Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->
Liebe Mitglieder des ADFD-Forums, liebe Interessierte,

wir mussten uns heute, am 31.03.2019, zu einem gleichermaßen ungewöhnlichen wie einschneidenden Schritt entscheiden.
Wir werden das Forum für ca. 4 Wochen für Neuanmeldungen schließen und damit einen Anmeldestopp verhängen.
Bislang freigeschaltete Mitglieder können das Forum natürlich wie gewohnt nutzen und dort schreiben.

Es tut uns leid für diejenigen, die sich nun gerne anmelden möchten und nicht können, aber aufgrund einer völligen Überlastungssituation sind wir nicht mehr in der Lage noch mehr Mitglieder zu betreuen.
Wir müssen uns in den kommenden Wochen auch überlegen, wie das Forum künftig organisiert werden kann, so dass es fortbestehen kann.
Das Forum wurde in den letzten Wochen geradezu mit Neuanmeldungen geflutet und es ist uns nicht mehr möglich, diese Massen an Anfragen auf Basis unseres ehrenamtlichen Engagements zu bewältigen.

Trotzdem wollen wir keinen von Euch hängen lassen.
Zum einen steht in diesem Forum wirklich alles Relevante, was Ihr wissen müsst, wenn Ihr Eure Psychopharmaka verantwortungsvoll, schonend und nachhaltig absetzen wollt und zum anderen haben wir auch extra noch mal die allerwichtigsten Artikel und Tipps für Euch zusammengestellt.
Nehmt Euren Wunsch, Eure Medikamente auszuschleichen aktiv in die Hand, lest die Infoartikel, wühlt Euch durch die Threads der anderen Betroffenen und erlebt, dass alle im gleichen Boot sitzen, benutzt gerne auch die Suchfunktion... Ihr werdet sehen, so gut wie keine Frage wird unbeantwortet bleiben.

=> Hier sind nochmal häufige Fragen von Neuankömmlingen für Euch beantwortet. <=

Für unsere Bestandsmitglieder und natürlich auch für diejenigen, die an den tiefer gehenden Gründen interessiert sind, weswegen wir den Anmeldestopp verhängt haben, haben wir eine genauere Erklärung verfasst.

Wir danken für Euer Verständnis und erbitten zahlreiches und konstruktives Mitwirken
Das Team des ADFD

Absetzsymptom: Schmerzzustände u. Verkrampfungen

Antworten
Blumenwiese
Beiträge: 299
Registriert: Samstag, 21.04.18, 16:33
Hat sich bedankt: 450 Mal
Danksagung erhalten: 361 Mal

Absetzsymptom: Schmerzzustände u. Verkrampfungen

Beitrag von Blumenwiese » Freitag, 13.07.18, 23:38

Hallo,

Ich nehme seit 2 Jahren Quetiapin Retard, was als NW die Muskelspannung erhöht und so zu mehr Schmerzen bei mir führt.

Immer wenn die Dosierung erhöht worden ist, hatte ich mindestens 2 Wochen starke Schmerzzustände am ganzen Körper. Beim Reduzieren ist es leider nicht anders. Nur tun da nicht nur die "normalen" Muskeln weh, sondern auch die Organe (Magen, Blase) verkrampfen sich.

Es dauert Wochen bis es sich bessert und je geringer meine Dosierung ist, desto heftiger fallen die Verkrampfungen und Schmerzen aus.

Kennen noch andere von euch diese NW? Wie kann man damit umgehen ohne gleich zu weiteren Tabletten zu greifen? Ich muss leider Promethazin (Atosil) nehmen in dieser Zeit, weil ich sonst weder Essen noch Trinken kann. Ich wünsche mir jedoch einen anderen Weg...

Liebe Grüße
Blumenwiese
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Blumenwiese für den Beitrag:
Salamander
Diagnosen u. vorherige Medikation:
► Text zeigen
Quetiapin Retard Verlauf:
► Text zeigen
Aktuell:
Quetiapin Retard 0-0-50-0 (50 mg)
Quetiapin unret. 0-0-6,25-0 (6,25 mg)
Promethazin 0-25-0-50 (75 mg)
*********************************
Sonstige Medikamente:
Movicol, SliTONE Ultra (zur Desensibilisierung), Cranberry Kapseln, Magnesium 300 mg
Bedarf: Ibulysin 684 mg, Solidago Steiner, Levociterizin, Salbutamol, Mometason

Arianrhod
Beiträge: 1739
Registriert: Sonntag, 15.11.15, 15:16
Hat sich bedankt: 3920 Mal
Danksagung erhalten: 4338 Mal

Re: Absetzsymptom: Schmerzzustände u. Verkrampfungen

Beitrag von Arianrhod » Samstag, 14.07.18, 17:42

Hallo Blumenwiese,

Schmerzen und Krämpfe gibt es ja auch bei der Polyneuropathie, die ich selbst durch Neuroleptika bekommen habe. ( Damit will ich nicht sagen, dass DU das auch hast, sondern dass manche Symptome gleich sind). In diesem thread https://adfd.org/austausch/viewtopic.ph ... ie#p258074 sprechen wir über NEM (Mineral und Vitaminstoffe), die dagegen hilfreich sein können, auch alternative Verfahren wie Osteopathie. Vielleicht ist eine Anregung für dich dabei.
liebe Grüße Arianrhod
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Arianrhod für den Beitrag (Insgesamt 2):
BlumenwieseSalamander
► Text zeigen

Blumenwiese
Beiträge: 299
Registriert: Samstag, 21.04.18, 16:33
Hat sich bedankt: 450 Mal
Danksagung erhalten: 361 Mal

Re: Absetzsymptom: Schmerzzustände u. Verkrampfungen

Beitrag von Blumenwiese » Samstag, 14.07.18, 18:10

Hallo,

Danke Arian.

Ich hatte das Thema schonmal gesehen und dann gegoogelt was Neuropathie ist und da hatte ich das Gefühl, dass das nicht auf mich zutrifft. Darum hab ich nur die ersten Beiträge gelesen. Ich werd mal versuchen ein bisschen aufzulesen, wenn die Konzentration reicht.

In der Physiotherapie wird auch immer bestätigt, dass die Schmerzen von der extremen Muskelspannung ist. Die behandeln auch die Verspannungen an den Organen.

Ich nehme auch schon Magnesium, aber es hilft nur wenig.

Anfang August hab ich wieder einen Termin beim Schmerztherapeuten der auch Neurologe ist. Mal gucken was der dazu meint.

Liebe Grüße
Blumenwiese
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Blumenwiese für den Beitrag (Insgesamt 2):
ArianrhodSalamander
Diagnosen u. vorherige Medikation:
► Text zeigen
Quetiapin Retard Verlauf:
► Text zeigen
Aktuell:
Quetiapin Retard 0-0-50-0 (50 mg)
Quetiapin unret. 0-0-6,25-0 (6,25 mg)
Promethazin 0-25-0-50 (75 mg)
*********************************
Sonstige Medikamente:
Movicol, SliTONE Ultra (zur Desensibilisierung), Cranberry Kapseln, Magnesium 300 mg
Bedarf: Ibulysin 684 mg, Solidago Steiner, Levociterizin, Salbutamol, Mometason

takan
Beiträge: 30
Registriert: Samstag, 16.06.18, 1:43
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 35 Mal

Re: Absetzsymptom: Schmerzzustände u. Verkrampfungen

Beitrag von takan » Samstag, 21.07.18, 12:47

Also ich hatte beim Reduzieren von 10 auf 7,5mg später Wadenkrämpfe in beiden Beinen. Das war sehr schmerzhaft.
Jetzt wo ich arbeite und schwer trage, Tut auch mein linker Unterarm weh. Entweder was gezerrt oder der Muskel. Rechts ist alles in Ordnung dank jahrelanges training. :D
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor takan für den Beitrag:
Blumenwiese
Diagnose 2015
-Depression
-Psychotische Episode durch Cannabinoide
Differential Diagnose
akute polymoprohe psychotische Störung mit Symptomen einer Schizophrenie.
Diagnose 2017
-Paranoide Schizophrenie
-kombinierte Persönlichkeitstörung
-Psychische Verhaltungstörung durch Cannabionoide: Abhängigkeitsyndrom
► Text zeigen

LenaLena
Beiträge: 705
Registriert: Donnerstag, 30.11.17, 17:07
Hat sich bedankt: 872 Mal
Danksagung erhalten: 2269 Mal

Re: Absetzsymptom: Schmerzzustände u. Verkrampfungen

Beitrag von LenaLena » Montag, 17.09.18, 12:55

Hallo,

bei mir ganz ganz häufige Absetzsymptome, sowohl Schmerzen als auch Verkrampfungen (teilweise zusammenhängend). Und auch wechselnd überall.
Aber es wurde im Lauf des letzten Jahres auf Null immer weniger und besser, und es hält auch nur mehr kurz an. Es ist wirklich vom Entzug.
Ach ja, und mir hat nicht mal wirklich viel Magnesium (innerlich + äußerlich) geholfen. Ich musste das einfach aussitzen.

LG Lena
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor LenaLena für den Beitrag:
Ululu 69
► Text zeigen

Zu rasches Reduzieren (5 Monate), danach Entzug/Absetzsyndrom, auf Null seit August 2017

Mir hilft: Omega 3, Vitamin D, histaminarme Ernährung, Passionsblumentropfen + Gaba
Mein Thread: viewtopic.php?t=14041

Antworten