Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->

Liebe ADFDler,

die Organisation des Forums durch das Team ist weiterhin eingeschränkt.

Danke an alle die sich im Rahmen der gegenseitige Selbshilfe einbringen. Bitte schaut weiter gut auf euch und unterstützt euch aktiv untereinander mit euren Erfahrungen oder Hinweisen auf lesenswerte Threads. Wenn ihr mögt und könnt, begrüßt gerne Neuankömmlinge, verlinkt die Grundlageninfos oder lasst einfach ein gutes Wort da.

Bist Du neu und weißt nicht, wie du anfangen sollst?

Registriere Dich zunächst und wähle einen Benutzernamen, der mit Deinem echten Namen möglichst wenig zu tun hat, wenn Du anonym bleiben möchtest. Du darfst als Benutzernamen keine Marken- oder Medikamentennamen verwenden. Wenn Du ganz auf Nummer sicher gehen willst, verwende am Besten auch eine Wegwerf-Emailadresse. Wenn Du genaueres wissen möchtest, lies bitte auch unsere Regeln.

Stelle Dich und Dein Anliegen dann in einem neuen Thema vor. Du kannst als neu registrierter erstmal nur im Bereich "Hier bist Du richtig" schreiben. Beachte bitte, dass der Beitrag solange unsichtbar bis jemand aus dem Team ihn freigeschaltet hat. Da wir hier viel zu tun haben, kann das eine Weile dauern.

Hier klicken, um Dich zu registrieren.

Hier klicken, um neues Thema im Bereich "Hier bist Du richtig" zu erstellen".

Bitte lest euch auch zunächst selbst in unsere grundlegende Absetzinfos ein.
Ausführlicher Artikel zu Antidepressiva absetzen
Erste Hilfe - Benzodiazepine absetzen
Erste Hilfe - Neuroleptika absetzen

Das ADFD Team

Abnehmen

Das Absetzen von Psychopharmaka bedeutet oft eine Herausforderung für Körper und Seele. Bestimmte Beschwerden können verstärkt werden oder auch erstmals auftreten. Hier finden sich Infos und Diskussionen zu entzugsbedingten Gesundheitsthemen.
Towanda1
Beiträge: 347
Registriert: Dienstag, 16.01.18, 18:23
Hat sich bedankt: 225 Mal
Danksagung erhalten: 602 Mal

Re: Abnehmen

Beitrag von Towanda1 » Samstag, 04.08.18, 19:49

Hallo,

ich habe am Anfang der Einnahme von Mirtazapin auch zugenommen. Um das zu stoppen und auch um meinen Körper zur Selbstheilung (Fluorchinolone) anzuregen, habe ich mit Intervallfasten angefangen. Ich esse von 12 Uhr bis 20 Uhr und faste von 20 Uhr bis 12 Uhr am nächsten Tag, dieser Rhythmus passt am besten in unseren Tagesablauf, da ich abends warm koche. Nach ein paar Tagen Eingewöhnung geht das sehr gut, ich lasse nur das Frühstück weg und kann mein Gewicht halten, ohne auf etwas verzichten zu müssen - im Verzicht bin ich nämlich gar nicht gut ..... 8-)

LG Towanda
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Towanda1 für den Beitrag:
Kaenguru70
► Text zeigen
11.02.18 - 22,50 mg Mirtazapin - Zustand stabilisiert sich, NW: leichte Muskel- und Gelenkschmerzen,
aber gut auszuhalten, hin und wieder Kribbelbeine
19.02.18 - Psychiatertermin - bei 22,5 mg bleiben
29.03.18 - 18,75 Mirtazapin
07.04.18 - wegen Gewichtszunahme Intervallfasten begonnen
14.05.18 - Psychiatertermin - Kribbelbeine sind schlimmer geworden, Empfehlung: Mirtazapin auf 15 mg reduzieren
22.05.18 - 15,00 mg Mirtazapin - 3 Tage später leichte Stimmungsschwankungen, 1 x Drehschwindel,
insgesamt nicht so stabil, Tagesschwankungen, aber auszuhalten
26.06.18 - 5 Glob. Ciprofloxacin C30 einmal wöchentlich
30.06.18 - 13,50 mg Mirtazapin - Wasserlösmethode
01.07.18 - 13,50 mg Mirtazapin - Umstieg auf Feinwaage und Nagelfeile :D
03.08.18 - 12,00 mg Mirtazapin
09.09.18 - 10,80 mg Mirtazapin

Weitere Medikamente:
Wegen Fluorchinolone-Schädigung jede Menge NEMs
1 x wöchentlich Ciprofloxacin C30 5 Globuli
1 x tgl. Thyreoidea comp. 5 Globuli


Ich bin nicht auf der Welt, um so zu sein, wie andere mich haben wollen

Guglhupf
Beiträge: 335
Registriert: Sonntag, 23.07.17, 14:26

Re: Abnehmen

Beitrag von Guglhupf » Samstag, 04.08.18, 22:03

Hallo

was mir aufgefallen ist, dass der Stoffwechsel unter Einnahme von AD völlig zum Erliegen kam, lief alles nur auf Sparflamme und so kamen bei mir kombiniert mit Dauerhunger auch 12kg rauf.

Jetzt kommt alles langsam wieder in Schwung, ich bewege mich lieber und abends kreisen die Gedanken nicht unendlich ums Essen. Das war zeitweise wie ein Zwang. Ich esse jetzt tagsüber was ich mag (nur 2 Mahlzeiten) und abends nichts mehr. Wenn ich mich beim Essen auch einhalte kann ich Gewicht reduzieren, wenn ich esse was ich will und nur die Abendmahlzeit weglasse, kann ich es zumindest halten.

Aber ich fühle mich wohler und nicht mehr so furchtbar träge und leblos.

LG Anna
Meine Signatur
► Text zeigen
- Ergänzend seit 2016: 1/2 Pkg Magnosolv pro Tag, spürbare Entspannung bei Herz und allgemeiner Muskulatur
- Passionsblumentee zur Milderung entzugsbedingter NW
- Mönchspfeffer
- reines Lavendelöl

"Der Optimist hat nicht weniger oft unrecht als der Pessimist, aber er lebt froher."

Katharina
Beiträge: 5695
Registriert: Samstag, 28.08.04, 22:24
Hat sich bedankt: 6630 Mal
Danksagung erhalten: 5787 Mal

Re: Abnehmen

Beitrag von Katharina » Sonntag, 05.08.18, 9:43

Hallo !

Mit AD Escitalopram hat bei mir erstmalig eine Gewichtszunahme begonnen, ich war zeitlebens untergewichtig. Max 57 /173
eher 52 und ich habe davor sehr viel gegessen warm regelmäßig.

Mit AD und kaum essen bis zu 86kilo.

Ohne und nach AD in Benzo Entzug jetzt aus 69Kilo.

Verliert den Mut nicht.

Grüße,
Katharina
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Katharina für den Beitrag (Insgesamt 2):
Kaenguru70Ululu 69
► Text zeigen

Anjalena
Beiträge: 6
Registriert: Donnerstag, 26.07.18, 21:37
Hat sich bedankt: 27 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal

Re: Abnehmen

Beitrag von Anjalena » Sonntag, 16.09.18, 16:42

Hallo,

ich habe über die Jahre mit den Psychopharmaka, 50 kilo zugenommen. Worüber ich sehr sehr traurig bin.
Jahr für Jahr ging das Gewicht hoch!!

Ich habe jetzt im Entzug keine Kraft irgendeine Diät oder Fasten zu machen. Es ist schrecklich mich so dick zu sehen. :cry:
Ich leide auch unter Atemnot, eine Treppe schaffe ich und bin dann fix und foxi. Habe allerdings auch eine Herzinsuffizienz 2-3,....damit fällt mir Sport besonders schwer.
Wenn ich Sport machen will (zb.Fahrrad fahren)....verstärken sich bei mir die Angstzustände.
Ich muss wohl den Entzug abwarten!
Liebe Grüsse, AnjaLena
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Anjalena für den Beitrag (Insgesamt 2):
FlummiUlulu 69
Schon genommene Psychopharmaka: (seit 20.Jahren)
Amitriptilin, Fluoxitin, Citalopram, Lamictal, Carbamazepin, Trevilor, Opipramol, Moclobemid, Zyprexa, Risperdal. Taxilan, Tavor, Diazepham, Duoloxitin/Cymbalta, Seroquel/Quetiapin,
Diagnosen: chron.komplexe PTBS, emotional instabile Persöhnlichkeitsstörung

In Klinik (auch Sucht) -von Febr.2017 - Juni2017 - Kaltentzug von Opipramol und Cymbalta!!!!! :frust: einfach auf Moclobemid umgestellt !!
Mir ging es hundsmiserabel :cry: sehr starke Angstzustände, Depressionen, schlimme Suizidgedanken, konnte nicht Schlafen.....
Und. Tavor innerhalb von 5 Wochen von 5,0 mg Tavor auf 0 mg abgesetzt !!!
Und: Tilidin von 150 mg auf 0 mg abgesetzt
Es war die Hölle....und ich wurde so entlassen!!! Zu Hause konnte ich nicht sein, wohnte wieder bei meinen Eltern ;-(
Moclobemid in 3 Wochen abständen und 10 % wieder abgesetzt.....


Habe einen neuen Arzt gefunden, der mir beim Absetzen hilft!
Medikamente aktuell;
(will alle Medikamente absetzen)
Quetiapin 0-0-400 mg

Escitalopram aktuell noch 3 Tropfen (von 10mg -1 Tropfen entspricht 1mg)
2 Tropfen - 01.08.2018
1 Tropfen - 22.08.2018
0 Tropfen - 27.08.2018


Tavor; von 7,5 mg
bin beim Absetzen
seit September 2017
...21.04.2018 - noch 2,5 mg
13.05.2018 -noch 2,0 mg
24.06.2018 -noch 1,75 mg
15.07.2018 -noch 1,5 mg
13.08.2018 -noch 1,25 mg
31.08.2018 -noch 1,0 mg
11.09.2018 wieder 0,25 mg angesetzt - vom Arzt empfohlen, da wieder massive Angstzustände und vermehrt Alpträume :cry: depressiv, schlapp. kraftlos, schaffe kaum mehr was
11.09.2018 -noch 1,25 mg jetzt wieder langsam......

Ululu 69
Team
Beiträge: 3786
Registriert: Donnerstag, 04.05.17, 17:43

Re: Abnehmen

Beitrag von Ululu 69 » Sonntag, 16.09.18, 18:10

Hallo AnjaLena,

du bist mit diesem Problem nicht alleine.
:( :hug: :group:

Bei mir sind es fast 30 kg. :o

Ich kann machen, was ich will, mein Körper hält an jedem Gramm fest.
Sport gestaltet sich schwierig, wenn man erstmal übergewichtig ist.
Ich versuche regelmäßig schwimmen zu gehen, schaffe das aber auch nicht immer, weil ich oft so erschöpft bin.

Ich hoffe auf die Zeit nach 0. Ich war vor den Medikamenten immer schlank und fühle mich in diesen Körper überhaupt nicht mehr zu Hause .

LG Ute
► Text zeigen


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Antworten