Klick auf das Kreuzchen, wenn Du die Meldung gelesen hast ->

Achtung: In der nächsten Zeit kann es zu unangekündigten und längeren Ausfällen des Forums kommen. Mehr infos in der Ankündigung.
Aktuell:
Umfrage an Langzeit- und Schwerbetroffene im Entzug

Bitte mitmachen, eure Meinung ist uns wichtig


Bist Du neu und weißt nicht, wie du anfangen sollst?

Registriere Dich zunächst und wähle einen Benutzernamen, der mit Deinem echten Namen möglichst wenig zu tun hat, wenn Du anonym bleiben möchtest. Du darfst als Benutzernamen keine Marken- oder Medikamentennamen verwenden. Wenn Du ganz auf Nummer sicher gehen willst, verwende am Besten auch eine Wegwerf-Emailadresse. Wenn Du genaueres wissen möchtest, lies bitte auch unsere Regeln.

Stelle Dich und Dein Anliegen dann in einem neuen Thema vor. Du kannst als neu registrierter erstmal nur im Bereich "Hier bist Du richtig" schreiben. Beachte bitte, dass der Beitrag solange unsichtbar bleibt, bis jemand aus dem Team ihn freigeschaltet hat. Da wir hier viel zu tun haben, kann das eine Weile dauern.

Hier klicken, um Dich zu registrieren.

Hier klicken, um neues Thema im Bereich "Hier bist Du richtig" zu erstellen".

Bitte lies zunächst die "Erste Hilfe" für Deine Medikamentengruppe: Antidepressiva | Benzodiazepine | Neuroleptika

Euer ADFD Team

Den87: Bitte um euren Rat / Medikamentencocktail

Wenn Antidepressiva abgesetzt werden, kann dies zu schweren und langwierigen Entzugserscheinungen führen. Viele Hersteller und Ärzte verharmlosen diese Problematik leider.
Den87
Beiträge: 308
Registriert: Dienstag, 13.03.18, 15:44

Re: Bitte um euren Rat / Medikamentencocktail

Beitrag von Den87 » Dienstag, 15.05.18, 17:42

Hallo
Ja der Zustand ist so schlimm
Es werden erst mal Gespräche geführt dann mal sehen
Sagen ich soll in eine Reha
Lg
1,5 Jahre venlafaxin genommen und öfter alkohol getrunken nie Probleme mit der Kombination
Auf einmal ging es mir schlecht und ich bin in die psychatrie wo einige Medikamente getestet worden sind der Zustand würde immer schlimmer
Wahrnehmungsveranderung,persönlichkeitsveränderung
, komplette wesensveranderung, nicht mehr konzentrieren sehr starke Unruhe
Ängste, Gefühl verrückt zu werden, nervenschmerzen muskelschmerzen beine, Gefühl gehirn funktioniert nicht mehr, aufdrangende gedanken, Druck Gefühl Kopf /Gehirn, gehirn schmerzen, schlechte konzentrazion, keinen Antrieb mehr, kann mich nicht mehr freuen, gehirn schmerzen, bewegungsdrang, sitzunruhe, Gedanken fest hängen, quälendes Gefühl im ganzen Körper, benommen, keine Lebensfreude mehr, kann keine Reize mehr wahr nehmen, körperlich und geistig behindert
Meine aktuellen Medikamente seid Dezember 17
Mirtazapin 30 abends abgesetzt
Lamotrigin 25 abgesetzt 17.04.18
Opipramol 50 morgens abgesetzt 100 abends abgesetzt
Seroquel 50 abgesetzt 6.3.18
Folsan 5 abgesetzt 18.4.18
Alpha liponsaure 200
Tavor 2 mg täglich
Fischöl
Kurkuma
Davor alles mögliche an neuroleptika, antidepressiva,... jeden Tag was anderes und der Zustand würde immer schlimmer...
Sachen wie meine Hobbys kann ich nicht mehr nach gehen, kann mich nicht entspannen, habe manchmal das Gefühl das ich ein andere Mensch bin.

Nillo
Beiträge: 343
Registriert: Donnerstag, 21.08.14, 12:17
Hat sich bedankt: 121 Mal
Danksagung erhalten: 461 Mal

Re: Bitte um euren Rat / Medikamentencocktail

Beitrag von Nillo » Dienstag, 15.05.18, 18:04

Den87 hat geschrieben:
Dienstag, 15.05.18, 17:42
Hallo
Ja der Zustand ist so schlimm
Es werden erst mal Gespräche geführt dann mal sehen
Sagen ich soll in eine Reha
Lg
Hallo Den.

Manchmal braucht man den geschützten Raum.
Aber ich rate dir ab, Medikamente zu nehmen. Klappt das ohne Medikamente dort?

Lg
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Nillo für den Beitrag (Insgesamt 2):
Black-Hannahcarlotta
► Text zeigen
18.07.2015: Abschluss, Ende, Aus, Vorbei! Geschafft!
10.01.2017: Einnahme von einer Tablette Levofloxacin, alles wieder von vorne!
21.03.2017: nach mehreren Zahnbehandlungen weitere Verschlechterung aller Symptome
31.05.2017: Zustand weiterhin sehr schlecht, Augenprobleme massiv, körperliche Leistungsfähigkeit fast bei 0
07.08.2017: zwischenzeitlich mal etwas besser in der Psychosom. Klinik, danach nach Sonnenbad so schlecht wie am Anfang...
22.08.2017: Augen wieder deutlich schlechter. Unruhe besser. Aber bei kleinster körperlicher Anstrengung massiv Druck in Brust
17.10.2017: leichte Besserung, körperlich etwas besser aber bei kleinster Anstrengung massiv Druck in Brust, Hochstimmung bei kleinster Anstrengung und Freude
14.11.2017: massive Verschlechterung, Depersonalisation, Derealisation so schlimm wie nie, körperlich zu nichts fähig.
08.01.2018: minimale Verbesserung, Depersonalisation und Derealisation besser. Körperlich etwas leistungsfähiger, massives Körpertemperaturproblem
13.01.2018: Derealisation und Depersonalisation wieder voll da.
02.02.2018: komplett bettlägrig, Körpertemperaturproblem, Herz bei kleinster Anstrengung, Kopf mal leer mal angespannt, grausam
29.04.2018: Depersonalisation löst sich langsam auf. Körperlich geht nix, bettlägrig. Kopf schwillt bei kleinster Anstrengung an, Augenproblem massiv und schwankend, kein Schlaf
15.06.2018: Körperlich leichte Besserung. Hülle über ganzem Körper und Augen. Keine Gefühle. Wahrnehmungsstörungen, komischer Kopf, kein Schlaf

Den87
Beiträge: 308
Registriert: Dienstag, 13.03.18, 15:44

Re: Bitte um euren Rat / Medikamentencocktail

Beitrag von Den87 » Dienstag, 15.05.18, 18:48

Hallo
Bekomme meine Medikamente wie immer und eine Tavor heute...Und ein kuhlakku gegen den spannungskopfschmerzen
Lg
1,5 Jahre venlafaxin genommen und öfter alkohol getrunken nie Probleme mit der Kombination
Auf einmal ging es mir schlecht und ich bin in die psychatrie wo einige Medikamente getestet worden sind der Zustand würde immer schlimmer
Wahrnehmungsveranderung,persönlichkeitsveränderung
, komplette wesensveranderung, nicht mehr konzentrieren sehr starke Unruhe
Ängste, Gefühl verrückt zu werden, nervenschmerzen muskelschmerzen beine, Gefühl gehirn funktioniert nicht mehr, aufdrangende gedanken, Druck Gefühl Kopf /Gehirn, gehirn schmerzen, schlechte konzentrazion, keinen Antrieb mehr, kann mich nicht mehr freuen, gehirn schmerzen, bewegungsdrang, sitzunruhe, Gedanken fest hängen, quälendes Gefühl im ganzen Körper, benommen, keine Lebensfreude mehr, kann keine Reize mehr wahr nehmen, körperlich und geistig behindert
Meine aktuellen Medikamente seid Dezember 17
Mirtazapin 30 abends abgesetzt
Lamotrigin 25 abgesetzt 17.04.18
Opipramol 50 morgens abgesetzt 100 abends abgesetzt
Seroquel 50 abgesetzt 6.3.18
Folsan 5 abgesetzt 18.4.18
Alpha liponsaure 200
Tavor 2 mg täglich
Fischöl
Kurkuma
Davor alles mögliche an neuroleptika, antidepressiva,... jeden Tag was anderes und der Zustand würde immer schlimmer...
Sachen wie meine Hobbys kann ich nicht mehr nach gehen, kann mich nicht entspannen, habe manchmal das Gefühl das ich ein andere Mensch bin.

Black-Hannah
Beiträge: 54
Registriert: Dienstag, 13.03.18, 22:45
Hat sich bedankt: 156 Mal
Danksagung erhalten: 166 Mal

Re: Bitte um euren Rat / Medikamentencocktail

Beitrag von Black-Hannah » Dienstag, 15.05.18, 22:03

Hallo Den,

erst mal schön wieder von dir zu hören, dass es dir so schlecht geht ist natürlich nicht so schön und tut mir sehr leid.

Ich denke auch, dass der geschützte Raum (also die Klinik) dir vielleicht helfen könnte besser mit deinem Zustand zurecht zu kommen. Du wirst versorgst, musst dich nicht ums Essen, Einkaufen ect kümmern und hast immer Ansprechpartner vor Ort und Ablenkung. Das kann sehr hilfreich sein um gedanklich nicht immer um die Symptome zu kreisen.

Nur auf neue bzw. weitere Medikamente solltest du dich nicht einlassen. ;)
Wie ist denn das zB mit dem Tavor? Damit hast du zwar schon Erfahrungen aber das Mittel hat ja nichts mehr bewirkt... Ist das jetzt anders?

Ich wünsche dir alles Gute und das sich dein Zustand bald verbessert.

Liebe Grüße
Hannah
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Black-Hannah für den Beitrag (Insgesamt 4):
NillocarlottapadmaJamie
Diagnose: Depression (endogene) Januar 2010

Venlafaxin 75mg, hochdosiert weil keine Besserung

seit Frühjahr 2010 225mg Venla (NW Durst, Schwitzen)
seit 2011-2013 stärkere täglicher Cannabiskonusm
wegen zunehmender Teilnahmslosigkeit und Emotionsmangel runterdosiert

ca.Sommer 2012 runter auf 150mg,
Verbesserung des Gemütszustandes, größere Bandbreite an Emotionen

Frühjahr 2015 runter auf 75mg
erstes Mal starke Absetzerscheinungen (Schwindel, Brain-Zaps)
angefangen mit Sport, weniger Cannabiskonsum

September/Oktober 2016 runter auf 37,5mg
NW: Schwindel erstes Mal Unruhe, Angst und Panikgefühle

Mai/Juni 2017 runter auf 0
Sehr starke Absetz/Entzugserscheinungen: Schwindel,Gangunsicherheiten,Brain-Zaps, Ohrensausen/druck, starke Stimmungsschwankungen
Juli/August Magen-Darm-Probleme, diverse Unverträglichkeiten, Konzentrationsprobleme, Schlafstörungen, Herzrasen, Angst/Panik
Verzicht auf Kaffee, Schwarzer Tee, Cannabis, Milchprodukte

Oktober Downphase, Suizidgedanken, ständiges Wasserlassen(immer noch bzw. immer wieder), Grübeln
seit Dezember/Januar wieder häufige Angstzustände, Grübeln/Denken über jetziges Leben/Vergangenheit/Kindheit/Tod, Suizidgedanken, starke negative Emotionen (Wut, Zorn, Trauer)

seit März 2018 das erst mal seit langem ab und an "gute Tage", bin wieder fähig mich zu freuen

Den87
Beiträge: 308
Registriert: Dienstag, 13.03.18, 15:44

Re: Bitte um euren Rat / Medikamentencocktail

Beitrag von Den87 » Mittwoch, 16.05.18, 8:38

Hallo
Ich bekomme nur die Medikamente die ich bisher nehme bis jetzt...
Gestern habe ich von der Tavor nicht wirklich was gemerkt...
Danke
Lg
1,5 Jahre venlafaxin genommen und öfter alkohol getrunken nie Probleme mit der Kombination
Auf einmal ging es mir schlecht und ich bin in die psychatrie wo einige Medikamente getestet worden sind der Zustand würde immer schlimmer
Wahrnehmungsveranderung,persönlichkeitsveränderung
, komplette wesensveranderung, nicht mehr konzentrieren sehr starke Unruhe
Ängste, Gefühl verrückt zu werden, nervenschmerzen muskelschmerzen beine, Gefühl gehirn funktioniert nicht mehr, aufdrangende gedanken, Druck Gefühl Kopf /Gehirn, gehirn schmerzen, schlechte konzentrazion, keinen Antrieb mehr, kann mich nicht mehr freuen, gehirn schmerzen, bewegungsdrang, sitzunruhe, Gedanken fest hängen, quälendes Gefühl im ganzen Körper, benommen, keine Lebensfreude mehr, kann keine Reize mehr wahr nehmen, körperlich und geistig behindert
Meine aktuellen Medikamente seid Dezember 17
Mirtazapin 30 abends abgesetzt
Lamotrigin 25 abgesetzt 17.04.18
Opipramol 50 morgens abgesetzt 100 abends abgesetzt
Seroquel 50 abgesetzt 6.3.18
Folsan 5 abgesetzt 18.4.18
Alpha liponsaure 200
Tavor 2 mg täglich
Fischöl
Kurkuma
Davor alles mögliche an neuroleptika, antidepressiva,... jeden Tag was anderes und der Zustand würde immer schlimmer...
Sachen wie meine Hobbys kann ich nicht mehr nach gehen, kann mich nicht entspannen, habe manchmal das Gefühl das ich ein andere Mensch bin.

Den87
Beiträge: 308
Registriert: Dienstag, 13.03.18, 15:44

Re: Bitte um euren Rat / Medikamentencocktail

Beitrag von Den87 » Mittwoch, 16.05.18, 9:52

Hallo
Die Medikamente werden jetzt weiter abgesetzt
Lg
1,5 Jahre venlafaxin genommen und öfter alkohol getrunken nie Probleme mit der Kombination
Auf einmal ging es mir schlecht und ich bin in die psychatrie wo einige Medikamente getestet worden sind der Zustand würde immer schlimmer
Wahrnehmungsveranderung,persönlichkeitsveränderung
, komplette wesensveranderung, nicht mehr konzentrieren sehr starke Unruhe
Ängste, Gefühl verrückt zu werden, nervenschmerzen muskelschmerzen beine, Gefühl gehirn funktioniert nicht mehr, aufdrangende gedanken, Druck Gefühl Kopf /Gehirn, gehirn schmerzen, schlechte konzentrazion, keinen Antrieb mehr, kann mich nicht mehr freuen, gehirn schmerzen, bewegungsdrang, sitzunruhe, Gedanken fest hängen, quälendes Gefühl im ganzen Körper, benommen, keine Lebensfreude mehr, kann keine Reize mehr wahr nehmen, körperlich und geistig behindert
Meine aktuellen Medikamente seid Dezember 17
Mirtazapin 30 abends abgesetzt
Lamotrigin 25 abgesetzt 17.04.18
Opipramol 50 morgens abgesetzt 100 abends abgesetzt
Seroquel 50 abgesetzt 6.3.18
Folsan 5 abgesetzt 18.4.18
Alpha liponsaure 200
Tavor 2 mg täglich
Fischöl
Kurkuma
Davor alles mögliche an neuroleptika, antidepressiva,... jeden Tag was anderes und der Zustand würde immer schlimmer...
Sachen wie meine Hobbys kann ich nicht mehr nach gehen, kann mich nicht entspannen, habe manchmal das Gefühl das ich ein andere Mensch bin.

carlotta
Beiträge: 2784
Registriert: Dienstag, 17.04.12, 16:10
Hat sich bedankt: 6207 Mal
Danksagung erhalten: 6058 Mal

Re: Bitte um euren Rat / Medikamentencocktail

Beitrag von carlotta » Mittwoch, 16.05.18, 11:02

Hallo Den,

in welchen Schritten?

In Kliniken wird das meist aus Unkenntnis darüber, was ein abruptes Abdosieren im Körper anrichten kann, viel zu schnell durchgeführt.

Wie geht es Dir denn?

Liebe Grüße
Carlotta
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor carlotta für den Beitrag (Insgesamt 2):
Black-HannahNillo
"For the illicit drugs, we call this process addiction. For the prescribed medications, we call this process therapeutic." (Robert Whitaker)


"We need to stop harming each other in the false name of medicine."(Monica Cassani)

Den87
Beiträge: 308
Registriert: Dienstag, 13.03.18, 15:44

Re: Bitte um euren Rat / Medikamentencocktail

Beitrag von Den87 » Mittwoch, 16.05.18, 11:26

Hallo
Nehme das Opipramol 3 x am Tag
Wird jetzt mittags weg gelassen
Mir geht's sehr schlecht
LG
1,5 Jahre venlafaxin genommen und öfter alkohol getrunken nie Probleme mit der Kombination
Auf einmal ging es mir schlecht und ich bin in die psychatrie wo einige Medikamente getestet worden sind der Zustand würde immer schlimmer
Wahrnehmungsveranderung,persönlichkeitsveränderung
, komplette wesensveranderung, nicht mehr konzentrieren sehr starke Unruhe
Ängste, Gefühl verrückt zu werden, nervenschmerzen muskelschmerzen beine, Gefühl gehirn funktioniert nicht mehr, aufdrangende gedanken, Druck Gefühl Kopf /Gehirn, gehirn schmerzen, schlechte konzentrazion, keinen Antrieb mehr, kann mich nicht mehr freuen, gehirn schmerzen, bewegungsdrang, sitzunruhe, Gedanken fest hängen, quälendes Gefühl im ganzen Körper, benommen, keine Lebensfreude mehr, kann keine Reize mehr wahr nehmen, körperlich und geistig behindert
Meine aktuellen Medikamente seid Dezember 17
Mirtazapin 30 abends abgesetzt
Lamotrigin 25 abgesetzt 17.04.18
Opipramol 50 morgens abgesetzt 100 abends abgesetzt
Seroquel 50 abgesetzt 6.3.18
Folsan 5 abgesetzt 18.4.18
Alpha liponsaure 200
Tavor 2 mg täglich
Fischöl
Kurkuma
Davor alles mögliche an neuroleptika, antidepressiva,... jeden Tag was anderes und der Zustand würde immer schlimmer...
Sachen wie meine Hobbys kann ich nicht mehr nach gehen, kann mich nicht entspannen, habe manchmal das Gefühl das ich ein andere Mensch bin.

carlotta
Beiträge: 2784
Registriert: Dienstag, 17.04.12, 16:10
Hat sich bedankt: 6207 Mal
Danksagung erhalten: 6058 Mal

Re: Bitte um euren Rat / Medikamentencocktail

Beitrag von carlotta » Mittwoch, 16.05.18, 11:35

Hallo Den,

solch ein Schritt ist unserer Erfahrung nach viel zu groß! Speziell wenn man das Mittel schon länger in dieser Dosierung einnimmt. Das ist ja - vorausgesetzt es handelte sich jeweils um Dosierungen in derselben Höhe drei Mal täglich - eine Reduktion um ein Drittel. Empfohlen werden maximal Reduktionen von 10 Prozent.

Ich fürchte, die haben keine Ahnung, was mit Dir los ist und schrauben jetzt einfach mal wild an den Medikamenten herum.

So etwas passiert leider allzu häufig, weshalb ich kein Freund von Klinikaufenthalten im Entzug bin. Geschützter Raum hin oder her - wirklich geschützt kann der aber auch nur sein, wenn man sorgsam und mit einer gewissen Kenntnis der Psychopharmaka-Problematik behandelt wird. Ansonsten wird aus dem vermeintlich geschützten Raum ganz schnell einer, in dem man unkundigen Behandlern mehr oder weniger ausgeliefert ist.

Pass bitte gut auf Dich auf. Geh nicht davon aus, dass die wissen, was sie tun. Ärzte lernen gemeinhin in ihrer Ausbildung nichts über richtiges Absetzen von Psychopharmaka.

Liebe Grüße
Carlotta

Edit: Muss oben natürlich maximal 10 Prozent heißen! Hatte mich verschrieben, ist korrigiert.
Zuletzt geändert von carlotta am Mittwoch, 16.05.18, 12:16, insgesamt 3-mal geändert.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor carlotta für den Beitrag (Insgesamt 6):
MurmelinegioiaNilloBlack-HannahpadmaFlummi
"For the illicit drugs, we call this process addiction. For the prescribed medications, we call this process therapeutic." (Robert Whitaker)


"We need to stop harming each other in the false name of medicine."(Monica Cassani)

Nillo
Beiträge: 343
Registriert: Donnerstag, 21.08.14, 12:17
Hat sich bedankt: 121 Mal
Danksagung erhalten: 461 Mal

Re: Bitte um euren Rat / Medikamentencocktail

Beitrag von Nillo » Mittwoch, 16.05.18, 11:46

Hallo Den,

Auch ich warne dich.
Das kann nicht gut gehen und ich befürchte bei diesen großen Schritten wird sich dein Zustand weiter verschlimmern.

Bei deinem gereizten ZNS sind womöglich 10% schon zu viel.

Pass auf dich auf.

Lg
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Nillo für den Beitrag (Insgesamt 4):
MurmelinecarlottaBlack-Hannahpadma
► Text zeigen
18.07.2015: Abschluss, Ende, Aus, Vorbei! Geschafft!
10.01.2017: Einnahme von einer Tablette Levofloxacin, alles wieder von vorne!
21.03.2017: nach mehreren Zahnbehandlungen weitere Verschlechterung aller Symptome
31.05.2017: Zustand weiterhin sehr schlecht, Augenprobleme massiv, körperliche Leistungsfähigkeit fast bei 0
07.08.2017: zwischenzeitlich mal etwas besser in der Psychosom. Klinik, danach nach Sonnenbad so schlecht wie am Anfang...
22.08.2017: Augen wieder deutlich schlechter. Unruhe besser. Aber bei kleinster körperlicher Anstrengung massiv Druck in Brust
17.10.2017: leichte Besserung, körperlich etwas besser aber bei kleinster Anstrengung massiv Druck in Brust, Hochstimmung bei kleinster Anstrengung und Freude
14.11.2017: massive Verschlechterung, Depersonalisation, Derealisation so schlimm wie nie, körperlich zu nichts fähig.
08.01.2018: minimale Verbesserung, Depersonalisation und Derealisation besser. Körperlich etwas leistungsfähiger, massives Körpertemperaturproblem
13.01.2018: Derealisation und Depersonalisation wieder voll da.
02.02.2018: komplett bettlägrig, Körpertemperaturproblem, Herz bei kleinster Anstrengung, Kopf mal leer mal angespannt, grausam
29.04.2018: Depersonalisation löst sich langsam auf. Körperlich geht nix, bettlägrig. Kopf schwillt bei kleinster Anstrengung an, Augenproblem massiv und schwankend, kein Schlaf
15.06.2018: Körperlich leichte Besserung. Hülle über ganzem Körper und Augen. Keine Gefühle. Wahrnehmungsstörungen, komischer Kopf, kein Schlaf

Den87
Beiträge: 308
Registriert: Dienstag, 13.03.18, 15:44

Re: Bitte um euren Rat / Medikamentencocktail

Beitrag von Den87 » Mittwoch, 16.05.18, 12:09

Hallo
Danke
Lg
1,5 Jahre venlafaxin genommen und öfter alkohol getrunken nie Probleme mit der Kombination
Auf einmal ging es mir schlecht und ich bin in die psychatrie wo einige Medikamente getestet worden sind der Zustand würde immer schlimmer
Wahrnehmungsveranderung,persönlichkeitsveränderung
, komplette wesensveranderung, nicht mehr konzentrieren sehr starke Unruhe
Ängste, Gefühl verrückt zu werden, nervenschmerzen muskelschmerzen beine, Gefühl gehirn funktioniert nicht mehr, aufdrangende gedanken, Druck Gefühl Kopf /Gehirn, gehirn schmerzen, schlechte konzentrazion, keinen Antrieb mehr, kann mich nicht mehr freuen, gehirn schmerzen, bewegungsdrang, sitzunruhe, Gedanken fest hängen, quälendes Gefühl im ganzen Körper, benommen, keine Lebensfreude mehr, kann keine Reize mehr wahr nehmen, körperlich und geistig behindert
Meine aktuellen Medikamente seid Dezember 17
Mirtazapin 30 abends abgesetzt
Lamotrigin 25 abgesetzt 17.04.18
Opipramol 50 morgens abgesetzt 100 abends abgesetzt
Seroquel 50 abgesetzt 6.3.18
Folsan 5 abgesetzt 18.4.18
Alpha liponsaure 200
Tavor 2 mg täglich
Fischöl
Kurkuma
Davor alles mögliche an neuroleptika, antidepressiva,... jeden Tag was anderes und der Zustand würde immer schlimmer...
Sachen wie meine Hobbys kann ich nicht mehr nach gehen, kann mich nicht entspannen, habe manchmal das Gefühl das ich ein andere Mensch bin.

Den87
Beiträge: 308
Registriert: Dienstag, 13.03.18, 15:44

Re: Bitte um euren Rat / Medikamentencocktail

Beitrag von Den87 » Mittwoch, 16.05.18, 18:03

Hallo
Danke für eure Tipps und Unterstützung die kann ich sehr gut gebrauchen...
Bekomme gleich noch eine körperliche untersuchung
Hab heute eine Tavor bekommen die zu 30 Prozent gehört hat kurz meint ihr im Notfall wäre diazepam besser oder Tavor? Was hält länger an?
Irgendwie hab ich das Gefühl das es den anderen Leuten hier besser geht als mit
Macht mir auch bedenken...
Danke
LG
1,5 Jahre venlafaxin genommen und öfter alkohol getrunken nie Probleme mit der Kombination
Auf einmal ging es mir schlecht und ich bin in die psychatrie wo einige Medikamente getestet worden sind der Zustand würde immer schlimmer
Wahrnehmungsveranderung,persönlichkeitsveränderung
, komplette wesensveranderung, nicht mehr konzentrieren sehr starke Unruhe
Ängste, Gefühl verrückt zu werden, nervenschmerzen muskelschmerzen beine, Gefühl gehirn funktioniert nicht mehr, aufdrangende gedanken, Druck Gefühl Kopf /Gehirn, gehirn schmerzen, schlechte konzentrazion, keinen Antrieb mehr, kann mich nicht mehr freuen, gehirn schmerzen, bewegungsdrang, sitzunruhe, Gedanken fest hängen, quälendes Gefühl im ganzen Körper, benommen, keine Lebensfreude mehr, kann keine Reize mehr wahr nehmen, körperlich und geistig behindert
Meine aktuellen Medikamente seid Dezember 17
Mirtazapin 30 abends abgesetzt
Lamotrigin 25 abgesetzt 17.04.18
Opipramol 50 morgens abgesetzt 100 abends abgesetzt
Seroquel 50 abgesetzt 6.3.18
Folsan 5 abgesetzt 18.4.18
Alpha liponsaure 200
Tavor 2 mg täglich
Fischöl
Kurkuma
Davor alles mögliche an neuroleptika, antidepressiva,... jeden Tag was anderes und der Zustand würde immer schlimmer...
Sachen wie meine Hobbys kann ich nicht mehr nach gehen, kann mich nicht entspannen, habe manchmal das Gefühl das ich ein andere Mensch bin.

Nillo
Beiträge: 343
Registriert: Donnerstag, 21.08.14, 12:17
Hat sich bedankt: 121 Mal
Danksagung erhalten: 461 Mal

Re: Bitte um euren Rat / Medikamentencocktail

Beitrag von Nillo » Mittwoch, 16.05.18, 19:04

Hallo Den.

Du solltest versuchen kein Tavor und Diazepam zu nehmen. Du hast ja geschrieben, dass es sowieso kaum wirkt. Du bist schneller in der Abhängigkeit als du glaubst. Außerdem reizt es das zns noch mehr.

Natürlich geht es den anderen besser. Du hast doch einen ganz anderen Grund und eine andere Symptomatik als die anderen.
Du hast den großen Vorteil, dass du weißt, dass an deinem schlechten Zustand Medikamente schuld sind. Diesen Vorteil solltest du jetzt eigentlich nutzen.

Lg
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Nillo für den Beitrag (Insgesamt 3):
Black-Hannahcarlottapadma
► Text zeigen
18.07.2015: Abschluss, Ende, Aus, Vorbei! Geschafft!
10.01.2017: Einnahme von einer Tablette Levofloxacin, alles wieder von vorne!
21.03.2017: nach mehreren Zahnbehandlungen weitere Verschlechterung aller Symptome
31.05.2017: Zustand weiterhin sehr schlecht, Augenprobleme massiv, körperliche Leistungsfähigkeit fast bei 0
07.08.2017: zwischenzeitlich mal etwas besser in der Psychosom. Klinik, danach nach Sonnenbad so schlecht wie am Anfang...
22.08.2017: Augen wieder deutlich schlechter. Unruhe besser. Aber bei kleinster körperlicher Anstrengung massiv Druck in Brust
17.10.2017: leichte Besserung, körperlich etwas besser aber bei kleinster Anstrengung massiv Druck in Brust, Hochstimmung bei kleinster Anstrengung und Freude
14.11.2017: massive Verschlechterung, Depersonalisation, Derealisation so schlimm wie nie, körperlich zu nichts fähig.
08.01.2018: minimale Verbesserung, Depersonalisation und Derealisation besser. Körperlich etwas leistungsfähiger, massives Körpertemperaturproblem
13.01.2018: Derealisation und Depersonalisation wieder voll da.
02.02.2018: komplett bettlägrig, Körpertemperaturproblem, Herz bei kleinster Anstrengung, Kopf mal leer mal angespannt, grausam
29.04.2018: Depersonalisation löst sich langsam auf. Körperlich geht nix, bettlägrig. Kopf schwillt bei kleinster Anstrengung an, Augenproblem massiv und schwankend, kein Schlaf
15.06.2018: Körperlich leichte Besserung. Hülle über ganzem Körper und Augen. Keine Gefühle. Wahrnehmungsstörungen, komischer Kopf, kein Schlaf

Den87
Beiträge: 308
Registriert: Dienstag, 13.03.18, 15:44

Re: Bitte um euren Rat / Medikamentencocktail

Beitrag von Den87 » Mittwoch, 16.05.18, 19:44

Hallo
ja aber der zustand ist so extrem das ich am liebsten aus dem fenster springen würde
das ist ja die scheisse wenn es wenigstens etwas erträglicher wäre könnte ich damit besser leben
ja die medikamente sind schuld und das ist ja das schlimme an der ganzen geschichte
danke
lg
1,5 Jahre venlafaxin genommen und öfter alkohol getrunken nie Probleme mit der Kombination
Auf einmal ging es mir schlecht und ich bin in die psychatrie wo einige Medikamente getestet worden sind der Zustand würde immer schlimmer
Wahrnehmungsveranderung,persönlichkeitsveränderung
, komplette wesensveranderung, nicht mehr konzentrieren sehr starke Unruhe
Ängste, Gefühl verrückt zu werden, nervenschmerzen muskelschmerzen beine, Gefühl gehirn funktioniert nicht mehr, aufdrangende gedanken, Druck Gefühl Kopf /Gehirn, gehirn schmerzen, schlechte konzentrazion, keinen Antrieb mehr, kann mich nicht mehr freuen, gehirn schmerzen, bewegungsdrang, sitzunruhe, Gedanken fest hängen, quälendes Gefühl im ganzen Körper, benommen, keine Lebensfreude mehr, kann keine Reize mehr wahr nehmen, körperlich und geistig behindert
Meine aktuellen Medikamente seid Dezember 17
Mirtazapin 30 abends abgesetzt
Lamotrigin 25 abgesetzt 17.04.18
Opipramol 50 morgens abgesetzt 100 abends abgesetzt
Seroquel 50 abgesetzt 6.3.18
Folsan 5 abgesetzt 18.4.18
Alpha liponsaure 200
Tavor 2 mg täglich
Fischöl
Kurkuma
Davor alles mögliche an neuroleptika, antidepressiva,... jeden Tag was anderes und der Zustand würde immer schlimmer...
Sachen wie meine Hobbys kann ich nicht mehr nach gehen, kann mich nicht entspannen, habe manchmal das Gefühl das ich ein andere Mensch bin.

carlotta
Beiträge: 2784
Registriert: Dienstag, 17.04.12, 16:10
Hat sich bedankt: 6207 Mal
Danksagung erhalten: 6058 Mal

Re: Bitte um euren Rat / Medikamentencocktail

Beitrag von carlotta » Mittwoch, 16.05.18, 20:25

Hallo Den,

das Problem bei einer medikamenteninduzierten Symptomatik ist, dass es dagegen keine medikamentöse Behandlung gibt. Man kann im Grunde nur die Zeit für sich arbeiten lassen.

Behandler erkennen - wie gesagt - im Regelfall die Zusammenhänge nicht, werfen dann fleißig mit Diagnosen um sich und experimentieren auf dieser völlig haltlosen Basis wild mit weiteren Medikamenten herum. Was in der Regel die Sache nicht besser macht - im Gegenteil.

Man kann da nur selbst sein eigener Experte werden, aus der Not heraus sozusagen.

Liebe Grüße
Carlotta
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor carlotta für den Beitrag (Insgesamt 4):
NillopadmagioiaJamie
"For the illicit drugs, we call this process addiction. For the prescribed medications, we call this process therapeutic." (Robert Whitaker)


"We need to stop harming each other in the false name of medicine."(Monica Cassani)

Den87
Beiträge: 308
Registriert: Dienstag, 13.03.18, 15:44

Re: Bitte um euren Rat / Medikamentencocktail

Beitrag von Den87 » Mittwoch, 16.05.18, 20:46

hallo
ja das habe ich ja erlebt ich komm aus diesem zustand aber nicht raus
ich hoffe ich hab keinen hirnschaden oder nerven kaputt
danke
lg
1,5 Jahre venlafaxin genommen und öfter alkohol getrunken nie Probleme mit der Kombination
Auf einmal ging es mir schlecht und ich bin in die psychatrie wo einige Medikamente getestet worden sind der Zustand würde immer schlimmer
Wahrnehmungsveranderung,persönlichkeitsveränderung
, komplette wesensveranderung, nicht mehr konzentrieren sehr starke Unruhe
Ängste, Gefühl verrückt zu werden, nervenschmerzen muskelschmerzen beine, Gefühl gehirn funktioniert nicht mehr, aufdrangende gedanken, Druck Gefühl Kopf /Gehirn, gehirn schmerzen, schlechte konzentrazion, keinen Antrieb mehr, kann mich nicht mehr freuen, gehirn schmerzen, bewegungsdrang, sitzunruhe, Gedanken fest hängen, quälendes Gefühl im ganzen Körper, benommen, keine Lebensfreude mehr, kann keine Reize mehr wahr nehmen, körperlich und geistig behindert
Meine aktuellen Medikamente seid Dezember 17
Mirtazapin 30 abends abgesetzt
Lamotrigin 25 abgesetzt 17.04.18
Opipramol 50 morgens abgesetzt 100 abends abgesetzt
Seroquel 50 abgesetzt 6.3.18
Folsan 5 abgesetzt 18.4.18
Alpha liponsaure 200
Tavor 2 mg täglich
Fischöl
Kurkuma
Davor alles mögliche an neuroleptika, antidepressiva,... jeden Tag was anderes und der Zustand würde immer schlimmer...
Sachen wie meine Hobbys kann ich nicht mehr nach gehen, kann mich nicht entspannen, habe manchmal das Gefühl das ich ein andere Mensch bin.

Nillo
Beiträge: 343
Registriert: Donnerstag, 21.08.14, 12:17
Hat sich bedankt: 121 Mal
Danksagung erhalten: 461 Mal

Re: Bitte um euren Rat / Medikamentencocktail

Beitrag von Nillo » Mittwoch, 16.05.18, 20:54

Den87 hat geschrieben:
Mittwoch, 16.05.18, 20:46
hallo
ja das habe ich ja erlebt ich komm aus diesem zustand aber nicht raus
ich hoffe ich hab keinen hirnschaden oder nerven kaputt
danke
lg
Hallo Den.

Mit Medikamente kommst du aber auch nicht raus.
Es ist wirklich so, dass man das alles aushalten muss. Wenn es dann aber überstanden ist, wirst du wieder einen lebensfähigen Zustand haben.
Dass dieser Zustand eintrifft, bleibt dir aber wohl nichts über als auf weitere Medikamente zu verzichten und den Rest langsam abzusetzen.

Ich bin mittlerweile fast 1 Jahr bettlägrig und kann wirklich nichts machen außer immer wieder mal kurz ins Smartphone schauen.
Ich glaube auch immer, dass ich das alles nicht mehr aushalte. Aber es geht irgendwie mit letzter Kraft.

Es ist dein Leben und dein Körper.

Lg
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Nillo für den Beitrag (Insgesamt 4):
carlottapadmagioiaFlummi
► Text zeigen
18.07.2015: Abschluss, Ende, Aus, Vorbei! Geschafft!
10.01.2017: Einnahme von einer Tablette Levofloxacin, alles wieder von vorne!
21.03.2017: nach mehreren Zahnbehandlungen weitere Verschlechterung aller Symptome
31.05.2017: Zustand weiterhin sehr schlecht, Augenprobleme massiv, körperliche Leistungsfähigkeit fast bei 0
07.08.2017: zwischenzeitlich mal etwas besser in der Psychosom. Klinik, danach nach Sonnenbad so schlecht wie am Anfang...
22.08.2017: Augen wieder deutlich schlechter. Unruhe besser. Aber bei kleinster körperlicher Anstrengung massiv Druck in Brust
17.10.2017: leichte Besserung, körperlich etwas besser aber bei kleinster Anstrengung massiv Druck in Brust, Hochstimmung bei kleinster Anstrengung und Freude
14.11.2017: massive Verschlechterung, Depersonalisation, Derealisation so schlimm wie nie, körperlich zu nichts fähig.
08.01.2018: minimale Verbesserung, Depersonalisation und Derealisation besser. Körperlich etwas leistungsfähiger, massives Körpertemperaturproblem
13.01.2018: Derealisation und Depersonalisation wieder voll da.
02.02.2018: komplett bettlägrig, Körpertemperaturproblem, Herz bei kleinster Anstrengung, Kopf mal leer mal angespannt, grausam
29.04.2018: Depersonalisation löst sich langsam auf. Körperlich geht nix, bettlägrig. Kopf schwillt bei kleinster Anstrengung an, Augenproblem massiv und schwankend, kein Schlaf
15.06.2018: Körperlich leichte Besserung. Hülle über ganzem Körper und Augen. Keine Gefühle. Wahrnehmungsstörungen, komischer Kopf, kein Schlaf

Den87
Beiträge: 308
Registriert: Dienstag, 13.03.18, 15:44
Danksagung erhalten: 25 Mal

Re: Bitte um euren Rat / Medikamentencocktail

Beitrag von Den87 » Mittwoch, 16.05.18, 20:58

hallo
ich weiß ich will ja auch keine mehr nehmen
bin schon im ar :censored: h genug
ja kraft und geduld und die hilfe von gott
danke
lg
Zuletzt geändert von Ululu 69 am Mittwoch, 16.05.18, 21:43, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Kraftausdruck mit Smiley versehen
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Den87 für den Beitrag:
Flummi
1,5 Jahre venlafaxin genommen und öfter alkohol getrunken nie Probleme mit der Kombination
Auf einmal ging es mir schlecht und ich bin in die psychatrie wo einige Medikamente getestet worden sind der Zustand würde immer schlimmer
Wahrnehmungsveranderung,persönlichkeitsveränderung
, komplette wesensveranderung, nicht mehr konzentrieren sehr starke Unruhe
Ängste, Gefühl verrückt zu werden, nervenschmerzen muskelschmerzen beine, Gefühl gehirn funktioniert nicht mehr, aufdrangende gedanken, Druck Gefühl Kopf /Gehirn, gehirn schmerzen, schlechte konzentrazion, keinen Antrieb mehr, kann mich nicht mehr freuen, gehirn schmerzen, bewegungsdrang, sitzunruhe, Gedanken fest hängen, quälendes Gefühl im ganzen Körper, benommen, keine Lebensfreude mehr, kann keine Reize mehr wahr nehmen, körperlich und geistig behindert
Meine aktuellen Medikamente seid Dezember 17
Mirtazapin 30 abends abgesetzt
Lamotrigin 25 abgesetzt 17.04.18
Opipramol 50 morgens abgesetzt 100 abends abgesetzt
Seroquel 50 abgesetzt 6.3.18
Folsan 5 abgesetzt 18.4.18
Alpha liponsaure 200
Tavor 2 mg täglich
Fischöl
Kurkuma
Davor alles mögliche an neuroleptika, antidepressiva,... jeden Tag was anderes und der Zustand würde immer schlimmer...
Sachen wie meine Hobbys kann ich nicht mehr nach gehen, kann mich nicht entspannen, habe manchmal das Gefühl das ich ein andere Mensch bin.

Den87
Beiträge: 308
Registriert: Dienstag, 13.03.18, 15:44

Re: Bitte um euren Rat / Medikamentencocktail

Beitrag von Den87 » Donnerstag, 17.05.18, 20:02

hallo
was noch dazu kommt das ich in letzter zeit mehrer nervenzusammenbrüche hatte
dann wird es wohl nichts mehr oder?
danke
lg
1,5 Jahre venlafaxin genommen und öfter alkohol getrunken nie Probleme mit der Kombination
Auf einmal ging es mir schlecht und ich bin in die psychatrie wo einige Medikamente getestet worden sind der Zustand würde immer schlimmer
Wahrnehmungsveranderung,persönlichkeitsveränderung
, komplette wesensveranderung, nicht mehr konzentrieren sehr starke Unruhe
Ängste, Gefühl verrückt zu werden, nervenschmerzen muskelschmerzen beine, Gefühl gehirn funktioniert nicht mehr, aufdrangende gedanken, Druck Gefühl Kopf /Gehirn, gehirn schmerzen, schlechte konzentrazion, keinen Antrieb mehr, kann mich nicht mehr freuen, gehirn schmerzen, bewegungsdrang, sitzunruhe, Gedanken fest hängen, quälendes Gefühl im ganzen Körper, benommen, keine Lebensfreude mehr, kann keine Reize mehr wahr nehmen, körperlich und geistig behindert
Meine aktuellen Medikamente seid Dezember 17
Mirtazapin 30 abends abgesetzt
Lamotrigin 25 abgesetzt 17.04.18
Opipramol 50 morgens abgesetzt 100 abends abgesetzt
Seroquel 50 abgesetzt 6.3.18
Folsan 5 abgesetzt 18.4.18
Alpha liponsaure 200
Tavor 2 mg täglich
Fischöl
Kurkuma
Davor alles mögliche an neuroleptika, antidepressiva,... jeden Tag was anderes und der Zustand würde immer schlimmer...
Sachen wie meine Hobbys kann ich nicht mehr nach gehen, kann mich nicht entspannen, habe manchmal das Gefühl das ich ein andere Mensch bin.

Black-Hannah
Beiträge: 54
Registriert: Dienstag, 13.03.18, 22:45
Hat sich bedankt: 156 Mal
Danksagung erhalten: 166 Mal

Re: Bitte um euren Rat / Medikamentencocktail

Beitrag von Black-Hannah » Donnerstag, 17.05.18, 20:20

Hallo Den,

du meinst, weil du Nervenzusammenbrüche hattest, du nicht mehr heilen kannst?
Nein, so Hoffnungslos ist es nicht.

Ein Nervenzusammenbruch ist eine Reaktion vom Körper, weil dieser also der Körper, das ZNS überlastet ist, deshalb kommt es zu einer Überspannungsreaktion. Ähnlich wie bei einem Sicherungskasten, wo die Sicherung raus fliegt, wenn die Leitungen überlastet sind oder schlecht gewartet wurden. Nur dort kann man quasi wieder "neustarten" oder eine neue Sicherung rein drehen. Das kann man beim menschlichen Organismus leider nicht. Da helfen leider auch keine weiteren Medikamente um die Heilung herbeizuführen o.ä., da hilft wirklich nur Zeit und Geduld.

Liebe Grüße
Hannah
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Black-Hannah für den Beitrag (Insgesamt 4):
NillocarlottaJamiepadma
Diagnose: Depression (endogene) Januar 2010

Venlafaxin 75mg, hochdosiert weil keine Besserung

seit Frühjahr 2010 225mg Venla (NW Durst, Schwitzen)
seit 2011-2013 stärkere täglicher Cannabiskonusm
wegen zunehmender Teilnahmslosigkeit und Emotionsmangel runterdosiert

ca.Sommer 2012 runter auf 150mg,
Verbesserung des Gemütszustandes, größere Bandbreite an Emotionen

Frühjahr 2015 runter auf 75mg
erstes Mal starke Absetzerscheinungen (Schwindel, Brain-Zaps)
angefangen mit Sport, weniger Cannabiskonsum

September/Oktober 2016 runter auf 37,5mg
NW: Schwindel erstes Mal Unruhe, Angst und Panikgefühle

Mai/Juni 2017 runter auf 0
Sehr starke Absetz/Entzugserscheinungen: Schwindel,Gangunsicherheiten,Brain-Zaps, Ohrensausen/druck, starke Stimmungsschwankungen
Juli/August Magen-Darm-Probleme, diverse Unverträglichkeiten, Konzentrationsprobleme, Schlafstörungen, Herzrasen, Angst/Panik
Verzicht auf Kaffee, Schwarzer Tee, Cannabis, Milchprodukte

Oktober Downphase, Suizidgedanken, ständiges Wasserlassen(immer noch bzw. immer wieder), Grübeln
seit Dezember/Januar wieder häufige Angstzustände, Grübeln/Denken über jetziges Leben/Vergangenheit/Kindheit/Tod, Suizidgedanken, starke negative Emotionen (Wut, Zorn, Trauer)

seit März 2018 das erst mal seit langem ab und an "gute Tage", bin wieder fähig mich zu freuen

Antworten