Klick auf das Kreuzchen, wenn Du die Meldung gelesen hast ->

Achtung: In der nächsten Zeit kann es zu unangekündigten und längeren Ausfällen des Forums kommen. Mehr infos in der Ankündigung.
Aktuell:
Umfrage an Langzeit- und Schwerbetroffene im Entzug

Bitte mitmachen, eure Meinung ist uns wichtig


Bist Du neu und weißt nicht, wie du anfangen sollst?

Registriere Dich zunächst und wähle einen Benutzernamen, der mit Deinem echten Namen möglichst wenig zu tun hat, wenn Du anonym bleiben möchtest. Du darfst als Benutzernamen keine Marken- oder Medikamentennamen verwenden. Wenn Du ganz auf Nummer sicher gehen willst, verwende am Besten auch eine Wegwerf-Emailadresse. Wenn Du genaueres wissen möchtest, lies bitte auch unsere Regeln.

Stelle Dich und Dein Anliegen dann in einem neuen Thema vor. Du kannst als neu registrierter erstmal nur im Bereich "Hier bist Du richtig" schreiben. Beachte bitte, dass der Beitrag solange unsichtbar bleibt, bis jemand aus dem Team ihn freigeschaltet hat. Da wir hier viel zu tun haben, kann das eine Weile dauern.

Hier klicken, um Dich zu registrieren.

Hier klicken, um neues Thema im Bereich "Hier bist Du richtig" zu erstellen".

Bitte lies zunächst die "Erste Hilfe" für Deine Medikamentengruppe: Antidepressiva | Benzodiazepine | Neuroleptika

Euer ADFD Team

Chrisparker: Cipralex Absetz-Symptome|Suche Tipps und Erfahrungsberichte (Escitalopram)

Stell Dich bitte hier vor, wenn Du Probleme mit Psychopharmaka hast, Infos brauchst oder noch nicht weißt, ob Du abdosieren solltest.
:schnecke: Bitte lies unsere Forenregeln, bevor Du Dich registrierst.
Antworten
Chrisparker
Beiträge: 9
Registriert: Freitag, 20.04.18, 19:48
Danksagung erhalten: 2 Mal

Chrisparker: Cipralex Absetz-Symptome|Suche Tipps und Erfahrungsberichte (Escitalopram)

Beitrag von Chrisparker » Freitag, 20.04.18, 22:36

Ich heisse Jan und bin 36 jahre und nahm über 10 jahre Pharmazeutika...cipralex 10 mg damals gegen Panikattacken und Angststörung... Die ersten 5 Jahre haben Sie mir auch sehr gut geholen..ich wollte sie dann absetzen, weil es mir relativ gut gegangen ist...Die ersten zwei Wochen waren ganz ok, danach völliger Zusammenbruch...ich hab garnix mehr gepeilt...wusste nicht wo oben und unten war...habe sehr krasse Entzugserscheinungen gehabt..ich hab sie dann sofort wieder genommen...und es ist mir dann gleich wieder besser gegangen...Ich hab die letzen zwei Jahre meines Lebens komplett geändert, hab Verantwortung für mein Leben übernommen...Ich habe angefangen zu Meditieren(Zen) früh und abends...mache yoga..treibe sehr viel Sport..ernähre mich Gesund..Rauche und trinke keinen Alkohol mehr..
Ok.mitte letztes Jahr hab ich dann entschieden die Tabletten wieder abzusetzen..diesmal ganz langsam ausschleichend..ich hab das erste halbe Jahre reduziert auf 5 mg und bin monat für monat immer ein mg runter...zum schluss war ich auf 1 mg wo ich noch zwei bis drei monate so nam, bis ich sie schliesslich ganz weg lies.. Ich bin jetzt gut 12 wochen ohne pillen...hmm..die ersten 4 Wochen waren echt ok..) danach ging es aber loss..Ich hatte wieder sehr krasse Symptome...alles hat sich so krass gedreht im kopf, ob sich mein Gehirn überschlägt..danach konnte ich nicht mehr klar denken sprechen und laufen..Ob ich in einer Glaskugel voller Rauch war..und noch andere eigenartige symptome..Echt schlimm. Es gibt Tage da geht es mir vergleichsweise echt gut, und dann wieder plötzlich aus dem nichts, kommt so eine starke benommenheit.. Es fühlt sich fast so an wie ein kleiner Schlaganfall...

Warum ich hier schreib? Ich brauch ein bisschen Motivation das ich mich auf den richtigen Weg befinde und vill positiv Erfahrungen das ich mich auf den Weg der Heilung befinde... Würde mich auf Antwort freuen..
Zuletzt geändert von Gwen am Sonntag, 08.07.18, 19:05, insgesamt 3-mal geändert.
Grund: Name und Wirkstoff im Titel ergänzt zur besseren Übersichtlichkeit im Forum
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Chrisparker für den Beitrag (Insgesamt 2):
NilloJamie

Lillian
Beiträge: 470
Registriert: Donnerstag, 13.08.15, 16:11
Hat sich bedankt: 174 Mal
Danksagung erhalten: 225 Mal

Re: Absetz-Symptome|Suche Tipps und Erfahrungsberichte

Beitrag von Lillian » Samstag, 21.04.18, 10:47

Hallo Jan, :)

erst mal herzlich willkommen im ADFD!

Hast Du das hier schon gelesen, hier erfährst Du alles Wichtige:
viewtopic.php?f=18&t=12880

Ich denke, Du hast einfach viel zu schnell reduziert, Du solltest eigentlich nicht mehr als 10 % der letzten Dosis reduzieren.

Wenn es Dir so schlecht geht, wäre es sinnvoll, wieder eine ganz kleine Dosis zu nehmen.

LG
Lillian
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Lillian für den Beitrag (Insgesamt 3):
JamiepadmaUlulu 69
► Text zeigen

Chrisparker
Beiträge: 9
Registriert: Freitag, 20.04.18, 19:48

Re: Absetz-Symptome|Suche Tipps und Erfahrungsberichte

Beitrag von Chrisparker » Samstag, 21.04.18, 13:47

Hallo Lillian.. Danke für deine Antwort.. Puhh.. Ich weiß nicht ob ich diese Pillen nochmal nehmen kann...es ist schwierig mich darauf nochmals einzulassen.. Ich bin wirklich durch die Hölle bus jeder gegangen, 12 wichen auf Null.. Ich möchte einfach nicht das die drei Monate umsonst waren... Es ist ja auch so das ab und an mal ein gutes Fenster über zwei drei Tage dabei sind.. Aber klar diese benommenheits Symptome sind schon echt heftig und viel länger... Meinst du wirklich das ich zu schnell abgesetzt habe? In den über 10 Jahren wo ich die Pillen genommen hab bin ich nie über 10 mg drüber.. Ich konnte auch die letzten beiden Jahre auf 5 mg runter.. Mir ging es genauso so gut oder schlecht wie mit 10 mg... und das letzte halbe Jahre hab ich dann auf 2 mg reduziert.. Die 2 mg hab ich dann noch so ein gutes halbes Jahr genommen und dann komplett abgesetzt.. Ich wollte es noch auf 1 mg reduzieren ist aber schwierig mit Tabletten es so genau hinzubekommen... Hmmm was soll ich jetzt machen??? .. Ich gib mein Körper Gehirn soviel gutes.. Entgifte meinen Körper.. Versuche immer bissl Sport zu machen meditiere viel.. Ernähre mich vegan.. Nehme Kurkuma alle B vitamine.
Echt schwierig.. Gerade bei dem Wetter.. Wenn mein Bruder vorbei kommt und fragt ob ich bisschen was mit ihm draußen machen möchte, und ich gerade garnix peile ist es für mich sehr emotional und könnte gleich los heulen.. Sie möchten mir alle helfen und ich lieg da komplett neben mir.. Das Gefühl ist schon sehr hart

padma
Team
Beiträge: 14628
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04
Hat sich bedankt: 35788 Mal
Danksagung erhalten: 18956 Mal

Re: Absetz-Symptome|Suche Tipps und Erfahrungsberichte

Beitrag von padma » Samstag, 21.04.18, 13:58

hallo Jan, :)

auch von mir willkommen.

Was du beschreibst sind typische Absetzsymptome. Es ist nicht ungewöhnlich, dass diese 4 Wochen zeitverzögert auftreten. Auch dieser Wechsel von besseren und schlechteren Tage ist ganz typisch.

Der letzte Schritt von 2 mg auf 0 war zu gross.
10 Jahre Einnahme ist eine sehr lange Zeit. Da ist ein sehr langsames Ausschleichen besonders wichtig

Du bist jetzt bereits 3 Monate auf 0. Da ist es fraglich, ob eine Wiedereindosierung einer Minimenge noch vertragen wird und noch greift. Evtl. wäre es ein Versuch wert. Ich würde es ggfs. mit höchstens 0,25 mg versuchen (Wasserlösemethode).

Da du bereits eine Verbesserung feststellt ist es auch eine Option abzuwarten, bis es sich bessert. Allerdings kann dir niemand sagen, wie lange es dauert

Wichtig ist, dass du auf Symptomverstärker achtest und diese ggfs. meidest.viewtopic.php?f=19&t=6442
B Vitamine können z.B. Symptome verstärken. Auch Entgiften würde ich zum jetzigen Zeitpunkt nicht.

Lies mal im Bereich "Umgang mit dem Entzug" da findest du viele wertvolle Tipps und auch Mutmachtexte, z.B. von Baylissa
viewforum.php?f=50

Auch im Bereich "Erfahrungsberichte" findest du Mutmachendes viewforum.php?f=51

Dieser Text ist auch sehr hilfreich viewtopic.php?f=50&t=11472

liebe Grüsse,
padma
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor padma für den Beitrag (Insgesamt 2):
LillianUlulu 69
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen
1.07.2018: 0,2 mg :schnecke:


Neu: Infos rund um Antidepressiva, Absetzen, Umgang mit Entzug
: https://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=18&t=15490


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Chrisparker
Beiträge: 9
Registriert: Freitag, 20.04.18, 19:48

Re: Absetz-Symptome|Suche Tipps und Erfahrungsberichte

Beitrag von Chrisparker » Samstag, 21.04.18, 14:41

Hallo padma... Ich danke dir für dein Feedback... Obwohl es mir gerade absolut beschissen geht...Möchte ich noch ein paar Monate aushalten und vertrauen entwickeln das eine Verbesserung Eintritt.. Ja ist gerade schwierig zu glauben, wenn man gerade das Gefühl hat man kann die Wohnung net mal verlassen...
Puhh das ist schwierig zu sagen ob ich stärkere Symptome hab, nur weil ich eig gute sachen zu mir füge..
Würdest du wirklich garnix gesundes für deinen Körper tun? Sport Bewegung Meditation vitamine Entgiftung? Hmm

Chrisparker
Beiträge: 9
Registriert: Freitag, 20.04.18, 19:48

Re: Absetz-Symptome|Suche Tipps und Erfahrungsberichte

Beitrag von Chrisparker » Samstag, 21.04.18, 16:23

Ich hab jetzt auch noch ein paar Berichte über Wiedereindosierung gelesen... Ja ok.. Den meisten geht es nach ein paar Tagen wieder ganz ok und die Symptome sind zurückgegangen.. Und haben sich für ein paar Wochen gut gefühlt... Aber sobald sie es wieder runter reduzieren wollten sogar in 0.05 mg fingen die Symptome wieder an....
Was meint ihr dazu? Sollte ich mit aller Zuversicht mit aller Kraft einfach mir das volle Jahr geben und da durch gehen? Ich bin jetzt fast in der 13 Woche auf Null.. Ok zwischzeitlich hab ich mal für ne Woche 5 htp probiert aber das hab ich dann auch weggelassen, weil ich einfach nicht einschätzen konnte, ob es wegen denen mir so schlecht ging oder nicht...
Und nochwas... Ich hab eig nur ein Symptome das was mich wirklich ko macht.... das ist die extreme benommenheit verwirrtheit.. Dieses unreale Körpergefühl...

Gwen
Team
Beiträge: 1833
Registriert: Donnerstag, 12.01.17, 12:31

Re: Cipralex Absetz-Symptome|Suche Tipps und Erfahrungsberichte

Beitrag von Gwen » Samstag, 21.04.18, 17:39

Hallo Jan,

kannst Du bitte noch eine Signatur anlegen?

Geh dazu auf Deinen Namen oben rechts, dann auf persönlicher Bereich, dort auf Profil und Signatur ändern. Schreib dort Deine Diagnose und den Medikamentenverlauf auf. Am besten tabellarisch und jeweils mit Datum und Milligramm Angaben. Schreib auch dazu, falls Du noch weitere Medikamente oder Nahrungsergänzungsmittel nimmst.

Viele Grüße Gwen
Diagnose: schwere rezidivierende Depressionen
Escitalopram: aktuell 2,0mg (12.03.2018)
► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

padma
Team
Beiträge: 14628
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04
Hat sich bedankt: 35788 Mal
Danksagung erhalten: 18956 Mal

Re: Cipralex Absetz-Symptome|Suche Tipps und Erfahrungsberichte

Beitrag von padma » Samstag, 21.04.18, 18:53

hallo Jan, :)
Würdest du wirklich garnix gesundes für deinen Körper tun? Sport Bewegung Meditation vitamine Entgiftung? Hmm
Mit Meditation kannst du nichts falsch machen. Vitamine und NEM würde ich zunächst weglassen und später ggfs. einzeln austesten, was du verträgst.
Postive Erfahrungen gibt es mit Magnesum und Omega 3. Aber auch da vorsichtig testen.

Bewegung ist zumeist gut, bei Sport ist es unterschiedlich. Ich würde den Sport testweise reduzieren und schauen, ob das eine Besserung bringt.

Was für eine Entgiftung machst du? In der Regel ist es besser, erst dann zu entgiften, wenn die Entzugssymptomatik überstanden ist. Es ist ja nicht in erste Linie "Gift" das dir zuschaffen macht, sondern die notwendigen Umbauprozesse im Gehirn.
Aber sobald sie es wieder runter reduzieren wollten sogar in 0.05 mg fingen die Symptome wieder an....
Die Erfahrungen sind unterschiedilch. Zumeist ist es so, dass wenn die Wiedereindosierung greift, die Symptome beim anschliessenden Ausschleichen deutlich milder sind als nach dem zu schnellen Entzug.
Ok zwischzeitlich hab ich mal für ne Woche 5 htp probiert aber das hab ich dann auch weggelassen, weil ich einfach nicht einschätzen konnte, ob es wegen denen mir so schlecht ging oder nicht...
5 HTP ist ein möglicher Symptomverstärker. Im Entzug raten wir davon ab.
Was meint ihr dazu? Sollte ich mit aller Zuversicht mit aller Kraft einfach mir das volle Jahr geben und da durch gehen?
Ich kann es dir nicht sagen. Meine intuitive Tendenz bei dir wäre eher nicht wiedereinzudosieren. Deine letzte Dosis war nicht so hoch, du bist bereits 13 Wochen auf 0 und du hast bereits bessere Tage (Fenster sagen wir dazu).
Ich hab eig nur ein Symptome das was mich wirklich ko macht.... das ist die extreme benommenheit verwirrtheit.. Dieses unreale Körpergefühl...
Das nennt sich Derealisation und ist ein wirklich scheussliches Absetzsymptom.

liebe Grüsse,
padma
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor padma für den Beitrag:
Ululu 69
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen
1.07.2018: 0,2 mg :schnecke:


Neu: Infos rund um Antidepressiva, Absetzen, Umgang mit Entzug
: https://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=18&t=15490


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Chrisparker
Beiträge: 9
Registriert: Freitag, 20.04.18, 19:48

Re: Cipralex Absetz-Symptome|Suche Tipps und Erfahrungsberichte

Beitrag von Chrisparker » Samstag, 21.04.18, 19:45

Uiii... Ich liebe meine vitamine... Ich nehme Opc mit vitamin C dann vitamin d3 mit K2 vitamin B komplett
Kurkuma mit knoblauch... Und jeden Tag 2 Avocado mit 2 Granatapfel... Zur Entgiftung früh einen Esslöffel zehloit und 15 chlorella Algen fertig.. Meinst du ich sollte das alles weglassen?
Meinst du das dieses Absetz-Symptome ewig anhält? Gibt es da ein paar Erfahrungsberichte oder wie man da am besten damit umgeht? Auf arbeit ist es immer am schlimmsten... Das Gefühl von kontrollverlust

Chrisparker
Beiträge: 9
Registriert: Freitag, 20.04.18, 19:48

Re: Cipralex Absetz-Symptome|Suche Tipps und Erfahrungsberichte

Beitrag von Chrisparker » Samstag, 21.04.18, 19:50

Hm stimmt wenn ich die anderen Dosen manchmal hier lese, war meine Dosies noch gering.. Die letzten 5 Jahre um die 5 mg und immer nur das Medikament keine zwei oder drei... Ich frag ich mich gerade darum.. Warum bei mir trotzdem so krasse Absetz-Symptome sind...??

Gwen
Team
Beiträge: 1833
Registriert: Donnerstag, 12.01.17, 12:31
Hat sich bedankt: 1874 Mal
Danksagung erhalten: 3453 Mal

Re: Cipralex Absetz-Symptome|Suche Tipps und Erfahrungsberichte

Beitrag von Gwen » Samstag, 21.04.18, 20:10

Hallo Jan,

warum man mehr oder weniger Probleme mit dem Absetzen hat, kann man leider nicht sagen. Es gibt Leute, die bereits nach kurzer Einnahmedauer massive Probleme haben, andere können auch nach längerer Einnahme problemlos absetzen.
Hier findest Du einen Artikel dazu "How long do SSRI withdrawal symptoms last?" von James Heaney (übersetzt auf deutsch) viewtopic.php?f=50&t=13926#p215526

Es ist eben unterschiedlich, wie der Körper auf die Veränderungen reagiert und wie schnell er in der Lage ist, sich anzupassen. Daher raten wir hier auch immer von zusätzlichen Massnahmen die den Körper fordern/beschäftigen wie bei Dir zB intensivem Sport oder auch Entgiftungen ab, da es eben dann noch zusätzliche Baustellen sind die den Körper dann überfordern können.

Bitte erstell noch Deine Signatur!

Viele Grüße Gwen
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Gwen für den Beitrag:
padma
Diagnose: schwere rezidivierende Depressionen
Escitalopram: aktuell 2,0mg (12.03.2018)
► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Chrisparker
Beiträge: 9
Registriert: Freitag, 20.04.18, 19:48

Re: Cipralex Absetz-Symptome|Suche Tipps und Erfahrungsberichte

Beitrag von Chrisparker » Samstag, 21.04.18, 20:33

Hmm OK und wer kann mir sagen das dieses sogenannte Absetz-Symptome Derealisation gar kein Absetz-Symptome ist sondern jetzt wo die Tabletten weg sind vill wieder ein psychisches Symptome ist.. ? Hm das kann mir bestimmt keiner sagen...

Ululu 69
Team
Beiträge: 3206
Registriert: Donnerstag, 04.05.17, 17:43
Hat sich bedankt: 8683 Mal
Danksagung erhalten: 5550 Mal

Re: Cipralex Absetz-Symptome|Suche Tipps und Erfahrungsberichte

Beitrag von Ululu 69 » Sonntag, 22.04.18, 11:56

Hallo Chrisparker,

diese Frage stellen sich viele hier.
Das ist auch verständlich, da die meisten Ärzte ähnlich reagieren und so gut wie immer vom Wiederauftreten der Grunderkrankung ausgehen.
Unsere Erfahrung hier sieht anders aus und gerade Dereslisation ist ein sehr typisches Absetzsymptom.

Ich lasse dir mal einen Link da, der dir vielleicht weiter helfen kann.
viewtopic.php?f=19&t=9345

LG Ute
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Ululu 69 für den Beitrag:
padma
► Text zeigen


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Chrisparker
Beiträge: 9
Registriert: Freitag, 20.04.18, 19:48

Re: Cipralex Absetz-Symptome|Suche Tipps und Erfahrungsberichte

Beitrag von Chrisparker » Sonntag, 22.04.18, 17:47

OK danke liebe ute

Ululu 69
Team
Beiträge: 3206
Registriert: Donnerstag, 04.05.17, 17:43

Re: Cipralex Absetz-Symptome|Suche Tipps und Erfahrungsberichte

Beitrag von Ululu 69 » Montag, 23.04.18, 8:28

Hallo Chris,

gerne. :D

Wenn du dich für einen Beitrag bedanken möchtest, kannst du das mit dem Daumen hoch Symbol rechts oben in dem entsprechenden Beitrag tun.
:)
LG Ute
► Text zeigen


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Yontenlady
Beiträge: 11
Registriert: Dienstag, 27.02.18, 15:53

Re: Cipralex Absetz-Symptome|Suche Tipps und Erfahrungsberichte

Beitrag von Yontenlady » Sonntag, 08.07.18, 18:15

Lieber Chris,
Ich habe iegendwie das Bedürfnus, dir zu schreiben, obwohl ich dir von der technischen Seite her (wiedereindosieren, NEMs, entgiftung etc) gar keine Tipps geben kann. Ich bin mit solchen Fragen selbst bei mir überfordert. Bin grad selbst ziemlich drin
Aber ein Tipp kann ich dir auf jeden Fall geben: mach das, was sich für dich gut anfühlt! Wenn es dir Glücksgefühle verschafft dann stress dich nicht mit Zweifeln. Denn deine Energie gibt dem Körper und den Zellen mehr Heilung und Orientierung als irgendwelche Substanzen. Vertrauen ist die beste Medizin für Leute mit Angst. Mach das, wo du am meisten Vertrauen zu hast und versuche, dein Vertrauen zu stärken. Das funktioniert, das weiß ich.

Hast du deine komischen Zustände noch? Wenn ja, versuch denen nicht so viel Kraft und Aufmerksamkeit zu geben. Ich weiß, es kann einem Angst machen nicht Herr seines Körpers zu sein. Aber wenn du überlegst, dass die Tabletten früher deine Ängst unterdrückt haben, dann sind diese Sachen ja noch in dir drin und kommen jetzt halt in so einer Form raus. Denn Medikamente heilen die Psyche ja nicht wirklich, sie schrauben nur an den Symptomen. Also wäre ich auch voll dafür, das einfach auszuhalten und dich mit was Schönem abzulenken.
Eigentlich wäre das deine Therapie vor über 10 Jahren sein sollen...aber nun kann man es ja nicht mehr rückgängig machen.
Viel Kraft. Wir schaffen das! :)
Juli bis Dezember 2017: 90mg Duloxetin und 50 bis 75 mg Promethazin ( habe sie variabel eingenommen da ich noch nichts über die Gefahren für mein Gehirn wusste)
Sept. Bis Dez.2017: Absetzen von Duloxetin und Promethazin ( da schon Manie entwickelt ohne es zu merken)
14.Dez.2017: nach Vollnarkose Psychose
Psychiatrie 3 Wochen: Eingestellt auf Risperidon und Tavor
Januar 2018: Tavor abgesetzt und Ausschleichen von Risperidon aufgrund von Nebenwirkungen
Stationär für 3 Tage da starke Absetzsyotome
In Psychiatrie Kaltentzug Risperidon, Einstellen auf Amitryptillin
Nach einer Woche Amutryotilin abgesetzt wg Nebenwirkungen
Wieder 3 Tage stationör einstellen auf Tradozon
Probeweise Quientiapin dazu
Nach 4 wochen abgesetzt wegen Nebenwirkungen
Seit Feb.2018: 15mg Mirtazapin und 25mg Quentiapin
Seit März 2018: Ausschleichen von Quentiapin nach der Wasserlösmethode wg Nebenwirkungen
APRIL/MAI 12mg Mirtazapin und 17, 5mg Quentiapin
Absetzsymptome mit Nebenwirkungen verwechselt, stationär 4 Tage, reduziert auf die Hälfte und habe vor, es zu halten :fly:
Juni 18: Mitazapin 7,5mg, Quentiapin 12,5
Juli18: mirta 7.5, quentiapin 10mg

Yogi0512
Beiträge: 583
Registriert: Montag, 13.03.17, 14:39
Hat sich bedankt: 373 Mal
Danksagung erhalten: 288 Mal
Kontaktdaten:

Re: Cipralex Absetz-Symptome|Suche Tipps und Erfahrungsberichte

Beitrag von Yogi0512 » Sonntag, 08.07.18, 18:41

Hallo Chris

Ich habe 10 Jahre Citalopram und cipralex genommen.dann Par Wochen sertralin.habe letztes Jahr ein kaltentzug aufs Parkett gelegt der sich gewaschen hat.bin jetzt ca 15 Monate auf null und habe Sachen gesehen wo ich niemals geglaubt hätte das es sowas gibt.ich wusste teilweise nichh mal ob ich existiere oder was ich überhaupt bin.
Mein Kopf ist zwar auch noch ne Baustelle aber kriege den Alltag hin und fahre viel rum und so .hatte in den 15 Monaten 3 Freundinnen Bzw eine Affäre davon ....sex leider auch ein trigger aber beim letzten Mal hatte ich keine Verschlechterung mehr wie sonst also auch das normalisiert sich wohl langsam .
Nachts habe ich teilweise noch das Problem wenn ich um 5 nochmal einschlafe sind die Träume ziemlich real aber keine bösen ...wenn ich 12 bis 6 schlafe und wach bleibe ist besser.
Zuviel Sonne momentan auch noch nichh so gut .Gedächtnis naja muss wohl noch bischen ...habe zwar schon öfter wieder bildliche Vorstellungskraft aber ist nichh wie es mal war ...auch so zeitabgrenzung also dieses nur im hier und jetzt leben muss auch noch bischen gewerkelt werden ...aber Mega Angst ist mir grad nicht bewusst wann das das letzte mal war ist schon was her eigentlich .letztes Jahr Sommer war ich im dilirium teils also kann ich im großen und ganzen sagen es gibt Fortschritte ...
Wünsche dir weiterhin alles liebe und gute das alles rasch wird .

Schönen Sonntag
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Yogi0512 für den Beitrag (Insgesamt 2):
JamieUlulu 69
Grüsse Yogi
Grunderkrankung Depression und Generalisierte Angststörung

2007-2014 citalopram 40mg
2014-2017 cipralex 20mg (direkter Umstieg)
Januar 2017 sertralin. Direkter Umstieg. 25,50,100.die 100 nicht Vertragen. 75mg über 4 wochen.dann auf 50 wegen Probleme Wo man nicht wusste ob Symptome der Krankheit oder Nebenwirkungen. Paar Tage ausgelassen aus angst. Jetzt aktuell 25 mg sertralin zum stabilisieren.
Seit 26.03.17 auf null mg sertralin (wegen angst vor der Wirkung)
Anfang April 2017 paar Tage citalopram. 5mg und 10mg
Verschrieben bekommen weil es 7 Jahre gut wirkte.
Angst Verstärkung. Zum Nachmittag besser. Seitdem ohne AD.
Anfang Mai 2017 valdoxan 25 aber nicht eingenommen.
Seit Vatertag 2017 teils auch Symptome bis in die Nacht. Gefühl das sich das Gehirn auflöst und nicht mehr da zu sein .Angst verrückt zu werden und abwesend zu bleiben. Angst geistig behindert zu werden.
November 2017
Teils Flashback ähnliche Effekte. Gehirn wirft einfach was im Kopf wo man oft nicht weiss ob erlebt, geträumt, oder ungewollt gedacht.
Gedächtnisstörung. Teils auch Gedankenblitze und Abreissen. Erlebtes schwer aufrufbar. Häufigkeit der Fenster wurde mal mehr. Stimmung öfter gut trotz symptome. Schlaf normal. Gewicht wieder wie vor der Tabletten einnahme. Mal das Gefühl wieder ins Leben geholt zu werden aber auch oft das Gefühl woanders hin zu verschwinden bzw total crash.
Teils Gefühl verwirrt zu sein .
Aktuell Januar 2018
Verschlechterung. Neuartige Symptome. Gefühl das Gedankenbilder neben dem Kopf statt finden. Matschaugen. Momentan Symptome auch abends und nachts nach dem aufwachen ca 1 Stunde das Gefühl das das Gehirn weg sei. Und andere Effekte die sich nicht beschreiben lassen. Zwischendurch aber Linderung. Alltag einigermassen im Griff zu bekommen. Gedächtnisstörung.
Angst Geistig nicht mehr da zu sein

Antworten