Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->
Liebe Mitglieder des ADFD-Forums, liebe Interessierte,

Update: wir sind bisher noch nicht zu einer tragfähigen Lösung gekommen und müssen unseren Aufnahmestopp daher leider länger als geplant aufrecht erhalten.

wir mussten uns heute, am 31.03.2019, zu einem gleichermaßen ungewöhnlichen wie einschneidenden Schritt entscheiden.
Wir werden das Forum für ca. 4 Wochen für Neuanmeldungen schließen und damit einen Anmeldestopp verhängen.
Bislang freigeschaltete Mitglieder können das Forum natürlich wie gewohnt nutzen und dort schreiben.

Es tut uns leid für diejenigen, die sich nun gerne anmelden möchten und nicht können, aber aufgrund einer völligen Überlastungssituation sind wir nicht mehr in der Lage noch mehr Mitglieder zu betreuen.
Wir müssen uns in den kommenden Wochen auch überlegen, wie das Forum künftig organisiert werden kann, so dass es fortbestehen kann.
Das Forum wurde in den letzten Wochen geradezu mit Neuanmeldungen geflutet und es ist uns nicht mehr möglich, diese Massen an Anfragen auf Basis unseres ehrenamtlichen Engagements zu bewältigen.

Trotzdem wollen wir keinen von Euch hängen lassen.
Zum einen steht in diesem Forum wirklich alles Relevante, was Ihr wissen müsst, wenn Ihr Eure Psychopharmaka verantwortungsvoll, schonend und nachhaltig absetzen wollt und zum anderen haben wir auch extra noch mal die allerwichtigsten Artikel und Tipps für Euch zusammengestellt.
Nehmt Euren Wunsch, Eure Medikamente auszuschleichen aktiv in die Hand, lest die Infoartikel, wühlt Euch durch die Threads der anderen Betroffenen und erlebt, dass alle im gleichen Boot sitzen, benutzt gerne auch die Suchfunktion... Ihr werdet sehen, so gut wie keine Frage wird unbeantwortet bleiben.

=> Hier sind nochmal häufige Fragen von Neuankömmlingen für Euch beantwortet. <=

Für unsere Bestandsmitglieder und natürlich auch für diejenigen, die an den tiefer gehenden Gründen interessiert sind, weswegen wir den Anmeldestopp verhängt haben, haben wir eine genauere Erklärung verfasst.

Wir danken für Euer Verständnis und erbitten zahlreiches und konstruktives Mitwirken
Das Team des ADFD

Misterx: Problem beim Absetzen von Paroxetin

Wenn Antidepressiva abgesetzt werden, kann dies zu schweren und langwierigen Entzugserscheinungen führen. Viele Hersteller und Ärzte verharmlosen diese Problematik leider.
padma
Moderatorenteam
Beiträge: 17556
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04

Re: Misterx: Problem beim Absetzen von Paroxetin

Beitrag von padma » Dienstag, 20.11.18, 22:54

hallo Misterx, :)

schön, dass das Verschieben gut geklappt hat und die Reduktion bis jetzt auch.

Warum wiegst du denn die Spritze? Da stehe ich gerade auf dem Schlauch. :?

liebe Grüsse,
padma
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen


20.4.2019: 0,07 mg



Neu: Infos rund um Antidepressiva, Absetzen, Umgang mit Entzug
: https://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=18&t=15490


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.


ich bin zur Zeit wegen eines gebrochenen Handgelenks eingeschränkt aktiv

Murmeline
Moderatorenteam
Beiträge: 14503
Registriert: Sonntag, 11.01.15, 13:50

Re: Misterx: Problem beim Absetzen von Paroxetin

Beitrag von Murmeline » Mittwoch, 21.11.18, 6:39

Morgen!

Ich hab selbst keine Erfahrungen, aber ich glaube zehn sind etwas wenig. Man immer im allgemeinen mehr, 40ml plus. Ist ja auch viel besser zum rühren!

Murmeline
Erfahrung mit Psychopharmaka (Citalopram, langjährig Venlafaxin und kurzzeitig Quetiapin), seit Sommer 2012 abgesetzt
Hinweis: Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dein Behandler nimmt Absetzproblematik nicht ernst? Das geht anderen auch so, siehe hier
Einer Deiner Ärzte erkennt Probleme mit Psychopharmaka an? Dann berichte doch hier

Misterx
Beiträge: 84
Registriert: Dienstag, 17.12.13, 21:44
Hat sich bedankt: 29 Mal
Danksagung erhalten: 42 Mal

Re: Misterx: Problem beim Absetzen von Paroxetin

Beitrag von Misterx » Mittwoch, 21.11.18, 7:19

padma hat geschrieben:
Dienstag, 20.11.18, 22:54
hallo Misterx, :)

schön, dass das Verschieben gut geklappt hat und die Reduktion bis jetzt auch.

Warum wiegst du denn die Spritze? Da stehe ich gerade auf dem Schlauch. :?

liebe Grüsse,
padma
Moin,

Vielleicht habe ich mich ja auch nicht klar ausgedrückt ;-)

Ich lege die Spritze auf die Waage um das Gewicht der Spritze zu ermitteln. Dann wieder mit 10 ml Wasser die ich in ein Glas zum umrührenden tue. Zum Schluss die Spritze mit 2,5 ml welche ich dem Glas mit einem Tropfen Paroxetin entnommen habe. Die Anzeige der Spritze durch die Striche ist nicht zu 100 % genau bzw kann bei den krummen Dosen auch nicht sein. Durch das abwiegen ist es quasi punktgenau.

Mit welcher Masse man dies tut ist nach meiner Meinung nach nicht relevant. Mehr ist mit Sicherheit noch sicherer aber do finde ich es einfacher.

Viele Grüße
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Misterx für den Beitrag (Insgesamt 3):
JamieUlulu 69padma
Start Paroxetin Oktober 2014 hochdosiert auf 20 mg
Bis 22.11.2015 genommen dann mit ausschleichen begonnen:
23.11.15 -> 19
30.11.15 -> 18
07.12.15 -> 17
14.12.15 -> 16
16.12.15 -> 15
21.12.15 -> 14
28.12.15 -> 13
01.01.16 -> 12
09.01.16 -> 11
14.01.16 -> 10
25.01.16 -> 9
30.01.16 -> 8
31.01.16 -> 7
01.02.16 -> 6
02.02.16 -> 5
Starke Absetzsymptomatik mit Zaps
09.02.16 -> 10
21.03.16 -> 9
04.04.16 -> 8
18.04.16 -> 7
02.05.16 -> 6
16.05.16 -> 5
Wieder starke Absetzsymptomatik mit Migräne, Benommenheit, Kopfschmerzen Schwindel
06.06.16 -> 7
31.07.16 -> 6
12.09.16 -> 5
23.11.16 -> 4,5
26.12.16 -> 4
29.03.17 -> 3,8
02.05.17 -> 3,6
24.07.17 -> 3,3
23.10.17 -> 3,0
27.01.18 -> 2,0
11.11.18 -> 1,75
03.01.19 -> 1,50
27.01.19 -> 1,00
30.03.19 -> 0,00

Misterx
Beiträge: 84
Registriert: Dienstag, 17.12.13, 21:44
Hat sich bedankt: 29 Mal
Danksagung erhalten: 42 Mal

Re: Misterx: Problem beim Absetzen von Paroxetin

Beitrag von Misterx » Samstag, 30.03.19, 17:19

Hallo zusammen,

Ich bin leider auch noch dabei mich auf 0 zu kämpfen. Heute bin ich von 1 auf 0 gegangen und hoffe das es die richtige Entscheidung war. Die privaten Umstände sind gerade günstig diesen Schritt zu wagen.

Die letzte Flasche paroxetin hatte ich lange genommen man soll sie ja nur 56 Tage anbrechen da sonst dien Wirkung nachlassen kann und genau das ist meiner Meinung nach auch passiert:
Einnahme ca 10 Uhr
SYmptome von ca 17-21 Uhr und das seit einer Woche.
Mir kommt es so vor das der Körper eigentlich alles abgebaut hat und sich dann immer wieder auf das 1 mg oder weniger einstellen muss was dann auch immer wieder schnell abgebaut ist.
Komische These ich weiß....

Irgendwann muss es ja auch mal gut sein mit den Tropfen :-)

Viele Grüße
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Misterx für den Beitrag:
Annanas
Start Paroxetin Oktober 2014 hochdosiert auf 20 mg
Bis 22.11.2015 genommen dann mit ausschleichen begonnen:
23.11.15 -> 19
30.11.15 -> 18
07.12.15 -> 17
14.12.15 -> 16
16.12.15 -> 15
21.12.15 -> 14
28.12.15 -> 13
01.01.16 -> 12
09.01.16 -> 11
14.01.16 -> 10
25.01.16 -> 9
30.01.16 -> 8
31.01.16 -> 7
01.02.16 -> 6
02.02.16 -> 5
Starke Absetzsymptomatik mit Zaps
09.02.16 -> 10
21.03.16 -> 9
04.04.16 -> 8
18.04.16 -> 7
02.05.16 -> 6
16.05.16 -> 5
Wieder starke Absetzsymptomatik mit Migräne, Benommenheit, Kopfschmerzen Schwindel
06.06.16 -> 7
31.07.16 -> 6
12.09.16 -> 5
23.11.16 -> 4,5
26.12.16 -> 4
29.03.17 -> 3,8
02.05.17 -> 3,6
24.07.17 -> 3,3
23.10.17 -> 3,0
27.01.18 -> 2,0
11.11.18 -> 1,75
03.01.19 -> 1,50
27.01.19 -> 1,00
30.03.19 -> 0,00

Jamie
Moderatorenteam
Beiträge: 17897
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 22829 Mal
Danksagung erhalten: 29388 Mal

Re: Misterx: Problem beim Absetzen von Paroxetin

Beitrag von Jamie » Samstag, 30.03.19, 19:27

Hallo Misterx, :)

dann drücke ich jetzt mal hochoffiziell die Daumen, dass alles gut klappt und es sich als richtig erweist, dass du auf 0mg gegangen bist. :fly:

Ich hoffe, es wird stetig besser :hug:

Viele Grüße
Jamie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag (Insgesamt 3):
AnnanasUlulu 69padma
...........SIGNATUR...............


Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dies ist kein medizinischer Rat. Besprich Entscheidungen über Deine medizinische Versorgung mit einem sachkundigen Arzt / Therapeuten.



:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): http://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

Misterx
Beiträge: 84
Registriert: Dienstag, 17.12.13, 21:44
Hat sich bedankt: 29 Mal
Danksagung erhalten: 42 Mal

Re: Misterx: Problem beim Absetzen von Paroxetin

Beitrag von Misterx » Montag, 15.04.19, 15:14

Hallo zusammen,

mal eine kurze Zwischenmeldung:
Bis jetzt läuft es deutlich besser als gedacht. Hoffe das bleibt so.

Ein bisschen was von allem ist dabei aber deutlich weniger als noch bei 1 mg hoffe das bleibt so dann war es die richtige Entscheidung.

Dennoch vielleicht nicht unbedingt zu empfehlen direkt auf 0 zu gehen da wahrscheinlich jeder anders reagiert.

Viele Grüße
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Misterx für den Beitrag (Insgesamt 4):
JamieInnocenceFelisMohrmannpadma
Start Paroxetin Oktober 2014 hochdosiert auf 20 mg
Bis 22.11.2015 genommen dann mit ausschleichen begonnen:
23.11.15 -> 19
30.11.15 -> 18
07.12.15 -> 17
14.12.15 -> 16
16.12.15 -> 15
21.12.15 -> 14
28.12.15 -> 13
01.01.16 -> 12
09.01.16 -> 11
14.01.16 -> 10
25.01.16 -> 9
30.01.16 -> 8
31.01.16 -> 7
01.02.16 -> 6
02.02.16 -> 5
Starke Absetzsymptomatik mit Zaps
09.02.16 -> 10
21.03.16 -> 9
04.04.16 -> 8
18.04.16 -> 7
02.05.16 -> 6
16.05.16 -> 5
Wieder starke Absetzsymptomatik mit Migräne, Benommenheit, Kopfschmerzen Schwindel
06.06.16 -> 7
31.07.16 -> 6
12.09.16 -> 5
23.11.16 -> 4,5
26.12.16 -> 4
29.03.17 -> 3,8
02.05.17 -> 3,6
24.07.17 -> 3,3
23.10.17 -> 3,0
27.01.18 -> 2,0
11.11.18 -> 1,75
03.01.19 -> 1,50
27.01.19 -> 1,00
30.03.19 -> 0,00

Maja_83
Beiträge: 45
Registriert: Donnerstag, 08.03.18, 10:22

Re: Misterx: Problem beim Absetzen von Paroxetin

Beitrag von Maja_83 » Freitag, 19.04.19, 19:31

Huhu Misterx,

ich reduziere das PXT auch gerade mit der Wasserlösemethode. Bin jetzt von 4,0 auf 3,8 mg gegangen und habe arg mit Schwindel zu kämpfen. Auch länger als sonst.

Es soll ja gut lösbar sein.

Ich wiege 100 ml ab. Gebe 4 Tropfen Hormosan 33,1 mg/ ml hinzu. Rühre gut um und entnehme dann wieder 5 ml.

Also doch eigentlich alles richtig. Und trotzdem habe ich das Gefühl, dass es Schwankungen geben muss.

Hat dir das abwiegen der Spritzen geholfen? Ich bin etwas ratlos. Es funktioniert irgendwie nich gut :?

Würde mich über eine Antwort freuen.

Wie geht es dir zurzeit? Ich habe gesehen, dass du den Sprung auf 0 gewagt hast! Respekt! Wünsche Dir alles erdenklich Gute :hug:

Schöne Grüße, Maja
Diagnose: Generalisierte Angstörung mit Erschöpfung, Depression
Paroxetin, Einnahmedauer: 12 Jahre, Dosierung: 10-20 mg
Wechsel zu Escitalopram fehlgeschlagen > Zwangsgedanken und Wahrnehmungsstörungen
Absetzversuche regelmäßig gescheitert, 20 - 10 - 5 - 0 mg

Oktober 2017: Paroxetin Suspension, 1 Tropfen = 1 mg
alle 2-3 Wochen um 1 mg reduziert
März 2018: 4 mg
Weinerlichkeit, Morgentiefs, Schlafstörung, Unsicherheit, Ängstlichkeit, Muskelkrämpfe > krank geschrieben
08.03.18: 5 mg > es hat sich nichts verändert
13.03.18: 6 mg > kurze Zeit nach der Einnahme erste Besserung
09.04.18: Vollnarkose > Unruhe, Ängste, Übelkeit, Schlaf gestört, Panik, kein Appetit, Gewicht: 49 kg, Suizidgedanken!!!
27.04.18: 7 mg > zum Glück schnelle Stabilisierung

10.05.18: 6,67 mg
20.05.18: 6,34 mg
30.05.18: 6,01 mg
10.06.18: 5,68 mg
25.06.18: 5,35 mg
09.07.18: 5,02 mg
23.07.18: 4,69 mg
07.08.18: 4,36 mg
22.08.18: 4,00 mg (4 Tropfen)
29.10.18: 3,8 mg (Wasserlösemethode)
14.11.18: wieder hoch auf 4 mg :cry:
25.03.19: 3,8 mg (Wasserlösemethode) > Schwindel

Symptome: Übelkeit, Schwindel, Nachtschweiß, Kopfschmerzen, selten Durchfall, RLLS, Gelenkschmerzen, Gereiztheit, Weinerlichkeit, Neurowut, Müdigkeit, Gewicht: ca. 52 kg

Misterx
Beiträge: 84
Registriert: Dienstag, 17.12.13, 21:44
Hat sich bedankt: 29 Mal
Danksagung erhalten: 42 Mal

Re: Misterx: Problem beim Absetzen von Paroxetin

Beitrag von Misterx » Freitag, 19.04.19, 21:08

Hallo Maja,

wann war denn die letzte Senkung gewesen ?

Ich hatte auch das Gefühl, dass es Schwankungen gibt aber das kann natürlich auch mit der Senkung zusammen hängen. Ich hatte aber trotzdem das Gefühl, dass es mit dem Abwiegen der Spritze etwas besser geklappt hat. So konnte ich wirklich die exakte Menge wieder herausnehmen.

Ansonsten hatte ich immer Probleme wenn die Flasche zu lange auf war. Glaube man soll sie nur 56 ? Tage nach Anbruch nehmen. Ich hatte das Gefühl das es gerade im unteren Bereich zu einer geringeren Wirkung kam. Somit hab ich bei einer Senkung immer eine neue Flasche angebrochen.

Aber wie gesagt alles nur Gefühle und Vermutungen ohne Studie :-)

Ich bin sehr froh bei 0 (stand jetzt) zu sein und mir gehts sehr gut. Hätte es fast nicht mehr für möglich gehalten das ich das Zeug wegbekomme.
Aber ich muss auch sagen das mir das Medikament sehr geholfen hat.

Drücke Dir die Daumen das Du auch auf 0 kommst und setz dich nicht unter Druck. Was mir noch geholfen hat ist viel laufen an der frischen Luft.

Viele Grüße
(Und wenn weitere Fragen sind meld Dich ruhig)
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Misterx für den Beitrag (Insgesamt 2):
MohrmannMaja_83
Start Paroxetin Oktober 2014 hochdosiert auf 20 mg
Bis 22.11.2015 genommen dann mit ausschleichen begonnen:
23.11.15 -> 19
30.11.15 -> 18
07.12.15 -> 17
14.12.15 -> 16
16.12.15 -> 15
21.12.15 -> 14
28.12.15 -> 13
01.01.16 -> 12
09.01.16 -> 11
14.01.16 -> 10
25.01.16 -> 9
30.01.16 -> 8
31.01.16 -> 7
01.02.16 -> 6
02.02.16 -> 5
Starke Absetzsymptomatik mit Zaps
09.02.16 -> 10
21.03.16 -> 9
04.04.16 -> 8
18.04.16 -> 7
02.05.16 -> 6
16.05.16 -> 5
Wieder starke Absetzsymptomatik mit Migräne, Benommenheit, Kopfschmerzen Schwindel
06.06.16 -> 7
31.07.16 -> 6
12.09.16 -> 5
23.11.16 -> 4,5
26.12.16 -> 4
29.03.17 -> 3,8
02.05.17 -> 3,6
24.07.17 -> 3,3
23.10.17 -> 3,0
27.01.18 -> 2,0
11.11.18 -> 1,75
03.01.19 -> 1,50
27.01.19 -> 1,00
30.03.19 -> 0,00

Maja_83
Beiträge: 45
Registriert: Donnerstag, 08.03.18, 10:22

Re: Misterx: Problem beim Absetzen von Paroxetin

Beitrag von Maja_83 » Samstag, 20.04.19, 8:48

Hey,

Danke für deine schnelle Antwort.

Vor 27 Tagen habe ich das letzte Mal reduziert. Ich habe aber auch eine Waage ohne Kommastelle. Also 100 ml sind 100 ml und keine 100,5 ml. Jetzt geht mir gerade irgendwie ein Licht auf. Das muss ja ungenau sein. :shock:

Was für eine Waage hast du benutzt?

Ich freue mich sehr, sehr, sehr :) dass du es geschafft hast. :party2:

Einen sonnigen Gruß!

Ach so... ich habe übrigens auch das Gefühl, dass zum Ende der Flasche die Wirkung nach lässt. Habe auch schon öfters früher eine neue Flasche angebrochen. Anscheinend ist da was dran. (Auch ohne Studie :D )
Diagnose: Generalisierte Angstörung mit Erschöpfung, Depression
Paroxetin, Einnahmedauer: 12 Jahre, Dosierung: 10-20 mg
Wechsel zu Escitalopram fehlgeschlagen > Zwangsgedanken und Wahrnehmungsstörungen
Absetzversuche regelmäßig gescheitert, 20 - 10 - 5 - 0 mg

Oktober 2017: Paroxetin Suspension, 1 Tropfen = 1 mg
alle 2-3 Wochen um 1 mg reduziert
März 2018: 4 mg
Weinerlichkeit, Morgentiefs, Schlafstörung, Unsicherheit, Ängstlichkeit, Muskelkrämpfe > krank geschrieben
08.03.18: 5 mg > es hat sich nichts verändert
13.03.18: 6 mg > kurze Zeit nach der Einnahme erste Besserung
09.04.18: Vollnarkose > Unruhe, Ängste, Übelkeit, Schlaf gestört, Panik, kein Appetit, Gewicht: 49 kg, Suizidgedanken!!!
27.04.18: 7 mg > zum Glück schnelle Stabilisierung

10.05.18: 6,67 mg
20.05.18: 6,34 mg
30.05.18: 6,01 mg
10.06.18: 5,68 mg
25.06.18: 5,35 mg
09.07.18: 5,02 mg
23.07.18: 4,69 mg
07.08.18: 4,36 mg
22.08.18: 4,00 mg (4 Tropfen)
29.10.18: 3,8 mg (Wasserlösemethode)
14.11.18: wieder hoch auf 4 mg :cry:
25.03.19: 3,8 mg (Wasserlösemethode) > Schwindel

Symptome: Übelkeit, Schwindel, Nachtschweiß, Kopfschmerzen, selten Durchfall, RLLS, Gelenkschmerzen, Gereiztheit, Weinerlichkeit, Neurowut, Müdigkeit, Gewicht: ca. 52 kg

Antworten