Klick auf das Kreuzchen, wenn Du die Meldung gelesen hast ->

Achtung: In der nächsten Zeit kann es zu unangekündigten und längeren Ausfällen des Forums kommen. Mehr infos in der Ankündigung.
Aktuell:
Umfrage an Langzeit- und Schwerbetroffene im Entzug

Bitte mitmachen, eure Meinung ist uns wichtig


Bist Du neu und weißt nicht, wie du anfangen sollst?

Registriere Dich zunächst und wähle einen Benutzernamen, der mit Deinem echten Namen möglichst wenig zu tun hat, wenn Du anonym bleiben möchtest. Du darfst als Benutzernamen keine Marken- oder Medikamentennamen verwenden. Wenn Du ganz auf Nummer sicher gehen willst, verwende am Besten auch eine Wegwerf-Emailadresse. Wenn Du genaueres wissen möchtest, lies bitte auch unsere Regeln.

Stelle Dich und Dein Anliegen dann in einem neuen Thema vor. Du kannst als neu registrierter erstmal nur im Bereich "Hier bist Du richtig" schreiben. Beachte bitte, dass der Beitrag solange unsichtbar bleibt, bis jemand aus dem Team ihn freigeschaltet hat. Da wir hier viel zu tun haben, kann das eine Weile dauern.

Hier klicken, um Dich zu registrieren.

Hier klicken, um neues Thema im Bereich "Hier bist Du richtig" zu erstellen".

Bitte lies zunächst die "Erste Hilfe" für Deine Medikamentengruppe: Antidepressiva | Benzodiazepine | Neuroleptika

Euer ADFD Team

Kaenguru70: Alprazolam abgesetzt, nun Diazepam ausschleichen, bitte um Begleitung

Benzodiazepine können schon nach wenigen Wochen abhängig machen. Der Entzug dieser Medikamente sollte dann langsam und vorsichtig stattfinden.
Eva
Beiträge: 1949
Registriert: Sonntag, 23.07.17, 13:47

Re: Alprazolam abgesetzt, nun Diazepam ausschleichen, bitte um Begleitung

Beitrag von Eva » Donnerstag, 03.05.18, 14:45

Off Topic
Hi Sarah,
Kaenguru70 hat geschrieben:
Donnerstag, 03.05.18, 14:26
viewtopic.php?f=35&t=14833
Der Link zu meiner Antwort. Ich war mir nicht sicher, ob Katharina hier die Diskussion haben möchte .
LG
Sarah :)
Danke, hatte ich gefunden. Aber Diskussion? Es waren ja lediglich zwei Antworten auf ein von Euch angeschnittenes Thema.

Aber klar, ich verstehe schon.

VG Eva
Zolpidem und Bromazepam abgesetzt.

weg
Beiträge: 1363
Registriert: Samstag, 01.04.17, 16:35
Hat sich bedankt: 1710 Mal
Danksagung erhalten: 1678 Mal

Re: Alprazolam abgesetzt, nun Diazepam ausschleichen, bitte um Begleitung

Beitrag von weg » Donnerstag, 03.05.18, 14:55

hi sarah, :hug:
Kaenguru70 hat geschrieben:
Donnerstag, 03.05.18, 14:37

Gerne möchte ich dir nachher noch auf deine nützlichen Tipps bzgl Jon-Kabat Zin antworten.

lasse dich nicht stressen. du musst hier gar nichts. natürlich freut mich ein echo. aber nur wenns dann drin liegt. <3

herzlich
weg
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor weg für den Beitrag:
Kaenguru70

Kaenguru70
Beiträge: 798
Registriert: Donnerstag, 05.04.18, 17:58
Hat sich bedankt: 727 Mal
Danksagung erhalten: 655 Mal

Re: Alprazolam abgesetzt, nun Diazepam ausschleichen, bitte um Begleitung

Beitrag von Kaenguru70 » Donnerstag, 03.05.18, 16:43

Eva hat geschrieben:
Donnerstag, 03.05.18, 14:45
Off Topic
Hi Sarah,
Kaenguru70 hat geschrieben:
Donnerstag, 03.05.18, 14:26
viewtopic.php?f=35&t=14833
Der Link zu meiner Antwort. Ich war mir nicht sicher, ob Katharina hier die Diskussion haben möchte .
LG
Sarah :)
Danke, hatte ich gefunden. Aber Diskussion? Es waren ja lediglich zwei Antworten auf ein von Euch angeschnittenes Thema.

Aber klar, ich verstehe schon.

VG Eva
Liebe Eva,

Ich wollte niemanden angreifen.
Da ich gerne noch was dazu schreiben wollte und meine Sicht nicht deiner entsprach nannte ich es Diskussion. Man hätte es auch Gespräch nennen können. Ich bitte um Nachsicht mit der Formulierung. Da ich ja wie ich ja schrieb sehr unkonzentriert bin, achte ich nicht genau auf die Wortwahl.

Da ich beim Lesen im Forum schon öfter drauf gestossen bin, dass jemand nicht wollte, dass in seinem Thread ohne ihn hin- und hergeschrieben wird (ich bitte auch hier mir die Wortwahl nachzusehen) fand ich es besser zu mir zu wechseln, falls sich daraus noch ein längeres Gespräch entwickeln würde.

Schon bei meinem ersten Text, bzgl des 'im Wald stehens' war ich unsicher ob ich das bei Katharina schreiben soll oder besser zu mir wechsel. Ihr geht es nicht so gut und was braucht sie dann meine Probleme in ihrem Verlauf.

Meine Betrachtung, dass es mir mit Benzo besser ging als jetzt bzgl Gedächtnis und Orientierung könnte auch dazu führen, dass jemand seine Einnahme von Benzo bzw seine weitere Absetzstrategie in Frage stellt.

Ich für mich bräuchte bei mir manchmal (wenn ich schlecht drauf bin) keine Überlegungen was, wie und warum Benzos .

Ich hoffe du kannst mein Vorgehen nachvollziehen und ich hätte diesen Schritt bei jeder Antwort auf jede Nachricht gemacht, es sei denn es hätte nur ja/nein oder nichts zum antworten gegeben.

Liebe Grüsse :hug:
Sarah
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Kaenguru70 für den Beitrag (Insgesamt 2):
wegLinLina
► Text zeigen

Eva
Beiträge: 1949
Registriert: Sonntag, 23.07.17, 13:47
Hat sich bedankt: 1833 Mal
Danksagung erhalten: 2994 Mal

Re: Alprazolam abgesetzt, nun Diazepam ausschleichen, bitte um Begleitung

Beitrag von Eva » Donnerstag, 03.05.18, 17:54

Liebe Sarah,

natürlich verstehe ich Dich, und finde den Wunsch, die Threads sortiert zu halten, vom Forum her gesehen auch sehr plausibel und einleuchtend. Ich weiß, dass dem Team mit unpassenden Diskussionen unnötig Mühe gemacht wird; das ist mir dann, wenn es mich betrifft, auch unangenehm. Ich bin zu oft schnell mit den Tasten.

Ich habe nur mehr und mehr das Gefühl, in kaum noch einem der Threads unbefangen einfach antworten zu können, wie mir "der Schnabel gewachsen ist" - was aber an mir liegen dürfte; ich sollte mich vermutlich mehr zurückhalten und meinen Schreibwunsch zügeln.

Das hat aber mit Dir sicher nicht zu tun. Eine Entschuldigung wegen der Wortwahl war gar nicht nötig, Du schreibst nett, höflich, überlegt und klar, ich war wohl an der Stelle etwas "angefasst", was sich erübrigt hätte bei näherem Nachdenken.

Tut mir Leid, wenn es irritiert hat.

LG Eva
Zuletzt geändert von Eva am Donnerstag, 03.05.18, 17:55, insgesamt 1-mal geändert.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Eva für den Beitrag:
Kaenguru70
Zolpidem und Bromazepam abgesetzt.

Kaenguru70
Beiträge: 798
Registriert: Donnerstag, 05.04.18, 17:58

Re: Alprazolam abgesetzt, nun Diazepam ausschleichen, bitte um Begleitung

Beitrag von Kaenguru70 » Donnerstag, 03.05.18, 17:55

Hallo Eva,

mir hängt unser Gespräch noch nach.

Ich wollte freundlich sein und gerate dann in Rechtfertigungsdruck, dafür dass ich zu mir in meinen Thread  gewechselt bin.

Mir kommt es so vor, als wenn zwischen den Zeilen steht, dass ich da andere Gründe ausser meiner persönlich Genannten hätte. Ich betone nochmal, dass ich schon bei meinem ersten Text unsicher war, ob der bei Katharina  hingehört.

Katharina war wortkarger als wir und schrieb ja auch vorher sehr deutlich, dass es ihr nicht gut geht. Da bin ich sehr sensibel und reagiere dann vielleicht zu schnell, keine Ahnung. Egal was ich jetzt sage , es könnte genau das Falsche sein.

 Man sitzt an einem Computer, hat weder Gestik, Mimik oder Tonfall des anderen.
 Da ist es schwierig sich immer angemessen zu äussern, ich bin die letzte, die Unfrieden stiften will, dafür bin ich viel zu sensibel.

Ich rätsel über deinen Satz
" Aber klar ich verstehe schon"
Was verstehst du?

Ohne sich gegenüber zu sitzen ist es nicht zu erahnen, was du meinst.
Ich könnte es auf vielerlei Weise vesuchen, das Richtige wäre sicher nicht dabei.

Bei mir kommt der Satz als Vorwurf an, aber keine Ahnung was ich da für Verbindungen nicht sehe.

Ich war gerade mit dem Hund spazieren und habe nur darüber  nachgedacht.
Ich bin mir sicher, dass dieses Gedankenkarussell bei mir garnicht in deiner Absicht lag.

Ich für mich habe heute noch einen sehr harten Tag und brauche meine Kraft und Gedanken für das was ich noch tun muss.
Ich finde das Forum super, die Menschen hier sind nett, wir beide hatten schon eine interessante Unterhaltung über 'the work'.

Lass mich nicht rätseln, sag mir direkt, was los ist. Es gibt hier einige die mir wichtig sind und du gehörst definitiv dazu. :group:

Liebe Grüsse
Sarah
► Text zeigen

Eva
Beiträge: 1949
Registriert: Sonntag, 23.07.17, 13:47
Hat sich bedankt: 1833 Mal
Danksagung erhalten: 2994 Mal

Re: Alprazolam abgesetzt, nun Diazepam ausschleichen, bitte um Begleitung

Beitrag von Eva » Donnerstag, 03.05.18, 17:58

Hi Sarah,

hast Du meinen obigen Beitrag schon gelesen? Die Beiträge haben sich gekreuzt.

Es steckt nichts dahinter außer dem, was ich darin schrieb, also ein unnötiges "Angefasstsein". Leider habe auch ich meine Empfindlichkeiten.
Entschuldige, ich wollte Dich nicht zum Nachdenken bringen. Ich weiß, dass es Dir nicht so gut geht. Tut mir Leid. :hug:

Lieber Gruß
von Eva
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Eva für den Beitrag:
Kaenguru70
Zolpidem und Bromazepam abgesetzt.

Kaenguru70
Beiträge: 798
Registriert: Donnerstag, 05.04.18, 17:58
Hat sich bedankt: 727 Mal
Danksagung erhalten: 655 Mal

Re: Alprazolam abgesetzt, nun Diazepam ausschleichen, bitte um Begleitung

Beitrag von Kaenguru70 » Donnerstag, 03.05.18, 18:03

Liebe Eva,

Alles gut. :hug:
Ja wir haben es zeitgleich (Abstand von 1 min ) eingestellt.

Schön, dass es geklärt ist.

Liebe Grüße

Sarah
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Kaenguru70 für den Beitrag:
Eva
► Text zeigen

Kaenguru70
Beiträge: 798
Registriert: Donnerstag, 05.04.18, 17:58
Hat sich bedankt: 727 Mal
Danksagung erhalten: 655 Mal

Re: Alprazolam abgesetzt, nun Diazepam ausschleichen, bitte um Begleitung

Beitrag von Kaenguru70 » Donnerstag, 03.05.18, 21:06

Guten Abend,

darf man Ausnahmen machen, wenn man etwas vor der Brust hat, was einem Zahnarzttermin gleichgestellt ist.
Ich kann nicht mehr. Das ist keine Panikattacke, die wäre ja irgendwann vorbei. Ich muss noch etwas leisten, sonst hat das Konsequenzen und mit vielleicht 2 Tropfen mehr ginge das.
Mein Mann hat mich gerade doof angesehen, als ich sagte es wäre schlimmer als ein schmerzhafter Arzttermin.
Das macht doch nicht wieder alles um Tage kaputt, oder?
Ich habe Panik und Angst, Herzrasen, Schnappatmung und bin wie gelähmt. Ich schreie sofort meine Kinder an, und bin nahezu ausser mir.

Ich will euch gegenüber ehrlich sein, es handelt sich ums Packen für meine 2 Tage Auszeit mit meiner Freundin. Ohne Koffer geht es nicht.
Ich habe bisher alles geschafft, Kochen, Hund, Bügeln, Blumen giessen, einkaufen und immer, immer, immer ist das Problem das packen für mich. :frust: :frust:
Ich könnt heulen :cry:
Zu Mittag gegessen habe ich auch noch nicht.

Traurige Grüße
Sarah
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Kaenguru70 für den Beitrag:
weg
► Text zeigen

LinLina
Team
Beiträge: 6226
Registriert: Montag, 14.09.15, 16:20
Hat sich bedankt: 20533 Mal
Danksagung erhalten: 9494 Mal

Re: Alprazolam abgesetzt, nun Diazepam ausschleichen, bitte um Begleitung

Beitrag von LinLina » Donnerstag, 03.05.18, 21:21

Liebe Sarah :-)

ich denke nicht, dass es gut wäre wenn du jetzt die Dosis wegen dem Packen erhöhst auch wenn ich dich gut verstehe.

Du hast sehr viel heute gemacht und dich wahrscheinlich übernommen, kann das sein :? :cry:

Kannst du erstmal Abstand vom Packen nehmen und etwas in Ruhe Essen? Ein leerer Bauch ist immer schlecht wenn man sowieso gestresst ist. Heulen muss auch nicht das schlechteste sein, beim Heulen werden auch Stresshormone ausgeschwemmt :hug:

Einmalig 2 Tropfen mehr zu nehmen macht nicht alles kaputt, aber kann schon wieder einiges durcheinander bringen. Vor allem ist ja die Frage, wenn du es jetzt nimmst, was machst du dann in der nächsten Situation die vielleicht noch wichtiger ist :?

Kann deine Freundin nicht morgen vorbei schauen und dir helfen?

Kann nicht jemand für dich Packen, du schreibst nur ne Liste und gibst Anweisungen und dabei entspannst du dich in der Badewanne und ihr hört schöne Musik dabei?

Sorry wenn das doofe Ideen sind :hug: ich weiß wie es ist in so einer Überforderungsstressstarre zu sein :? aber ich denke, genau bei sowas ist es ganz wichtig möglichst zu üben eben nichts zu nehmen, meiner Erfahrung nach konnte ich nur so nachhaltig das Benzo loswerden aber ich versteh auch gut wenns gerade sich so anfühlt dass eben nichts anderes geht.

Ich schick dir einen Drücker :hug:

Liebe Grüße
Lina
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor LinLina für den Beitrag (Insgesamt 2):
wegKaenguru70

Im Absetzprozess seit 2014: Lorazepam (Benzo) erfolgreich abgesetzt. Mirtazapin aktuell: 0,001 mg Mein Thread
► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.


weg
Beiträge: 1363
Registriert: Samstag, 01.04.17, 16:35
Hat sich bedankt: 1710 Mal
Danksagung erhalten: 1678 Mal

Re: Alprazolam abgesetzt, nun Diazepam ausschleichen, bitte um Begleitung

Beitrag von weg » Donnerstag, 03.05.18, 21:40

hi sarah,

bleib stark. versuch durchzuhalten.

wie wäre es, wenn du nur deine medikamente und zahnbürste und nachthemd und handy mitnimmst? also ganze mitnahme reduzierst.
ich schau dann auch noch, dass ich kleider anziehe, in denen es mir für zwei tage wohl ist und mit denen ich auch ausgehen kann.

ist bei deiner freundin nicht alles vorhanden? Waschlappen seife tücher hausschuhe etc etc

als ich für einige tage in die berge ging, hatte ich noch zusätzlich einen warmen pullover und jacke dabei und fürs abendessen noch eine schönes hemd. sonst nichts.

weisst du, man braucht doch nicht viel. und falls etwas fehlt, hilft dir deine freundin doch aus.

ich drücke dir die daumen. iss und trinke genug. :fly: :fly:



herzlich :hug:
weg
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor weg für den Beitrag (Insgesamt 2):
LinLinaKaenguru70

Kaenguru70
Beiträge: 798
Registriert: Donnerstag, 05.04.18, 17:58
Hat sich bedankt: 727 Mal
Danksagung erhalten: 655 Mal

Re: Alprazolam abgesetzt, nun Diazepam ausschleichen, bitte um Begleitung

Beitrag von Kaenguru70 » Donnerstag, 03.05.18, 23:41

Liebe weg, Liebe Lina,

Ich habe es geschafft, dank mir und dank euch.
Ich habe mir das Fläschchen mit den Tropfen auf den Nachtisch gestellt und mir gedacht ....wollen wir mal sehen ob es auch ohne geht? :haha: Ich sterbe ja nicht an dieser Packerei. 

Dann habe ich mich beeilt, um schneller zu sein als meine Angst und schneller als meine Erstarrung :shock: wieder zuschlagen konnte.

Schnell die Socken, die Unterwäsche, zwei Jeans reichen, Wanderschuhe, leichte Schuhe, Jacke nicht vergessen, Handy und am allerwichtigsten die Medikamente.
Drei Stück am Tag, man o man. Da gibt es noch was zu tun, aber das ist ein Thema für 2019 :sports:

Ich hatte eure Texte schon gelesen.
Liebe Lina deine Idee jemand anderen packen zu lassen war gut, weil die Vorstellung mein Mann macht das hat mir die Sorge genommen ich könnte was falsch machen. Ich kann es immer noch besser als er :lol: :rotfl:

Nicht zu vergessen, vorher war ich in der Küche, habe mir die Reste aufgewärmt und mit Hundi an meiner Seite in Ruhe und mit Achtsamkeit gegessen.
Da wurde ich ein bisschen ruhiger.

Liebe weg, dein Vorschlag Minimalismus zu betreiben war sehr hilfreich. Er hat mich geerdet... man braucht nicht wirklich viel und man kann zur Not Dinge kaufen.
Ich mag eh nicht mehr soviel Gedöns um Klamotten, Schmuck und Schuhe haben. Da hast du mich dran erinnert danke dir.

Ach, würde ich in die Berge gehen, wüsste ich sofort was ich packen muss. Mein Mann und ich sind ambitionierte Wanderer. Wanderhose, Jacke, Bluse, Schuhe, Handschuhe, Mütze, Karte, Wasser , Stöcke , Hund und los geht's.
Da interessiert es nicht wie man aussieht.

Ich schweife ab, ihr merkt es geht mir besser 8-)

Musik hören hat mich zusätzlich verunsichert, war to much fürs ZNS :cry:

Dann musste ich noch rasch Übungsaufgaben für meinen Teeny (der nicht mein eigener ist) raussuchen, weil nächste Woche 3 Stunden Klausur und wir müssen vorher noch ran.
:o
 Das fühlte sich an wie früher, diese Panik vor Vorträgen. Ich sass immer wie erstarrt vor den Buchseiten und nichts ging mehr. Heute schaffte ich das nötigste.

Das ist meine Baustelle, da muss ich mal genauer hinsehen warum. Der Zahnarzt würde die Häckchen Sonde holen und solange den Zahn bearbeiten bis er das Loch gefunden hat :(

Warum immer diese Angst? :cry:

Nun liege ich total erschöpft im Bett :zombie: , bin trotzdem noch völlig aufgepusht und versuche mich zu beruhigen. Aber glücklich es geschafft zu haben :)

Der eine Teenie lernt für eine Klausur, der andere schläft schon weil er um 6 Uhr raus muss. Ja Katharina, wie gerade bei dir gelesen, die Jugend hat es nicht leicht.

 Manche behaupten sie sind zu verwöhnt, aber ich meine das der Druck grösser ist in dieser Ellenbogengesellschaft zu bestehen.
Aber auch diese Überlegungen sprengen den Rahmen heute Abend.

Liebe Katharina, toll dass du deinen Teenie heute gesehen hast und es für euch beide schön war :hug:

Ich war standhaft und das ist ein gutes Gefühl. Es liegen allerdings noch viele Aufgaben vor mir, das habe ich jetzt deutlich wahrgenommen :cry:

Danke für eure Unterstützung, die war so wertvoll. Es bedurfte aufbauender Worte und die habt ihr mir gegeben. <3 :group:

Schlaft alle gut :bettzeit:

Liebe weg, eins noch, dein Tipp den Text erst in einem anderen Programm zu schreiben war Gold wert. :)

Und Jon Kabat-Zin ist auch bei spotify, kann ihn jetzt also in Ruhe hören :schnecke: und entschleunigen.
Ich kannte ihn schon, habe ihn aber aus den Augen verloren.

Liebe Grüsse Sarah
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Kaenguru70 für den Beitrag (Insgesamt 3):
KatharinawegJofab
► Text zeigen

Katharina
Beiträge: 5040
Registriert: Samstag, 28.08.04, 22:24
Hat sich bedankt: 6114 Mal
Danksagung erhalten: 5163 Mal

Re: Alprazolam abgesetzt, nun Diazepam ausschleichen, bitte um Begleitung

Beitrag von Katharina » Freitag, 04.05.18, 7:44

(Liebe Sarah!

es war gestern zu spät: in meinem Schreibbereich kannst du
diskutieren
fragen
dich auf den Kopf stellen
die Zeit vergessen
dich im Wald vergessen
schreiben wie es dir heraus fließt

wir sind in meinem thread
nicht in einem Schreibwettbewerb Studio mit Preisverleihung
wer antwortet antwortet so wie er es tut
wer nicht, nicht

wie es überall hier möglich ist

das ist die große Freiheit in eigenen thread in diesem Forum.

ich wünsche dir einen schönen Tag

ich habe eben mit einem Schwung in der morgendlichen Unruhe aber mit der Dynamik die irgendwie da war
draußen flott die Blumen gegossen meinen müden teenie umarmt immer noch grau im Gesicht
immer noch im Stress drei Tests heute
manchmal tagelang Tests dann fallen die Lehrer plötzlich aus,und nix ist, blöd hier, deswegen beendet sie ihre schulausbildung demnächst endlich woanders

aber es ist ja Wochenende
dann für den jungen Teenie

und ich hoffe ein gutes Wochenende auch für dich und deine Familie

bzw Quatsch es ist Freitag ich habe Zeit Probleme aber dann :-)

ein schönes Wochenende von Herzen Katharina
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Katharina für den Beitrag (Insgesamt 3):
wegKaenguru70Jofab

Jofab
Beiträge: 832
Registriert: Mittwoch, 16.08.17, 19:51
Hat sich bedankt: 2421 Mal
Danksagung erhalten: 1797 Mal

Re: Alprazolam abgesetzt, nun Diazepam ausschleichen, bitte um Begleitung

Beitrag von Jofab » Freitag, 04.05.18, 10:05

Liebe Sarah,

wie gut, dass du dich ein bischen entschleunigen konntest !

Dann steht dem Wochende nichts mehr im Wege ! Ich wünsche dir ganz viele schöne Momente
mit deiner Freundin und hoffe, dass du richtig geniessen und entspannen kannst - weit weg von deinem
stressigen Alltag !
Ich denke, das brauchst du ganz dringend im Moment.

Alles Liebe für dich !

Viele Grüsse
Ilse
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jofab für den Beitrag (Insgesamt 3):
wegKaenguru70Katharina
► Text zeigen

LinLina
Team
Beiträge: 6226
Registriert: Montag, 14.09.15, 16:20
Hat sich bedankt: 20533 Mal
Danksagung erhalten: 9494 Mal

Re: Alprazolam abgesetzt, nun Diazepam ausschleichen, bitte um Begleitung

Beitrag von LinLina » Freitag, 04.05.18, 11:54

Liebe Sarah :-)

ich freu mich sehr mit dir :party2: :fly:

Echt super schön, dass es ohne Zusatzmedikament geklappt hat. Das wird, Schrittchen für Schrittchen.

Alles Liebe und ein schönes Wochenende wünsch ich dir

Lina
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor LinLina für den Beitrag (Insgesamt 3):
wegKaenguru70Katharina

Im Absetzprozess seit 2014: Lorazepam (Benzo) erfolgreich abgesetzt. Mirtazapin aktuell: 0,001 mg Mein Thread
► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.


weg
Beiträge: 1363
Registriert: Samstag, 01.04.17, 16:35
Hat sich bedankt: 1710 Mal
Danksagung erhalten: 1678 Mal

Re: Alprazolam abgesetzt, nun Diazepam ausschleichen, bitte um Begleitung

Beitrag von weg » Freitag, 04.05.18, 12:01

hi sarah,


:hug: :hug: :hug: :fly: :fly: :sports:

weg
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor weg für den Beitrag (Insgesamt 2):
KatharinaKaenguru70

Kaenguru70
Beiträge: 798
Registriert: Donnerstag, 05.04.18, 17:58
Hat sich bedankt: 727 Mal
Danksagung erhalten: 655 Mal

Re: Alprazolam abgesetzt, nun Diazepam ausschleichen, bitte um Begleitung

Beitrag von Kaenguru70 » Sonntag, 06.05.18, 20:19

Hallo,

ich bin zurück von meinem Mini-Urlaub.
Meine Gefühle schwanken zwischen himmelhochjauchzend und zu Tode betrübt. Wenn man nicht zu Hause in seinem geschützten Bereich ist, ist man sehr verletzlich.
Es fühlt sich an, als wenn man mit offener Wunde durch die Strassen zieht. Oder mit einem Schild auf der Stirn ' ich bin anders, ich habe xy, ich nehme PP, ich habe NW, ich setze ab'.
Es war so anstrengend immer die 'Gesunde' zu sein, möglichst zu funktionieren. Wir reden nicht von 100%, die sind ohnehin utopisch, aber vielleicht von 70%. Auch dafür muss ich mich verbiegen, Schwindel ignorieren, Erschöpfung hintenanstellen, weitermachen. Ich weiss was ihr sagen werdet, oh....das hört sich stressig an bei der Sarah....sie muss mal zurückschalten.
Vielleicht müsste sie das.....aber alles im Leben hat Konsequenzen und wie so viele von euch wissen.....hat schwach sein und Selbstfürsorge betreiben etwas mit Verlust zu tun. Man kann nämlich nicht gleichzeitig bestmöglich für sich und auch für andere da sein.

Ihr kennt das.....wenn Freundschaften kaputt gehen, weil man nicht genug investiert, um sie zu pflegen, sondern aus Erschöpfung, Zeitmangel. Ich habe ein grosses soziales Netz und vielen liegt an mir, das ist die eine Seite der Medaille.....die wollen aber auch alle was von mir.
Könntest du mal wieder mit deinem Patenkind ins Kino gehen, warum hilfst du nicht mit Aufbau, du könntest auch mal den Ausflug organisieren.
Die Kinder erwarten Hotel 'Mama' und ja, ich habe schon einiges geändert. Manche würden sagen, sie sind faul, andere würden sagen, die Ansprüche an sie von der Gesellschaft sind so enorm, dass man ihnen das Stück Kindheit und Geborgenheit nicht nehmen möchte.
Weil meine Kindheit so schlimm war, wollte ich für meine Kinder immer was besseres. Und um mithalten zu können bei der Geschwindigkeit der sich immer rasanter entwickelnden Gesellschaft habe ich Benzo genommen.
Mir ist klar, dass ich wahrscheinlich schon fast nur noch entzügig war bei meinen 0,25 mg am Tag. Ich hatte aber auch immer das Gefühl zu schwach zu sein für die anderen, für den Alltag. Damit konnte ich besser Laustärke ertragen, fit sein, obwohl völlig überreizt.

Liebe Eva, falls du mitliest, ich habe immer nur soviel Alprazolam auf einmal genommen, dass ich eine leichte Beruhigung hatte, aber nicht müde wurde. Es war nicht das Ausblenden von allem, oder sich keine Sorgen mehr machen. Sondern einfach nur etwas ruhiger werden, damit ich so bin wie die anderen.

Ich fühle mich anders, nicht zu der Gesellschaft zugehörig. Und das obwohl ich mitten drin bin. Ich habe mehrere Patenkinder auch ausserhalb der Familie. Ich glaube ich bin verlässlich, empathisch, sensibel und ehrlich und ......keine Ahnung..
Aber wenn dann nach einigen Jahren jemand einen fragt, warum man nicht hier oder da mal eine Einladung oder ein Telefonat.....auf grund zweier Absagen wird einem mangelndes Interesse nachgesagt und garnicht mehr weiter nach einem gefragt.
Uns allen werden Verletzungen zugefügt in hohem Maße.
Ich habe ein Plakat vor Augen wo draufsteht :
" FUNKTIONIERE liebe S".
" Lass dich nicht hängen, alle anderen schaffen es ja auch. Man sieht deine Depression nicht, du wirkst so normal, also mach auch.... "
Ich schicke mal ins www sonst ist nachher der Text futsch
Zuletzt geändert von Kaenguru70 am Sonntag, 06.05.18, 21:44, insgesamt 1-mal geändert.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Kaenguru70 für den Beitrag (Insgesamt 4):
LinLinawegKatharinareddie
► Text zeigen

Kaenguru70
Beiträge: 798
Registriert: Donnerstag, 05.04.18, 17:58
Hat sich bedankt: 727 Mal
Danksagung erhalten: 655 Mal

Re: Alprazolam abgesetzt, nun Diazepam ausschleichen, bitte um Begleitung

Beitrag von Kaenguru70 » Sonntag, 06.05.18, 20:32

Ich fühle mit all denen mit, die hier verzweifelt um ihr Leben ringen, bei meiner Mutter habe ich es mit eigenen Augen gesehen, man hat ständig Medi hoch Medi runter gefahren, sie war psychotisch und hätte nichtmal wie der ein oder andere total verzweifelte hier noch einen Text ins www stellen können. Sie war ein Wrack und so will ich nicht werden.
Ich war auch schon 5 Monate so krank, dass ich nur im Bett lag und jeder Tag zählte, an dem ich NICHT in die Küche zur Messerschublade gegangen bin. Ich bin da rausgekommen, aber mit gestutzten Flügeln. Seitdem habe ich kein Vertrauen in mich und meine Kraft.
Warum soll ich den Ausflug für drei Mädels organisieren, wenn ich vielleicht die bin, die wegen was auch immer wieder nicht mitfahren kann. Das ist mir heute klargeworden. Die anderen bekommen Schnupfen oder Migräne, ich bekomme gleich die Pest.
Ja heute bin ich am jammern, tut mir leid, bin so erschöpft und ich habe so wenig Hoffnung auf Besserung. Was soll sich bessern, wenn ich die Benzos los bin. Vielleicht klappt es ja. Danach bleiben immer noch Sertralin, Elontril und Lamotrigin.
Man hat mich in den letzten Tagen mehrfach verletzt und es trifft einen ja immer, wenn man da einen tatsächlichen Schwachpunkt hat.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Kaenguru70 für den Beitrag (Insgesamt 3):
LinLinawegKatharina
► Text zeigen

weg
Beiträge: 1363
Registriert: Samstag, 01.04.17, 16:35
Hat sich bedankt: 1710 Mal
Danksagung erhalten: 1678 Mal

Re: Alprazolam abgesetzt, nun Diazepam ausschleichen, bitte um Begleitung

Beitrag von weg » Sonntag, 06.05.18, 21:10

ach sarah,

ich möchte dich nur gerade in den arm nehmen und einfach halten. :hug: ich weine mit dir.

ich sende dir

:fly: :fly: :fly:


alles liebe
weg
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor weg für den Beitrag (Insgesamt 3):
LinLinaKaenguru70Katharina

LinLina
Team
Beiträge: 6226
Registriert: Montag, 14.09.15, 16:20
Hat sich bedankt: 20533 Mal
Danksagung erhalten: 9494 Mal

Re: Alprazolam abgesetzt, nun Diazepam ausschleichen, bitte um Begleitung

Beitrag von LinLina » Sonntag, 06.05.18, 21:20

Liebe Sarah :-)

ich habe gerade keine Worte, aber denk an dich :hug: :hug: :hug:

Ganz Liebe Grüße
Lina
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor LinLina für den Beitrag (Insgesamt 3):
wegKaenguru70Katharina

Im Absetzprozess seit 2014: Lorazepam (Benzo) erfolgreich abgesetzt. Mirtazapin aktuell: 0,001 mg Mein Thread
► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.


Kaenguru70
Beiträge: 798
Registriert: Donnerstag, 05.04.18, 17:58
Hat sich bedankt: 727 Mal
Danksagung erhalten: 655 Mal

Re: Alprazolam abgesetzt, nun Diazepam ausschleichen, bitte um Begleitung

Beitrag von Kaenguru70 » Sonntag, 06.05.18, 22:12

Hallo nochmal,

Ich habe wohl ein schweres Wochenende gehabt und werde sicherlich mich bald wieder fangen.
Eure Antworten zeigen mir, dass ich euch überfordere. Wahrscheinlich ist es wie bei einem kleinen Kind, was abends weinend im Bett liegt, weil der Tag heftig war.
Ich war 48 Stunden "zu zweit" unterwegs und in einem Doppelzimmer. Das war für mich 'too much'.
Wie war das Katharina, manchmal geht einfach nix. Keine Kraft für garnix. Dann noch Sonne, Wind, fremde Umgebung ( bekam nachts Angst) und keine Stille.

Es fällt mir gerade ein, wie schön es ist, wenn Schnee gefallen ist. Dann ist alles so leise <3

Ich muss einen Weg finden, mit meinen Wesenszügen zu leben. Man mag es hochsensibel, depressiv und ängstlich nennen.
Aber ich bin mehr als nur diese Diagnosen.

Und ich war tapfer, keinen Tropfen mehr als erlaubt. Durchhalten ist die Devise. :sports:

Danke Foris fürs Lesen, es beruhigt mich, dass ihr es zumindest nachvollziehen könnt. Das ist schon mehr als in der Real Life Gesellschaft.

Ich schlüpfe mal unter die Decke, creme vorher noch den Sonnenbrand ein (vielleicht triggert Sonne den Entzug) und hoffe auf Beruhigung.
Werde mal Bodyscan probieren liebe weg.

Dein Schneeschuhspurbild liebe weg <3 ist wunderschön. Das wäre gerade für mich ein Ort an dem ich sein möchte. Da würden meine erhitzten Wangen sich abkühlen können.

Mein Kurztripp war ein gutes Beispiel für die Tatsache, dass sowohl positiver als auch negativer Stress im Entzug fürs ZNS zuviel sein können. Mir kribbelt immer noch die Nase und das Gesicht und ich habe viel Schwindel, Zittern und nachts Angst.
Ein sehr ungeordneter Text, aber was soll's.

Schlaft alle gut :bettzeit:
Sarah
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Kaenguru70 für den Beitrag (Insgesamt 3):
wegLinLinaKatharina
► Text zeigen

Antworten