Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->
Liebe Mitglieder des ADFD-Forums, liebe Interessierte,

Update: wir sind bisher noch nicht zu einer tragfähigen Lösung gekommen und müssen unseren Aufnahmestopp daher leider länger als geplant aufrecht erhalten.

wir mussten uns heute, am 31.03.2019, zu einem gleichermaßen ungewöhnlichen wie einschneidenden Schritt entscheiden.
Wir werden das Forum für ca. 4 Wochen für Neuanmeldungen schließen und damit einen Anmeldestopp verhängen.
Bislang freigeschaltete Mitglieder können das Forum natürlich wie gewohnt nutzen und dort schreiben.

Es tut uns leid für diejenigen, die sich nun gerne anmelden möchten und nicht können, aber aufgrund einer völligen Überlastungssituation sind wir nicht mehr in der Lage noch mehr Mitglieder zu betreuen.
Wir müssen uns in den kommenden Wochen auch überlegen, wie das Forum künftig organisiert werden kann, so dass es fortbestehen kann.
Das Forum wurde in den letzten Wochen geradezu mit Neuanmeldungen geflutet und es ist uns nicht mehr möglich, diese Massen an Anfragen auf Basis unseres ehrenamtlichen Engagements zu bewältigen.

Trotzdem wollen wir keinen von Euch hängen lassen.
Zum einen steht in diesem Forum wirklich alles Relevante, was Ihr wissen müsst, wenn Ihr Eure Psychopharmaka verantwortungsvoll, schonend und nachhaltig absetzen wollt und zum anderen haben wir auch extra noch mal die allerwichtigsten Artikel und Tipps für Euch zusammengestellt.
Nehmt Euren Wunsch, Eure Medikamente auszuschleichen aktiv in die Hand, lest die Infoartikel, wühlt Euch durch die Threads der anderen Betroffenen und erlebt, dass alle im gleichen Boot sitzen, benutzt gerne auch die Suchfunktion... Ihr werdet sehen, so gut wie keine Frage wird unbeantwortet bleiben.

=> Hier sind nochmal häufige Fragen von Neuankömmlingen für Euch beantwortet. <=

Für unsere Bestandsmitglieder und natürlich auch für diejenigen, die an den tiefer gehenden Gründen interessiert sind, weswegen wir den Anmeldestopp verhängt haben, haben wir eine genauere Erklärung verfasst.

Wir danken für Euer Verständnis und erbitten zahlreiches und konstruktives Mitwirken
Das Team des ADFD

Erfahrung mit dem Nahrungsergänzungsmittel Melachron (Melatonin)

Das Absetzen von Psychopharmaka bedeutet oft eine Herausforderung für Körper und Seele. Bestimmte Beschwerden können verstärkt werden oder auch erstmals auftreten. Hier finden sich Infos und Diskussionen zu entzugsbedingten Gesundheitsthemen.
Antworten
Monalinde
Beiträge: 552
Registriert: Freitag, 21.01.11, 16:10

Erfahrung mit dem Nahrungsergänzungsmittel Melachron (Melatonin)

Beitrag von Monalinde » Freitag, 07.12.18, 12:41

Hallo,

vielleicht gibt es hier jemanden, der zu dem Schlafhormon Melachron etwas beisteuern kann.

Als es mir immer schlechter ging mit dem Schlaf, ich vor Albträumen und Cortisolschüben so gegen 4.00 Uhr morgens nur so geschüttelt war, Unruhezuständen dazu, hat der Psychiater meines Sohnes zu dem Schlafhormon Melachron, ein Präparat auf Melatonbasis geraten.

Es soll grundsätzlich nur für Ältere angewendet werden, weil bei diesen der Schlafrhythmus ohnehin stärkeren Schwankungen unterworfen ist.
Bei mir sind es vermutlich immmer noch Folgen des Entzugs, aber das glaubt mir ja ohnehin niemand.

Ich nehme nun diese Tablette, 1 mg, das ist eine sehr geringe Dosis und es geht mir tatsächlich viel besser mit dem Schlafen, d.h. ich kann wieder durchschlafen, zumindest nach dem Früherwachen wieder in den Schlaf finden.

Was ich bemerke, sind heftige Schwitzattacken in der Nacht und Kälteschauer während des Tages. Das Präparat soll nach der Packungsbeilage nebenwirkungsarm sein, expliziert sind diese Nebenwirkungen nicht genannt.

Kennt sich jemand mit diesem Präparat aus, ich würde es gerne noch eine Weile weiter einnehmen, weil es mir wirklich hilft. Es könnte aber genauso gut sein, dass sich mein Körper neue Entzugssymptome ausgedacht hat, das wäre nicht das erste Mal, auch nach einer so langen Zeit des Absetzens. Ängste sind ohnehin noch vorhanden, so dass auch diese zu den Symptomen beitragen könnten. Gegen Nachmittag wird es dann oftmals wieder besser.

Ich hoffe, dass dieses Präparat eine bessere Alternative zu Antidepressiva ist, was meint ihr?

Liebe Grüße von Mona
2005 bis 2010 Einnahme von Remergil 7,5 mg und Trevilor bis zu 37,5 mg,
2010 bis 2012 Trevilor 37,5 mg ausschließlich,
Diagnose: Angst und Depression

Dezember 2012 auf Null abgesetzt, 10 Prozent im Rhythmus von 14 Tagen ( zu schnell)
Seit Dezembe 2012 im protahierten Entzug.
Symptome:
( Tinnitus 2011) , Speiseröhrenentzündung, Reflux, Schleim im Hals saures Aufstoßen seit 2014,
Albträume, Durchschlafstörungen, Erschöpfungszustände, Hautausschläge, Angstzustände,
Gelenkschmerzen, Schwindel, Schüttelfrost, Zwangsgedanken, Ohrwürmer, Neuroemotionen, Durchfälle)

2018:
Hautausschläge, Gelenkschmerzen, Schüttelfrost , Schwindel, verstopfte Nase, Albträume nicht mehr vorhanden, Reflux nur noch selten, Durchschlafstörungen sporadisch bei Stress

Ängste, Tinnitus, Neuroemotionen halten an.

Jamie
Moderatorenteam
Beiträge: 17781
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 22581 Mal
Danksagung erhalten: 29129 Mal

Re: Erfahrung mit dem Nahrungsergänzungsmittel Melachron

Beitrag von Jamie » Freitag, 07.12.18, 23:04

Liebe Monalinde :)

Keine Wirkung ohne Nebenwirkung.
Alter Pharmazeutenspruch. ;)

Wenn du von dem Melachron tatsächlich so profitierst (was natürlich super ist :)), dann würde ich es weiter einnehmen und Schwitzen und Kälteschauer billigend in Kauf nehmen.

Ich selber kenne das Präparat nicht (habe es jetzt nur mal kurz gegoogelt), habe aber Melatonin (retardiert) in Form von Circadin eingenommen. Und da hatte ich auch die Nebenwirkung des nächtlichen Schwitzens. Und ich glaube auch (ich kann mich nicht mehr richtig erinnern), dass ich auch zwischendrin gefroren habe.

Die Nebenwirkungen machen logisch gesehen auch Sinn, denn über eine komplexe Verschaltung ist Melatonin an der Senkung der Körpertemperatur beteiligt, was wiederum schlafeinleitend / - fördernd ist.
Kann schon sein, dass dein Körper da evtl. etwas gegenreguliert oder eben drauf reagiert.

Alles Gute für dich
Jamie

PS
Ich nehme nun diese Tablette, 1 mg,
Ich finde nur Tbl mit 3mg. Hast du ggf einen Link für mich? 3mg wäre schon eine mittlere Dosis.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag (Insgesamt 3):
mückeMonalindepadma
...........SIGNATUR...............


Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dies ist kein medizinischer Rat. Besprich Entscheidungen über Deine medizinische Versorgung mit einem sachkundigen Arzt / Therapeuten.



:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): http://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

Monalinde
Beiträge: 552
Registriert: Freitag, 21.01.11, 16:10
Hat sich bedankt: 805 Mal
Danksagung erhalten: 1155 Mal

Re: Erfahrung mit dem Nahrungsergänzungsmittel Melachron

Beitrag von Monalinde » Samstag, 08.12.18, 9:59

Hallo Jamie, danke

Ich habe das Melachron über das Internet bei Vita basic bestellt, die Bestellung geht über Holland, die Auslieferungsfirma ist in Deutschland. Es sind Tabletten mit 3 mg, ich teile sie aber, so dass 1 bis 1,5 m für mich verbleiben. Ich bin überaus ängstlich, was Medikamente angeht, merke aber, dass die 1 mg nicht ausreichend sind, Zu Beginn hatte ich die 3 mg eingenommen. Jetzt bin ich aber schon einmal beruhigt, dass dieser Schüttelfrost und das nächtliche Schwitzen doch evtl. auf das Präparat zurückzuführen und nicht eine neue Absetzerscheinung sein könnten.

Der Psychiater hatte meinem Sohn probeweise das Melachron, allerdings nicht in Tablettenform, sondern in Kapseln zu 2 mg mitgegeben. Da müssen wir noch einmal nachhaken, wie er daran gekommen ist. Er hat es angeblich auch über Vita basic bestellt.

Zuerst wurde auch zu Circadin geraten, aber nicht verschrieben, weil ich nicht persönlich bei ihm vorstellig war. Er hat sich nicht gewagt, es auf das Rezept von meinem Sohn zu setzen, weil die Krankenkasse evtl. Schwierigkeiten machen könnte, weil er noch zu jung dafür sei.

Darf ich fragen, weshalb du das Medikament nicht mehr einnimmst?

Ich habe gelesen, dass auch Walnüsse zur Regulierung von Melatonin beitragen könnten. Ich esse sie jetzt zu Hauf.

Alles Liebe dir, und danke.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Monalinde für den Beitrag:
Jamie
2005 bis 2010 Einnahme von Remergil 7,5 mg und Trevilor bis zu 37,5 mg,
2010 bis 2012 Trevilor 37,5 mg ausschließlich,
Diagnose: Angst und Depression

Dezember 2012 auf Null abgesetzt, 10 Prozent im Rhythmus von 14 Tagen ( zu schnell)
Seit Dezembe 2012 im protahierten Entzug.
Symptome:
( Tinnitus 2011) , Speiseröhrenentzündung, Reflux, Schleim im Hals saures Aufstoßen seit 2014,
Albträume, Durchschlafstörungen, Erschöpfungszustände, Hautausschläge, Angstzustände,
Gelenkschmerzen, Schwindel, Schüttelfrost, Zwangsgedanken, Ohrwürmer, Neuroemotionen, Durchfälle)

2018:
Hautausschläge, Gelenkschmerzen, Schüttelfrost , Schwindel, verstopfte Nase, Albträume nicht mehr vorhanden, Reflux nur noch selten, Durchschlafstörungen sporadisch bei Stress

Ängste, Tinnitus, Neuroemotionen halten an.

Monalinde
Beiträge: 552
Registriert: Freitag, 21.01.11, 16:10
Hat sich bedankt: 805 Mal
Danksagung erhalten: 1155 Mal

Re: Erfahrung mit dem Nahrungsergänzungsmittel Melachron

Beitrag von Monalinde » Samstag, 08.12.18, 14:59

Hallo liebe Jamie,

ich glaube, ich muss mich berichtigen. Das Melachron gibt es offenbar doch nur in Tablettenform.

Mein Sohn ist der Meinung, dass diese Kapseln, die der Arzt uns probeweise mitgegeben hat, es waren nur 5 Stück, 2 mg Circadin und nicht Melachron gewesen seien. Ich glaube, da hat er recht.

Ich wollte heute über die Apotheke Melanchron bestellen, Pustekuchen ist rezeptpflichtig, und kann nur über das Ausland bestellt werden. Ich wurde regelrecht einem Verhör unterzogen, warum, weswegen usw. Vor Internetbestellungen wurde ich gewarnt.

Bin nun irgendwie verunsichert.

Mona
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Monalinde für den Beitrag:
Jamie
2005 bis 2010 Einnahme von Remergil 7,5 mg und Trevilor bis zu 37,5 mg,
2010 bis 2012 Trevilor 37,5 mg ausschließlich,
Diagnose: Angst und Depression

Dezember 2012 auf Null abgesetzt, 10 Prozent im Rhythmus von 14 Tagen ( zu schnell)
Seit Dezembe 2012 im protahierten Entzug.
Symptome:
( Tinnitus 2011) , Speiseröhrenentzündung, Reflux, Schleim im Hals saures Aufstoßen seit 2014,
Albträume, Durchschlafstörungen, Erschöpfungszustände, Hautausschläge, Angstzustände,
Gelenkschmerzen, Schwindel, Schüttelfrost, Zwangsgedanken, Ohrwürmer, Neuroemotionen, Durchfälle)

2018:
Hautausschläge, Gelenkschmerzen, Schüttelfrost , Schwindel, verstopfte Nase, Albträume nicht mehr vorhanden, Reflux nur noch selten, Durchschlafstörungen sporadisch bei Stress

Ängste, Tinnitus, Neuroemotionen halten an.

Jamie
Moderatorenteam
Beiträge: 17781
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 22581 Mal
Danksagung erhalten: 29129 Mal

Re: Erfahrung mit dem Nahrungsergänzungsmittel Melachron

Beitrag von Jamie » Samstag, 08.12.18, 20:47

Hallo Monalinde, :)

so wie ich die Internetseite verstanden habe, gibt es da nur einen Direktvertrieb.
Und das scheint dann auch ohne Rezept zu gehen.
Man ordert ja sozusagen in den Niederlanden und umgeht damit deutsche Rechtsprechung.
Es hat mich ehrlich gesagt auch schon verwundert, denn in Deutschland sind Melatoninpräparate verschreibungspflichtig und die, an die man ohne Rezept kommt, bekommt man aufgrund von Schlupflöchern bei der Nahrungsergänzungsmittelverordnung.
Vor Internetbestellungen wurde ich gewarnt.

Bin nun irgendwie verunsichert.
Ich denke man muss sehr unterscheiden; Internetbestellung ist nicht gleich Internetbestellung.
Du beziehst das Präparat ja nicht über einen - ich sag es mal flapsig - windigen Drittanbieter aus China über ama*on oder eb+y. Das wäre mir persönlich auch zu unsicher.
Darf ich fragen, weshalb du das Medikament nicht mehr einnimmst?
Klar. Es hat mir leider null komma null beim Einschlafen / Durchschlafen geholfen.
Und andere Melatoninpräparate (unretardiert) auch nicht :(.

Ich würde mich nicht verunsichern lassen.
Wenn du etwas gefunden hast, was dir Linderung verschafft, dann sei froh darüber, auch wenn man es sozusagen importieren muss. Aber das geht ja. Nur nicht eben über die Apotheke.

Viele Grüße
Jamie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag:
Monalinde
...........SIGNATUR...............


Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dies ist kein medizinischer Rat. Besprich Entscheidungen über Deine medizinische Versorgung mit einem sachkundigen Arzt / Therapeuten.



:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): http://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

Antworten