Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->
Liebe Mitglieder des ADFD-Forums, liebe Interessierte,

Update: wir sind bisher noch nicht zu einer tragfähigen Lösung gekommen und müssen unseren Aufnahmestopp daher leider länger als geplant aufrecht erhalten.

wir mussten uns heute, am 31.03.2019, zu einem gleichermaßen ungewöhnlichen wie einschneidenden Schritt entscheiden.
Wir werden das Forum für ca. 4 Wochen für Neuanmeldungen schließen und damit einen Anmeldestopp verhängen.
Bislang freigeschaltete Mitglieder können das Forum natürlich wie gewohnt nutzen und dort schreiben.

Es tut uns leid für diejenigen, die sich nun gerne anmelden möchten und nicht können, aber aufgrund einer völligen Überlastungssituation sind wir nicht mehr in der Lage noch mehr Mitglieder zu betreuen.
Wir müssen uns in den kommenden Wochen auch überlegen, wie das Forum künftig organisiert werden kann, so dass es fortbestehen kann.
Das Forum wurde in den letzten Wochen geradezu mit Neuanmeldungen geflutet und es ist uns nicht mehr möglich, diese Massen an Anfragen auf Basis unseres ehrenamtlichen Engagements zu bewältigen.

Trotzdem wollen wir keinen von Euch hängen lassen.
Zum einen steht in diesem Forum wirklich alles Relevante, was Ihr wissen müsst, wenn Ihr Eure Psychopharmaka verantwortungsvoll, schonend und nachhaltig absetzen wollt und zum anderen haben wir auch extra noch mal die allerwichtigsten Artikel und Tipps für Euch zusammengestellt.
Nehmt Euren Wunsch, Eure Medikamente auszuschleichen aktiv in die Hand, lest die Infoartikel, wühlt Euch durch die Threads der anderen Betroffenen und erlebt, dass alle im gleichen Boot sitzen, benutzt gerne auch die Suchfunktion... Ihr werdet sehen, so gut wie keine Frage wird unbeantwortet bleiben.

=> Hier sind nochmal häufige Fragen von Neuankömmlingen für Euch beantwortet. <=

Für unsere Bestandsmitglieder und natürlich auch für diejenigen, die an den tiefer gehenden Gründen interessiert sind, weswegen wir den Anmeldestopp verhängt haben, haben wir eine genauere Erklärung verfasst.

Wir danken für Euer Verständnis und erbitten zahlreiches und konstruktives Mitwirken
Das Team des ADFD

Kieferverspannungen durch AD / Zähne zusammenbeissen / Bruxismus / CMD Craniomandibuläre Dysfunktion

Das Absetzen von Psychopharmaka bedeutet oft eine Herausforderung für Körper und Seele. Bestimmte Beschwerden können verstärkt werden oder auch erstmals auftreten. Hier finden sich Infos und Diskussionen zu entzugsbedingten Gesundheitsthemen.
Rameike
Beiträge: 58
Registriert: Mittwoch, 03.10.18, 21:02
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 86 Mal

Re: Kieferverspannungen durch AD / Zähne zusammenbeissen / Bruxismus / CMD Craniomandibuläre Dysfunktion

Beitrag von Rameike » Freitag, 01.03.19, 13:36

Hallo Anke,
das ist ja richtig blöd!!
Ich weiß gar nicht, wie weich so eine weiche Schiene ist, habe aber eine Bekannte, die mir mal sagte, sie hätte eine weiche Schiene und das würde ihr super helfen, weil die Schiene das Knirschen unterbindet, da die Zähne keinen Halt finden. Oder so ähnlich 🙈

Ich habe selber eine harte Schiene und wenn ich nachts ordentlich arbeite, merke ich das morgens trotzdem im Kiefer.

Ich hoffe, du kannst das mit dem Zahnarzt Montag klären!!

LG, Mareike
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Rameike für den Beitrag (Insgesamt 2):
Anke13Salamander
► Text zeigen

Blumenwiese
Beiträge: 373
Registriert: Samstag, 21.04.18, 16:33
Hat sich bedankt: 530 Mal
Danksagung erhalten: 452 Mal

Re: Kieferverspannungen durch AD / Zähne zusammenbeissen / Bruxismus / CMD Craniomandibuläre Dysfunktion

Beitrag von Blumenwiese » Freitag, 01.03.19, 13:38

Hallo,

Ich hab schon sehr lange eine harte Beissschiene. 10 Jahre vielleicht...

Ich habe trotzdem Schmerzen. Teils auch sehr starke Schmerzen, im Gesicht und der Kopf, auch die Zähne. Und einmal hab ich es auch geschafft mir, trotz Schiene ein Stück vom Zahn abzubrechen.

Die Schiene schützt schon etwas davor, dass die Zähne nicht so sehr kaputt gehen aber gegen die Verspannungen hilft es mir Null.

Liebe Grüße
Blumenwiese
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Blumenwiese für den Beitrag (Insgesamt 2):
Anke13Salamander
Diagnosen u. vorherige Medikation:
► Text zeigen
Aktuelle Absetzverläufe:
► Text zeigen
Aktuell:
Quetiapin Retard 0-0-50-0 (50 mg)
Promethazin 25-25-0-25 (75 mg)
*********************************
Sonstige Medikamente:
SliTONE Ultra (zur Desensibilisierung), Magnesium 300 mg, Cranberry Kapseln
Bedarf:Movicol, Ibulysin 684 mg, Solidago Steiner, Levociterizin, Salbutamol, Mometason

Ululu 69
Moderatorenteam
Beiträge: 5048
Registriert: Donnerstag, 04.05.17, 17:43
Hat sich bedankt: 14605 Mal
Danksagung erhalten: 8154 Mal

Re: Kieferverspannungen durch AD / Zähne zusammenbeissen / Bruxismus / CMD Craniomandibuläre Dysfunktion

Beitrag von Ululu 69 » Freitag, 01.03.19, 13:38

Hallo Anke,

mein Mann hat eine harte Aufbissschiene aber auch bei ihm hat vor allem zu Beginn der Kiefer morgens arg geschmerzt.
Das ist aber wohl normal, sagt sein Zahnarzt.
Die Schiene sorgt dafür, dass der Unterkiefer leicht nach vorne gezogen wird, um die Muskulatur zu lockern.
Daran muss man sich wohl erst gewöhnen.

Bei ihm ist es schon deutlich besser geworden. Er hat anfangs morgens für fünf Minuten ein Kaugummi gekaut, das hat die Schmerzen etwas verbessert.

LG Ute
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Ululu 69 für den Beitrag (Insgesamt 2):
Anke13Salamander
► Text zeigen


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Murmeline
Moderatorenteam
Beiträge: 14504
Registriert: Sonntag, 11.01.15, 13:50
Hat sich bedankt: 15005 Mal
Danksagung erhalten: 14271 Mal

Re: Kieferverspannungen durch AD / Zähne zusammenbeissen / Bruxismus / CMD Craniomandibuläre Dysfunktion

Beitrag von Murmeline » Freitag, 01.03.19, 13:50

Hallo!

Ich hatte jahrelang harte Schienen und letztes Jahr erstmalig eine weiche. Ich finde die wesentlich angenehmer. Gewöhnen muss man sich an beide, das dauert ein paar Tage. Es ist sicher nicht nach einer Nacht besser. Gib dem ganzen Zeit!

Ich bin übrigens auch wild nachts, die weiche hilft trotzdem.

Grüße, Murmeline
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Murmeline für den Beitrag (Insgesamt 3):
Anke13Ululu 69Salamander
Erfahrung mit Psychopharmaka (Citalopram, langjährig Venlafaxin und kurzzeitig Quetiapin), seit Sommer 2012 abgesetzt
Hinweis: Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dein Behandler nimmt Absetzproblematik nicht ernst? Das geht anderen auch so, siehe hier
Einer Deiner Ärzte erkennt Probleme mit Psychopharmaka an? Dann berichte doch hier

Anikke
Teamunterstützung
Beiträge: 1206
Registriert: Mittwoch, 05.07.17, 7:20
Hat sich bedankt: 230 Mal
Danksagung erhalten: 2712 Mal

Re: Kieferverspannungen durch AD / Zähne zusammenbeissen / Bruxismus / CMD Craniomandibuläre Dysfunktion

Beitrag von Anikke » Samstag, 02.03.19, 10:41

Liebe Anke,
ja es ist wie du schon weißt: ich wollte gern eine weiche, weil die biegsam ist und deshalb belastbarer (mir sind schon einige schienen zerbrochen).
Aber meine ZÄ meinte, bei meiner bisskraft wäre eine harte besser.
Liebe grüße anikke
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Anikke für den Beitrag (Insgesamt 3):
BlumenwieseAnke13Salamander
► Text zeigen

Rameike
Beiträge: 58
Registriert: Mittwoch, 03.10.18, 21:02

Re: Kieferverspannungen durch AD / Zähne zusammenbeissen / Bruxismus / CMD Craniomandibuläre Dysfunktion

Beitrag von Rameike » Donnerstag, 13.06.19, 21:45

Hallo,
Da ich gerade wieder eine akute Phase habe und einfach manchmal nicht mehr weiter weiß, eine Frage an euch:
Hat hier jemand schon mal Biofeedback gg Zähneknirschen gemacht?
Kurz vor Beinn meiner "PP-Karriere" hatte mir das mal mein Zahnarzt empfohlen. Da ich zum damaligen Zeitpunkt aber "nur" in hoch stressigen Phasen geknirscht habe, habe ich abgelehnt.
Irgendwie frage ich mich, ob es gut ist, wenn von außen so in den Körpermechanismus eingegriffen wird?!
Und ist es während des Entzuges überhaupt ratsam?
Ich würde gerade nach jedem Strohhalm greifen...
Meist helfen mir verschiedene Übungen, aber manchmal ist es einfach zu wenig und nun ja, das Kiefergelenk wird ja nicht besser...

LG, Rameike
► Text zeigen

Antworten