Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->

Liebe Fories, liebe Interessierte,

seit 1.8.2019 gibt es Änderungen im Forum. Es ist nur noch teilweise öffentlich zugänglich. Ohne Anmeldung können nur die Rubriken "Informationen", "Neue Teilnehmer" sowie "Erfahrungsberichte" gelesen werden.

Die anderen Rubriken sind nur noch für registrierte Mitglieder einsehbar. Dazu gehört auch der Bereich "Ausschleichen von Psychopharmaka" mit Dokumentation der einzelnen Verläufe (Tagebücher) zum Absetzen von Antidepressiva, Neuroleptika und Benzodiazepinen. Hier findet Ihr alle Neuerungen und Änderungen. Hier steht alles Wichtige für noch nicht registrierte Interessierte.

Wir sind ein Selbsthilfeforum. Wer sich registriert, um einen eigenen Thread zu eröffnen, entscheidet sich auch dafür, sich aktiv mit den bereitgestellten Informationen auseinanderzusetzen. Neue Mitglieder bitten wir daher, sich im Rahmen ihrer Möglichkeiten, die Grundlagentexte durchzulesen und anzueignen. Wer nach der Registrierung nur still mitlesen will, ist auch willkommen.

Ein Dankeschön an alle, die sich bereits aktiv in den Erfahrungsaustausch einbringen. Gegenseitige Unterstützung stärkt jede Selbsthilfegruppe.

Euer ADFD-Team

stede: Mirtazapin Schmelztabletten ausschleichen lassen

Stell Dich bitte hier vor, wenn Du Probleme mit Psychopharmaka hast, Infos brauchst oder noch nicht weißt, ob Du abdosieren solltest.
:schnecke: Bitte lies unsere Forenregeln, bevor Du Dich registrierst.
Antworten
stede
Beiträge: 2
Registriert: Sonntag, 08.09.19, 11:35

stede: Mirtazapin Schmelztabletten ausschleichen lassen

Beitrag von stede » Sonntag, 08.09.19, 17:22

Hallo Liebes Forum,
ich leide an einer Panikstörung und nehme seit März diesen Jahres 15 mg Mirtazapin als Schmelztabletten ein.
Mir geht es auch schon besser und ich habe einen Therapieplatz (Verhaltenstherapie) bekommen was mir auch sehr gut hilft. Seit ca 3 Monaten fahre ich regelmäßig Fahrrad und spiele Tischtennis und merke der Sport tut mir gut!

Nun da es mir insgesamt wieder besser geht möchte ich das Mirta ausschleichen lassen. Im August habe ich es probiert und einfach mal ne halbe Tablette weniger genommen, bekam mir gar nicht so gut :vomit: Hatte Unruhe, wieder kreisende Gedanken und Ängste kamen auch wieder. Hab am gleichen Abend wieder die Normaldosis genommen.

Seit zwei Tagen versuche ich es wieder und habe diesmal mit nem Cuttermesser mir die Tablette geviertelt und 3/4 also 11,25mg eingenommen. Seitdem ist mir flau im Magen, habe zwischendurch Kopfdruck und immer wieder leichte Angstattacken. Ist natürlich als Patient mit Panikstörung nicht so einfach wenn man den ganzen Tag in sich reinhört :? Es gibt aber auch gute Momente, war zB. heute 30km -radfahren und währendessen ging es mir Prima :)

Nun bin ich auf dieses Forum hier gestoßen und habe auch schon einige Beiträger durchgelesen. Gerade die Wasserlösmethode interessiert mich.

Hierzu hätte ich gleich mal ein paar Frage:
1. Kann ich die Mirtazapin Schmelztablette auch im Wasser auflösen und einnehmen. Da die Schmelztablette ja über die Mundschleimhaut wirkt frage ich mich ob die Wirkung auch durch das trinken des Wassers gewährleistet ist? Oder sollte ich das Wasser dann ein bisschen im Mund behalten?
2. Wie viel Wasser sollte ich nehmen? Reichen 50ml? Ich würde dann mit 20% weniger anfangen (also bei 50ml, 10ml weniger) da ich ja seit zwei Tagen schon auf ca 25% weniger war (je nachdem wie mir das teilen mit dem Cuttermesser gelungen ist :D )

Hoffe ihr könnt mir helfen.
Lieben Gruß
stede
Zuletzt geändert von Annanas am Sonntag, 08.09.19, 17:26, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Nutzername im Titel ergänzt , Absätze wegen besserer Lesbarkeit eingefügt
seit 03/2019 Mirtazapin 15mg Schmelztabletten nervöser Unruhen / Angst und Panikstörungen
08.08.2019: 1. Absetzversuch 1/2 Mirtazapin (7,5mg) genommen nächsten Tag Schwindel, Unwohlsein, Angstzustände. Danach wieder 15mg Mirtazapin.
seit 06.09.2019: 2. Absetzversuch 1/4 Tablette weniger (11,25mg) Mirtazapin. Nächste Tag Flaues Gefühl im Magen leichte Angstzustände.
08.09.2019: 10% Regel angewendet 13,5mg Mirta

Towanda
Teamunterstützung
Beiträge: 2497
Registriert: Dienstag, 16.01.18, 18:23

Re: stede: Mirtazapin Schmelztabletten ausschleichen lassen

Beitrag von Towanda » Sonntag, 08.09.19, 17:38

Hallo Stede,

willkommen im ADFD.

Hier zunächst einige wichtige Punkte zum Austausch im Forum:

Das ADFD ist ein Selbsthilfeforum und lebt vom gegenseitigen Austausch von Betroffenen untereinander. Mit der Anmeldung hast du dich für gelebte Selbsthilfe und aktiven Austausch auf der Basis der bereitgestellten Informationen entschieden.

Bitte beachte, dass im Forum keine medizinischen Ratschläge gegeben werden. Du entscheidest dich selbstverantwortlich, ob du etwas von den Erfahrungen anderer Betroffener umsetzen möchtest.

Auch Teammitglieder sind keine medizinischen oder psychologischen "Berater", "Profis", "Fachleute" oder "Experten"! Wie alle anderen Teilnehmer auch, sind sie selbst Betroffene oder Angehörige und beteiligen sich, soweit es ihre Kräfte zulassen, am Austausch und geben Erfahrungen weiter.


Bevor du dich am Austausch beteiligst, lies dich bitte zunächst unbedingt in unsere Grundlageninfos zum Absetzen von Antidepressiva ein: Infoartikel: Ausschleichen von Antidepressiva und Erste Hilfe - Antidepressiva absetzen


Dies hier ist jetzt dein persönlicher Thread. Hier kannst du über deine Erfahrungen mit deinem Absetzverlauf berichten und dich mit anderen darüber austauschen. Du kannst hier auch deine Fragen zu deinem Absetzprozess stellen.


Damit du Rückmeldungen zu deinem Absetzverlauf bekommen kannst, ist es erforderlich, dass du eine Signatur erstellst. Die Anleitung wie das geht und was rein gehört findest Du hier: Signatur erstellen


Erfahrungen mit dem Umgang mit entzugsbedingten Schwierigkeiten/Symptomen findest du in den Bereichen Umgang mit dem Entzug und Gesundheit. Eine Übersicht über ausgewählte Themen findest du unter Was finde ich wo im Forum? Bitte benutze auch die Suchfunktion oben rechts.

Uns ist ein freundlicher, wertschätzender Umgang im Forum sehr wichtig.
Dazu gehört, Beiträge mit einem "hallo" zu beginnen und einem Gruss zu beenden.
Wenn du dich für eine Antwort bedanken möchtest, kannst du auf den Daumen hoch Button rechts oben in dem jeweiligen Beitrag clicken.

Wenn du Kraftausdrücke verwenden willst, benutze dafür bitte den censored smiley, also z.B. sch :censored: Beachte bitte auch unsere Regeln.

Damit die Beiträge besser lesbar sind, füge bitte Absätze und Leerzeilen ein.

Es kann etwas dauern, bis du eine persönliche Antwort auf dein Anliegen bekommst, bitte habe dann etwas Geduld.

Wichtig: Du wirst nicht automatisch darüber informiert, wenn du Antworten in deinem thread bekommst! Wenn du eine Information über mail wünschst musst du das zunächst einstellen.

Dein thread befindet sich aktuell in der Rubrik "Hier bist du richtig". Sobald du im Forum "angekommen" bist, wird er von einem Moderator in die passende Rubrik Antidepressiva absetzen/ Benzodiazepine absetzen/ Neuroleptika absetzen verschoben.

Ich wünsche dir einen guten Austausch im Forum,
liebe Grüsse,
Towanda
► Text zeigen

26.09.19 - 1,95 mg Mirtazapin
24.10.19 - 1,65 mg Mirtazapin
20.11.19 - 1,40 mg Mirtazapin

Weitere Medikamente:
Wegen Fluorchinolone-Schädigung jede Menge NEMs
1 x wöchentlich Mirtazapin C30 5 Globuli
3 x tgl. Thyreoidea comp. 3 Globuli


Wenn eine Schraube locker ist, hat das Leben etwas mehr Spiel.

lunetta
Teamunterstützung
Beiträge: 3471
Registriert: Montag, 17.08.15, 18:09

Re: stede: Mirtazapin Schmelztabletten ausschleichen lassen

Beitrag von lunetta » Sonntag, 08.09.19, 18:31

Hallo und willkommen bei uns!

Ich würde keine 20 % absetzen, sondern maximal 10 %. Das geht mit der Wasserlösemethode und der Dreisatzrechnung gut.

Mirtazapin hat eine lange Halbwertszeit und deshalb kommen viele Absetzsymptome recht zeitversetzt nach einigen Tagen, dafür dann aber meist recht heftig.

Auch wenn du nun 2 Tage lang mehr abgesetzt hast, mach langsam und geh wieder zurück auf 10% weniger, das ist mehr als genug, das ZNS wird auch mit dieser reduzierten Dosis mehr als genug zu tun haben.

Mirtazapin kann tückisch sein, und die Absetzsymptome sind dann sehr unangenehm, wenn man erst mal Unruhe ins S<stem gebracht hat.

Lieber langsam und dafür schonend, als zu schnell und man muß wieder zruückrudern, weil es nicht asuhaltbar ist.

Wenn du von 15 mg 10% absetzt, dann wären das 1,5 mg, und ich würde 100ml Wasser nehmen, die 15 mg drin auflösen, und dann 10 ml verwerfen, 90 ml trinken.
Du mußt das auch nicht länger im Mund behalten, einfach nur trinken.

Man sollte sich ca. 4-6 Wochen zwischen den Absetzschritten Pause gönnen, wenn dann kaum mehr Absetzsymptome sind, kommt der nächste Schritt;)

Und auf diese Art und Berechnung machst du dann weiter.

GLG
► Text zeigen
.

stede
Beiträge: 2
Registriert: Sonntag, 08.09.19, 11:35

Re: stede: Mirtazapin Schmelztabletten ausschleichen lassen

Beitrag von stede » Sonntag, 08.09.19, 19:02

Hallo Lunetta,
vielen Dank für Deine Antwort.
das mit der Halbwertszeit verstehe ich glaube ich noch nicht ganz. Mirtazapin hat soweit ich weis eine Halbwertzeit von 20-40 Stunden müssten dann nach zwei bis drei Tagen nicht die meisten Entzugssymptome auftreten? oder kommen die auch noch später?
Aber da ich schon ein paar Symptome habe werde ich auf jedenfall heute abend die 10% Regel anwenden.
Dann Löse ich heute mal ne Tablette auf. Hoffe es klappt und die Wirkung ist auch durch das
Trinken genauso vorhanden wie durch die Aufnahme über die Mundschleimhaut. Ganz nach dem Motto "Versuch macht Kluch" :wink:

Liebe Grüße
stede
seit 03/2019 Mirtazapin 15mg Schmelztabletten nervöser Unruhen / Angst und Panikstörungen
08.08.2019: 1. Absetzversuch 1/2 Mirtazapin (7,5mg) genommen nächsten Tag Schwindel, Unwohlsein, Angstzustände. Danach wieder 15mg Mirtazapin.
seit 06.09.2019: 2. Absetzversuch 1/4 Tablette weniger (11,25mg) Mirtazapin. Nächste Tag Flaues Gefühl im Magen leichte Angstzustände.
08.09.2019: 10% Regel angewendet 13,5mg Mirta

lunetta
Teamunterstützung
Beiträge: 3471
Registriert: Montag, 17.08.15, 18:09

Re: stede: Mirtazapin Schmelztabletten ausschleichen lassen

Beitrag von lunetta » Sonntag, 08.09.19, 19:18

Hallo!

Ja, die HWZ stimmt, die meisten Symptome treten aber meistens erst noch zeitverzögerter nach 1-2, manchmal auch 3 Wochen verstärkt auf.
Viele von uns setzen Mirta auf, und haben meistens erst nach 2-3 Wochen die meisten Symptome - aber Menschen und Symptome sind verschieden.

Du brauchst dir wegen der Aufnahme, die nun nicht mehr über die Mundschleimhaut erfolgt, keine Angst machen, vielleicht merkst du ein paar Tage, dass es anders anflutet, aber es ist eher so, dass diejenigen eher Probleme haben, die vorher die normale Tablette genommen haben, und dann auf die Wasserlösemethode umstellen, weil es damit schneller anflutet.
Du hast ja schon die Schmerztablette, bist das also gewohnt.

Und mit 10% bist du auf der sicheren Seite und wirst nicht so schlimme Symptome haben.

Wenn es doch zu Symptomen kommt, die dir zu unangenehm sind, dann kannst du auch noch auf 5% oder sogar nur 3% zurückgehen.

Es gibt auch bei uns sehr sensible Menschen, die mit noch kleineren Reduktionsschritten operieren - aber auch Schnecken kommen ans Ziel;)

Wir haben hier sogar einen Schneckenclub;)

Wichtig ist nur, dass du nicht alle paar Tage die Dosis änderst, sondern immer länger schaust, wie es dir geht, und erst dann neu entscheidest, ob du die Dosis änderst.
Zuviele Dosisänderungen in kurzer Zeit reizen das ZNS extrem und sollten verhindert werden.

GLG
► Text zeigen
.

stede
Beiträge: 2
Registriert: Sonntag, 08.09.19, 11:35

Re: stede: Mirtazapin Schmelztabletten ausschleichen lassen

Beitrag von stede » Montag, 09.09.19, 11:50

Hallo,
so habe den Tipp von Lunetta behezigt und die Wasserlösemethode bei den Schmelztabletten gestern Aben ausbrobiert. Hat super funktioniert habe 10% also 10ml (1,5mg) entnommen und es geht mir bis jetzt recht gut außer einem leichten flauen Gefühl im Magen (Danke Lunetta).
Habe mir auch eine Abstetzliste in excel gebastelt, danach wäre ich erst im Januar 2024 fertig. :shock: Oje, dass das so lange dauert hätte ich nicht gedacht. Ist es sinnvoll am Anfang etwas schneller runterzudosieren also vieleicht immer 10% der Ausgansdosis bis ich bei der Hälfte der ursprünglichen Dosis gelandet bin (7,5mg) und dann langsammer runterzugehen?
PS: wenn gewollt kann ich gerne die excel Tabelle zur Verfügung stellen, sie ist allgemeingehalten.

Liebe Grüße
stede
seit 03/2019 Mirtazapin 15mg Schmelztabletten nervöser Unruhen / Angst und Panikstörungen
08.08.2019: 1. Absetzversuch 1/2 Mirtazapin (7,5mg) genommen nächsten Tag Schwindel, Unwohlsein, Angstzustände. Danach wieder 15mg Mirtazapin.
seit 06.09.2019: 2. Absetzversuch 1/4 Tablette weniger (11,25mg) Mirtazapin. Nächste Tag Flaues Gefühl im Magen leichte Angstzustände.
08.09.2019: 10% Regel angewendet 13,5mg Mirta

Ululu
Moderatorenteam
Beiträge: 5451
Registriert: Donnerstag, 04.05.17, 17:43

Re: stede: Mirtazapin Schmelztabletten ausschleichen lassen

Beitrag von Ululu » Montag, 09.09.19, 12:04

Hallo stede,

du nimmst das Mirta ja noch nicht so lange, von der Relation denke ich deshalb, dass es wirklich unverhältnismäßig wäre, jetzt bis 2024 abzusetzen.
:shock:
Gerade in höheren Dosierungen gelingen auch etwas größere Dosissprünge oft noch ganz gut.
Ich denke deshalb schon, dass du es vorerst mit 10 % der Ursprungsmenge sagen kannst.
Ich selbst war anfangs auch etwas schneller unterwegs. :)
Mirtazapin macht beim Avdetzenn sehr häufig Probleme mit dem Magen-Darm-System. :(
Das kannst du wohl klar dem Absetzen zuschreiben.

Ich wünsche dir gute Besserung dafür.

Ach ja, mit Plänen ist das häufig so eine Sache.... :wink:
Oft kommt einem das Leben dabei in die Quere.
Du solltest also auf jeden Fall dein persönliches Empfinden in den Vordergrund stellen und den Plan dann anpassen.
Manchen hilft so ein Plan aber auch, zum Beispiel, um sich vor Augen zu halten, dass die ganze Sache suchen Ende hat und in späteren Phasen auch um zu sehen wie viel man schon geschafft hat.
Hier in deinem Thread darfst du ihn auch gerne vorstellen.

LG Ute
► Text zeigen
7

Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Anikke
Beiträge: 1402
Registriert: Mittwoch, 05.07.17, 7:20

Re: stede: Mirtazapin Schmelztabletten ausschleichen lassen

Beitrag von Anikke » Montag, 09.09.19, 20:18

Hallo stede,
ich habe Mirtazapin nur 4 Monate lang genommen und war 2 Jahre lang mit absetzen beschäftigt.
Ich habe anfangs und auch zum Schluss größere Schritte gemacht als hier geraten. Manchmal hat es sehr gut geklappt, manchmal hatte ich Symptome.
Du kannst schauen wie du die 10% Schritte verträgst und wenn du möchtest, vorsichtig experimentieren ob die Schritte größer sein können.

Liebe grüße

Anikke
► Text zeigen

stede
Beiträge: 2
Registriert: Sonntag, 08.09.19, 11:35

Re: stede: Mirtazapin Schmelztabletten ausschleichen lassen

Beitrag von stede » Dienstag, 10.09.19, 18:00

Hallo,
vielen Dank für Eure Ratschläge! Habe schon ganz leichte Symptome, meistens ein Flaues Gefühl im Magen und meine Grundanspannung ist auch gestiegen. Heutte hatte ich an der Arbeit ne wichtige Sitzung und es ging mir zwischendurch nicht ganz so gut (leichtes Zittern, Schwitzende Hände) aber habe es zugelassen und mir gesagt es kann nichts passieren. Dann gibt es wieder Abschnitte am Tag wo alles TipTop ist und ich Bäume ausreißen kann. Komme aber im großen und ganzen ganz gut zurecht. Glaube der Kopf spielt bei mir hierbei die größte Rolle!
Habe nächste Woche einen Termin mit meinen Hausarzt und werde mit ihm meinen Absetzplan durchsprechen. Außerdem werde ich morgen mit meiner Psychologin drüber sprechen.
Hier mal meine Absetzplanung:


Datum Weniger Menge

08.09.2019 -1,50g 13,50
04.10.2019 -1,50g 12,00
01.11.2019 -1,50g 10,50
29.11.2019 -1,50g 9,00
27.12.2019 -1,50g 7,50
24.01.2020 -1,35g 6,15
21.02.2020 -1,20g 4,95
20.03.2020 -1,05g 3,90
17.04.2020 -0,90g 3,00
15.05.2020 -0,75g 2,25
12.06.2020 -0,62g 1,64
10.07.2020 -0,50g 1,14
07.08.2020 -0,39g 0,75
04.09.2020 -0,30g 0,45
02.10.2020 -0,23g 0,23
30.10.2020 -0,16g 0,06

Lg
Lars
seit 03/2019 Mirtazapin 15mg Schmelztabletten nervöser Unruhen / Angst und Panikstörungen
08.08.2019: 1. Absetzversuch 1/2 Mirtazapin (7,5mg) genommen nächsten Tag Schwindel, Unwohlsein, Angstzustände. Danach wieder 15mg Mirtazapin.
seit 06.09.2019: 2. Absetzversuch 1/4 Tablette weniger (11,25mg) Mirtazapin. Nächste Tag Flaues Gefühl im Magen leichte Angstzustände.
08.09.2019: 10% Regel angewendet 13,5mg Mirta

padma
Moderatorenteam
Beiträge: 19526
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04

Re: stede: Mirtazapin Schmelztabletten ausschleichen lassen

Beitrag von padma » Dienstag, 10.09.19, 18:55

hallo Lars, :)

gut, dass du einigermaßen zurecht kommst.
Ein Absetzplan vorab zu erstellen, ist nicht möglich. Als grobe Orientierungshilfe, okay, aber mehr kann es nicht sein.
Manche können tatsächlich in einem bestimmten Rhytmus reduzieren, die meisten müssen die Schritte jedoch immer wieder neu anpassen.

Das Prinzip, die Schritte immer weiter zu verkleinern, ist schon mal richtig. Wie genau, wird sich im Verlauf rausstellen.

Die meisten Ärzte runzeln die Stirn, wenn man ihnen sagt, dass man so langsam ausschleichen möchte. Lass dich nicht verunsichern, wenn dein Plan abgetan wird.

liebe Grüsse,
padma

liebe Grüsse,
padma

liebe Grüsse,
padma
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen
25.10.2019: 0,01 mg bin auf der Zielgeraden angelangt :D



Neu: Infos rund um Antidepressiva, Absetzen, Umgang mit Entzug
: https://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=18&t=15490


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.


Towanda
Teamunterstützung
Beiträge: 2497
Registriert: Dienstag, 16.01.18, 18:23

Re: stede: Mirtazapin Schmelztabletten ausschleichen lassen

Beitrag von Towanda » Dienstag, 10.09.19, 20:09

Hallo Stede,

ich kann mich Padma nur anschließen - meist macht einem das Leben einen Strich durch den Plan.

Mir ist aufgefallen, daß Deine geplanten Schritte sehr ambitioniert sind. Sie liegen ganz oft im 20 %-Bereich. Ich hoffe, Du scheust Dich nicht, die Schritte an Deinen Zustand anzupassen.

Alles Gute,

Towanda

PS: Ich habe Mirtazapin auch nur 4 Monate genommen und vorher nie PPs genommen.
► Text zeigen

26.09.19 - 1,95 mg Mirtazapin
24.10.19 - 1,65 mg Mirtazapin
20.11.19 - 1,40 mg Mirtazapin

Weitere Medikamente:
Wegen Fluorchinolone-Schädigung jede Menge NEMs
1 x wöchentlich Mirtazapin C30 5 Globuli
3 x tgl. Thyreoidea comp. 3 Globuli


Wenn eine Schraube locker ist, hat das Leben etwas mehr Spiel.

Jamie
Moderatorenteam
Beiträge: 18668
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37

Re: stede: Mirtazapin Schmelztabletten ausschleichen lassen

Beitrag von Jamie » Mittwoch, 11.09.19, 15:12

Hallo Lars :)
Heutte hatte ich an der Arbeit ne wichtige Sitzung und es ging mir zwischendurch nicht ganz so gut (leichtes Zittern, Schwitzende Hände) aber habe es zugelassen und mir gesagt es kann nichts passieren.
Super Einstellung, sehr gut! Das war genau richtig.
Es werden immer wieder Situationen in deinem Leben kommen, die für dich herausfordernd sind; das geht "nicht-angstkranken" genau so wie angstkranken Menschen und da lohnt es sich, sich zum einen mentale Strategien zuzulegen, wie man damit umgehen kann, als auch handfeste "physische", zB einen Antistressball kneten oder ein supersaures Centerschock-Kaugummi kauen als Reizüberlagerung oder daheim dann 15min progressive Muskelentspannung machen oder sich Zettel und Stift nehmen und aufschreiben, was wirklich schief gehen könnte und falls, was man dann tun könnte usw.

Unangenehme Situationen sind -- jo, blöd und unangenehm :roll: , aber nicht tödlich.
Wenn man sich, so banal das auch klingen mag, das immer wieder vergegenwärtigt, können solche Momente dann auch ihren Schrecken verlieren.

Alles Gute
Jamie
...........SIGNATUR...............


Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dies ist kein medizinischer Rat. Besprich Entscheidungen über Deine medizinische Versorgung mit einem sachkundigen Arzt / Therapeuten.



:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): http://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis. Bei dringenden Problemen / Anfragen das Forum betreffend bitte an forenmaster@adfd.org wenden

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

Antworten