Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->

Liebe ADFDler,

die Organisation des Forums durch das Team ist weiterhin eingeschränkt.

Danke an alle die sich im Rahmen der gegenseitige Selbshilfe einbringen. Bitte schaut weiter gut auf euch und unterstützt euch aktiv untereinander mit euren Erfahrungen oder Hinweisen auf lesenswerte Threads. Wenn ihr mögt und könnt, begrüßt gerne Neuankömmlinge, verlinkt die Grundlageninfos oder lasst einfach ein gutes Wort da.

Bist Du neu und weißt nicht, wie du anfangen sollst?

Registriere Dich zunächst und wähle einen Benutzernamen, der mit Deinem echten Namen möglichst wenig zu tun hat, wenn Du anonym bleiben möchtest. Du darfst als Benutzernamen keine Marken- oder Medikamentennamen verwenden. Wenn Du ganz auf Nummer sicher gehen willst, verwende am Besten auch eine Wegwerf-Emailadresse. Wenn Du genaueres wissen möchtest, lies bitte auch unsere Regeln.

Stelle Dich und Dein Anliegen dann in einem neuen Thema vor. Du kannst als neu registrierter erstmal nur im Bereich "Hier bist Du richtig" schreiben. Beachte bitte, dass der Beitrag solange unsichtbar bis jemand aus dem Team ihn freigeschaltet hat. Da wir hier viel zu tun haben, kann das eine Weile dauern.

Hier klicken, um Dich zu registrieren.

Hier klicken, um neues Thema im Bereich "Hier bist Du richtig" zu erstellen".

Bitte lest euch auch zunächst selbst in unsere grundlegende Absetzinfos ein.
Ausführlicher Artikel zu Antidepressiva absetzen
Erste Hilfe - Benzodiazepine absetzen
Erste Hilfe - Neuroleptika absetzen

Das ADFD Team

Falscher Bluthochdruck in der Absetzphase

Das Absetzen von Psychopharmaka bedeutet oft eine Herausforderung für Körper und Seele. Bestimmte Beschwerden können verstärkt werden oder auch erstmals auftreten. Hier finden sich Infos und Diskussionen zu entzugsbedingten Gesundheitsthemen.
Antworten
catalina1
Beiträge: 30
Registriert: Montag, 07.05.18, 18:41
Wohnort: Andalusien

Falscher Bluthochdruck in der Absetzphase

Beitrag von catalina1 » Sonntag, 14.10.18, 20:37

Hallo ,

kann es sein, dass man in der Absetzphase einen falschen Bluthochdruck entwickelt? Ich war hier in Spanien beim Arzt vor ca. 2 Jahren, weil ich mich nicht wohl fühlte und er hat einen hohen Blutdruck festgestellt. Ich sollte dann zu Hause kontrollieren. Er war zu Hause auch erhöht. Dann wieder zur Kontrolle beim Arzt. Blutdruck erhöht. Ich bekam Enalapril und der Blutdruck ging runter. Seitdem kontrolliere ich immer. Diesen Sommer ist mir aufgefallen, dass der Blutdruck extrem niedrig war, was ich auch sehr gemerkt habe. Unter Rücksprache mit meinem Arzt habe ich Enalapril halbiert. Der Blutdruck ist weiter niedrig bzw. normal. Vielleicht kann ?ich ja ganz auf das Medikament verzichten. Hat noch jemand diese Erfahrung gemacht?

Im Moment reduziere ich Escitalopram und bin auf 0,8 mg.

lg Catalina
58 J. , weibl.
Seit 1975 Epilepsie. Zuerst Natriumvalproat und Phenytoin, dann Carbamazepin. 2015 Wechsel des Carbamazepins zu einem anderen Carbamazepinpräparat. Starke Nebenwirkungen beim Umstellen.

7.9.11- 2013 Schilddrüsenmedikament 25 mikrogramm mit zwei Knoten.
2 x Psychotherapie..
Seit 2016 Enalapril 20 mg wegen Bluthochdruck.
2002 erste Einnahme Citalopram 20 bis 40 mg wegen Depression und Panikattacken. Schwindel, Sehstörungen, Magenschmerzen, Übelkeit.
Sehr schnelle Besserung von Depression und Panikattacken Gleichzeitig Psychotherapie. Erhöhung auf 40mg nach einiger Zeit weil es nicht mehr half.
2002 bis 2015 Citalopram 20 oder 40 (immer mal runtergesetzt).13 Jahre lang.
9. 7. 2015 Jetzt Umstellung auf Escitalopram 20 mg, problemlos.
28.3.2015 Umstellung des Epilepsiemedikaments Timonil auf Tegretol (Timonil gibt es in Spanien nicht)Timonil ausgeschlichen und teilweise Tegretol eindosiert. Wahrscheinlich viel zu schnell. Gleichzeitig Escitalopram ausgeschlichen.Es ging mir total schlecht, einige Wochen.

10.7.2015 Escitalopram 0 mg. übliche Absetzsymptome
6/2016 Erneut Einnahme von Escitalopram 10 mg.Depressive Symptome.
9 Monate 10 mg.
3/2017 Absetzen von Escitalopram von 10 auf 7,5 mg.(Einschlafbeschwerden, Rückenschmerzen, Unterleibsschmerzen, 3 Wochen lang Verstopfung dann plötzlich verschwunden. Juckreiz nachts, Ohrenjucken, ein Tag Stimmungsschwankungen. 7 Monate 7,5 mg.
10/2017 ab heute 5 mg (starke Ischiasbeschwerden)
25.11.17 ab heute 2 mg in Tropfenform (das gibt es doch ich warte ab und mache Yoga-
übungen für den Rücken.
10.12.17 Allergiebeschwerden, total verstopfte Nase und Nießen. Antiallergicum hilft nicht viel. Schwindel nur noch ganz wenig.
23.12.17 heute 2 mg, Grippaler Infekt mit Bronchitis 6 Wochen lang. starke Gewichtsabnahme.
3.1.2018 heute 1 mg.
14.1.2018 heute 0 mg Escitalopram. Etwas Ohrensausen.

1.5.2018 Stimmungschwankungen.
3.5.2018 Stimmungsschwankungen.

9.5.2018 Wiedereindosierung von 1 mg Escitalopram Tropfen. Starke Stimmungsschwankungen.
12.5.2018 bis 14.5.2018 sehr unruhig, starke Stimmungsschwankungen, etwas dusselig im Kopf

15.5.2018 heute besser, weniger Stimmungsschwankungen
soll laut Arzt jetzt 4 Monate 1 mg Escitalopram nehmen.
16.5.2018 Stimmungsschwankungen weniger, hoher Blutdruck, Herzrasen
18.5.2018 Blutdruck normal, Stimmungsschwankungen weniger, etwas Stimmungsschwankungen
19.5.2018 - 21.5.2018 weniger Stimmungsschwankungen, erhöhter Puls, Hände zittern
20.5.2018 leicht zittrig
21.,22.5.2018 heute gut, Antrieb gesteigert, habe wieder Lust auf Aktionen, bin positiver .
23.5.2018 Hände zittern ,Stimmungsschw.
24.,25.5.2018 Stimmungsschwankungen, kein Zittern.
27.5.2018 starke Stimmungsschwankungen,
28.5. 2018 heute o.k.
30.5.2018 Stimmungsschwankungen.
03.06.2018 seit 3 Tagen geht es mir gut, Blutdruck niedrig, Hände zittern.
16.6.=seit 3 Tagen wieder richtig depressiv, total müde,Herzklopfen, Übelkeit. Ich habe gerade Stress.
24.6. total übel, Schnupfen, erschöpft,Magendruck.
8.7. keine Übelkeit mehr.
17.7. zwischendurch Stimmungsschwankungen, heute Übel.
22.8.2018=seit 2 Tagen wieder depressiv,
4.10.2018 seit Tagen Hitzewallungen.
3.10.2018 Blutdruckmittel halbiert weil ständig extrem niedriger Blutdruck. Wache oft auf.

- seit 5 Monaten 1 mg Escitalopram

13.10.2018 ab heute 0,8 mg, Nase verstopft, dauern niesen, Harndrang auch nachts oft
09.11.2018 Cholesterin um 50 Punkte gesunken

Jamie
Team
Beiträge: 15917
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 19933 Mal
Danksagung erhalten: 26296 Mal

Re: Falscher Bluthochdruck in der Absetzphase

Beitrag von Jamie » Montag, 22.10.18, 16:14

Hallo catalina :)

Diese Anfrage ist wohl vergessen gegangen. Ich hole das jetzt nach.
Wenn sowas künftig noch mal passiert, einfach noch mal freundlich auf sich aufmerksam machen :roll: .

Ja, im Entzug kann der Blutdruck schwanken und die Werte können sich auch ändern.
Auch können erhöhte Werte permanent in den Normalbereich zurückwechseln; das beobachten wir auch bei der Schilddrüse.
Wieviel mg nimmst du jetzt mit dieser halbierten Enalapril?

Weil ich würde nicht sofort auch noch die andere Hälfte weglassen, sondern ausschleichen nach Möglichkeit, damit es keinen Rebound gibt.
Enalapril ist zwar kein Betablocker, bei dem der Rebound berühmt berüchtigt ist, aber dein Körper hat jetzt längere Zeit mit diesem Wirkstoff gelebt und sollte auch hier sanft entwöhnt werden.

Viele Grüße
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag (Insgesamt 3):
padmaUlulu 69catalina1
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

catalina1
Beiträge: 30
Registriert: Montag, 07.05.18, 18:41
Wohnort: Andalusien

Re: Falscher Bluthochdruck in der Absetzphase

Beitrag von catalina1 » Freitag, 09.11.18, 12:38

Hallo Jamie,

vielen Dank für Deine Antwort. Habe geduldig darauf gewartet, weil ich weiss es sind viele Anfragen da.
Ich nehme jetzt reduziert nur noch 10 mg Enalapril ein und der Blutdruck ist weiter normal.
Habe das auch mit meinem Arzt besprochen und er hat mir dann ein neues Rezept ausgestellt mit Enalapril 10 mg.
Ich würde jetzt das Medikament auch nicht sofort weglassen, ich beobachte das noch einmal etwas und bespreche das mit meinem Arzt.

Ich bin ja jetzt bei 0,8 mg Escitalopram seit dem 13.10.2018. Es geht mir sonst gut, keine Stimmungsschwankungen mehr, keine Übelkeit, kein Schwindel, kein Herzrasen.

Aber als neue Beschwerde jetzt ständig Harndrang, auch nachts. War beim Arzt und den Urin untersuchen lassen, war ohne Befund.
Ich habe meine Schilddrüsenwerte noch mal untersuchen lassen und ein Wert war etwas niedrig.
Beim Schilddrüsenultraschall zwei Knoten festgestellt, diese habe ich schon seit ewigen Zeiten.
Jetzt steht noch das Ergebnis für die Schilddrüsenhormone aus. Das ganze Procedere dauert hier in Andalusien etwas länger. Bin mal gespannt.

Liebe Grüße Catalina

Hallo catalina :)

Diese Anfrage ist wohl vergessen gegangen. Ich hole das jetzt nach.
Wenn sowas künftig noch mal passiert, einfach noch mal freundlich auf sich aufmerksam machen :roll: .

Ja, im Entzug kann der Blutdruck schwanken und die Werte können sich auch ändern.
Auch können erhöhte Werte permanent in den Normalbereich zurückwechseln; das beobachten wir auch bei der Schilddrüse.
Wieviel mg nimmst du jetzt mit dieser halbierten Enalapril?

Weil ich würde nicht sofort auch noch die andere Hälfte weglassen, sondern ausschleichen nach Möglichkeit, damit es keinen Rebound gibt.
Enalapril ist zwar kein Betablocker, bei dem der Rebound berühmt berüchtigt ist, aber dein Körper hat jetzt längere Zeit mit diesem Wirkstoff gelebt und sollte auch hier sanft entwöhnt werden.

Viele Grüße
[/quote]
58 J. , weibl.
Seit 1975 Epilepsie. Zuerst Natriumvalproat und Phenytoin, dann Carbamazepin. 2015 Wechsel des Carbamazepins zu einem anderen Carbamazepinpräparat. Starke Nebenwirkungen beim Umstellen.

7.9.11- 2013 Schilddrüsenmedikament 25 mikrogramm mit zwei Knoten.
2 x Psychotherapie..
Seit 2016 Enalapril 20 mg wegen Bluthochdruck.
2002 erste Einnahme Citalopram 20 bis 40 mg wegen Depression und Panikattacken. Schwindel, Sehstörungen, Magenschmerzen, Übelkeit.
Sehr schnelle Besserung von Depression und Panikattacken Gleichzeitig Psychotherapie. Erhöhung auf 40mg nach einiger Zeit weil es nicht mehr half.
2002 bis 2015 Citalopram 20 oder 40 (immer mal runtergesetzt).13 Jahre lang.
9. 7. 2015 Jetzt Umstellung auf Escitalopram 20 mg, problemlos.
28.3.2015 Umstellung des Epilepsiemedikaments Timonil auf Tegretol (Timonil gibt es in Spanien nicht)Timonil ausgeschlichen und teilweise Tegretol eindosiert. Wahrscheinlich viel zu schnell. Gleichzeitig Escitalopram ausgeschlichen.Es ging mir total schlecht, einige Wochen.

10.7.2015 Escitalopram 0 mg. übliche Absetzsymptome
6/2016 Erneut Einnahme von Escitalopram 10 mg.Depressive Symptome.
9 Monate 10 mg.
3/2017 Absetzen von Escitalopram von 10 auf 7,5 mg.(Einschlafbeschwerden, Rückenschmerzen, Unterleibsschmerzen, 3 Wochen lang Verstopfung dann plötzlich verschwunden. Juckreiz nachts, Ohrenjucken, ein Tag Stimmungsschwankungen. 7 Monate 7,5 mg.
10/2017 ab heute 5 mg (starke Ischiasbeschwerden)
25.11.17 ab heute 2 mg in Tropfenform (das gibt es doch ich warte ab und mache Yoga-
übungen für den Rücken.
10.12.17 Allergiebeschwerden, total verstopfte Nase und Nießen. Antiallergicum hilft nicht viel. Schwindel nur noch ganz wenig.
23.12.17 heute 2 mg, Grippaler Infekt mit Bronchitis 6 Wochen lang. starke Gewichtsabnahme.
3.1.2018 heute 1 mg.
14.1.2018 heute 0 mg Escitalopram. Etwas Ohrensausen.

1.5.2018 Stimmungschwankungen.
3.5.2018 Stimmungsschwankungen.

9.5.2018 Wiedereindosierung von 1 mg Escitalopram Tropfen. Starke Stimmungsschwankungen.
12.5.2018 bis 14.5.2018 sehr unruhig, starke Stimmungsschwankungen, etwas dusselig im Kopf

15.5.2018 heute besser, weniger Stimmungsschwankungen
soll laut Arzt jetzt 4 Monate 1 mg Escitalopram nehmen.
16.5.2018 Stimmungsschwankungen weniger, hoher Blutdruck, Herzrasen
18.5.2018 Blutdruck normal, Stimmungsschwankungen weniger, etwas Stimmungsschwankungen
19.5.2018 - 21.5.2018 weniger Stimmungsschwankungen, erhöhter Puls, Hände zittern
20.5.2018 leicht zittrig
21.,22.5.2018 heute gut, Antrieb gesteigert, habe wieder Lust auf Aktionen, bin positiver .
23.5.2018 Hände zittern ,Stimmungsschw.
24.,25.5.2018 Stimmungsschwankungen, kein Zittern.
27.5.2018 starke Stimmungsschwankungen,
28.5. 2018 heute o.k.
30.5.2018 Stimmungsschwankungen.
03.06.2018 seit 3 Tagen geht es mir gut, Blutdruck niedrig, Hände zittern.
16.6.=seit 3 Tagen wieder richtig depressiv, total müde,Herzklopfen, Übelkeit. Ich habe gerade Stress.
24.6. total übel, Schnupfen, erschöpft,Magendruck.
8.7. keine Übelkeit mehr.
17.7. zwischendurch Stimmungsschwankungen, heute Übel.
22.8.2018=seit 2 Tagen wieder depressiv,
4.10.2018 seit Tagen Hitzewallungen.
3.10.2018 Blutdruckmittel halbiert weil ständig extrem niedriger Blutdruck. Wache oft auf.

- seit 5 Monaten 1 mg Escitalopram

13.10.2018 ab heute 0,8 mg, Nase verstopft, dauern niesen, Harndrang auch nachts oft
09.11.2018 Cholesterin um 50 Punkte gesunken

Antworten