Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->

Liebe Fories, liebe Interessierte,

seit 1.8.2019 gibt es Änderungen im Forum. Es ist nur noch teilweise öffentlich zugänglich. Ohne Anmeldung können nur die Rubriken "Informationen", "Neue Teilnehmer" sowie "Erfahrungsberichte" gelesen werden.

Die anderen Rubriken sind nur noch für registrierte Mitglieder einsehbar. Dazu gehört auch der Bereich "Ausschleichen von Psychopharmaka" mit Dokumentation der einzelnen Verläufe (Tagebücher) zum Absetzen von Antidepressiva, Neuroleptika und Benzodiazepinen. Hier findet Ihr alle Neuerungen und Änderungen. Hier steht alles Wichtige für noch nicht registrierte Interessierte.

Wir sind ein Selbsthilfeforum. Wer sich registriert, um einen eigenen Thread zu eröffnen, entscheidet sich auch dafür, sich aktiv mit den bereitgestellten Informationen auseinanderzusetzen. Neue Mitglieder bitten wir daher, sich im Rahmen ihrer Möglichkeiten, die Grundlagentexte durchzulesen und anzueignen. Wer nach der Registrierung nur still mitlesen will, ist auch willkommen.

Ein Dankeschön an alle, die sich bereits aktiv in den Erfahrungsaustausch einbringen. Gegenseitige Unterstützung stärkt jede Selbsthilfegruppe.

Euer ADFD-Team

Steffen20: Einnahme/Absetzen mehrerer Psychopharmaka

Stell Dich bitte hier vor, wenn Du Probleme mit Psychopharmaka hast, Infos brauchst oder noch nicht weißt, ob Du abdosieren solltest.
:schnecke: Bitte lies unsere Forenregeln, bevor Du Dich registrierst.
Steffen20
Beiträge: 23
Registriert: Samstag, 24.08.19, 10:33

Steffen20: Einnahme/Absetzen mehrerer Psychopharmaka

Beitrag von Steffen20 » Samstag, 24.08.19, 11:04

Hallo guten Tag
Zuletzt geändert von Annanas am Samstag, 24.08.19, 12:37, insgesamt 2-mal geändert.
Grund: Titel ergänzt
Angststörung Medikamentenverlauf März Blutdruck Tabletten Ramipril,3 wochen,danach candesartan und opiprahmbis Ende Maisofort in Psychiatrie abgesetzt bekommen nur noch domial 40 mg Psychiater verschrieb Mirtazapin 15 mg bis 45 mg und Tavor wirkungsloswirkungslos Psychiatrie Ärzte alles ab und probiert 8 Tage promazin auch wirkungslos seit 2 wochen gar keine Medikamente mehr

padma
Moderatorenteam
Beiträge: 19214
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04

Re: Habe Mal eine Frage

Beitrag von padma » Samstag, 24.08.19, 11:14

hallo Steffen, :)

ein bisschen mehr müsstest du schon schreiben, wenn du eine Antwort möchtest.

liebe Grüsse,
padma
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen
25.10.2019: 0,01 mg bin auf der Zielgeraden angelangt :D



Neu: Infos rund um Antidepressiva, Absetzen, Umgang mit Entzug
: https://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=18&t=15490


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.


Steffen20
Beiträge: 23
Registriert: Samstag, 24.08.19, 10:33

wirkungslos alle Medikamente

Beitrag von Steffen20 » Samstag, 24.08.19, 11:26

Hallo bin der Steffen habe ein richtiges Problem kann mir bitte einer oder mehrere helfen danke im voraus
Angststörung Medikamentenverlauf März Blutdruck Tabletten Ramipril,3 wochen,danach candesartan und opiprahmbis Ende Maisofort in Psychiatrie abgesetzt bekommen nur noch domial 40 mg Psychiater verschrieb Mirtazapin 15 mg bis 45 mg und Tavor wirkungsloswirkungslos Psychiatrie Ärzte alles ab und probiert 8 Tage promazin auch wirkungslos seit 2 wochen gar keine Medikamente mehr

Annanas
Moderatorenteam
Beiträge: 5944
Registriert: Montag, 25.01.16, 19:41

Re: Steffen20: Habe Mal eine Frage

Beitrag von Annanas » Samstag, 24.08.19, 11:38

Hallo Steffen :) ,
kannst du bitte dein Problem ausführlicher schildern,
Medikamente wirkungslos, ist nicht ausreichend.

Welche Medikamente hast du bekommen u warum u was möchtest du jetzt konkret wissen?!

LG von Anna
Vorgeschichte:
► Text zeigen
Venlafaxin (225 mg) - Einnahme seit 2007 - Absetzverlauf seit Januar 2016
► Text zeigen

seit April 2018 Absetzpause, bin bei 15 Kügelchen (ca. 4,5 mg)

Hinweis:
Meine Aussagen dienen der allgemeinen Information und gründen sich auf Erfahrungswerten - meinen eigenen und denen anderer Betroffener sowie den wenigen bekannten Studien zur Absetzproblematik. Ich bin weder Ärztin noch Psychologin. Meine Erfahrungen und Tipps sind daher keine medizinische Beratung und können eine solche nicht ersetzen.

Steffen20
Beiträge: 23
Registriert: Samstag, 24.08.19, 10:33

Medikamente

Beitrag von Steffen20 » Samstag, 24.08.19, 11:53

Hallo bin der Steffen und habe ein richtiges Problem habe vor 8 Wochen mein opipramol reduziert von 150 mg auf 50 mg das ist noch gut gegangen wieder auf 150 mg hoch auf einmal sind Panik Attacken losgegangen

bin dann in die Psychiatrie habe es gesagt die meinten sofort weglassen und haben mir domial 40 mg gegeben und haben mich nach 2 Tagen entlassen habe dann Herzrasen bekommen

nach 3 Wochen habe ich mein Termin beim Psychiater bekommen der hat mir den Mirtazapin verschrieben 15 mg wirkungslos sind dann hoch auf 45 mg wieder wirkungslos

dann hat er mir tavor verschrieben sollte 2 MG über den Tag nehmen auch wirkungslos

bin jetzt wieder in der die haben dann alles weg und promazin probiert wieder wirkungslos die verstehen nichtmal warum das so ist zu allem übel habe ich jetzt noch histaminintoleranz Nesselsucht und ein pilz könnt nur noch heulen

bin verheiratet und habe 2 wunderhübsche Kinder habe schon 24 kg abgenommen bin verzweifelt wie ich das überstehen soll da wirklich nicht mehr wirkt
Zuletzt geändert von Annanas am Samstag, 24.08.19, 12:40, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Titel ergänzt/Absätze eingefügt
Angststörung Medikamentenverlauf März Blutdruck Tabletten Ramipril,3 wochen,danach candesartan und opiprahmbis Ende Maisofort in Psychiatrie abgesetzt bekommen nur noch domial 40 mg Psychiater verschrieb Mirtazapin 15 mg bis 45 mg und Tavor wirkungsloswirkungslos Psychiatrie Ärzte alles ab und probiert 8 Tage promazin auch wirkungslos seit 2 wochen gar keine Medikamente mehr

FineFinchen
Teamunterstützung
Beiträge: 2130
Registriert: Mittwoch, 08.04.15, 17:34

Re: Steffen20: Habe Mal eine Frage

Beitrag von FineFinchen » Samstag, 24.08.19, 12:37

Hallo Steffen, :-)

willkommen im ADFD.

Hier zunächst einige wichtige Punkte zum Austausch im Forum:

Das ADFD ist ein Selbsthilfeforum und lebt vom gegenseitigen Austausch von Betroffenen untereinander. Mit der Anmeldung hast du dich für gelebte Selbsthilfe und aktiven Austausch auf der Basis der bereitgestellten Informationen entschieden.

Bitte beachte, dass im Forum keine medizinischen Ratschläge gegeben werden. Du entscheidest dich selbstverantwortlich, ob du etwas von den Erfahrungen anderer Betroffener umsetzen möchtest.

Auch Teammitglieder sind keine medizinischen oder psychologischen "Berater", "Profis", "Fachleute" oder "Experten"! Wie alle anderen Teilnehmer auch, sind sie selbst Betroffene oder Angehörige und beteiligen sich, soweit es ihre Kräfte zulassen, am Austausch und geben Erfahrungen weiter.

Da Du ja eine ordentliche Mischung an Medikamenten in der letzten Zeit bekommen hast, verlinke ich Dir alle unsere Grundlageninfos:

Bevor du dich am Austausch beteiligst, lies dich bitte zunächst unbedingt in unsere Grundlageninfos zum Absetzen von Antidepressiva ein: Infoartikel: Ausschleichen von Antidepressiva und Erste Hilfe - Antidepressiva absetzen

Bevor du dich am Austausch beteiligst, lies dich bitte zunächst unbedingt in unsere Grundlageninfos zum Absetzen von Benzodiazepinen ein: Erste Hilfe - Benzodiazepine absetzen

Bevor du dich am Austausch beteiligst, lies dich bitte zunächst unbedingt in unsere Grundlageninfos zum Absetzen von Neuroleptika ein: Erste Hilfe - Neuroleptika absetzen

Dies hier ist jetzt dein persönlicher Thread. Hier kannst du über deine Erfahrungen mit deinem Absetzverlauf berichten und dich mit anderen darüber austauschen. Du kannst hier auch deine Fragen zu deinem Absetzprozess stellen.


Damit du Rückmeldungen zu deinem Absetzverlauf bekommen kannst, ist es erforderlich, dass du eine Signatur erstellst. Die Anleitung wie das geht und was rein gehört findest Du hier: Signatur erstellen


Erfahrungen mit dem Umgang mit entzugsbedingten Schwierigkeiten/Symptomen findest du in den Bereichen Umgang mit dem Entzug und Gesundheit. Eine Übersicht über ausgewählte Themen findest du unter Was finde ich wo im Forum? Bitte benutze auch die Suchfunktion oben rechts.

Uns ist ein freundlicher, wertschätzender Umgang im Forum sehr wichtig.
Dazu gehört, Beiträge mit einem "hallo" zu beginnen und einem Gruß zu beenden.
Wenn du dich für eine Antwort bedanken möchtest, kannst du auf den Daumen hoch Button rechts oben in dem jeweiligen Beitrag clicken.

Wenn du Kraftausdrücke verwenden willst, benutze dafür bitte den censored smiley, also z.B. sch :censored: Beachte bitte auch unsere Regeln.

Damit die Beiträge besser lesbar sind, füge bitte Absätze und Leerzeilen ein.

Es kann etwas dauern, bis du eine persönliche Antwort auf dein Anliegen bekommst, bitte habe dann etwas Geduld.

Wichtig: Du wirst nicht automatisch darüber informiert, wenn du Antworten in deinem thread bekommst! Wenn du eine Information über mail wünschst musst du das zunächst einstellen.

Dein thread befindet sich aktuell in der Rubrik "Hier bist du richtig". Sobald du im Forum "angekommen" bist, wird er von einem Moderator in die passende Rubrik Antidepressiva absetzen/ Benzodiazepine absetzen/ Neuroleptika absetzen verschoben.

Ich wünsche dir einen guten Austausch im Forum,
liebe Grüße
Finchen
Wer das Ziel kennt, kann entscheiden. Wer entscheidet, findet Ruhe.
Wer Ruhe findet, ist sicher. Wer sicher ist, kann überlegen. Wer überlegt, kann verbessern.

- Konfuzius -
► Text zeigen

FineFinchen
Teamunterstützung
Beiträge: 2130
Registriert: Mittwoch, 08.04.15, 17:34

Re: Steffen20: Habe Mal eine Frage

Beitrag von FineFinchen » Samstag, 24.08.19, 12:44

Sodele, und nochmal ein freundliches Hallo an Dich, Steffen :-)


Es tut mir sehr leid, dass es Dir gerade so schlecht geht. :hug:

Aktuell bist Du in der Psychiatrie und alle Medikamente wurden abgesetzt, habe ich das richtig verstanden? Magst Du mal beschreiben, wie es Dir geht? Leidest Du noch unter Panikattacken? Gegen was wurden denn all die Medikamente gegeben, bzw. was wurde diagnostiziert?

Es hilft uns, wenn Du uns mit Informationen zu Deinem Verlauf versorgst, damit wir gezielt über Tipps & Möglichkeiten für ein weiteres Vorgehen nachdenken können.

Bitte verliere nicht die Hoffnung, auch wenn Dir Deine Lage gerade aussichtslos erscheint. Dieses Forum und seine User werden Dir mit viel Erfahrung und Empathie zur Seite stehen.

Viele liebe Grüße und halte durch! :hug:
Finchen
Wer das Ziel kennt, kann entscheiden. Wer entscheidet, findet Ruhe.
Wer Ruhe findet, ist sicher. Wer sicher ist, kann überlegen. Wer überlegt, kann verbessern.

- Konfuzius -
► Text zeigen

Annanas
Moderatorenteam
Beiträge: 5944
Registriert: Montag, 25.01.16, 19:41

Re: Steffen20: Einnahme/Absetzen mehrerer Psychopharmaka

Beitrag von Annanas » Samstag, 24.08.19, 12:57

Hallo Steffen :) , jetzt hat es geklappt, auch von mir ein herzliches Willkommen.

Wir brauchen zuerst noch eine weitere Zuarbeit von dir, um deine Situation besser einschätzen zu können.

Dazu erstelle bitte schnellstmöglich eine Signatur, wie das geht u welche Angaben sie enthalten muß, kannst du in dem von FineFinchen :) gesendeten Begrüßungstext (erster Beitrag von ihr) erlesen.

Auf den ersten Blick würde ich denken, die Reduktion des Opipramol, das Wiederaufdosieren und dann das komplette Absetzen, sind der Auslöser für alle folgenden Probleme.
Aber das nur als Vermutung, Genaueres kann man erst nach Lesen der Signatur sagen.

Hier bekommst du auf jeden Fall Unterstützung,
liebe Grüße von Anna
Vorgeschichte:
► Text zeigen
Venlafaxin (225 mg) - Einnahme seit 2007 - Absetzverlauf seit Januar 2016
► Text zeigen

seit April 2018 Absetzpause, bin bei 15 Kügelchen (ca. 4,5 mg)

Hinweis:
Meine Aussagen dienen der allgemeinen Information und gründen sich auf Erfahrungswerten - meinen eigenen und denen anderer Betroffener sowie den wenigen bekannten Studien zur Absetzproblematik. Ich bin weder Ärztin noch Psychologin. Meine Erfahrungen und Tipps sind daher keine medizinische Beratung und können eine solche nicht ersetzen.

Steffen20
Beiträge: 23
Registriert: Samstag, 24.08.19, 10:33

Re: Steffen20: Einnahme/Absetzen mehrerer Psychopharmaka

Beitrag von Steffen20 » Samstag, 24.08.19, 13:15

Angefangen hat es mit hohem Blutdruck habe Tabletten bekommen candesartan und noch eins auf einmal sind Panik Attacken gekommen der Hausarzt verschrieb mir dann opipramol nach 2 Monaten wollte ich sie absetzen habe von 150 mg auf 50 mg dosiert nach 2 Tagen war es mir komisch also wieder hoch 1 Woche später auf 100g runter auf einmal gingen Panik Attacken los dachte kommt von Blutdruck senker Arzt meinte weglassen dann ist's es wie losgegangen mit Panik lag an opipramol durch hoch und runter danach bin ich nochmal zum Arzt wegen dem hohen Puls der hat mir dann Beta Blocker gegeben wurde alles noch schlimmer bin dann in Psychiatrie die haben gesagt sofort opipramol weglassen und haben mir dann domial gegeben wie gesagt Psychiater dann Mirtazapin 15 mg keine Wirkung hoch bis auf 45 mg keine Wirkung und dann tavor auch null Wirkung haben dann alles abgesetzt und wundern sich weil keine absezerscheinung kommen wirklich nicht haben dann promazin ausgetestet auch absolut keine Wirkung und jetzt Histamin Nesselsucht und pilz Medikamente alle wirkungslos weiß nicht wie ich das Überleben kann
Angststörung Medikamentenverlauf März Blutdruck Tabletten Ramipril,3 wochen,danach candesartan und opiprahmbis Ende Maisofort in Psychiatrie abgesetzt bekommen nur noch domial 40 mg Psychiater verschrieb Mirtazapin 15 mg bis 45 mg und Tavor wirkungsloswirkungslos Psychiatrie Ärzte alles ab und probiert 8 Tage promazin auch wirkungslos seit 2 wochen gar keine Medikamente mehr

Steffen20
Beiträge: 23
Registriert: Samstag, 24.08.19, 10:33

Re: Steffen20: Einnahme/Absetzen mehrerer Psychopharmaka

Beitrag von Steffen20 » Samstag, 24.08.19, 13:41

Achso Panik Attacken hab ich keine nur die ganze anderen Sachen Histamin Nesselsucht un d Pilz kann mir keiner was geben die haben Angst wegen dem anafalakticher Schock deswegen hab ich mit meinem Leben als Vater denke ich Mal abgeschlossen tut höllisch weh
Angststörung Medikamentenverlauf März Blutdruck Tabletten Ramipril,3 wochen,danach candesartan und opiprahmbis Ende Maisofort in Psychiatrie abgesetzt bekommen nur noch domial 40 mg Psychiater verschrieb Mirtazapin 15 mg bis 45 mg und Tavor wirkungsloswirkungslos Psychiatrie Ärzte alles ab und probiert 8 Tage promazin auch wirkungslos seit 2 wochen gar keine Medikamente mehr

FineFinchen
Teamunterstützung
Beiträge: 2130
Registriert: Mittwoch, 08.04.15, 17:34

Re: Steffen20: Einnahme/Absetzen mehrerer Psychopharmaka

Beitrag von FineFinchen » Samstag, 24.08.19, 13:57

Hallo Steffen, :-)

danke für die Rückmeldungen.

Hattest Du denn schon mal einen anaphylaktischen Schock? Auf was reagierst Du so allergisch, ist das bekannt?

Bitte denk weiter an Deine Kinder und stell Dir vor, wie schön es sein wird, wenn Du zu ihnen zurück gehst.

Du gehst gerade durch ein ganz, ganz tiefes Tal - aber am Ende kommt die nächste Bergwand, an der es wieder aufwärts geht. Halte durch, versuche Dich aufs Atmen zu konzentrieren. Denk an etwas Wunderbares - Deine Kinder, die ihren Papa brauchen.

Du schaffst das :hug:

Liebe Grüße
Finchen
Wer das Ziel kennt, kann entscheiden. Wer entscheidet, findet Ruhe.
Wer Ruhe findet, ist sicher. Wer sicher ist, kann überlegen. Wer überlegt, kann verbessern.

- Konfuzius -
► Text zeigen

Straycat
Beiträge: 766
Registriert: Montag, 10.10.16, 16:51

Re: Steffen20: Einnahme/Absetzen mehrerer Psychopharmaka

Beitrag von Straycat » Samstag, 24.08.19, 14:01

Hallo Steffen,

auch von mir willkommen im Forum.
Wann hast du das Opipramol von 150 auf 50mg und wieder hoch dosiert? Wie lange ist das her?

Mit einer Signatur wäre es leichter, dass wir dir helfen. So ist es etwas schwierig, die Eckdaten herauszufinden.
Und nur wenn wir den zeitlichen Verlauf deiner Medikamente und die Dosierungen kennen, können wir mehr dazu sagen.

Wie Anna :) schon geschrieben hat, könnte es an den Dosissprüngen und dem anschließenden Kaltenzug von Opipramol liegen, dass du Panikattacken bekommen hast.

Liebe Grüße,
Cat
ursprüngliche Symptome ca. 2004: Weinen ohne Grund, grundlose Hoffnungslosigkeit, keine Motivation für irgendwas
neue Symptome (seit Frühling 2017): Panikattacken, Muskelschmerzen und chronische Verspannungen (vermutlich protrahierte Entzugssymptome vom zu schnellen Absetzen von Escitalopram)
Diagnose: rezidive Depression (2006)
Psychotherapie (verschiedene Typen) seit 2004
Escitalopram 2007-2016 zu schnell abgesetzt, danach immer wieder Panikattacken, Unruhezustände und starke Muskelschmerzen/Verspannungen (orthopädisch abgeklärt und o.B.)
vorübergehend auch Lamotrigin ,Aripiprazol , Trazodon, Bupropion
Venlafaxin - aktuelles Absetzen seit 04/2018 (wurde aufgrund von Panikattacken - die ich aber mittlerweile eher als protrahiertes Entzugssymptom von Escitalopram sehe - verschrieben)
► Text zeigen
Link zu meinem Thread

Steffen20
Beiträge: 23
Registriert: Samstag, 24.08.19, 10:33

Re: Steffen20: Einnahme/Absetzen mehrerer Psychopharmaka

Beitrag von Steffen20 » Samstag, 24.08.19, 14:13

Ende Mai war das
Angststörung Medikamentenverlauf März Blutdruck Tabletten Ramipril,3 wochen,danach candesartan und opiprahmbis Ende Maisofort in Psychiatrie abgesetzt bekommen nur noch domial 40 mg Psychiater verschrieb Mirtazapin 15 mg bis 45 mg und Tavor wirkungsloswirkungslos Psychiatrie Ärzte alles ab und probiert 8 Tage promazin auch wirkungslos seit 2 wochen gar keine Medikamente mehr

Steffen20
Beiträge: 23
Registriert: Samstag, 24.08.19, 10:33

Re: Steffen20: Einnahme/Absetzen mehrerer Psychopharmaka

Beitrag von Steffen20 » Samstag, 24.08.19, 14:17

Aber wieso wirken überhaupt keine Medikamente mehr sind wirklich wie lutschtabletten kann das wirklich sein das der Körper keine Medikamente mehr annimmt
Angststörung Medikamentenverlauf März Blutdruck Tabletten Ramipril,3 wochen,danach candesartan und opiprahmbis Ende Maisofort in Psychiatrie abgesetzt bekommen nur noch domial 40 mg Psychiater verschrieb Mirtazapin 15 mg bis 45 mg und Tavor wirkungsloswirkungslos Psychiatrie Ärzte alles ab und probiert 8 Tage promazin auch wirkungslos seit 2 wochen gar keine Medikamente mehr

Steffen20
Beiträge: 23
Registriert: Samstag, 24.08.19, 10:33

Re: Steffen20: Einnahme/Absetzen mehrerer Psychopharmaka

Beitrag von Steffen20 » Samstag, 24.08.19, 14:21

Und die Tabletten wo ich bräuchte ist sehr viel Histamin drin wenn ich die nehme geht der Hals zu ich denke werde nicht mehr heimkommen
Angststörung Medikamentenverlauf März Blutdruck Tabletten Ramipril,3 wochen,danach candesartan und opiprahmbis Ende Maisofort in Psychiatrie abgesetzt bekommen nur noch domial 40 mg Psychiater verschrieb Mirtazapin 15 mg bis 45 mg und Tavor wirkungsloswirkungslos Psychiatrie Ärzte alles ab und probiert 8 Tage promazin auch wirkungslos seit 2 wochen gar keine Medikamente mehr

FineFinchen
Teamunterstützung
Beiträge: 2130
Registriert: Mittwoch, 08.04.15, 17:34

Re: Steffen20: Einnahme/Absetzen mehrerer Psychopharmaka

Beitrag von FineFinchen » Samstag, 24.08.19, 14:24

Hallo Steffen,

bekommst Du denn aktuell Medikamente? Was machen die Ärzte in der Klinik, welche Therapien bekommst Du? Du bist aktuell in der Psychiatrie, richtig?

Viele Grüße
Finchen
Wer das Ziel kennt, kann entscheiden. Wer entscheidet, findet Ruhe.
Wer Ruhe findet, ist sicher. Wer sicher ist, kann überlegen. Wer überlegt, kann verbessern.

- Konfuzius -
► Text zeigen

Steffen20
Beiträge: 23
Registriert: Samstag, 24.08.19, 10:33

Re: Steffen20: Einnahme/Absetzen mehrerer Psychopharmaka

Beitrag von Steffen20 » Samstag, 24.08.19, 14:33

Keine Medikamente die meinen alles wäre psychisch
Angststörung Medikamentenverlauf März Blutdruck Tabletten Ramipril,3 wochen,danach candesartan und opiprahmbis Ende Maisofort in Psychiatrie abgesetzt bekommen nur noch domial 40 mg Psychiater verschrieb Mirtazapin 15 mg bis 45 mg und Tavor wirkungsloswirkungslos Psychiatrie Ärzte alles ab und probiert 8 Tage promazin auch wirkungslos seit 2 wochen gar keine Medikamente mehr

FineFinchen
Teamunterstützung
Beiträge: 2130
Registriert: Mittwoch, 08.04.15, 17:34

Re: Steffen20: Einnahme/Absetzen mehrerer Psychopharmaka

Beitrag von FineFinchen » Samstag, 24.08.19, 14:36

Hallo Steffen,

bitte versuch mal, Deine Signatur anzulegen.

Die Anleitung wie das geht und was rein gehört findest Du hier: Signatur erstellen

Wie lange bist Du denn schon in der Klinik?

Viele Grüße
Finchen
Wer das Ziel kennt, kann entscheiden. Wer entscheidet, findet Ruhe.
Wer Ruhe findet, ist sicher. Wer sicher ist, kann überlegen. Wer überlegt, kann verbessern.

- Konfuzius -
► Text zeigen

Steffen20
Beiträge: 23
Registriert: Samstag, 24.08.19, 10:33

Re: Steffen20: Einnahme/Absetzen mehrerer Psychopharmaka

Beitrag von Steffen20 » Samstag, 24.08.19, 15:03

Signatur bedeutet Medikamente Verlauf bin ich da richtig
Angststörung Medikamentenverlauf März Blutdruck Tabletten Ramipril,3 wochen,danach candesartan und opiprahmbis Ende Maisofort in Psychiatrie abgesetzt bekommen nur noch domial 40 mg Psychiater verschrieb Mirtazapin 15 mg bis 45 mg und Tavor wirkungsloswirkungslos Psychiatrie Ärzte alles ab und probiert 8 Tage promazin auch wirkungslos seit 2 wochen gar keine Medikamente mehr

FineFinchen
Teamunterstützung
Beiträge: 2130
Registriert: Mittwoch, 08.04.15, 17:34

Re: Steffen20: Einnahme/Absetzen mehrerer Psychopharmaka

Beitrag von FineFinchen » Samstag, 24.08.19, 15:06

Hallo Steffen, :-)

in die Signatur nimmst Du Deine Diagnose (wenn Du das schreiben willst), Medikamente, Medikamentenverlauf und auch Nahrungsergänzungsmittel auf, die Du genommen hast und die Du aktuell nimmst.

Eine Signatur hilft uns, schnell einen Überblick zu bekommen.

Viele Grüße
Finchen
Wer das Ziel kennt, kann entscheiden. Wer entscheidet, findet Ruhe.
Wer Ruhe findet, ist sicher. Wer sicher ist, kann überlegen. Wer überlegt, kann verbessern.

- Konfuzius -
► Text zeigen

Antworten