Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->

Liebe ADFDler,

die Organisation des Forums durch das Team ist weiterhin eingeschränkt.

Danke an alle die sich im Rahmen der gegenseitige Selbshilfe einbringen. Bitte schaut weiter gut auf euch und unterstützt euch aktiv untereinander mit euren Erfahrungen oder Hinweisen auf lesenswerte Threads. Wenn ihr mögt und könnt, begrüßt gerne Neuankömmlinge, verlinkt die Grundlageninfos oder lasst einfach ein gutes Wort da.

Bist Du neu und weißt nicht, wie du anfangen sollst?

Registriere Dich zunächst und wähle einen Benutzernamen, der mit Deinem echten Namen möglichst wenig zu tun hat, wenn Du anonym bleiben möchtest. Du darfst als Benutzernamen keine Marken- oder Medikamentennamen verwenden. Wenn Du ganz auf Nummer sicher gehen willst, verwende am Besten auch eine Wegwerf-Emailadresse. Wenn Du genaueres wissen möchtest, lies bitte auch unsere Regeln.

Stelle Dich und Dein Anliegen dann in einem neuen Thema vor. Du kannst als neu registrierter erstmal nur im Bereich "Hier bist Du richtig" schreiben. Beachte bitte, dass der Beitrag solange unsichtbar bis jemand aus dem Team ihn freigeschaltet hat. Da wir hier viel zu tun haben, kann das eine Weile dauern.

Hier klicken, um Dich zu registrieren.

Hier klicken, um neues Thema im Bereich "Hier bist Du richtig" zu erstellen".

Bitte lest euch auch zunächst selbst in unsere grundlegende Absetzinfos ein.
Ausführlicher Artikel zu Antidepressiva absetzen
Erste Hilfe - Benzodiazepine absetzen
Erste Hilfe - Neuroleptika absetzen

Das ADFD Team

Mr. B: Heilung nach 12 Jahren Benzo-Entzug

Sammlung von Erfahrungsberichten mit Psychopharmaka.
Antworten
carlotta
Beiträge: 2954
Registriert: Dienstag, 17.04.12, 16:10
Hat sich bedankt: 6696 Mal
Danksagung erhalten: 6588 Mal

Mr. B: Heilung nach 12 Jahren Benzo-Entzug

Beitrag von carlotta » Mittwoch, 22.08.18, 12:59

Hallo,

ich poste das jetzt mal als separaten Erfahrungsbericht (kann man ja noch in den passenden Erfolgsgeschichten-Thread verlinken), weil die Geschichte bzw. der Verlauf gerade für Langzeitbetroffene so vielsagend ist - und sicher auch nicht nur für Benzo-Betroffene, da die Unterschiede im Entzug auch bei anderen Substanzgruppen nicht wirklich wesentlich sind (ist auch bspw. Baylissas Ansicht), da ja immer diverse Neurotransmitter-Systeme betroffen sind.

Und auch wenn der Verlauf sehr lang ist, macht er gerade Mut, denn häufig stellt man sich nach vielen Jahren im Entzug ja die Frage, ob das überhaupt noch was werden könne und der Text zeigt: ja, es kann. (Das bestätigen ja im Beitrag auch u. a. Baylissa und Prof. Ashton, mit denen die Frau des Betroffenen Kontakt aufgenommen hatte.)

Kurzer Abriss: Nach einem Lorazepam-Kaltentzug in der Klinik kam es zu einem protrahierten Entzugssyndrom, im Laufe der Zeit allmähliche Besserung, nach ca. 5 Jahren gab es eine 80-prozentige Besserung, aber noch viele, speziell körperliche Symptome. Plötzlich nach 6 Jahren Rückfall in quasi Akut-Entzugszustand, sämtliche Symptome fast noch schlimmer als zu Beginn (keine Hoffnung mehr auf Genesung; kontaktierte Experten wie Ashton und Baylissa bestätigen, dass so etwas vorkommen könne, dass man dennoch heile); nach rund 11 bis 12 Jahren Genesung, "normales" Leben wieder möglich.

Hier der Link samt Eingangsbeitrag (evtl. schafft es jemand, was davon zu übersetzen):
http://www.benzobuddies.org/forum/index ... 0#lastPost
I'm coming up on 12 years [...] free. On may 5, 2005 I was cold turkeyed in the hospital. It was the most horrific and unforeseen event in my life and it has changed me as a human being forever. Slowly, very slowly over 1-5 [...] free years my symptoms waxed and waned until at 5 years [...] free my life was about 80% of what I was pre-[...]. Life was good but not great for a few months. The unrelenting horror, mental anguish and general displeasure for life had abated but the physical symptoms were still alive and well... just milder and I expected them to all abate as well as time marched on.

At almost 6 years [...] free the flood gates reopened again and I was cast back into what I would call acute [...] withdrawal! It was just as bad as the beginning if not worse... as a matter of fact a lot worse! All the progress I made was suddenly gone and I was left a 40 year old man with a wife and two kids, a beautiful home crying on the floor with no [...] for a future. It nearly broke me as a human being and I was ready to give up.

Luckily I had tremendous support from the person I had been with my whole life...My loving wife. She knew me since high school and knew that this was not the man she married. Luckily she believed in me because I didn't and at 6 years I didn't think recovery was possible. I thought I had permanent brain damage from the ativan and I would never recover.

My wife got busy and contacted many people on my behalf. Una Corbett, Barry Haslam, Baylissa Frederick (Bliss), and even to professor Ashton herself! They 'ALL' said to my amazement 'HE WILL RECOVER' and 'THIS SOMETIMES HAPPENS'. She even made an account here to talk to people on my behalf (I was too unwell to post then). I'm Mr. B by the way!

The symptoms were very hard up until 11 years [...] free and right now at almost 12 years [...] free my life is brilliant!!! I can see the light again and feel love, joy, and happiness. I'm 47 years old and have a new lease on life and you will too. Please people believe in recovery...BELIEVE!!!

It happens for 'EVERYBODY' given time and staying off benzos and 'ALL' chemical crap!

Mr. B
Zu guter Letzt ein großes Danke an die liebe Nospie :) , die den Beitrag ausgegraben hat. :hug:

Liebe Grüße
Carlotta
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor carlotta für den Beitrag (Insgesamt 4):
JamieLinLinaKaenguru70Murmeline
"For the illicit drugs, we call this process addiction. For the prescribed medications, we call this process therapeutic." (Robert Whitaker)


"We need to stop harming each other in the false name of medicine."(Monica Cassani)

Jamie
Beiträge: 15592
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 19285 Mal
Danksagung erhalten: 25394 Mal

Re: Mr. B: Heilung nach 12 Jahren Benzo-Entzug

Beitrag von Jamie » Mittwoch, 22.08.18, 13:16

Danke carlotta, :)

gruselig zu sehen (wenngleich erwartbar, dass so etwas geschehen kann), dass auch 6 Jahre nach Null bei den Benzos noch mal so etwas passieren kann :shock: .
Aber auch gleichzeitig wunderbar, weil er sich durchgebissen hat und es geschafft hat. :party2:

Ich werde den Text übersetzen.

Grüße
Jamie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag (Insgesamt 3):
carlottaKaenguru70Murmeline

Clarissa
Beiträge: 1846
Registriert: Sonntag, 24.08.14, 18:37

Re: Mr. B: Heilung nach 12 Jahren Benzo-Entzug

Beitrag von Clarissa » Mittwoch, 22.08.18, 13:19

Danke, carlotta und Jamie!

Mein Englisch... :(

VG von Clarissa.

Berlin-2013
Beiträge: 1086
Registriert: Dienstag, 05.11.13, 17:26
Hat sich bedankt: 545 Mal
Danksagung erhalten: 819 Mal

Re: Mr. B: Heilung nach 12 Jahren Benzo-Entzug

Beitrag von Berlin-2013 » Mittwoch, 22.08.18, 18:59

Hallo clarissa, heute Abend auf 3sat eine Dokumentation über Entzug und benzos ab 21 Uhr! LG
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Berlin-2013 für den Beitrag:
Mobu
viele Grüße und 2018 wird super
Ich war viel zu schnell unterwegs und es hat alles verschlimmert und den Entzug unnötig verlängert!! :schnecke: besser ZEIT UND GEDULD
13. September 4 Jahre nach 0 mg :party2: Heilung des ZNS leider noch nicht 100 Prozent aber 85 %

Zur Zeit EIN helles strahlendes Licht am Ende des Tunnels :party2:


► Text zeigen

Clarissa
Beiträge: 1846
Registriert: Sonntag, 24.08.14, 18:37

Re: Mr. B: Heilung nach 12 Jahren Benzo-Entzug

Beitrag von Clarissa » Mittwoch, 22.08.18, 19:25

Danke, hab's schon registriert und werde es verfolgen!

Jamie
Beiträge: 15592
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 19285 Mal
Danksagung erhalten: 25394 Mal

Re: Mr. B: Heilung nach 12 Jahren Benzo-Entzug

Beitrag von Jamie » Mittwoch, 22.08.18, 20:17

Übersetzung Mr. B. (von Jamie)


Ich bin jetzt 12 Jahre benzofrei.
Am 5. Mai 2005 schickte man mich im Krankenhaus in den kalten Entzug.
Es war das schrecklichste und unvorhersehbarste Erlebnis in meinem Leben und hat mich als menschliches Wesen für immer verändert.
Langsam, sehr langsam, über einen Zeitraum von 1-5 Jahren ohne Benzos, schwollen meine Symptome an und nahmen auch wieder ab bis nach 5 Jahren auf Null mein Leben zu 80% in etwa wieder das war, was ich vorher hatte.
Für einige Monate war mein Leben gut, wenngleich nicht super.

Der unnachgiebige Horror, die mentale Pein und das generelle Unwohlsein zu leben klang ab, aber die körperlichen Symptome waren immer noch am Leben und nun ja.... etwas milder und ich erwartete, dass auch diese verschwinden würden, wenn die Zeit weiter voran schritt.

Nach fast 6 Jahren Benzofreiheit jedoch öffneten sich die "Fluttore" wieder und ich wurde zurückgespült in einen Zustand den ich als akuten Entzugszustand bezeichnen würde.
Es war wieder genau so schlimm wie ganz am Anfang, wenn nicht sogar schlimmer...
Sogar sehr viel schlimmer!
All die Fortschritte, die ich gemacht hatte, waren von einem Tag auf den anderen verschwunden und ich blieb zurück als ein 40 Jahre alter Mann mit Frau und 2 Kindern und einem wunderschönen Zuhause, der dort auf dem Boden lag und weinte, weil er keine Zukunft hatte.
Es hat mich als Mensch fast gebrochen und ich war nahe dran aufzugeben.

Glücklicherweise hatte ich riesige Unterstützung von der Person, mit der ich mein ganzes Leben zusammen war ... Meine mich liebende Frau.
Sie kannte mich seit der High School und wusste, dass das nicht der Mann war, den sie geheiratet hatte.
Sie glaubte an mich, weil ich hatte es aufgegeben und nach sechs Jahren glaubte ich nicht mehr, dass Genesung möglich sei.
Ich dachte ich hätte einen permanenten Hirnschaden durch das Ativan (Anm: Lorazepam) und würde mich nie wieder erholen.

Meine Frau wurde geschäftig und kontaktierte viele Menschen in meinem Namen.
Una Corbett, Barry Haslam, Baylissa Frederick (Bliss) und sogar Professorin Ashton selbst!
Sie alle sagten zu meiner Verblüffung, er wird wieder gesund werden und sowas passiert manchmal.

Sie meldete sich sogar hier (Anm: in dem amerikanischen Forum) als Teilnehmer an um mit Betroffenen über mich zu schreiben (ich fühlte mich selbst zu schlecht dafür).
Ich bin übrigens Mr. B, nur so am Rande.

Die Symptome waren sehr schlimm bis zum Jahr 11 nach Null und nun, im fast 12. Jahr, ist mein Leben toll!!!
Ich kann das Licht wieder sehen und fühle Liebe, Spaß und Freude.
Ich bin 47 Jahre alt und habe einen neuen "Mietvertrag" mit meinem Leben - und ihr werdet es auch haben.
Bitte ihr Leute, glaubt an die Heilung... Glaubt!!!

Es wird jedem so gehen, der sich genug Zeit nimmt und die Benzos nicht mehr anrührt, nebst all dem anderen chemischen Müll.

Mr. B


http://www.benzobuddies.org/forum/index ... 0#lastPost
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag (Insgesamt 5):
MurmelineNali 79RosenrotcarlottaMobu

Antworten