, wie du anfangen sollst?

Registriere Dich zunächst und wähle einen Benutzernamen, der mit Deinem echten Namen möglichst wenig zu tun hat, wenn Du anonym bleiben möchtest. Du darfst als Benutzernamen keine Marken- oder Medikamentennamen verwenden. Wenn Du ganz auf Nummer sicher gehen willst, verwende am Besten auch eine Wegwerf-Emailadresse. Wenn Du genaueres wissen möchtest, lies bitte auch unsere Regeln.

Stelle Dich und Dein Anliegen dann in einem neuen Thema vor. Du kannst als neu registrierter erstmal nur im Bereich "Hier bist Du richtig" schreiben. Beachte bitte, dass der Beitrag solange unsichtbar bleibt, bis jemand aus dem Team ihn freigeschaltet hat. Da wir hier viel zu tun haben, kann das eine Weile dauern.

Hier klicken, um Dich zu registrieren.

Hier klicken, um neues Thema im Bereich "Hier bist Du richtig" zu erstellen".

Bitte lies zunächst die "Erste Hilfe" für Deine Medikamentengruppe: Antidepressiva | Benzodiazepine | Neuroleptika

Euer ADFD Team

Katharina: Escitalopram abgesetzt - Jetzt Lorazepam reduzieren mit Diazepam nach Ashton

Benzodiazepine können schon nach wenigen Wochen abhängig machen. Der Entzug dieser Medikamente sollte dann langsam und vorsichtig stattfinden.
Katharina
Beiträge: 5057
Registriert: Samstag, 28.08.04, 22:24
Hat sich bedankt: 6135 Mal
Danksagung erhalten: 5178 Mal

Re: Escitalopram abgesetzt - Jetzt Lorazepam reduzieren mit Diazepam nach Ashton

Beitrag von Katharina » Donnerstag, 03.05.18, 13:22

Ich danke Euch !

Da ich gleich auf und essen muß, habe ich die Überlegungen erst einmal
überflogen.

was mich extrem stört, ist
das mit nichts einfällt was ich zur Zeit dagegen steuern kann.

außer morgens kühlen
der Kűhlbeutel über dem Herzen hift umgehend auch wenn da empfinden der Kälte unangenehm ist.
So komm ich aber in Süden Stunden un die Runden.

Das neuerdings Nachts
nach
den einschlafen das Herz rast ist fatal

denn Kälte hilft oft geht nicht

vorallem aber bin ich zu der Zeit so ko
das ich nicht das Bett verlassen kann

bzw
noch nie konnte ich mich weg bewegen
ich werde starr.

der Psychologie sagte damals gehen Sie in TreppenHaus hoch 108Stufen und runter.

Ich bin aber bewegungsunfähig
Nachts
ich weiß weshalb (früher)

Angstgefűhl habe ich nicht deshalb vllt deshalb körperlich PA
ich erschöpf nur inzwischen

und da kam ich jetzt nur kurz den Arm lang machen
Tablette
etwas Wasser

und.. hoffentlich nicht auf die Toilette denn - ich habe mein eigenes Schreiben von früher gelesen -
da bin ich von der Toilette gekippt
auch nicht schlimm
als ich wieder zu mir kam
erster Gedanke: wo bin ich, ist das hier unten staubig

ich bin recht sachlich wieder hoch und weiter
damals war ich noch viel kräftiger
( 2004)
die PA s wurden durch das einschleichen von Escitalopram ausgelöst schnell kam Lorazepam den Escitalopram musste sein wg d Leber.

nun steh ich heute da, in der jetzigen Situation

beständige Sorge würde dauerhaft sein, würde ich die neue Psychofarmka Situation nicht stabil halten können, so wie ich das will


ich habe keine angst vor die Türe zu gehen welches ich heute tun muss bevor in ein paar Tagen die Temperatur hoch geht


es hängt immer eins mit dem anderen zusammen angst vor der situation, hier PA Symptome auch wenn ich mich eher stump und sehr schwach fühle

bzw Schwäche ist zteil auch PA - zugehörig

gepaart mit den Fakt, es ist alles schon sehr lange so, weshalb ich mich auch schachmatt fühle vorher schon mit nur morgendlichen PA Symptomen.

Ablenkung hilft sehr aber nicht in jeder PA - Situation dann hätte ich meine
Panikattacken - Tool Box voll genug.

zusammengefasst: ich wűsste zur Sekunde nicht die ärgste Lücke zu schließen:

was wenn PA unterwegs, weil unterwegs mehr Reize
da kann ich die Luft nicht beeinflussen
ua.
es sei denn ich leg mich hin egal wo
was ansich nicht schlimm ist, nur muß ich dann andere beruhigen das wäre etwas viel.

denn bekomme ich eine PA Symptomatik
ist es nicht abwendbar, dass da wer ist, mit mir, unterwegs.

dann Nachts
da streikt mein Gedankenmuster
einfach liegen zu bleiben, ok, Windel wäre kein Problem

Problem ich bin dann schlicht für alles zu müde und
das ist Mist
zu verzweifelt deshalb Griff zur Tablette
da ich keine Eigenreserven mehr habe, nicht zu dieser Zeit.

Überlegung: von außen keine angstfördernden kurz Übergriffe /Einflüsse.

Medikamente ok, war zu schnell hab ich mit euch überlegt und aufgestockt
also

bleibt mir nur, zuzuwarten.

manchen tut es gut, mit jemandem zu reden

ich kann das nicht da ich verstumme,
(retour zu ganz früher idem, wie auch anders)

Am Tage fühle ich, wenn es mir nur so einfach nicht gut geht ich aber meine Sachen mache, wehe ich müsste nun auch noch Leute um mich haben oder gar reden zu viel zuviel alles bewegungen reden

bzw
Monolog das geht
oft rede ich mich um 'Kopf und Kragen'

nicht, ich habe solche Angst
oder
ich krieg zuviel in einer Verzweiflungstirade

sondern ich komme mir fast sachlich vor, überlege organisiere, ja wie ich besser klar kommen könnte und derjenige am anderen Ende auch, ob es mit dem neuen kleinen Enkel ist oder einer Jalousie, es ist relativ egal
worum es geht

hauptsache nichts Belangloses das geht mir auf den Geist
dafür weil ich für so etwas meine knappe Konzentration nicht einsetze
und sage dann, bitte gerade nicht

oder wenn der Kopf es zulässt
über ein Buch, Calvino in Fremdsprache, sodass ich richtig gut nach zudenken habe /Ablenkung intensiv:)
bis der Kopf beginnt zu vergessen, wenn ich dann dreimal erneut anhöre und oder frage sage ich, stop.


aber nicht nachts in Bett
da kann ich nicht mehr
da habe ich keine Anwendungen mehr
das
genau das macht nur gerade zu schaffen
aber auch da kann ich Vertrauen

bzw ich tue es einfach

vorschießen, das was war, nicht wieder so sein muß.

während ich hier schreibe wird noch deutlicher
ist es aber die Nacht (klar weshalb, für mich schlimmste Zeiten meines Lebens)
plus der Tagesműdigkeit
die mir jetzt Sorge macht.

Ich kann nicht einmal das Licht anlassen, bzw muss mir dann die Augen verdecken

nichts anhören sofort Kopfschmerzen auch wenn ich nicht zuhören.

Schauen wir mal, jetzt stehe ich auf und geh los, immer das Beste und zurück zur Ausgangssituation:

ich hoffe schwerst das es eine
Medikamenten Ungereimtheit ist.
zum Arzt gehe ich nicht.

nicht aus Angst vor Diagnose /Arzt
sondern weil es das Dasein Sitzen warten im Sitzen Luft etc ist
und ich überzeugt bin,
kerngesund zu sein.

allerdings lasse ich mir offen
ein Gespräch, so wie ich hier geschrieben habe
kann ich nicht sprechen
Handy auf,
dann lese ich genau dies vor.

Niemals etwas definiv zu machen, das nicht.

Vielen Dank, für Eure Anregungen.

Ich suche in den verlinkten thread weiter nach, was wenn Angst/PP durch Substanz Veränderung eintritt

denn das, so scheint es mir,
gibt mir ein ganz fieses Gefühl:

ich kann dann nicht auf mich und meine Kraft zurück greifen wie unter Escitalopram einschleichen damals

davor konnte ich
ohne Psychofarmka sehr wohl, aus eigener Kraft.

deswegen reduziere ich das weil ich wieder hin

Zur Zeit Pause /Angleichung abwarten.

Ich bedanke mich für das Lesen.

Katharina
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Katharina für den Beitrag (Insgesamt 2):
Kaenguru70weg
► Text zeigen

Katharina
Beiträge: 5057
Registriert: Samstag, 28.08.04, 22:24
Hat sich bedankt: 6135 Mal
Danksagung erhalten: 5178 Mal

Re: Escitalopram abgesetzt - Jetzt Lorazepam reduzieren mit Diazepam nach Ashton

Beitrag von Katharina » Donnerstag, 03.05.18, 13:25

Ich bin beim klicken auf Wegs link

von Handy aus

eben dort hin gekommen.

Gruß k
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Katharina für den Beitrag (Insgesamt 2):
Kaenguru70weg
► Text zeigen

Kaenguru70
Beiträge: 805
Registriert: Donnerstag, 05.04.18, 17:58
Hat sich bedankt: 731 Mal
Danksagung erhalten: 659 Mal

Re: Escitalopram abgesetzt - Jetzt Lorazepam reduzieren mit Diazepam nach Ashton

Beitrag von Kaenguru70 » Donnerstag, 03.05.18, 13:27

Liebe Clarissa, liebe weg,

Ich danke euch :hug: .
Man was bin ich ungeschickt.

Mir passieren auch so dumme Sachen zur Zeit.
Ich habe vorhin eingekauft, ganzer Einkaufswagen voll mit Zeug für meine Familie und wo war meine Geldbörse? Drei mal dürft ihr raten....irgendwo darunter :cry: . Es war mir peinlich hoch zehn und ich habe lange gesucht.

Dann war ich vorgestern im Wald walken, eine Strecke, die ich im Schlaf laufen könnte, seit 20 Jahren bekannt und an einer Stelle hatte ich keine Wiedererkennung wo ich war. Erst nach einer Minute verstand ich, dass ich den Ort kannte. :cry:

Vor drei Wochen Herd angelassen, essen verkocht usw.

Lange Strecken Auto fahren lasse ich ganz.
Ich habe an einer Ampel mit Fußgängerübergang schon mal die Ampel für die Autos als die für mich als Fußgänger gültige angesehen. Hey Leute, da denkt man doch man ist total krank. :o

Liebe Katharina, du kannst nicht mit Zahlen und ich stehe im Wald und weiss nicht wo ich bin.
Nehmen wir es mit Humor, was anderes bleibt nicht.

Tschüss
Sarah
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Kaenguru70 für den Beitrag (Insgesamt 3):
wegKatharinaJofab
► Text zeigen

Clarissa
Beiträge: 1663
Registriert: Sonntag, 24.08.14, 18:37
Hat sich bedankt: 1810 Mal
Danksagung erhalten: 3611 Mal

Re: Escitalopram abgesetzt - Jetzt Lorazepam reduzieren mit Diazepam nach Ashton

Beitrag von Clarissa » Donnerstag, 03.05.18, 13:57

Hallo.

Was Ihr da beschreibt, Katharina und Sarah, also z.B.eine Rechenschwäche und eine gewisse Orientierungslosigkeit, das hatte ich unter PP auch.
Ich habe damals direkt gedacht, jetzt werde ich dement.

Im Entzug mit seiner DR/DP war das dann auch richtig schlimm und hielt eine Weile noch an.

Inzwischen, so kann ich berichten, bin ich zum Glück wieder ziemlich "helle", kann mich sogar wieder besser orientieren, was Zeit meines Lebens eine Schwäche von mir war, und bin nicht mehr schwer besinnlich oder zerstreut. Jippie :party2: !

Ich glaub schon: das machen die PP mit uns. Sie machen unsere Schwachstellen noch schwächer.

Also: weiter machen :wink: , auch wenn es schwer ist.

VG von Clarissa
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Clarissa für den Beitrag (Insgesamt 2):
EvaKaenguru70
bisher als sleepless2014 im Forum unterwegs gewesen, aber nicht mehr schlaflos :party2:
► Text zeigen

Eva
Beiträge: 1949
Registriert: Sonntag, 23.07.17, 13:47
Hat sich bedankt: 1833 Mal
Danksagung erhalten: 2994 Mal

Re: Escitalopram abgesetzt - Jetzt Lorazepam reduzieren mit Diazepam nach Ashton

Beitrag von Eva » Donnerstag, 03.05.18, 14:02

Hallo,

kann mich anschließen. Vor allem unter Zolpidem - dabei nie mehr als 10 mg pro Nacht - litt mein Gedächtnis erschreckend.
Es ist aber wieder heile geworden.

(Ich konnte mich z. B. 2 Tage später nicht mehr an die Einzelheiten eines Restaurantessens erinnern. :shock: Und eine Örtlichkeit habe ich wie Du, Sarah, nicht gleich erkannt. Auch beim Walken! Spätestens da wusste ich: Die Dinger sind nicht gut für mich. )

Grüße, Eva
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Eva für den Beitrag (Insgesamt 2):
ClarissaKaenguru70
Zolpidem und Bromazepam abgesetzt.

Kaenguru70
Beiträge: 805
Registriert: Donnerstag, 05.04.18, 17:58
Hat sich bedankt: 731 Mal
Danksagung erhalten: 659 Mal

Re: Escitalopram abgesetzt - Jetzt Lorazepam reduzieren mit Diazepam nach Ashton

Beitrag von Kaenguru70 » Donnerstag, 03.05.18, 14:20

Re: Alprazolam abgesetzt, nun Diazepam ausschleichen, bitte um Begleitung

Hallo Clarissa und Eva,
Habe in meinem Verlauf geantwortet.
LG
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Kaenguru70 für den Beitrag:
Katharina
► Text zeigen

weg
Beiträge: 1368
Registriert: Samstag, 01.04.17, 16:35
Hat sich bedankt: 1715 Mal
Danksagung erhalten: 1679 Mal

Re: Escitalopram abgesetzt - Jetzt Lorazepam reduzieren mit Diazepam nach Ashton

Beitrag von weg » Donnerstag, 03.05.18, 14:25

hi :group:

also ich bin eine geübte wanderin und kartenlesein - ich verlaufe mich regelmässig. ich gehe seit etwa 30 jahren meinen berg hinunter. oft denke ich, hier war ich aber noch nie...

ich denke auch immer: jetzt werde ich gleich dement...

schwierigkeiten habe ich auch mit der zeit, uhr. oft muss ich studieren und studieren...bis ich weiss was für zeit ist.

ich trage einlagen. wenn ich die von schuh zu schuh zügle...ojeoje, was kommt denn wo hinein???

das macht mir auch kummer. aber ich kannst nicht ändern und ich versuche es auch mit humor zu nehmen. aber es macht mir das leben schwer.

hi katharina :hug:

ich habe dir nur magere tipps. du wirkst für mich so gut organisiert, dass ich es kaum wage dir tipps zu geben. aber nun hier sind sie:

– wie atmest du? wie atmest du in der nacht? wenn man angst oder panik hat hält man den atem an, und zwar nach dem einatmen.
du kannst das überprüfen, wenn du dir einen "schrecken" vorstellst. dieses atem-anhalten ist nicht gut. du verweilst dann auf diese art in der angst. wichtig wäre, wenn du ausatmen könntest. vielleicht ein klitzekleinen moment warten, bis du wieder einatmest.

wenn du den atem bei der einatmung blockierst, könnte das eine vorstufe von hyperventilation sein. das kann zu verkrampfung führen und auch andere gesundheitliche folgen haben.

- ich weiss nicht, ob du die imagination kennst. sportler pflegen diese vor einem rennen. sie stellen sich jede situation ganz genau vor. ich kann mir sehr gut vorstellen, dass du dich steif fühlst. ich kenne das auch. dagegen hilft ja bewegung.

- aber sich diese bewegungen ganz genau nur vorzustellen, diese bewegungen in der imagination auszuführen, kann sehr wohl auch helfen, sich von der steifigkeiten zu lösen.

ich selber finde dies vorstellung im kopf mich zu bewegen viel viel schwieriger und anstrengender, als sie dann in der realität zu machen. es verlangt eine enorme konzentration. aber plötzlich geht es dann bei mir ganz spielerisch. im moment lerne ich auf diese weise auf einem bein zu stehen.

herzlich die etwas demente
weg
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor weg für den Beitrag (Insgesamt 2):
Kaenguru70LinLina

Kaenguru70
Beiträge: 805
Registriert: Donnerstag, 05.04.18, 17:58
Hat sich bedankt: 731 Mal
Danksagung erhalten: 659 Mal

Re: Escitalopram abgesetzt - Jetzt Lorazepam reduzieren mit Diazepam nach Ashton

Beitrag von Kaenguru70 » Donnerstag, 03.05.18, 14:26

viewtopic.php?f=35&t=14833

Der Link zu meiner Antwort. Ich war mir nicht sicher, ob Katharina hier die Diskussion haben möchte .
LG
Sarah :)
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Kaenguru70 für den Beitrag:
weg
► Text zeigen

weg
Beiträge: 1368
Registriert: Samstag, 01.04.17, 16:35

Re: Escitalopram abgesetzt - Jetzt Lorazepam reduzieren mit Diazepam nach Ashton

Beitrag von weg » Donnerstag, 03.05.18, 21:44

hi katharina,

ich wünsche dir eine ruhige nacht. schlaf gut. :bettzeit: :fly: :fly: :fly:

herzlich
weg :bettzeit:

Katharina
Beiträge: 5057
Registriert: Samstag, 28.08.04, 22:24
Hat sich bedankt: 6135 Mal
Danksagung erhalten: 5178 Mal

Re: Escitalopram abgesetzt - Jetzt Lorazepam reduzieren mit Diazepam nach Ashton

Beitrag von Katharina » Donnerstag, 03.05.18, 22:43

Hallo ihr lieben Liebe Weg kurz es ist spät für mich aber alles gut besser definitiv besser deine Vorstellungen das werde ich heute nacht übernehmen

Genau das ist es denn gerade nachts war das Bewegen ja unmöglich ich werde mir nun vorstellen wenn ich hier liege dass ich aufstehe was nicht möglich war nicht befreie und losgehe imaginär ich werde das üben und üben und üben

Cool und locker üben und auf die Atmung achten den die wie du beschreibst verselbstständigt sich im schlimmsten Fall bis zur pfödchen Krampf in den Händen

Ähnliches habe ich gemacht mit Räumen von Keller Gebäuden ich habe sie mir immer weiß imaginär gestrichen um es zu ertragen

Ich möchte gerne sagen keine von euch ist dement

meine größte Krise war vor vielleicht zwei Wochen
ich stand danach hoch angespannt auf dem Platz nach dieser Untersuchung wusste genau wo die Bushaltestelle war und musste trotzdem fragen wo ist die Bushaltestelle.


In unserem Wald ist es so
ich habe nie Orientierung
außer des lichtStandes

Kartenlesen niemals
aber ich finde immer nach Hause


Uhrzeit Gefühl auch nicht
fixiert wie ein Kaninchen gucke ich auf die Uhr

sie gibt mir dennoch kein Zeitgefühl

trotzdem bin ich ein Mensch der nirgends jemals zu spät ist
immer eine Viertelstunde früher entspannt bin ich schon da
egal wo
immer

Wie oft habe ich als mein Teenie
ein kleines war
weil ich meine Konzentration auf sie gerichtet hatte
den Einkaufswagen dort vergessen
die andere Tasche da

Sie war so klein
ich fragte sie
weißt du wo ich den Trolley vergessen habe?
sie :da

das sind wir hin
haben alles abgeholt
ist ja hier in der Umgebung und gut wars

ich bin keineswegs dement

Ich bin immer gestresst gewesen eigentlich immer krank gewesen und hatte genug zu tun mich damit zurechtzufinden

worauf soll ich mich noch konzentrieren? außer maximum auf ein kleines Kind?

es ist mir egal heutzutage völlig egal ich bin nun mal so

ein bisschen wirr
na und

ich bin vergesslich meine Konzentration ist auf anderes gerichtet oder nicht fit

ich war immer irgendwie nicht orientiert
ich schaffe meine Sachen trotzdem

, wenn ich allerdings äußerst angespannt bin treibt mich das in eine Art Verzweiflung,

aber da komme ich dann wieder her vor und sag: egal.

Meine Entscheidung aufzustocken ist gut Ergebnis ich war draußen nicht nur am Bankomat sondern ohne das vorher geplant zu haben einkaufen es war amüsant ich konnte zum ersten Mal einmal wieder den Menschen in die Augen blicken ins Gesicht Kontakt ein Scherz sogar in ein extra Geschäft bin ich gegangen um etwas anzuprobieren theoretisch undenkbar normalerweise vollkommen unnütze aber es war mir den Spaß an der Freude wert verschwitzt okay egal

Zufällig obwohl ich glaube nicht an Zufälle
traf ich meinen jetzt Erwachsenen fast erwachsenen immer noch ein bisschen Teenie

Mein Gott was haben die jungen Leute heute für einen Druck erschreckend für mich liebe Sarah ich musste an deine Jungs denken

sie erzählte blass müde
dieser Test jener Test
anschließend noch dies und jetzt zum Tanzen den Goldkurs nicht mal Freizeit ist entspannt

Begegnen wir uns
gibt es nicht viel zu sagen:das Herz geht auf weit und bedingungslos auf beiden Seiten
es ist wunder wunderbar es war wunderschön

bankomat erledigt
die Zahlenkombi kann ich nur eingeben wenn ich absolut nicht darüber nachdenke
tue ich das ist es verloren hat alles geklappt.

Ja und danach habe ich gemerkt dass ich entspannt gehen kann locker lockerer und damit eben ein Stückchen nach hier da und dort ein paar Informationen das Geschäft war leer ich war sehr sehr froh heute

Nicht nur weil das notwendige gelungen ist sondern weil ich Freude hatte
Entspannung
Gelassenheit sowie ein spontaner Arzt Abgleichung war möglich:ich sah Licht bin hinein es hieß der Doktor sei nicht da

darauf sagte ich ich habe ihn auch nicht gesehen
aber einen Satz muss ich sagen


Also gut bitte setzen Sie sich
er kam er sagte er sei nicht da
ich sagte ich habe sie auch nicht gesehen
er lachte kurz rein schnell ich habe auch keine Lust auf auch nur irgendein extra Wort

so und so ist die Situation dass und das ist passiert so und so halte ich die Medikamentation

und habe ich gesagt:" bevor ich nicht dort gewesen bin, nicht den Calvino von vorne bis hinten entspannt lesen konnte und zwar nicht auf englisch garantiert nicht auf deutsch todlangweilig werde ich nie wieder reduzieren denn das bin dann nicht ich sondern eine reduzierende Person in einer Hülle die nicht ins Museum kann und so weiter
nein danke

bis zum nächsten mal
ein schönes Wochenende alles okay auf Wiedersehen und vielen Dank eine herzliche Begegnung

und auch ein Update in den Details die ich schnell aber ausführlich berichtet habe wo ich sah dass er besorgt wurde

die Enddarm Problematik aus gewissen Gründen ist äußerst problematisch

das ist eben nicht nur mein Gefühl auf dass ich mich zwar verlasse

besser wenn ich es ihm gegenüber sehe auch wenn er schwieg

das ist eine schwere Grenze
die zu überschreiten wäre äußerst prekär

Der Versuch jene Situation mit lorazepam abzufangen ist misslungen


Ich weiß nicht mehr wann es war es ist aber nicht lange her und es wird wieder passieren also organisieren

ausschließlich diazepam macht mich so stumpf dass ich ohne Schaden dadurch gehen kann

auch alles wieder okay :Risiko nutzen Abgleich.

Würde jetzt -

das habe ich kurz angerissen -

die Überlegung erwägt
das da noch einmal zu therapieren Irrsinn wäre das

ruhe in dem Bereich

ich bräuchte ja ein zweites und ein drittes leben

wenn da noch sich mehr präzise darstellen würde vielen Dank
um Gottes Willen.

auch er schüttelte stumm aber entschlossen leise den Kopf

nicht alles muss man wissen was war

sondern leben und genießen
genau wie ich das will

Ich danke euch für euren Mut und eure wertvollen Tipps gute Nacht

schlaft gut ich hoffe es geht Euch einigermaßen gut ich schaue morgen in Ruhe alles Gute für euch Katharina
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Katharina für den Beitrag (Insgesamt 3):
Kaenguru70Jofabweg
► Text zeigen

weg
Beiträge: 1368
Registriert: Samstag, 01.04.17, 16:35
Hat sich bedankt: 1715 Mal
Danksagung erhalten: 1679 Mal

Re: Escitalopram abgesetzt - Jetzt Lorazepam reduzieren mit Diazepam nach Ashton

Beitrag von weg » Freitag, 04.05.18, 7:52

was für ein schöner text katharina :hug:

ich antworte bei mir. ich möchte es hier so stehen lassen. <3

bis gleich
weg
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor weg für den Beitrag:
Katharina

Jofab
Beiträge: 838
Registriert: Mittwoch, 16.08.17, 19:51

Re: Escitalopram abgesetzt - Jetzt Lorazepam reduzieren mit Diazepam nach Ashton

Beitrag von Jofab » Freitag, 04.05.18, 9:45

Liebe Katharina,

freue mich sehr, dass es dir besser geht !
Wünsche dir heute viele schöne Momente.

Mangels schönen Formulierungen - ein paar schöne Blumen. Verzeih.

Ganz liebe Grüsse - drück dich :hug:
Ilse

🌷🌺🥀🌳🌻♥️🌾🌱🌻🌼🍁
► Text zeigen

Katharina
Beiträge: 5057
Registriert: Samstag, 28.08.04, 22:24
Hat sich bedankt: 6135 Mal
Danksagung erhalten: 5178 Mal

Re: Escitalopram abgesetzt - Jetzt Lorazepam reduzieren mit Diazepam nach Ashton

Beitrag von Katharina » Freitag, 04.05.18, 12:48

Liebe Ilse,

Vielen Dank, ich stell sie mir an das Bett, sie duften und sind wunderschön da sind Deine Gefühle drin 🌼. Und gut verwahrt, bis
dann
wenn die Idee da war, also der Gedanke
ist das Gefühl 'grad woanders'.
"hart und unfair" ala' TV.
Ist vernebelt.
Nebel lichtet sich.
Dauert :censored:lang für Dich, liebe Ilse.
Unverschämtheit das draußen alles wieder belebt ausschaut, nach den Winter.

Die anderen gehen von einem Wochenende ins nächste,
wir erleben das da draußen verzerrt
Teilhabe immer ein Wagnis da wenn mittendrin ohne Erleben doppelt trist
das macht es dreifach schwer. Da fällt die Decke auf den Kopf ohne da zu sein.
Und doch
💮🏵️🌹💐🌸🌻🌺🌼🌷🌸💮🏵️💐

Ausradiert ist nichts.


(am Rande, in eigener Sache eine Überlegung: Wer sich in einer Therapie befindet in welcher der Therapeut anbieten könnte, jetzt während Reduktion und inmitten der Entzugs Symptomatik

ein Trauma sei da
welches die Grundursache des Missbefindens sei

die Entzugssymptomatik nicht kennt ablehnt oder verleugnet

es müsse während dieser Zeit hoch geholt und bearbeitet werden,

Vorsicht. -


Ich schreibe das, da ich mein Paket hinter mir habe seit ca gut 20 Jahren.

Entzug ob kalt oder langsam birgt schwere Momente.
Evt. trifft etwas von den Gefühlen hervorgerufen durch die Entzugssymptomatik das, was lange vorbei, entfacht es neu
auch ganz ohne Therapie.

Deshalb war mein Gefühl früher schon in dieser Medikamentenzeit immer: stützende Gespräche.

Kollidiert das jetzt kann das sehr schwere zusätzliche Erleben /Symptome geben.

Wenn möglich
alles zu seiner Zeit.

Blitzschnell kann das Ganze zu viel sein.

Dasselbe während der Interferon Therapie,
1.Begleitsymptome, dadurch
2.Wieder erleben traumatische Anteile, nicht, weil da noch was ist, was nun reif wäre und bearbeitet werden müsse, schon wieder immernoch🙈🙉🙊

wie ich zu der Zeit empfand und lange behauptete, und zum Glück immer wieder deutlich gesagt bekam:

"Nein.
Ihre Medikamenten Einnahme für die Leber und deren schwere Nebenwirkungen 'kratzen an den gut verheilten sicher sitzenden Narben'.
Achtung jetzt.
Ablenkung und zwar WegLenkung davon."

Das war das längste und einzige Gespräch in welchem mir der Therapeut ernsthaft etwas zu mir
- ich meine sogar mit dem Wort 'muss' im Kontext, -
für ein gezieltes Verhalten warnend gesagt hat.

Ein Therapeut, der mir nie die Therapie vorab gesagt oder nur angedeutet hat (obwohl er lange ahnte)
da sei was
das heißt so und so
und
da müssen sie ran.


Es wäre ja möglich zu sagen okay,
aber später,
wenn möglich.

Es sei denn, man hat das drängende Gefühl es muss so sein
dann läuft es parallel;
man spürt sowieso wenn das notwendig ist.

Oder es bleibt begraben innen dann ist das ein besonderer Schutz und gut.

Passt auf Euch auf.


Die Sonne scheint, ich wünsche Euch einen schönen Tag,

Katharina
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Katharina für den Beitrag (Insgesamt 5):
LinLinawegreddieinandoutSalamander
► Text zeigen

weg
Beiträge: 1368
Registriert: Samstag, 01.04.17, 16:35

Re: Escitalopram abgesetzt - Jetzt Lorazepam reduzieren mit Diazepam nach Ashton

Beitrag von weg » Sonntag, 06.05.18, 21:30

hi katharina, :hug:

ich habe da im thread von eva viewtopic.php?f=16&p=245909#p245909 soviel geschrieben, dass ich nun erschöpft bin.

ich muss :bettzeit: :bettzeit: :bettzeit:

ich wünsche dir auch eine gute nacht und hoffe, dass es dir gut geht gehen darf.

herzlich
weg

Katharina
Beiträge: 5057
Registriert: Samstag, 28.08.04, 22:24
Hat sich bedankt: 6135 Mal
Danksagung erhalten: 5178 Mal

Re: Escitalopram abgesetzt - Jetzt Lorazepam reduzieren mit Diazepam nach Ashton

Beitrag von Katharina » Sonntag, 06.05.18, 22:50

Liebe Weg, schlafe gut🍀🌸 Katharina
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Katharina für den Beitrag:
weg
► Text zeigen

Jofab
Beiträge: 838
Registriert: Mittwoch, 16.08.17, 19:51
Hat sich bedankt: 2436 Mal
Danksagung erhalten: 1807 Mal

Re: Escitalopram abgesetzt - Jetzt Lorazepam reduzieren mit Diazepam nach Ashton

Beitrag von Jofab » Montag, 07.05.18, 9:18

Liebe Katharina, :hug:

möchte dir einen guten Morgen wünschen und einen Tag, der für dich angenehm wird - nicht zu heiss.
Und dir danken, dass du dich um mich sorgst.

Ich hatte einen schönen Abend, war bei meiner Freundin zum Spargelessen und eine andere Freundin war auch dabei.
Haben ganz entspannt geplaudert !
Das tut so gut - wenigstens diese kleine Auszeit ! :D

Also - lass es dir gut gehn heute.

Alles Liebe ❤❤❤❤
Ilse
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jofab für den Beitrag:
Katharina
► Text zeigen

Katharina
Beiträge: 5057
Registriert: Samstag, 28.08.04, 22:24

Re: Escitalopram abgesetzt - Jetzt Lorazepam reduzieren mit Diazepam nach Ashton

Beitrag von Katharina » Montag, 07.05.18, 12:34

Liebe Ilse, 👍👍👍‼️

ja, höre ich da was von einer Art kurzem Frühling - Spargel - essen Fenster/chen?

Was mich das freut!!

Herzlich Katharina
► Text zeigen

Katharina
Beiträge: 5057
Registriert: Samstag, 28.08.04, 22:24
Hat sich bedankt: 6135 Mal
Danksagung erhalten: 5178 Mal

Re: Escitalopram abgesetzt - Jetzt Lorazepam reduzieren mit Diazepam nach Ashton

Beitrag von Katharina » Mittwoch, 09.05.18, 11:14

Hallo, guten Morgen!

Vor einigen Tagen habe ich auf dosiert.
Da ich die Daueranspannung nicht ertrage.

Sie lässt nicht nach.

Ich überlege ob es dauert, bis die aufdosierung agieren kann.
Ob das Aufdosieren genug war.

in den ersten zwei Tagen habe ich Entspannung erlebt und etwas das bekannte unangenehme Gefühl im Kopf wenn ich Diazepam nehme, ganz leicht

Danach war es wie zuvor.

Ich habe gestern Nacht Angst nicht körperlich sondern normal empfunden, aber unpassend wegen eines Termins nebenan heute um 16h wichtig, aber ohne Schwere
ob ich da schaffen kann den draußen geht es mir schlecht, ich habe es gestern kurz getestet.

Drei Türen weiter.

Ich werde steif wie ein Stock vor Anstrengung, Atmung wird kurz usw

Das geht nicht.

und so will ich nicht leben, gestern
'home office mäßig' in den ewigen joggingklamotten burokratisches

selbst das und in dieser Form war zuviel, ich musste sonst wűsste nicht Bescheid, was fatale Folgen hätte für meine Zukunft.

Auch das gelingt nicht.

Ich empfinde meine Situation als lebensunfähig, wenn akut Wichtiges nicht machbar weil sofort in Hochspannung.

Ich dachte wenn ich dann zum Arzt kann
mir ein mit bekanntes muskelrelaxanz verordnen zu lassen welches nicht in Kopf spürbar ist.

wenn ich vor ab Wissen könnte das da ok wäre und gut so auf längere Sicht
würde ich dreimal täglich eine Diazepam a' 5mg Diazepam nehmen statt wie jetzt
zwei a' 5mg Diazepam.

letze Nacht um zwei konnte ich nur mit einer weiteren Zolpidem einschlafen.
Das ist schlecht, plus kuhllkisssn somit schlecht als recht

der Spannungszustand /Herzrasen gehen nicht weg.
ob ich zuhause bleibe
ob ich mich che die Türe zwinge
ob ich etwas angenehmes vor mir habe
relativ angenehm, Friseur, nervt eher weil sitzen
aber die Umgebung, Sűdlander ist wunderschön der ganze Umgang dort flink
und da Ergebnis das ich danach monatelang nichts machen muß auf meint Kopf ist entlastend

aber Angst das nicht einmal zu schaffen nicht zu schlafen ist ein Indiz
hier stimmt und wird etwas nicht.

plus Angst vor hektisch fliegenden Insekten, gut die haben mich immer genervt
aber nicht geängstigt.
jedes was von hinten hektisch an mich kommt, stört mich macht mich nervös, ok
aber jetzt Angst, dass geht nicht.

hinzu kann ich nicht die nötige Bewegung plus in den vor der Türe haben Wald was etwas normales wäre, vor Schwäche.

wie lange zu warten
wann bzw ob weiter aufdosieren

oder verpufft das alles, also jede Diazepamhinzufügung in das Leere,

kann eigentlich nicht sein.

Ich weiß es gibt keine Antwort darauf.
Ich muss es versuchen, an mir.

andere Möglichkeit, ich bin krank inzwischen so fühlt e sich an so sieht man mich an, ich bin aber nicht krank.

Um etwas auszuschließen muss ich für mich wissen wie hoch die Viruslast ist, dafür muss ich dahin kommen wiederum,
einfach , um es zu wissen
kein Drama, es ist Zeit, für die Kontrolle.

Vielen Dank,
Katharina
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Katharina für den Beitrag:
weg
► Text zeigen

weg
Beiträge: 1368
Registriert: Samstag, 01.04.17, 16:35
Hat sich bedankt: 1715 Mal
Danksagung erhalten: 1679 Mal

Re: Escitalopram abgesetzt - Jetzt Lorazepam reduzieren mit Diazepam nach Ashton

Beitrag von weg » Mittwoch, 09.05.18, 11:55

hi katharina, :hug:

du scheinst mir einfach wie ein rohes ei. alles kommt total überspitzt an und verletzt das rohe ei. das ist heftig.

ich habe eigentlich auch immer angst vor neuem und angst, dass ich etwas nicht schaffe. ich denke jedoch, dass ich ein ei mit schalen bin. die können leicht in brüche gehen und ei verletzen. aber es ist doch ein gewisser schutz da.

liebe katharina, ich wünsche dir eine eierschale. <3

herzlich
weg
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor weg für den Beitrag:
Katharina
► Text zeigen
28.06.2018 auf 0 kann es noch nicht so recht wahrhaben. kann nicht zwischen entzugssymptomen und gesundheitsproblemen unterscheiden.

12.07.2018 Ranitidin 300 mg Reflux, Reizdarm, Reizblase

Katharina
Beiträge: 5057
Registriert: Samstag, 28.08.04, 22:24
Hat sich bedankt: 6135 Mal
Danksagung erhalten: 5178 Mal

Re: Escitalopram abgesetzt - Jetzt Lorazepam reduzieren mit Diazepam nach Ashton

Beitrag von Katharina » Mittwoch, 09.05.18, 12:21

Liebe Weg,

Ja, so ist es jetzt, so war ich immer, nur:
Ich war lebensfähig damit
hatte meine eigenen Schutzhüllen und Mechanismen, alles weg im Entzug

das bin jetzt nicht ich und zwar lange nicht und nun ist Schluss;
ich habe die Nase gestrichen voll.

Vielen Dank für Deine Worte,
Katharina
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Katharina für den Beitrag:
weg
► Text zeigen

Antworten