Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->

Liebe ADFDler,

Ein verspätetes frohes neues Jahr wünschen wir euch allen und eine Neuigkeit haben wir auch:

Im Laufe der Zeit haben sich einige Mitglieder gefunden, die Interesse haben, eine lokale Selbsthilfegruppe aufzubauen. Gleichzeitig wird immer häufiger nachgefragt, ob solche Angebote bereits existieren. In unserer neuen Rubrik "Selbsthilfegruppen" wollen wir Angebot und Nachfrage zusammenführen und unser virtuelles Anliegen in Form von persönlichen Treffen und Austausch auf "lebendige Füße" stellen.


Bist Du neu und weißt nicht, wie du anfangen sollst?

Registriere Dich zunächst und wähle einen Benutzernamen, der mit Deinem echten Namen möglichst wenig zu tun hat, wenn Du anonym bleiben möchtest. Du darfst als Benutzernamen keine Marken- oder Medikamentennamen verwenden. Wenn Du ganz auf Nummer sicher gehen willst, verwende am Besten auch eine Wegwerf-Emailadresse. Wenn Du genaueres wissen möchtest, lies bitte auch unsere Regeln.

Stelle Dich und Dein Anliegen dann in einem neuen Thema vor. Du kannst als neu registrierter erstmal nur im Bereich "Hier bist Du richtig" schreiben. Beachte bitte, dass der Beitrag solange unsichtbar bis jemand aus dem Team ihn freigeschaltet hat. Das kann eine Weile dauern.

Hier klicken, um Dich zu registrieren.

Hier klicken, um neues Thema im Bereich "Hier bist Du richtig" zu erstellen".

Bitte lest euch auch zunächst selbst in unsere grundlegende Absetzinfos ein.
Ausführlicher Artikel zu Antidepressiva absetzen
Erste Hilfe - Benzodiazepine absetzen
Erste Hilfe - Neuroleptika absetzen

Das ADFD Team

catalina1: Starke Stimmungsschwankungen nach dem Ausschleichen von Escitalopram

Wenn Antidepressiva abgesetzt werden, kann dies zu schweren und langwierigen Entzugserscheinungen führen. Viele Hersteller und Ärzte verharmlosen diese Problematik leider.
catalina1
Beiträge: 35
Registriert: Montag, 07.05.18, 18:41
Wohnort: Andalusien

catalina1: Starke Stimmungsschwankungen nach dem Ausschleichen von Escitalopram

Beitrag von catalina1 » Montag, 07.05.18, 19:41

Hallo ich bin 58, ich nehme schon länger Antidepressiva ein, zusätzlich wegen einer Epilepsieerkrankung seit 1975 Timonil bzw. Tegretol. Jetzt habe ich 3 Monate nach dem Absetzen von Escitalopram starke Stimmungsschwankungen. Was ich ungewöhnlich finde ich habe diese Stimmungsschwankungen auch am Nachmittag und abends, was während der Depressionsschübe eigentlich nur am Vormittag so war. Also niedergedrückte Stimmung gleich nach dem Aufwachen und am Vormittag und gegen Mittag wurde die Stimmung besser. Ich habe auch zweimal in großen Abständen eine Psychotherapie gemacht, was mir immer sehr gut geholfen hat. Das war in Deutschland möglich. Jetzt lebe ich seit 4 Jahren in Spanien und eine Psychotherapie ist für mich hier schwierig. Ich habe auch momentan nicht das Gefühl, dass ich das bräuchte. Durch die Psychotherapie habe ich viele Sachen gelernt, wodurch ich mir auch selbst helfen kann. Sport, positive Erlebnisse usw. Warum jetzt diese Stimmungsschwankungen?

2002-2014 Citalopram 20 oder Citalopram 40, ich habe zwischendurch immer mal für einige Monate nur Citalopram 20 eingenommen, was unproblematisch war.

2014-2015 Escitalopram 10 (mir wurde gesagt das wäre besser als Citalopram), dann nach einem Jahr Einnahme 3/2015 langsames Absetzen
März 2015 Escitalopram jetzt 7,5 mg (46 Tage lang), 20.5.15 Escitalopram jetzt 5 mg (42 Tage lang),6/2015 Escitalopramm jetzt nur noch alle 2 Tage (der Arzt sagte kleiner ginge nicht in Spanien, er war aber nicht richtig informiert).

9.6.2015 Escitalopram jetzt ganz abgesetzt. (Starker Schwindel, Benommenheit, sehr müde,
Magenbeschwerden, niedriger Blutdruck, hoher Puls.....nach 2 Wochen besser.
Ohrensausen. 22.8.2015 Schwindel nur noch selten. Stimmungsschwankungen,
manchmal sehr aggressiv. 28.8.2017 Stimmungsschwankungen etwas weniger.
23.9.2015 keine Stimmungsschwankungen mehr.

Unter Escitalopram immer extreme Einschlafstörungen.

6/2016 Erneut Einnahme von Escitalopram 10 mg, 9 Monate 10 mg.
3/2017 Heute Absetzen von Escitalopram von 10 auf 7,5 mg.(Einschlafbeschwerden,
Rückenschmerzen, Unterleibsschmerzen, 3 Wochen lang Verstopfung dann plötzlich
verschwunden. Juckreiz nachts, Ohrenjucken, ein Tag Stimmungsschwankungen.
7 Monate 7,5 mg.
10/2017 ab heute 5 mg (starke Ischiasbeschwerden)
25.11.17 ab heute 2 mg in Tropfenform (das gibt es doch ich warte ab und mache Yoga-
übungen für den Rücken.
10.12.17 Allergiebeschwerden, total verstopfte Nase und Nießen. Antiallergicum hilft nicht
viel. Schwindel nur noch ganz wenig.
23.12.17 heute 2 mg, Dauerhustenreiz. Grippaler Infekt mit Bronchitis 6 Wochen lang.
Gewichtsabnahme weil kaum etwas gegessen und ständig übergeben.
3.1.2018 heute 1 mg.
14.1.2018 heute 0 mg Escitalopram. Etwas Ohrensausen.
4.2.2018 Stimmungsschwankungen.
1.5.2018 Seit heute langsam steigernd Stimmungschwankungen tagsüber immer mal einige Minuten.
3.5.2018 Komme morgens kaum aus dem Bett, Stimmungsschwankungen beim Aufstehen.
Ich bin völlig überrascht von diesen Stimmungsschwankungen, ich finde mein Leben eigentlich in Ordnung.
Wir hatten einen ungewöhnlich langen und kalten Winter hier in Andalusien und ich hatte 6 Wochen lang Bronchitis, die mich sehr geschwächt hat, da habe ich nur auf der Couch gelegen. Außerdem habe ich hier keinen Psychiater, das macht hier alles der spanische Hausarzt und so gut ist mein spanisch nicht für ein psychiatrisches Gespräch. Ich muss mir also irgendwie selbst helfen.
Zuletzt geändert von Gwen am Sonntag, 01.07.18, 20:44, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Name im Titel ergänzt zur besseren Übersichtlichkeit im Forum
58 J. , weibl.
Seit 1975 Epilepsie. Zuerst Natriumvalproat und Phenytoin, dann Carbamazepin. 2015 Wechsel des Carbamazepins zu einem anderen Carbamazepinpräparat. Starke Nebenwirkungen beim Umstellen.

7.9.11- 2013 Schilddrüsenmedikament 25 mikrogramm, 2 Knoten.
2 x Psychotherapie..

2002 1. Einnahme Citalopram 20 bis 40 mg wegen Depression und Panikattacken. Schwindel, Sehstörungen, Magenschmerzen, Übelkeit.
Sehr schnelle Besserung von Depression und Panikattacken Gleichzeitig Psychotherapie. Dann aber Erhöhung auf 40mg weil es nicht mehr half.13 Jahre lang.
bis 9. 7. 2015 Jetzt Umstellung auf Escitalopram 20 mg, problemlos.
28.3.2015 Umstellung des Epilepsiemedikaments Timonil auf Tegretol (Timonil gibt es in Spanien nicht)Timonil ausgeschlichen und teilweise Tegretol eindosiert. Wahrscheinlich viel zu schnell und gleichzeitig Escitalopram ausgeschlichen.
Es ging mir total schlecht, einige Wochen.

10.7.2015 Escitalopram 0 mg. übliche Absetzsymptome

6/2016 Erneut Einnahme von Escitalopram 10 mg.Depressive Symptome.
9 Monate 10 mg. Seitdem auch angeblich Bluthochdruck, Einnahme von Enalapril begonnen.

3/2017 Absetzen von Escitalopram von 10 auf 7,5 mg.(Einschlafbeschwerden, Rückenschmerzen, Unterleibsschmerzen, 3 Wochen lang Verstopfung dann plötzlich verschwunden. Juckreiz nachts, Ohrenjucken, ein Tag Stimmungsschwankungen. 7 Monate 7,5 mg.
10/2017 ab heute 5 mg (starke Ischiasbeschwerden)
25.11.17 ab heute 2 mg in Tropfenform (das gibt es doch ich warte ab und mache Yoga-
übungen für den Rücken.
10.12.17 Allergiebeschwerden, total verstopfte Nase und Nießen. Antiallergicum hilft nicht . Schwindel nur noch ganz wenig.
23.12.17 heute 2 mg, Grippaler Infekt mit Bronchitis 6 Wochen lang. starke Gewichtsabnahme.
3.1.2018 heute 1 mg.
14.1.2018 heute 0 mg Escitalopram. Etwas Ohrensausen.

1.5.2018 Stimmungschwankungen.
3.5.2018 Stimmungsschwankungen.

9.5.2018 Wiedereindosierung von 1 mg Escitalopram Tropfen. Starke Stimmungsschwankungen.

3.10.2018 Blutdruckmittel halbiert weil ständig extrem niedriger Blutdruck. Wache oft auf.

- seit 5 Monaten 1 mg Escitalopram, anfangs wie auf Drogen, Herzrasen, Zittern, Übelkeit, starke Stimmungsschwankungen, konnte kaum schlafen

13.10.2018 0,8 mg, Nase verstopft, dauern niesen, Harndrang auch nachts oft
09.11.2018 Cholesterin um 50 Punkte gesunken
13.12.2018 0,6 mg, das war zu schnell
15.12.2018 0,7 mg, starke Kopf- und Nackenschmerzen,Verstärkter Harndrang ,  laufende / verstopfte Nase, Halsschmerzen, Reizhusten ,Erschöpfung , tränende  Augen ,• Störungen der Temperaturregulierung: Frieren, Kälteschauer, Frösteln
12/2018 Blutdruckmedikament abgesetzt

Jamie
Team
Beiträge: 16283
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 20680 Mal
Danksagung erhalten: 27096 Mal

Re: Starke Stimmungsschwankungen nach dem Ausschleichen von Escitalopram

Beitrag von Jamie » Montag, 07.05.18, 22:37

Hallo catalina, :)

willkommen im Forum.

Es gab sehr viele Neuanmeldungen, deswegen kann es momentan ein wenig mit Antworten dauern, aber du wirst sicher noch Feedback bekommen.
Ich denke spätestens morgen (Di).

Wenn Symptome, egal ob psychischer oder physischer Art, ohne erkennbaren Grund nach dem Absetzen eines AD auftreten, dann ist immer aufzuhorchen, da dort der Zusammenhang liegen kann.
Erst recht, wenn du beschreibst, dass es eigentlich gar keinen Grund für deine Stimmungsschwankungen gibt.
Ich frage trotzdem mal sicherheitshalber nach: mit Wechseljahren hat das nichts zu tun, dein Vitamin D Spiegel ist OK und deine Schilddrüsenwerte stimmen auch?
Diese 3 Faktoren können nämlich auch Auswirkungen auf die Psyche haben.

Hättest du denn noch Escitalopram da? Nach 3 Monaten auf null ist es schwierig zu entscheiden, ob man das jetzt noch mal weiter beobachtet oder evtl. eine Minimenge (zB 0,2mg) eindosiert.
Mit zweiterem würde man schauen, ob sich die Symptome bessern. Wenn ja, handelt es sich eindeutig um Absetzsymptome.

Viele Grüße
Jamie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag (Insgesamt 2):
Ululu 69padma
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

Ululu 69
Team
Beiträge: 4329
Registriert: Donnerstag, 04.05.17, 17:43
Hat sich bedankt: 12448 Mal
Danksagung erhalten: 7253 Mal

Re: Starke Stimmungsschwankungen nach dem Ausschleichen von Escitalopram

Beitrag von Ululu 69 » Dienstag, 08.05.18, 12:36

Hallo Catalina,

herzlich willkommen hier im Forum.

Deine Beschwerden können noch die Nachwirkungen vom Absetzen des Escitaloprams sein.
Du hast es zwar schon verhältnismäßig langsam abgesetzt, nach unseren Erfahrungen war es aber, gerade gegen Ende, trotzdem noch zu schnell.

Wir empfehlen 5-10 % der letzten Dosis alle vier bis sechs Wochen abzusetzen. Gerade Richtung 0 ist ein sehr langsames Vorgehen wichtig.

Ich lasse dir mal Informationen zum Einlesen da.

viewtopic.php?f=18&t=12880

Jamie :) hat dir ja bereits geschrieben, dass du über eine Wiedereindosierung einer kleinen Menge nachdenken könntest.
Wenn du dazu noch irgendwelche Fragen hast, kannst du sie hier in deinem Thread stellen.

LG Ute
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Ululu 69 für den Beitrag (Insgesamt 2):
Murmelinepadma
► Text zeigen


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

catalina1
Beiträge: 35
Registriert: Montag, 07.05.18, 18:41
Wohnort: Andalusien

Re: Starke Stimmungsschwankungen nach dem Ausschleichen von Escitalopram

Beitrag von catalina1 » Samstag, 12.05.18, 16:07

Hallo, danke erst mal für die Antworten.
Ob es ganz einfach Wechseljahresbeschwerden sind, weiss ich natürlich nicht. Ich vermute mal dass mein Vitamin D Spiegel in Ordnung ist, weil ich ja hier in Andalusien viel Sonne abbekomme und ich mich gesund ernähre.
Aber die Schilddrüsenwerte würde ich gerne kontrolliert haben.Unterfunktion hatte und eine Zeitlang Medikamente eingenommen habe. Diese Schilddrüsenmedikamente sollte ich dann aber absetzen.
Ich hatte noch Escitalopram-Tropfen da und habe seit 3 Tagen 1 mg Escitalopram eindosiert. Gebessert hat sich noch nichts, ich habe eher noch Unruhe und Zittern dazu bekommen. Ist das zu wenig? Meine Stimmungsschwankungen sind schon sehr belastend. Ich habe nächste Woche einen Arzttermin hier bei meinem spanischen Hausarzt. Ich hoffe er versteht mich. An einen Neurologen oder Psychiater zu kommen hier in Andalusien, der auch noch deutsch oder vernünftig englisch spricht ist schwer zu kommen. lg catalina1
58 J. , weibl.
Seit 1975 Epilepsie. Zuerst Natriumvalproat und Phenytoin, dann Carbamazepin. 2015 Wechsel des Carbamazepins zu einem anderen Carbamazepinpräparat. Starke Nebenwirkungen beim Umstellen.

7.9.11- 2013 Schilddrüsenmedikament 25 mikrogramm, 2 Knoten.
2 x Psychotherapie..

2002 1. Einnahme Citalopram 20 bis 40 mg wegen Depression und Panikattacken. Schwindel, Sehstörungen, Magenschmerzen, Übelkeit.
Sehr schnelle Besserung von Depression und Panikattacken Gleichzeitig Psychotherapie. Dann aber Erhöhung auf 40mg weil es nicht mehr half.13 Jahre lang.
bis 9. 7. 2015 Jetzt Umstellung auf Escitalopram 20 mg, problemlos.
28.3.2015 Umstellung des Epilepsiemedikaments Timonil auf Tegretol (Timonil gibt es in Spanien nicht)Timonil ausgeschlichen und teilweise Tegretol eindosiert. Wahrscheinlich viel zu schnell und gleichzeitig Escitalopram ausgeschlichen.
Es ging mir total schlecht, einige Wochen.

10.7.2015 Escitalopram 0 mg. übliche Absetzsymptome

6/2016 Erneut Einnahme von Escitalopram 10 mg.Depressive Symptome.
9 Monate 10 mg. Seitdem auch angeblich Bluthochdruck, Einnahme von Enalapril begonnen.

3/2017 Absetzen von Escitalopram von 10 auf 7,5 mg.(Einschlafbeschwerden, Rückenschmerzen, Unterleibsschmerzen, 3 Wochen lang Verstopfung dann plötzlich verschwunden. Juckreiz nachts, Ohrenjucken, ein Tag Stimmungsschwankungen. 7 Monate 7,5 mg.
10/2017 ab heute 5 mg (starke Ischiasbeschwerden)
25.11.17 ab heute 2 mg in Tropfenform (das gibt es doch ich warte ab und mache Yoga-
übungen für den Rücken.
10.12.17 Allergiebeschwerden, total verstopfte Nase und Nießen. Antiallergicum hilft nicht . Schwindel nur noch ganz wenig.
23.12.17 heute 2 mg, Grippaler Infekt mit Bronchitis 6 Wochen lang. starke Gewichtsabnahme.
3.1.2018 heute 1 mg.
14.1.2018 heute 0 mg Escitalopram. Etwas Ohrensausen.

1.5.2018 Stimmungschwankungen.
3.5.2018 Stimmungsschwankungen.

9.5.2018 Wiedereindosierung von 1 mg Escitalopram Tropfen. Starke Stimmungsschwankungen.

3.10.2018 Blutdruckmittel halbiert weil ständig extrem niedriger Blutdruck. Wache oft auf.

- seit 5 Monaten 1 mg Escitalopram, anfangs wie auf Drogen, Herzrasen, Zittern, Übelkeit, starke Stimmungsschwankungen, konnte kaum schlafen

13.10.2018 0,8 mg, Nase verstopft, dauern niesen, Harndrang auch nachts oft
09.11.2018 Cholesterin um 50 Punkte gesunken
13.12.2018 0,6 mg, das war zu schnell
15.12.2018 0,7 mg, starke Kopf- und Nackenschmerzen,Verstärkter Harndrang ,  laufende / verstopfte Nase, Halsschmerzen, Reizhusten ,Erschöpfung , tränende  Augen ,• Störungen der Temperaturregulierung: Frieren, Kälteschauer, Frösteln
12/2018 Blutdruckmedikament abgesetzt

Nillo
Beiträge: 346
Registriert: Donnerstag, 21.08.14, 12:17
Hat sich bedankt: 126 Mal
Danksagung erhalten: 467 Mal

Re: Starke Stimmungsschwankungen nach dem Ausschleichen von Escitalopram

Beitrag von Nillo » Samstag, 12.05.18, 16:23

Hallo Catalina

1mg sind nach der langen Zeit sicher zu viel.
Wie oben bereits erwähnt wäre ein Versuch mit 0.2mg erfolgversprechender gewesen.

Jetzt solltest du aufpassen. Jede dosisveränderung - noch dazu kurzfristig - kann Symptome sehr triggern.

Lg
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Nillo für den Beitrag:
padma
► Text zeigen
18.07.2015: Abschluss, Ende, Aus, Vorbei! Geschafft!
10.01.2017: Einnahme von einer Tablette Levofloxacin, alles wieder von vorne!
21.03.2017: nach mehreren Zahnbehandlungen weitere Verschlechterung aller Symptome
31.05.2017: Zustand weiterhin sehr schlecht, Augenprobleme massiv, körperliche Leistungsfähigkeit fast bei 0
07.08.2017: zwischenzeitlich mal etwas besser in der Psychosom. Klinik, danach nach Sonnenbad so schlecht wie am Anfang...
22.08.2017: Augen wieder deutlich schlechter. Unruhe besser. Aber bei kleinster körperlicher Anstrengung massiv Druck in Brust
17.10.2017: leichte Besserung, körperlich etwas besser aber bei kleinster Anstrengung massiv Druck in Brust, Hochstimmung bei kleinster Anstrengung und Freude
14.11.2017: massive Verschlechterung, Depersonalisation, Derealisation so schlimm wie nie, körperlich zu nichts fähig.
08.01.2018: minimale Verbesserung, Depersonalisation und Derealisation besser. Körperlich etwas leistungsfähiger, massives Körpertemperaturproblem
13.01.2018: Derealisation und Depersonalisation wieder voll da.
02.02.2018: komplett bettlägrig, Körpertemperaturproblem, Herz bei kleinster Anstrengung, Kopf mal leer mal angespannt, grausam
29.04.2018: Depersonalisation löst sich langsam auf. Körperlich geht nix, bettlägrig. Kopf schwillt bei kleinster Anstrengung an, Augenproblem massiv und schwankend, kein Schlaf
15.06.2018: Körperlich leichte Besserung. Hülle über ganzem Körper und Augen. Keine Gefühle. Wahrnehmungsstörungen, komischer Kopf, kein Schlaf

catalina1
Beiträge: 35
Registriert: Montag, 07.05.18, 18:41
Wohnort: Andalusien
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal

Re: Starke Stimmungsschwankungen nach dem Ausschleichen von Escitalopram

Beitrag von catalina1 » Samstag, 12.05.18, 16:35

Hallo noch mal,

da hatte sich beim Schreiben ein Fehler eingeschlichen. Ich wollte sagen ich habe in Deutschland eine Schilddrüsenunterfunktion gehabt, die mit L-Thyroxin 25 behandelt wurde. Nach ständigen Kontrollen wurde mir gesagt die Werte sind jetzt gut. Hier in Andalusien haben sich die Werte auch ständig verbessert. lg catalina
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor catalina1 für den Beitrag:
Katharina
58 J. , weibl.
Seit 1975 Epilepsie. Zuerst Natriumvalproat und Phenytoin, dann Carbamazepin. 2015 Wechsel des Carbamazepins zu einem anderen Carbamazepinpräparat. Starke Nebenwirkungen beim Umstellen.

7.9.11- 2013 Schilddrüsenmedikament 25 mikrogramm, 2 Knoten.
2 x Psychotherapie..

2002 1. Einnahme Citalopram 20 bis 40 mg wegen Depression und Panikattacken. Schwindel, Sehstörungen, Magenschmerzen, Übelkeit.
Sehr schnelle Besserung von Depression und Panikattacken Gleichzeitig Psychotherapie. Dann aber Erhöhung auf 40mg weil es nicht mehr half.13 Jahre lang.
bis 9. 7. 2015 Jetzt Umstellung auf Escitalopram 20 mg, problemlos.
28.3.2015 Umstellung des Epilepsiemedikaments Timonil auf Tegretol (Timonil gibt es in Spanien nicht)Timonil ausgeschlichen und teilweise Tegretol eindosiert. Wahrscheinlich viel zu schnell und gleichzeitig Escitalopram ausgeschlichen.
Es ging mir total schlecht, einige Wochen.

10.7.2015 Escitalopram 0 mg. übliche Absetzsymptome

6/2016 Erneut Einnahme von Escitalopram 10 mg.Depressive Symptome.
9 Monate 10 mg. Seitdem auch angeblich Bluthochdruck, Einnahme von Enalapril begonnen.

3/2017 Absetzen von Escitalopram von 10 auf 7,5 mg.(Einschlafbeschwerden, Rückenschmerzen, Unterleibsschmerzen, 3 Wochen lang Verstopfung dann plötzlich verschwunden. Juckreiz nachts, Ohrenjucken, ein Tag Stimmungsschwankungen. 7 Monate 7,5 mg.
10/2017 ab heute 5 mg (starke Ischiasbeschwerden)
25.11.17 ab heute 2 mg in Tropfenform (das gibt es doch ich warte ab und mache Yoga-
übungen für den Rücken.
10.12.17 Allergiebeschwerden, total verstopfte Nase und Nießen. Antiallergicum hilft nicht . Schwindel nur noch ganz wenig.
23.12.17 heute 2 mg, Grippaler Infekt mit Bronchitis 6 Wochen lang. starke Gewichtsabnahme.
3.1.2018 heute 1 mg.
14.1.2018 heute 0 mg Escitalopram. Etwas Ohrensausen.

1.5.2018 Stimmungschwankungen.
3.5.2018 Stimmungsschwankungen.

9.5.2018 Wiedereindosierung von 1 mg Escitalopram Tropfen. Starke Stimmungsschwankungen.

3.10.2018 Blutdruckmittel halbiert weil ständig extrem niedriger Blutdruck. Wache oft auf.

- seit 5 Monaten 1 mg Escitalopram, anfangs wie auf Drogen, Herzrasen, Zittern, Übelkeit, starke Stimmungsschwankungen, konnte kaum schlafen

13.10.2018 0,8 mg, Nase verstopft, dauern niesen, Harndrang auch nachts oft
09.11.2018 Cholesterin um 50 Punkte gesunken
13.12.2018 0,6 mg, das war zu schnell
15.12.2018 0,7 mg, starke Kopf- und Nackenschmerzen,Verstärkter Harndrang ,  laufende / verstopfte Nase, Halsschmerzen, Reizhusten ,Erschöpfung , tränende  Augen ,• Störungen der Temperaturregulierung: Frieren, Kälteschauer, Frösteln
12/2018 Blutdruckmedikament abgesetzt

catalina1
Beiträge: 35
Registriert: Montag, 07.05.18, 18:41
Wohnort: Andalusien
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal

Re: Starke Stimmungsschwankungen nach dem Ausschleichen von Escitalopram

Beitrag von catalina1 » Samstag, 12.05.18, 16:41

Hallo,

habe gerade gelesen 1 mg Escitalopram ist zu viel? wie soll ich 0,2 mg Escitalopram dosieren? Ich habe hier ein Fläschen Escitalopram 20 mg. Davon habe ich 1 Tropfen morgens genommen. Darauf steht in einem Tropfen ist 1 mg enthalten.

lg catalina
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor catalina1 für den Beitrag:
Katharina
58 J. , weibl.
Seit 1975 Epilepsie. Zuerst Natriumvalproat und Phenytoin, dann Carbamazepin. 2015 Wechsel des Carbamazepins zu einem anderen Carbamazepinpräparat. Starke Nebenwirkungen beim Umstellen.

7.9.11- 2013 Schilddrüsenmedikament 25 mikrogramm, 2 Knoten.
2 x Psychotherapie..

2002 1. Einnahme Citalopram 20 bis 40 mg wegen Depression und Panikattacken. Schwindel, Sehstörungen, Magenschmerzen, Übelkeit.
Sehr schnelle Besserung von Depression und Panikattacken Gleichzeitig Psychotherapie. Dann aber Erhöhung auf 40mg weil es nicht mehr half.13 Jahre lang.
bis 9. 7. 2015 Jetzt Umstellung auf Escitalopram 20 mg, problemlos.
28.3.2015 Umstellung des Epilepsiemedikaments Timonil auf Tegretol (Timonil gibt es in Spanien nicht)Timonil ausgeschlichen und teilweise Tegretol eindosiert. Wahrscheinlich viel zu schnell und gleichzeitig Escitalopram ausgeschlichen.
Es ging mir total schlecht, einige Wochen.

10.7.2015 Escitalopram 0 mg. übliche Absetzsymptome

6/2016 Erneut Einnahme von Escitalopram 10 mg.Depressive Symptome.
9 Monate 10 mg. Seitdem auch angeblich Bluthochdruck, Einnahme von Enalapril begonnen.

3/2017 Absetzen von Escitalopram von 10 auf 7,5 mg.(Einschlafbeschwerden, Rückenschmerzen, Unterleibsschmerzen, 3 Wochen lang Verstopfung dann plötzlich verschwunden. Juckreiz nachts, Ohrenjucken, ein Tag Stimmungsschwankungen. 7 Monate 7,5 mg.
10/2017 ab heute 5 mg (starke Ischiasbeschwerden)
25.11.17 ab heute 2 mg in Tropfenform (das gibt es doch ich warte ab und mache Yoga-
übungen für den Rücken.
10.12.17 Allergiebeschwerden, total verstopfte Nase und Nießen. Antiallergicum hilft nicht . Schwindel nur noch ganz wenig.
23.12.17 heute 2 mg, Grippaler Infekt mit Bronchitis 6 Wochen lang. starke Gewichtsabnahme.
3.1.2018 heute 1 mg.
14.1.2018 heute 0 mg Escitalopram. Etwas Ohrensausen.

1.5.2018 Stimmungschwankungen.
3.5.2018 Stimmungsschwankungen.

9.5.2018 Wiedereindosierung von 1 mg Escitalopram Tropfen. Starke Stimmungsschwankungen.

3.10.2018 Blutdruckmittel halbiert weil ständig extrem niedriger Blutdruck. Wache oft auf.

- seit 5 Monaten 1 mg Escitalopram, anfangs wie auf Drogen, Herzrasen, Zittern, Übelkeit, starke Stimmungsschwankungen, konnte kaum schlafen

13.10.2018 0,8 mg, Nase verstopft, dauern niesen, Harndrang auch nachts oft
09.11.2018 Cholesterin um 50 Punkte gesunken
13.12.2018 0,6 mg, das war zu schnell
15.12.2018 0,7 mg, starke Kopf- und Nackenschmerzen,Verstärkter Harndrang ,  laufende / verstopfte Nase, Halsschmerzen, Reizhusten ,Erschöpfung , tränende  Augen ,• Störungen der Temperaturregulierung: Frieren, Kälteschauer, Frösteln
12/2018 Blutdruckmedikament abgesetzt

catalina1
Beiträge: 35
Registriert: Montag, 07.05.18, 18:41
Wohnort: Andalusien

Re: Starke Stimmungsschwankungen nach dem Ausschleichen von Escitalopram

Beitrag von catalina1 » Samstag, 12.05.18, 16:46

Hallo,

da ich seit heute so Unruhezustände habe, liegt das wohl an der Dosis.

lg Catalina
58 J. , weibl.
Seit 1975 Epilepsie. Zuerst Natriumvalproat und Phenytoin, dann Carbamazepin. 2015 Wechsel des Carbamazepins zu einem anderen Carbamazepinpräparat. Starke Nebenwirkungen beim Umstellen.

7.9.11- 2013 Schilddrüsenmedikament 25 mikrogramm, 2 Knoten.
2 x Psychotherapie..

2002 1. Einnahme Citalopram 20 bis 40 mg wegen Depression und Panikattacken. Schwindel, Sehstörungen, Magenschmerzen, Übelkeit.
Sehr schnelle Besserung von Depression und Panikattacken Gleichzeitig Psychotherapie. Dann aber Erhöhung auf 40mg weil es nicht mehr half.13 Jahre lang.
bis 9. 7. 2015 Jetzt Umstellung auf Escitalopram 20 mg, problemlos.
28.3.2015 Umstellung des Epilepsiemedikaments Timonil auf Tegretol (Timonil gibt es in Spanien nicht)Timonil ausgeschlichen und teilweise Tegretol eindosiert. Wahrscheinlich viel zu schnell und gleichzeitig Escitalopram ausgeschlichen.
Es ging mir total schlecht, einige Wochen.

10.7.2015 Escitalopram 0 mg. übliche Absetzsymptome

6/2016 Erneut Einnahme von Escitalopram 10 mg.Depressive Symptome.
9 Monate 10 mg. Seitdem auch angeblich Bluthochdruck, Einnahme von Enalapril begonnen.

3/2017 Absetzen von Escitalopram von 10 auf 7,5 mg.(Einschlafbeschwerden, Rückenschmerzen, Unterleibsschmerzen, 3 Wochen lang Verstopfung dann plötzlich verschwunden. Juckreiz nachts, Ohrenjucken, ein Tag Stimmungsschwankungen. 7 Monate 7,5 mg.
10/2017 ab heute 5 mg (starke Ischiasbeschwerden)
25.11.17 ab heute 2 mg in Tropfenform (das gibt es doch ich warte ab und mache Yoga-
übungen für den Rücken.
10.12.17 Allergiebeschwerden, total verstopfte Nase und Nießen. Antiallergicum hilft nicht . Schwindel nur noch ganz wenig.
23.12.17 heute 2 mg, Grippaler Infekt mit Bronchitis 6 Wochen lang. starke Gewichtsabnahme.
3.1.2018 heute 1 mg.
14.1.2018 heute 0 mg Escitalopram. Etwas Ohrensausen.

1.5.2018 Stimmungschwankungen.
3.5.2018 Stimmungsschwankungen.

9.5.2018 Wiedereindosierung von 1 mg Escitalopram Tropfen. Starke Stimmungsschwankungen.

3.10.2018 Blutdruckmittel halbiert weil ständig extrem niedriger Blutdruck. Wache oft auf.

- seit 5 Monaten 1 mg Escitalopram, anfangs wie auf Drogen, Herzrasen, Zittern, Übelkeit, starke Stimmungsschwankungen, konnte kaum schlafen

13.10.2018 0,8 mg, Nase verstopft, dauern niesen, Harndrang auch nachts oft
09.11.2018 Cholesterin um 50 Punkte gesunken
13.12.2018 0,6 mg, das war zu schnell
15.12.2018 0,7 mg, starke Kopf- und Nackenschmerzen,Verstärkter Harndrang ,  laufende / verstopfte Nase, Halsschmerzen, Reizhusten ,Erschöpfung , tränende  Augen ,• Störungen der Temperaturregulierung: Frieren, Kälteschauer, Frösteln
12/2018 Blutdruckmedikament abgesetzt

Murmeline
Team
Beiträge: 13592
Registriert: Sonntag, 11.01.15, 13:50
Hat sich bedankt: 14948 Mal
Danksagung erhalten: 13841 Mal

Re: Starke Stimmungsschwankungen nach dem Ausschleichen von Escitalopram

Beitrag von Murmeline » Samstag, 12.05.18, 17:28

Hallo Catalina!

Tropfen lassen sich mit Hilfe der Wasserlösemethode teilen! viewtopic.php?f=16&t=10923

Wenn du 1 Tropfen, der 1mg entspricht,in 50 ml auflöst, dann hättest du 0,2mg, wenn du 10 ml trinkst.

Grüße, Murmeline
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Murmeline für den Beitrag (Insgesamt 3):
Jamiecatalina1Katharina
Erfahrung mit Psychopharmaka (Citalopram, langjährig Venlafaxin und kurzzeitig Quetiapin), seit Sommer 2012 abgesetzt
Hinweis: Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dein Behandler nimmt Absetzproblematik nicht ernst? Das geht anderen auch so, siehe hier
Einer Deiner Ärzte erkennt Probleme mit Psychopharmaka an? Dann berichte doch hier

catalina1
Beiträge: 35
Registriert: Montag, 07.05.18, 18:41
Wohnort: Andalusien

Re: Starke Stimmungsschwankungen nach dem Ausschleichen von Escitalopram

Beitrag von catalina1 » Sonntag, 13.05.18, 0:31

Hallo Murmeline,

ich nehme jetzt de 4. Tag 1 mg Escitalopram und mir ist schon etwas dusselig als hätte ich Drogen genommen, hmm so unruhig. Sollte ich abwarten oder nach der Wasserlösmethode vorgehen und nur noch 0,2 mg nehmen? grüsse Catalina
58 J. , weibl.
Seit 1975 Epilepsie. Zuerst Natriumvalproat und Phenytoin, dann Carbamazepin. 2015 Wechsel des Carbamazepins zu einem anderen Carbamazepinpräparat. Starke Nebenwirkungen beim Umstellen.

7.9.11- 2013 Schilddrüsenmedikament 25 mikrogramm, 2 Knoten.
2 x Psychotherapie..

2002 1. Einnahme Citalopram 20 bis 40 mg wegen Depression und Panikattacken. Schwindel, Sehstörungen, Magenschmerzen, Übelkeit.
Sehr schnelle Besserung von Depression und Panikattacken Gleichzeitig Psychotherapie. Dann aber Erhöhung auf 40mg weil es nicht mehr half.13 Jahre lang.
bis 9. 7. 2015 Jetzt Umstellung auf Escitalopram 20 mg, problemlos.
28.3.2015 Umstellung des Epilepsiemedikaments Timonil auf Tegretol (Timonil gibt es in Spanien nicht)Timonil ausgeschlichen und teilweise Tegretol eindosiert. Wahrscheinlich viel zu schnell und gleichzeitig Escitalopram ausgeschlichen.
Es ging mir total schlecht, einige Wochen.

10.7.2015 Escitalopram 0 mg. übliche Absetzsymptome

6/2016 Erneut Einnahme von Escitalopram 10 mg.Depressive Symptome.
9 Monate 10 mg. Seitdem auch angeblich Bluthochdruck, Einnahme von Enalapril begonnen.

3/2017 Absetzen von Escitalopram von 10 auf 7,5 mg.(Einschlafbeschwerden, Rückenschmerzen, Unterleibsschmerzen, 3 Wochen lang Verstopfung dann plötzlich verschwunden. Juckreiz nachts, Ohrenjucken, ein Tag Stimmungsschwankungen. 7 Monate 7,5 mg.
10/2017 ab heute 5 mg (starke Ischiasbeschwerden)
25.11.17 ab heute 2 mg in Tropfenform (das gibt es doch ich warte ab und mache Yoga-
übungen für den Rücken.
10.12.17 Allergiebeschwerden, total verstopfte Nase und Nießen. Antiallergicum hilft nicht . Schwindel nur noch ganz wenig.
23.12.17 heute 2 mg, Grippaler Infekt mit Bronchitis 6 Wochen lang. starke Gewichtsabnahme.
3.1.2018 heute 1 mg.
14.1.2018 heute 0 mg Escitalopram. Etwas Ohrensausen.

1.5.2018 Stimmungschwankungen.
3.5.2018 Stimmungsschwankungen.

9.5.2018 Wiedereindosierung von 1 mg Escitalopram Tropfen. Starke Stimmungsschwankungen.

3.10.2018 Blutdruckmittel halbiert weil ständig extrem niedriger Blutdruck. Wache oft auf.

- seit 5 Monaten 1 mg Escitalopram, anfangs wie auf Drogen, Herzrasen, Zittern, Übelkeit, starke Stimmungsschwankungen, konnte kaum schlafen

13.10.2018 0,8 mg, Nase verstopft, dauern niesen, Harndrang auch nachts oft
09.11.2018 Cholesterin um 50 Punkte gesunken
13.12.2018 0,6 mg, das war zu schnell
15.12.2018 0,7 mg, starke Kopf- und Nackenschmerzen,Verstärkter Harndrang ,  laufende / verstopfte Nase, Halsschmerzen, Reizhusten ,Erschöpfung , tränende  Augen ,• Störungen der Temperaturregulierung: Frieren, Kälteschauer, Frösteln
12/2018 Blutdruckmedikament abgesetzt

padma
Team
Beiträge: 16106
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04
Hat sich bedankt: 40205 Mal
Danksagung erhalten: 21301 Mal

Re: Starke Stimmungsschwankungen nach dem Ausschleichen von Escitalopram

Beitrag von padma » Montag, 14.05.18, 11:36

hallo Catalina, :)

die 1 mg sind für dich eindeutig zu viel. Ich würde auf 0,2 mg gehen.
Warte bitte nicht ab, das Bleiben auf der zu hohen Dosis, kann deine Symptomatik weiter verschlechtern.

liebe Grüsse,
padma
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor padma für den Beitrag (Insgesamt 3):
Ululu 69catalina1Katharina
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen
1.01.2019: 0,1 mg :D



Neu: Infos rund um Antidepressiva, Absetzen, Umgang mit Entzug
: https://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=18&t=15490


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

catalina1
Beiträge: 35
Registriert: Montag, 07.05.18, 18:41
Wohnort: Andalusien

Re: Starke Stimmungsschwankungen nach dem Ausschleichen von Escitalopram

Beitrag von catalina1 » Montag, 14.05.18, 23:45

hallo padma,

ich hatte ja gestern gesagt mir ist etwas duselig, wie auf Drogen. Heute geht es mir etwas besser. Ich schaue wie es mir morgen geht, habe morgen auch einen Termin beim Arzt. Morgen entscheide ich was ich mache.

lg Catalina
58 J. , weibl.
Seit 1975 Epilepsie. Zuerst Natriumvalproat und Phenytoin, dann Carbamazepin. 2015 Wechsel des Carbamazepins zu einem anderen Carbamazepinpräparat. Starke Nebenwirkungen beim Umstellen.

7.9.11- 2013 Schilddrüsenmedikament 25 mikrogramm, 2 Knoten.
2 x Psychotherapie..

2002 1. Einnahme Citalopram 20 bis 40 mg wegen Depression und Panikattacken. Schwindel, Sehstörungen, Magenschmerzen, Übelkeit.
Sehr schnelle Besserung von Depression und Panikattacken Gleichzeitig Psychotherapie. Dann aber Erhöhung auf 40mg weil es nicht mehr half.13 Jahre lang.
bis 9. 7. 2015 Jetzt Umstellung auf Escitalopram 20 mg, problemlos.
28.3.2015 Umstellung des Epilepsiemedikaments Timonil auf Tegretol (Timonil gibt es in Spanien nicht)Timonil ausgeschlichen und teilweise Tegretol eindosiert. Wahrscheinlich viel zu schnell und gleichzeitig Escitalopram ausgeschlichen.
Es ging mir total schlecht, einige Wochen.

10.7.2015 Escitalopram 0 mg. übliche Absetzsymptome

6/2016 Erneut Einnahme von Escitalopram 10 mg.Depressive Symptome.
9 Monate 10 mg. Seitdem auch angeblich Bluthochdruck, Einnahme von Enalapril begonnen.

3/2017 Absetzen von Escitalopram von 10 auf 7,5 mg.(Einschlafbeschwerden, Rückenschmerzen, Unterleibsschmerzen, 3 Wochen lang Verstopfung dann plötzlich verschwunden. Juckreiz nachts, Ohrenjucken, ein Tag Stimmungsschwankungen. 7 Monate 7,5 mg.
10/2017 ab heute 5 mg (starke Ischiasbeschwerden)
25.11.17 ab heute 2 mg in Tropfenform (das gibt es doch ich warte ab und mache Yoga-
übungen für den Rücken.
10.12.17 Allergiebeschwerden, total verstopfte Nase und Nießen. Antiallergicum hilft nicht . Schwindel nur noch ganz wenig.
23.12.17 heute 2 mg, Grippaler Infekt mit Bronchitis 6 Wochen lang. starke Gewichtsabnahme.
3.1.2018 heute 1 mg.
14.1.2018 heute 0 mg Escitalopram. Etwas Ohrensausen.

1.5.2018 Stimmungschwankungen.
3.5.2018 Stimmungsschwankungen.

9.5.2018 Wiedereindosierung von 1 mg Escitalopram Tropfen. Starke Stimmungsschwankungen.

3.10.2018 Blutdruckmittel halbiert weil ständig extrem niedriger Blutdruck. Wache oft auf.

- seit 5 Monaten 1 mg Escitalopram, anfangs wie auf Drogen, Herzrasen, Zittern, Übelkeit, starke Stimmungsschwankungen, konnte kaum schlafen

13.10.2018 0,8 mg, Nase verstopft, dauern niesen, Harndrang auch nachts oft
09.11.2018 Cholesterin um 50 Punkte gesunken
13.12.2018 0,6 mg, das war zu schnell
15.12.2018 0,7 mg, starke Kopf- und Nackenschmerzen,Verstärkter Harndrang ,  laufende / verstopfte Nase, Halsschmerzen, Reizhusten ,Erschöpfung , tränende  Augen ,• Störungen der Temperaturregulierung: Frieren, Kälteschauer, Frösteln
12/2018 Blutdruckmedikament abgesetzt

catalina1
Beiträge: 35
Registriert: Montag, 07.05.18, 18:41
Wohnort: Andalusien
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal

Re: Starke Stimmungsschwankungen nach dem Ausschleichen von Escitalopram

Beitrag von catalina1 » Dienstag, 15.05.18, 22:07

catalina1 hat geschrieben:
Montag, 14.05.18, 23:45
hallo padma,

ich hatte ja gestern gesagt mir ist etwas duselig, wie auf Drogen. Heute geht es mir etwas besser. Ich schaue wie es mir morgen geht, habe morgen auch einen Termin beim Arzt. Morgen entscheide ich was ich mache.

lg Catalina
Heute ging es mir wieder etwas besser, kaum noch Stimmungsschwankungen. Der Arzttermin war auch recht positiv. Der Arzt hat ja tatsächlich Verständnis gehabt, dass ich Absetzprobleme habe. Ich soll jetzt 4 Monate 1 mg Escitalopram in Tropfen einnehmen und dann mit der Wasserlösmethode weiter runter gehen. Ich hoffe dass es mir anhaltend besser geht und ich wieder stabil werde. Ich werde weiter berichten. Gruß Catalina
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor catalina1 für den Beitrag:
Murmeline
58 J. , weibl.
Seit 1975 Epilepsie. Zuerst Natriumvalproat und Phenytoin, dann Carbamazepin. 2015 Wechsel des Carbamazepins zu einem anderen Carbamazepinpräparat. Starke Nebenwirkungen beim Umstellen.

7.9.11- 2013 Schilddrüsenmedikament 25 mikrogramm, 2 Knoten.
2 x Psychotherapie..

2002 1. Einnahme Citalopram 20 bis 40 mg wegen Depression und Panikattacken. Schwindel, Sehstörungen, Magenschmerzen, Übelkeit.
Sehr schnelle Besserung von Depression und Panikattacken Gleichzeitig Psychotherapie. Dann aber Erhöhung auf 40mg weil es nicht mehr half.13 Jahre lang.
bis 9. 7. 2015 Jetzt Umstellung auf Escitalopram 20 mg, problemlos.
28.3.2015 Umstellung des Epilepsiemedikaments Timonil auf Tegretol (Timonil gibt es in Spanien nicht)Timonil ausgeschlichen und teilweise Tegretol eindosiert. Wahrscheinlich viel zu schnell und gleichzeitig Escitalopram ausgeschlichen.
Es ging mir total schlecht, einige Wochen.

10.7.2015 Escitalopram 0 mg. übliche Absetzsymptome

6/2016 Erneut Einnahme von Escitalopram 10 mg.Depressive Symptome.
9 Monate 10 mg. Seitdem auch angeblich Bluthochdruck, Einnahme von Enalapril begonnen.

3/2017 Absetzen von Escitalopram von 10 auf 7,5 mg.(Einschlafbeschwerden, Rückenschmerzen, Unterleibsschmerzen, 3 Wochen lang Verstopfung dann plötzlich verschwunden. Juckreiz nachts, Ohrenjucken, ein Tag Stimmungsschwankungen. 7 Monate 7,5 mg.
10/2017 ab heute 5 mg (starke Ischiasbeschwerden)
25.11.17 ab heute 2 mg in Tropfenform (das gibt es doch ich warte ab und mache Yoga-
übungen für den Rücken.
10.12.17 Allergiebeschwerden, total verstopfte Nase und Nießen. Antiallergicum hilft nicht . Schwindel nur noch ganz wenig.
23.12.17 heute 2 mg, Grippaler Infekt mit Bronchitis 6 Wochen lang. starke Gewichtsabnahme.
3.1.2018 heute 1 mg.
14.1.2018 heute 0 mg Escitalopram. Etwas Ohrensausen.

1.5.2018 Stimmungschwankungen.
3.5.2018 Stimmungsschwankungen.

9.5.2018 Wiedereindosierung von 1 mg Escitalopram Tropfen. Starke Stimmungsschwankungen.

3.10.2018 Blutdruckmittel halbiert weil ständig extrem niedriger Blutdruck. Wache oft auf.

- seit 5 Monaten 1 mg Escitalopram, anfangs wie auf Drogen, Herzrasen, Zittern, Übelkeit, starke Stimmungsschwankungen, konnte kaum schlafen

13.10.2018 0,8 mg, Nase verstopft, dauern niesen, Harndrang auch nachts oft
09.11.2018 Cholesterin um 50 Punkte gesunken
13.12.2018 0,6 mg, das war zu schnell
15.12.2018 0,7 mg, starke Kopf- und Nackenschmerzen,Verstärkter Harndrang ,  laufende / verstopfte Nase, Halsschmerzen, Reizhusten ,Erschöpfung , tränende  Augen ,• Störungen der Temperaturregulierung: Frieren, Kälteschauer, Frösteln
12/2018 Blutdruckmedikament abgesetzt

Ululu 69
Team
Beiträge: 4329
Registriert: Donnerstag, 04.05.17, 17:43

Re: Starke Stimmungsschwankungen nach dem Ausschleichen von Escitalopram

Beitrag von Ululu 69 » Mittwoch, 16.05.18, 19:02

Hallo Catalina,

da kannst du aber wirklich froh sein, so einen guten Arzt gefunden zu haben.
Fast alle hier machen da ganz andere Erfahrungen.
:frust:
Ich hoffe für dich, dass du jetzt schnell stabil wirst.

LG Ute
► Text zeigen


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Murmeline
Team
Beiträge: 13592
Registriert: Sonntag, 11.01.15, 13:50

Re: Starke Stimmungsschwankungen nach dem Ausschleichen von Escitalopram

Beitrag von Murmeline » Mittwoch, 16.05.18, 20:28

Hallo catalina,

Vielleicht wäre dieser Arzt etwas für unsere interne Liste halbwegs verständnisvoller Ärzte? Daten geben wir nur per PN raus. Wenn du magst, sende mir seine Kontaktdaten, dann nehme ich ihn auf.

Grüße, Murmeline
Erfahrung mit Psychopharmaka (Citalopram, langjährig Venlafaxin und kurzzeitig Quetiapin), seit Sommer 2012 abgesetzt
Hinweis: Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dein Behandler nimmt Absetzproblematik nicht ernst? Das geht anderen auch so, siehe hier
Einer Deiner Ärzte erkennt Probleme mit Psychopharmaka an? Dann berichte doch hier

catalina1
Beiträge: 35
Registriert: Montag, 07.05.18, 18:41
Wohnort: Andalusien

Re: Starke Stimmungsschwankungen nach dem Ausschleichen von Escitalopram

Beitrag von catalina1 » Mittwoch, 16.05.18, 22:05

Murmeline hat geschrieben:
Mittwoch, 16.05.18, 20:28
Hallo catalina,

Vielleicht wäre dieser Arzt etwas für unsere interne Liste halbwegs verständnisvoller Ärzte? Daten geben wir nur per PN raus. Wenn du magst, sende mir seine Kontaktdaten, dann nehme ich ihn auf.

Grüße, Murmeline
Hallo, ich bin doch hier an der Costa del Sol in Andalusien. In Torrox-Costa. Und dieser Arzt war noch nicht einmal mein Hausarzt sondern die Vetretung glaube ich. Ich habe jetzt auch nicht nachgefragt, warum er jetzt da ist. Er war aber wirklich verständnisvoll.
58 J. , weibl.
Seit 1975 Epilepsie. Zuerst Natriumvalproat und Phenytoin, dann Carbamazepin. 2015 Wechsel des Carbamazepins zu einem anderen Carbamazepinpräparat. Starke Nebenwirkungen beim Umstellen.

7.9.11- 2013 Schilddrüsenmedikament 25 mikrogramm, 2 Knoten.
2 x Psychotherapie..

2002 1. Einnahme Citalopram 20 bis 40 mg wegen Depression und Panikattacken. Schwindel, Sehstörungen, Magenschmerzen, Übelkeit.
Sehr schnelle Besserung von Depression und Panikattacken Gleichzeitig Psychotherapie. Dann aber Erhöhung auf 40mg weil es nicht mehr half.13 Jahre lang.
bis 9. 7. 2015 Jetzt Umstellung auf Escitalopram 20 mg, problemlos.
28.3.2015 Umstellung des Epilepsiemedikaments Timonil auf Tegretol (Timonil gibt es in Spanien nicht)Timonil ausgeschlichen und teilweise Tegretol eindosiert. Wahrscheinlich viel zu schnell und gleichzeitig Escitalopram ausgeschlichen.
Es ging mir total schlecht, einige Wochen.

10.7.2015 Escitalopram 0 mg. übliche Absetzsymptome

6/2016 Erneut Einnahme von Escitalopram 10 mg.Depressive Symptome.
9 Monate 10 mg. Seitdem auch angeblich Bluthochdruck, Einnahme von Enalapril begonnen.

3/2017 Absetzen von Escitalopram von 10 auf 7,5 mg.(Einschlafbeschwerden, Rückenschmerzen, Unterleibsschmerzen, 3 Wochen lang Verstopfung dann plötzlich verschwunden. Juckreiz nachts, Ohrenjucken, ein Tag Stimmungsschwankungen. 7 Monate 7,5 mg.
10/2017 ab heute 5 mg (starke Ischiasbeschwerden)
25.11.17 ab heute 2 mg in Tropfenform (das gibt es doch ich warte ab und mache Yoga-
übungen für den Rücken.
10.12.17 Allergiebeschwerden, total verstopfte Nase und Nießen. Antiallergicum hilft nicht . Schwindel nur noch ganz wenig.
23.12.17 heute 2 mg, Grippaler Infekt mit Bronchitis 6 Wochen lang. starke Gewichtsabnahme.
3.1.2018 heute 1 mg.
14.1.2018 heute 0 mg Escitalopram. Etwas Ohrensausen.

1.5.2018 Stimmungschwankungen.
3.5.2018 Stimmungsschwankungen.

9.5.2018 Wiedereindosierung von 1 mg Escitalopram Tropfen. Starke Stimmungsschwankungen.

3.10.2018 Blutdruckmittel halbiert weil ständig extrem niedriger Blutdruck. Wache oft auf.

- seit 5 Monaten 1 mg Escitalopram, anfangs wie auf Drogen, Herzrasen, Zittern, Übelkeit, starke Stimmungsschwankungen, konnte kaum schlafen

13.10.2018 0,8 mg, Nase verstopft, dauern niesen, Harndrang auch nachts oft
09.11.2018 Cholesterin um 50 Punkte gesunken
13.12.2018 0,6 mg, das war zu schnell
15.12.2018 0,7 mg, starke Kopf- und Nackenschmerzen,Verstärkter Harndrang ,  laufende / verstopfte Nase, Halsschmerzen, Reizhusten ,Erschöpfung , tränende  Augen ,• Störungen der Temperaturregulierung: Frieren, Kälteschauer, Frösteln
12/2018 Blutdruckmedikament abgesetzt

catalina1
Beiträge: 35
Registriert: Montag, 07.05.18, 18:41
Wohnort: Andalusien

Re: Starke Stimmungsschwankungen nach dem Ausschleichen von Escitalopram

Beitrag von catalina1 » Mittwoch, 16.05.18, 22:06

catalina1 hat geschrieben:
Dienstag, 15.05.18, 22:07
catalina1 hat geschrieben:
Montag, 14.05.18, 23:45
hallo padma,

ich hatte ja gestern gesagt mir ist etwas duselig, wie auf Drogen. Heute geht es mir etwas besser. Ich schaue wie es mir morgen geht, habe morgen auch einen Termin beim Arzt. Morgen entscheide ich was ich mache.

lg Catalina
Heute ging es mir wieder etwas besser, kaum noch Stimmungsschwankungen. Der Arzttermin war auch recht positiv. Der Arzt hat ja tatsächlich Verständnis gehabt, dass ich Absetzprobleme habe. Ich soll jetzt 4 Monate 1 mg Escitalopram in Tropfen einnehmen und dann mit der Wasserlösmethode weiter runter gehen. Ich hoffe dass es mir anhaltend besser geht und ich wieder stabil werde. Ich werde weiter berichten. Gruß Catalina
Seit heute habe ich keine Stimmungsschwankungen mehr aber mein Blutdruck ist etwas höher als normal, hoffentlich reguliert sich das noch, sonst muss ich wohl doch noch mal zum Arzt.
58 J. , weibl.
Seit 1975 Epilepsie. Zuerst Natriumvalproat und Phenytoin, dann Carbamazepin. 2015 Wechsel des Carbamazepins zu einem anderen Carbamazepinpräparat. Starke Nebenwirkungen beim Umstellen.

7.9.11- 2013 Schilddrüsenmedikament 25 mikrogramm, 2 Knoten.
2 x Psychotherapie..

2002 1. Einnahme Citalopram 20 bis 40 mg wegen Depression und Panikattacken. Schwindel, Sehstörungen, Magenschmerzen, Übelkeit.
Sehr schnelle Besserung von Depression und Panikattacken Gleichzeitig Psychotherapie. Dann aber Erhöhung auf 40mg weil es nicht mehr half.13 Jahre lang.
bis 9. 7. 2015 Jetzt Umstellung auf Escitalopram 20 mg, problemlos.
28.3.2015 Umstellung des Epilepsiemedikaments Timonil auf Tegretol (Timonil gibt es in Spanien nicht)Timonil ausgeschlichen und teilweise Tegretol eindosiert. Wahrscheinlich viel zu schnell und gleichzeitig Escitalopram ausgeschlichen.
Es ging mir total schlecht, einige Wochen.

10.7.2015 Escitalopram 0 mg. übliche Absetzsymptome

6/2016 Erneut Einnahme von Escitalopram 10 mg.Depressive Symptome.
9 Monate 10 mg. Seitdem auch angeblich Bluthochdruck, Einnahme von Enalapril begonnen.

3/2017 Absetzen von Escitalopram von 10 auf 7,5 mg.(Einschlafbeschwerden, Rückenschmerzen, Unterleibsschmerzen, 3 Wochen lang Verstopfung dann plötzlich verschwunden. Juckreiz nachts, Ohrenjucken, ein Tag Stimmungsschwankungen. 7 Monate 7,5 mg.
10/2017 ab heute 5 mg (starke Ischiasbeschwerden)
25.11.17 ab heute 2 mg in Tropfenform (das gibt es doch ich warte ab und mache Yoga-
übungen für den Rücken.
10.12.17 Allergiebeschwerden, total verstopfte Nase und Nießen. Antiallergicum hilft nicht . Schwindel nur noch ganz wenig.
23.12.17 heute 2 mg, Grippaler Infekt mit Bronchitis 6 Wochen lang. starke Gewichtsabnahme.
3.1.2018 heute 1 mg.
14.1.2018 heute 0 mg Escitalopram. Etwas Ohrensausen.

1.5.2018 Stimmungschwankungen.
3.5.2018 Stimmungsschwankungen.

9.5.2018 Wiedereindosierung von 1 mg Escitalopram Tropfen. Starke Stimmungsschwankungen.

3.10.2018 Blutdruckmittel halbiert weil ständig extrem niedriger Blutdruck. Wache oft auf.

- seit 5 Monaten 1 mg Escitalopram, anfangs wie auf Drogen, Herzrasen, Zittern, Übelkeit, starke Stimmungsschwankungen, konnte kaum schlafen

13.10.2018 0,8 mg, Nase verstopft, dauern niesen, Harndrang auch nachts oft
09.11.2018 Cholesterin um 50 Punkte gesunken
13.12.2018 0,6 mg, das war zu schnell
15.12.2018 0,7 mg, starke Kopf- und Nackenschmerzen,Verstärkter Harndrang ,  laufende / verstopfte Nase, Halsschmerzen, Reizhusten ,Erschöpfung , tränende  Augen ,• Störungen der Temperaturregulierung: Frieren, Kälteschauer, Frösteln
12/2018 Blutdruckmedikament abgesetzt

Murmeline
Team
Beiträge: 13592
Registriert: Sonntag, 11.01.15, 13:50

Re: Starke Stimmungsschwankungen nach dem Ausschleichen von Escitalopram

Beitrag von Murmeline » Mittwoch, 16.05.18, 22:08

catalina1 hat geschrieben:
Mittwoch, 16.05.18, 22:05
Murmeline hat geschrieben:
Mittwoch, 16.05.18, 20:28
Hallo catalina,

Vielleicht wäre dieser Arzt etwas für unsere interne Liste halbwegs verständnisvoller Ärzte? Daten geben wir nur per PN raus. Wenn du magst, sende mir seine Kontaktdaten, dann nehme ich ihn auf.

Grüße, Murmeline
Hallo, ich bin doch hier an der Costa del Sol in Andalusien. In Torrox-Costa. Und dieser Arzt war noch nicht einmal mein Hausarzt sondern die Vetretung glaube ich. Ich habe jetzt auch nicht nachgefragt, warum er jetzt da ist. Er war aber wirklich verständnisvoll.
Äh, ok. :o

Ich hab nur den letzten Beitrag gelesen und bei sowas frag ich dann eben immer gleich nach, deinen Kontext hatte ich nicht im Kopf :roll:
Erfahrung mit Psychopharmaka (Citalopram, langjährig Venlafaxin und kurzzeitig Quetiapin), seit Sommer 2012 abgesetzt
Hinweis: Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dein Behandler nimmt Absetzproblematik nicht ernst? Das geht anderen auch so, siehe hier
Einer Deiner Ärzte erkennt Probleme mit Psychopharmaka an? Dann berichte doch hier

catalina1
Beiträge: 35
Registriert: Montag, 07.05.18, 18:41
Wohnort: Andalusien

Re: Starke Stimmungsschwankungen nach dem Ausschleichen von Escitalopram

Beitrag von catalina1 » Donnerstag, 17.05.18, 0:03

Kann der hohe Blutdruck vom Eindosieren kommen?
58 J. , weibl.
Seit 1975 Epilepsie. Zuerst Natriumvalproat und Phenytoin, dann Carbamazepin. 2015 Wechsel des Carbamazepins zu einem anderen Carbamazepinpräparat. Starke Nebenwirkungen beim Umstellen.

7.9.11- 2013 Schilddrüsenmedikament 25 mikrogramm, 2 Knoten.
2 x Psychotherapie..

2002 1. Einnahme Citalopram 20 bis 40 mg wegen Depression und Panikattacken. Schwindel, Sehstörungen, Magenschmerzen, Übelkeit.
Sehr schnelle Besserung von Depression und Panikattacken Gleichzeitig Psychotherapie. Dann aber Erhöhung auf 40mg weil es nicht mehr half.13 Jahre lang.
bis 9. 7. 2015 Jetzt Umstellung auf Escitalopram 20 mg, problemlos.
28.3.2015 Umstellung des Epilepsiemedikaments Timonil auf Tegretol (Timonil gibt es in Spanien nicht)Timonil ausgeschlichen und teilweise Tegretol eindosiert. Wahrscheinlich viel zu schnell und gleichzeitig Escitalopram ausgeschlichen.
Es ging mir total schlecht, einige Wochen.

10.7.2015 Escitalopram 0 mg. übliche Absetzsymptome

6/2016 Erneut Einnahme von Escitalopram 10 mg.Depressive Symptome.
9 Monate 10 mg. Seitdem auch angeblich Bluthochdruck, Einnahme von Enalapril begonnen.

3/2017 Absetzen von Escitalopram von 10 auf 7,5 mg.(Einschlafbeschwerden, Rückenschmerzen, Unterleibsschmerzen, 3 Wochen lang Verstopfung dann plötzlich verschwunden. Juckreiz nachts, Ohrenjucken, ein Tag Stimmungsschwankungen. 7 Monate 7,5 mg.
10/2017 ab heute 5 mg (starke Ischiasbeschwerden)
25.11.17 ab heute 2 mg in Tropfenform (das gibt es doch ich warte ab und mache Yoga-
übungen für den Rücken.
10.12.17 Allergiebeschwerden, total verstopfte Nase und Nießen. Antiallergicum hilft nicht . Schwindel nur noch ganz wenig.
23.12.17 heute 2 mg, Grippaler Infekt mit Bronchitis 6 Wochen lang. starke Gewichtsabnahme.
3.1.2018 heute 1 mg.
14.1.2018 heute 0 mg Escitalopram. Etwas Ohrensausen.

1.5.2018 Stimmungschwankungen.
3.5.2018 Stimmungsschwankungen.

9.5.2018 Wiedereindosierung von 1 mg Escitalopram Tropfen. Starke Stimmungsschwankungen.

3.10.2018 Blutdruckmittel halbiert weil ständig extrem niedriger Blutdruck. Wache oft auf.

- seit 5 Monaten 1 mg Escitalopram, anfangs wie auf Drogen, Herzrasen, Zittern, Übelkeit, starke Stimmungsschwankungen, konnte kaum schlafen

13.10.2018 0,8 mg, Nase verstopft, dauern niesen, Harndrang auch nachts oft
09.11.2018 Cholesterin um 50 Punkte gesunken
13.12.2018 0,6 mg, das war zu schnell
15.12.2018 0,7 mg, starke Kopf- und Nackenschmerzen,Verstärkter Harndrang ,  laufende / verstopfte Nase, Halsschmerzen, Reizhusten ,Erschöpfung , tränende  Augen ,• Störungen der Temperaturregulierung: Frieren, Kälteschauer, Frösteln
12/2018 Blutdruckmedikament abgesetzt

Ululu 69
Team
Beiträge: 4329
Registriert: Donnerstag, 04.05.17, 17:43
Hat sich bedankt: 12448 Mal
Danksagung erhalten: 7253 Mal

Re: Starke Stimmungsschwankungen nach dem Ausschleichen von Escitalopram

Beitrag von Ululu 69 » Donnerstag, 17.05.18, 10:28

Hallo Catalina,

ja, das ist sehr gut möglich .

Wie hoch sind denn die Werte ? Wenn sie nicht stark erhöht sind, kannst du noch abwarten, ob es sich wieder normalisiert.
Wenn du jetzt einen Bluthochdruck behandelst und sich dann alles wieder einspielt, kämpfst du sonst womöglich gegen zu niedrige Werte. :shock:
Und die meisten blutdrucksenkenden Mittel kann man auch nicht wieder einfach so weg lassen, wegen der Gefahr eines Rebound.

LG Ute
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Ululu 69 für den Beitrag (Insgesamt 2):
padmacatalina1
► Text zeigen


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Antworten