Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->

Aktuell: wenn Du Interesse am Aufbau oder der Teilnahme in einer lokalen Selbsthilfegruppe hast, schau bitte in unsere Rubrik "Selbsthilfegruppen". Wir wollen Angebot und Nachfrage zusammenführen und unser virtuelles Anliegen in Form von persönlichen Treffen und Austausch auf "lebendige Füße" stellen.

Bist Du neu und weißt nicht, wie du anfangen sollst?

Registriere Dich zunächst und wähle einen Benutzernamen, der mit Deinem echten Namen möglichst wenig zu tun hat, wenn Du anonym bleiben möchtest. Du darfst als Benutzernamen keine Marken- oder Medikamentennamen verwenden. Wenn Du ganz auf Nummer sicher gehen willst, verwende am Besten auch eine Wegwerf-Emailadresse. Wenn Du genaueres wissen möchtest, lies bitte auch unsere Regeln.

Stelle Dich und Dein Anliegen dann in einem neuen Thema vor. Du kannst als neu registrierter erstmal nur im Bereich "Hier bist Du richtig" schreiben. Beachte bitte, dass der Beitrag solange unsichtbar bis jemand aus dem Team ihn freigeschaltet hat. Das kann eine Weile dauern.

Hier klicken, um Dich zu registrieren.

Hier klicken, um neues Thema im Bereich "Hier bist Du richtig" zu erstellen".

Bitte lest euch auch zunächst selbst in unsere grundlegende Absetzinfos ein.
Ausführlicher Artikel zu Antidepressiva absetzen
Erste Hilfe - Benzodiazepine absetzen
Erste Hilfe - Neuroleptika absetzen

Das ADFD Team

Erfahrungen mit GABA im Entzug

LenaLena
Beiträge: 695
Registriert: Donnerstag, 30.11.17, 17:07

Re: Erfahrungen mit GABA im Entzug

Beitrag von LenaLena » Mittwoch, 19.09.18, 22:07

Hallo Towanda,

das interessiert mich sehr! Danke fürs Teilhaben lassen :)
Woher hast du den Tee bezogen?

LG Lena
► Text zeigen

Zu rasches Reduzieren (5 Monate), danach Entzug/Absetzsyndrom, auf Null seit August 2017

Mir hilft: Omega 3, Vitamin D, histaminarme Ernährung, Passionsblumentropfen + Gaba
Mein Thread: viewtopic.php?t=14041

Towanda1
Beiträge: 1093
Registriert: Dienstag, 16.01.18, 18:23
Hat sich bedankt: 847 Mal
Danksagung erhalten: 1832 Mal

Re: Erfahrungen mit GABA im Entzug

Beitrag von Towanda1 » Mittwoch, 19.09.18, 22:13

Liebe Lena,

ich habe diesen hier bestellt: https://www.sunday.de/gaba-tee-300/gaba ... dfrei.html

LG Towanda
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Towanda1 für den Beitrag (Insgesamt 2):
LenaLenaUlulu 69
► Text zeigen

13.12.18 - 7,50 mg Mirtazapin
16.01.19 - 6,70 mg Mirtazapin
15.02.19 - 6,00 mg Mirtazapin
13.03.19 - 5,40 mg Mirtazapin

Weitere Medikamente:
Wegen Fluorchinolone-Schädigung jede Menge NEMs
1 x wöchentlich Ciprofloxacin C30 5 Globuli
1 x wöchentlich Mirtazapin C30 5 Globuli
3 x tgl. Thyreoidea comp. 3 Globuli


Ich bin nicht auf der Welt, um so zu sein, wie andere mich haben wollen

Sunyata
Beiträge: 53
Registriert: Freitag, 21.09.18, 20:23

Re: Erfahrungen mit GABA im Entzug

Beitrag von Sunyata » Montag, 07.01.19, 20:06

Hallo,

Bin gerade auch am überlegen, mal GABA zu probieren.

Was mich unsicher macht: die von Lena empfohlenen Gaba Relax Sticks sind ja ein Kombi - Präparat mit glaub 5 anderen Zusatzstoffen. Und irgendwo hab ich mal gelesen, reines Gaba - Pulver wäre besser, weil Zusatzstoffe wie zb. Vit. B6 im Entzug triggern können. Können die Wirkung aber auch unterstützen...

Also was mach ich jetzt? :?

Vermutlich einfach mal probieren...

Grüße Mike
2003 - 2007 Paroxetin 20mg

(2002 - 2009 Pantoprazol wg. ständiger Magenschmerzen)

2007 - 06/2016 Venlafaxin 150mg
In dieser Zeit ab und zu bei Bedarf Zopiclon 7,5mg (meist eine halbe Tablette)

1.naiver Absetzversuch 2009
innerhalb weniger Tage stark reduziert - und wegen unerträglicher NW wieder zurück auf 150mg

2.naiver Absetzversuch ca. 2011
Innerhalb von Wochen runter auf 0,
v.a. Starke Depressionen
Also wieder zurück auf 150mg

3.Absetzen 07/2016 - 07/2017
Ein Jahr Ausschleichen Venlafaxin - über 75 und 37,5mg jeweils immer die Hälfte alle 4 Wochen

ab ca. 37,5mg verstärkte Depressionen und Ängste

seit 07/2017 auf Null und im protrahierten Entzug:

gravierende anhaltende, v.a. psychische Entzugssymptome und das Gefühl, daß es eher schlimmer statt besser wird... :frust:

- schwere anhaltende Depressionen und Ängste
- oft starker Druckschmerz auf Brust und Magen (wie ein Stein)
- kann keine positiven Gefühle empfinden wie zb. Freude (bin wie eingefroren)
- Tinnitus (seit Einnahme Venla)
- ständige Todessehnsucht - alles zuviel...
- sehr wenig Antrieb und Energie, wenn etwas Energie dann sehr schnell erschöpft
- sehr dünnhäutig, schnell reizbar und dann innerlich sehr aggressiv
- starke Hochsensibilität, va. Licht und Geräusche
- Sprunggelenksverletzung/ Knorpel heilt nicht

Quietscheentchen
Beiträge: 709
Registriert: Montag, 01.10.18, 3:43
Hat sich bedankt: 701 Mal
Danksagung erhalten: 570 Mal

Re: Erfahrungen mit GABA im Entzug

Beitrag von Quietscheentchen » Sonntag, 13.01.19, 18:43

Hallo Mike,

zum Ausprobieren wäre vielleicht GABA-Tee nicht schlecht? Hab ich so gemacht, nach einem Tipp von Towanda. :) Ich schau mal, wo ich den Link hab...

Oh, haha, direkt im Beitrag über deinem ist der Link.

An die Sticks usw hatte ich mich aus den selben Gründen nicht ran getraut.

Liebe Grüße
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Quietscheentchen für den Beitrag (Insgesamt 2):
SunyataUlulu 69
Bild
"Es ist kein Maßstab von Gesundheit, gut angepasst an eine von Grund auf kranke Gesellschaft zu leben" -Jiddu Krishnamurti
Mein Thread
► Text zeigen

Antworten