Klick auf das Kreuzchen, wenn Du die Meldung gelesen hast ->

Achtung: In der nächsten Zeit kann es zu unangekündigten und längeren Ausfällen des Forums kommen. Mehr infos in der Ankündigung.
Aktuell:
Umfrage an Langzeit- und Schwerbetroffene im Entzug

Bitte mitmachen, eure Meinung ist uns wichtig


Bist Du neu und weißt nicht, wie du anfangen sollst?

Registriere Dich zunächst und wähle einen Benutzernamen, der mit Deinem echten Namen möglichst wenig zu tun hat, wenn Du anonym bleiben möchtest. Du darfst als Benutzernamen keine Marken- oder Medikamentennamen verwenden. Wenn Du ganz auf Nummer sicher gehen willst, verwende am Besten auch eine Wegwerf-Emailadresse. Wenn Du genaueres wissen möchtest, lies bitte auch unsere Regeln.

Stelle Dich und Dein Anliegen dann in einem neuen Thema vor. Du kannst als neu registrierter erstmal nur im Bereich "Hier bist Du richtig" schreiben. Beachte bitte, dass der Beitrag solange unsichtbar bleibt, bis jemand aus dem Team ihn freigeschaltet hat. Da wir hier viel zu tun haben, kann das eine Weile dauern.

Hier klicken, um Dich zu registrieren.

Hier klicken, um neues Thema im Bereich "Hier bist Du richtig" zu erstellen".

Bitte lies zunächst die "Erste Hilfe" für Deine Medikamentengruppe: Antidepressiva | Benzodiazepine | Neuroleptika

Euer ADFD Team

Edi567: Venlafaxin, Trittico und Benzos

Stell Dich bitte hier vor, wenn Du Probleme mit Psychopharmaka hast, Infos brauchst oder noch nicht weißt, ob Du abdosieren solltest.
:schnecke: Bitte lies unsere Forenregeln, bevor Du Dich registrierst.
Edi567
Beiträge: 107
Registriert: Mittwoch, 14.03.18, 18:19

Re: Venlafaxin, Trittico und Benzos

Beitrag von Edi567 » Mittwoch, 16.05.18, 12:43

Hallo Leute :)

Wie immer voller Sorge, geht die Frage an alle Benzo Entzügler ;)
Hattet ihr auch so extreme Stimmungsschwankungen ?
Hatte jzt wieder eine sehr Depressive Woche voller Tränen und Hoffnungslosigkeit die von gestern auf heute total verschwunden ist, schon am morgen reisste ich Witze und wa wie ausgewechselt.
Zudem hatte ich heute meinen monatlichen Termin bei meiner Psychaterien, die es wie immer belächelte wegen der Sorgen des Benzo Entzugs.
Mit den Worten "nach so langer Zeit unmöglich" weiste sie mich ab.
So nebenbei machte sie noch die bemerkung dass es sich eventuell um die vorboten einer Bipolaren Störung handeln könnte. ?! Sollte es mal beobachten.
Wie zum Teufel soll ich jetzt wieder schlafen können, ich fühl mich schon total verarscht von den Ärzten.. :(
Hab wieder furchtbare Angstzustände wegen der Aussage :(

Bitte um eure Hilfe !

Lg Edi
Venlafaxin 205mg Morgends (am ausschleichen)
Trittico 50mg Abends


Fast 7 Monate ohne Diazepam.
Alles deutet darauf hin dass ich noch immer Entzugssymptome habe.
>Muskelschmerzen/Zucken, Nerven Kribbeln,Schmerzen, Gefühl von Elektrischen Schocks in den Waden, Lustlosigkeit, Erregungsniveau zu hoch,
Ab und zu Benommenheit -> wurde aber weniger,
Grippeähnliche Symptome,
Wochenweiße total überreizt zb. Einkaufen, Menschen, laute Umgebung triggert und ich beginne zu Zittern, Schwitzem und mir wird Schwindelig und muss flüchten. Ohrenrauschen/Kopfrauschen. Tinnitus ?
(War aber dieses Jahr alles schon mal weg)




ES IST HART UND ICH WAR OFT KURZ VORM AUFGEBEN, TROTZDEM HAB ICH IMMER WIEDER WEITER GEMACHT, DASS ZEIGT MIR DASS ICH ES SCHAFFEN WERDE ! :sports:

Murmeline
Team
Beiträge: 12672
Registriert: Sonntag, 11.01.15, 13:50
Hat sich bedankt: 14252 Mal
Danksagung erhalten: 12706 Mal

Re: Venlafaxin, Trittico und Benzos

Beitrag von Murmeline » Mittwoch, 16.05.18, 13:13

Hallo Edi!

Zu viele Psychiater können wohl nur in Krankheiten denken! 😡 Schwere und Dauer von Symptomen werden immer noch sehr unterschätzt. Lass dich davon nicht verunsichern. Länger andauernde Stimmungsschwankungen sind leider nicht selten :(

Grüße, Murmeline
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Murmeline für den Beitrag (Insgesamt 2):
JamieUlulu 69
Erfahrung mit Psychopharmaka (Citalopram, langjährig Venlafaxin und kurzzeitig Quetiapin), seit Sommer 2012 abgesetzt
Hinweis: Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dein Behandler nimmt Absetzproblematik nicht ernst? Das geht anderen auch so, siehe hier
Einer Deiner Ärzte erkennt Probleme mit Psychopharmaka an? Dann berichte doch hier

Edi567
Beiträge: 107
Registriert: Mittwoch, 14.03.18, 18:19

Re: Venlafaxin, Trittico und Benzos

Beitrag von Edi567 » Mittwoch, 16.05.18, 13:21

Hallo Liebe Murmeline :)

Ja, ich momentan ständig nervös ohne Grund, so richtig als etwas schlimmes bevorstünde !
Dass war auch der Grund warum sie diese Aussage äusserte :(
Ist da glaubst du etwas dran ?
Bin trotz aller nervosität i.wie doch nicht so schlecht gelaunt gewesen.
Doch nach diesen feinen Besuch weine ich nur noch.
Ich war dass letzte mal dort, 100€ für 20min Ängste aufwecken.

Danke Dir vielmals !
Lg Edi
Venlafaxin 205mg Morgends (am ausschleichen)
Trittico 50mg Abends


Fast 7 Monate ohne Diazepam.
Alles deutet darauf hin dass ich noch immer Entzugssymptome habe.
>Muskelschmerzen/Zucken, Nerven Kribbeln,Schmerzen, Gefühl von Elektrischen Schocks in den Waden, Lustlosigkeit, Erregungsniveau zu hoch,
Ab und zu Benommenheit -> wurde aber weniger,
Grippeähnliche Symptome,
Wochenweiße total überreizt zb. Einkaufen, Menschen, laute Umgebung triggert und ich beginne zu Zittern, Schwitzem und mir wird Schwindelig und muss flüchten. Ohrenrauschen/Kopfrauschen. Tinnitus ?
(War aber dieses Jahr alles schon mal weg)




ES IST HART UND ICH WAR OFT KURZ VORM AUFGEBEN, TROTZDEM HAB ICH IMMER WIEDER WEITER GEMACHT, DASS ZEIGT MIR DASS ICH ES SCHAFFEN WERDE ! :sports:

Jamie
Beiträge: 15124
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 18382 Mal
Danksagung erhalten: 24170 Mal

Re: Venlafaxin, Trittico und Benzos

Beitrag von Jamie » Mittwoch, 16.05.18, 13:42

Hallo Edi, :)

jetzt lass dich bloß nicht kränker machen als du bist!

Ich erzähle dir mal eine kleine Begebenheit mit einem Psychiater, die ich vor einigen Jahren hatte.

Ich kannte den Mann nicht, aber es hieß, er führe eine Praxis mit angelagertem Schlaflabor und da wollte ich hin.
Als ich mich vorstellen sollte worum es geht sagte ich, das es leider eine längere und komplizierte Geschichte ist und ich ein wenig Zweit brauche, woraufhin er sagte, ich solle mich bitte etwas beeilen.
Also redete ich schneller.
Nachdem ich ihm ziemlich atemlos das Gröbste erzählt und mich beeilt hatte, fragte er mich daraufhin ernsthaft interessiert, ob ich vielleicht manisch sei?
Ich daraufhin nur: wie bitte?

Er meinte, ich würde ja wie ein Wasserfall reden und so emotional, ob ich mir ganz sicher sei, ich sei nicht manisch (-depressiv)? :o
Ich musste daraufhin lachen, es war so grotesk. Ich hab da gesessen und gelacht (da hat er wahrscheinlich erst recht gedacht ich hab eins an der Klatsche :o :wink: ).
Ich habe ihm dann ins Gesicht gesagt, er selbst habe doch gesagt ich solle mich beeilen und dann rede ich eben so ohne Punkt und Komma, aber ich sei ganz sicher nicht manisch (-depressiv).
Ich war es noch nie und ich werde es auch nicht, bin nämlich in aller Regel ausgeglichen.

Dieser Mann hat mich danach nicht wieder gesehen, auch nicht fürs Schlaflabor.
Ärzte, die mich nicht kennen und die anhand von einem 5 min Gespräch meinen mir manisch-depressiv / bipolar "andichten" zu wollen, auf die kann ich gut und gerne verzichten.

Bitte beruhige dich wieder und gib nichts auf das Geschwätz.
Ich denke nur, dass du lange warten kannst, bis du einen Arzt findest, der einen Benzoentzug auch lange auf Null noch als solchen erkennen und in Betracht ziehen wird. Das Wissen darum ist fatal unterentwickelt und man bekommt immer nur zu hören, das könne nicht sein.
Es deckt sich aber nicht mit den Erfahrungen der Betroffenen!

Viele Grüße
Jamie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag (Insgesamt 5):
RosenrotMurmelineUlulu 69padmaKaenguru70
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

Edi567
Beiträge: 107
Registriert: Mittwoch, 14.03.18, 18:19

Re: Venlafaxin, Trittico und Benzos

Beitrag von Edi567 » Mittwoch, 16.05.18, 14:05

Hallo Jamie..

Alter was ne Geschichte ! :O
Dass ist doch krank !

Naja eben ausgeglichen kann ich bei mir nicht sagen, nach eine schlimmen Woche mit Depressionen übernacht auf heute total Getrieben, nervös dass ich meine mein Bauch platzt gleich. Und total aufgebracht und reizbar.. aber i.wie so nebenbei mir ist alles Egal haltung ?!
Ich kapiers nicht mehr.

Aber danke Dir, fette Umarmung an euch alle !

Lg Edi
Venlafaxin 205mg Morgends (am ausschleichen)
Trittico 50mg Abends


Fast 7 Monate ohne Diazepam.
Alles deutet darauf hin dass ich noch immer Entzugssymptome habe.
>Muskelschmerzen/Zucken, Nerven Kribbeln,Schmerzen, Gefühl von Elektrischen Schocks in den Waden, Lustlosigkeit, Erregungsniveau zu hoch,
Ab und zu Benommenheit -> wurde aber weniger,
Grippeähnliche Symptome,
Wochenweiße total überreizt zb. Einkaufen, Menschen, laute Umgebung triggert und ich beginne zu Zittern, Schwitzem und mir wird Schwindelig und muss flüchten. Ohrenrauschen/Kopfrauschen. Tinnitus ?
(War aber dieses Jahr alles schon mal weg)




ES IST HART UND ICH WAR OFT KURZ VORM AUFGEBEN, TROTZDEM HAB ICH IMMER WIEDER WEITER GEMACHT, DASS ZEIGT MIR DASS ICH ES SCHAFFEN WERDE ! :sports:

Edi567
Beiträge: 107
Registriert: Mittwoch, 14.03.18, 18:19

Re: Venlafaxin, Trittico und Benzos

Beitrag von Edi567 » Mittwoch, 23.05.18, 12:50

Hallo starken Kämpfer !! ;)

Wieder mal ne frage :)
Wie hats eig. bei euren Benzo entzug ausgeschaut mit den Muskelproblemen ? Gingen die wieder weg ?
I.wie bin ich ja momentan Psychisch ganz gut drauf, aber dass Körperliche. Puuuh !

Wa jzt 14 Wochen lang 1x Pro Woche massieren, Ergebniss ist dass alles beim alten ist.
Spannen sich da die Muskeln von selber dauernd an oda an was liegt dass ?
Egal wie oft ich es selber versuche es zu lockern, die Muskeln sind kurz darauf wieder verhärtet.

Danke Euch allen. ;)

Lg Edi
Venlafaxin 205mg Morgends (am ausschleichen)
Trittico 50mg Abends


Fast 7 Monate ohne Diazepam.
Alles deutet darauf hin dass ich noch immer Entzugssymptome habe.
>Muskelschmerzen/Zucken, Nerven Kribbeln,Schmerzen, Gefühl von Elektrischen Schocks in den Waden, Lustlosigkeit, Erregungsniveau zu hoch,
Ab und zu Benommenheit -> wurde aber weniger,
Grippeähnliche Symptome,
Wochenweiße total überreizt zb. Einkaufen, Menschen, laute Umgebung triggert und ich beginne zu Zittern, Schwitzem und mir wird Schwindelig und muss flüchten. Ohrenrauschen/Kopfrauschen. Tinnitus ?
(War aber dieses Jahr alles schon mal weg)




ES IST HART UND ICH WAR OFT KURZ VORM AUFGEBEN, TROTZDEM HAB ICH IMMER WIEDER WEITER GEMACHT, DASS ZEIGT MIR DASS ICH ES SCHAFFEN WERDE ! :sports:

Jamie
Beiträge: 15124
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 18382 Mal
Danksagung erhalten: 24170 Mal

Re: Venlafaxin, Trittico und Benzos

Beitrag von Jamie » Mittwoch, 23.05.18, 13:30

Hallo Edi, :)

könntest du deine Signatur noch mal erweitern?
Kannst du bitte einen Satz dazu nehmen, seit welchem Datum (zumindest Monat) du mit den Benzos auf Null bist, was du für ein Präparat hattest und welche Dosis, von der du dich entwöhnt hast? Danke.

Benzos beeinflussen die Muskelspannung. Genau genommen relaxieren (erschlaffen) sie die Muskeln; unter anderem kann man sie deshalb höher dosiert gut als Anti-Epilepsie-Notfallmittel einsetzen.
Die Muskelaktivität ist ein diffiziles Zusammenspiel von Anspannung und Entspannung; dies ist durch Benzos betroffen.

Muskelschmerzen sind DAS typische Nachentzugszustands-Symptom bei Benzos und leider können diese Zustände sehr lange anhalten.
Ich bin seit 4 Jahren Benzo-clean und habe immer noch muskuläre Probleme.
Habe sie aber auch 8 Jahre genommen.
Es gibt Ärzte die sagen, Benzoentzugssymptome dauern mind. genauso lange wie die insgesamte Zeit, die man Benzos genommen hat... :o
Bei Muskelschmerzen wage ich diese Prognose zu unterschreiben.

Und ja, im Prinzip kontrahieren und erschlaffen die Muskeln unwillkürlich, deswegen fühlst du dich dauerhaft so verkrampft.
Es ist nervig, auch für mich, aber da ich auch alle anderen schlimmen Zustände eines Entzugs kenne, finde ich Muskelverspannungen vergleichsweise erträglich (im Vergleich zu Unruhe, Panikattacken usw., die mich weitaus mehr beeinträchtigen und verunsichern als Muskelprobleme).

Du brauchst einen langen Atem und Geduld, aber irgendwann wird es besser :group:
Jamie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag:
Ululu 69
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

Edi567
Beiträge: 107
Registriert: Mittwoch, 14.03.18, 18:19

Re: Venlafaxin, Trittico und Benzos

Beitrag von Edi567 » Donnerstag, 24.05.18, 8:59

Hallo liebe Jamie..

Wie du jetzt meiner Signatur entnehmen kannst war meine Benzo Story garnicht so lange, aber aus wenig Infos leider mit den Kalten entzügen nicht sehr toll !

Ob dass jzt Psychisch ist aus dem Unterbewusstsein eine verkrampfung oder noch der Entzug ist kann ich leider nicht sagen :(
Ich versteh sowieso garnix mehr.
Die verspannungen selber machen mir auch nix aus wenn es nicht immer so wäre dass ich wegen nacken/hinterkopf verspannungen Probleme mit den Augen hätte ! :(
Die spinnen total rum, und diese Benommenheit wie ich sie immer Beschreibe liegt am Nacken/Augenbereich, da nach Massage und Wärme alles doppelt so schlimm ist.

Ausserdem diese Leere im Kopf und diese ständiger Zustand als wär man garnicht richtig da ! :(

Aber natürlich meint jeder Arzt dass das nich möglich ist :D

Nja, danke nochmals Jamie für deinen andauernden Einsatz für mich und alle anderen !

Lg Edi
Venlafaxin 205mg Morgends (am ausschleichen)
Trittico 50mg Abends


Fast 7 Monate ohne Diazepam.
Alles deutet darauf hin dass ich noch immer Entzugssymptome habe.
>Muskelschmerzen/Zucken, Nerven Kribbeln,Schmerzen, Gefühl von Elektrischen Schocks in den Waden, Lustlosigkeit, Erregungsniveau zu hoch,
Ab und zu Benommenheit -> wurde aber weniger,
Grippeähnliche Symptome,
Wochenweiße total überreizt zb. Einkaufen, Menschen, laute Umgebung triggert und ich beginne zu Zittern, Schwitzem und mir wird Schwindelig und muss flüchten. Ohrenrauschen/Kopfrauschen. Tinnitus ?
(War aber dieses Jahr alles schon mal weg)




ES IST HART UND ICH WAR OFT KURZ VORM AUFGEBEN, TROTZDEM HAB ICH IMMER WIEDER WEITER GEMACHT, DASS ZEIGT MIR DASS ICH ES SCHAFFEN WERDE ! :sports:

Edi567
Beiträge: 107
Registriert: Mittwoch, 14.03.18, 18:19

Re: Venlafaxin, Trittico und Benzos

Beitrag von Edi567 » Donnerstag, 24.05.18, 11:16

Nachsatz.
Kann dass vom niedrigen Blutdruck auch sein ?
Der is bei mir immer im Keller laut Arzt!?

Lg
Venlafaxin 205mg Morgends (am ausschleichen)
Trittico 50mg Abends


Fast 7 Monate ohne Diazepam.
Alles deutet darauf hin dass ich noch immer Entzugssymptome habe.
>Muskelschmerzen/Zucken, Nerven Kribbeln,Schmerzen, Gefühl von Elektrischen Schocks in den Waden, Lustlosigkeit, Erregungsniveau zu hoch,
Ab und zu Benommenheit -> wurde aber weniger,
Grippeähnliche Symptome,
Wochenweiße total überreizt zb. Einkaufen, Menschen, laute Umgebung triggert und ich beginne zu Zittern, Schwitzem und mir wird Schwindelig und muss flüchten. Ohrenrauschen/Kopfrauschen. Tinnitus ?
(War aber dieses Jahr alles schon mal weg)




ES IST HART UND ICH WAR OFT KURZ VORM AUFGEBEN, TROTZDEM HAB ICH IMMER WIEDER WEITER GEMACHT, DASS ZEIGT MIR DASS ICH ES SCHAFFEN WERDE ! :sports:

Edi567
Beiträge: 107
Registriert: Mittwoch, 14.03.18, 18:19

Re: Venlafaxin, Trittico und Benzos

Beitrag von Edi567 » Montag, 28.05.18, 11:33

Hallo Leute hab noch ne frage !
Hab heute meine Vit D Werte bekommen.
Sind 19,2 ein Mangel ?

Lg und Danke
Venlafaxin 205mg Morgends (am ausschleichen)
Trittico 50mg Abends


Fast 7 Monate ohne Diazepam.
Alles deutet darauf hin dass ich noch immer Entzugssymptome habe.
>Muskelschmerzen/Zucken, Nerven Kribbeln,Schmerzen, Gefühl von Elektrischen Schocks in den Waden, Lustlosigkeit, Erregungsniveau zu hoch,
Ab und zu Benommenheit -> wurde aber weniger,
Grippeähnliche Symptome,
Wochenweiße total überreizt zb. Einkaufen, Menschen, laute Umgebung triggert und ich beginne zu Zittern, Schwitzem und mir wird Schwindelig und muss flüchten. Ohrenrauschen/Kopfrauschen. Tinnitus ?
(War aber dieses Jahr alles schon mal weg)




ES IST HART UND ICH WAR OFT KURZ VORM AUFGEBEN, TROTZDEM HAB ICH IMMER WIEDER WEITER GEMACHT, DASS ZEIGT MIR DASS ICH ES SCHAFFEN WERDE ! :sports:

Murmeline
Team
Beiträge: 12672
Registriert: Sonntag, 11.01.15, 13:50

Re: Venlafaxin, Trittico und Benzos

Beitrag von Murmeline » Montag, 28.05.18, 11:36

Hallo Edi,

was hat denn der Arzt dazu erklärt? Gibt es auch einen angegebenen Referenzwert? Wir haben auch einen Austausch Thread zum Thema viewtopic.php?f=57&t=10883

Grüße, Murmeline
Erfahrung mit Psychopharmaka (Citalopram, langjährig Venlafaxin und kurzzeitig Quetiapin), seit Sommer 2012 abgesetzt
Hinweis: Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dein Behandler nimmt Absetzproblematik nicht ernst? Das geht anderen auch so, siehe hier
Einer Deiner Ärzte erkennt Probleme mit Psychopharmaka an? Dann berichte doch hier

Edi567
Beiträge: 107
Registriert: Mittwoch, 14.03.18, 18:19

Re: Venlafaxin, Trittico und Benzos

Beitrag von Edi567 » Montag, 28.05.18, 13:07

Unter 20 ein Mangel.
Hatt mir nur telefonisch bescheid gegeben weil der Venlafa*in Spiegel auch überprüft wurde.

Ist dass gefährlich mit dem Vit Mangel ?
Bzw. Im November 17 hatte ich den Wert 34.
Da hab ich dann immer wieder mal ein paar einheiten vit D genommen. Und jzt bin ich auch immer in der Sonne, versteh dass nicht so ganz.

Lg und Vielen Dank.
Edi
Venlafaxin 205mg Morgends (am ausschleichen)
Trittico 50mg Abends


Fast 7 Monate ohne Diazepam.
Alles deutet darauf hin dass ich noch immer Entzugssymptome habe.
>Muskelschmerzen/Zucken, Nerven Kribbeln,Schmerzen, Gefühl von Elektrischen Schocks in den Waden, Lustlosigkeit, Erregungsniveau zu hoch,
Ab und zu Benommenheit -> wurde aber weniger,
Grippeähnliche Symptome,
Wochenweiße total überreizt zb. Einkaufen, Menschen, laute Umgebung triggert und ich beginne zu Zittern, Schwitzem und mir wird Schwindelig und muss flüchten. Ohrenrauschen/Kopfrauschen. Tinnitus ?
(War aber dieses Jahr alles schon mal weg)




ES IST HART UND ICH WAR OFT KURZ VORM AUFGEBEN, TROTZDEM HAB ICH IMMER WIEDER WEITER GEMACHT, DASS ZEIGT MIR DASS ICH ES SCHAFFEN WERDE ! :sports:

Jamie
Beiträge: 15124
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 18382 Mal
Danksagung erhalten: 24170 Mal

Re: Venlafaxin, Trittico und Benzos

Beitrag von Jamie » Montag, 28.05.18, 13:43

Hallo Edi, :)

unter 20-21 ist es ein Mangel.
Aber es ist nicht akut gefährlich, hörst du?

Vitamin D Mangel ist häufig in Deutschland, man schätzt dass bis zu 75% der Deutschen möglicherweise einen Mangel haben.
Langfristig sollte der Mangel behoben werden, durch Zuführung von Vitamin D.

Allerdings ist Vitamin D Mangel mehr als nur Vitamin D zu schlucken, in der Regel muss man noch Vitamin K2 und Magnesium dazu nehmen, weil diese Stoffe miteinander agieren und einen komplexen Kreislauf bilden.
Es ist in dem Link angedeutet und erklärt, den man dir gab.

Vitamin D ist anregend und kann für viele im Entzug schlecht verträglich sein.
Du müsstest austesten, ob es dir bekommt.
Du kannst probehalber Vigantoletten mit 1000 IE in der Apotheke kaufen, 100 st um die 6 Euro.
Das ist niedrig und wenn du es verträgst, kannst du steigern.

Grüße
Jamie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag:
padma
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

LinLina
Team
Beiträge: 6238
Registriert: Montag, 14.09.15, 16:20
Hat sich bedankt: 20563 Mal
Danksagung erhalten: 9509 Mal

Re: Venlafaxin, Trittico und Benzos

Beitrag von LinLina » Montag, 28.05.18, 13:56

Hallo Edi :-)

im Frühjahr einen niedrigeren Wert zu haben als im Herbst ist nicht ungewöhnlich, da Vitamin D gespeichert wird und die Speicher über den Sommer aufgefüllt und im Winter abgebaut werden. Du müsstest dir überlegen, ob du bei deinem leichten Mangel supplementieren möchtest oder evtl. noch etwas mehr in die Sonne kannst, das könnte ggf. ausreichen.

Liebe Grüße
Lina
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor LinLina für den Beitrag:
padma

Im Absetzprozess seit 2014: Lorazepam (Benzo) erfolgreich abgesetzt. Mirtazapin aktuell: 0,001 mg Mein Thread
► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.


Edi567
Beiträge: 107
Registriert: Mittwoch, 14.03.18, 18:19

Re: Venlafaxin, Trittico und Benzos

Beitrag von Edi567 » Montag, 28.05.18, 16:33

Danke Leute :)

Ihr seit die Besten !
Gleich mal wieder mehr infos als vom Arzt. :)

:group:

Lg edi
Venlafaxin 205mg Morgends (am ausschleichen)
Trittico 50mg Abends


Fast 7 Monate ohne Diazepam.
Alles deutet darauf hin dass ich noch immer Entzugssymptome habe.
>Muskelschmerzen/Zucken, Nerven Kribbeln,Schmerzen, Gefühl von Elektrischen Schocks in den Waden, Lustlosigkeit, Erregungsniveau zu hoch,
Ab und zu Benommenheit -> wurde aber weniger,
Grippeähnliche Symptome,
Wochenweiße total überreizt zb. Einkaufen, Menschen, laute Umgebung triggert und ich beginne zu Zittern, Schwitzem und mir wird Schwindelig und muss flüchten. Ohrenrauschen/Kopfrauschen. Tinnitus ?
(War aber dieses Jahr alles schon mal weg)




ES IST HART UND ICH WAR OFT KURZ VORM AUFGEBEN, TROTZDEM HAB ICH IMMER WIEDER WEITER GEMACHT, DASS ZEIGT MIR DASS ICH ES SCHAFFEN WERDE ! :sports:

Edi567
Beiträge: 107
Registriert: Mittwoch, 14.03.18, 18:19

Re: Venlafaxin, Trittico und Benzos

Beitrag von Edi567 » Dienstag, 29.05.18, 10:08

Manchmal frag ich mich wirklich wie ihr dass erkennt wenn etwas gut oder schlecht im entzug ist :D
Ich hatte sowieso nie einen Beschwerdefreien Tag seit 5 Monaten, i.was ist immer ! Ein täglisches auf und ab :(
Ob ich jzt esse was ich will, Magnesium oder Vitamine nehme macht keinen Unterschied. Es ist immer das selbe. Wird das eine Gut kommt die nächste Ohrfeige.. :(

Lg Edi
Venlafaxin 205mg Morgends (am ausschleichen)
Trittico 50mg Abends


Fast 7 Monate ohne Diazepam.
Alles deutet darauf hin dass ich noch immer Entzugssymptome habe.
>Muskelschmerzen/Zucken, Nerven Kribbeln,Schmerzen, Gefühl von Elektrischen Schocks in den Waden, Lustlosigkeit, Erregungsniveau zu hoch,
Ab und zu Benommenheit -> wurde aber weniger,
Grippeähnliche Symptome,
Wochenweiße total überreizt zb. Einkaufen, Menschen, laute Umgebung triggert und ich beginne zu Zittern, Schwitzem und mir wird Schwindelig und muss flüchten. Ohrenrauschen/Kopfrauschen. Tinnitus ?
(War aber dieses Jahr alles schon mal weg)




ES IST HART UND ICH WAR OFT KURZ VORM AUFGEBEN, TROTZDEM HAB ICH IMMER WIEDER WEITER GEMACHT, DASS ZEIGT MIR DASS ICH ES SCHAFFEN WERDE ! :sports:

Ululu 69
Team
Beiträge: 3201
Registriert: Donnerstag, 04.05.17, 17:43
Hat sich bedankt: 8668 Mal
Danksagung erhalten: 5531 Mal

Re: Venlafaxin, Trittico und Benzos

Beitrag von Ululu 69 » Mittwoch, 30.05.18, 21:37

Hallo Edi,

leider ist das, was du beschreibst absolut typisch.
Die Symptome geben sich quasi die Klinke in die Hand.

Das zeigt, dass das ZNS an allen Fronten kämpft aber nichts wirklich kaputt ist, sonst würden die Symptome nicht immer wieder abklingen.

Unser Gehirn steuert nunmal nahezu alle Prozesse unseres Körpers. Wenn dann etwas durcheinander gerät in diesem System, können eben auch nahezu alle Bereiche betroffen sein.

Das Positive ist, dass das Gehirn sich heilen kann und das tut es. Tag für Tag und langsam aber stetig.

LG Ute
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Ululu 69 für den Beitrag (Insgesamt 2):
LinLinaEdi567
► Text zeigen


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Edi567
Beiträge: 107
Registriert: Mittwoch, 14.03.18, 18:19

Re: Venlafaxin, Trittico und Benzos

Beitrag von Edi567 » Sonntag, 10.06.18, 13:19

Vielen Dank liebe Ute :)

Es ist wirklich ein ständiges auf und ab :(
Hatte jzt wieder zwei intensive arbeitstage mit viel anstrengung, früher steckte ich dass locker weg jzt hab ich nach einen halben tag körperlicher Arbeit, extrem lähmende Müdigkeit, die mir richtig Angst macht, total wie in Trance :( ich hasse es :(
Und totalen Muskelkater, dass hatte ich früher vl mal ab und zu..

Ich kanns leider bei meiner relativen kurzen Benzo einahme im Niedrigdosis bereich einfach nicht mehr glauben dass es dass ist, ich kann nicht mehr ! 5,5 Monate reine Qual mit einer handvoll Tagen wo es besser war, nie beschwerdefrei.. da muss was anderes dahinterstecken.

Ich fühle mich nicht mal mehr anwesend, Leben im halbschlaf, dass ist doch nichts mehr wert ! ;(

Lg Edi
Venlafaxin 205mg Morgends (am ausschleichen)
Trittico 50mg Abends


Fast 7 Monate ohne Diazepam.
Alles deutet darauf hin dass ich noch immer Entzugssymptome habe.
>Muskelschmerzen/Zucken, Nerven Kribbeln,Schmerzen, Gefühl von Elektrischen Schocks in den Waden, Lustlosigkeit, Erregungsniveau zu hoch,
Ab und zu Benommenheit -> wurde aber weniger,
Grippeähnliche Symptome,
Wochenweiße total überreizt zb. Einkaufen, Menschen, laute Umgebung triggert und ich beginne zu Zittern, Schwitzem und mir wird Schwindelig und muss flüchten. Ohrenrauschen/Kopfrauschen. Tinnitus ?
(War aber dieses Jahr alles schon mal weg)




ES IST HART UND ICH WAR OFT KURZ VORM AUFGEBEN, TROTZDEM HAB ICH IMMER WIEDER WEITER GEMACHT, DASS ZEIGT MIR DASS ICH ES SCHAFFEN WERDE ! :sports:

Edi567
Beiträge: 107
Registriert: Mittwoch, 14.03.18, 18:19

Re: Venlafaxin, Trittico und Benzos

Beitrag von Edi567 » Mittwoch, 13.06.18, 18:09

Hallo ihr Lieben !

Ich wollte euch mitteilen dass ich der überlegung bin das Forum zu verlassen, Grund dafür ist dass ich einen Beitrag über einen User gelesen habe aus den Thema mit den Heilungschancen..
Ich denke jeder weiß worum es geht.

Seit ich dass gelesen habe bin ich so am Ende wie noch nie, 3 Tage schlaflos, 72 stunden Weinen, und ich erbreche in einer Tour.. dass hatt mir das Herz gebrochen...
Ich weiß nicht mehr wie es weitergehen soll.
:(
Venlafaxin 205mg Morgends (am ausschleichen)
Trittico 50mg Abends


Fast 7 Monate ohne Diazepam.
Alles deutet darauf hin dass ich noch immer Entzugssymptome habe.
>Muskelschmerzen/Zucken, Nerven Kribbeln,Schmerzen, Gefühl von Elektrischen Schocks in den Waden, Lustlosigkeit, Erregungsniveau zu hoch,
Ab und zu Benommenheit -> wurde aber weniger,
Grippeähnliche Symptome,
Wochenweiße total überreizt zb. Einkaufen, Menschen, laute Umgebung triggert und ich beginne zu Zittern, Schwitzem und mir wird Schwindelig und muss flüchten. Ohrenrauschen/Kopfrauschen. Tinnitus ?
(War aber dieses Jahr alles schon mal weg)




ES IST HART UND ICH WAR OFT KURZ VORM AUFGEBEN, TROTZDEM HAB ICH IMMER WIEDER WEITER GEMACHT, DASS ZEIGT MIR DASS ICH ES SCHAFFEN WERDE ! :sports:

Ululu 69
Team
Beiträge: 3201
Registriert: Donnerstag, 04.05.17, 17:43
Hat sich bedankt: 8668 Mal
Danksagung erhalten: 5531 Mal

Re: Venlafaxin, Trittico und Benzos

Beitrag von Ululu 69 » Mittwoch, 13.06.18, 19:04

Hallo Edi,

tut mir leid, dass du getriggert wurdest.

Hast du auch schon in unsere Erfolgsgeschichten hinein gelesen ?
Wenn es einem nicht gut geht, neigt man dazu, die negativen Dinge zu suchen und die vielen positiven aus den Augen zu verlieren.

Ich vermute, du meinst Kevins Thread, der dich so getriggert hat ?
Deine Situation ist doch eine ganz andere.

Du musst natürlich selbst wissen, was besser für dich ist. Wenn dich das Lesen hier so stark triggert, macht es natürlich keinen Sinn.
Ich denke übrigens, dass du dich wieder stabilisieren wirst. Du hast zwischendurch bessere Phasen, was ein gutes Zeichen ist.

LG Ute
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Ululu 69 für den Beitrag (Insgesamt 2):
padmaLinLina
► Text zeigen


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Antworten