Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->
Liebe Mitglieder des ADFD-Forums, liebe Interessierte,

wir mussten uns heute, am 31.03.2019, zu einem gleichermaßen ungewöhnlichen wie einschneidenden Schritt entscheiden.
Wir werden das Forum für ca. 4 Wochen für Neuanmeldungen schließen und damit einen Anmeldestopp verhängen.
Bislang freigeschaltete Mitglieder können das Forum natürlich wie gewohnt nutzen und dort schreiben.

Es tut uns leid für diejenigen, die sich nun gerne anmelden möchten und nicht können, aber aufgrund einer völligen Überlastungssituation sind wir nicht mehr in der Lage noch mehr Mitglieder zu betreuen.
Wir müssen uns in den kommenden Wochen auch überlegen, wie das Forum künftig organisiert werden kann, so dass es fortbestehen kann.
Das Forum wurde in den letzten Wochen geradezu mit Neuanmeldungen geflutet und es ist uns nicht mehr möglich, diese Massen an Anfragen auf Basis unseres ehrenamtlichen Engagements zu bewältigen.

Trotzdem wollen wir keinen von Euch hängen lassen.
Zum einen steht in diesem Forum wirklich alles Relevante, was Ihr wissen müsst, wenn Ihr Eure Psychopharmaka verantwortungsvoll, schonend und nachhaltig absetzen wollt und zum anderen haben wir auch extra noch mal die allerwichtigsten Artikel und Tipps für Euch zusammengestellt.
Nehmt Euren Wunsch, Eure Medikamente auszuschleichen aktiv in die Hand, lest die Infoartikel, wühlt Euch durch die Threads der anderen Betroffenen und erlebt, dass alle im gleichen Boot sitzen, benutzt gerne auch die Suchfunktion... Ihr werdet sehen, so gut wie keine Frage wird unbeantwortet bleiben.

=> Hier sind nochmal häufige Fragen von Neuankömmlingen für Euch beantwortet. <=

Für unsere Bestandsmitglieder und natürlich auch für diejenigen, die an den tiefer gehenden Gründen interessiert sind, weswegen wir den Anmeldestopp verhängt haben, haben wir eine genauere Erklärung verfasst.

Wir danken für Euer Verständnis und erbitten zahlreiches und konstruktives Mitwirken
Das Team des ADFD

Muryell: Lyrica (Pregabalin) und Paroxetin absetzen

Wenn Antidepressiva abgesetzt werden, kann dies zu schweren und langwierigen Entzugserscheinungen führen. Viele Hersteller und Ärzte verharmlosen diese Problematik leider.
Petunia
Beiträge: 1549
Registriert: Dienstag, 18.04.17, 17:38
Hat sich bedankt: 2404 Mal
Danksagung erhalten: 4757 Mal

Re: Muryell: Lyrica (Pregabalin) und Paroxetin absetzen

Beitrag von Petunia » Freitag, 27.07.18, 11:31

Danke Dir, liebe Muryell!

Ja, Du hast Recht. Es ist besser, nicht dagegen zu kämpfen, Dann wird es irgendwie immer schlimmer..

Ich habe mich heute schon sehr angestrengt mit Abspülen und einkaufen im Supermarkt. Hier bei meiner Bekannten, wo ich übernachtet habe.

Es war schon Hölle pur heute nach drei Stunden Schlaf. Und ich habe gekämpft. Aber jetzt sitze ich hier nur herum und starre Löcher in die Luft und mache sonst nichts und es geht etwas besser mental.

Ich wünsche Dir, dass Du weiterhin gut durch den Tag kommst!

Alles Liebe Beate
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Petunia für den Beitrag (Insgesamt 2):
Muryellgioia
► Text zeigen
Aktuelle Medikation:

Metoprolol 47,5 mg (Beta Blocker)
L-Thyrox 100 mikrogramm

Muryell
Beiträge: 1183
Registriert: Sonntag, 14.05.17, 18:04
Hat sich bedankt: 2104 Mal
Danksagung erhalten: 2798 Mal

Re: Muryell: Lyrica (Pregabalin) und Paroxetin absetzen

Beitrag von Muryell » Freitag, 27.07.18, 11:51

Liebe Beate,

Du hast tatsächlich schon sehr viel gemacht heute.

Ich schaue gerade Suits und häkele gleichzeitig.
Es lenkt ab.

Und weiter geht’s.

Liebe Grüße

Muryell
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Muryell für den Beitrag:
Petunia
► Text zeigen

gioia
Beiträge: 439
Registriert: Montag, 11.12.17, 13:56
Hat sich bedankt: 1062 Mal
Danksagung erhalten: 1088 Mal

Re: Muryell: Lyrica (Pregabalin) und Paroxetin absetzen

Beitrag von gioia » Freitag, 27.07.18, 13:27

Liebe Muryell :)

Wollte dir einen lieben Gruß und das :hug: hier lassen!

Nichts bleibt wie es ist! :sports:

Wir werden das schaffen :)

Liebe Grüße
Gioia
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor gioia für den Beitrag (Insgesamt 2):
LinLinaMuryell
Burnout, Schlafstörung Sommer 2016

2 Monate Einnahme Escitalopram und MIrtazapin: bettlägrig, stromempfindungen, zittern, extreme Schwäche, Hitze im Körper, Ängste wie nie zuvor im Leben
Auch nach absetzen, über Monate zittrig und schwach
Im Herbst Pregabalin, nach 3 Monaten Einnahme: wieder bettlägrig, massives inneres und äußeres Zittern, extreme Schwäche, Gangstörungen, kaum mehr Morgenharn, Wasseransammlung im Gewebe, Krampfanfall, Atemnot , massiv verstärkte Ängste, massive Anspannung
Schnelles absetzen, (08.03.2017)massive Symptome über Monate, stromartige Spannung jeden Tag, Ängste, die ich vorher nie hatte, zittern wie bei Parkinson
04/2017: Deanxit aus Verzweiflung, Spannung hört langsam auf, kann Benzo absetzen, jedoch fühle ich mich nicht wie früher oder gesund, viel viel ängstlicher als ich je war
10/2017: Absetzen deanxit über einige Wochen, danach bricht Stromspannung mit aller Gewalt wieder los, wie im März zuvor
Muss wieder praxiten nehmen, da unaushaltbare Zustände
Benzo (praxiten/Halcion) konnte ich problemlos reduzieren, auch nach langer Einnahmedauer kaum Toleranz, Benzo für mich Lebensretter
2018: Auswirkung bis heute, war in meinem ganzen Leben noch nie so krank wie durch dieses Dreckszeug, SSRI, SNRI, Pregabalin
03/2019: je mehr Folterspannung zurückgeht, desto weniger Praxiten brauch ich, Atmungsprobleme bessern sich langsam, totale Erschöpfung

Jofab
Beiträge: 1728
Registriert: Mittwoch, 16.08.17, 19:51
Hat sich bedankt: 5119 Mal
Danksagung erhalten: 4283 Mal

Re: Muryell: Lyrica (Pregabalin) und Paroxetin absetzen

Beitrag von Jofab » Freitag, 27.07.18, 18:50

Liebe Muryell,

es tut mir leid, dass es dir wieder nicht gut geht !

Vor allem Hoffnungslosigkeit ist schlimm ! So geht es mir leider im Moment auch.
Du hast gehofft, dass jetzt vielleicht erstmal ein längeres Fenster kommt.

Aber immer wieder hören wir, dass der Entzug nicht linear verläuft ! :(
Es wird wieder ein Fenster kommen !

Wenn nur diese schreckliche Hitze endlich vorbei wäre !

Ganz liebe Grüsse :hug:
Ilse
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jofab für den Beitrag (Insgesamt 2):
gioiaMuryell
► Text zeigen

Muryell
Beiträge: 1183
Registriert: Sonntag, 14.05.17, 18:04
Hat sich bedankt: 2104 Mal
Danksagung erhalten: 2798 Mal

Re: Muryell: Lyrica (Pregabalin) und Paroxetin absetzen

Beitrag von Muryell » Samstag, 28.07.18, 9:41

Guten Morgen, Ihr Lieben.

Gestern im Laufe des Tages ging es mir von Stunde zu Stunde besser, sodass ich am Abend einen langen Spaziergang mit meinem Mann machen konnte. Wir waren an einem Bach und sind sogar ins Wasser gegangen. :D

Nachher haben wir bis spät die Mondfinsternis beobachtet, es war ein wunderschöner Abend, den ich ganz normal miterleben durfte. :party2:

Heute bin ich zwar etwas schwach, aber mein Zustand ist ganz OK.

Ich hoffe, Euch geht es auch besser. Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende und sende

liebe Grüße

Muryell
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Muryell für den Beitrag (Insgesamt 3):
LinLinagioiapadma
► Text zeigen

gioia
Beiträge: 439
Registriert: Montag, 11.12.17, 13:56
Hat sich bedankt: 1062 Mal
Danksagung erhalten: 1088 Mal

Re: Muryell: Lyrica (Pregabalin) und Paroxetin absetzen

Beitrag von gioia » Samstag, 28.07.18, 12:00

Hi Muryell :)

Das freut mich dass es dir besser geht!!

Bach klingt auch gut! :)

ich habe gemerkt dass mir kaltes Wasser an den Beinen oder überhaupt untertauchen sehr gut tut. Mir geht's nachher kreislaufmößig immer etwas besser. Merkst du das auch?

Liebe Grüße
Gioia
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor gioia für den Beitrag (Insgesamt 2):
MuryellPetunia
Burnout, Schlafstörung Sommer 2016

2 Monate Einnahme Escitalopram und MIrtazapin: bettlägrig, stromempfindungen, zittern, extreme Schwäche, Hitze im Körper, Ängste wie nie zuvor im Leben
Auch nach absetzen, über Monate zittrig und schwach
Im Herbst Pregabalin, nach 3 Monaten Einnahme: wieder bettlägrig, massives inneres und äußeres Zittern, extreme Schwäche, Gangstörungen, kaum mehr Morgenharn, Wasseransammlung im Gewebe, Krampfanfall, Atemnot , massiv verstärkte Ängste, massive Anspannung
Schnelles absetzen, (08.03.2017)massive Symptome über Monate, stromartige Spannung jeden Tag, Ängste, die ich vorher nie hatte, zittern wie bei Parkinson
04/2017: Deanxit aus Verzweiflung, Spannung hört langsam auf, kann Benzo absetzen, jedoch fühle ich mich nicht wie früher oder gesund, viel viel ängstlicher als ich je war
10/2017: Absetzen deanxit über einige Wochen, danach bricht Stromspannung mit aller Gewalt wieder los, wie im März zuvor
Muss wieder praxiten nehmen, da unaushaltbare Zustände
Benzo (praxiten/Halcion) konnte ich problemlos reduzieren, auch nach langer Einnahmedauer kaum Toleranz, Benzo für mich Lebensretter
2018: Auswirkung bis heute, war in meinem ganzen Leben noch nie so krank wie durch dieses Dreckszeug, SSRI, SNRI, Pregabalin
03/2019: je mehr Folterspannung zurückgeht, desto weniger Praxiten brauch ich, Atmungsprobleme bessern sich langsam, totale Erschöpfung

Muryell
Beiträge: 1183
Registriert: Sonntag, 14.05.17, 18:04
Hat sich bedankt: 2104 Mal
Danksagung erhalten: 2798 Mal

Re: Muryell: Lyrica (Pregabalin) und Paroxetin absetzen

Beitrag von Muryell » Sonntag, 29.07.18, 8:31

Liebe Gioia,

ja, bei mir ist es auch so. Meistens brennen meine Füße nach dem Spaziergang. Aber nachdem wir im Wasser waren, waren sie angenehm kühl. :D

Ich wünsche Dir einen schönen Tag.

Muryell
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Muryell für den Beitrag (Insgesamt 2):
Petuniagioia
► Text zeigen

Jofab
Beiträge: 1728
Registriert: Mittwoch, 16.08.17, 19:51
Hat sich bedankt: 5119 Mal
Danksagung erhalten: 4283 Mal

Re: Muryell: Lyrica (Pregabalin) und Paroxetin absetzen

Beitrag von Jofab » Sonntag, 29.07.18, 10:35

Liebe Muryell,

freu mich für dich ! " Normal" klingt so gut !

Wünsch dir, dass das so bleibt ! :)

Ganz liebe Grüsse
Ilse
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jofab für den Beitrag (Insgesamt 4):
LinLinaPetuniagioiaMuryell
► Text zeigen

Muryell
Beiträge: 1183
Registriert: Sonntag, 14.05.17, 18:04
Hat sich bedankt: 2104 Mal
Danksagung erhalten: 2798 Mal

Re: Muryell: Lyrica (Pregabalin) und Paroxetin absetzen

Beitrag von Muryell » Samstag, 04.08.18, 10:00

Hallo, Ihr Lieben!

Gestern waren es sechs Monate nach 0.

Es geht mir sehr schlecht.

Ich habe in meinem Absetztagebuch nachgeschaut. Vor einem Jahr habe ich noch Paroxetin und Pregabalin genommen und es ging mir noch schlechter. Mit Medikamenten schlecht, ohne schlecht. Ich bin verzweifelt.

Ich hoffe, Euch geht es besser.

Muryell
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Muryell für den Beitrag (Insgesamt 2):
LinLinagioia
► Text zeigen

gioia
Beiträge: 439
Registriert: Montag, 11.12.17, 13:56
Hat sich bedankt: 1062 Mal
Danksagung erhalten: 1088 Mal

Re: Muryell: Lyrica (Pregabalin) und Paroxetin absetzen

Beitrag von gioia » Samstag, 04.08.18, 10:43

Liebe Muryell :hug:

Das tut mir so leid das zu lesen!!

Ja es gibt ja keine Alternative zu aussitzen :?
ich weiß wie zermürbend das ist, aber es wird trotzdem wieder werden! Habe auch lange nicht mehr so richtig dran geglaubt.

Liebe Grüße
Gioia
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor gioia für den Beitrag (Insgesamt 2):
MuryellJofab
Burnout, Schlafstörung Sommer 2016

2 Monate Einnahme Escitalopram und MIrtazapin: bettlägrig, stromempfindungen, zittern, extreme Schwäche, Hitze im Körper, Ängste wie nie zuvor im Leben
Auch nach absetzen, über Monate zittrig und schwach
Im Herbst Pregabalin, nach 3 Monaten Einnahme: wieder bettlägrig, massives inneres und äußeres Zittern, extreme Schwäche, Gangstörungen, kaum mehr Morgenharn, Wasseransammlung im Gewebe, Krampfanfall, Atemnot , massiv verstärkte Ängste, massive Anspannung
Schnelles absetzen, (08.03.2017)massive Symptome über Monate, stromartige Spannung jeden Tag, Ängste, die ich vorher nie hatte, zittern wie bei Parkinson
04/2017: Deanxit aus Verzweiflung, Spannung hört langsam auf, kann Benzo absetzen, jedoch fühle ich mich nicht wie früher oder gesund, viel viel ängstlicher als ich je war
10/2017: Absetzen deanxit über einige Wochen, danach bricht Stromspannung mit aller Gewalt wieder los, wie im März zuvor
Muss wieder praxiten nehmen, da unaushaltbare Zustände
Benzo (praxiten/Halcion) konnte ich problemlos reduzieren, auch nach langer Einnahmedauer kaum Toleranz, Benzo für mich Lebensretter
2018: Auswirkung bis heute, war in meinem ganzen Leben noch nie so krank wie durch dieses Dreckszeug, SSRI, SNRI, Pregabalin
03/2019: je mehr Folterspannung zurückgeht, desto weniger Praxiten brauch ich, Atmungsprobleme bessern sich langsam, totale Erschöpfung

Muryell
Beiträge: 1183
Registriert: Sonntag, 14.05.17, 18:04
Hat sich bedankt: 2104 Mal
Danksagung erhalten: 2798 Mal

Re: Muryell: Lyrica (Pregabalin) und Paroxetin absetzen

Beitrag von Muryell » Samstag, 04.08.18, 10:50

Liebe Gioia,

vielen lieben Dank!
Wird es wirklich wieder?

Ich glaube es nicht mehr. :(

Ich hoffe, Dir geht es gut.

Muryell
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Muryell für den Beitrag:
Jofab
► Text zeigen

Petunia
Beiträge: 1549
Registriert: Dienstag, 18.04.17, 17:38
Hat sich bedankt: 2404 Mal
Danksagung erhalten: 4757 Mal

Re: Muryell: Lyrica (Pregabalin) und Paroxetin absetzen

Beitrag von Petunia » Samstag, 04.08.18, 10:56

Liebe Muryell,

Das ist so gemein und zermürbend! Mir geht es leider auch so.

Was mich hochhält , ist wirklich nur die Tatsache, dass es so vielen hier so schlecht geht, aber es irgendwann besser wird. Es ist oft so schwer, sich das vorzustellen und daran zu glauben. Hilft es Dir, Baylissas Texte zu lesen, wenn es so schlimm ist?

Ich tue das dann immer wieder. Ansonsten gibt's auch bei mir nichts was lindert. Manchmal ein Hund im Arm. Bei der Hitze tut das aber eher auch nicht gut.

Den Tag vorüberziehen lassen und durchhalten. Du hattest schon so schöne Fenster. Die kommen bestimmt bald wieder.

Fühl Dich gedrückt, alles Liebe!
Beate
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Petunia für den Beitrag (Insgesamt 4):
MuryellgioiaJofabpadma
► Text zeigen
Aktuelle Medikation:

Metoprolol 47,5 mg (Beta Blocker)
L-Thyrox 100 mikrogramm

Muryell
Beiträge: 1183
Registriert: Sonntag, 14.05.17, 18:04
Hat sich bedankt: 2104 Mal
Danksagung erhalten: 2798 Mal

Re: Muryell: Lyrica (Pregabalin) und Paroxetin absetzen

Beitrag von Muryell » Samstag, 04.08.18, 11:10

Liebe Beate,

vielen Dank für Deine lieben Worte und die Aufmunterung.

Ich bin über eine Stunde heulend durch das Haus gelaufen. Jetzt geht es ein bisschen besser, ich bin aber zittrig.
Die Hitze tut mir nicht gut.

Ich habe noch keinen Text von Baylissa gelesen. Soll ich es versuchen?

Es hilft mir, diesen Beitrag hier zu lesen:
https://adfd.org/austausch/viewtopic.ph ... it=Hamburg

Ich habe ihn ausgedruckt.

Ich hoffe, Dir geht es besser.

Liebe Grüße

Muryell

P.S.: Das gefällt mir auch sehr gut: „Den Tag vorüberziehen lassen und durchhalten.“
Danke. Das werde ich auch ausdrucken. :)
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Muryell für den Beitrag (Insgesamt 2):
gioiaJofab
► Text zeigen

LinLina
Team
Beiträge: 6544
Registriert: Montag, 14.09.15, 16:20
Hat sich bedankt: 22038 Mal
Danksagung erhalten: 10291 Mal

Re: Muryell: Lyrica (Pregabalin) und Paroxetin absetzen

Beitrag von LinLina » Samstag, 04.08.18, 11:25

Hallo ihr Lieben :-)

:hug:

mir geht es auch gerade gar nicht gut, ich habe dann auch Angst und denke manchmal "wie soll das denn nun wieder besser werden" :?

Aber ich glaube daran dass es wieder wird.

Bei mir und bei euch auch.

Es gibt so viele, denen es jahrelang wirklich sehr schlecht ging, und irgendwann geht es Schritt für Schritt wieder aufwärts.

Wir können nur Tag für Tag das beste daraus machen, und manchmal ist es vielleicht auch gut sich dem Gefühl hinzugeben dass es sich so anfühlt als würde es nicht besser werden - nicht aufgeben, aber zu sagen "im Moment/bisher wird es nicht besser, das ist schlimm". "Nicht zu wissen wie es weiter geht, das ist sehr schwer".

Ich finde, egal wie es weiter geht, wir sind ganz stark und mutig, jede Stunde die wir überstehen, in jedem kleinen Moment wo wir die restlichen Kräfte zusammennehmen und gutes für uns tun, jede Nacht und jeden Morgen die wir wieder geschafft haben. Ich kann dann auch daraus ein wenig kraft ziehen. Es ist wird dann wie meine persönliche Lebensaufgabe, das auszuhalten. Eine schwere Aufgabe die ich gar nicht will aber da ich sie nunmal habe, muss ich da irgendwie durch. Was soll man machen. Das gehört zum Leben, dass manche es zeitweise schwerer haben als andere durchs Leben zu kommen, und uns hat es eben "erwischt" :-( das ist wirklich großer Mist, aber wir schaffen das :hug:

Es ist so schwer, keine Kontrolle zu haben, nichts richtiges zu haben wo man weiß - ich mache jetzt das und das und dann wird es besser. Ich finde das das allerschwerste. Diese Mischung aus einerseits ist es wichtig, so gut mit sich selbst umzugehen, um die Heilung zu begünstigen und andererseits nicht wirklich etwas in der Hand zu haben wie man wirklich daran arbeiten kann.

Dies ist für Menschen und Tiere eine Situation, die den höchsten Stresslevel mit sich bringt - das Gefühl zu haben, das Befinden hängt zwar einerseits mit meinen Handlungen zusammen, aber auch wieder nicht und ich kann trotz größter Mühe nicht verhindern dass es immer wieder Einbrüche gibt.

Diese Unsicherheit ist sehr schwer.

Es ist wohl das beste, dann gar nicht viel weiter zu denken, und nur diesen Tag zu schaffen und höchstens zu schauen, wie kann ich mich versorgen, wie kann ich trotzdem bestmöglich erstmal weiter überleben.

Und irgenwann kommt wieder in Fenster, und irgendwann noch mehr und irgendwann sagen wir "das war sehr schlimm, das hat mich geprägt - aber ich habe es geschafft".

Ganz bestimmt :sports:

Ganz Liebe Grüße
Lina
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor LinLina für den Beitrag (Insgesamt 9):
PetuniagioiaMuryellSunshine71JofabpadmaAnke13Kaenguru70Monalinde
Im Absetzprozess seit 2014: Lorazepam (Benzo) erfolgreich abgesetzt. Mirtazapin aktuell (seit Sommer 2018) 0,005 mg.

Ich bin zur Zeit nicht im Forum aktiv. Bei Fragen und Bitten an das Team an padma, Ululu69 oder murmeline wenden.

Hinweis: Alle meine Aussagen dienen der allgemeinen Information und begründen sich auf Erfahrungswerte - meine eigenen, und die anderer Betroffener - und die wenigen bekannten Studien zur Absetzproblematik. Ich bin weder Ärztin noch Psychologin. Meine Erfahrungen und Tipps sind daher keine medizinische Beratung und können eine solche nicht ersetzen.

Petunia
Beiträge: 1549
Registriert: Dienstag, 18.04.17, 17:38
Hat sich bedankt: 2404 Mal
Danksagung erhalten: 4757 Mal

Re: Muryell: Lyrica (Pregabalin) und Paroxetin absetzen

Beitrag von Petunia » Samstag, 04.08.18, 11:28

Liebe Muryell,

Lieben Dank für den ermutigenden Text!

Ja, versuche es doch mal mit Baylissas Texten, soll ich sie Dir verlinken?

Ich heule heute auch nur. Anders halte ich die Symptome nicht aus.

Schön, dass es Dir schon ein wenig besser geht.

Für mich ist die Hitze auch ein Graus.

Ich mag kein protrahiertes Entzugssyndrom mehr haben. Es reicht so!

Alles Liebe Beate
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Petunia für den Beitrag (Insgesamt 5):
gioiaMuryellLinLinaJofabAnke13
► Text zeigen
Aktuelle Medikation:

Metoprolol 47,5 mg (Beta Blocker)
L-Thyrox 100 mikrogramm

gioia
Beiträge: 439
Registriert: Montag, 11.12.17, 13:56
Hat sich bedankt: 1062 Mal
Danksagung erhalten: 1088 Mal

Re: Muryell: Lyrica (Pregabalin) und Paroxetin absetzen

Beitrag von gioia » Samstag, 04.08.18, 11:30

Liebe Muryell

Ich bin jetzt 17 Monate nach null von Pregabalin und erst jetzt hört diese Spannung auf, die mich alle Kraft gekostet hat und all!! die anderen Symptome!! Ich war die letzten 10 Monate so schwach dass ich gedacht habe, so ist sterben :?

so wie bei dir, unter Medikamenteneinnahme ging es mir noch!!schlechter, was eh schon kaum mehr vorstellbar ist.
Wir sind durch das Zeug so massiv vergiftet worden und der Körper braucht leider so viel Zeit um das wieder grade zu biegen.

Das Ganze ist eigentlich unvorstellbar was wir hier erleiden wegen diesem Zeug.
Ja Muryell und trotzdem, hab Geduld, ich weiß man könnte manchmal schon das hier :vomit: bei dem Wort, aber was sonst??

Es ist gut dass du immer wieder bessere Tage oder Stunden hast, das z.B. hatte ich all die Monate nie.

Aber wünsch dir dass bald diese Fenster Wellen sche :censored: e GANZ aufhört!!

Liebe Grüße :hug:
Gioia
Zuletzt geändert von gioia am Samstag, 04.08.18, 11:31, insgesamt 2-mal geändert.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor gioia für den Beitrag (Insgesamt 6):
PetuniaMuryellLinLinapadmaAnke13Kaenguru70
Burnout, Schlafstörung Sommer 2016

2 Monate Einnahme Escitalopram und MIrtazapin: bettlägrig, stromempfindungen, zittern, extreme Schwäche, Hitze im Körper, Ängste wie nie zuvor im Leben
Auch nach absetzen, über Monate zittrig und schwach
Im Herbst Pregabalin, nach 3 Monaten Einnahme: wieder bettlägrig, massives inneres und äußeres Zittern, extreme Schwäche, Gangstörungen, kaum mehr Morgenharn, Wasseransammlung im Gewebe, Krampfanfall, Atemnot , massiv verstärkte Ängste, massive Anspannung
Schnelles absetzen, (08.03.2017)massive Symptome über Monate, stromartige Spannung jeden Tag, Ängste, die ich vorher nie hatte, zittern wie bei Parkinson
04/2017: Deanxit aus Verzweiflung, Spannung hört langsam auf, kann Benzo absetzen, jedoch fühle ich mich nicht wie früher oder gesund, viel viel ängstlicher als ich je war
10/2017: Absetzen deanxit über einige Wochen, danach bricht Stromspannung mit aller Gewalt wieder los, wie im März zuvor
Muss wieder praxiten nehmen, da unaushaltbare Zustände
Benzo (praxiten/Halcion) konnte ich problemlos reduzieren, auch nach langer Einnahmedauer kaum Toleranz, Benzo für mich Lebensretter
2018: Auswirkung bis heute, war in meinem ganzen Leben noch nie so krank wie durch dieses Dreckszeug, SSRI, SNRI, Pregabalin
03/2019: je mehr Folterspannung zurückgeht, desto weniger Praxiten brauch ich, Atmungsprobleme bessern sich langsam, totale Erschöpfung

Petunia
Beiträge: 1549
Registriert: Dienstag, 18.04.17, 17:38
Hat sich bedankt: 2404 Mal
Danksagung erhalten: 4757 Mal

Re: Muryell: Lyrica (Pregabalin) und Paroxetin absetzen

Beitrag von Petunia » Samstag, 04.08.18, 11:30

Liebe Lina,

so schöne und gute Worte von Dir, vielen lieben Dank und möge es Dir auch ganz bald besser gehen.

Ganz liebe Grüße Beate
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Petunia für den Beitrag (Insgesamt 6):
MuryellLinLinagioiaJofabAnke13Kaenguru70
► Text zeigen
Aktuelle Medikation:

Metoprolol 47,5 mg (Beta Blocker)
L-Thyrox 100 mikrogramm

Muryell
Beiträge: 1183
Registriert: Sonntag, 14.05.17, 18:04
Hat sich bedankt: 2104 Mal
Danksagung erhalten: 2798 Mal

Re: Muryell: Lyrica (Pregabalin) und Paroxetin absetzen

Beitrag von Muryell » Samstag, 04.08.18, 12:12

Ihr Lieben!

Danke. Ich kann nicht einzeln darauf antworten.

Ich habe gerade einen Zitternanfall gehabt, konnte nicht sprechen. Furchtbar, ich habe versucht, etwas zu sagen, konnte aber nicht.

Wie Heilen fühlt es sich nicht an.

Habt Ihr es gelesen? Evelinchen :D geht es gut.

Muryell
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Muryell für den Beitrag (Insgesamt 5):
PetuniaLinLinagioiaJofabKaenguru70
► Text zeigen

Muryell
Beiträge: 1183
Registriert: Sonntag, 14.05.17, 18:04
Hat sich bedankt: 2104 Mal
Danksagung erhalten: 2798 Mal

Re: Muryell: Lyrica (Pregabalin) und Paroxetin absetzen

Beitrag von Muryell » Samstag, 04.08.18, 12:16

Liebe Lina,

vielen Dank für Deinen Text. Er macht Mut.

Ich lese ihn wieder und wieder.

Muryell
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Muryell für den Beitrag (Insgesamt 3):
LinLinaJofabKaenguru70
► Text zeigen

Muryell
Beiträge: 1183
Registriert: Sonntag, 14.05.17, 18:04
Hat sich bedankt: 2104 Mal
Danksagung erhalten: 2798 Mal

Re: Muryell: Lyrica (Pregabalin) und Paroxetin absetzen

Beitrag von Muryell » Samstag, 04.08.18, 19:21

Ihr Lieben!

Ich bin so schwach, rede wie eine Betrunkene. Ich lag fast eine ganze Stunde wie gelähmt, nachdem ich fünf Schritte gemacht habe. Ich habe wirklich Angst gehabt, es nicht zu überleben.

Man stirbt doch nicht daran, oder?

Liebe Grüße

Muryell

P.S.: Blutdruck ist 107 zu 68. Puls ist 87: glaube ich. Was würde der Notarzt machen?
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Muryell für den Beitrag:
Jofab
► Text zeigen

Antworten