Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->

Liebe ADFDler,

Ein verspätetes frohes neues Jahr wünschen wir euch allen und eine Neuigkeit haben wir auch:

Im Laufe der Zeit haben sich einige Mitglieder gefunden, die Interesse haben, eine lokale Selbsthilfegruppe aufzubauen. Gleichzeitig wird immer häufiger nachgefragt, ob solche Angebote bereits existieren. In unserer neuen Rubrik "Selbsthilfegruppen" wollen wir Angebot und Nachfrage zusammenführen und unser virtuelles Anliegen in Form von persönlichen Treffen und Austausch auf "lebendige Füße" stellen.


Bist Du neu und weißt nicht, wie du anfangen sollst?

Registriere Dich zunächst und wähle einen Benutzernamen, der mit Deinem echten Namen möglichst wenig zu tun hat, wenn Du anonym bleiben möchtest. Du darfst als Benutzernamen keine Marken- oder Medikamentennamen verwenden. Wenn Du ganz auf Nummer sicher gehen willst, verwende am Besten auch eine Wegwerf-Emailadresse. Wenn Du genaueres wissen möchtest, lies bitte auch unsere Regeln.

Stelle Dich und Dein Anliegen dann in einem neuen Thema vor. Du kannst als neu registrierter erstmal nur im Bereich "Hier bist Du richtig" schreiben. Beachte bitte, dass der Beitrag solange unsichtbar bis jemand aus dem Team ihn freigeschaltet hat. Das kann eine Weile dauern.

Hier klicken, um Dich zu registrieren.

Hier klicken, um neues Thema im Bereich "Hier bist Du richtig" zu erstellen".

Bitte lest euch auch zunächst selbst in unsere grundlegende Absetzinfos ein.
Ausführlicher Artikel zu Antidepressiva absetzen
Erste Hilfe - Benzodiazepine absetzen
Erste Hilfe - Neuroleptika absetzen

Das ADFD Team

Jamies "all in a tumble" Thread

Sammlung von Erfahrungsberichten mit Psychopharmaka.
Kaenguru70
Beiträge: 1153
Registriert: Donnerstag, 05.04.18, 17:58
Hat sich bedankt: 2591 Mal
Danksagung erhalten: 2071 Mal

Re: Jamies "all in a tumble" Thread

Beitrag von Kaenguru70 » Dienstag, 27.11.18, 22:33

Liebe Jamie,

Der Text berührt mich sehr.
Gondim hat geschrieben:
Dienstag, 27.11.18, 20:15
​Ich ​will das Wesentliche, denn meine Seele hat es eilig.
Für mich fühlt es sich inzwischen oft so an, dass ich ein Leben vor dem Entzug hatte und eines danach.
Wenn ich es aus der positiven Perspektive betrachte, achte ich mehr auf mich und meine Bedürfnisse.

Dieses Verhalten ist aus der Not enstanden, da ich das Tempo, welches ich mit Benzos gehen konnte nicht mehr halten kann. Also macht man Abstriche und besinnt sich auf das Wesentliche.
Und das sind vor allem Menschen, Tiere , Natur und die sozialen Bindungen.
Gondim hat geschrieben:
Dienstag, 27.11.18, 20:15
​Ich will nicht in ​Meetings sein, wo aufgeblähte Egos ​aufmarschieren.

Mich stört die materialistische, leistungsorientierte Gesellschaft, welche die eigentlichen Werte aus den Augen verliert.
Gondim hat geschrieben:
Dienstag, 27.11.18, 20:15
​Das Wesentliche ist das, was das Leben lohnenswert macht.

​Ich möchte mich mit Menschen umgeben, die das Herz anderer ​zu berühren wissen.
Das Leid, welches ich durch den Entzug erlebt habe, brachte mir die Einsicht, dass es Wertvolleres im Leben geben muss, als immer nur der gesellschaftlichen Norm zu entsprechen.

Es ist nicht wichtig, ob ich es schaffe zum 1.Advent die Weihnachtsdeko im Vorgarten zu haben, oder Plätzchen in übergroßen Mengen zu backen, obwohl man keine Lust hat.

Es ist aber wichtig, für meine Kinder da zu sein, wenn sie kommen und reden wollen. Ihnen zuzuhören und ihnen Geborgenheit und Verständnis mitgeben.
Gondim hat geschrieben:
Dienstag, 27.11.18, 20:15
​Ja ... ich habe es eilig ... um mit der Intensität zu leben, die nur die Reife geben kann.
Ich bin falschen Werten gefolgt und habe mich dabei aus den Augen verloren.
Jetzt frage ich meine Seele, was sie wirklich will und braucht und tue nicht was ich meine tun zu müssen, weil es andere von mir erwarten.

In diesem Sinne verstehe und interpretiere ich diesen tollen Text, danke Jamie.

Herzliche Grüße
Sarah
Zuletzt geändert von Jamie am Mittwoch, 28.11.18, 14:23, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: um mich nicht mit fremden Federn zu schmücken, habe ich Gondim in die Zitate gesetzt ;-)
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Kaenguru70 für den Beitrag (Insgesamt 8):
padmareddieJofablunettastubiSchwimmerinJamieQuietscheentchen

Quietscheentchen
Beiträge: 317
Registriert: Montag, 01.10.18, 3:43
Hat sich bedankt: 266 Mal
Danksagung erhalten: 152 Mal

Re: Jamies "all in a tumble" Thread

Beitrag von Quietscheentchen » Mittwoch, 28.11.18, 16:06

Hallo ihr Lieben,

das ist doch sowieso das, woran es so sehr krankt in unserer Leistungsgesellschaft. Höher, schneller, weiter! Sei ein braves Zahnrad im Uhrwerk!

Ich, mit chronischen Erkrankungen, passte da nie rein, fühlte mich nie "genug"

Mein wunderbarer Therapeut meinte dazu: "Naja, Sie sind einfach. Und machen das beste draus."

Ein anderes mal meinte ich, dann müsse ich ja mein Leben jetzt nur noch mit Sinn füllen." Er guckte mich an und sagte ruhig: "Sie können ihr Leben auch mit Spaß füllen."

Es macht uns einfach krank, ständig Erwartungen gerecht werden zu wollen.

Liebe Grüße
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Quietscheentchen für den Beitrag (Insgesamt 5):
padmaJamieKaenguru70inandoutSchwimmerin
Bild
Das größte Gefängnis ist der eigene Kopf
► Text zeigen

Ululu 69
Team
Beiträge: 4324
Registriert: Donnerstag, 04.05.17, 17:43
Hat sich bedankt: 12399 Mal
Danksagung erhalten: 7247 Mal

Re: Jamies "all in a tumble" Thread

Beitrag von Ululu 69 » Samstag, 01.12.18, 12:09

Hallo Quietscheentchen,
Quietscheentchen hat geschrieben:
Mittwoch, 28.11.18, 16:06
: "Sie können ihr Leben auch mit Spaß füllen."
Ein weiser Mann. :D Das ist doch mal ein Lebensmotto !

LG Ute
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Ululu 69 für den Beitrag:
Kaenguru70
► Text zeigen


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

inandout
Beiträge: 290
Registriert: Mittwoch, 26.04.17, 21:07

Re: Jamies "all in a tumble" Thread

Beitrag von inandout » Samstag, 01.12.18, 21:56

Quietscheentchen hat geschrieben:
Mittwoch, 28.11.18, 16:06

Ein anderes mal meinte ich, dann müsse ich ja mein Leben jetzt nur noch mit Sinn füllen." Er guckte mich an und sagte ruhig: "Sie können ihr Leben auch mit Spaß füllen."
Oh wow, das klingt aber wirklich nach nem verdammt klugen Therapeuten. Gibts davon ein Nest und noch mehr bzw. der war nicht zufällig in Berlin?

Liebe Grüße,
inandout
Wer hier nicht verrückt wird, der kann nicht normal sein. (Hildegard Knef)
► Text zeigen

Antworten