Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->
Liebe ADFDler,


wir wünschen euch einen schönen Sommer. Achtet gut auf euch, überlastet euch nicht und denkt daran, dass die Hitze für den Körper nicht leicht ist, gerade im Entzug und/oder wenn man Medikamente nimmt.

Das Team ist weiterhin nur gering besetzt, die Neuanmeldungen nehmen aber weiter zu. Bitte schaut daher gegenseitig gut auf euch. Wenn ihr mögt und könnt, begrüßt gerne Neuankömmlinge, verlinkt die Grundlageninfos oder lasst einfach ein gutes Wort da.

Bist Du neu und weißt nicht, wie du anfangen sollst?

Registriere Dich zunächst und wähle einen Benutzernamen, der mit Deinem echten Namen möglichst wenig zu tun hat, wenn Du anonym bleiben möchtest. Du darfst als Benutzernamen keine Marken- oder Medikamentennamen verwenden. Wenn Du ganz auf Nummer sicher gehen willst, verwende am Besten auch eine Wegwerf-Emailadresse. Wenn Du genaueres wissen möchtest, lies bitte auch unsere Regeln.

Stelle Dich und Dein Anliegen dann in einem neuen Thema vor. Du kannst als neu registrierter erstmal nur im Bereich "Hier bist Du richtig" schreiben. Beachte bitte, dass der Beitrag solange unsichtbar bis jemand aus dem Team ihn freigeschaltet hat. Da wir hier viel zu tun haben, kann das eine Weile dauern.

Hier klicken, um Dich zu registrieren.

Hier klicken, um neues Thema im Bereich "Hier bist Du richtig" zu erstellen".

Bitte lest euch auch zunächst selbst in unsere grundlegende Absetzinfos ein.
Ausführlicher Artikel zu Antidepressiva absetzen
Erste Hilfe - Benzodiazepine absetzen
Erste Hilfe - Neuroleptika absetzen

Das ADFD Team

Baylissas Perspektive auf Bewältigung von Entzug

LenaLena
Beiträge: 510
Registriert: Donnerstag, 30.11.17, 17:07

Re: Baylissas Perspektive auf Bewältigung von Entzug

Beitrag von LenaLena » Mittwoch, 01.08.18, 11:01

Liebe Moderatoren,

ich habe eine Bitte an euch:

Könntet ihr in den Anfangstext / ersten Post oder in die Überschrift oder so einen leuchtenden Hinweis setzen, dass hier in diesem Thread, aber weiter unten, die weiteren Übersetzungen von Baylissas Texten sind?

Ich werde total oft danach gefragt, wo die sind, weil die Leute sie nicht finden.

Ihr könnt dann der Übersicht halber auch gerne diesen Post von mir wieder rausnehmen :)

LG Lena
► Text zeigen

Entzug nach zu raschem Reduzieren seit August 2017

Mir hilft: Omega 3, Vitamin D, histaminarme Ernährung, Passionsblumentropfen + Gaba
Mein Thread: viewtopic.php?t=14041

LenaLena
Beiträge: 510
Registriert: Donnerstag, 30.11.17, 17:07
Hat sich bedankt: 663 Mal
Danksagung erhalten: 1454 Mal

Re: Baylissas Perspektive auf Bewältigung von Entzug

Beitrag von LenaLena » Mittwoch, 01.08.18, 11:12

Sonntags-Ermutigungsnachricht von Baylissa vom 29. Juli 2018:

Please be gentle in the things that you say to yourself. Imagine that you are a vulnerable little child. What would you say to him or her? You would find reassuring things that are calming – that will soothe and induce feelings of safety. This is how you must choose to nurture yourself.

It’s easy to lose perspective when you get caught up in a spiral of anxious thoughts, all of which are just thoughts and are not reality. But they can be powerful and will overwhelm if believed to be true. So today, remember to be kind to yourself. Think of what you would say to that scared child or to a friend you care deeply about and say those things to yourself. It will make a big difference to how you cope.

Sending healing thoughts and wishes,
Baylissa


Übersetzung:
Sei bitte sanft in den Dingen, die du zu dir selbst sagst. Stell dir vor, du bist ein verletzliches kleines Kind. Was würdest du zu ihm sagen? Du würdest beruhigende Dinge sagen - denn das wird Gefühle der Sicherheit hervorrufen und sanft beruhigen.
Das ist die Art, wie du zu dir selbst sein musst.

Es ist leicht, die Perspektive zu verlieren, wenn man sich in einer Spirale ängstlicher Gedanken verfängt, die aber nur Gedanken sind und nicht die Realität! Aber sie können mächtig sein und werden dich überwältigen, wenn du glaubst, dass sie wahr sind. Denke also heute daran, freundlich zu dir selbst zu sein. Denk darüber nach, was du zu einem verängstigten Kind oder zu einem Freund sagen würdest, um den du dich sorgst, und sag diese Dinge zu dir selbst. Es wird einen großen Unterschied machen in der Art, wie du mit all dem umgehst.

Ich sende heilsame Gedanken und Wünsche,
Baylissa

https://baylissa.com/encouragement/ (übersetzt von mir)
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor LenaLena für den Beitrag (Insgesamt 2):
padmaKaenguru70
► Text zeigen

Entzug nach zu raschem Reduzieren seit August 2017

Mir hilft: Omega 3, Vitamin D, histaminarme Ernährung, Passionsblumentropfen + Gaba
Mein Thread: viewtopic.php?t=14041

Murmeline
Team
Beiträge: 12899
Registriert: Sonntag, 11.01.15, 13:50
Hat sich bedankt: 14504 Mal
Danksagung erhalten: 12994 Mal

Re: Baylissas Perspektive auf Bewältigung von Entzug

Beitrag von Murmeline » Mittwoch, 01.08.18, 11:13

Erledigt ✅
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Murmeline für den Beitrag:
LenaLena

Berlin030
Beiträge: 71
Registriert: Donnerstag, 19.10.17, 6:47
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 34 Mal

Re: Baylissas Perspektive auf Bewältigung von Entzug

Beitrag von Berlin030 » Freitag, 03.08.18, 6:58

Hi Lena ,

Danke für die Übersetzung ,wie immer sehr schöne aufbauende Zeilen :party2:

Liebe Grüße :fly:
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Berlin030 für den Beitrag:
LenaLena
Diagnose , Angst u Panikstörung

2000 – 2017 fast regelmäßige Einahme von Benzos .
Dosis immer so um die 10-20 mg diazepam

2000 – 2013 Antidpressiva / Paroxetin und ewig gebraucht es auszuschleichen

Seit 4 jahren kämpfe ich gegen den Benzoteufel und das ist mein 4 Versuch davon weg zu kommen !!

Ich hab 2 Langzeit Therapien in den letzten 4 Jahre , a 4 Monate hinter mir und etliche Entgiftungen stationär (kontraproduktiv) was alles nix gebracht hatte , immer wieder rückfällig geworden .

Seit 26.07.17 Benzofrei

Heute Donnerstag der 19.10.17 beginnt der 4 Monat ,jeder Tag ist ein Alptraum , gerade so auszuhalten :(
13 Woche benzofrei und jeden Tag grüßt das Murmeltier —(

Heute ist der 01.12 und nix ist besser oder anders , willkommen in der Hölle —(

Heute ist der 02.01.18 keine Besserung , schlimmsten sind die dauer Kofschmerzen :censored:

23 Wochen benzofrei

Heute ist der 13.02.18 Nix ist besser , jeden Tag grüßt das Murmeltier mit spannungskopfschmerzen

28 Wochen benzofrei

Heute ist der 15.03.18 und ich befinde mich seit 8 Monaten in der Hölle —(

Das gute ich bin 32 Wochen benzofrei , aber der Lohn kann nicht sein das mein Lebrn kein Sinn mehr hat und ich dahin wegtiere .

Heute ist der 28.04.18

40 Wochen benzofrei

Täglich grüßt das Murmeltier, nix ist besser , keine Fenster groß alles wie gehabt

Die Hoffnung auf Heilung schwindet :frust:

Heute ist der 02.08-18 genau ein Jahr benzofrei

Grund zum feiern gibt es nicht , allle symthome noch vorhanden , besonders der Dauer Kopfschmerz.

Was soll’s , manchen gehts noch schlechter , weiter kämpfen :


Meine Hauptprobleme sind ,
– permanente Monster Kopfschmerzen
– muskuläre Probleme / steifer Nacken usw
– Schlafstörungen mit frühem aufwachen
– unbegründete Angstzustände und noch viel ..........mehr —(

Antworten