Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->

Liebe Fories, liebe Interessierte,

seit 1.8.2019 gibt es Änderungen im Forum. Es ist nur noch teilweise öffentlich zugänglich. Ohne Anmeldung können nur die Rubriken "Informationen", "Neue Teilnehmer" sowie "Erfahrungsberichte" gelesen werden.

Die anderen Rubriken sind nur noch für registrierte Mitglieder einsehbar. Dazu gehört auch der Bereich "Ausschleichen von Psychopharmaka" mit Dokumentation der einzelnen Verläufe (Tagebücher) zum Absetzen von Antidepressiva, Neuroleptika und Benzodiazepinen. Hier findet Ihr alle Neuerungen und Änderungen. Hier steht alles Wichtige für noch nicht registrierte Interessierte.

Wir sind ein Selbsthilfeforum. Wer sich registriert, um einen eigenen Thread zu eröffnen, entscheidet sich auch dafür, sich aktiv mit den bereitgestellten Informationen auseinanderzusetzen. Neue Mitglieder bitten wir daher, sich im Rahmen ihrer Möglichkeiten, die Grundlagentexte durchzulesen und anzueignen. Wer nach der Registrierung nur still mitlesen will, ist auch willkommen.

Ein Dankeschön an alle, die sich bereits aktiv in den Erfahrungsaustausch einbringen. Gegenseitige Unterstützung stärkt jede Selbsthilfegruppe.

Euer ADFD-Team

Ilvy08: Trimipramin und Zopiclonentzug

Stell Dich bitte hier vor, wenn Du Probleme mit Psychopharmaka hast, Infos brauchst oder noch nicht weißt, ob Du abdosieren solltest.
:schnecke: Bitte lies unsere Forenregeln, bevor Du Dich registrierst.
Ilvy08
Beiträge: 50
Registriert: Freitag, 02.08.19, 7:26

Re: Ilvy08: Trimipramin und Zopiclonentzug

Beitrag von Ilvy08 » Freitag, 30.08.19, 12:09

Hallo Finchen, hallo an alle anderen,
seitdem ich weiß, dass ich weiterhin Rezepte für das Zopiclon bekomme, habe ich das Trimipramin wieder abgesetzt. Es geht mir einfach besser ohne.
Und die Zopiclon werde ich jetzt ganz langsam ausschleichen.
Ich habe heute einen Antrag für eine Mutter-Kind-Kur gestellt. Bitte drückt mir die Daumen, dass es genehmigt wird!
LG
Ilvy
2008:konnte nicht mehr Schlafen Diagnose :Erschöpfungsdepression: 5 Wochen Klinik
anschließend Behandlung mit 150 mg Trimipramin, Promethazin und 7,5 Zopiclon
Promethazin nach 2 Jahren abgesetzt (kein Unterschied gemerkt)
vor ca. 3 Jahren Trimipramin auf 300mg erhöht wegen Schlafstörungen , Dominal dazu genommen und 15 mg Zopiclon
vor Dominal seit ca. 6 Monaten abgesetzt (keine Veränderung)
seit drei Tagen Trimipramin abgesetzt ( leicht verkürzter Schlaf, tagsüber viel fitter)
Trimipramin kurz wieder eingenommen vielleicht eine Woch,
dann wieder abgesetzt weil es so eine Tagesmüdigkeit verursacht
seit 27.8. 0Trimi 15mg Zopi
seit 30.8. 0Trimi. 7,5 mg Zopi. weniger Schlaf, aber es geht noch.
Dann für ca. 1 Woche 0 Medikamente, leider extreme Schlafstörungen
Ab Ende 09/19 wieder 300 mg Trimi und 15 mg Zopiclon, extreme Tagesmüdigkeit und Erinnerungslücken
26.10. nachts aufgewacht und konnte ganz schwer atmen, Panik, jetzt extreme Panik, dass ich durch die Medikamente einfach aufhöre zu atmen nachts
1.11 1,75× 7,5mg Zopiclon, 300mg Trimipramin
2.11. 1,75× 7,5 mg Zopiclon , 300mg Trimipramin
23.11. 0 Trimipramin, 12 mg Zopi halbwegs
geschlafen ohne Trimipramin, ich freue mich

FineFinchen
Teamunterstützung
Beiträge: 2318
Registriert: Mittwoch, 08.04.15, 17:34

Re: Ilvy08: Trimipramin und Zopiclonentzug

Beitrag von FineFinchen » Freitag, 30.08.19, 13:23

Hallo Ilvy, :-)

ich habe zuerst eine Bitte an Dich :-) - Deine Signatur braucht mehr Details. Schreibe bitte das Datum auf, wann Du das Trimipramin zum ersten Mal abgesetzt hast und nimm bitte auch den genauen Zeitpunkt auf, wann Du es wieder eingenommen hast und wieviel mg. Vielen Dank!

Bitte habe im Hinterkopf, dass Du das Trimipramin jetzt zum zweiten Mal kalt abgesetzt hast und achte gut auf Dich. :hug: Ich hoffe, Du hast noch Trimipramin zu Hause, falls es Dir nicht gut gehen sollte und eine Wiedereindosierung als Option in Erwägung gezogen werden muss.

Für die beantragte Kur drücke ich Dir alle Daumen :-)

Liebe Grüße
Finchen
Wer das Ziel kennt, kann entscheiden. Wer entscheidet, findet Ruhe.
Wer Ruhe findet, ist sicher. Wer sicher ist, kann überlegen. Wer überlegt, kann verbessern.

- Konfuzius -
► Text zeigen

Ilvy08
Beiträge: 50
Registriert: Freitag, 02.08.19, 7:26

Re: Ilvy08: Trimipramin und Zopiclonentzug

Beitrag von Ilvy08 » Freitag, 30.08.19, 18:53

Hallo,
das war so ein ständiges Hin- und Her und ich weiß selbst gar nicht mehr ganz genau, wann ich wiebiel wovon genommen habe.
Trimipramin hab ich noch ganz viel für den “Notfall“.
LG Ilvy
2008:konnte nicht mehr Schlafen Diagnose :Erschöpfungsdepression: 5 Wochen Klinik
anschließend Behandlung mit 150 mg Trimipramin, Promethazin und 7,5 Zopiclon
Promethazin nach 2 Jahren abgesetzt (kein Unterschied gemerkt)
vor ca. 3 Jahren Trimipramin auf 300mg erhöht wegen Schlafstörungen , Dominal dazu genommen und 15 mg Zopiclon
vor Dominal seit ca. 6 Monaten abgesetzt (keine Veränderung)
seit drei Tagen Trimipramin abgesetzt ( leicht verkürzter Schlaf, tagsüber viel fitter)
Trimipramin kurz wieder eingenommen vielleicht eine Woch,
dann wieder abgesetzt weil es so eine Tagesmüdigkeit verursacht
seit 27.8. 0Trimi 15mg Zopi
seit 30.8. 0Trimi. 7,5 mg Zopi. weniger Schlaf, aber es geht noch.
Dann für ca. 1 Woche 0 Medikamente, leider extreme Schlafstörungen
Ab Ende 09/19 wieder 300 mg Trimi und 15 mg Zopiclon, extreme Tagesmüdigkeit und Erinnerungslücken
26.10. nachts aufgewacht und konnte ganz schwer atmen, Panik, jetzt extreme Panik, dass ich durch die Medikamente einfach aufhöre zu atmen nachts
1.11 1,75× 7,5mg Zopiclon, 300mg Trimipramin
2.11. 1,75× 7,5 mg Zopiclon , 300mg Trimipramin
23.11. 0 Trimipramin, 12 mg Zopi halbwegs
geschlafen ohne Trimipramin, ich freue mich

Ilvy08
Beiträge: 50
Registriert: Freitag, 02.08.19, 7:26

Re: Ilvy08: Trimipramin und Zopiclonentzug

Beitrag von Ilvy08 » Montag, 02.09.19, 5:29

Hallo, habe die letze Nacht mit nur einer( also 7,5mg) Zopiclon geschafft. Bin zwar um vier aufgewacht aber dann war ich joggen. Muss eh noch die 20 kg, die ich durch Trimipramin mehr hab, wieder abnehmen.
Bis bald, muss jetzt duschen
Ilvy
2008:konnte nicht mehr Schlafen Diagnose :Erschöpfungsdepression: 5 Wochen Klinik
anschließend Behandlung mit 150 mg Trimipramin, Promethazin und 7,5 Zopiclon
Promethazin nach 2 Jahren abgesetzt (kein Unterschied gemerkt)
vor ca. 3 Jahren Trimipramin auf 300mg erhöht wegen Schlafstörungen , Dominal dazu genommen und 15 mg Zopiclon
vor Dominal seit ca. 6 Monaten abgesetzt (keine Veränderung)
seit drei Tagen Trimipramin abgesetzt ( leicht verkürzter Schlaf, tagsüber viel fitter)
Trimipramin kurz wieder eingenommen vielleicht eine Woch,
dann wieder abgesetzt weil es so eine Tagesmüdigkeit verursacht
seit 27.8. 0Trimi 15mg Zopi
seit 30.8. 0Trimi. 7,5 mg Zopi. weniger Schlaf, aber es geht noch.
Dann für ca. 1 Woche 0 Medikamente, leider extreme Schlafstörungen
Ab Ende 09/19 wieder 300 mg Trimi und 15 mg Zopiclon, extreme Tagesmüdigkeit und Erinnerungslücken
26.10. nachts aufgewacht und konnte ganz schwer atmen, Panik, jetzt extreme Panik, dass ich durch die Medikamente einfach aufhöre zu atmen nachts
1.11 1,75× 7,5mg Zopiclon, 300mg Trimipramin
2.11. 1,75× 7,5 mg Zopiclon , 300mg Trimipramin
23.11. 0 Trimipramin, 12 mg Zopi halbwegs
geschlafen ohne Trimipramin, ich freue mich

lunetta
Teamunterstützung
Beiträge: 3466
Registriert: Montag, 17.08.15, 18:09

Re: Ilvy08: Trimipramin und Zopiclonentzug

Beitrag von lunetta » Montag, 02.09.19, 9:03

Hallo!

Ich würde dir empfehlen nicht so schnell zu re!duzieren!

Du hast um 50% reduziert, das ist quasi schon ein Kaltentzug....

Besser wäre es wenn du kleinschrittig absetzt. Das ZNS ist den Stoff gewöhnt und eun Entzug kann da gehörig reinwirbeln. Man merkt das erst oft verzögert nach ein paar Tagen.

Mach lieber langsamer!

LG
► Text zeigen
.

Towanda
Teamunterstützung
Beiträge: 2468
Registriert: Dienstag, 16.01.18, 18:23

Re: Ilvy08: Trimipramin und Zopiclonentzug

Beitrag von Towanda » Montag, 02.09.19, 9:21

Hallo Ilvy,

ich schließe mich Lunetta an - Du hast vor 4 Tagen Trimipramin wieder abgesetzt und nun Zopi halbiert - das kann gehörig ins Auge gehen.

Kannst Du bitte Deine Signatur nochmal überarbeiten? Es wäre gut, bei Dominal ein Datum dazuzuschreiben, wann Du es abgesetzt hast, vor 6 Monaten ist nicht aussagekräftig. Das selbe bei Trimipramin - seit drei Tagen ist morgen schon wieder anders wie heute - bitte ein Datum dazuschreiben - danke! :)

Gruß, Towanda
► Text zeigen

26.09.19 - 1,95 mg Mirtazapin
24.10.19 - 1,65 mg Mirtazapin
20.11.19 - 1,40 mg Mirtazapin

Weitere Medikamente:
Wegen Fluorchinolone-Schädigung jede Menge NEMs
1 x wöchentlich Mirtazapin C30 5 Globuli
3 x tgl. Thyreoidea comp. 3 Globuli


Wenn eine Schraube locker ist, hat das Leben etwas mehr Spiel.

Ilvy08
Beiträge: 50
Registriert: Freitag, 02.08.19, 7:26

Re: Ilvy08: Trimipramin und Zopiclonentzug

Beitrag von Ilvy08 » Mittwoch, 04.09.19, 18:49

Hallo,
Ich hab mal noch eine Frage. Ich habe durch Trimipramin 22 kg zugenommen.
Habt ihr eure zusätzlichen Kilo nach dem Absetzen wieder verloren? Und ging das von allein?
Gruß Ilvy
2008:konnte nicht mehr Schlafen Diagnose :Erschöpfungsdepression: 5 Wochen Klinik
anschließend Behandlung mit 150 mg Trimipramin, Promethazin und 7,5 Zopiclon
Promethazin nach 2 Jahren abgesetzt (kein Unterschied gemerkt)
vor ca. 3 Jahren Trimipramin auf 300mg erhöht wegen Schlafstörungen , Dominal dazu genommen und 15 mg Zopiclon
vor Dominal seit ca. 6 Monaten abgesetzt (keine Veränderung)
seit drei Tagen Trimipramin abgesetzt ( leicht verkürzter Schlaf, tagsüber viel fitter)
Trimipramin kurz wieder eingenommen vielleicht eine Woch,
dann wieder abgesetzt weil es so eine Tagesmüdigkeit verursacht
seit 27.8. 0Trimi 15mg Zopi
seit 30.8. 0Trimi. 7,5 mg Zopi. weniger Schlaf, aber es geht noch.
Dann für ca. 1 Woche 0 Medikamente, leider extreme Schlafstörungen
Ab Ende 09/19 wieder 300 mg Trimi und 15 mg Zopiclon, extreme Tagesmüdigkeit und Erinnerungslücken
26.10. nachts aufgewacht und konnte ganz schwer atmen, Panik, jetzt extreme Panik, dass ich durch die Medikamente einfach aufhöre zu atmen nachts
1.11 1,75× 7,5mg Zopiclon, 300mg Trimipramin
2.11. 1,75× 7,5 mg Zopiclon , 300mg Trimipramin
23.11. 0 Trimipramin, 12 mg Zopi halbwegs
geschlafen ohne Trimipramin, ich freue mich

Ilvy08
Beiträge: 50
Registriert: Freitag, 02.08.19, 7:26

Re: Ilvy08: Trimipramin und Zopiclonentzug

Beitrag von Ilvy08 » Sonntag, 27.10.19, 6:27

Hallo, hab mich lange nicht hier gemeldet Mein Entzug hat leider gar nicht geklappt und ich bin jetzt wieder bei meiner alten Dosis von 300mg Trimipramin und 15mg Zopiclon. Ich bin so frustriert.
LG ans Forum
2008:konnte nicht mehr Schlafen Diagnose :Erschöpfungsdepression: 5 Wochen Klinik
anschließend Behandlung mit 150 mg Trimipramin, Promethazin und 7,5 Zopiclon
Promethazin nach 2 Jahren abgesetzt (kein Unterschied gemerkt)
vor ca. 3 Jahren Trimipramin auf 300mg erhöht wegen Schlafstörungen , Dominal dazu genommen und 15 mg Zopiclon
vor Dominal seit ca. 6 Monaten abgesetzt (keine Veränderung)
seit drei Tagen Trimipramin abgesetzt ( leicht verkürzter Schlaf, tagsüber viel fitter)
Trimipramin kurz wieder eingenommen vielleicht eine Woch,
dann wieder abgesetzt weil es so eine Tagesmüdigkeit verursacht
seit 27.8. 0Trimi 15mg Zopi
seit 30.8. 0Trimi. 7,5 mg Zopi. weniger Schlaf, aber es geht noch.
Dann für ca. 1 Woche 0 Medikamente, leider extreme Schlafstörungen
Ab Ende 09/19 wieder 300 mg Trimi und 15 mg Zopiclon, extreme Tagesmüdigkeit und Erinnerungslücken
26.10. nachts aufgewacht und konnte ganz schwer atmen, Panik, jetzt extreme Panik, dass ich durch die Medikamente einfach aufhöre zu atmen nachts
1.11 1,75× 7,5mg Zopiclon, 300mg Trimipramin
2.11. 1,75× 7,5 mg Zopiclon , 300mg Trimipramin
23.11. 0 Trimipramin, 12 mg Zopi halbwegs
geschlafen ohne Trimipramin, ich freue mich

Clarissa
Beiträge: 3181
Registriert: Sonntag, 24.08.14, 18:37

Re: Ilvy08: Trimipramin und Zopiclonentzug

Beitrag von Clarissa » Sonntag, 27.10.19, 6:40

Hallo, Ilvy.

Das ist ja traurig! Ist halt sauschwer.

Was ist denn nun Dein Plan?

Alles Gute und VG von Clarissa.
früher als sleepless2014 im Forum unterwegs gewesen, aber nicht mehr schlaflos :party2:
inzwischen 65 Jahre alt.

seit Mai 2015 EU-berentet letztlich wegen der Entzugs/PP-Problematik, auch wenn die offiziellen Diagnosen anders lauteten :wink:

los ging alles mit lebenslangen Schlafproblemen, die sich in Lebenskrisen mit depressiven Episoden verstärkten

leidvolle Erfahrungen mit Elektro"heil"krampftherapie und ziemlich allen AD, zahlreichen NL und anderen Psychopharmaka wie z.B. Pregabalin, Carbamazepin, Valproat, Johanniskraut, leider auch Diazepam und Zolpidem (von letzteren beiden abhängig geworden) und dem Absetzen; reichlich Erfahrungen auch mit Psychotherapien

Diazepam-frei seit November 2013, Zolpidem-frei seit Mitte April 2014, ohne jegliche Psychopharmaka seit September 2014 (zuletzt das "deckelnde" NL Dominal forte abgesetzt nach raschem Abdosieren)

Inzwischen fast 5 Jahre frei von Medikamenten.
NR, keinerlei Alkohol und kaum Koffein, weil alles triggert.
"Reizarmes" Leben einschließlich Ernährung, soweit sich das machen lässt. Streßvermeidung!

Leider nicht symptomfrei :( .

Ilvy08
Beiträge: 50
Registriert: Freitag, 02.08.19, 7:26

Re: Ilvy08: Trimipramin und Zopiclonentzug

Beitrag von Ilvy08 » Sonntag, 27.10.19, 7:12

Hallo Clarissa,
mein Plan ist, es nochmal zu versuchen. Ich will unbedingt weg von dem Zeug. Ich muss jetzt noch vier Wochen arbeiten, dann fahre ich zur Mutterkindkur und danach habe ichnoch 3,5 Wochen frei. Ich will auf jeden Fall diese Zeit nutzen um frei von den Medis zu werden. Ich werde erst das Zopi weglassen. Das hab ich auch nicht mehr zu Hause. Wenn ich es zu Hause habe, dann nehme ich es auch. Bin echt süchtig, glaube ich.
LG Ilvy
2008:konnte nicht mehr Schlafen Diagnose :Erschöpfungsdepression: 5 Wochen Klinik
anschließend Behandlung mit 150 mg Trimipramin, Promethazin und 7,5 Zopiclon
Promethazin nach 2 Jahren abgesetzt (kein Unterschied gemerkt)
vor ca. 3 Jahren Trimipramin auf 300mg erhöht wegen Schlafstörungen , Dominal dazu genommen und 15 mg Zopiclon
vor Dominal seit ca. 6 Monaten abgesetzt (keine Veränderung)
seit drei Tagen Trimipramin abgesetzt ( leicht verkürzter Schlaf, tagsüber viel fitter)
Trimipramin kurz wieder eingenommen vielleicht eine Woch,
dann wieder abgesetzt weil es so eine Tagesmüdigkeit verursacht
seit 27.8. 0Trimi 15mg Zopi
seit 30.8. 0Trimi. 7,5 mg Zopi. weniger Schlaf, aber es geht noch.
Dann für ca. 1 Woche 0 Medikamente, leider extreme Schlafstörungen
Ab Ende 09/19 wieder 300 mg Trimi und 15 mg Zopiclon, extreme Tagesmüdigkeit und Erinnerungslücken
26.10. nachts aufgewacht und konnte ganz schwer atmen, Panik, jetzt extreme Panik, dass ich durch die Medikamente einfach aufhöre zu atmen nachts
1.11 1,75× 7,5mg Zopiclon, 300mg Trimipramin
2.11. 1,75× 7,5 mg Zopiclon , 300mg Trimipramin
23.11. 0 Trimipramin, 12 mg Zopi halbwegs
geschlafen ohne Trimipramin, ich freue mich

Ilvy08
Beiträge: 50
Registriert: Freitag, 02.08.19, 7:26

Re: Ilvy08: Trimipramin und Zopiclonentzug

Beitrag von Ilvy08 » Sonntag, 27.10.19, 9:19

Hallo,
was ich noch erklären muss, ist, dass ich gestern nacht aufgewacht bin und nicht so richtig atmen konnte und voll Panik hatte, dass ich ersticke. Das kommt bestimmt von den Medikamenten. Ich will sie daher nicht mehr nehmen, weul ich Angst habe, abends die Tabletten zu nehmen und dann nicht mehr aufzuwachen. Sowas hatte ich noch nie. Bisher war es nur immer so, dass ich schnell eingeschlafen bin und dann auch durch nichts zu wecken war. Und oft haben mein Mann oder meine Tochter irgendwas erzählt waa ich noch gemacht habe aber ich konnte mich gar nicht erinnern. Und jetzt nach der letzten Nacht hab ich erst richtig Angst.
Danke fürs Lesen
Ilvy
2008:konnte nicht mehr Schlafen Diagnose :Erschöpfungsdepression: 5 Wochen Klinik
anschließend Behandlung mit 150 mg Trimipramin, Promethazin und 7,5 Zopiclon
Promethazin nach 2 Jahren abgesetzt (kein Unterschied gemerkt)
vor ca. 3 Jahren Trimipramin auf 300mg erhöht wegen Schlafstörungen , Dominal dazu genommen und 15 mg Zopiclon
vor Dominal seit ca. 6 Monaten abgesetzt (keine Veränderung)
seit drei Tagen Trimipramin abgesetzt ( leicht verkürzter Schlaf, tagsüber viel fitter)
Trimipramin kurz wieder eingenommen vielleicht eine Woch,
dann wieder abgesetzt weil es so eine Tagesmüdigkeit verursacht
seit 27.8. 0Trimi 15mg Zopi
seit 30.8. 0Trimi. 7,5 mg Zopi. weniger Schlaf, aber es geht noch.
Dann für ca. 1 Woche 0 Medikamente, leider extreme Schlafstörungen
Ab Ende 09/19 wieder 300 mg Trimi und 15 mg Zopiclon, extreme Tagesmüdigkeit und Erinnerungslücken
26.10. nachts aufgewacht und konnte ganz schwer atmen, Panik, jetzt extreme Panik, dass ich durch die Medikamente einfach aufhöre zu atmen nachts
1.11 1,75× 7,5mg Zopiclon, 300mg Trimipramin
2.11. 1,75× 7,5 mg Zopiclon , 300mg Trimipramin
23.11. 0 Trimipramin, 12 mg Zopi halbwegs
geschlafen ohne Trimipramin, ich freue mich

Towanda
Teamunterstützung
Beiträge: 2468
Registriert: Dienstag, 16.01.18, 18:23

Re: Ilvy08: Trimipramin und Zopiclonentzug

Beitrag von Towanda » Sonntag, 27.10.19, 9:25

Hallo Ilvy,

wie Du ja bei Deinen letzten Versuchen, die ja noch nicht lange her sind, bemerkt hast, ist es völlig utopisch, in 6-8 Wochen medikamentenfrei zu werden. 300 mg Trimipramin und 15 mg Zopiclon sind hohe Dosen, die über Jahre ausgeschlichen gehören. Alles andere wird im gleichen Desaster münden, das Du ja schon zweimal erlebt hast.

Wie man vernünftig absetzt kannst Du im Begrüßungspost vom 20.8. am Anfang dieses Threads nachlesen - da hat Dir Finchen die Infos zu ADs und Benzos (Zopiclon) verlinkt. Bitte beschäftige Dich eingehend damit, dann kann ein Entzug auch gelingen.

Es sollte niemals an zwei Schrauben gleichzeitig gedreht werde, also immer nur ein Mittel reduzieren.

Kannst Du bitte Deine Signatur aktualisieren und auch über die Zeit aktuell halten? Danke!

Gruß, Towanda
► Text zeigen

26.09.19 - 1,95 mg Mirtazapin
24.10.19 - 1,65 mg Mirtazapin
20.11.19 - 1,40 mg Mirtazapin

Weitere Medikamente:
Wegen Fluorchinolone-Schädigung jede Menge NEMs
1 x wöchentlich Mirtazapin C30 5 Globuli
3 x tgl. Thyreoidea comp. 3 Globuli


Wenn eine Schraube locker ist, hat das Leben etwas mehr Spiel.

Clarissa
Beiträge: 3181
Registriert: Sonntag, 24.08.14, 18:37

Re: Ilvy08: Trimipramin und Zopiclonentzug

Beitrag von Clarissa » Sonntag, 27.10.19, 9:53

Hallo, Ilvy.

PP-Absetzen ist tatsächlich ein Prozeß, der nicht in einigen Wochen ausgestanden ist. Es ist leider nicht alles vorbei und gut, wenn die Null erreicht ist. Du mußt richtig Kraft und Geduld aufbringen.

Diese Erinnerungslücken sind typisch für die Z-Substanzen. Dann noch in Kombination mit einem AD ... unheimlich.

Jedenfalls hoffe ich, Du findest einen guten Weg und hast Erfolg.

Alles Gute und VG von Clarissa.
früher als sleepless2014 im Forum unterwegs gewesen, aber nicht mehr schlaflos :party2:
inzwischen 65 Jahre alt.

seit Mai 2015 EU-berentet letztlich wegen der Entzugs/PP-Problematik, auch wenn die offiziellen Diagnosen anders lauteten :wink:

los ging alles mit lebenslangen Schlafproblemen, die sich in Lebenskrisen mit depressiven Episoden verstärkten

leidvolle Erfahrungen mit Elektro"heil"krampftherapie und ziemlich allen AD, zahlreichen NL und anderen Psychopharmaka wie z.B. Pregabalin, Carbamazepin, Valproat, Johanniskraut, leider auch Diazepam und Zolpidem (von letzteren beiden abhängig geworden) und dem Absetzen; reichlich Erfahrungen auch mit Psychotherapien

Diazepam-frei seit November 2013, Zolpidem-frei seit Mitte April 2014, ohne jegliche Psychopharmaka seit September 2014 (zuletzt das "deckelnde" NL Dominal forte abgesetzt nach raschem Abdosieren)

Inzwischen fast 5 Jahre frei von Medikamenten.
NR, keinerlei Alkohol und kaum Koffein, weil alles triggert.
"Reizarmes" Leben einschließlich Ernährung, soweit sich das machen lässt. Streßvermeidung!

Leider nicht symptomfrei :( .

Ilvy08
Beiträge: 50
Registriert: Freitag, 02.08.19, 7:26

Re: Ilvy08: Trimipramin und Zopiclonentzug

Beitrag von Ilvy08 » Sonntag, 27.10.19, 10:06

Hallo Clarissa und Towanda,

danke für eure Antworten.
Wie kann ich meine Signatur ergänzen. Ich komme irgendwie in das Feld nicht rein.

Ja, es ist sehr unheimlich. Und die Atmungsstörung heute Nacht macht mir extrem Panik vor den Medikamenten. Gruselig.
ILG
Ilvy
2008:konnte nicht mehr Schlafen Diagnose :Erschöpfungsdepression: 5 Wochen Klinik
anschließend Behandlung mit 150 mg Trimipramin, Promethazin und 7,5 Zopiclon
Promethazin nach 2 Jahren abgesetzt (kein Unterschied gemerkt)
vor ca. 3 Jahren Trimipramin auf 300mg erhöht wegen Schlafstörungen , Dominal dazu genommen und 15 mg Zopiclon
vor Dominal seit ca. 6 Monaten abgesetzt (keine Veränderung)
seit drei Tagen Trimipramin abgesetzt ( leicht verkürzter Schlaf, tagsüber viel fitter)
Trimipramin kurz wieder eingenommen vielleicht eine Woch,
dann wieder abgesetzt weil es so eine Tagesmüdigkeit verursacht
seit 27.8. 0Trimi 15mg Zopi
seit 30.8. 0Trimi. 7,5 mg Zopi. weniger Schlaf, aber es geht noch.
Dann für ca. 1 Woche 0 Medikamente, leider extreme Schlafstörungen
Ab Ende 09/19 wieder 300 mg Trimi und 15 mg Zopiclon, extreme Tagesmüdigkeit und Erinnerungslücken
26.10. nachts aufgewacht und konnte ganz schwer atmen, Panik, jetzt extreme Panik, dass ich durch die Medikamente einfach aufhöre zu atmen nachts
1.11 1,75× 7,5mg Zopiclon, 300mg Trimipramin
2.11. 1,75× 7,5 mg Zopiclon , 300mg Trimipramin
23.11. 0 Trimipramin, 12 mg Zopi halbwegs
geschlafen ohne Trimipramin, ich freue mich

Towanda
Teamunterstützung
Beiträge: 2468
Registriert: Dienstag, 16.01.18, 18:23

Re: Ilvy08: Trimipramin und Zopiclonentzug

Beitrag von Towanda » Sonntag, 27.10.19, 10:18

Hallo Ilvy,

oben rechts auf Deinen Namen klicken, persönlicher Bereich - Profil - Signatur ändern.

Dazu gibt es einen Link im Begrüßungsbeitrag und auch oben rechts über die Suchfunktion läßt sich sowas finden.
Des Weiteren haben wir hier einen "Was finde ich wo im Forum" - Thread, da findet man so ziemlich alles: https://adfd.org/austausch/viewtopic.ph ... 03#p313303

Gruß, Towanda
► Text zeigen

26.09.19 - 1,95 mg Mirtazapin
24.10.19 - 1,65 mg Mirtazapin
20.11.19 - 1,40 mg Mirtazapin

Weitere Medikamente:
Wegen Fluorchinolone-Schädigung jede Menge NEMs
1 x wöchentlich Mirtazapin C30 5 Globuli
3 x tgl. Thyreoidea comp. 3 Globuli


Wenn eine Schraube locker ist, hat das Leben etwas mehr Spiel.

Ilvy08
Beiträge: 50
Registriert: Freitag, 02.08.19, 7:26

Re: Ilvy08: Trimipramin und Zopiclonentzug

Beitrag von Ilvy08 » Sonntag, 27.10.19, 10:22

Hallo,
ich hab es geschafft, danke!
LG Ilvy
2008:konnte nicht mehr Schlafen Diagnose :Erschöpfungsdepression: 5 Wochen Klinik
anschließend Behandlung mit 150 mg Trimipramin, Promethazin und 7,5 Zopiclon
Promethazin nach 2 Jahren abgesetzt (kein Unterschied gemerkt)
vor ca. 3 Jahren Trimipramin auf 300mg erhöht wegen Schlafstörungen , Dominal dazu genommen und 15 mg Zopiclon
vor Dominal seit ca. 6 Monaten abgesetzt (keine Veränderung)
seit drei Tagen Trimipramin abgesetzt ( leicht verkürzter Schlaf, tagsüber viel fitter)
Trimipramin kurz wieder eingenommen vielleicht eine Woch,
dann wieder abgesetzt weil es so eine Tagesmüdigkeit verursacht
seit 27.8. 0Trimi 15mg Zopi
seit 30.8. 0Trimi. 7,5 mg Zopi. weniger Schlaf, aber es geht noch.
Dann für ca. 1 Woche 0 Medikamente, leider extreme Schlafstörungen
Ab Ende 09/19 wieder 300 mg Trimi und 15 mg Zopiclon, extreme Tagesmüdigkeit und Erinnerungslücken
26.10. nachts aufgewacht und konnte ganz schwer atmen, Panik, jetzt extreme Panik, dass ich durch die Medikamente einfach aufhöre zu atmen nachts
1.11 1,75× 7,5mg Zopiclon, 300mg Trimipramin
2.11. 1,75× 7,5 mg Zopiclon , 300mg Trimipramin
23.11. 0 Trimipramin, 12 mg Zopi halbwegs
geschlafen ohne Trimipramin, ich freue mich

FineFinchen
Teamunterstützung
Beiträge: 2318
Registriert: Mittwoch, 08.04.15, 17:34

Re: Ilvy08: Trimipramin und Zopiclonentzug

Beitrag von FineFinchen » Sonntag, 27.10.19, 15:48

Hallo Ilvy,

wie kommt es eigentlich , dass Du so viel Trimipramin und Zopiclon nimmst? Wurden Dir das so vom Arzt verschrieben?

Viele Grüße
Finchen
Wer das Ziel kennt, kann entscheiden. Wer entscheidet, findet Ruhe.
Wer Ruhe findet, ist sicher. Wer sicher ist, kann überlegen. Wer überlegt, kann verbessern.

- Konfuzius -
► Text zeigen

Ilvy08
Beiträge: 50
Registriert: Freitag, 02.08.19, 7:26

Re: Ilvy08: Trimipramin und Zopiclonentzug

Beitrag von Ilvy08 » Sonntag, 27.10.19, 16:08

Hallo Finchen,
ursprünglich wurden mir mal 150 mg Trimipramin und 7,5 mg Zopiclon verschrieben. Irgendwie ist die Wirkung dann geringer geworden, ich konnte schlechter schlafen und seit ungefähr 2 Jahren nehme ich es jetzt so.
Ich weiß, es ist zu viel. Aber ich komme irgendwie gar nicht klar, wenn ich zu wenig schlafe. Außerdem bekomme ich immer Migräne, wenn ich schlecht schlafe. Und wenn ich Migräne habe, schlafe ich erst recht nicht.
LG
Ilvy
2008:konnte nicht mehr Schlafen Diagnose :Erschöpfungsdepression: 5 Wochen Klinik
anschließend Behandlung mit 150 mg Trimipramin, Promethazin und 7,5 Zopiclon
Promethazin nach 2 Jahren abgesetzt (kein Unterschied gemerkt)
vor ca. 3 Jahren Trimipramin auf 300mg erhöht wegen Schlafstörungen , Dominal dazu genommen und 15 mg Zopiclon
vor Dominal seit ca. 6 Monaten abgesetzt (keine Veränderung)
seit drei Tagen Trimipramin abgesetzt ( leicht verkürzter Schlaf, tagsüber viel fitter)
Trimipramin kurz wieder eingenommen vielleicht eine Woch,
dann wieder abgesetzt weil es so eine Tagesmüdigkeit verursacht
seit 27.8. 0Trimi 15mg Zopi
seit 30.8. 0Trimi. 7,5 mg Zopi. weniger Schlaf, aber es geht noch.
Dann für ca. 1 Woche 0 Medikamente, leider extreme Schlafstörungen
Ab Ende 09/19 wieder 300 mg Trimi und 15 mg Zopiclon, extreme Tagesmüdigkeit und Erinnerungslücken
26.10. nachts aufgewacht und konnte ganz schwer atmen, Panik, jetzt extreme Panik, dass ich durch die Medikamente einfach aufhöre zu atmen nachts
1.11 1,75× 7,5mg Zopiclon, 300mg Trimipramin
2.11. 1,75× 7,5 mg Zopiclon , 300mg Trimipramin
23.11. 0 Trimipramin, 12 mg Zopi halbwegs
geschlafen ohne Trimipramin, ich freue mich

FineFinchen
Teamunterstützung
Beiträge: 2318
Registriert: Mittwoch, 08.04.15, 17:34

Re: Ilvy08: Trimipramin und Zopiclonentzug

Beitrag von FineFinchen » Sonntag, 27.10.19, 17:48

Hallo Ilvy,

hast Du schon unseren Schlaf-Thread entdeckt? Hier ist der Link dazu: https://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=57&t=9278

An den Gedanken, dass Du im Entzug weniger schlafen wirst, solltest Du Dich aber gewöhnen. Umso wichtiger, dass Du andere Lösungen für Dich findest, um dennoch zur Ruhe zu kommen.

Viele Grüße
Finchen
Wer das Ziel kennt, kann entscheiden. Wer entscheidet, findet Ruhe.
Wer Ruhe findet, ist sicher. Wer sicher ist, kann überlegen. Wer überlegt, kann verbessern.

- Konfuzius -
► Text zeigen

Ilvy08
Beiträge: 50
Registriert: Freitag, 02.08.19, 7:26

Re: Ilvy08: Trimipramin und Zopiclonentzug

Beitrag von Ilvy08 » Sonntag, 27.10.19, 18:05

Hallo,
ja, ich werd mich wohl damit abfinden müssen.
Danke dür den Link.
LG
2008:konnte nicht mehr Schlafen Diagnose :Erschöpfungsdepression: 5 Wochen Klinik
anschließend Behandlung mit 150 mg Trimipramin, Promethazin und 7,5 Zopiclon
Promethazin nach 2 Jahren abgesetzt (kein Unterschied gemerkt)
vor ca. 3 Jahren Trimipramin auf 300mg erhöht wegen Schlafstörungen , Dominal dazu genommen und 15 mg Zopiclon
vor Dominal seit ca. 6 Monaten abgesetzt (keine Veränderung)
seit drei Tagen Trimipramin abgesetzt ( leicht verkürzter Schlaf, tagsüber viel fitter)
Trimipramin kurz wieder eingenommen vielleicht eine Woch,
dann wieder abgesetzt weil es so eine Tagesmüdigkeit verursacht
seit 27.8. 0Trimi 15mg Zopi
seit 30.8. 0Trimi. 7,5 mg Zopi. weniger Schlaf, aber es geht noch.
Dann für ca. 1 Woche 0 Medikamente, leider extreme Schlafstörungen
Ab Ende 09/19 wieder 300 mg Trimi und 15 mg Zopiclon, extreme Tagesmüdigkeit und Erinnerungslücken
26.10. nachts aufgewacht und konnte ganz schwer atmen, Panik, jetzt extreme Panik, dass ich durch die Medikamente einfach aufhöre zu atmen nachts
1.11 1,75× 7,5mg Zopiclon, 300mg Trimipramin
2.11. 1,75× 7,5 mg Zopiclon , 300mg Trimipramin
23.11. 0 Trimipramin, 12 mg Zopi halbwegs
geschlafen ohne Trimipramin, ich freue mich

Antworten