Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->

Liebe Fories, liebe Interessierte,

seit 1.8.2019 gibt es Änderungen im Forum. Es ist nur noch teilweise öffentlich zugänglich. Ohne Anmeldung können nur die Rubriken "Informationen", "Neue Teilnehmer" sowie "Erfahrungsberichte" gelesen werden.

Die anderen Rubriken sind nur noch für registrierte Mitglieder einsehbar. Dazu gehört auch der Bereich "Ausschleichen von Psychopharmaka" mit Dokumentation der einzelnen Verläufe (Tagebücher) zum Absetzen von Antidepressiva, Neuroleptika und Benzodiazepinen. Hier findet Ihr alle Neuerungen und Änderungen. Hier steht alles Wichtige für noch nicht registrierte Interessierte.

Wir sind ein Selbsthilfeforum. Wer sich registriert, um einen eigenen Thread zu eröffnen, entscheidet sich auch dafür, sich aktiv mit den bereitgestellten Informationen auseinanderzusetzen. Neue Mitglieder bitten wir daher, sich im Rahmen ihrer Möglichkeiten, die Grundlagentexte durchzulesen und anzueignen. Wer nach der Registrierung nur still mitlesen will, ist auch willkommen.

Ein Dankeschön an alle, die sich bereits aktiv in den Erfahrungsaustausch einbringen. Gegenseitige Unterstützung stärkt jede Selbsthilfegruppe.

Euer ADFD-Team

Raito: Olanzapin entzug

Stell Dich bitte hier vor, wenn Du Probleme mit Psychopharmaka hast, Infos brauchst oder noch nicht weißt, ob Du abdosieren solltest.
:schnecke: Bitte lies unsere Forenregeln, bevor Du Dich registrierst.
Raito
Beiträge: 19
Registriert: Freitag, 31.08.18, 13:03

Re: Raito: Olanzapin entzug

Beitrag von Raito » Dienstag, 30.04.19, 23:27

hier stnad mist
2007 : Cannabisabusus ,Drogeninduzierte Psychose, Paranoide Schizophrenie .
Olanzapin 15mg und Citalopram ?mg

Nach 1-2 Jahren Citalopram abgesetzt
( Laut meinem Arzt wurde in den letzten jahren festgestellt das Olanzapin und Citalopram sich nicht vertragen, war damals 2007 anscheinend nicht bekannt )

Und Olanzapin auf 5mg reduziert.

Ich habe leider im moment nicht die genauen Zeitdaten ( werde ich nachtragen wenn ich sie weis )

Ca 2015+ Schizoaffektive Störung ,Zwangsstörung, depression

mitte 2018 Sertralin nach 3 wochen abgesetzt
kurze zeit später mit dem absetzten von olanzapin begonnen.

13.07.2018 erster tag 0 mg Olanzapin

Jamie
Moderatorenteam
Beiträge: 18418
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37

Re: Raito: Olanzapin entzug

Beitrag von Jamie » Mittwoch, 01.05.19, 17:49

Hallo Raito,

ok, hier stand Mist, schreibst du. ;).

Wenn du Hilfe brauchst oder was ist, dann melde dich bitte noch mal :)

Grüße
Jamie
...........SIGNATUR...............


Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dies ist kein medizinischer Rat. Besprich Entscheidungen über Deine medizinische Versorgung mit einem sachkundigen Arzt / Therapeuten.



:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): http://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

Raito
Beiträge: 19
Registriert: Freitag, 31.08.18, 13:03

Re: Raito: Olanzapin entzug

Beitrag von Raito » Mittwoch, 08.05.19, 9:51

ich darf im moment fast überhaupt nix ! sogar hier im forum schreiben ist schwierig.
wenn ich das haus verlasse ist es am besten alles und jeden auf der straße zu ignorieren. die chance ist im moment so verdammt hoch das ich denke ich hab was falsches gemacht oder das ich wirklich was falsches mache oder denke. ausserdem reden und lachen alle über mich. ist zur zeit total ätzend draussen.

zu hause ist es zur zeit aber total gut. habe nette nachbarn bei dennen ich abhängen kann.

und meine malerei und zeichnen bringt extrem gute laune und ich lehrne echt viel zur zeit. mache zur zeit neben hausarbeit usw. fast nix anderes.

wenn ich mal an tagen gute aussenwelt aufenthalte hatte^^ und die körperlichen sympthome nicht so stark sind^^ geht es mir echt richtig gut.




naja mein herz arzt sagt mit dem herzen ist alles in ordnung. das ist schonmal sehr beruhigent

muss nochmal zum hausarzt. ich denke aber das es mit der ernährung zu tun hat oder halt mit dem rücken.

aber im moment habe ich das gefühl das es besser wird.
2007 : Cannabisabusus ,Drogeninduzierte Psychose, Paranoide Schizophrenie .
Olanzapin 15mg und Citalopram ?mg

Nach 1-2 Jahren Citalopram abgesetzt
( Laut meinem Arzt wurde in den letzten jahren festgestellt das Olanzapin und Citalopram sich nicht vertragen, war damals 2007 anscheinend nicht bekannt )

Und Olanzapin auf 5mg reduziert.

Ich habe leider im moment nicht die genauen Zeitdaten ( werde ich nachtragen wenn ich sie weis )

Ca 2015+ Schizoaffektive Störung ,Zwangsstörung, depression

mitte 2018 Sertralin nach 3 wochen abgesetzt
kurze zeit später mit dem absetzten von olanzapin begonnen.

13.07.2018 erster tag 0 mg Olanzapin

padma
Moderatorenteam
Beiträge: 18834
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04

Re: Raito: Olanzapin entzug

Beitrag von padma » Mittwoch, 08.05.19, 17:45

hallo Raito, :)

das hört sich nach einer schwierigen Zeit an. Was passiert denn, wenn du draussen bist?

Gut, dass es dir zuhause gut geht.

liebe Grüsse,
padma
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen
15.08.2019: 0,02 mg



Neu: Infos rund um Antidepressiva, Absetzen, Umgang mit Entzug
: https://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=18&t=15490


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.


Raito
Beiträge: 19
Registriert: Freitag, 31.08.18, 13:03

Re: Raito: Olanzapin entzug

Beitrag von Raito » Mittwoch, 15.05.19, 5:34

hallo padma.

in letzter zeit fast jedes mal eine totale reizüberflutung. wohne in einer großen stadt im zentrum.
und wenn ich am tag vielen menschen begegne ist die trigger gefahr auch sehr hoch.
jedes mal irgentein erlebnis was wieder durchlebt wird weil irgentein gesicht einen an jmd erinnernt usw.
menschen die an einem vorbei gehen und reden oder lachen, wird sofort auf micht bezogen und fühlt sich häufig dann so an als würde sie über mich lachen. ich weis das das nicht stimmt und das gefühl geht dann auch schnell wieder weg aber dann kommen schon die nächsten menschen und es geht wieder von vorne los.
und jetzt kommt auch noch der sommer wo man seinen körper nicht mehr unter dicken sachen verstecken kann.
ich freu mich jetzt schon :(

dann kommt dazu auch noch die angst überfallen zu werden , was auch ständig getriggert wird.

ich bin schon wieder nach 3 stunden durchgeschwitzt ausm bett gefallen und werde grad wieder müde.
ist grad auch wieder sehr extrem. jede nacht. schlafe zur zeit nur so 4-5 stunden am tag.

ich brauch jmd der die zeit vorspult um 2 jahre so das der alptraum entlich vorbei ist.

ich merke das so sehr wie gut es mir gleich geht wenn ich mal einen tag oder auch nur ein paar stunden habe wo mein körper keine großartigen sympthome zeigt.

im moment wieder starke blasen probleme.
schmerzen im knie.
ständig so ein gefühl im unteren bereich. hoden usw.
verspannte musklen.
leichte kopfschmerzen.
unterzucker und heisshunger.
hab übelst gewichti verloren und muss zur zeit echt schaun das ich mehr esse. klappt grad wieder ganz gut.

ich bin mir auch ziemlich sichher das wenn mein körper wieder zu 70-80% funktioniert, es mir psychisch deutlich besser geht.

die tage an dennen es mir nämlich gut geht sind die tage wo ich gut geschlafen habe und mein körper kaum zicken macht.

einfach abwarten.
ich hab meinem körper die letzten jahre nix gutes getan.
rauchen drogen medis schlechte ernährung
und das alles in einem jahr abgesetzt.
ist ja klar das nach so langer zeit der ganze körper nicht klar kommt.
vor allem mein magen darm. aber da muss ich sagen das ich seltener durchfall habe.
die ersten 7 monate hatte ich gefühlt jeden tag durchfall. jetzt nur noch ca1-2 mal die woche.
2007 : Cannabisabusus ,Drogeninduzierte Psychose, Paranoide Schizophrenie .
Olanzapin 15mg und Citalopram ?mg

Nach 1-2 Jahren Citalopram abgesetzt
( Laut meinem Arzt wurde in den letzten jahren festgestellt das Olanzapin und Citalopram sich nicht vertragen, war damals 2007 anscheinend nicht bekannt )

Und Olanzapin auf 5mg reduziert.

Ich habe leider im moment nicht die genauen Zeitdaten ( werde ich nachtragen wenn ich sie weis )

Ca 2015+ Schizoaffektive Störung ,Zwangsstörung, depression

mitte 2018 Sertralin nach 3 wochen abgesetzt
kurze zeit später mit dem absetzten von olanzapin begonnen.

13.07.2018 erster tag 0 mg Olanzapin

Raito
Beiträge: 19
Registriert: Freitag, 31.08.18, 13:03

Re: Raito: Olanzapin entzug

Beitrag von Raito » Mittwoch, 15.05.19, 5:35

ich muss ins bett^^
2007 : Cannabisabusus ,Drogeninduzierte Psychose, Paranoide Schizophrenie .
Olanzapin 15mg und Citalopram ?mg

Nach 1-2 Jahren Citalopram abgesetzt
( Laut meinem Arzt wurde in den letzten jahren festgestellt das Olanzapin und Citalopram sich nicht vertragen, war damals 2007 anscheinend nicht bekannt )

Und Olanzapin auf 5mg reduziert.

Ich habe leider im moment nicht die genauen Zeitdaten ( werde ich nachtragen wenn ich sie weis )

Ca 2015+ Schizoaffektive Störung ,Zwangsstörung, depression

mitte 2018 Sertralin nach 3 wochen abgesetzt
kurze zeit später mit dem absetzten von olanzapin begonnen.

13.07.2018 erster tag 0 mg Olanzapin

padma
Moderatorenteam
Beiträge: 18834
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04

Re: Raito: Olanzapin entzug

Beitrag von padma » Dienstag, 21.05.19, 18:01

hallo Raito, :)

das sind wirklich heftige Einschränkungen. Ich verstehe, dass du da nicht gerne rausgehst.

Vielleicht kannst du ja immer mal wieder versuchen, zu Zeiten, in denen nicht viel los ist, kurz rauszugehen. Nicht überfordern, immer nur ein bisschen.

Gut, dass du zwischendurch auch gute Tage hast. Und dass sich auch schon was gebessert hat. Es wird, dauert halt leider.

liebe Grüsse,
padma
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen
15.08.2019: 0,02 mg



Neu: Infos rund um Antidepressiva, Absetzen, Umgang mit Entzug
: https://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=18&t=15490


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.


Raito
Beiträge: 19
Registriert: Freitag, 31.08.18, 13:03

Re: Raito: Olanzapin entzug

Beitrag von Raito » Dienstag, 04.06.19, 19:46

hallo.

mein rücken ist seit ca einer woche kaum noch verspannt ! mit dem herzen habe ich auch kaum noch probleme.
wurde auch mal zeit nach fast 8 monaten.
das schlafen ist immernoch echt mies. hoffe das wird als nächstes wieder in ordnung :bettzeit:

An Alle die auch probleme mit dem Herzen haben und Verspannter Rücken oder Ernähurnmg Histamin dafür verantwortlich machen : Ich habe vor paar monaten damit angefangen täglich plus minus 4 stunden spazieren zu gehen + 3 mal die woche yoga ähnliche bodenübungen zuhause.
mit dem essen habe viel ausprobiert und hab mich total verrückt gemacht bis ich vor paar wochen entschieden habe einfach drauf zu :censored: und alles zu essen wo ich lust drauf habe.
leider habe ich keine ahnung ob die herzprobleme jetzt vom verspannten rücken oder der ernährung kahmen.
und mir fällt grad ein das ich seit dem ich von dem histamin gelesen habe, meine tägliche vitamin C dosies krass erhöht habe. sehr viel obst.

rede mir auch im moment ein das mein körper einfach noch geschwächt ist und ich deswegen die überdosierung von vitaminen brauche.
habe im moment echt alles da^^ bin total fan von trocken obst und frischem obst geworden. achte auch sehr darauf das ich zu jeder mahlzeit etwas frische vitamine zu mir nehme. klappt zur zeit echt gut.

meinem kopf habe ich jetzt wieder ganz gut unter kontrolle.
hoffe nur das es nicht noch schlimmer wird.
muss einfach nur aufpassen zur zeit .

LG
Zuletzt geändert von FineFinchen am Dienstag, 04.06.19, 21:08, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Kraftausdruck durch Smilie ersetzt
2007 : Cannabisabusus ,Drogeninduzierte Psychose, Paranoide Schizophrenie .
Olanzapin 15mg und Citalopram ?mg

Nach 1-2 Jahren Citalopram abgesetzt
( Laut meinem Arzt wurde in den letzten jahren festgestellt das Olanzapin und Citalopram sich nicht vertragen, war damals 2007 anscheinend nicht bekannt )

Und Olanzapin auf 5mg reduziert.

Ich habe leider im moment nicht die genauen Zeitdaten ( werde ich nachtragen wenn ich sie weis )

Ca 2015+ Schizoaffektive Störung ,Zwangsstörung, depression

mitte 2018 Sertralin nach 3 wochen abgesetzt
kurze zeit später mit dem absetzten von olanzapin begonnen.

13.07.2018 erster tag 0 mg Olanzapin

padma
Moderatorenteam
Beiträge: 18834
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04

Re: Raito: Olanzapin entzug

Beitrag von padma » Donnerstag, 06.06.19, 19:08

hallo Raito, :)

schön, dass es dir besser geht und du was gefunden hast, was dir hilft.

liebe Grüsse,
padma
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen
15.08.2019: 0,02 mg



Neu: Infos rund um Antidepressiva, Absetzen, Umgang mit Entzug
: https://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=18&t=15490


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.


krasiva
Beiträge: 226
Registriert: Donnerstag, 21.02.19, 11:59

Re: Raito: Olanzapin entzug

Beitrag von krasiva » Freitag, 07.06.19, 10:20

Hallo Raito,

es freut mich auch sehr, dass du deine Schwierigkeiten so gut in Griff bekommen hast. :party2:
Was schlaffen betrifft: all die NEM (außer Stibium) aus meiner Signatur helfen mir dafür sehr gut.

Wünsche dir weiterhin alles Gute und grüße dich herzlich,

krasiva :)
► Text zeigen
Risperidon 0,54 mg ab 01.09.2019

Raito
Beiträge: 19
Registriert: Freitag, 31.08.18, 13:03

Re: Raito: Olanzapin entzug

Beitrag von Raito » Donnerstag, 22.08.19, 21:47

Hallo ;)

es geht mir immer besser !

hab zwar noch:
- Knie schmerzen
- Blasen probleme
- trockene augen
- verspannter rücken/schultern


aber es geht mir vom kopf her besser.

ich bin zur zeit nicht aktiv hier im forum oder sonst wo online.

ich werde euch aber auf dem laufenden halten, da ich denke das es hier viele leute gibt die von olanzapin weg wollen. Und vor allem wie lange es dauert bis dieser entzug vorbei ist.

Ich denke im moment das es noch 2jahre plus/minus dauern wird. Habe hier auch von jmd gelesen das er seinen körper nach 3 jahren zu 70% zurück hatte.

und ich bin im moment nach 1.jahr schon oft gefühlt bei 70%.

mit dem knie kann ich leben. an die augen hab ich mich irgentwie schon fast gewöhnt^^

aber die verspannten muskeln im rücken und die blase :( das muss wieder heil werden.
habe ich im moment durch sport und total öde ernährung aber ganz gut im griff^^
muss ich mich dran gewöhnen und hoffe in zukunft wieder alles essen zu können
2007 : Cannabisabusus ,Drogeninduzierte Psychose, Paranoide Schizophrenie .
Olanzapin 15mg und Citalopram ?mg

Nach 1-2 Jahren Citalopram abgesetzt
( Laut meinem Arzt wurde in den letzten jahren festgestellt das Olanzapin und Citalopram sich nicht vertragen, war damals 2007 anscheinend nicht bekannt )

Und Olanzapin auf 5mg reduziert.

Ich habe leider im moment nicht die genauen Zeitdaten ( werde ich nachtragen wenn ich sie weis )

Ca 2015+ Schizoaffektive Störung ,Zwangsstörung, depression

mitte 2018 Sertralin nach 3 wochen abgesetzt
kurze zeit später mit dem absetzten von olanzapin begonnen.

13.07.2018 erster tag 0 mg Olanzapin

padma
Moderatorenteam
Beiträge: 18834
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04

Re: Raito: Olanzapin entzug

Beitrag von padma » Freitag, 23.08.19, 10:48

hallo Raito, :)

ich danke dir fürs updaten und dass du uns weiter berichten wirst :D . Berichte nach 0 sind wirklich soo wichtig!

Schön zu hören, dass es dir besser geht :D , auch wenn weiterhin noch Symptome da sind.
Ich denke im moment das es noch 2jahre plus/minus dauern wird
Ja, das könnte eine realistische Einschätzung sein.

Ich werde deinen thread demnächst nach "Neuroleptika absetzen" verschieben.

weiterhin alles Gute,
liebe Grüsse,
padma
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen
15.08.2019: 0,02 mg



Neu: Infos rund um Antidepressiva, Absetzen, Umgang mit Entzug
: https://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=18&t=15490


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.


Raito
Beiträge: 19
Registriert: Freitag, 31.08.18, 13:03

Re: Raito: Olanzapin entzug

Beitrag von Raito » Sonntag, 29.09.19, 22:12

zur zeit wieder schlechter schlaf. bin oft sehr müde ich möchte schlafen was aber nicht klappt.
und
muskel verspannungen.
und fast täglich irgenteine reizüberflutung.


aber das mit dem herz scheint echt weg zu sein.
und Esse zur zeit wieder was ich will und habe schon 3 kilo zugenommen^^
2007 : Cannabisabusus ,Drogeninduzierte Psychose, Paranoide Schizophrenie .
Olanzapin 15mg und Citalopram ?mg

Nach 1-2 Jahren Citalopram abgesetzt
( Laut meinem Arzt wurde in den letzten jahren festgestellt das Olanzapin und Citalopram sich nicht vertragen, war damals 2007 anscheinend nicht bekannt )

Und Olanzapin auf 5mg reduziert.

Ich habe leider im moment nicht die genauen Zeitdaten ( werde ich nachtragen wenn ich sie weis )

Ca 2015+ Schizoaffektive Störung ,Zwangsstörung, depression

mitte 2018 Sertralin nach 3 wochen abgesetzt
kurze zeit später mit dem absetzten von olanzapin begonnen.

13.07.2018 erster tag 0 mg Olanzapin

escargot
Beiträge: 1469
Registriert: Mittwoch, 20.06.18, 15:26

Re: Raito: Olanzapin entzug

Beitrag von escargot » Montag, 30.09.19, 3:38

Hallo Raito

machst du Entspannungsübungen?

Wollt eigentlich auch weniger im Netz sein und alles, aber gerade nachts, wenn ich nicht schlaf, ist es doch schwer(er) nochmal.

Ich Versuch gerade EMDR oder Meditation gegen Reizüberflutung. Denk das liegt auch mit viel am schlechten / zu wenigen Schlaf. Stresst das Gehirn einfach.

Pass gut auf dich auf!
escargot
DIAGNOSEN
02.2014-12.2016 Paranoid-halluzinatorische Schizophrenie
01.2017-heute schizoaffektive Störung
05.2017-Schizophrenes Residuum

MEDIKATION
=> Bedarf max. 2 mg Tavor!

Täglich :
Olanzapin 2,5 mg, Risperdal 1 mg, Tavor 0,7 mg
400 mg Magnesium
Vitamin B12
....
► Text zeigen

Raito
Beiträge: 19
Registriert: Freitag, 31.08.18, 13:03

Re: Raito: Olanzapin entzug

Beitrag von Raito » Dienstag, 08.10.19, 7:50

escargot hat geschrieben:
Montag, 30.09.19, 3:38
Hallo Raito

machst du Entspannungsübungen?

Wollt eigentlich auch weniger im Netz sein und alles, aber gerade nachts, wenn ich nicht schlaf, ist es doch schwer(er) nochmal.

Ich Versuch gerade EMDR oder Meditation gegen Reizüberflutung. Denk das liegt auch mit viel am schlechten / zu wenigen Schlaf. Stresst das Gehirn einfach.

Pass gut auf dich auf!
escargot

hallo escargot

nein nicht wirklich. mache ein bisschen yoga manchmal.
und ich versuche mich so viel es geht zu bewegen weil dann habe ich kaum muskel probleme.

versuche im moment auch vorsichtig ein bisschen meine ausdauer und kraft zu steigern, im moment tut es ganz gut mal sehen wie sich das entwickelt :)

essen geht weiterhin super gut. esse alles und große portionen. bin echt super happy :)


und habe jetzt die gewissheit das die zwangsstörung auf jeden fall in zukunft weg gehen wird. war jetzt 2 mal bei freunden zu besuch, ein 4 leute haushalt mit 4 hunden^^ und ich hatte fast überhaupt keine probleme.
ich denke wenn ich in zukunft wieder mehr kontakt zu menschen habe wird das auch wieder weg gehen.

liebe grüße
2007 : Cannabisabusus ,Drogeninduzierte Psychose, Paranoide Schizophrenie .
Olanzapin 15mg und Citalopram ?mg

Nach 1-2 Jahren Citalopram abgesetzt
( Laut meinem Arzt wurde in den letzten jahren festgestellt das Olanzapin und Citalopram sich nicht vertragen, war damals 2007 anscheinend nicht bekannt )

Und Olanzapin auf 5mg reduziert.

Ich habe leider im moment nicht die genauen Zeitdaten ( werde ich nachtragen wenn ich sie weis )

Ca 2015+ Schizoaffektive Störung ,Zwangsstörung, depression

mitte 2018 Sertralin nach 3 wochen abgesetzt
kurze zeit später mit dem absetzten von olanzapin begonnen.

13.07.2018 erster tag 0 mg Olanzapin

Raito
Beiträge: 19
Registriert: Freitag, 31.08.18, 13:03

Re: Raito: Olanzapin entzug

Beitrag von Raito » Dienstag, 08.10.19, 7:54

ich denke das einsamkeit bei manchen menschen ein sehr großes problem seien kann. ich habe es erst jetzt nach dem absetzten gemerkt das ich einfach liebe menschen um mich brauche.
und das ich den kontakt zu giftigen menschen abbrechen oder auf ein minimum reduzieren muss.
2007 : Cannabisabusus ,Drogeninduzierte Psychose, Paranoide Schizophrenie .
Olanzapin 15mg und Citalopram ?mg

Nach 1-2 Jahren Citalopram abgesetzt
( Laut meinem Arzt wurde in den letzten jahren festgestellt das Olanzapin und Citalopram sich nicht vertragen, war damals 2007 anscheinend nicht bekannt )

Und Olanzapin auf 5mg reduziert.

Ich habe leider im moment nicht die genauen Zeitdaten ( werde ich nachtragen wenn ich sie weis )

Ca 2015+ Schizoaffektive Störung ,Zwangsstörung, depression

mitte 2018 Sertralin nach 3 wochen abgesetzt
kurze zeit später mit dem absetzten von olanzapin begonnen.

13.07.2018 erster tag 0 mg Olanzapin

Antworten