Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->



Seit das ADFD gegründet wurde, haben sich die Verschreibungen von Psychopharmaka ungefähr verdreifacht! Die Gründe warum diese Substanzen verschrieben werden sind sehr unterschiedlich. Es wäre interessant und hilfreich für die Gemeinschaft und auch Außenstehende, einen besseren Einblick in die Verschreibungshintergründe zu bekommen. Darum ...


... macht bitte alle bei unserer Umfrage zum Verschreibungsgrund mit :)


Lexikon

padma
Moderatorenteam
Beiträge: 22670
Registriert: 06.01.2013 17:04
Hat sich bedankt: 12268 Mal
Danksagung erhalten: 7621 Mal

Re: Lexikon

Beitrag von padma »

T


Begriff

Tapering

Synonyme
Ausschleichen, Abdosieren

Erklärung
Schrittweises Herunterdosieren von Psychopharmaka. Wir empfehlen eine Reduktion um 5%-10% der täglichen Ausgangsdosis alle 4-6 Wochen, um das Risiko von schweren Entzugssymptomen zu minimieren. Bei einer sehr kurzen Einnahmedauer oder sehr schweren Nebenwirkungen kann das Tapering auch mit größeren Schritten und/oder kürzeren Intervallen durchgeführt werden.
Für einige Menschen scheint das sogenannte „Microtapering“ verträglicher zu sein (sehr kleine Reduktionsschritte).

Weiterführende Links
* FAQ Absetzen
* Important topics in the tapering Forum and FAQ
* Why taper 10% of my dosage?





Begriff

Trizyklische Antidepressiva

Abkürzung
TZA

Synonyme
Trizyklika,
nichtselektive Monoamin-Rückaufnahme-Inhibitoren (NSMRI)

Erklärung
TZA zählen zu den schon am längsten angewandten Substanzen in der Behandlung von Depressionen. Sie werden zudem in der multimodalen Schmerztherapie eingesetzt.
Der Begriff "trizyklisch" leitet sich von ihrer chemischen Struktur, die auf drei Ringen beruht, ab.

Nichtselektive Monoamin-Rückaufnahme-Inhibitoren bezieht sich auf ihre Wirkweise. Monoamine sind eine Gruppe von Neurotransmittern und Neuromodulatoren, die alle Abkömmlinge aromatischer Aminosäuren sind.

TZA hemmen im unterschiedlichen Ausmaß die Wiederaufnahme der Neurotransmitter Serotonin, Noradrenalin und teilweise Dopamin in die Nervenzellen des Gehirns. Sie wirken auf zahlreiche Neurotransmitter und beeinflussen auch Histamin- und Acetylcholinrezeptoren.

Aufgrund des breiten Nebenwirkungsprofil und der anticholinergen Wirkung solllten TZA möglichst nicht bei älteren Menschen eingesetzt werden.

Das Absetzen von TZA kann zu Absetzsymptomen führen.

Zu den TZA gehören unter anderem die sedierende Substanzen Amitriptylin, Doxepin, Trimipramin sowie die nicht-sedierende Clomipramin, Desipramin, Imipramin, Nortriptylin


Weiterführende Links
* Trizyklisches Antidepressivum Wikipedia
* Trizyklische Antidepressiva - Seele und Gesundheit
* Wie wirken Antidepressiva im Gehirn?
padma
Moderatorenteam
Beiträge: 22670
Registriert: 06.01.2013 17:04
Hat sich bedankt: 12268 Mal
Danksagung erhalten: 7621 Mal

Re: Lexikon

Beitrag von padma »

U

noch kein Eintrag
padma
Moderatorenteam
Beiträge: 22670
Registriert: 06.01.2013 17:04
Hat sich bedankt: 12268 Mal
Danksagung erhalten: 7621 Mal

Re: Lexikon

Beitrag von padma »

V

noch kein Eintrag
padma
Moderatorenteam
Beiträge: 22670
Registriert: 06.01.2013 17:04
Hat sich bedankt: 12268 Mal
Danksagung erhalten: 7621 Mal

Re: Lexikon

Beitrag von padma »

W

noch kein Eintrag
padma
Moderatorenteam
Beiträge: 22670
Registriert: 06.01.2013 17:04
Hat sich bedankt: 12268 Mal
Danksagung erhalten: 7621 Mal

Re: Lexikon

Beitrag von padma »

X Y

noch kein Eintrag
padma
Moderatorenteam
Beiträge: 22670
Registriert: 06.01.2013 17:04
Hat sich bedankt: 12268 Mal
Danksagung erhalten: 7621 Mal

Re: Lexikon

Beitrag von padma »

Z

noch kein Eintrag
Antworten