Klick auf das Kreuzchen, wenn Du die Meldung gelesen hast ->

Achtung: In der nächsten Zeit kann es zu unangekündigten und längeren Ausfällen des Forums kommen. Mehr infos in der Ankündigung.
Aktuell:
Umfrage an Langzeit- und Schwerbetroffene im Entzug

Bitte mitmachen, eure Meinung ist uns wichtig


Bist Du neu und weißt nicht, wie du anfangen sollst?

Registriere Dich zunächst und wähle einen Benutzernamen, der mit Deinem echten Namen möglichst wenig zu tun hat, wenn Du anonym bleiben möchtest. Du darfst als Benutzernamen keine Marken- oder Medikamentennamen verwenden. Wenn Du ganz auf Nummer sicher gehen willst, verwende am Besten auch eine Wegwerf-Emailadresse. Wenn Du genaueres wissen möchtest, lies bitte auch unsere Regeln.

Stelle Dich und Dein Anliegen dann in einem neuen Thema vor. Du kannst als neu registrierter erstmal nur im Bereich "Hier bist Du richtig" schreiben. Beachte bitte, dass der Beitrag solange unsichtbar bleibt, bis jemand aus dem Team ihn freigeschaltet hat. Da wir hier viel zu tun haben, kann das eine Weile dauern.

Hier klicken, um Dich zu registrieren.

Hier klicken, um neues Thema im Bereich "Hier bist Du richtig" zu erstellen".

Bitte lies zunächst die "Erste Hilfe" für Deine Medikamentengruppe: Antidepressiva | Benzodiazepine | Neuroleptika

Euer ADFD Team

Gismo26: Trimipramin tropfen

Wenn Antidepressiva abgesetzt werden, kann dies zu schweren und langwierigen Entzugserscheinungen führen. Viele Hersteller und Ärzte verharmlosen diese Problematik leider.
Ululu 69
Team
Beiträge: 3196
Registriert: Donnerstag, 04.05.17, 17:43
Hat sich bedankt: 8657 Mal
Danksagung erhalten: 5521 Mal

Re: Trimipramin tropfen

Beitrag von Ululu 69 » Mittwoch, 16.05.18, 21:19

Hallo Gismo,

Es kann gut sein, dass du eine Absetzgrippe hast. Die Symptome unterscheiden sich kaum von einem viralen Infekt.
Es ist aber auch möglich, dass ein "echter " Infekt jede Menge Symptome triggert, das passiert ja auch sehr oft.

Mit der Pille greifst du stark in deinen Hormonhaushalt ein, auch das kann das Absetzen erschweren und Symptome verstärken.
Darf ich fragen, warum du die Pille nehmen "sollst" ?

LG Ute
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Ululu 69 für den Beitrag (Insgesamt 2):
Gismo26padma
► Text zeigen


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Gismo26
Beiträge: 61
Registriert: Mittwoch, 25.04.18, 15:11
Hat sich bedankt: 58 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: Trimipramin tropfen

Beitrag von Gismo26 » Mittwoch, 16.05.18, 21:46

Oh man, dann sollte ich vielleicht doch lieber auf 9,5 oder 10 tropfen gehen, damit sich die Grippe wieder legt? Wie lange sollte ich dann bei 10 tropfen bleiben? Die Pille soll ich nehmen, wegen meiner endometriose. Wurde ja im Januar operiert und. da wurde mir das schon nahegelegt. Hatte noch gezögert. Jetzt hatte ich Blutungen ausser der Reihe und deshalb wurde mir das wieder nahegelegt. Danke Ute, das du mir auch immer wieder räts. Ich weiß gar nicht, wie ich das euch allen danken soll. Ihr seit so toll. LG Iris
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Gismo26 für den Beitrag:
Ululu 69
Seit Anfang April 2018 Trimipramin Tropfen Anfang mit 7. Runterdosiert bis auf 3 dann hoch auf 7, 12, 15,22, und bei 25 aus lauter Verzweiflung nicht schlafen zu können. Runterdosiert alle 2 Tage bis auf 10 tropfen. Dann eine Woche auf 10 tropfen. Am 8. Mai 18, versuch auf 8 tropfen. Nach 3 Tagen raufgegangen auf 9 tropfen. Seitdem auf 9 tropfen. Seit 27.05. auf 9,5 tropfen hochgegangen. Seit 4.6. auf 9 tropfen. Seit dem 13. Juni bei 8,5 Tropfen

Murmeline
Team
Beiträge: 12660
Registriert: Sonntag, 11.01.15, 13:50
Hat sich bedankt: 14240 Mal
Danksagung erhalten: 12695 Mal

Re: Trimipramin tropfen

Beitrag von Murmeline » Mittwoch, 16.05.18, 21:49

Hallo Iris,

es gibt im Forum einige Betroffene mit der gleichen Diagnose. Stöbere doch mal durch die Suchergebnisse, so findest du die anderen zum Austausch und vielleicht auch informative Beiträge.
search.php?keywords=endometriose&terms= ... bmit=Suche

Murmeline
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Murmeline für den Beitrag (Insgesamt 2):
Gismo26padma
Erfahrung mit Psychopharmaka (Citalopram, langjährig Venlafaxin und kurzzeitig Quetiapin), seit Sommer 2012 abgesetzt
Hinweis: Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dein Behandler nimmt Absetzproblematik nicht ernst? Das geht anderen auch so, siehe hier
Einer Deiner Ärzte erkennt Probleme mit Psychopharmaka an? Dann berichte doch hier

Gismo26
Beiträge: 61
Registriert: Mittwoch, 25.04.18, 15:11

Re: Trimipramin tropfen

Beitrag von Gismo26 » Donnerstag, 17.05.18, 6:03

Danke murmeline für den Link. Werde ich nachher mal stöbern. Wollte euch nur mitteilen, das die letzte Nacht deutlich angenehmer war und ich glaub doch noch bei 9 Tropfen bleiben kann. Was ein Kampf. Na, ja Vielleicht lag es ja auch daran, das ich erst bei 8 Tropfen war. Werde jetzt auf jeden Fall noch länger bei 9 bleiben. Was meint Ihr, wie Lange? Ab jetzt noch ne Woche hab ich gedacht? Die Kopfschmerzen sind heute auch schon mal besser. Ich hoffe, es ist doch nur ne normale Erkältung. So dann will ich mal gleich zur Arbeit. Bis später. LG Iris
Seit Anfang April 2018 Trimipramin Tropfen Anfang mit 7. Runterdosiert bis auf 3 dann hoch auf 7, 12, 15,22, und bei 25 aus lauter Verzweiflung nicht schlafen zu können. Runterdosiert alle 2 Tage bis auf 10 tropfen. Dann eine Woche auf 10 tropfen. Am 8. Mai 18, versuch auf 8 tropfen. Nach 3 Tagen raufgegangen auf 9 tropfen. Seitdem auf 9 tropfen. Seit 27.05. auf 9,5 tropfen hochgegangen. Seit 4.6. auf 9 tropfen. Seit dem 13. Juni bei 8,5 Tropfen

Jamie
Beiträge: 15114
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 18364 Mal
Danksagung erhalten: 24143 Mal

Re: Trimipramin tropfen

Beitrag von Jamie » Donnerstag, 17.05.18, 10:05

Hallo Iris, :)

ich würde ehrlich gesagt länger auf den 9 Tropfen bleiben.
Mindestens 10 Tage, eher 14.
Ich weiß du hast das alles nicht lange genommen, aber deine Schlafprobleme sind jetzt schon massiv und ich fürchte du tust dir keinen Gefallen mit einem flotteren Tempo.

Letztlich ist es eine Frage des Ausprobierens.
Schau jetzt erst mal, wie die nächsten Tage verlaufen. Es ist bislang sehr wechselhaft.
Ich wünsche dir natürlich baldige Stabilität :hug: .

Grüße
Jamie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag (Insgesamt 2):
Gismo26padma
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

Gismo26
Beiträge: 61
Registriert: Mittwoch, 25.04.18, 15:11
Hat sich bedankt: 58 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: Trimipramin tropfen

Beitrag von Gismo26 » Donnerstag, 17.05.18, 15:34

Danke Jamie für deine tolle Unterstützung. Ja, ich denke ich werde es so machen. Ich werde weiter berichten. LG Iris
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Gismo26 für den Beitrag:
Ululu 69
Seit Anfang April 2018 Trimipramin Tropfen Anfang mit 7. Runterdosiert bis auf 3 dann hoch auf 7, 12, 15,22, und bei 25 aus lauter Verzweiflung nicht schlafen zu können. Runterdosiert alle 2 Tage bis auf 10 tropfen. Dann eine Woche auf 10 tropfen. Am 8. Mai 18, versuch auf 8 tropfen. Nach 3 Tagen raufgegangen auf 9 tropfen. Seitdem auf 9 tropfen. Seit 27.05. auf 9,5 tropfen hochgegangen. Seit 4.6. auf 9 tropfen. Seit dem 13. Juni bei 8,5 Tropfen

Gismo26
Beiträge: 61
Registriert: Mittwoch, 25.04.18, 15:11

Re: Trimipramin tropfen

Beitrag von Gismo26 » Freitag, 18.05.18, 12:58

Ich bin schon wieder hilflos. Obwohl die Nächte ja etwas besser geworden sind und meine Erkältung auch besser wird, sind seit gestern Abend die komischen Kopfschmerzen wieder da. Zwar nicht ständig, aber immer mal wieder. Woran erkenne ich denn, ob es ein absetzsymthom ist? Und was muss ich dann machen? Doch von 9 auf 10 tropfen? Ich bin schon wieder so unsicher LG. Iris
Seit Anfang April 2018 Trimipramin Tropfen Anfang mit 7. Runterdosiert bis auf 3 dann hoch auf 7, 12, 15,22, und bei 25 aus lauter Verzweiflung nicht schlafen zu können. Runterdosiert alle 2 Tage bis auf 10 tropfen. Dann eine Woche auf 10 tropfen. Am 8. Mai 18, versuch auf 8 tropfen. Nach 3 Tagen raufgegangen auf 9 tropfen. Seitdem auf 9 tropfen. Seit 27.05. auf 9,5 tropfen hochgegangen. Seit 4.6. auf 9 tropfen. Seit dem 13. Juni bei 8,5 Tropfen

Jamie
Beiträge: 15114
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 18364 Mal
Danksagung erhalten: 24143 Mal

Re: Trimipramin tropfen

Beitrag von Jamie » Freitag, 18.05.18, 14:22

Hallo Iris, :)

das kann man leider nicht auseinanderhalten, ob das jetzt ein Absetzsymptom ist oder Nebenwirkungen sind.
Es geht auch nicht an, bei jedem Symptom die Dosis zu ändern, das würde ja in völligem Chaos enden.
Leider wirst du ein paar Symptome in Kauf nehmen müssen, denn täglich an der Dosis schrauben wäre ein No Go und verunmöglicht jegliche Form des Stabilisierens und den Entzug.

Ich würde es jetzt einfach mal beobachten und ggf. symptomatisch handeln.
Hast du schon mal so etwas "Leichtes" ausprobiert wie Schläfen, Stirn und Nacken mit Pfefferminzöl einzureiben?

Tut mir leid, dass ich nichts Aufbauenderes für dich habe, aber wie gesagt ganz ohne Beschwerden wird es nicht ablaufen. Dich hat das Trimipramin leider ganz schön erwischt :hug:

Verliere den Mut nicht, irgendwann geht´s auch wieder bergauf :fly:

Grüße
Jamie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag (Insgesamt 2):
Gismo26padma
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

Gismo26
Beiträge: 61
Registriert: Mittwoch, 25.04.18, 15:11

Re: Trimipramin tropfen

Beitrag von Gismo26 » Freitag, 18.05.18, 17:15

Danke für deine aufmunternden Worte und 1000 dank, das du dir immer Zeit für mich nimmst, Jamie. Wenn ich mal irgendwann runter von dem zeug bin,mach ich Party und würde alle die mir hier Mut machen einladen, aber das wird ja leider nicht machbar werden. Mich graut es schon in 14 tagen, wenn ich auf 8 tropfen geh. Trotz das ich besser schlafe, hab ich diese bleiernde Müdigkeit in mir,dadurch hab ich zu nichts Lust. Ich schlafe auch, wenn ich denn schlafe,, nie tief, seit ich die tropfen nehme. Ganz oft denk ich dann, hast du jetzt geschlafen oder nicht. Dann fällt mir ein, das ich ja geträumt hab, was ich seit den tropfen ständig hab und da denk ich dann, ja du musst geschlafen haben. So genug gejammert. Irgendwie muss es ja gehen. LG Iris.
Seit Anfang April 2018 Trimipramin Tropfen Anfang mit 7. Runterdosiert bis auf 3 dann hoch auf 7, 12, 15,22, und bei 25 aus lauter Verzweiflung nicht schlafen zu können. Runterdosiert alle 2 Tage bis auf 10 tropfen. Dann eine Woche auf 10 tropfen. Am 8. Mai 18, versuch auf 8 tropfen. Nach 3 Tagen raufgegangen auf 9 tropfen. Seitdem auf 9 tropfen. Seit 27.05. auf 9,5 tropfen hochgegangen. Seit 4.6. auf 9 tropfen. Seit dem 13. Juni bei 8,5 Tropfen

Gismo26
Beiträge: 61
Registriert: Mittwoch, 25.04.18, 15:11

Re: Trimipramin tropfen

Beitrag von Gismo26 » Samstag, 19.05.18, 18:46

Ich hab mal nochmal eine Frage, ich hoffe ich nerve nicht. Ist nur, weil ich mich nicht gut auskenne. Die ganzen symptome. die ich jetzt habe, sei es Kopfschmerzen, Müdigkeit etc, egal ob es halt Nebenwirkungen von den tropfen sind oder weil ich sie runterdosiere. Wenn ich dann mal irgendwann ganz runter bin, von den tropfen, kann es dann sein, das die dann auch nach absetzen noch ewig anhalten? Also quasi als wenn man zu schnell absetzt? Ich dosiere ja nicht schnell runter, aber es haut mich ja ganz schön aus der Bahn. Ich hoffe ich hab mich verständlich ausgedrückt. LG Iris
Seit Anfang April 2018 Trimipramin Tropfen Anfang mit 7. Runterdosiert bis auf 3 dann hoch auf 7, 12, 15,22, und bei 25 aus lauter Verzweiflung nicht schlafen zu können. Runterdosiert alle 2 Tage bis auf 10 tropfen. Dann eine Woche auf 10 tropfen. Am 8. Mai 18, versuch auf 8 tropfen. Nach 3 Tagen raufgegangen auf 9 tropfen. Seitdem auf 9 tropfen. Seit 27.05. auf 9,5 tropfen hochgegangen. Seit 4.6. auf 9 tropfen. Seit dem 13. Juni bei 8,5 Tropfen

padma
Team
Beiträge: 14614
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04
Hat sich bedankt: 35779 Mal
Danksagung erhalten: 18947 Mal

Re: Trimipramin tropfen

Beitrag von padma » Samstag, 19.05.18, 18:56

hallo Gismo, :)

Absetzbedinge Symptome und auch NW halten nach 0 nicht ewig an.
Es kann allerdings sein, dass sie eine gewisse Zeit nach 0 noch anhalten.

Dadurch dass du nun langsam herunterdosierst, tust du das bestmöglichste um die Stärke und die Zeitdauer der Symptome zu begrenzen.

liebe Grüsse,
padma
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor padma für den Beitrag (Insgesamt 2):
Gismo26Ululu 69
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen
1.07.2018: 0,2 mg :schnecke:


Neu: Infos rund um Antidepressiva, Absetzen, Umgang mit Entzug
: https://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=18&t=15490


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Gismo26
Beiträge: 61
Registriert: Mittwoch, 25.04.18, 15:11

Re: Trimipramin tropfen

Beitrag von Gismo26 » Samstag, 19.05.18, 19:48

Danke padma, da bin ich aber beruhigt. Da hatte ich tierisch Angst vor. Und ich sollte auch trotz der Symptomen, nach einer gewissen Zeit weiter runterdosieren? Jetzt bleib ich ja erstmal 14 Tage bei 9, weil es mir ja arge probleme bereitet hat. Sollte man dann in dem 14 tägigem rythmen bleiben oder kann man auch variieren, also wenn es gut läuft, nach 1 Woche weiter runter oder wenn ich dann wieder ganz schlaflose Nächte habe, 14 Tage abwarten oder ist das auch wieder dann zu durcheinander für mein Nervensystem? LG Iris und 1000 dank
Seit Anfang April 2018 Trimipramin Tropfen Anfang mit 7. Runterdosiert bis auf 3 dann hoch auf 7, 12, 15,22, und bei 25 aus lauter Verzweiflung nicht schlafen zu können. Runterdosiert alle 2 Tage bis auf 10 tropfen. Dann eine Woche auf 10 tropfen. Am 8. Mai 18, versuch auf 8 tropfen. Nach 3 Tagen raufgegangen auf 9 tropfen. Seitdem auf 9 tropfen. Seit 27.05. auf 9,5 tropfen hochgegangen. Seit 4.6. auf 9 tropfen. Seit dem 13. Juni bei 8,5 Tropfen

Ululu 69
Team
Beiträge: 3196
Registriert: Donnerstag, 04.05.17, 17:43
Hat sich bedankt: 8657 Mal
Danksagung erhalten: 5521 Mal

Re: Trimipramin tropfen

Beitrag von Ululu 69 » Sonntag, 20.05.18, 19:51

Hallo Iris,

leider treten Absetzerscheinungen oft zeitverzögert auf.
Wenn du den nächsten Schritt zu schnell machst, können die Symptome auch kumulieren, sich also quasi aufaddieren.

Deswegen empfehlen wir vier Wochen zwischen den Schritten abzuwarten.
Zudem sollten im Allgemeinen ca. 95 % der Symptome verschwunden sein, bevor du den nächsten Schritt gehst.

All diese Maßnahmen verringern nach unserer Erfahrung das Risiko von schweren Absetzerscheinungen.

LG Ute
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Ululu 69 für den Beitrag:
Gismo26
► Text zeigen


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Gismo26
Beiträge: 61
Registriert: Mittwoch, 25.04.18, 15:11

Re: Trimipramin tropfen

Beitrag von Gismo26 » Sonntag, 20.05.18, 20:21

Hallo Ute, danke für deine Antwort. Also mit 10 tropfen ging es mir die letzten Tage ganz gut. War ja eine Woche, bei 10 tropfen, vorher bei 15 und die ganze Zeit, ging es mir gut, außer die Nächte, mit nicht viel schlaf. Aber nicht schlaflos. Dann war ich ja auf 8 gegangen , das ging garnicht und nach 3. Tagen wieder auf 9. Damit geht es mir nicht so gut. Die Erkältung ist zwar deutlich besser, aber ich hab schwindel Kopfschmerzen und extrem müde, obwohl ich so auf 4-5 stunden dünnen schlaf komme. Werde dann erstmal warten, bis es hoffentlich besser wird, das wusste ich noch nicht, das die Symptome zu 95 Prozent besser werden müssen, bis man wieder runterdosiert. Danke dafür. Aber ich bin jetzt ein bisschen verwirrt, du meinst alle 4 Wochen nur einen tropfen runter? Ich hatte gedacht, wenn es gut läuft, kann ich pro Woche 1 tropfen verringern? Also im Moment bleib ich ja länger bei 9 tropfen, weil ich eh so Probleme hab, aber 4 Wochen verwirrt mich jetzt. Aber wie gesagt ich hab auch null Ahnung. LG und schöne Pfingsten für euch alle
Seit Anfang April 2018 Trimipramin Tropfen Anfang mit 7. Runterdosiert bis auf 3 dann hoch auf 7, 12, 15,22, und bei 25 aus lauter Verzweiflung nicht schlafen zu können. Runterdosiert alle 2 Tage bis auf 10 tropfen. Dann eine Woche auf 10 tropfen. Am 8. Mai 18, versuch auf 8 tropfen. Nach 3 Tagen raufgegangen auf 9 tropfen. Seitdem auf 9 tropfen. Seit 27.05. auf 9,5 tropfen hochgegangen. Seit 4.6. auf 9 tropfen. Seit dem 13. Juni bei 8,5 Tropfen

Ululu 69
Team
Beiträge: 3196
Registriert: Donnerstag, 04.05.17, 17:43
Hat sich bedankt: 8657 Mal
Danksagung erhalten: 5521 Mal

Re: Trimipramin tropfen

Beitrag von Ululu 69 » Sonntag, 20.05.18, 22:08

Hallo Gismo,

ich lasse dir Mal Grundsatzinformationen zum Absetzen von AD da.
Dort kannst du dich einlesen.

viewtopic.php?f=18&t=12880

LG Ute
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Ululu 69 für den Beitrag:
Gismo26
► Text zeigen


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Jamie
Beiträge: 15114
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 18364 Mal
Danksagung erhalten: 24143 Mal

Re: Trimipramin tropfen

Beitrag von Jamie » Sonntag, 20.05.18, 22:17

Hallo, :)

die Absetzempfehlung liegt bei 10% weniger alle 4-6 Wochen.

bei Iris trifft dies nicht zu, da sie das Mittel nur sehr kurz genommen hat und mit diesem Modus würde eine Kurzzeiteinnahme von wenigen Wochen in einen zehnmonatigen Entzug oder länger münden.

Diese Sache kann aber virulent werden, wenn sich das Absetzen weiterhin so heikel gestaltet.
Es muss dann zwar ein sehr umständlicher Weg - aber der des am ehesten erträglichen gewählt werden und dann kann es heißen, leider noch viele Monate damit befasst zu sein.

Aktuell kann man Iris nicht empfehlen jetzt 4 Wochen auf der Dosis zu bleiben, da sie zur Zeit ja versucht noch ein wenig niedriger zu kommen.

Im unteren Dosisbereich muss dann aber langsamer vorgegangen werden.

Grüße
Jamie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag:
Ululu 69
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

Ululu 69
Team
Beiträge: 3196
Registriert: Donnerstag, 04.05.17, 17:43

Re: Trimipramin tropfen

Beitrag von Ululu 69 » Sonntag, 20.05.18, 22:28

Hallo Gismo,

Jamie :) hat natürlich Recht, du nimmst das Trimipramin ja noch nicht so lange.

LG Ute
► Text zeigen


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Gismo26
Beiträge: 61
Registriert: Mittwoch, 25.04.18, 15:11

Re: Trimipramin tropfen

Beitrag von Gismo26 » Montag, 21.05.18, 11:37

Irgendwie bin ich jetzt richtig verwirrt, wenn ich nur alle 4 Wochen einen tropfen runterdosiere, nehme ich das ja noch monatelang. Jamie oder padma könnt ihr mir nochmal raten, ihr hattet doch eine schnellere runterdosierung bei mir vorgeschlagen. Ute hat mich jetzt durcheinander gebracht. Ich hoffe, ich nerve nicht. LG Iris
Seit Anfang April 2018 Trimipramin Tropfen Anfang mit 7. Runterdosiert bis auf 3 dann hoch auf 7, 12, 15,22, und bei 25 aus lauter Verzweiflung nicht schlafen zu können. Runterdosiert alle 2 Tage bis auf 10 tropfen. Dann eine Woche auf 10 tropfen. Am 8. Mai 18, versuch auf 8 tropfen. Nach 3 Tagen raufgegangen auf 9 tropfen. Seitdem auf 9 tropfen. Seit 27.05. auf 9,5 tropfen hochgegangen. Seit 4.6. auf 9 tropfen. Seit dem 13. Juni bei 8,5 Tropfen

vindi74
Beiträge: 90
Registriert: Sonntag, 11.03.18, 17:36
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 90 Mal

Re: Trimipramin tropfen

Beitrag von vindi74 » Montag, 21.05.18, 12:18

Hallo Gismo,
deine ängste kenne ich man wird sehr hellhörig, halte dich an das was jamie dir geraten hat.
lasse dich nicht verwirren und versuche die gedanken aus dem kopf zu bekommen.
wenn du wieder darüber nachdenkst was zu tun ist, rufe dir ins gedächnis was jamie dir gesagt hat.
viel erfolg weiterhin
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor vindi74 für den Beitrag:
Gismo26
als Kind NMU immer mal Brechanfälle gehabt mit Flushs
2009 Herzmuskelentzündung mit Herzstillstand (mit Folgeschäden)
2013 Gutartiger Darmtumor im Enddarm OP
2013 Leisten Hodenbruch OP
2014 4facher HWS Bandscheibenvorfall OP
2014 Vasektomie OP
2016 Verkapselung im Ellenbogen OP

immer mal wieder Darm Probleme, Hackfleisch und Gegrilltes sowie scharfes Essen enden auf der Toilette
2014 und 2016 in Asien mit heftigen Durchfällen Stationär behandelt.

seit mitte 2016 bewusst Depressiv klassisch verdrängt, seit der Therapie bewusst seit der Kindheit
02.2017 In Herzklinik eingeliefert wegen verdacht auf Herzinfarkt. Stress MRT war ok. Im nachhinein war es eine Panik Attacke.

04/2017- 07/2017 Deanxit glaube 10mg war Perfekt
07/2017-09/2017 Mirtazapin 15-30mg 14 Kilo zugenommen dauern Müde. Träge nicht auf die Reihe bekommen.
09/2017 Verhaltenstherapie geht jetzt nach Psychiatrie weiter ab 29.03.18
30.12.2017-23.02.2018 Trimiparin 3-5mg zum Schlafen.
02.01-20.02 Sertralin 25mg 5 Tage 50 mg
Auf anraten 2 Neurologen sofort abgesetzt am 20.2.

bis 15.2 alles Top dann Horror
Trockener Mund Übelheit, Druckschmerz Kopf, Appetitlosigkeit, Horror Alpträume Brain Zaps, Angst, Erregtheit, Zähneknirschen, Kribbeln Zittern, Aufmerksamkeitsmangel, Sehstörungen Pfeifen im Ohr, Erbrechen, Schweissausbrüche, Brustschmerzen, Unwohlsein, Pfeifender Atem, Harninkontinenz, Schwellungen, Kalter Schweiß, Heftiger Bewegungsdrang (Blasen gelaufen) Müdikkeit, Gedankenkreisen.
In den ersten 2 Tagen ohne Sertralin mit Diazepam 5 mg behandelt, dann quetiapin 25 mg am 23.02.18 2 1/2 genommen am 9.3. 2 Stück und am 10.03= 1
28.2 Psychiatrie 36 Stunden, 2 mal Venlafaxin Juckreiz am ganzen Körper.

bis 32.3.2018 Akute Ambulanz Station,
ab 29.3.18 Verhaltenstherapie die mir sehr gut tut.

Stand der Dinge 11.03
Arme Schlafen ein wenn ich auf dem Rücken liege und die auf den Bauch lege.
Abends sehe ich schlechter linkes Auge macht ein wenig Probleme.
Kann nichts Essen, wenn ich was Esse bekomme ich einen roten Kopf und Hitzewallungen Unkonzentriertheit. Kopfschmerzen.
Mir geht es schlechter als vor dem Sertralin. bei jedem Medikament ging es mir Schlechter hinterher.
20.03. angefangen Omeprazol,Amoxicillin, Clarithromycin zu nehmen.
Habe seit 2 Tagen wieder festen Stuhlgang. Habe 12 Kilo abgenommen. Essen fällt mir schwer. Esse Histamin arm habe aber Null Appetit.
23.03.18 Symptome wieder etwas Stärker. Antibiotikum abgesetzt. Morgens Hitzewallungen kribbeln in den Armen Juckreiz.
30.03.18 mir geht es seit ein paar Tagen viel besser, Flushs sind weg das Kribbeln und Zittern auch. Schlafe besser nur habe ich jetzt nachts Heißhunger, nehme ich aber in kauf.
Bin aktiver sitze lieber am Rechner als vorm Fernseher oder gehe in die Garage Basteln, Mein Geruchstrigger ist auch weg.
seit 4.4.18 wieder arbeiten....
Jetzt Histamin Intoleranz und Laktose Intolerant

Jamie
Beiträge: 15114
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 18364 Mal
Danksagung erhalten: 24143 Mal

Re: Trimipramin tropfen

Beitrag von Jamie » Montag, 21.05.18, 15:39

Hallo, :)

Ute :) hatte schlichtweg übersehen, dass du das Trimipramin nur sehr kurz genommen hat.
Sie hat das ja auch geschrieben.
Bei so vielen Betroffenen kann man schon mal den Überblick verlieren, ist mir auch schon einige Male passiert. :roll:

Es gilt die verkürzte Reduktionszeit, die du ausloten musst, aber keinesfalls die 10% Regel alle 4-6 Wochen.

Grüße
Jamie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag (Insgesamt 2):
Gismo26padma
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

Antworten